Völker, Nationen, Ereignisse

Amerikanischer Bürgerkrieg November 1861

Amerikanischer Bürgerkrieg November 1861

Im November 1861 verschlechterte sich das Wetter, und wie es im amerikanischen Bürgerkrieg üblich wurde, waren in den Wintermonaten nur geringe militärische Aktivitäten zu verzeichnen. Das Leid der Soldaten auf dem Feld nahm jedoch zu, und die Krankheit war für den Soldaten ebenso ein Feind wie für seinen Gegner auf dem Feld.

1. Novemberst: General McClellan, 35 Jahre alt, trat sein Amt als Oberbefehlshaber der US-Armee an. General Frémont stimmte einem Gefangenenaustausch in Missouri zu - eine solche Aktion konnte jedoch nur mit ausdrücklicher Unterstützung des Präsidenten durchgeführt werden.

2. Novembernd: General Frémont wurde offiziell seines Kommandos enthoben und durch General David Hunter ersetzt.

3. Novemberrd: Jefferson Davis und seine hochrangigen Armeekommandeure waren sich nicht einig darüber, wie die Konföderation vorgehen sollte. Sein Hauptgegner war General Beauregard. Jefferson versuchte, Kommandeure auf seine Seite zu ziehen, von denen er glaubte, dass sie seine Ansichten teilten, wie General Robert E. Lee.

4. Novemberth: Eine Marineeinheit der Union ist in Port Royal Bar eingetroffen. Ein Ankerplatz hier gab den Unionisten die Dominanz entlang der gesamten Küste von South Carolina und ermöglichte eine bessere Durchsetzung der Blockade.

6. Novemberth: Jefferson Davis wurde für sechs Jahre zum Präsidenten der Konföderation gewählt. Alexander Stephens wurde zum Vizepräsidenten ernannt.

7. NovemberthBei einer Schlacht in Belmont, Missouri, starben etwa 100 unionistische und 261 konföderierte Soldaten. Über 1000 Männer wurden von beiden Seiten als vermisst gemeldet.

8. Novemberth: Zwei konföderierte Kommissare (John Slidell und James Mason) stießen in Havanna auf dem Weg nach Großbritannien zu einem britischen Schiff, der 'Trent'. In internationalen Gewässern zwang die 'USS San Jacinto' die 'Trent' dazu, sich zu Slidell und Mason zu begeben. Sobald dies erledigt war, durfte die 'Trent' mit den Familien beider Männer an Bord weitermachen - aber nicht mit ihnen.

12. Novemberth: McClellan kündigte eine umfassende Umstrukturierung der Kommandostruktur der Union an. Das Department of the West wurde in drei neue Abteilungen aufgeteilt - New Mexico, Kansas und Missouri. Zuvor hatte ein Mann alle diese befohlen. Jetzt hatte jede neue Abteilung einen neuen Kommandeur.

15. Novemberth: Slidell und Mason wurden in Fortress Monroe, Virginia, gelandet. Politische Bigwigs in Washington DC gratulierten Kapitän Wilkes von der "USS San Jacinto" schnell mit der Vermutung, dass auch die "Trent" selbst hätte aufgenommen werden sollen. Nach dem Ende der Feierlichkeiten stellte sich jedoch heraus, dass Wilkes in internationalen Gewässern gegen ein Schiff der größten Seemacht der Welt vorgegangen war. Es bestand die Befürchtung, dass Großbritannien infolgedessen dazu gedrängt würde, die Konföderation zu unterstützen. Generalpostmeister Blair und Senator Sumner von Massachusetts forderten, dass Slidell und Mason mit angemessener Geschwindigkeit freigelassen werden.

19. Novemberth: Davis forderte den Bau eines großen Schienennetzes in der Konföderation, um die schnelle Bewegung von Truppen und Vorräten zu ermöglichen.

24. Novemberth: Die Kommissare Slidell und Mason wurden aus Angst vor einem Krieg zwischen Großbritannien und dem Norden nach Massachusetts verlegt.

27. Novemberth: Die Nachricht von dem, was mit dem "Trent" geschah, erreichte schließlich London und der Aufschrei war unmittelbar.

30. Novemberth: Der britische Außenminister Lord John Russell schrieb an den britischen Botschafter in Washington, dass er im Namen der britischen Regierung die Empörung Großbritanniens über das, was mit dem "Trent" geschah, aufs Schärfste zum Ausdruck bringen solle. Lyon sollte die sofortige Freilassung von Slidell und Mason und eine formelle Entschuldigung von der Bundesregierung fordern. In einem privaten Brief forderte Russell Lyons auf, der Bundesregierung 10 Tage vor Schließung der Botschaft und dem Abbau der diplomatischen Beziehungen zu geben. Die Royal Navy wurde in Alarmbereitschaft versetzt, und die Garderegimenter sollten sich darauf vorbereiten, nach Kanada zu segeln.