Lauf der Geschichte

P G T Beauregard

P G T Beauregard

Pierre Beauregard war ein hochrangiger Offizier der Konföderierten während des amerikanischen Bürgerkriegs. Beauregard kümmerte sich nicht allzu sehr um seine Vornamen, und er neigte dazu, sich als G T Beauregard (Gustave Toutant) auszugeben, und ignorierte das "Pierre" oder "P".

Beauregard wurde am 28. Mai geborenth 1818 in Louisiana. Seine Familie hatte einen französisch-spanischen kreolischen Hintergrund und Französisch war in seinen frühen Jahren seine Hauptsprache. Beauregard lernte Englisch erst im Alter von zwölf Jahren, als er eine neue Schule in New York eröffnete.

Beauregard trat 1834 in die US-Militärakademie ein. Während er in West Point war, änderte er seinen Nachnamen von Toutant-Beauregard und verwendete Toutant als zweiten Vornamen, wobei Beauregard ausschließlich als Nachname diente. Er übte sich in Militärtechnik und Artillerie und wurde 1838 Zweiter in seiner Klasse.

Beauregard kämpfte im mexikanisch-amerikanischen Krieg. Bei Kriegsende hatte er den Rang eines temporären Majors inne.

Von 1848 bis 1860 arbeitete Beauregard an verschiedenen Ingenieurprojekten. Verteidigung gegen eine Überschwemmung des Mississippi, Bau von Forts in Florida und Instandhaltung bereits gebauter Forts, Verbesserung der Schifffahrtskanäle an der Mündung des Mississippi. Kurz vor Ausbruch des amerikanischen Bürgerkriegs wurde Beauregard beschuldigt, das New Orleans Federal Customs House davor bewahrt zu haben, in den weichen Schlamm zu versinken, auf dem es gebaut wurde. Das hat er erfolgreich geschafft.

Beauregard wurde im Januar 1861 zum Superintendent in West Point ernannt, aber die Ernennung schlug fehl, als Louisiana aus der Union ausschied und die Ernennung zurückgezogen wurde. Technisch gesehen hatte Beauregard den Posten fünf Tage lang inne. Er behauptete, dass die Position nur zurückgezogen worden war, weil er ein südlicher Offizier war und Washington keinen Mann aus einem Staat akzeptieren konnte, der aus der Union ausgetreten war. Beauregard behauptete auch, dass seine Entfernung von der Position schlecht auf sich selbst reflektiert. Für seinen Teil war es ein schwerwiegender Grund für Ärger über die Regierung in Washington.

Als sich der Krieg näherte, kehrte Beauregard nach Louisiana zurück und brachte ein Expertenwissen über die dort und im Süden errichteten Bundesbefestigungen mit. Er wusste auch sehr viel darüber, wie der Mississippi für die Konföderation von Nutzen sein und wie er den Norden behindern könnte.

Beauregard nutzte die politischen Verbindungen seiner Familie, um in der neu gebildeten konföderierten Armee voranzukommen. Er tat wenig, um zu verschleiern, was er tat - zum Beispiel mit Jefferson Davis in Verbindung zu treten - und es verursachte Ärger unter anderen neu ernannten hochrangigen Militärs in der neuen Armee. Um alle zu beruhigen, ernannte Davis Beauregard, um das Kommando über die Verteidigung von Charleston zu übernehmen - ein wichtiges potenzielles Ziel für den Norden. Der Status, die Verteidigung von Charleston zu befehligen, appellierte an Beauregards Eitelkeit. Er wurde am 1. März zum Brigadegeneral befördertst 1861. Er begann die Verteidigung der Stadt mit Energie und Eifer zu bewerten. Er stellte fest, dass sie sich in einem schlechten Zustand befanden und eine erhebliche Erneuerung benötigen würden, wenn die Stadt einem Angriff der Union standhalten würde.

Beauregard befand sich in einer merkwürdigen Position in Charleston, da Fort Sumter das offensichtlichste Zeichen für die Autorität des Bundes / der Union in der Nähe der Stadt war. Sein ehemaliger Lehrer in West Point war Robert Anderson, der jetzt Fort Sumter kommandierte. Beauregard schätzte Anderson sehr und sandte ihm Zigarren und Brandy als Geschenke - die Anderson angesichts der schwierigen politischen Lage seiner Zeit höflich zurückgab.

Beauregard wusste, dass Fort Sumter in Kürze neue Vorräte erhalten würde, was die Niederlage des Ziels erheblich erschweren würde. Er forderte Anderson daher auf, sich ihm zu ergeben. Anderson lehnte ab und am 12. AprilthFort Sumter wurde von der Artillerie der Konföderierten in Fort Johnson beschossen. Es war der Beginn des amerikanischen Bürgerkriegs.

Fort Sumters Kapitulation machte Beauregard zu einem sofortigen Helden in der Konföderation. Er wurde nach Richmond gerufen, um Jefferson Davis zu treffen. Er erhielt das Kommando über die sogenannte „Alexandria-Linie“ - eine Verteidigungslinie, um eine Invasion der Union in den Süden zu stoppen.

Beauregards Tapferkeit bei der ersten Schlacht von Bull Run (Juli 1861) kann nicht geleugnet werden. Aus Angst, dass seine Männer von den Truppen der Union überrannt werden könnten, ritt er unter seinen Männern mit seinen Regimentsfarben und rief Ermutigung aus. Seine Linie hielt und die konföderierten Medien applaudierten seiner Führung auf dem Gebiet. Für die Rolle, die er in der Ersten Schlacht von Bull Run (First Manassas) spielte, beförderte Davis Beauregard am 21. Juli zum Generalst.

Beauregard war kein einfacher Mann, mit dem er arbeiten konnte, und seine Beförderung zum General machte seine Meinung über seine eigenen Fähigkeiten noch schwächer. Er kritisierte Jefferson Davis öffentlich dafür, dass er seine Pläne für den Ersten Bullenlauf gestört habe, und behauptete, dass der Süden nicht nur die Schlacht gewonnen hätte, sondern mit einer gewissen Geschwindigkeit nach Washington hätte vorrücken können, wenn Davis sich nicht eingemischt hätte. Davis war wütend. Beauregard machte auch seine Überzeugung öffentlich, dass Politiker keine militärische Autorität über Oberbefehlshaber in der konföderierten Armee hatten. Davis war jedoch in einer schwierigen Position. Er hatte Beauregard zum General befördert, und in den Augen der Öffentlichkeit in der Konföderation war Beauregard nach seinen Heldentaten in Fort Sumter immer noch ein Held. Um alle glücklich zu machen, ernannte Davis Beauregard zur Stellvertreterin der Armee von Mississippi. Diese leitende Position appellierte an Beauregards Ego und brachte ihn auch von Richmond weg, wo man glaubte, dass er der dortigen politischen Hierarchie Schaden zufügen könnte.

Beauregard in Tennessee gegenüber standen Generalmajor Ulysses Grant und Generalmajor Don Carlos Buell. Die Armeen beider Seiten kämpften bei Shiloh, das am 6. April begannth 1862. Der kommandierende Offizier der Armee von Mississippi war General Albert Johnson. Er wurde während der Schlacht getötet und Beauregard übernahm das volle Kommando über die Armee, als er von Johnsons Tod erfuhr. Nach einem ganzen Tag der Angriffe der Konföderierten auf die Linien der Union beschloss Beauregard, bei Einbruch der Dunkelheit weitere Angriffe abzubrechen. Am nächsten Tag jedoch war Buells Armee in Shiloh eingetroffen, um Grant zu unterstützen. Am 7. AprilthGrant startete einen überwältigenden Gegenangriff und Beauregard war gezwungen, sich in das wichtige Eisenbahnzentrum in Korinth zurückzuziehen. Er blieb bis zum 29. Mai in Korinthth als er seine Männer zu Tupelo zurückzog.

Beauregard wurde später von denjenigen kritisiert, mit denen er sich bereits in Richmond gestritten hatte. Sie wollten wissen, warum Beauregard während der Nacht seinen Angriff auf Grant nicht fortgesetzt hatte, als konföderierte Nachwuchsoffiziere, die in Shiloh überlebt hatten, bekannt machten, dass es unter den Männern eine allgemeine Überzeugung gab, dass die Streitkräfte von Grant durch die ständigen Angriffe der Konföderierten während dieser Nacht so geschwächt wurden An diesem Tag war dieser Erfolg so gut wie garantiert. Als Beauregard ohne Erlaubnis einen medizinischen Urlaub nahm, nutzte Jefferson Davis diese Gelegenheit, um Beauregard zu entlassen und ihn durch Braxton Bragg zu ersetzen.

Beauregard forderte daraufhin seine Anhänger in Richmond auf, Davis unter Druck zu setzen, damit er Beauregard wieder einsetzt. Das hat nicht geklappt. Stattdessen befahl Davis Beauregard nach Charleston, wo er das Kommando über die Küstenverteidigung der Konföderierten entlang der Atlantikküste erhielt. Obwohl Beauregard die Stelle nicht wollte, hat er in Charleston gute Arbeit geleistet.

Er konnte Davis jedoch nicht vergeben. Beauregard veröffentlichte seinen Plan, dass sich die Gouverneure beider Seiten treffen sollten, um eine Friedensvereinbarung zu schmieden. Es hatte seine Unterstützer im Konföderierten Kongress (wo Beauregard noch Unterstützer hatte) und es brauchte viel Geschick von Davis, um die Idee abzulehnen. Aber der Schritt von Beauregard zeigte, dass Davis in gewissem Maße verwundbar war.

Im April 1864 erhielt Beauregard das Kommando über das Department of North Carolina und Southern Virginia. Seine Hauptaufgabe war die Verteidigung von Virginia, und in dieser Eigenschaft ist er vor allem für seine erfolgreiche Verteidigung von Petersburg bekannt. Mit einer Armee von 5.400 Mann stoppte er im Juni 1864 einen Angriff von 16.000 Unionstruppen auf die lebenswichtige Eisenbahnstadt. Beauregard hoffte, belohnt zu werden, indem er eine Ernennung von etwas Wert erhielt. Sowohl Davis als auch Robert E. Lee wählten jedoch andere für die anstehenden Senior-Ernennungen aus. Beauregard hatte sich aufgrund seines früheren Verhaltens eindeutig zu viele Feinde gemacht, die von seinen Heldentaten in Petersburg nicht besiegt wurden. Er wurde schließlich zum Kommandeur der neu geschaffenen Abteilung des Westens ernannt. Aber es war nur ein namentlicher Befehl, da die eigentliche Autorität auf dem Gebiet bei den Generälen Hood und Taylor lag. Beauregards Aufgabe als Abteilungsleiter war es, Ratschläge zu geben. Hood ignorierte praktisch jeden Ratschlag und sagte Beauregard nur mit großer Zurückhaltung, was er tat. Erst nachdem der Schaden angerichtet worden war, stellte Beauregard fest, dass Hoods Armee in der Schlacht von Nashville im Dezember 1864 schwer geschlagen worden war.

Sowohl Davis als auch Robert E. Lee glaubten, dass Beauregard seine Berichte über die Geschwindigkeit von William Shermans Bewegungen auf seiner Fahrt zum Meer und seinem Marsch nach Norden, um sich mit Grant zu verbinden, übertrieben hatte. Lee überredete Davis, Beauregard im Februar 1865 wegen seiner „schwachen Gesundheit“ zu entlassen. Joseph Johnston ersetzte Beauregard.

Nach dem Krieg arbeitete er als Chefingenieur für Eisenbahnen und wurde 1866 zum Präsidenten der New Orleans und Carrollton Street Railway ernannt - ein Posten, den er zehn Jahre lang innehatte. Beauregard machte seinen Reichtum mit der Einführung der Louisiana Lottery im Jahr 1877, deren Leiter er war. Beauregard leitete zusammen mit Jubal Early die Verlosungen. Er hatte diese Position bis 1892 inne.

G T Beauregard starb am 20. Februarth 1893.


Schau das Video: Confederate monument supporters protest at statue of Confederate General . Beauregard (Oktober 2021).