Völker, Nationen, Ereignisse

Amerikanischer Bürgerkrieg September 1864

Amerikanischer Bürgerkrieg September 1864

Atlanta fiel am 2. September und so wichtig war es, die Stadt einzunehmen, dass Lincoln am 5. September 1864 einen Tag der nationalen Freude anordnete. Was in Atlanta selbst geschah, ist nach wie vor eines der umstrittensten Ereignisse des amerikanischen Bürgerkriegs. Sherman befahl, dass jedes Gebäude, das für das Militär nicht von Nutzen war, zerstört werden sollte und dass die Stadt nur für das Militär bestimmt war - nicht für Zivilisten. Grant ermutigte Sherman, weiterhin aggressiv zu sein.

1. Septemberst: Die gesamte Armee von Sherman wurde gegen Jonesboro eingesetzt. Die Konföderierten zogen sich nachts zurück und ließen 3.000 Gefangene zurück. Shermans Armee war jetzt wenig im Weg, und es wurde beschlossen, Atlanta zu evakuieren. Was die konföderierte Armee nicht mitnehmen konnte, wurde zerstört.

2. Septembernd: General Lee schlug vor, dass Sklaven für die Arbeitsaufgaben der Armee von Virginia eingesetzt werden könnten. Dies würde Nicht-Sklavenarbeiter für den Kampf freisetzen.

Die ersten Unionstruppen marschierten in Atlanta ein - Männer aus den 2nd Massachusetts Infanterie. Sherman sandte eine Nachricht an Präsident Lincoln: "Atlanta gehört uns und ist fair gewonnen".

3. Septemberrd: Lincoln erklärte, dass 5. Septemberth wäre ein Tag der nationalen Feier.

4. Septemberth: Der konföderierte Angreifer John H. Morgan, der der Union immer ein Dorn im Auge gewesen war, wurde in Greenville, Tennessee, getötet.

In Atlanta befahl Sherman allen Zivilisten zu gehen. Er wollte, dass die Stadt eine rein militärische Zone ist. Er ordnete auch die Zerstörung anderer Gebäude als Privathäuser und Kirchen an.

5. Septemberth: Nationalfeiertag. Louisiana, das von Unionskräften besetzt war, stimmte für die Abschaffung der Sklaverei im Staat.

8. Septemberth: George B. McClellan akzeptierte die Nominierung der Demokraten, um sich bei den Novemberwahlen gegen Lincoln zu stellen. Die Republikaner ernten jedoch die Belohnungen des Falls von Atlanta. Viele fragten sich auch, warum sich ein Generalmajor gegen den Oberbefehlshaber der Armee stellen wolle.

10. Septemberth: Sherman erhielt eine Nachricht von General Grant, in der er aufgefordert wurde, seine aggressive Offensive fortzusetzen.

12. Septemberth: Von Shermans Erfolg in Atlanta beflügelt, kontaktierte Lincoln Grant, um ihn zu drängen, aggressiver gegen Lee zu sein. Grant war sich jedoch bewusst, dass Lee mit großen Problemen konfrontiert war und dass seine Armee immer weniger kampffähige Männer hatte. Seine Armee wurde von Männern der Armee von General Early gestärkt, aber dies ließ Early wenig Männer im Lower Shenandoah Valley zurück. Früh mussten sich 20.000 Mann einer Unionstruppe von 43.000 Mann stellen.

16. Septemberth: Lees Armee ging der Mais aus und es gab keine offensichtliche Möglichkeit, seine Armee von Virginia zu versorgen, zumal es in der gesamten Konföderation Nahrungsmittelknappheit gab. Lee wurde durch einen gewagten Überfall der Konföderierten hinter feindlichen Linien gerettet, bei dem 2.400 Stück Vieh gefangen genommen wurden.

19. Septemberth: Die Männer von General Early wurden von einer viel größeren Unionstruppe in Winchester angegriffen. Early verlor insgesamt 3.921 von 12.000 Männern, während die Union 4.018 von 40.000 Männern verlor. Während sich General Sheridan, Kommandeur der Unionstruppe, der Early angriff, solche Verluste leisten konnte, konnte Early dies nicht. Nur ein sehr geschickter Rückzug durch Early verhinderte eine weitaus größere Anzahl von Verlusten.

22. Septembernd: Eine große Unionstruppe wurde früh verfolgt. Sie stießen an den Ufern des Cedar Creek zusammen. Früh verloren weitere 1.200 Mann und 12 Artilleriegeschütze.

23. Septemberrd: Früh geschwächte Armee begann einen raschen Rückzug. Sie wurden nicht energisch verfolgt.

24. Septemberth: Ernten im Shenandoah-Tal wurden auf Befehl von General Grant vernichtet.

25. Septemberth: Was von Earlys Armee übrig war, fiel auf Browns Pass in den Blue Ridge Mountains zurück.

Jefferson Davis traf sich mit General Hood in Palmetto, Georgia, um zu besprechen, worüber sie sich einig waren, dass es sich um den Zustand der Konföderierten Armee im Western Theatre handelt.

26. Septemberth: Unionstruppen griffen Earlys Männer in den Blue Ridge Mountains an.

27. Septemberth: Konföderierte Guerillas verunsichern weiterhin die Streitkräfte der Union im Süden. Besonders erfolgreich war Bloody Bill Anderson, der die Stadt Centralia in Missouri plünderte.

29. Septemberth: Grant hat einen Großangriff auf Richmond gestartet.

30. Septemberth: Die Streitkräfte der Union eroberten bei ihrem Angriff auf Richmond an nur einem Tag drei Meilen Land. Lee mit nur 50.000 Männern zum Schutz der Stadt informierte Davis in Richmond, dass seine Position trostlos sei. Lee überlebte, indem er Reserven in Gebiete schickte, in denen ein Durchbruch der Union am wahrscheinlichsten erschien. Er wusste jedoch, dass dies nicht die Lösung für die Probleme war, mit denen er konfrontiert war. Lee selbst übernahm das Kommando über mehrere Gegenangriffe, die erfolgreich waren. Aber er glaubte, dass er das Unvermeidliche verzögerte.

Zusammenhängende Posts

  • Amerikanischer Bürgerkrieg September 1862

    Die konföderierte Armee unter Robert E. Lee bedrohte Washington im September 1862 weiter. Im September sah sich Lee jedoch einem Rückschlag in Sharpsburg und…

  • Amerikanischer Bürgerkrieg Mai 1864

    Im Mai 1864 begann Shermans Versuch, die lebenswichtige Stadt Atlanta zu erobern. Die Armee des Potomac wurde auch von Grant bestellt ...