Geschichte Podcasts

Azteken-Quiz

Azteken-Quiz

Von aztekischen Göttern bis Hernan Cortes – testen Sie Ihr Wissen über alles, was mit Azteken zu tun hat.

Genießen Sie unser Angebot an Aztekenprogrammen

Im November 2019 jährt sich das Treffen von Hernan Cortes und dem aztekischen Herrscher Montezuma vor den Toren der prächtigen aztekischen Hauptstadt in Tenochtitlan, dem heutigen Mexiko-Stadt, zum 500. Mal. Caroline Dodds Pennock ist Spezialistin für die Azteken. Sie nimmt Dan mit auf eine rasante Tour durch die Ereignisse dieses außergewöhnlichen Jahres und die gigantischen Auswirkungen der darauffolgenden spanischen Eroberung.

Hör jetzt zu

Azteken 2

Dieses Geschichtsquiz heißt "Azteken 2" und wurde von Lehrern geschrieben, um Ihnen zu helfen, wenn Sie das Fach an der High School studieren. Das Spielen von Lernquiz ist eine benutzerfreundliche Art zu lernen, wenn Sie in der 9. oder 10. Klasse sind - im Alter von 14 bis 16 Jahren.

Es kostet nur 12,50 USD pro Monat, um dieses Quiz und über 3.500 andere Quiz zu spielen, die Ihnen bei Ihrer Schularbeit helfen. Sie können sich auf der Seite unter Join Us abonnieren

In der High School werden Geschichtsstudenten die Kultur des Aztekenreiches betrachten, die in Mexiko vor der spanischen Eroberung gefunden wurde. Dies ist das zweite von zwei Quizfragen zu diesem Thema und befasst sich speziell mit der Religion und Kultur der Azteken.

Das Aztekenreich entstand um das 13. Jahrhundert und dominierte Mexiko vor der spanischen Eroberung im 16. Jahrhundert. Die aztekische Kultur hatte eine reiche Mythologie, die mit ihrer Religion verbunden war und Menschenopfer forderte. Das mag barbarisch klingen, aber die Azteken waren ziemlich zivilisiert. Sie hatten einen komplexen Kalender, gut entwickelte religiöse Traditionen und erstaunliche Gebäude und Pyramiden. Sie handelten auch mit einigen Nahrungsmitteln, die nicht nur in Mexiko, sondern auf der ganzen Welt populär geworden sind, wie Mais und, vielleicht noch wichtiger, Schokolade!

Nehmen Sie an unserem zweiten Azteken-Quiz teil und finden Sie heraus, wie viel Sie über die Religion und Kultur des Aztekenreiches wissen.


Fragen und Antworten zum Weltgeschichte-Quiz Teil 3 (Quiz 41-60)

41) Der wichtigste Anführer der Mongolen:

42) Die Länder, in denen die Zivilisation der Inkas blühte?

Antwort: Äquator, Peru, Chile.

43) Eines der größten Gebäude der Inkas:

Antwort: Sonnentempel in Cusco.

44) Die Hauptstadt des Inka-Reiches:

45) Eine der Inkastädte, die auf einer Höhe von fast 3500 Metern lag?

46) Der berühmteste König von Mali in Afrika:

47) Der marokkanische Gelehrte, der Mitte des 14. Jahrhunderts lebte?

Antwort: Swahili ist ein arabisches Wort und bedeutet „von der Küste“.

49) Was bedeutet das Wort Barbar?

50) Wer war als Vater der englischen Poesie bekannt?

51) Welches sind die beiden berühmten Universitäten in England?

Antwort: Oxford und Cambridge.

52) Die Zahl der Arbeiter, die für den Bau der größten Pyramide, Khufu, gearbeitet haben:

Antwort: 300.000 Männer arbeiteten 20 Jahre lang, um das Werk zu vollenden.

53) Der persische Herrscher, der im 6. Jahrhundert v. Chr. den Nordwesten Indiens besetzte?

54) Das arabische Zentrum der Verehrung in Mekka:

55) Wie hieß das älteste Kunstblumenarrangement der Japaner?

56) Welche Namen wurden den politischen Parteien in England in alten Zeiten gegeben?

57) Welches ist der kälteste Ort der Welt?

58) „Die Königin des Mittelmeers“:

59) Der historische Oberbefehlshaber von Karthago in den punischen Kriegen:

60) Das Jahr, in dem Julius Caesar von Brutus ermordet wurde:


Aztekisches Essen – Was aßen die Azteken?

Was aßen die Azteken und wie erfüllte die aztekische Nahrungsversorgung die Ernährungsbedürfnisse einer der größten Zivilisationen Mesoamerikas?

Die aztekische Nahrungsversorgung unterschied sich stark von der in der Alten Welt. Während die europäischen Nationen domestizierte Tiere wie Schafe und Rinder besaßen, waren die Azteken in Bezug auf Fleisch ziemlich eingeschränkt, insbesondere in Bezug auf Vieh. Obwohl sie sicherlich keine vegetarische Gesellschaft waren, lebten die Azteken und insbesondere die einfacheren Klassen hauptsächlich von Gemüse, Obst und Getreide.

Aztekenkulturen – Gemüse und Getreide

Die Azteken waren stark von Gemüse und Getreide abhängig. In Kombination lieferten diese pflanzlichen Lebensmittel den Azteken einen Großteil ihres Nährstoffbedarfs:

  • Mais (Mais) – Mais war ein wesentlicher Bestandteil der aztekischen Ernährung und erfüllte die gleichen Grundbedürfnisse wie Weizen in der Alten Welt. Mais wurde verwendet, um den Teig für aztekische Grundnahrungsmittel wie Tortillas und Tamales herzustellen. Die Kerne wurden auch direkt in verschiedene Gerichte gegeben und direkt vom Kolben gegessen (auch aus Mais wurden diverse Getränke hergestellt).
  • Bohnen – Bohnen waren das zweitwichtigste Grundnahrungsmittel in der aztekischen Ernährung. Sie lieferten wichtige Aminosäuren, die in Mais nicht vorkommen, und erhöhten den Gesamtproteinverbrauch.
  • Kürbis – die Azteken bauten Kürbisse an, waren aber sicherlich nicht die ersten. Es wird angenommen, dass der Kürbisanbau vor etwa 10.000 Jahren zum ersten Mal in Mesoamerika stattgefunden hat.
  • Chilischoten – Chilischoten wurden zum Würzen vieler aztekischer Gerichte verwendet und waren eine gute Quelle für Vitamin A und C. Laut Luis Alberto Vargas und Janet Long-Solis (Esskultur in Mexiko) sind Chilischoten seit mindestens 7.000 Jahren Teil der mexikanischen Ernährung.
  • Tomaten und Tomaten
  • Süßkartoffeln
  • Amaranth – Amaranth wurde von den Azteken als Getreide verwendet, die es nannten huautli (es war auch ein wichtiger Bestandteil der Inka-Diät und ist bekannt als Kiwicha heute in den Anden).

Aztekische Frucht

Den Azteken stand eine Vielzahl tropischer Früchte zur Verfügung, von denen viele außerhalb Amerikas unbekannt waren:

  • Avocado – Avocados wurden von den Azteken als Fruchtbarkeitsfrucht angesehen. Der Name der Frucht leitet sich vom Nahuatl-Wort ab ahuacatl, wörtlich „Hoden“.
  • Cherimoya – besser bekannt als Vanillepudding.
  • Guanábana (Sauersuppe) – von der gleichen Gattung wie Cherimoya, mit einer ähnlich cremigen Textur.
  • Guayaba – die Frucht des Guavenbaums, genannt xalcocotl von den Azteken. Guayaba enthält viel mehr Vitamin C als Zitrusfrüchte.
  • Papaya
  • Ananas
  • Kaktusfeige – die Frucht der Kaktuspflanze. Die Frucht hieß nochtli von den Azteken und ist allgemein bekannt als Thunfisch im heutigen Mexiko.
  • Zapote (Sapote) – eine Familie von Früchten, die von den Azteken gemeinsam als . bekannt ist tzapotl. Zu den tropischen Früchten der Zapote-Familie gehören Sapodilla und Mamey. Aztekischer Kaugummi, oder Chicle, wurde aus dem Saft des Sapodillenbaums hergestellt (Manilkara-Zapota).

Aztekisches Essen – Fleisch

Die Azteken bezogen ihr Fleisch sowohl von domestizierten als auch von wilden Tieren. Fleisch war so etwas wie Luxus, und General zierte die Tafeln des Adels. Domestizierte Fleischquellen waren beschränkt auf:

  • Truthähne – Truthähne wurden auf Märkten im ganzen Aztekenreich verkauft. Laut Dirk R. Van Tuerenhout (Die Azteken: Neue Perspektiven), „Der Truthahn war das einzige echte domestizierte Geflügel in Mesoamerika.“
  • Hunde – eine Rasse von haarlosen Hunden (ähnlich dem peruanischen haarlosen Hund) wurde speziell wegen ihres Fleisches gehalten.
  • Muscovy-Enten – eine halbdomestizierte Ente, die oft zusammen mit Truthahn und Hund bei Banketten und festlichen Festen serviert wird.
  • Kaninchen – Kaninchen wurden in Gefangenschaft gezüchtet und in freier Wildbahn gejagt.
  • (Bienen – obwohl sie keine Fleischquelle sind, haben die Azteken erfolgreich Bienen für ihren Honig domestiziert)

Die aztekische Nahrungsversorgung umfasste auch Fleisch von einer Reihe von Wildtieren, darunter:

  • Wildenten
  • Schlangen
  • Reh
  • Wildschwein
  • Pekari – ein kleines, schweineähnliches Tier.
  • Mäuse
  • Gürteltiere
  • Erdhörnchen
  • Opossums
  • Leguane

Aztec Food – Fisch und andere Nahrungsquellen aus dem Texcoco-See

Die Seen Zentralmexikos waren eine weitere Quelle der aztekischen Nahrung. Viele Gegenstände, die aus diesen Seen geerntet wurden, waren den spanischen Konquistadoren unbekannt. Nicht ohne Grund zögerten die Europäer, wenn nicht gar nicht, einige dieser Köstlichkeiten zu probieren:


Auch wenn das Ballspiel nichts mit Menschenopfern zu tun hätte, wäre es dennoch ein brutaler Blutsport. Der schwere Gummiball kann wie ein massiver Lacrosseball jeden Spieler ernsthaft verletzen. Die Spanier stellten fest, dass die Spieler des Spiels normalerweise mit schrecklichen Prellungen übersät waren. Sie berichteten sogar, dass Spieler während der Spiele starben.

Wikimedia Commons

Das Timeline-Quiz des amerikanischen Bürgerkriegs: Was geschah zuerst?

Wie viel wissen Sie über Dinosaurier? Was ist eine Oktanzahl? Und wie verwendet man ein Eigennamen? Zum Glück ist HowStuffWorks Play hier, um Ihnen zu helfen. Unsere preisgekrönte Website bietet zuverlässige und leicht verständliche Erklärungen darüber, wie die Welt funktioniert. Von lustigen Quizfragen, die Freude in Ihren Tag bringen, bis hin zu fesselnden Fotografien und faszinierenden Listen bietet HowStuffWorks Play für jeden etwas. Manchmal erklären wir, wie etwas funktioniert, manchmal fragen wir dich, aber wir erforschen immer im Namen des Spaßes! Weil Lernen Spaß macht, bleiben Sie bei uns!


Die wahre Geschichte von Montezuma, dem letzten der aztekischen Kaiser

Vor etwas mehr als 500 Jahren kam es zu einer Begegnung zwischen zwei Männern, die den Lauf der Geschichte für immer veränderte. Die Begegnung fand in der prächtigen aztekischen Hauptstadt Tenochtitlán statt, dem Sitz eines reichen und mächtigen Aztekenreiches, das über weite Regionen Zentral- und Südmexikos herrschte. Am 8. November 1519 zog der spanische Konquistador Hernán Cortés nach monatelangem Kampf gegen benachbarte Städte in Tenochtitlán ein und gewann eine Audienz bei dem Kaiser, den wir als Montezuma II kennen, dem letzten völlig unabhängigen Herrscher des Aztekenreiches.

Du denkst wahrscheinlich, du wüsstest, was als nächstes passiert ist. Montezuma und seine aztekischen Priester glaubten, die Spanier seien Götter oder die Erfüllung einer alten Prophezeiung, drehten sich im Grunde um und übergaben Tenochtitlán an Cortés. Und so eroberte eine spanische Invasionstruppe von nur wenigen hundert Mann ein Millionenimperium und leitete Jahrhunderte spanischer Kolonialherrschaft in Amerika ein.

Aber diese Geschichte und insbesondere diese Version von Montezuma sind Erfindungen, sagt Matthew Restall, Historiker des kolonialen Lateinamerikas an der Penn State University und Autor von „When Montezuma Met Cortés: The True Story of the Meeting that Changed History“. "

„Es gibt zwei Montezumas: den Montezuma, der tatsächlich gelebt hat – den echten, historischen Montezuma – und den Montezuma, der nach seinem Tod erfunden wurde“, sagt Restall. "Der erfundene Montezuma ist in vielerlei Hinsicht der Gegenteil des echten Montezuma. Der erfundene Montezuma ist schwach und ein Feigling und ein Versager. Er ist abergläubisch, hat Angst vor den Spaniern und ist von ihnen überwältigt."

Wenn das nicht der wahre Montezuma ist, was geschah dann wirklich an diesem schicksalhaften Tag im Jahr 1519? Und wer war dafür verantwortlich, den mächtigen Montezuma zu einer Fußmatte für die spanische Eroberung zu machen?

Ein Blick auf das echte Montezuma

Eine der schwierigsten Herausforderungen für Historiker wie Restall besteht darin, dass, obwohl die Azteken eine fortgeschrittene Zivilisation waren, die detaillierte schriftliche Aufzeichnungen und Geschichten führte, alle diese Dokumente bis zum Ende des Krieges mit den Spaniern zerstört wurden. Glücklicherweise haben Jahrhunderte sorgfältiger interdisziplinärer Forschung ein Bild von Montezuma ergeben, das in direktem Widerspruch zu seinem schwachen Ruf steht.

"Der echte Montezuma war einer der stärksten, erfolgreichsten und expansionistischsten Kaiser, die das Aztekenreich je hatte", sagt Restall.

Erstens war Montezuma nicht wirklich sein Name. In Nahuatl, der indigenen Sprache der Azteken, hieß er Motecuhzoma Xocoyotzin. Der erste Teil seines Namens bedeutet grob übersetzt "der ist einer, der die Stirn runzelt wie ein Lord", und der zweite Teil bedeutet "Geehrter junger Mann", um ihn von einem früheren Kaiser mit demselben finsteren Namen zu unterscheiden. Die Spanier hörten und nahmen den Namen sowohl als Moctezuma als auch als Montezuma auf, wobei letztere die gebräuchlichste Schreibweise im Englischen ist.

Nachdem er den Thron von seinem Onkel, dem großen Militärführer Ahuitzotl, geerbt hatte, regierte Montezuma zwei Jahrzehnte (1502-1520) und erweiterte das Aztekenreich zu seiner größten Größe, indem er rivalisierende Königreiche eroberte, die sich vom heutigen Mexiko-Stadt bis nach Chiapas erstreckten. Dabei machte er sich mächtige Feinde, darunter die rivalisierenden Tlaxcalteken, mit denen die Azteken einen fragilen Frieden vermittelten. Während er dieses riesige Reich beaufsichtigte, erhielt Montezuma Tribute in Form von Gold, landwirtschaftlichen Produkten und Sklaven, die die herrschenden Klassen von Tenochtitlán bereicherten.

Montezuma war nicht nur ein Soldat, sondern auch ein Intellektueller und Sammler.

"Er unterhielt in Tenochtitlán einen riesigen Komplex von Bibliotheken, Zoos und Gärten", sagt Restall. "Montezuma nutzte diese Bibliotheken, Zoos und Gärten, um Flora, Fauna, Objekte und sogar Menschen aus seinem ganzen Reich zu organisieren."

Tatsächlich glaubt Restall, dass Montezumas angeborene Neugier und nicht seine angebliche Feigheit die Achillesferse des Kaisers war.

"Als die Spanier ankommen, ist Montezuma fasziniert von ihnen, er hat keine Angst vor ihnen", sagt Restall. „Anstatt sich also barbarisch zu verhalten – das heißt sie anzugreifen und zu töten – lockt Montezuma die Spanier sehr geschickt in seine Stadt und bringt sie als Gast im Palast seines Vaters unter, um sie zu studieren und von ihnen zu lernen. Tatsächlich sammelt er sie, fast wie eine Neuanschaffung für seinen Zoo."

War es ein Fehler von Montezuma, eine Invasionsarmee in seine Stadt einzuladen und sie sechs Monate lang wie ein König zu beherbergen, während er sie mit Fragen und Gesprächen überhäufte? "Ja", sagt Restall. »Wenn überhaupt, war das sein Versagen. Montezuma war so fasziniert von ihnen, dass er nicht darüber hinaus sehen konnte."

Montezumas Kapitulation: In der Übersetzung verloren?

Wenn Montezuma kein Schwächling oder Feigling war, warum ergab er sich dann bei diesem ersten Treffen im Jahr 1519 sofort Cortés und seiner Armee? Die Antwort ist natürlich, dass er sich überhaupt nicht ergeben hat. Der früheste Bericht über Montezumas angebliche Kapitulation wurde von Cortés selbst verfasst und war entweder eine grobe Fehlübersetzung oder wahrscheinlicher eine totale Erfindung, um die verzweifelte Situation des Spaniers zu vertuschen.

Zuerst etwas Kontext. Cortés schrieb seinen Bericht über das berühmte Treffen mit Montezuma ein Jahr später. 1520 befanden sich die Spanier in ihrem blutigen Krieg mit den Azteken an einem absoluten Tiefpunkt. Montezuma war tot, Cortés hatte zwei Drittel seiner Männer auf der Flucht aus Tenochtitlán verloren, und die Spanier hatten Zuflucht bei den Tlaxcaltecs, dem traditionellen Feind der Azteken, gesucht. Auch Cortés war auf der Flucht, von den spanischen Kolonialbehörden in Kuba wegen Meuterei gesucht.

In diesem prekären Moment setzte sich Cortés hin und schrieb einen Brief an König Karl V. von Spanien. Anstatt den König um Hilfe oder eine königliche Vergebung zu bitten, erzählte Cortés die Geschichte des Tages, an dem er Montezuma traf.

Laut Cortés wurden die Spanier von fast tausend Azteken in "reichen Kostümen" begrüßt. Als sie eine Holzbrücke in die Inselstadt Tenochtitlán überquerten, trafen sie auf "Señor Moctezuma", gekleidet in noch feinere Baumwollgewänder und begleitet von einem Gefolge von Adligen . Cortés und Montezuma tauschten Geschenke aus – der Konquistador überreichte dem Kaiser eine Halskette aus "Perlen und Glasdiamanten" und Montezuma revanchierte sich mit Schmuck, der mit Muscheln und Goldfiguren geschmückt war.

Montezuma führte die Spanier in den Salon eines „sehr großen und prächtigen Palastes“, wo die Azteken ihre Gäste weiterhin mit Gold- und Silberschmuck, kunstvollen Federarbeiten und „sechstausend Stück Baumwolltuch“ überschütteten .

Diese Rede, bemerkt Restall, wäre durch eine "Kette von Übersetzern" gehalten worden. Cortés reiste mit einem spanischen Priester, der in Yucatan Schiffbruch erlitten hatte und einige Maya lernte. Und unter den Azteken war eine Frau, die auch Maya sprach. Was auch immer Montezuma sagte, wäre zuerst auf Nahuatl gesprochen worden, dann ins Maya übersetzt und dann von Maya ins Spanische zurückübersetzt worden.

Laut Cortés, der ein Jahr später aus seiner Erinnerung an eine zweimal übersetzte Rede schrieb, erzählte Montezuma die Geschichte eines alten aztekischen Herrschers, der vor langer Zeit mit dem Versprechen gegangen war, zurückzukehren, um "dieses Land zu erobern und [die Azteken] der Unterwerfung zu unterwerfen" seine Vasallen.“ Montezuma sagte, er glaube, dass die Spanier diese prophezeiten Eroberer seien, und erkannte sogar den König von Spanien als „unseren natürlichen Herrscher“ an

"In dieser Rede soll Montezuma gesagt haben: ‚Ich habe auf dich gewartet. Alles, was ich getan habe, ist, diesen Sitz für Sie zu halten, den Vertreter unseres wahren natürlichen Herrn, des Königs von Spanien“, sagt Restall. "Es ist objektiv gesehen absurd. Du liest das und denkst, wie können die Leute das glauben? Es ist so eindeutig eigennützig."

Aber Cortés kannte sein Publikum und wusste, dass der König von Spanien es auffressen würde. Ein sagenhaft reiches Aztekenreich, das Spanien seine Loyalität verspricht? Ja bitte! Über Nacht wurde Cortés von einem meuternden Rebellen zu einem erobernden Helden. Sein Brief wurde gedruckt und in ganz Spanien veröffentlicht.

Montezumas Tod und unfaires Vermächtnis

Wir werden nie erfahren, was Montezuma Cortés wirklich erzählt hat, als sie sich 1519 zum ersten Mal trafen. Aber Tatsache ist, dass Montezuma nicht aufgab. Er beherbergte die Spanier sechs Monate lang und versorgte sie mit Nahrung, Goldschmuck und Frauen, bis Cortés zurück an die Küste von Veracruz marschieren musste, um ein spanisches Bataillon abzuwehren, das aus Kuba geschickt wurde, um ihn zu verhaften.

Während Cortés von Tenochtitlán weg war, geschah etwas Tragisches. Sein Adjutant Pedro de Alvarado, der über 100 spanische Truppen führte, hielt eine aztekische religiöse Zeremonie mit kunstvollen Kostümen und Trommeln für Kriegsvorbereitungen. In Panik massakrierten Alvarado und seine Männer Dutzende von Azteken im Großen Tempel, hackten den Trommlern die Waffen ab und ermordeten unbewaffnete aztekische Priester.

Da sie wussten, dass dies einen totalen Krieg bedeutete, nahmen die Spanier Montezuma ein und hielten ihn im Palast gefangen. Als Cortés zurückkehrte, schloss er sich dem Kampf an, der in Tenochtitlán tobte. Irgendwann durfte Montezuma auf die Palastterrasse gehen und mit den Azteken sprechen. Nach Angaben der Spanier wurde Montezuma durch einen Steinschlag getötet, der von einem seiner eigenen Männer geworfen wurde, anscheinend wütend, dass Montezuma Frieden mit den Konquistadoren drängte. Wahrscheinlicher ist, dass Restall glaubt, dass Montezuma von den Spaniern ermordet wurde.

Der Krieg zwischen den Spaniern und Azteken wütete jahrelang und führte zu einem entsetzlichen Verlust an Menschenleben durch Kampf und Krankheit. Cortés und den Spaniern gelang es schließlich, Tenochtitlán zu stürzen, jedoch nur mit der kritischen Hilfe von Tlaxcaltec-Kriegern.

Restall glaubt, dass der Mythos von Montezumas Kapitulation in der populären Vorstellung geblieben ist, weil es "eine Schlüssellüge" ist, die die Eroberung Mexikos rechtfertigt. Statt eines Angriffskrieges brachten die Spanier die Zivilisation und das Christentum nach Mesoamerika. Montezuma gab natürlich auf, denn er war überwältigt und erstaunt von den technologischen Fortschritten von Cortés.

In den Jahrzehnten nach der spanischen Eroberung wurde den indigenen Mexikanern auch beigebracht, dass Montezuma ein schwacher Kaiser war, der sich den technologisch überlegenen Spaniern beugte, was Montezuma zu einem einfachen Sündenbock für die Grausamkeiten der Kolonialherrschaft machte.

"Aus ganz unterschiedlichen Gründen ist dieser feige Montezuma für die Leute sinnvoll", sagt Restall über Montezumas ungenaues Vermächtnis. "Er erlaubt ihnen, eine sehr komplizierte Geschichte mit vielen dunklen Elementen zu nehmen und macht sie sehr einfach und unkompliziert."

Was ist mit dem Mythos, dass Montezuma die Spanier für Götter hielt? Laut der Historikerin Camila Townsend wurde das 1552 von Francisco López de Gómara erfunden, einem Kaplan und Biograph von Cortés, der Mexiko nie betreten hat. Der Mythos, dass Montezuma Cortés mit dem aztekischen Gott Quetzalcoatl gleichsetzte, wurde auch erst im späten 16. Jahrhundert populär.


Aztekisch

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

aztekisch, Eigenname Culhua-Mexika, Nahuatl-sprechende Menschen, die im 15. und frühen 16. Jahrhundert ein großes Reich im heutigen Zentral- und Südmexiko beherrschten. Die Azteken werden von Aztlán („Weißes Land“) so genannt, eine Anspielung auf ihre Herkunft, wahrscheinlich im Norden Mexikos. Sie wurden auch Tenochca genannt, von einem gleichnamigen Vorfahren, Tenoch, und die Mexica, wahrscheinlich von Metzliapán („Mondsee“), dem mystischen Namen für den Texcoco-See. Von Tenochca wurde der Name ihrer großen Stadt Tenochtitlán abgeleitet, und von Mexica kam der Name für die Stadt, die die Hauptstadt der Azteken ablöste, und für das umliegende Tal, der später auf die gesamte mexikanische Nation angewendet wurde. Die Azteken bezeichneten sich selbst als Culhua-Mexica, um sich mit Colhuacán, dem Zentrum der zivilisierten Bevölkerung des Tals von Mexiko, zu verbinden.Siehe auchPräkolumbianische Zivilisationen: Aztekische Kultur bis zur Zeit der spanischen Eroberung.

Die Herkunft der Azteken ist ungewiss, aber Elemente ihrer eigenen Tradition deuten darauf hin, dass sie ein Stamm von Jägern und Sammlern auf der nordmexikanischen Hochebene waren, bevor sie im 12. Es ist möglich, dass ihre Wanderung nach Süden Teil einer allgemeinen Völkerbewegung war, die dem Zusammenbruch der toltekischen Zivilisation folgte oder vielleicht dazu beitrug. Sie ließen sich auf Inseln im Texcoco-See nieder und gründeten 1325 Tenochtitlán, das ihr Hauptzentrum blieb. Die Grundlage für den Erfolg der Azteken bei der Schaffung eines großen Staates und letztendlich eines Imperiums war ihr bemerkenswertes Landwirtschaftssystem, das eine intensive Bewirtschaftung des gesamten verfügbaren Landes sowie ausgeklügelte Systeme zur Bewässerung und Rekultivierung von Sumpfland vorsah. Die durch diese Methoden gewonnene hohe Produktivität führte zu einem reichen und bevölkerungsreichen Staat.

Unter dem Herrscher Itzcóatl (1428–40) bildete Tenochtitlán Allianzen mit den Nachbarstaaten Texcoco und Tlacopan und wurde die dominierende Macht in Zentralmexiko. Später, durch Handel und Eroberung, regierte Tenochtitlán ein Reich von 400 bis 500 Kleinstaaten, das bis 1519 etwa 5.000.000 bis 6.000.000 Menschen umfasste, die sich über 80.000 Quadratmeilen (207.200 Quadratkilometer) verteilten. Auf seinem Höhepunkt bedeckte Tenochtitlán selbst mehr als 5 Quadratmeilen (13 Quadratkilometer) und hatte mehr als 140.000 Einwohner, was es zur am dichtesten besiedelten Siedlung macht, die jemals von einer mesoamerikanischen Zivilisation erreicht wurde. Der aztekische Staat war ein Despotismus, in dem der militärische Arm eine dominierende Rolle spielte. Tapferkeit im Krieg war in der Tat der sicherste Weg zum Aufstieg in der aztekischen Gesellschaft, die zwar nach Kasten und Klassen geteilt, aber dennoch vertikal fließend war. Die priesterlichen und bürokratischen Klassen waren an der Verwaltung des Reiches beteiligt, während sich am unteren Ende der Gesellschaft Klassen von Leibeigenen, vertraglich verpflichteten Dienern und regelrechten Sklaven befanden.

Die aztekische Religion war synkretistisch und nahm Elemente aus vielen anderen mesoamerikanischen Kulturen auf. Im Grunde teilte es viele der kosmologischen Überzeugungen früherer Völker, insbesondere der Maya, wie zum Beispiel, dass die gegenwärtige Erde die letzte in einer Reihe von Schöpfungen war und eine Position zwischen Systemen von 13 Himmeln und 9 Unterwelten einnahm. Prominente im aztekischen Pantheon waren Huitzilopochtli, der Kriegsgott Tonatiuh, der Sonnengott Tlaloc, der Regengott, und Quetzalcóatl, die Gefiederte Schlange, die teils Gottheit und teils Kulturheld war. Menschenopfer, insbesondere indem man Tonatiuh das Herz eines Opfers darbrachte, wurde allgemein praktiziert, ebenso wie Aderlass. Eng mit der aztekischen Religion verwoben war der Kalender, auf dem die aufwendigen Rituale und Zeremonien basierten, die die Priester beschäftigten. Der aztekische Kalender war in weiten Teilen Mesoamerikas üblich und umfasste ein Sonnenjahr von 365 Tagen und ein heiliges Jahr von 260 Tagen. Die beiden parallel laufenden Jahreszyklen ergaben einen größeren Zyklus von 52 Jahren.

Das aztekische Reich expandierte immer noch und seine Gesellschaft entwickelte sich weiter, als sein Fortschritt 1519 durch das Erscheinen spanischer Entdecker gestoppt wurde. Der neunte Kaiser, Montezuma II. (regierte 1502–20), wurde von Hernán Cortés gefangen genommen und starb in Gewahrsam. Seine Nachfolger Cuitláhuac und Cuauhtémoc waren nicht in der Lage, Cortés und seine Truppen abzuwehren, und mit der spanischen Eroberung von Tenochtitlán im Jahr 1521 ging das Aztekenreich zu Ende.


57 Geschichtsfragen für dein Home-Pub-Quiz

In unserer aktuellen Zeit nutzen viele von uns die Gelegenheit, ein Quiz von zu Hause aus zu erstellen, um es mit Familie und Freunden zu teilen – aber vielleicht sind Sie bei den richtigen Fragen ratlos. Wir haben eine Auswahl an Fragen aus der ganzen Welt zusammengestellt GeschichteExtra Fühlen Sie sich frei, zu kombinieren und zu kombinieren, um Ihr eigenes Geschichts-Pub-Quiz zu erstellen ...

  1. Welche Königin hatte die kürzeste Regierungszeit von den sechs Frauen Heinrichs VIII.?
  2. Wer war im Japan des 16. Jahrhunderts Yasuke?
  3. Wer hat den Bericht aus dem 12. Jahrhundert geschrieben? Historia regum Britanniae (Die Geschichte der Könige von Großbritannien), dem oft zugeschrieben wird, dass es die Legende von König Artus populär gemacht hat?
  4. Es wird vermutet, dass Harriet Tubman etwa 300 Menschen direkt aus der Sklaverei rettete und Anweisungen gab, Dutzenden weiteren zu helfen. Doch in welchem ​​Konflikt führte sie als erste Frau einen bewaffneten Angriff an?
  5. In welchem ​​Land liegt die Schweinebucht?
  6. Welche mittelalterliche Königin war sowohl mit Ludwig VII. von Frankreich als auch mit Heinrich II. von England verheiratet?
  7. Wer war der erste Mensch, der ins All gereist ist?
  8. Wessen Leiche wurde mehr als zwei Jahre nach seinem Tod aus der Westminster Abbey exhumiert, um wegen Hochverrats „hingerichtet“ zu werden?
  9. Wer folgte schließlich König Alfred dem Großen als „König der Angelsachsen“?
  10. Unter welchem ​​Spitznamen ist Edward Teach besser bekannt?
  11. Julius Caesar wurde am 15. März 44 v. Chr. ermordet, ein Datum, das heute oft unter welchem ​​Begriff bekannt ist?
  12. Wo begann der Große Brand von London am 2. September 1666?
  13. Welcher deutsche Tanz, bei dem sich Partner in engem Kontakt miteinander drehen, wurde als verdorben verurteilt, als er zum ersten Mal in der Regency-Gesellschaft zu sehen war?
  14. Welcher König ging Königin Victoria voraus?
  15. Guy Bailey, Roy Hackett und Paul Stephenson schrieben 1963 Geschichte, als Teil eines Protests gegen ein Busunternehmen, das sich weigerte, schwarze und asiatische Fahrer einzustellen, in welcher britischen Stadt?
  16. Wer duellierte sich am 11. Juli 1804 mit Alexander Hamilton, was zum Tod des Gründervaters führte?
  17. Was war im 16. und 17. Jahrhundert ein „Trunkenboldmantel“?
  18. Was gilt als das älteste Schriftsystem der Welt?
  19. Wer war die Mutter von Kaiser Nero und die Frau von Kaiser Claudius?
  20. Welcher Pionier von Haarprodukten wurde Amerikas erste schwarze Millionärin?
  21. Wofür war Mary Anning (1799–1847) berühmt?
  22. Wer hat Königin Elizabeth I. den Beinamen „Gloriana“ geschenkt?
  23. Wer war die erste Frau, die ins Parlament gewählt wurde, obwohl sie nie ihren Sitz einnahm?
  24. Wo wurde Napoleon Bonaparte geboren?
  25. Können Sie die fünf Strand-Codenamen benennen, die von den alliierten Streitkräften am D-Day verwendet wurden?
  26. Wo war die erste britische Kolonie in Amerika?
  27. Im August 1819 wurden in Manchester rund 60.000 friedliche Demonstranten auf einem offenen Platz angegriffen. Diese Veranstaltung wurde als…
  28. Welche Rockband, die 1994 gegründet wurde, hat ihren Namen von einem Begriff, der von den Alliierten im Zweiten Weltkrieg verwendet wurde, um verschiedene UFOs zu beschreiben?
  29. In welchem ​​Jahr starb Emily Wilding Davison an den Folgen einer Kollision mit dem Pferd von König George V während des Epsom Derbys?
  30. Was war in der mittelalterlichen Geschichte ein „Schiltron“?
  31. Welcher englische König starb 1066 und hinterließ keinen Thronfolger?
  32. Neil Armstrong, Buzz Aldrin und…? Wer war der dritte Astronaut, der an der Apollo-11-Mission beteiligt war und auf dem Mond landete?
  33. Wofür war Matthew Hopkins im 17. Jahrhundert berühmt?
  34. In welchem ​​Jahrhundert fand der Bauernaufstand statt?
  35. Wer hat während der US-Bürgerrechtsbewegung in den 1960er Jahren gesagt: „Wir erklären unser Recht auf dieser Erde… ein Mensch zu sein… mit allen notwendigen Mitteln“?
  36. Wer war die Frau des älteren Bruders des zukünftigen Henry VIII, Arthur?
  37. Was ist Trepanieren?
  38. In welchem ​​Jahrzehnt traf die Kartoffel-Hungersnot in Irland?
  39. Wer führte die schottische Armee 1314 in der Schlacht von Bannockburn zum Sieg über die Engländer?
  40. Was waren die vier Körpersäfte, von denen die alten Griechen glaubten, dass sie den Körper ausmachen und Krankheiten bestimmen?
  41. Wer schickte 1588 die spanische Armada nach England?
  42. Welcher englische König baute im 13. Jahrhundert Burgen, um Wales zu erobern?
  43. Von welchem ​​US-Präsidenten wurde der Chinese Exclusion Act 1882 in Kraft gesetzt?
  44. Welche Engländerin des 19. Jahrhunderts wurde die erste qualifizierte Ärztin?
  45. Welcher Teil Berlins war von der Mauer umschlossen?
  46. Welcher prominente Kurde, geboren in Tikrit, vereinte im 12. Jahrhundert muslimische Kräfte gegen die Kreuzfahrer?
  47. Welcher rebellische Anführer des Stammes der Catuvellauni wurde im Jahr 50 n. Chr. gefangen und nach Rom gebracht und dann von Kaiser Claudius begnadigt?
  48. Welcher amerikanische Präsident war während des Wall-Street-Crashs am „Schwarzen Donnerstag“ an der Macht?
  49. An welchem ​​berühmten französischen Wahrzeichen wurde das Dokument unterzeichnet, das die Bedingungen des „Friedens“ nach dem Ersten Weltkrieg festlegte?
  50. Wo war das Hauptquartier von Karl I. während des Bürgerkriegs?
  51. Wer ermordete 1914 Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich?
  52. Wer war der letzte König der Plantagenet-Reihe von Monarchen?
  53. Der umstrittene Film Geburt einer Nation, das 1915 veröffentlicht wurde, wurde für welche Organisation als Recruiting-Tool verwendet?
  54. Wie war Eleanor Roosevelts Mädchenname?
  55. Wer war der letzte Zar von Russland?
  56. 1963 hielt Martin Luther King Jr. in Washington DC seine berühmte „I have a dream“-Rede auf den Stufen zu welchem ​​berühmten Wahrzeichen?
  57. Welcher Monarch ernannte Pitt den Jüngeren im Dezember 1783 zum Premierminister?

Sie möchten Ihr Geschichtswissen unter Beweis stellen? Durchsuchen Sie unser gesamtes Angebot an Geschichtsquiz hier


Schau das Video: Aztekernes samfund flipped classroom (Januar 2022).