Geschichts-Podcasts

Weibliche Arbeitskandidaten 1918 bis 1979

Weibliche Arbeitskandidaten 1918 bis 1979

Vor dem Ersten Weltkrieg hatte die Labour Party die Kampagne von Frauen für das Wahlrecht unterstützt. 1918 wurde das Volksvertretungsgesetz verabschiedet, das Frauen ab 30 Jahren und mit Eigentumsrechten das Wahlrecht einräumte. Frauen konnten nicht nur wählen, sondern kandidierten auch bei Wahlen. Die Labour Party war unmittelbar nach dem Krieg stärker darauf eingestellt als die Konservativen, aber die Statistiken zeigen immer noch, dass die Partei, die die Arbeiterklasse repräsentierte, immer noch sehr stark von Männern dominiert war.

1918: 4

1922: 10

1923: 14

1924: 22

1929: 30

1931: 36 (einschließlich 6 nicht unterstützt)

1935: 33

1945: 41

1950: 42

1951: 41

1955: 43

1959: 36

1964: 33

1966: 21

1970: 29

1974: 40

1974: 50

1979: 52

Zusammenhängende Posts

  • Liberale Kandidatinnen von 1918 bis 1979

    Vor dem Ersten Weltkrieg war die Hierarchie der Liberalen Partei unter Asquith zurückhaltend gewesen, um die Kampagne der Frauen für die Rechte uneingeschränkt zu unterstützen…

  • Frauen und Parlament

    Von 1900 bis 1918 konnte keine Frau in Großbritannien wählen. Daher konnte keine Frau als Abgeordnete auftreten. Infolgedessen gab es…