Geschichte Podcasts

Elizabeth Pease

Elizabeth Pease

Elizabeth Pease, die Tochter von Joseph Pease und Elizabeth Beaumont Pease, wurde am 5. Januar 1807 in Darlington geboren. Ihr Vater war Wollfabrikant und zusammen mit seiner Frau Quäker, die eine führende Rolle in philanthropischen und humanitären Bewegungen spielten. Elizabeth wurde an einer örtlichen Schule und dann von einer Gouvernante erzogen, aber ihr Studium wurde unterbrochen, als sie ihre kranke Mutter pflegte, die 1824 starb. (1)

Elizabeth stammte aus einer Familie, die sich stark für soziale Reformen engagierte. Sie war mit Isabella Ford verwandt und stand Harriet Martineau nahe. Elizabeth arbeitete als Sekretärin ihres Vaters in der Kampagne für die katholische Emanzipation, die Abschaffung der Test Acts und den Kampf gegen die Sklaverei. (2)

1824 veröffentlichte Elizabeth Heyrick ihre Broschüre Sofortige, nicht schrittweise Abschaffung. In ihrer Broschüre plädierte Heyrick leidenschaftlich für die sofortige Emanzipation der Sklaven in den britischen Kolonien. Dies unterschied sich von der offiziellen Politik der Anti-Slavery Society, die an eine schrittweise Abschaffung glaubte. Sie nannte dies „das Meisterwerk satanischer Politik“ und rief zum Boykott des auf Sklavenplantagen produzierten Zuckers auf. (3)

In der Broschüre griff Heyrick die "langsamen, vorsichtigen, entgegenkommenden Maßnahmen" der Führer an. „Die Aufrechterhaltung der Sklaverei in unseren westindischen Kolonien ist keine abstrakte Frage, die zwischen der Regierung und den Pflanzern zu klären ist; sie ist eine, in die wir alle verwickelt sind, wir alle sind schuldig, die Sklaverei zu unterstützen und aufrechtzuerhalten. Der westindische Pflanzer und die Menschen dieses Landes stehen in der gleichen moralischen Beziehung zueinander wie Diebe und Diebesdiebe“. (4)

William Wilberforce und andere Führer der Anti-Slavery Society waren verärgert über Heyricks Ansichten und versuchten, Informationen über die Existenz dieser Broschüre zu unterdrücken. Der Biograf von Wilberforce, William Hague, behauptet, dass Wilberforce sich nicht an die Idee anpassen konnte, dass Frauen sich in die Politik einmischen, "das geschah fast ein Jahrhundert bevor Frauen in Großbritannien das Wahlrecht erhielten". (5)

Elizabeth Pease und die meisten Frauen, die an der Kampagne gegen die Sklaverei beteiligt waren, stimmten Heyrick zu. Obwohl Frauen Mitglied werden durften, wurden sie praktisch von der Führung ausgeschlossen. Wilberforce mochte die Militanz der Frauen nicht und schrieb an Thomas Babington, in dem er protestierte, dass "für Damen, sich zu treffen, zu veröffentlichen, von Haus zu Haus zu gehen, um Petitionen zu schüren - diese Verfahren erscheinen mir ungeeignet für den weiblichen Charakter, wie er in der Bibel beschrieben wird". (6)

Am 8. April 1825 hielt Lucy Townsend ein Treffen in ihrem Haus ab, um über die Rolle der Frauen in der Anti-Sklaverei-Bewegung zu diskutieren. Townsend, Elizabeth Heyrick, Mary Lloyd, Sarah Wedgwood, Sophia Sturge und die anderen Frauen des Treffens beschlossen, die Birmingham Ladies Society for the Relief of Negro Slaves zu gründen (später änderte die Gruppe ihren Namen in Female Society for Birmingham). (7) Die Gruppe "förderte den Zuckerboykott, zielte sowohl auf Geschäfte als auch auf Käufer ab, besuchte Tausende von Häusern und verteilte Broschüren, berief Versammlungen ein und zeichnete Petitionen." (8)

Die Gesellschaft, die von ihrer Gründung an sowohl von der nationalen Anti-Sklaverei-Gesellschaft als auch von der örtlichen Männer-Anti-Sklaverei-Gesellschaft unabhängig war. Wie Clare Midgley betonte: „Es fungierte eher als Drehscheibe eines sich entwickelnden nationalen Netzwerks von weiblichen Anti-Sklaverei-Gesellschaften als als lokaler Helfer. Es hatte auch wichtige internationale Verbindungen und machte seine Aktivitäten in Benjamin Lundys abolitionistischer Zeitschrift bekannt Das Genie der universellen Emanzipation beeinflusste die Bildung der ersten weiblichen Anti-Sklaverei-Gesellschaften in Amerika". (9)

Elizabeth Pease gründete in Darlington eine Frauengruppe. Weitere Gruppen wurden in Nottingham (Ann Taylor Gilbert), Sheffield (Mary Anne Rawson, Mary Roberts), Leicester (Elizabeth Heyrick, Susanna Watts), Glasgow (Jane Smeal), Norwich (Amelia Opie, Anna Gurney), London (Mary Anne .) gegründet Schimmelpenninck, Mary Foster) und Chelmsford (Anne Knight). 1831 gab es 73 dieser Frauenorganisationen, die gegen die Sklaverei kämpften. (10)

Sie unterstützte die Kampagne für den Reform Act von 1832, der es Joseph Pease ermöglichte, Großbritanniens erstes Quäker-Mitglied des Unterhauses zu werden. Im Gegensatz zu den meisten Reformatoren der Mittelschicht war Elizabeth jedoch mit dieser Maßnahme nicht zufrieden und wurde zusammen mit ihrer engen Freundin Anne Knight eine Unterstützerin der Kampagne für das allgemeine Wahlrecht.

Am 28. August 1833 wurde der Slavery Abolition Act verabschiedet. Dieser Gesetz gab allen Sklaven im britischen Empire ihre Freiheit. Die britische Regierung zahlte den Sklavenhaltern eine Entschädigung von 20 Millionen Pfund. Der Betrag, den die Plantagenbesitzer erhielten, hing von der Anzahl der Sklaven ab, die sie hatten. Henry Phillpotts, der Bischof von Exeter, erhielt zum Beispiel 12.700 Pfund für die 665 Sklaven, die er besaß. (11)

Pease tat sich mit ihrer Freundin Jane Smeal aus Glasgow zusammen, um sich für das allgemeine Wahlrecht einzusetzen. Smeal wies darauf hin: "Die Frauen in dieser Stadt, die viel Muße für philanthropische Zwecke haben, sind meiner Meinung nach sehr zahlreich - aber leider ist das nicht die Klasse, die sich hier aktiv an der Sache beteiligt - weder die Adligen, die Reichen noch die Gelehrten." finden sich als Verfechter unserer Sache. Unsere Abonnenten und effizientesten Mitglieder gehören alle zur Mittel- und Arbeiterklasse, aber sie haben großen Eifer und arbeiten sehr harmonisch zusammen." (12)

Im März 1838 veröffentlichten Elizabeth und Jane Smeal eine Broschüre, Ansprache an die Frauen von Großbritannien, wo sie Frauen aufforderten, weibliche politische Vereinigungen zu organisieren. Sie förderte Verbindungen zwischen weiblichen Anti-Sklaverei-Gesellschaften in Großbritannien und den Vereinigten Staaten und wurde eine der führenden britischen Förderer des radikalen Flügels der Bewegung, die von William Lloyd Garrison angeführt wurde. Pease führte auch einen umfangreichen Briefwechsel mit amerikanischen Abolitionisten. (13)

Elizabeth Pease nahm im Juni 1840 an der World Anti-Slavery Convention in der Exeter Hall in London teil, aber als Frau wurde ihnen das Wort verweigert. Sie nutzte jedoch die Gelegenheit, um amerikanische Abolitionisten wie Lucretia Mott und Elizabeth Cady Stanton zu treffen. Mott kommentierte später, dass Pease „ein feines, edel aussehendes Mädchen“ war. (14)

Anne Knight wurde darauf aufmerksam, dass der Künstler Benjamin Robert Haydon ein Gruppenporträt der im Kampf gegen die Sklaverei Beteiligten begonnen hatte. Sie schrieb einen Brief an Lucy Townsend, in dem sie sich über den Mangel an Frauen auf dem Gemälde beschwerte. „Ich bin sehr besorgt, dass das historische Bild, das jetzt in der Hand von Haydon liegt, nicht aufgeführt wird, ohne dass die oberste Dame der Geschichte der Geschichte und der Nachwelt gerecht wird, die Person, die (Frauen-Antisklaverei-Gruppen) gegründet hat Recht, als Thomas Clarkson selbst dort zu sein, oder vielleicht mehr, seine Leistung lag im Sklavenhandel; deine war die Sklaverei selbst die durchdringende Bewegung. (fünfzehn)

Als das Gemälde fertiggestellt war, enthielt es Elizabeth Pease. Clare Midgley, die Autorin von Frauen gegen Sklaverei (1995) weist darauf hin, dass auch Mary Anne Rawson, Amelia Opie und Annabella Byron zu sehen waren: „Haydons Gruppenporträt ist insofern außergewöhnlich, als es die Existenz von Aktivistinnen dokumentiert. Die meisten anderen Gedenkstätten haben dies nicht getan. Es gibt keine öffentlichen Denkmäler für Aktivistinnen als Ergänzung zu William Wilberforce, Thomas Clarkson und anderen männlichen Führern der Bewegung ... In den schriftlichen Memoiren dieser Männer erscheinen Frauen eher als hilfsbereite und inspirierende Ehefrauen, Mütter und Töchter als als eigenständige Aktivisten." (16)

Elizabeth Pease war eine große Verfechterin des Engagements von Frauen in der Politik. Sie schrieb an ihren Freund John Collins: "Ich glaube, es gibt nur wenige Personen, deren natürliche Gefühle so sehr gegen Frauen sind, die prominent vor der Öffentlichkeit auftreten, wie meine - aber im Lichte des Prinzips sehe ich die Vorurteile - Gewohnheiten und andere Gefühle." die den Test der Wahrheit nicht bestehen werden, sind am Boden und müssen beiseite gelegt werden." (17)

1842 wurde Elizabeth Pease Chartistin: "Ich glaube, die Chartisten vertreten im Allgemeinen die Doktrin der Gleichberechtigung der Frauen - aber ich bin mir nicht sicher, ob sie nicht der Ansicht sind, dass sie bei ihrer Heirat ihre politischen Rechte mit denen ihres Mannes verschmilzt." ." (18) Sie plädierte leidenschaftlich für soziale Reformen: „Das große Prinzip der natürlichen Gleichheit des Menschen – ein Prinzip, das leider fast begraben im Land unter dem Müll einer erblichen Aristokratie und der Kraft einer Staatsreligion ist fast zur Verzweiflung von denen, die sie für nur Hab und Gut halten, um ihrem Luxus zu dienen und ihren Reichtum zu erhöhen." (19)

Elizabeth Pease heiratete am 6. Juli 1853 Dr. John Pringle Nichol, Regius-Professor für Astronomie an der Universität von Glasgow. Pease verließ das Haus der Familie in Darlington, um bis zu seinem Tod im Jahr 1859 mit ihrem Mann in Glasgow zu leben. Elizabeth war Mitglied der Peace Society und die Temperance Society beteiligte sich auch an der Anti-Vivisektions-Kampagne. Sie unterstützte öffentlich den Kampf der Frauen um eine medizinische Ausbildung an der Universität Edinburgh; sie wurde Mitglied des Edinburgh-Komitees der Ladies' Educational Association. (20)

Im Februar 1880 nahm Elizabeth an der Great Demonstration of Women in der Free Trade Hall in Manchester teil. Sie wies darauf hin, dass einige ihrer Freunde sie für „unangepasst“ und „vulgär“ hielten, weil sie ein Befürworter des allgemeinen Wahlrechts sei. Elizabeth unterzeichnete auch den "Brief von Damen an Mitglieder des Parlaments", in dem sie die Aufnahme von weiblichen Haushaltsvorständen in das Reformgesetz von 1884 forderte. (21)

Elizabeth Pease Nichol starb am 3. Februar 1897 im Alter von 90 Jahren in ihrem Haus, der Huntly Lodge in Edinburgh, und wurde am 8. Februar zusammen mit ihrem Mann auf dem Grange Cemetery beigesetzt.

Die Frauen in dieser Stadt, die viel Muße für philanthropische Zwecke haben, sind meiner Meinung nach sehr zahlreich - aber leider ist das nicht die Klasse, die sich hier aktiv an der Sache beteiligt - weder die Adligen, die Reichen noch die Gelehrten finden sich als Fürsprecher unsere Sache. Unsere Abonnenten und tüchtigsten Mitglieder gehören alle zur Mittel- und Arbeiterklasse, aber sie haben großen Eifer und arbeiten sehr harmonisch zusammen.

Ich glaube, es gibt nur wenige Personen, deren natürliche Gefühle so sehr gegen das Auftreten von Frauen in der Öffentlichkeit wie meine sind - aber im Lichte des Prinzips sehe ich die Vorurteile - Gewohnheiten und andere Gefühle, die der Wahrheitsprüfung nicht standhalten werden unten und muss beiseite gelegt werden.

Das große Prinzip der natürlichen Gleichheit des Menschen - ein Prinzip, das leider fast im Land unter dem Müll einer erblichen Aristokratie und der Kraft einer Staatsreligion begraben ist. Die Werktätigen werden fast zur Verzweiflung getrieben von denen, die sie für bloßes Hab und Gut halten, um ihrem Luxus zu dienen und ihren Reichtum zu vermehren.

Kinderarbeitssimulation (Lehrernotizen)

Richard Arkwright und das Fabriksystem (Antwortkommentar)

Robert Owen und New Lanark (Antwortkommentar)

James Watt und Steam Power (Antwortkommentar)

Das heimische System (Antwortkommentar)

Die Ludditen: 1775-1825 (Antwortkommentar)

Die Not der Handweber (Antwortkommentar)

Straßenverkehr und die industrielle Revolution (Antwortkommentar)

Frühe Entwicklung der Eisenbahnen (Antwortkommentar)

(1) Clare Midgley, Elizabeth Pease Nichol: Oxford Dictionary of National Biography (2004-2014)

(2) Elizabeth Crawford, Die Bewegung des Frauenwahlrechts: Ein Nachschlagewerk 1866-1928 (2000) Seite 462

(3) Stephen Tomkins, William Wilberforce (2007) Seite 206

(4) Elizabeth Heyrick, Sofortige, nicht schrittweise Abschaffung (1824)

(5) William Haag, William Wilberforce: Das Leben des großen Kämpfers gegen den Sklavenhandel (2008) Seite 487

(6) William Wilberforce, Brief an Thomas Babington (31. Januar 1826)

(7) Adam Hochschild, Bury the Chains: Der britische Kampf um die Abschaffung der Sklaverei (2005) Seite 326

(8) Stephen Tomkins, William Wilberforce (2007) Seite 208

(9) Clare Midgley, Lucy Townsend: Oxford Dictionary of National Biography (2004-2014)

(10) Richard Reddie, Abschaffung! Der Kampf um die Abschaffung der Sklaverei in den britischen Kolonien (2007) Seite 214

(11) Jack Gratus, Die große weiße Lüge (1973) Seite 240 (12)

(12) Jane Smeal, Brief Elizabeth Pease (Mai 1836)

(13) Clare Midgley, Elizabeth Pease Nichol: Oxford Dictionary of National Biography (2004-2014)

(14) Elizabeth Crawford, Die Bewegung des Frauenwahlrechts: Ein Nachschlagewerk 1866-1928 (2000) Seite 463

(15) Anne Knight, Brief an Lucy Townsend (20. September 1840)

(16) Clare Midgley, Frauen gegen Sklaverei (1995) Seite 2

(17) Elizabeth Pease, Brief an John Collins (14. Dezember 1840)

(18) Elizabeth Crawford, Die Bewegung des Frauenwahlrechts: Ein Nachschlagewerk 1866-1928 (2000) Seite 463

(19) Elizabeth Pease, Brief an Anne Phillips (29. September 1842)

(20) Clare Midgley, Elizabeth Pease Nichol: Oxford Dictionary of National Biography (2004-2014)

(21) Elizabeth Crawford, Die Bewegung des Frauenwahlrechts: Ein Nachschlagewerk 1866-1928 (2000) Seite 463


Firmengeschichten.com

Die Anschrift:
71 Clinton-Straße
Garden City, New York 11530
VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA.

Telefon: (516) 741-3200
Fax: (516) 747-7476

Statistiken:

100-prozentige Tochtergesellschaft von Esselte AB
Gegründet: 1882 als Charles S. Jonas and Brother
Mitarbeiter: 1.426
Umsatz: 300 Millionen US-Dollar
SICs: 2675 Gestanztes Papier und Karton und Karton 2782 Blankobücher, Loseblattbinder und Geräte

Esselte Pendaflex Corporation ist einer der ältesten amerikanischen Hersteller von Büromaterial und ein nordamerikanischer Marktführer. Das Unternehmen stellt allgemeine Archivierungsprodukte und -zubehör, Etikettiersysteme und -zubehör, Berichtshüllen und -mappen, gebundene Bücher, Hefter und Loseblattbedarf, Bürozubehör aus Kunststoff sowie Systeme und Zubehör für die Dokumentenbindung her. Esselte Pendaflex ist bekannt für seine Oxford-Marke für Aktenordner und seine Pendaflex-Hängemappen und vermarktet auch andere führende Marken wie Boorum & Pease, Amberg und Dymo. Etwa 90 Prozent der Produkte des Unternehmens werden in eigenen Produktionsstätten in Syracuse, New York Parsippany, New Jersey Union, Missouri Los Angeles, Kalifornien und anderen US-Städten sowie in Toronto, Kanada, hergestellt. Im Besitz des schwedischen Unternehmens Esselte AB, einem der drei größten Anbieter von Büroprodukten weltweit, erwirtschaftet Esselte Pendaflex rund 17 Prozent des Umsatzes der Muttergesellschaft. Esselte Pendaflex vertreibt hauptsächlich in den Vereinigten Staaten und Kanada, obwohl seine Präsenz auf dem mexikanischen Markt zunimmt. Ein kleiner Prozentsatz des Umsatzes des Unternehmens umfasst Exporte in die Karibik, Süd- und Mittelamerika, den Nahen Osten und Asien.

Das Unternehmen wurde 1882 in Manhattan von den beiden Brüdern Charles S. Jonas und Richard A. Jonas gegründet. Ihr Unternehmen, Charles S. Jonas and Brother, war zunächst auf dem spezifischen Gebiet der Papierlinien tätig und bot den Service von Linienlinien auf Papier an, die von ihren Kunden bereitgestellt wurden. Nach der Jahrhundertwende begannen Unternehmen, Akten mit Karteikarten und Aktenordnern zu führen, und Charles S. Jonas und Brother begannen, diese Artikel herzustellen. Dies war das erste Unternehmen des Unternehmens, eigene Produkte herzustellen. Die Produktlinie, die zunächst auf Karteikarten und Leitfäden beschränkt war, wurde nach und nach erweitert, und der Verkauf begann, ein größeres Gebiet abzudecken. Das Unternehmen wurde 1909 in Record Card Company umbenannt, was die neue Produktionsrichtung widerspiegelte.

1918 registrierte die Record Card Company erstmals den Markennamen Oxford. Der Erfolg von Oxford führte dazu, dass das Unternehmen 1921 seinen Namen in Oxford Filing Supply Company änderte. Das Unternehmen spezialisierte sich weiterhin auf Archivierungsbedarf und führte viele neue Artikel ein, die zum Wachstum der Archivierungsbranche beitrugen. Im Jahr 1929 begann das Unternehmen mit der Herstellung von expandierenden Umschlägen und führte den Komfort von Aktenordneretiketten in Rollen sowie Wellpappe-Transferordnern im Schubladenstil ein. Der bedeutendste Fortschritt des Unternehmens war jedoch die Hängemappe Oxford Pendaflex. Dies war der mittlerweile vertraute Aktenbeutel, der über die Seiten einer Aktenschublade hakt. Kleinere Ordner in der Hängemappe ermöglichten eine einfache Unterteilung der Schublade. Das Unternehmen bezeichnete seine Hängemappe Pendaflex als die größte Entwicklung in der Aktenablage seit der Evolution der Aktenordner. Der Pendaflex hat die Oxford-Produktlinie erheblich erweitert.

Oxford Filing Supply weitete seine Aktivitäten nach und nach über die Umgebung von New York City hinaus aus und gründete 1934 eine Basis im Mittleren Westen mit einer Fabrik in St. Louis. Das Hauptwerk zog 1948 von Brooklyn nach Garden City, New York, um. Das Unternehmen baute 1953 eine Produktionsstätte an der Westküste in Los Angeles, und die Werke in St. Louis und Los Angeles wurden in den 1960er Jahren mehrmals erweitert. Während dieser Zeit eröffnete das Unternehmen auch neue Anlagen in Augusta, Georgia, und in East Rutherford, New Jersey, während es eine Ausrüstungsabteilung in Long Island gründete, die später in größere Räume in Moonachie, New Jersey, umzog.

Die Oxford Filing Supply Company änderte 1969 ihren Namen, um ihre führende Marke widerzuspiegeln, und das Unternehmen wurde zur Oxford Pendaflex Corporation. Das Geschäft wuchs weiter, und in den frühen 1970er Jahren erweiterte Oxford Pendaflex seine Einrichtungen in New Jersey, Missouri, Georgia und Kalifornien. 1976 hatte das Unternehmen Niederlassungen in Mexiko, Costa Rica und Venezuela, beschäftigte 1.200 Mitarbeiter und verfügte über eine Marketingorganisation, die etwa 5.500 Händler und 60 Großhändler in den USA und Kanada beliefert.

Die umfassende nordamerikanische Marketingorganisation des Unternehmens war ein attraktiver Vorteil, und 1976 machte der schwedische Bürobedarfsunternehmen Esselte AB ein lukratives Angebot für Oxford Pendaflex. Oxford Pendaflex-Aktien wurden an der New Yorker Börse für zwischen 13 und 14 US-Dollar pro Aktie gehandelt, und Esselte bot 23 US-Dollar pro Aktie an, um das amerikanische Unternehmen zu übernehmen. Die beiden Unternehmen gaben im März eine Vereinbarung bekannt, und Oxford Pendaflex wurde Teil der Esselte Business Systems-Gruppe des schwedischen Unternehmens. Esselte war ein viel größeres Unternehmen als Oxford Pendaflex, mit einem Umsatz von 1975 von ungefähr 350 Millionen US-Dollar, verglichen mit geschätzten 60 Millionen US-Dollar für das amerikanische Unternehmen. Esselte entstand 1913 in Schweden aus dem Zusammenschluss von zehn kleinen Druckereien.Das Unternehmen expandierte in Bürobedarf und -geräte, die es international vermarktete, und in Schweden war das Unternehmen auch in den Bereichen Druck, Verlagswesen und Verbraucherverpackungen tätig. Esselte begann 1974 eine Akquisitionstour und kaufte elf Unternehmen, darunter eines in Westdeutschland, eines in England und eines in Brasilien, bevor es 1976 Oxford Pendaflex erwarb. Esselte hatte sich als eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Büroausstattung positioniert und war bereit, für Oxford Pendaflex einen hohen Preis zu zahlen, um Zugang zum amerikanischen und kanadischen Markt zu erhalten.

Der Umsatz wuchs in den Jahren nach der Übernahme und erreichte 1978 fast 75 Millionen US-Dollar. In diesem Jahr übernahm Oxford Pendaflex, unterstützt von der Muttergesellschaft Esselte, das kalifornische Unternehmen Dymo Industries, das für seine Dymotape-Etikettiergeräte bekannt war. Dymo erzielte einen Umsatz von fast 210 Millionen US-Dollar, und mehr als die Hälfte seines Umsatzes stammte aus Auslandsgeschäften. Esselte AB hat bereits einen Teil der Dymo-Linie in Europa vertrieben und 43,5 Millionen US-Dollar für das Unternehmen ausgezahlt. Obwohl Dymo sich der Übernahme zunächst widersetzte, kontrollierte Oxford Pendaflex im Juli 1978 94 Prozent der Aktien von Dymo. Oxford übernahm die Dymo-Produktlinien, zu denen neben Dymotape auch Ideal-Buchhaltungsbücher und das Adressierungssystem Sten-C-Labl gehörten.

Im nächsten Jahr änderte Oxford Pendaflex seinen Namen in Esselte Pendaflex Corporation und expandierte durch Akquisitionen weiter. 1981 übernahm Esselte Pendaflex durch die Integration in die Esselte-Tochter Esselte Meto den Betrieb der US-amerikanischen Preisauszeichnungsabteilung der Muttergesellschaft. Esselte Meto war aus dem Preisauszeichnungsgeschäft von Dymo und dem einer 1980 erworbenen Primark hervorgegangen. Der nächste große Neuzugang des Unternehmens war die Boorum & Pease Company im Jahr 1985. Boorum & Pease mit Sitz in Elizabeth, New Jersey, produzierte und vermarktete Bürobedarf, Aufzeichnungsmaterial sowie Produkte zur Informationsspeicherung und -abfrage und war ein führender Hersteller von Blanko Bücher und Loseblattordner. Das Unternehmen erzielte 1985 einen Umsatz von 70 Millionen US-Dollar, und Esselte Pendaflex zahlte 40 Millionen US-Dollar dafür. In diesem Jahr erwarb Esselte Pendaflex auch eine Firma namens Universal Paper Goods in Los Angeles. Dieses Unternehmen hatte ein Geschäft an der Westküste, das kundenspezifische Auftragsmappen und Büromaterial herstellte.

Esselte Business Systems, zu dem Esselte Pendaflex gehörte, setzte sein Wachstum durch Akquisitionen fort. Allein 1987 erwarb das Unternehmen neun Firmen mit einem Jahresumsatz von insgesamt rund 85 Millionen US-Dollar. Die drei Geschäftsbereiche von Esselte Business Systems, zu denen Esselte Pendaflex für Bürobedarf, ein auf Grafikbedarf spezialisierter Geschäftsbereich und ein Einzelhandelsgeschäft gehörten, verzeichneten 1987 Rekordumsätze und -gewinne. Esselte Pendaflex ernannte in diesem Jahr auch einen neuen Präsidenten, Theodore V .Kachel.

Anfang der 1990er Jahre schwächte sich der US-Markt für Bürobedarf jedoch deutlich ab. Die Muttergesellschaft Esselte AB war gezwungen, einen strengen Kostensenkungsplan aufzustellen, der 1990 und 1991 umfangreiche Entlassungen vorsah, um die sich verschlechternden Marktbedingungen in den Vereinigten Staaten sowie in einigen europäischen Märkten auszugleichen. Der Umsatz von Esselte Pendaflex ging zwischen 1989 und 1990 stark zurück, und der Umsatz blieb in den nächsten Jahren relativ konstant. Auch die Betriebserträge gingen zwischen 1989 und 1990 drastisch zurück, 1993 verbuchte das Unternehmen einen Verlust.

Die Schwierigkeiten des Unternehmens wurden teilweise auf die Veränderungen auf dem nordamerikanischen Markt für Bürobedarf insgesamt zurückgeführt. Der Vertrieb wurde stärker konzentriert, als die Geschäfte durch Fusionen und Übernahmen konsolidiert wurden und neue Superstores wichtigere Akteure wurden. Der Wettbewerb zwischen den großen Distributoren war intensiv und die Preise insgesamt wurden nach unten gedrückt. 1993 hatte Esselte Pendaflex einen kleineren Kundenkreis als in den Vorjahren, obwohl die Kunden insgesamt größer waren. Eine weitere Marktveränderung war die sinkende Zahl der Angestellten in Großunternehmen. Und obwohl mehr Menschen von zu Hause aus arbeiteten, mit geschätzten 39 Millionen Homeoffices im Jahr 1992, konnte dies den Verlust von Mitarbeitern in Unternehmen nicht vollständig ausgleichen.

Esselte Pendaflex war sich dieser sich ändernden Bedingungen bewusst und hat Schritte unternommen, um Schritt zu halten. Allerdings waren die Betriebskosten des Unternehmens Anfang der 1990er Jahre sehr hoch und viele seiner Produkte hatten niedrige Gewinnspannen. Dies führte zu einem enttäuschenden Einkommensrückgang. Das Unternehmen ernannte im April 1993 einen neuen Divisionspräsidenten, Alan Wood. Seine Mission war es, das Unternehmen kosteneffizient zu reorganisieren. Esselte Pendaflex erwartete 1993 und 1994 große Veränderungen. Trotz der jüngsten Marktveränderungen sah das Unternehmen immer noch Wachstumschancen und prognostizierte eine verbesserte Rentabilität in den kommenden Jahren.

Dullforce, William, "Esselte Buys Control of Oxford Pendaflex", Financial Times, 31. März 1976, S. 28.
"Dymos Verteidigung", Business Week, 29. Mai 1978, S. 36.
„Esselte AB-Tochtergesellschaft legt 40 Millionen US-Dollar für Boorum & Pease fest“, Wall Street Journal, 28. Juni 1985, S. 26.
"Esselte AB", Wall Street Journal, 26. Juni 1991, p. A6.
"Esselte Business Systems Inc.", Barron's, 22. Februar 1988, p. 56.
"Esselte Business Systems Inc.", Wall Street Journal, 4. Mai 1988, S. 30.
„Esselte Business Systems hebt die Erstausgabe auf 3 Millionen Aktien an“, Wall Street Journal, 22. August 1984, S. 38.
Lascelles, David, "Swedish Take-Over Bid for Dymo Inds", Financial Times, 16. Mai 1978, p. 35.
"Oxford Pendaflex Merger Pact Signed", Journal of Commerce, 31. März 1976, p. 4.
„Shipper Profiles: Esselte Pendaflex Corp.“, Global Trade, Oktober 1991, S. 40.
„Schwedens Esselte AB kauft den Rest seiner US-Tochtergesellschaft“, Wall Street Journal, 9. November 1989, S. A8.

Quelle: Internationales Verzeichnis der Unternehmensgeschichten, Vol. 2, No. 11. St. James Press, 1995.


Elizabeth Pease - Geschichte


2.1.2.2.3.4.4.3 Thomas F. (John D., John, John, Samuel, John, James, John), Sohn von John D. und Sophronia (Lambert) Pease b. 1836 m. 30. April 1866 in Tisbury, MA, Sarah P. Vincent, 18 Jahre alt. Sie war die Tochter von Jared Vincent [2.7.2.3.1.4] b. 12. Dezember 1807 in Edgartown und Eliza L. Manter. Jared und Eliza heirateten (int.) 19. April 1834. Thomas Pease erhielt am 3. August 1852 Seaman's Protection Papers, die ihn als 1,80 m groß, dunkler Teint, braunes Haar und braune Augen beschreiben. Er war fünf Zoll größer, als am 3. Juli 1857 ein zweiter Satz Papiere ausgestellt wurde. Kinder von Thomas F. und Sarah P. (Vincent) Pease, geboren in Chilmark, MA:

2.1.2.2.3.4.3.1 Lydia Stephen b. 09.07.1870 gest.
2.1.2.2.3.4.4.3.2 Ethel b. 08. März 1877 gest.
2.1.2.2.3.4.4.3.3 Thomas Franklin b. 02. August 1880 gest. 30. Januar 1968 Oak Bluffs, MA
2.1.2.2.3.4.4.3.4 Alice B. b. 10. September 1884 gest. 05.11.1885 Chilmark, MA
2.1.2.2.3.4.3.5 Leroy M. b. 31. August 1886 gest. 22. August 1890 Chilmark, MA

Kinder von Captain Peter (Peter, Peter, Joseph, Matthew, James, John) und Sarah Allen (Dunham) Pease, geboren in Edgartown, Massachusetts:

2.1.4.2.5.1.2.1 William Allen Pease b. 24. August 1820 m. 06. Mai 1847 in Dorchester, MA, Mary Ann Tolman geb. 10. Juni 1828 in Dorchester, MA d. 09. November 1913 von Myokarditis in Boston. Sie war die Tochter von William Tolman b. 1. April 1796 in Dorchester und Mary Hill b. in Brighton, MA. Kinder von William Allen und Mary Ann (Tolman) Pease, geboren in Edgartown, MA:

2.1.4.2.5.1.2.1.1 Margaret Tolman b. 06. März 1848 gest.
2.1.4.2.5.1.2.1.2 Julia M. geb. 04. August 1851 gest.
2.1.4.2.5.1.2.1.3 Abby Frances b. 21. April 1853 gest. 09.07.1930 Newton, MA
2.1.4.2.5.1.2.1.4 Mariana b. 24.09.1855 gest.
2.1.4.2.5.1.2.1.5 Elizabeth Harriet b. 10. November 1857 gest. 13. Februar 1936 Newton, MA

2.1.4.2.5.1.2.2 Peter Pease b. 15. April 1822 gest. 14. März 1877 Herzkrankheit in Edgartown m. (1) 04. Februar 1843 in Stonington, CT, Maria Norton d. 25. Januar 1846 des Konsums in Edgartown. Ein Kind von Peter und Maria (Norton) Pease, geboren in Edgartown, MA:

2.1.4.2.5.1.2.2.1 Sarah M. b. 1846 gest.

Peter Pease m. (2) 10. August 1851 in Edgartown, Abbie Frances Tanner geb. 26.07.1827 in Phoenix, Rhode Island d. 14. März 1897 an Krebs in Edgartown. Sie war die Tochter von John B. und Sarah (Gardner) Tanner. von Phönix. Kinder von Peter und Abbie Frances (Tanner) Pease, 1 geboren in Phoenix, RI, andere geboren in Edgartown, MA:

2.1.4.2.5.1.2.2.2 Addie J. b. 1854 gest.
2.1.4.2.5.1.2.2.3 Friedrich E. b. 25. Januar 1857 gest. 31. März 1916 Edgartown, MA
2.1.4.2.5.1.2.2.4 Byron E. b. 19. Juni 1862 gest. 18. Januar 1946 Nantucket, MA
2.1.4.2.5.1.2.2.5 Lillean E. b. 19. März 1867 gest.

Kinder von Joseph Fitch (Matthew, Elijah, Matthew, Matthew, James, John) und Lydia C. (Earl) Pease, geboren in Nantucket, Massachusetts:

2.1.4.6.3.1.1.2 Henry Pease b. 1824 m. Juli 1851 in Nantucket, Eunice B. Winslow. Sie war die Tochter von George und Love Cartwright (Barnard) Winslow, die am 3. Juni 1828 in Nantucket geheiratet hatten.

2.1.4.6.3.1.1.5 George W. F. Pease b. 1837 gest. 18. Januar 1859 in Nantucket m. 19.09.1858 in Nantucket, Mary Ingraham Clark geb. 21. Juni 1840 in Nantucket. Sie war die Tochter von Charles A. Clark b. 01.07.1799 in Nantucket, und seine zweite Frau Sarah Gardner b. 2. Juli 1810. Charles und Sarah heirateten am 13. Mai 1830 in Nantucket. George Pease war Schneider. Ein Kind von George W. F. und Mary Ingraham (Clark) Pease, geboren in Nantucket, MA:

2.1.4.6.3.1.1.5.1 Joseph H. b. 19.09.1858 gest.

Mary Ingraham (Clark) Pease m. (2) 04. Juli 1886, als seine dritte Frau, Mark J. Worcester, ein Optiker im Alter von 59 Jahren. in Andover, MA.

Kinder von Matthew (Matthew, Elijah, Matthew, Matthew, James, John) und Sarah Noyes (Pease) Pease geboren in Nantucket, Massachusetts:

2.1.4.6.3.1.3.1 Coffin Fitch Pease b. September 1825 m. 1. Juli 1852 in Nantucket, Mary C. Eldridge geb. in Falmouth, MA. Sie war die Tochter von Thomas und Hannah (Swinerton) Eldridge. Kinder von Coffin Fitch und Mary C. (Eldridge) Pease, geboren in Nantucket, MA:

2.1.4.6.3.1.3.1.1 Friedrich A. b. 20. Juli 1855 gest.
2.1.4.6.3.1.3.1.2 Henry A. b. 20. Juli 1855 gest. 05. März 1858 Nantucket, MA

Mary C. (Eldridge) Pease m. (2) 01. Oktober 1885 in Nantucket, als seine zweite Frau, Thomas Childs, 64 Jahre alt.

2.1.4.6.3.1.3.2 Matthew Pease b. 1828 m. 01.07.1852 in Nantucket, Harriet N. Fisher b. um 1827 in Nantucket. Sie war die Tochter von Lemuel und Martha (Jones) Fisher. Auch bekannt als Hannah, sie m. (2) 16.10.1879 in Nantucket, Gershom Phinney Alter 54 b. in Sandwich, MA. Er war der Sohn von Gershom und Martha (Swift) Phinney.

Kinder von Matthew (Abraham, Elijah, Matthew, Matthew, James, John) und Susan Maria (Boyden) Pease geboren in Boston, MA:

2.1.4.6.3.11.2 Frank Walter Pease b. 08. März 1853 m. 08.02.1876 in Boston, Francina L. Smith Alter 25 b. in Hampden, MA. Sie war die Tochter von Ames und Judith Smith.

2.1.4.6.3.11.3 Addie K. Pease b. 1855 m. 10. Oktober 1877 in Boston, Edward H. Frye Alter 28 b. in England. Er war Buchbinder und der Sohn von Edward und Mary Frye.

2.1.4.6.3.11.4.4 Wesley Fletcher (Benjamin F., Abraham, Elijah, Matthew, Matthew, James, John), Sohn von Benjamin F und Betsey G. (Patterson) Pease b. 23.07.1859 in Nantucket, MA d. 16. Januar 1943 an chronischer Myokarditis in Newton, MA bur. mit seiner Frau auf dem St. Joseph's Cemetery, Boston m. 18. November 1890 in Newton, MA, Ann W. Howley b. in St. Sylvester, Quebec, Kanada d. 30. September 1939 im Alter von 77 Jahren an Magenkrebs in Newton. Sie war die Tochter von John und Anne (Percy) Howley aus Quebec. Ein Kind von Wesley Fletcher und Ann W. (Howley) Pease, geboren in Newton, MA:

2.1.4.6.3.11.4.4.1 Johannes Benjamin b. 19.10.1893 gest.

2.1.5.5.3.7.2.2 Lydia Weeks Pease b. 07.09.1828 m. 14. November 1848 in Tisbury, Josiah H. Vincent geb. 14. März 1823. Er war der Sohn von William Sanford Vincent b. 10. März 1795 in Tisbury d. 06. Januar 1881 und Hannah Look b. 16. Mai 1801. William S. war Vertreter der Legislative von Massachusetts und Friedensrichter. Er und Hannah heirateten am 28. Februar 1820 in Tisbury.

2.1.5.5.3.7.2.3 Joanna Pease b. 03. März 1830 gest. 26. November 1905 in Tisbury Bur. mit ihrem Mann auf dem Lambert's Cove Cemetery in W. Tisbury m. 20. Oktober 1850 in Tisbury, von Ebenezer Chase, an Wendell Luce b. 16.12.1817 in Chilmark, MA d. 20. Juli 1893 in Tisbury. Er war der Sohn von Ebenezer Luce b. 10. Mai 1785 in Tisbury und Mary Ann Joseph b. 23. November 1797 in Tisbury d. 23. September 1881 im Niemandsland, MA. Ebenezer und Mary Ann heirateten am 07.12.1815.

2.1.5.5.3.7.2.4 William Luce Pease b. 07.04.1833 gest. 02. Januar 1914 von einer Hirnblutung in W. Tisbury bur. auf dem Friedhof von Lambert's Cove m. 07. Januar 1856 in Fairhaven, MA von B. L. Bachelor, Prediger des Evangeliums, an Nancy Cleveland Pease [2.1.5.5.3.9.6.1] b. 18.10.1837 in Fairhaven d. 01. Juni 1913 in W. Tisbury. Sie war die Tochter von John und Elizabeth E. (Dyer) Pease. Kinder von William Luce und Nancy Cleveland (Pease) Pease geboren in Tisbury, MA:

2.1.5.5.3.7.2.4.1 Henry Stetson b. 17. Januar 1858 gest. 26. Juli 1875 Tisbury, MA
2.1.5.5.3.7.2.4.2 Nancy William geb. 15.11.1862 gest.
2.1.5.5.3.7.2.4.3 George Sherburn b. 26.04.1867 gest. 04. Mai 1886 Tisbury, MA
2.1.5.5.3.7.2.4.4 Wilhelm Henry geb. 20. April 1877 gest. 12. Juli 1909 W. Tisbury, MA
2.1.5.5.3.7.2.4.5 Henry S. b. 20. April 1877 gest.


Kinder von Henry A. (Salathiel, Benjamin, Benjamin, Benjamin, David, John) und Mary A. (Fisher) Pease geboren in Edgartown, Massachusetts:

2.4.1.4.2.3.1.2 Henry A. Pease Jr. b. 1822 gest. 12. Oktober 1892 an Herzkrankheit in Edgartown m. 30. März 1851 in Edgartown, von Reverend Charles G. Hatch an Phebe Ann Smith b. 28. April 1828 gest. 11. November 1900 von einer Gehirnblutung in Edgartown. Sie war die Tochter von Holmes W. und Sophia (Coffin) Smith. Holmes und Sophia heirateten am 19. August 1823 in Edgartown. Henry A. Pease Jr. war Kapitän des 340 Tonnen schweren Schiffes, der Planter of Nantucket. Am 19. Mai 1852 segelte das Schiff zu den pazifischen Walfanggründen und kam am 18. August 1853 auf der Insel St. Augustine an. Kapitän Pease beschrieb in seinem Tagebuch die Inselbewohner, ihre Gewohnheiten und Kleidung und einige der Zeremonien, die sie ihn einluden und seine Crew beitreten. Das Schiff erreichte Edgartown am 7. August 1856 mit 1300 Barrel Spermöl und 100 Barrel Walöl. Er war auch Kapitän des Schiffes Menkar auf seiner Fahrt vom 16. August 1851 bis 06. April 1854, Kapitän des Schiffes Cambria auf seiner Fahrt vom 12. September 1854 bis 29. April 1858 und der Bark Mattapoisett , auf der Fahrt zwischen 27. Mai 1878 und 07. September 1879. Phebe Ann segelte mit ihrem Mann auf der Cambria, als diese am 05. Oktober 1858 segelte. Sie verließ das Schiff nach drei Jahren und kehrte zu Martha's Vineyard zurück, um ihre Tochter Grace in zur Welt zu bringen Neu England. Die Cambria kehrte am 25. November 1862 zurück. In der Stube des Pease-Hauses hing ein sehr geschätztes Gemälde des Schiffes, das von einem chinesischen Künstler im Orient angefertigt wurde. Laut einer Nichte wurde der Kamin im selben Raum nie angezündet, um die Asche von dem verehrten Gemälde fernzuhalten. Kinder von Henry A. und Phebe Ann (Smith) Pease, geboren in Edgartown, MA:

2.4.1.4.2.3.1.2.1 Henry Holmes b. 26. Januar 1852 gest. 02. März 1933 Oak Bluffs, MA
2.4.1.4.2.3.1.2.2 Gnade S. b. 26.07.1861 gest. 30. Juli 1876 Edgartown, MA

2.4.1.4.2.3.1.3 Lois Neal Pease b. 30. Okt. 1823 gest. 13. Juni 1904 m. 18. Februar 1846 in Edgartown, Charles Edward Starbuck geb. 03. Mai 1816 in Nantucket, MA d. 30. Mai 1863. Er war der Sohn von Charles Starbuck b. 17.02.1786 in Nantucket d. 21. März 1825 vor der Küste Brasiliens, und Eliza Allen b. 02.12.1789 in Nantucket d. 20. Februar 1864. Charles und Eliza heirateten am 20. Juli 1809 auf Nantucket.

2.4.1.4.2.3.1.4 John Pease b. 11.11.1824 gest. 10. November 1893 an Lungenentzündung in Edgartown m. 26. November 1850 in Tisbury, MA, Aurilla C. Look b. 03. März 1834 in Tisbury d. 17. Oktober 1909 an Magenkrebs in Edgartown. Sie war die Tochter von Davis A. Look b. in Chilmark und Abigail N. Dunham b. 27. August 1807 in Tisbury. Davis und Abigail heirateten (int.) am 9. November 1826. John Pease betrieb auf der Insel ein Livree-Geschäft. In den frühen Tagen benutzte er von Pferden gezogene Lastkähne zwischen Cottage City und Edgartown, darunter der berühmte Pilot. Kinder von John und Aurilla C. (Look) Pease geboren in Edgartown, MA:

2.4.1.4.2.3.1.4.1 Maria A. b. 1851 gest.
2.4.1.4.2.3.1.4.2 George L. b. 08. März 1857 gest. 22. Februar 1877 Edgartown, MA
2.4.1.4.2.3.1.4.3 Abbie Davis b. 29. Januar 1861 gest. 27. September 1943 Oak Bluffs, MA
2.4.1.4.2.3.1.4.4 Chester E. b. 25. November 1862 gest. 15.10.1951 Edgartown, MA

2.4.1.4.2.3.1.5 Charles Wesley Pease b. 13. April 1827 gest. 22. März 1876 von einem Magengeschwür in Edgartown m. 22. Juli 1852 in Edgartown, von Reverend B. Gould, an Parnell Cathcart Smith b. 04.07.1833 in Edgartown d. 13. Januar 1893 an Herzkrankheiten und Masern in Edgartown. Sie war die Tochter von Tisdale Smith b. 12. Mai 1792 in Edgartown und Jedidah Stewart b. 15. April 1795 in Edgartown. Tisdale und Jedidah heirateten am 08.04.1824. Kinder von Charles Wesley und Parnell Cathcart (Smith) Pease, geboren in Edgartown, MA:

2.4.1.4.2.3.1.5.1 Mary Wesley b. 27.12.1853 gest. 14. Januar 1908 Edgartown, MA
2.4.1.4.2.3.1.5.2 Parnell C. b. 10. November 1855 gest. 17. Februar 1925 Edgartown, MA
2.4.1.4.2.3.1.5.3 Tisdale S. b. 12.12.1857 gest. 15. Dezember 1931 Edgartown, MA
2.4.1.4.2.3.1.5.4 Eliza M. b. 27. Januar 1860 gest. 25. Okt 1860 Edgartown, MA
2.4.1.4.2.3.1.5.5 Charles M. b. 25. August 1861 gest. 03. März 1904 Edgartown, MA
2.4.1.4.2.3.1.5.6 David Butler b. 21.11.1863 gest. 07.11.1935 Oak Bluffs, MA
2.4.1.4.2.3.1.5.7 Benjamin Warren b. 30. Juli 1866 gest. 23. Januar 1938 Edgartown, MA
2.4.1.4.2.3.1.5.8 Sarah F. b. 25.12.1868 gest.
2.4.1.4.2.3.1.5.9 Christine J. b. 01. Januar 1873 gest.
2.4.1.4.2.3.1.5.10 Stewart Parnell b. 02.04.1874 gest. 08. Mai 1892 Providence, RI

2.4.1.4.2.3.1.6 Sarah F. Pease b. 1831 m. 10. November 1851 in Edgartown, Franklin R. Smith Alter 26 b. in Middletown, CT. Er war der Sohn von Henry und Lucy Smith.

Kinder von John H. (Salathiel, Benjamin, Benjamin, Benjamin, David, John) und Betsey (Wheldon) Pease, geboren in Edgartown, MA:

2.4.1.4.2.3.3.1 Eunice R. Pease b. 05. März 1827 gest. 11.12.1898 unverheiratet an einer Gefäßerkrankung des Herzens in Edgartown.

2.4.1.4.2.3.3.3 William Hall Pease b. 22.04.1838 gest. 15. Juni 1915 an einer Herzklappenerkrankung in Edgartown m. 1. Januar 1861 in Abington, MA, von Gemeindeminister William Leonard an Fanny B. Boynton Alter 17 b. in Weymouth, MA. Sie war die Tochter von William und Sarah Boynton. William arbeitete in einem Schuhgeschäft in Brockton, MA. Kinder von William Hall und Fanny B. (Boynton) Pease 1 geboren in Edgartown, MA, 2 geboren in Abington, MA:

2.4.1.4.2.3.3.3.1 Frank Wheldon b. 09.07.1861 gest.
2.4.1.4.2.3.3.3.2 Edith M. b.11. Juli 1863 gest.

William und Fanny, geschieden, und sie m. (2) 25. April 1883 in Abington, als seine dritte Frau Außenminister Henry B. Pierce, 41 Jahre alt. Er war der Sohn von Martin und Sarah Pierce.

Kinder von Elbridge Gerry (Timothy, Daniel, Benjamin, Benjamin, David, John) und Eliza (Clark) Pease, geboren in Edgartown, Massachusetts:

2.4.1.4.3.2.1.1 Emma A. Pease b. 1827 m. 15. März 1852 in Edgartown von Reverend George Crocker, an Nathan B. Mayhew geb. in New Bedford, MA. Er war Drogist und der Sohn von Julius und Julia Mayhew.

2.4.1.4.3.2.1.2 Susan Pease b. 22. August 1828 gest. 30. September 1904 an Krebs in Edgartown m. 15. Februar 1852 in Edgartown, von Reverend George Crocker an Daniel Fisher Jr. Er war der Sohn von Daniel und Grace C. (Coffin) Fisher, die am 16. September 1829 in Edgartown geheiratet hatten.

2.4.1.4.3.2.1.3 Timothy Pease b. 02.03.1833 gest. 23. April 1896 von einer Gehirnblutung in Edgartown. Er war Buchhalter.

2.4.1.4.3.2.3.2 Charles W. (Daniel, Timothy, Daniel, Benjamin, Benjamin, David, John), Sohn von Daniel und Almira (König) Pease b. 11. Juni 1840 in Edgartown, MA d. 06.04.1909 an einer Herzklappenerkrankung in Edgartown m. 15. November 1863 in North Bridgewater, MA, Annie M. Jones geb. 19. Mai 1841 in W. Bridgewater d. 16. März 1929 an einer Hirnblutung in Edgartown. Sie war die Tochter von Isaac Jones b. in Turner, ME, und Olivia Warren b. in Abington, MA. Charles Pease war Bootsbauer.

2.4.1.4.3.2.5.1 Eliza Ann (Charles W., Timothy, Daniel, Benjamin, Benjamin, David, John), Tochter von Charles W. und Lydia R. (König) Pease b. 08.07.1842 in Edgartown, MA d. 27. Oktober 1918 an Tuberkulose in Oak Bluffs m. 19. Oktober 1864 in Edgartown, Henry Clay Chadwick geb. 14. Oktober 1844 in Edgartown d. 16. Mai 1910 an einer Herzkrankheit in Oak Bluffs. Er war der Sohn von Edward D. Chadwick b. 1. Mai 1817 in Nantucket, MA, und Clarinda Jernegan. Edward und Clarinda heirateten am 09.06.1836 in Edgartown.

Kinder von Freeman (Timothy, Daniel, Benjamin, Benjamin, David, John) und Mary R. (Ripley) Pease, geboren in Edgartown, Massachusetts:

2.4.1.4.3.2.6.1 Horace S. Pease b. 13. November 1842 gest. 11. April 1910 an einer Herzkrankheit in Edgartown. Horace war ein Schuster, der unverheiratet starb.

2.4.1.4.3.2.6.2 Eliza E. Pease b. 1848 m. 15. Juni 1870 in Boston, MA, Howard W. Spurr geb. 1844 in Sandwich, MA. Er war Lebensmittelhändler.

Kinder von John Harper (John Harper, Malatiah, Malatiah, Benjamin, David, John) und Mary B. (Bunker) Pease, geboren in Nantucket, Massachusetts:

2.4.1.6.2.1.4.1 Edward Harper Pease b. 17.12.1816 gest. 12.04.1849 in Rio de Janeiro, Brasilien m. 04. November 1838 in Nantucket, Jane Caroline Parker. Kinder von Edward Harper und Jane Caroline (Parker) Pease, geboren in Nantucket, MA:

2.4.1.6.2.1.4.1.1 Mary Jane b. 1840 gest.
2.4.1.6.2.1.4.1.2 Benjamin B. b. 30. September 1842 gest. 27. Juli 1904 Nantucket, MA

Jane (Parker) Pease m. (2) 08.02.1857 in Nantucket, Valentine O. Holmes geb. 1814 in Barnstable, MA

2.4.1.6.2.1.4.2 George Folger Pease b. 1818 gest. 11. Dez. 1900 m. Margaret Dickinson aus Kalifornien.

2.4.1.6.2.1.4.3 Susan Bunker Pease b. 30. April 1822 m. 19. Mai 1844 in Nantucket, Allen C. Hinckley b. 15. August 1821 in Nantucket. Er war Bootsbauer und der Sohn von Marshall und Ruth Hinckley.

2.4.1.6.2.1.4.4 John Harper Pease b. 1826 gest. 28.11.1899 m. November 1857 in San Francisco, Kalifornien, Sarah C. Coffin b. 30. November 1834 in Nantucket. Sie war die Tochter von Philander Coffin b. 13. Juli 1804 in Nantucket und Mary Ceely. Philander und Mary heirateten am 01.07.1824 in Nantucket. John Pease war einige Zeit auf dem Wasser. Am 24. Juli 1848 wurden ihm die Seaman's Protection Papers ausgestellt, die ihn als 1,80 m groß, dunkle Hautfarbe, dunkles Haar und schwarze Augen beschrieben. Sarah (Sarg) Pease m. (2) George Rand.

2.4.1.6.2.1.4.5 William Crawford Pease b. 1827 gest. 27. April 1910 in Clare, Oregon m. 1854 in Brooklyn, NY, Henrietta E. Cartwright geb. 1827 in New Haven, CT d. 1909. Sie war die Tochter von David Gardner Cartwright b. 5. Sept. 1799 in Nantucket und Elizabeth Ceeley b. 27. Mai 1803. David und Elizabeth heirateten am 26. August 1824 in Nantucket. William lebte in Brooklyn, NY und zog 1849 nach San Francisco, CA. Kinder von William Crawford und Henrietta E. (Cartwright) Pease, 2 geboren in Nantucket, MA:

2.4.1.6.2.1.4.5.1 Edward b. D.
2.4.1.6.2.1.4.5.2 Benjamin b. D.
2.4.1.6.2.1.4.5.4 George William b. 16.09.1862 gest. 10. Februar 1905 Fall River, MA
2.4.1.6.2.1.4.5.5 Lester b. D.
2.4.1.6.2.1.4.5.6 Wilhelm b. D.

2.4.1.6.2.5.5.1 Serena (Valentine Jr., Valentine, Malatiah, Malatiah, Benjamin, David, John), Tochter von Valentine Jr. und Prudence (Ripley) Pease b. 15. März 1824 in Edgartown, MA d. 19. November 1901 von Altersschwäche in Edgartown m. 22. August 1842, William Cooke Pease [2.4.1.14.1.7.2] b. 09.10.1820 in Edgartown d. 30. Dezember 1865. Er war der Sohn von Jeremia und Eliza (Worth) Pease.

Kinder von Henry (Valentine, Malatiah, Malatiah, Benjamin, David, John) und Susan (Huxford) Pease, geboren in Edgartown, Massachusetts:

2.4.1.6.2.5.7.1 Charles Fordham Pease b. 15. Mai 1836 gest. 27. März 1930 an chronischer Myokarditis in Braunschweig, ME m. (1) 28. Oktober 1862 in Providence, Rhode Island, von Geistlicher Cyrus A. Fay, an Harriet Johnson Anthony b. 21. April 1839 in Coventry, RI d. 16. Februar 1869 an Diphtherie in Boston. Sie war die Tochter von William H. Anthony b. 08. Juni 1810 in Rensellear, NY d. 12. Juli 1876 und Hannah Arnold geb. in Smithfield, RI. William und Hannah heirateten im Mai 1834. Kinder von Charles Fordham und Harriet Johnson (Anthony) Pease 1 geboren in Washington, RI, 2 geboren in Roxbury, MA:

2.4.1.6.2.5.7.1.1 Anna A. b. 31.12.1863 gest. 17. März 1913 Boston, MA
2.4.1.6.2.5.7.1.2 Henry E. b. 11. Mai 1866 gest. 04.02.1869 Boston, MA

Karl m. (2) 06. Juni 1872 in Boston, MA, Lucy M. Sawyer geb. 1851 in Searsport, Maine. Sie war die Tochter von Thomas W. Sawyer b. 29. Juli 1826 in Brooks, ME, und Harriet E. Fields b. 1830. Thomas und Harriet heirateten 1850. Ein Kind von Charles Fordham und Lucy M. (Sawyer) Pease, geboren in Boston, MA:

2.4.1.6.2.5.7.1.2 Charles Sumner b. 24.09.1875 gest. 12. Juli 1936 Northampton, MA

2.4.1.6.2.5.7.2 Valentine Jenkins Pease b. 23. Juli 1839 gest. 27. August 1922 von Arteriosklerose in Edgartown m. 20. Juni 1869 in New Bedford, MA, Ellen M. Cunningham b. 26. August 1842 in Needham, MA d. 20. Januar 1923 an Lungenentzündung in Edgartown. Sie war die Tochter von William Cunningham b. in Cashel, Irland, und Mary Hurley b. In Irland. Valentine war Angestellter im Laden von William H. und Jonathan Munroe und Verkäufer für einen Wollwarenkonzern in Boston. Mit seinem letzten Job reiste er nach Maine und New Hampshire und lebte in Roxbury, MA. Valentine zog sich ins Vineyard in der Water Street zurück.

Kinder von Tristam Daggett (Valentine, Malatiah, Malatiah, Benjamin, David, John) und Mary Wass (Coffin) Pease, geboren in Edgartown, Massachusetts:

2.4.1.6.2.5.8.1 Tristam Daggett Pease Jr. b. 09.09.1831 gest. 7. September 1917 von Altersschwäche in seinem Haus in der North Water Street in Edgartown. Tristams erste Seereise war mit Kapitän Nathaniel Jernegan, seine zweite als Bootssteuerer auf dem Walfänger " Franklin" aus New Bedford, MA, und seine dritte und letzte war auf der Bark " Manuel Ortez " als dritter Steuermann von Kapitän Frederick Forman. Peases Reisen führten ihn zum Walfang an die Pazifikküste und verbrachte einige Zeit in den Minen von Kalifornien und Idaho. Zurück in Edgartown war er Maler in Oak Bluffs, bis er und sein Bruder Alexander ein Lebensmittelgeschäft unter dem Firmennamen Pease Brothers führten, das ihnen von ihrem Vater hinterlassen worden war. Dieser Laden war in der Nähe von Morse's Wharf, bis sie ihn in die Water Street verlegten. Nach 25 Jahren verkauften sie das Geschäft an Frank W. Beetle. Tristam Pease gehörte der Oriental Lodge A.F. & A.M. Seine Beerdigung wurde von Reverend Arthur Wadsworth, Pastor der Methodist-Episcopal Church, geleitet.

2.4.1.6.2.5.8.3 Maria S. Pease b. 21. April 1840 gest. 13. August 1902 in Edgartown m. 28. Dezember 1870 in Edgartown, Jonas D. Linton Alter 36. Er war der Sohn von John und Sophronia Linton.

2.4.1.6.2.5.8.4 Alexander Pease b. 03. Okt. 1844 gest. 7. Februar 1936 in seinem Haus in Arlington, MA bur. Forest Hills-Friedhof in Boston m. 26.10.1908 in Edgartown, Ella Frances Andrews geb. 24.02.1863 in Boston d. 20. Oktober 1960 an Myokardversagen in Newburyport, MA. Sie war die Tochter von Charles W. und Olive A. (Hawlin) Andrews aus New Hampshire. Alexander wurde in den Schulen von Edgartown ausgebildet, versuchte sich einige Jahre im Walfang und verbrachte einige Zeit in Kalifornien, wo er auf einer Ranch angestellt war. Er kehrte nach Edgartown zurück, um seinem Bruder Tristam Jr. beim Betrieb eines Lebensmittelladens zu helfen, bevor er zuerst nach Cambridge, MA, dann nach Arlington zog. Alexander kümmerte sich in seinen letzten Tagen um Tristam.

2.4.1.6.5.2.8.3 Elizabeth Parker (Thomas Marshall, Marshall, Obadiah, Malatiah, Benjamin, David, John), Tochter von Thomas Marshall und Lydia Ann (Vincent) Pease b. 18.02.1848 in Edgartown, MA m. 23. November 1870 in Edgartown, William B. Atwood Alter 23 b. in Middleboro, MA. Er war Lehrer und der Sohn von Loranus und Charity Atwood.

Kinder von Thomas Marshall (Marshall, Obadiah, Malatiah, Benjamin, David, John) und Almira Louise (Atwood) Pease, geboren in Edgartown, Massachusetts:

2.4.1.6.5.2.8.4 Julias A. Pease b. 08.09.1857 in Edgartown, MA d. 29. Juli 1883 in Edgartown. Julias war Maschinist. Er wurde in seinem Haus durch einen Blitz getötet.

2.4.1.6.5.2.8.5 Laura Mayberry Pease b. 01.06.1862 gest. 09. Mai 1932 im Martha's Vineyard Hospital, Oak Bluffs, MA, aufgrund von Verletzungen, die durch das Ausrutschen auf dem Boden beim Bücken über ihr Bett verursacht wurden. Sie war Single und Schullehrerin. Ausgebildet in den Edgartown Schools und der Bridgewater Normal School, unterrichtete Laura in Everett, Stoughton, Oak Bluffs und Edgartown. Sie war Mitglied des Edgartown Women's Club, der Dukes County Historical Society und des Martha's Vineyard Chapter der D.A.R.

Kinder von Daniel C. (Chase, Noah, Seth, Benjamin, David, John) und Charlotte (Fisher) Pease, geboren in Edgartown, Massachusetts:

2.4.1.14.1.3.1.1 John Nickerson Pease b. 1831 m. 16. Juni 1861 in Edgartown, Nancy Keniston b. 1835. Sie war die Tochter von Samuel Keniston und Thanksful Vincent b. 25. März 1811 in Edgartown. Samuel und Thanksful heirateten am 24. Oktober 1830 in Edgartown. Nancys Bruder Samuel Keniston Jr. heiratete Addie J. Pease [2.1.4.2.5.1.2.2.2]. Kinder von John Nickerson und Nancy (Keniston) Pease, geboren in Edgartown, MA:

2.4.1.14.1.3.1.1.1 Willard b. 19.10.1862 gest. 09. August 1873 Edgartown, MA
2.4.1.14.1.3.1.1.2 William N. b. 29.09.1872 gest.

Witwe Nancy (Keniston) Pease m. (2) in Wisconsin, Tristam Mayhew b. 02.01.1827 in Edgartown

2.4.1.14.1.3.1.2 Isaac David Pease b. 04.09.1832 gest. 18.09.1913 in Edgartown m. 13. August 1866 in Edgartown, Eveline McLellan Clark geb. 21. März 1844 in Gorham, ME d. 23. März 1919 an Gebärmutterkrebs in Edgartown. Sie war die Tochter von Aaron und Eveline Clark. Captain Pease war ein Veteran des Bürgerkriegs, ein Walfänger, Offizier und Kapitän. In seinen letzten Lebensjahren war er als Invalide ans Bett gefesselt. Kinder von Isaac David und Eveline McLellan (Clark) Pease, geboren in Edgartown, MA:

2.4.1.14.1.3.1.2.1 Benjamin Poole b. 18. August 1871 gest. 29. Juli 1954 New Bedford, MA
2.4.1.14.1.3.1.2.2 Alexander McLellan b. 26.09.1876 gest. 18. Dezember 1946 Edgartown, MA

2.4.1.14.1.3.1.3 Charlotte F. Pease b. 13. Mai 1834 gest. 31. Mai 1884 in Edgartown m. 08. Juni 1857 in Edgartown, Samuel H. Andrews, ein Seemann geb. 29. November 182o in Tisbury, MA. Er war der Sohn von William C. Andrews d. 30. September 1843 an einem Schlaganfall in Tisbury und Celia Luce d. 29. Dezember 1849 des Konsums in Tisbury Alter 61. William und Celia heirateten am 24. Juli 1808.

Kinder von Richard Luce (Isaiah Dunham, Noah, Seth, Benjamin, David, John) und Mary West (Pease) Pease, geboren in Edgartown, Massachusetts:

2.4.1.14.1.5.2.1 Maria Thurston Pease b. 16.10.1836 gest. 9. Februar 1913 in Edgartown, MA. Ihr Nachruf war teilweise "sorgsam und in einer literarischen und historischen Atmosphäre gepflegt und besaß einen klaren und kultivierten Geist, als sie zur Frau wurde". und ein Gründungsmitglied des Martha's Vineyard Chapter der Daughters of the American Revolution, das als erster Historiker und Kaplan gewählt wurde. Sie vertrat die D.A.R. auf dem Kontinentalkongress 1906 in Washington, DC. Maria war auch Chormitglied der Methodist Church und in ihren späteren Jahren der St. Andrew's Episcopal Church.

2.4.1.14.1.5.2.2 Harriet Marshall Pease b. 19. November 1840 gest. 23.09.1907 an einem Karzinom der Speiseröhre in Edgartown. Sie war Single und eine bekannte Genealogin auf der Insel.

Kinder von Isaiah Dunham Jr. (Isaiah Dunham, Noah, Seth, Benjamin, David, John) und Sarah E. (Allen) Pease:

2.4.1.14.1.5.4.1 Louis H. Pease b. 02.02.1850 in Falmouth, MA d. 25. Mai 1932 an Magenkrebs in Edgartown m. 26.12.1875 in Edgartown, Cynthia B. Fisher b. 26.12.1855 in Edgartown d. 26. Mai 1939. Sie war die Tochter von Daniel Fisher b. 12. Oktober 1818 in Edgartown und Cynthia Dexter (Blankenship) Kelley b. in Marion, MA. Daniel und Cynthia heirateten (int.) 11. Dezember 1841. Louis betrieb einen Fisch- und Eismarkt in Edgartown. Er war einer der angesehensten Geschäftsleute der Gegend. Sein erster Job war ein Expresszusteller für seinen Onkel Sylvanus, der schließlich das Geschäft vom Älteren übernahm. Louis wandte sich später dem Hummergeschäft zu, eröffnete einen Fischmarkt in der Nähe des ehemaligen Wesley House, einen weiteren an der Circuit Avenue und einen auf seinem eigenen Grundstück. Fisch und Eis wurden sowohl für den Versand als auch für den Einzelhandel verpackt, und seine Lieferkunden zählten über 300. Während der langsamen Wintermonate baute er Boote, Wagen, Häuser, reparierte Schornsteine ​​und betrieb eine Gärtnerei. Sein Arbeitstag begann immer um 5 Uhr morgens, auch in seinen späteren Jahren. Mr. Pease war Mitglied der Oriental Lodge und der Söhne der amerikanischen Revolution. Kinder von Louis H. und Cynthia B. (Fisher) Pease geboren in Edgartown, MA:

2.4.1.14.1.5.4.1.1 Ernest Allen b. 08.02.1876 gest. 02. August 1931 New Bedford, MA
2.4.1.14.1.5.4.1.2 Louis Osman b. 28. August 1880 gest. 09.07.1882 Edgartown, MA
2.4.1.14.1.5.4.1.3 Edith Lewis b. 31. Mai 1883 gest.
2.4.1.14.1.5.4.1.4 Edward Howard b. 22. Juni 1885 gest. 23. Juli 1928 Edgartown, MA
2.4.1.14.1.5.4.1.5 Fanny Louise b. 06.02.1888 gest.

2.4.1.14.1.5.4.3 Osmond Kellen Pease b. 23. Mai 1855 in Falmouth, MA d. 30. Juli 1945 an kongestiver Herzinsuffizienz in Edgartown, MA m. 14. März 1876 in Boston, MA, Gertrude E. Packard Alter 22 b. in Quincy, MA d. 18. Januar 1884 in Edgartown. Sie war die Tochter von John und Elvira Packard. Osmond wurde im Alter von 15 Jahren nach Lynn, MA geschickt, um Zimmermann zu lernen. Ein Jahr später arbeitete er für sieben Dollar die Woche für einen Bauingenieur in Cambridgeport. Dann lieferte er Pakete aus und eines Sommers erhielt er die Aufgabe, für einen Kunden ein Cat-Boot nach New York zu segeln. Während der Fahrt brach eine Böe auf, das Hauptruder des Bootes ging verloren und er musste in den Hafen geschleppt werden. Osmond kaufte sein eigenes Schiff, das mit einem Buggeist ausgestattet war, der 14 Fuß vom Heck entfernt war, und schwang eine Fock 20 ungerade Fuß auf der Winde. Er segelte dieses Boot von Edgartown nach Miami und Key West, Florida. Nach dem Tod seiner Frau lebte Osmond allein in einem alten Gebäude an der North Wharf, bevor er in die Sheriff's Lane zog. Ein Kind von Osmond Kellen und Gertrude E. (Packard) Pease:

2.4.1.14.1.5.4.3.1 Eddie H. b. September 1878 gest. 11. Dez. 1880 Boston, MA

2.4.1.14.1.5.4.4 Adaline R. Pease b. 22.09.1867 m. 01.12.1887 in Falmouth, MA, Martin H. Stearns Alter 23 b. in St. Albans, VT. Er war ein Angestellter und der Sohn von Osborne und Jennie S. Stearns.

Kinder von Joseph Thaxter (Jeremiah, Noah, Seth, Benjamin, David, John) und Sophronia Cottle (Norton) Pease, geboren in Edgartown, Massachusetts:

2.4.1.14.1.7.1.1 Horatio Nelson Pease b. 23. Okt 1836 gest. 07.09.1919 an Bauchspeicheldrüsenkrebs in Oak Bluffs, MA m. 27. November 1858 in Chilmark, MA, Lydia A. Adams geb. 26. März 1841 in Chilmark d. 14. April 1929 von einer Gehirnblutung in Oak Bluffs. Sie war die Tochter von Captain Carlton Calvin und Lydia (Athearn) Adams. Horatio Pease war Postbeamter und 1882 Wärter des Leuchtturms auf Gay Head. Ein Kind von Horatio Nelson und Lydia A. (Adams) Pease, geboren in Chilmark, MA:

2.4.1.14.1.7.1.1.1 Sophronia Nelson b. 04. August 1862 gest.

2.4.1.14.1.7.1.2 Joseph Thaxter Jr. Pease b. 26. Januar 1838 gest. 11.07.1910 von Karzinom der Bauchspeicheldrüse und der Leber in Edgartown m. 05.09.1862 in Chilmark, MA, Emma Frank Lewis geb. 04. Juni 1842 in Tisbury, MA d. 30. August 1904 in Edgartown. Sie war die Tochter von Shubael Lewis b. in Vinyardhaven und Julia Ann Nye b. in Sandwich, MA. Joseph Pease war Maler und Frachtführer. Kinder von Joseph Thaxter Jr. und Emma Frank (Lewis) Pease, geboren in Edgartown, MA:

2.4.1.14.1.7.1.2.1 Julia Nye b. 26.12.1862 gest. 31. Januar 1894 Edgartown, MA
2.4.1.14.1.7.1.2.2 Warren L. b. 02. Mai 1866 gest. 23. Januar 1875 Edgartown, MA

2.4.1.14.1.7.1.3 Maria Norton Pease b. 13. Juli 1846 gest. 29. Oktober 1925 in Edgartown m. 02. März 1871 in Edgartown, Lieutenant Edward Fitch Hedden Alter 34 b. in Mystik, CT. Er war der Sohn von Benjamin und Elvira Hedden und diente im US Revenue Service auf der Kutter Gallatin, die zwischen Martha's Vineyard und Boston verkehrte. Sein Heimathafen war in Baltimore, Maryland, wo das Paar lebte. Maria besuchte oft das Kapitol in Washington und war beim Empfang von Präsident Ulysses S. Grant am 20. Januar 1874 anwesend. Sie nahm auch an der Hochzeitsfeier der Tochter des Präsidenten, Nellie Grant, mit Algernon Satoris, einem Mitglied des britischen Königshauses, teil. In ihrem Tagebuch war es bei dieser Gelegenheit, wo sie "eine Verbeugung von Präsident Grant" erhielt. Im selben Jahr besuchte Maria ihren Vater auf Martha's Vineyard in derselben Woche, in der der Präsident beschloss, in Edgartown Urlaub zu machen. Marias junge Tochter Anna erinnerte sich in späteren Erzählungen an ihre eigenen Enkelkinder daran, dass sie die Ehre hatte, während seiner Inselempfangsparty auf dem Schoß des Präsidenten zu sitzen.

2.4.1.14.1.7.1.4 Cyrus Howard Pease b. 02. Mai 1849 gest. 21. Juni 1922 an Magenkrebs in Westboro, MA m. (1) 25. Mai 1868 in West Tisbury, MA, Ella Jane Bradley b. 19. Juni 1850 in Westport, MA d. 14. Februar 1906 an einem Schlaganfall in Westboro. Sie war die Tochter von William und Eleanor S. (Gifford) Bradley. Cyrus Pease war Kassierer bei der Martha's Vineyard National Bank. Um 1897 zog er nach Westboro, wo er im Bankgeschäft blieb. Er erhielt ein freimaurerisches Begräbnis in der Methodist Church in Edgartown.Kinder (Zwillinge) von Cyrus Howard und Ella Jane (Bradley) Pease, geboren in Edgartown, MA:

2.4.1.14.1.7.1.4.1 David J. b. 11. Juni 1868 gest.
2.4.1.14.1.7.1.4.2 Karl b. 11. Juni 1868 gest. 05.09.1948 Brookline, MA

Kyros m. (2) 19. März 1913, Ineze M. Babcock geb. 16.02.1879 in Westboro d. 02. November 1944 von Arteriosklerose in Westboro bur. in S. Berlin, MA. Sie war die Tochter von John D. Babcock b. 30.09.1844 in Berlin d. 2. August 1923 und Ella L. Hartwell b. 30. November 1848 gest. 09. Februar 1923. John und Ella heirateten am 01. Mai 1870.

2.4.1.14.1.7.1.5 Walter Worth Pease b. 09.04.1851 gest. 26. Januar 1924 von einer Hirnblutung in Framingham MA m. 16. August 1877 in Framingham, Helen Maria Stearns geb. 02.04.1860 in Framingham d. April 1939 von einem Koronarverschluss in Framingham. Sie war die Tochter von Charles A. Stearns b. 11. März 1829 und Mary E. Holbrook b. in Randolph, MA. Charles und Mary heirateten am 17. März 1855 in Framingham. Walter Pease war ein Zeitungsverleger. Im Jahr 1878 wurde er zum stellvertretenden Leiter von vier Zeitungen ernannt, der Framingham Gazette, dem Ashland Advertiser, dem Holliston Transcript und den Hopkinton News.

2.4.1.14.1.7.1.7 Anna Edna Pease b. 1857 m. 14. Mai 1884 in Edgartown, Julian W. Vose, ein Klavierhersteller. Er war der Sohn von James und Almira H. Vose.

2.4.1.14.1.7.2.1 William J. Worth (William Cooke, Jeremiah, Noah, Seth, Benjamin, David, John), Sohn von William Cooke und Serena (Pease) Pease b. 01.10.1847 in Edgartown, MA d. 24. März 1922 von Arteriosklerose in Edgartown m. 1. Oktober 1870 in Edgartown, von Reverend Benjamin Batchelor, an Agnes M. Cheivers b. 14.11.1851 in London, England gest. 18. November 1918 an Bronchitis in Edgartown. Sie war die Tochter von John Cheivers und Agnes M. Reynolds. Wilhelm war Zimmermann. Er war auch bei der Monroe Twist Drill Company in New Bedford beschäftigt. Kinder von William J. Worth und Agnes M. (Cheivers) Pease 1 & 2 geboren in New Bedford, MA 3 geboren in Edgartown, MA:

2.4.1.14.1.7.2.1.1 William C. b. 20. Juli 1871 gest. 11. März 1898 Dartmouth, MA
2.4.1.14.1.7.2.1.2 Edith W. b. 14. April 1874 gest. 12. Februar 1900 Edgartown, MA
2.4.1.14.1.7.2.1.3 Serena M. b. 13. März 1879 gest. 13. März 1895 Edgartown, MA

Kinder von Jeremiah Jr. (Jeremiah, Noah, Seth, Benjamin, David, John) und Lucy R. (Munro) Pease, geboren in Edgartown, Massachusetts:

2.4.1.14.1.7.4.1 William Cook Pease b. 10. März 1845 in Edgartown, MA d. 15. März 1920 an einer Herzklappenerkrankung in Edgartown m. 12. Juli 1883, Rebecca Allen Kelley geb. 04. Juni 1855 in Edgartown d. 26. Januar 1906 an Krebs in Edgartown. Sie war die Tochter von Joseph L. Kelley b. in Edgartown und Caroline Reynolds b. in Fairhaven, MA. William war Inhaber eines Bekleidungsgeschäfts. Kinder von William Cook und Rebecca Allen (Kelley) Pease, geboren in Edgartown, MA:

2.4.1.14.1.7.4.1.1 Gerald Allen b. 13. Januar 1885 gest. 17. Dezember 1918 Lexington, MA
2.4.1.14.1.7.4.1.2 Mildred W. b. 01. Januar 1890 gest.

2.4.1.14.1.7.4.3 John Wesley Pease b. 14.12.1849 gest. 05.10.1931 in Edgartown, MA m. Mary Tucker Osborne geb. 06.11.1846 in Edgartown d. 14. April 1931 an Krebs in Tisbury, MA. Sie war die Tochter von Abraham und Eliza (Norton) Osborne. Im Alter von 15 Jahren arbeitete John in einem Lebensmittelgeschäft eines Onkels in Bristol, RI. Der Laden lag an einem Kai und machte Geschäfte mit den Schiffen, die in die Gegend einfuhren. Später war er in Boston bei der Heaton & Company, einem Händler für Strumpfwaren, Handschuhe und Kleinwaren. John kehrte nach dem Tod des Firmeninhabers zum Weingut zurück und das Geschäft löste sich auf. Seine nächste Anstellung war als Angestellter für die Martha's Vineyard Camp Meeting Association und die Vineyard Grove Company. Im Jahr 1876 war er Buchhalter für Holder Brownell im Sea View Hotel in Oak Bluffs und stieg zum Hotelbüroleiter auf. 1888 wurde John stellvertretender Zolleintreiber

2.4.1.14.1.7.5.1 John Lester (John Adams, Jeremiah, Noah, Seth, Benjamin, David, John), Sohn von John Adams und Mary L. (Darrow) Pease b. 08.09.1849 in Edgartown, MA d. 21. Oktober 1854 in Edgartown. In Jeremiah Peases Tagebuch steht: „Unser kleiner Enkel stirbt gegen 20 Uhr an Kruppe. Er war ein interessantes und vielversprechendes Kind, sehr geliebt. seine Mutter starb, als er noch ein Säugling war. Er ist bei seinem gesegneten Heiland zur Ruhe gegangen..eine glückliche, glückliche Seele."

2.4.1.14.1.7.5.2 Josephine May (John Adams, Jeremiah, Noah, Seth, Benjamin, David, John), Tochter von John Adams und Sarah Eliza (May) Pease b. 05.07.1855 in Edgartown, MA m. 04. Juni 1877 in Boston, MA, als seine zweite Frau, James Allen Smith b. 24. Februar 1849 in Edgartown. Er war der Sohn von Francis C. und Abigail J. (Ripley) Smith, die am 22. April 1841 in Edgartown geheiratet hatten.

2.4.1.14.1.7.7.2 Henry A. (Rudolphus W., Jeremiah, Noah, Seth, Benjamin, David, John), Sohn von Rudolphus W. und Abby Gridley (Stewart) Pease b. 04. August 1856 in Edgartown, MA d. 09.02.1935 an Grippe in Edgartown m. 26. November 1879 in Edgartown, Lizzie Collins Fisher geb. 10. März 1855 gest. 05.10.1939 an Arteriosklerose in Edgartown Sie war die Tochter von John P. und Sarah (Young) Fisher. Henry Pease wurde zuerst von seinem Onkel Joseph Thaxter Pease zum Studium der Rechtswissenschaften hingezogen, wandte sich dann aber dem Lehren zu und wurde Rektor der Edgartown Grammar School. Als die Bank 1905 gegründet wurde, wurde er zum Mitglied des ersten Board of Directors der Edgartown National Bank gewählt und war von 1922 bis zu seinem Tod Präsident. Henry war von September 1885 bis 1914 auch Postmeister von Edgartown. Er war ein glühender Unterstützer der Methodist Church und Mitglied der Dukes County Historical Society. Er und Lizzie hatten keine Kinder. Mrs. Pease half ihrem Mann, als er Postmeister war, und begrüßte jeden Kunden freundlich. Nach ihrer Pensionierung begann sie mit der Gartenarbeit und war dafür bekannt, den "schönsten Blumengarten in Edgartown" zu haben. Lizzie trat am 7. März 1875 der Methodist Church bei. In ihrem Testament hinterließ sie über 35.000 Dollar an Wohltätigkeitsorganisationen und die Stadt Edgartown. Eingeschlossene Wohltäter: Martha's Vineyard Hospital, Edgartown Public Library, Duke's County Historical Society, New England Deaconess Hospital, die Stadt für die Hilfe für Bedürftige und ein Stipendienfonds für die High School. Ein Porträt von Zalmon Stuart, dem ehemaligen Leuchtturmwärter von Edgartown und Großvater von Henry A. Pease, wurde der Dukes County Historical Society vermacht. Im April 1940 wurde auf dem Edgartown Cemetery eine große Anzahl von Bäumen zum Gedenken an Mr. & Mrs. Henry A. Pease gepflanzt.

2.4.1.14.2.3.1.2 Ida (Rufus F., Josiah, Francis, Seth, Benjamin, David, John), Tochter von Rufus F. und Hepsibah (Ripley) Pease b. 22.12.1849 in Edgartown, MA m. 10. September 1869 in Edgartown, als seine dritte Frau, Nathan R. Davis. Er war der Sohn von Nathan und Louisa Davis.

Kinder von Charles W. (Josiah, Francis, Seth, Benjamin, David, John) und Mary A. (Marchant) Pease:

2.4.1.14.2.3.2.1 Charles B. Pease b. 04.07.1851 in Edgartown, MA d. 08.11.1940 an chronischer Herzmuskelerkrankung in Edgartown m. (1) 05. Juli 1905 im Alter von 54 Jahren in Edgartown als ihr zweiter Ehemann, Urania Clifford (Luce) Cleveland d. 1910. Sie war die Tochter von Hovey Luce bpt. 21. Juni 1785 in Tisbury, MA, und Nancy Clifford d. 08.12.1845 Alter 48 in Tisbury. Hovey und Nancy heirateten am 11. Mai 1806 in Tisbury. Urania hatte m. (1) 02. Januar 1840, Joseph Cleveland. Karl m. (2) Isable Gentle Cunliffe b. 12. Mai 1845 in Richmond, New Brunswick d. 20. Juli 1923 an chronischer Herzklappenerkrankung in Edgartown. Sie war die Tochter von Elisha Cunliffe b. in Schottland. Charles war ein Walfangkapitän. Seine erste Reise im Alter von 16 Jahren war ein fünfjähriger Anhalter auf dem Schiff Splendid. Er war zweiter Offizier auf dem Handelsschiff Europa auf einer Reise nach Australien. Charles war dort wegen einer Krankheit eingesperrt. Er wurde auf einem anderen Schiff nach Amerika zurückgebracht und in San Francisco abgesetzt, wo einige Räuber waren, shanghaied ihn, fesselte ihn in einer Absteige und versuchte, ihm 200 Dollar zu stehlen. Pease entkam mit seinem Geld, kehrte nach Edgartown zurück und fuhr mit dem Walfang an Bord der Bark Mary Frazier fort. In St. Helena traf er seinen jüngeren Bruder Josiah, der Heimweh hatte und bettelte, auf der Barke verstaut zu werden, da er Monate vor der Clarice, auf der er stationiert war, zu Hause fällig war. Charles traf die unpopuläre, aber weise Entscheidung, der Bitte seines Bruders nicht Folge zu leisten.

2.4.1.14.2.3.2.3 William B. Pease b. 22.04.1854 in Weld, Maine d. 16. April 1934 an Herzkrankheit in Bourne, MA bur. West Side Cemetery in Edgartown m. 15. August 1885 in Edgartown, Rosella P. Fisher b. 11. Januar 1864 gest. 16. Oktober 1893 in Edgartown. Sie war die Tochter von Alvah B. und Elizabeth A. (Andrews) Fisher. William war ein zweiter Offizier der Bark, Clarice, und eine zentrale Figur in einer Seenotrettung. Ein Walboot mit Besatzungsmitglied Thomas Jennings wurde bei der Verfolgung eines Wals von der Rinde getrennt. Ein plötzlicher Sturm bedrohte die Besatzung, und trotz der Einwände des ersten Offiziers der Clarice führte William eine zum Scheitern verurteilte Rettungsaktion an. Er fand das umgestürzte Walboot, an dessen Seiten sich die Besatzung verzweifelt festklammerte. Alle wurden gerettet, aber das Boot wurde bei seiner Rückkehr in der schweren See an der Bordwand zerschmettert. Mr. Pease segelte auch mit Kapitän Abram Osborn auf der berühmten Bark Mattapoisett. Kinder von William B. und Rosella P. (Fisher) Pease:

2.4.1.14.2.3.2.3.1 Friedrich S. b. 22.12.1885 gest.
2.4.1.14.2.3.2.3.2 George Fisher b. 18. Juli 1890 gest. 11. April 1964 Edgartown, MA
2.4.1.14.2.3.2.3.3 Wilbur-Klammer b. 12. Januar 1888 gest. 13. Mai 1944 Edgartown, MA
2.4.1.14.2.3.2.3.4 Lillian b. 11. Mai 1892 gest.

2.4.1.14.2.3.2.4 Frederick S. Pease b. 14. Januar 1855 in Weld, ME d. 09.02.1929 an Herzklappenerkrankung in Edgartown, MA m. Florenz S. Cunliffe b. 08.07.1851 in N. Woodstock, NH d. 31. Mai 1929 an einem Blasenkarzinom in Edgartown. Sie war die Schwester von Isable Cunliffe, die Charles Pease [2.4.1.14.2.3.2.1] heiratete. Frederick war ein Fischer, der viele Walfangreisen unternahm. Er war Mitglied der Edgartown Congregational Church.

2.4.1.14.2.3.2.5 Lydia Ann Pease b. 1856 in Weld, ME m. 24. Dezember 1877 in Edgartown, MA, Edwin Ramsford Marchant, ein Bauer im Alter von 23 Jahren. in Edgartown. Er war der Sohn von Seth Marchant bpt. 11. September 1803 in Edgartown, und Mary Smith Butler bpt. 07.07.1811 in Edgartown. Seth und Mary heirateten am 12. Juli 1828 in Edgartown.

2.4.1.14.2.3.2.7 Josiah Chase Pease b. 28.02.1864 in Weld, ME d. 30. August 1948 von Arteriosklerose in Edgartown, MA m. Catherine Hatfield b. 07.04.1870 in Newport, RI d. 3. Juli 1954 in Edgartown. Sie war die Tochter von John A. Hatfield b. in RI und Catherine Hughes b. in England. Josiah kehrte mit seiner Familie nach Edgartown zurück, als er erst ein Jahr alt war, und im Alter von 13 Jahren unternahm er seine erste Segelreise auf der Bark Clarice, die von Fred Smith, Master, kommandiert wurde. Das Schiff hatte gerade Land gerodet, als ein Sturm aufkam und alle Hände zwang, in die Höhe zu gehen und die Segel zu binden. Pease schloss sich später der Besatzung des Kutters Dexter an, der für die Bergung des Wracks der City of Columbus vor Gay Head verantwortlich war. Josiah verbrachte fast sein ganzes Leben auf See, mit Ausnahme eines Winters in Kalifornien. Kinder von Josiah Chase und Catherine (Hatfield) Pease, geboren in Edgartown, MA:

2.4.1.14.2.3.2.7.1 Austin Swinburne b. 15.04.1891 gest.
2.4.1.14.2.3.2.7.2 Robert b. 09.07.1892 gest.
2.4.1.14.2.3.2.7.3 Lawrence Ensley b. 23.02.1897 gest.

2.4.1.14.2.3.3.1 Francis Jr. (Francis, Josiah, Francis, Seth, Benjamin, David, John), Sohn von Francis und Susan R. (Ripley) Pease b. 16.09.1841 in Edgartown, MA d. 12. Januar 1918 von Arteriosklerose in Brockton, MA m. 27. August 1862 in N. Bridgewater, MA, von Rev. Thomas Ely, an Caroline "Carrie" Elizabeth Brett b. 07. Januar 1841 in Boston, MA d. 27. Dezember 1911 an chronischer Blasenentzündung in Brockton. Sie war die Tochter von David Brett b. 2. April 1816 und Caroline E. Freeman b. 1802. David und Caroline heirateten im Oktober 1838. Francis verbrachte einige Zeit an Bord der Segelschiffe und erhielt am 21. September 1857 die Seaman Protection Papers, die ihn als fünf Fuß sechs Zoll groß, dunkler Teint, braunes Haar und haselnussbraun beschrieben Augen. Er diente auch bei der Polizei auf Martha's Vineyard. Kinder von Francis und Caroline Elizabeth (Brett) Pease 1 geboren in Edgartown, 2 geboren in Northampton, MA:

2.4.1.14.2.3.3.1.1 Emma P. b. 1868 gest.
2.4.1.14.2.3.1.2 Bertram Brett b. 30. Januar 1872 gest. 04. September 1873 N. Bridgewater, MA

Kinder von Benjamin H. (Josiah, Francis, Seth, Benjamin, David, John) und Mary Pease (Vincent) Pease, geboren in Edgartown, MA:

2.4.1.14.2.3.4.1 Alice Hazelton Pease b. 11.11.1844 gest. 28.12.1872 in Brasilien, IN m. 23. August 1865 in Richmond, Indiana, Grafton A. Luce b. 5. März 1842 in Edgartown. Er war der Sohn von James Norton Luce b. 13.09.1796 gest. 15. September 1868 und seine zweite Frau Martha N. Wilbur geb. 29.12.1814 in Berlin, ME d. 1884 in Vineyard Haven, MA. James und Martha heirateten am 22.12.1829.

2.4.1.14.2.3.4.2 Mary Jane Pease b. 08.02.1847 gest. 10. Januar 1925 m. 27. März 1866 in Edgartown, George H. Furber Alter 27 b. in Newmarket, NH. Er war der Sohn von George und Sarah.

2.4.1.14.2.3.4.3 Benjamin E. Pease b. 21. März 1851 gest. 24.09.1935 in Nantucket, MA m. (1) 30. November 1873, Hattie A. Swain geb. 1852 gest. 11. April 1891. Benjamin m. (2) 03. April 1893 in Nantucket, Emma C. Harps b. 12. Februar 1866 in Boston, MA d. 27. Oktober 1953 an chronischer Myokarditis in Nantucket. Sie war die Tochter von Reuben C. und Lydia (Ray) Harps. Ein Kind von Benjamin E. und Emma C. (Harps) Pease, geboren in Nantucket, MA:

2.4.1.14.2.3.4.3.1 Ellison H. b. 26.12.1893 gest.

Kinder von Josiah Chase (Josiah, Francis, Seth, Benjamin, David, John) und Mary Dexter (Forbush) Pease, geboren in Edgartown, Massachusetts:

2.4.1.14.2.3.5.4 Herbert Chase Pease b. 23.11.1878 gest. 18. Januar 1947 von Karzinom der Leber in Edgartown bur. Friedhof Westm. 26. August 1911 in Edgartown, Marie Adaline Chessier Alter 26 b. in Montreal, Quebec. Sie war die Tochter von Beloni und Exalda (Clenault) Cheeser. Herbert war Postbeamter in Edgartown und Oak Bluffs und Mitglied der Oriental Lodge A. F. & A. M. Er ging in den Ruhestand, nachdem er sich im Juli 1936 bei einem Autounfall verletzt hatte.

2.4.1.14.2.3.5.5 Thomas Walker Pease b. 28. Juni 1882 gest. 25. Februar 1941 an Lungenentzündung in Edgartown bur. mit seiner Frau West Side Cemetery m. 01. Juni 1911 in Edgartown, Freida C. Brackett b. 04.09.1884 in North Adams, MA d. 13. April 1966 an Krebs in Edgartown. Sie war die Tochter von Rheinhold und Marie (Schmidt) Brackett aus Deutschland. Thomas war mit seinem Vater Fischer und ein angesehenes Mitglied der Gemeinde.

Kinder von Peter M. (Josiah, Francis, Seth, Benjamin, David, John) und Rebecca S. (Dunham) Pease:

2.4.1.14.2.3.6.1 Ellen Maria Pease b. 27.07.1844 in Tisbury, MA d. 01.04.1903 in Acushnet, MA m. (1) 07. Dezember 1872 in Edgartown, Charles F. Vincent Alter 36. Er war der Sohn von Charles und Julia F. (Tilton) Vincent, die am 14. November 1833 verheiratet waren. (2) 19. Juli 1889 in New Bedford, als seine zweite Frau, Christopher Albert Tripp geb. 17. März 1846 in Westport, MA d. 29. August 1897 in Westport. Er war der Sohn von Nathaniel Tripp b. Juni 1808 in Westport d. 19. Dezember 1893 und Lucy Pettey b. 23. November 1815 gest. 14. Oktober 1873 in Westport. Nathaniel und Lucy heirateten 1830. Christopher Tripp m. (1) 16. September 1869 in New Bedford, an Pauline L. Thomas d. 20. Oktober 1882 Alter 32 in Dartmouth, MA.

2.4.1.14.2.3.6.2 Lydia R. Pease b. 04. Juni 1846 in Holmes Hole Village, MA m. 22. Juli 1863 in Dartmouth, MA, George Lawton geb. 30. November 1830 in Dartmouth. Er war Maurer und der Sohn von James und Huldah (Mosher) Lawton, die am 20. März 1817 (int.) verheiratet waren.

2.4.1.14.2.3.6.3 Peter M. Pease b. 03. Mai 1848 in Tisbury, MA d. 21. November 1918 in Oak Bluffs bur. in Oak Bluffs m. 15.9.1880 in Tisbury, Mary A. Campbell geb. 02.02.1851 in Irland d. 18. April 1916 an Brustkrebs in Oak Bluffs. Sie war die Tochter von Edward und Matilda (Stewart) Campbell. Peter Pease ist aus Versehen ertrunken. Kinder von Peter M. und Mary A. (Campbell) Pease geboren in Cottage City, MA:

2.4.1.14.2.3.6.3.1 Leonard Bacon b. 20. April 1883 gest. 23. Oktober 1927 Brockton, MA.
2.4.1.14.2.3.6.3.2 Albert Campbell b. 02. Mai 1886 gest. 04.04.1936 Barnstable, MA
2.4.1.14.2.3.6.3.3 Sarah L. b. 31. August 1888 gest.


Kinder von George Washington (Josiah, Francis, Seth, Benjamin, David, John) und Lydia N. (Lewis) Pease geboren in Edgartown, Massachusetts:

2.4.1.14.2.3.8.1 Josephine M. Pease b. 15.02.1857 gest. 7. April 1932 in Edgartown, MA. Sie starb unverheiratet und war in der Gemeinde sehr beliebt. Ihr Hobby war das indische Korbflechten. Einer ihrer Freunde war General Tom Thumb, der die Insel zwischen den Auftritten besuchte. Josephine konnte sein Autogramm erhalten.

2.4.1.14.2.3.8.2 Florenz May Pease b. 12. Juni 1865 gest. 03.11.1903 m. Elmer E. Norton.

2.4.1.14.2.3.8.4 Almaretta E. Pease b. 07.08.1870 m. 07.04.1889 in Lynn, MA, Henry H. Jernegan geb. 14. Dezember 1866 in Edgartown d. 10. Februar 1943 in Oak Bluffs, MA. Er war Maler und der Sohn von Captain Nathan Jernegan b. in Edgartown und Charlotte E. Dunham b. in Tisbury, MA.

Kinder von Thomas F. (John D., John, John, Samuel, John, James, John) und Sarah P. (Vincent) Pease geboren in Chilmark, Massachusetts:

2.1.2.2.3.4.3.1 Lydia Stephen Pease b. 09.07.1870 m. 04. Juni 1893 in Cottage City, MA, Henry K. Chadwick [2.4.1.4.3.2.5.1.1] Alter 27 b. in Edgartown. Er war der Sohn von Henry Clay und Eliza Ann [2.4.1.4.3.2.5.1] (Pease) Chadwick.

2.1.2.2.3.4.4.3.2 Ethel Pease b. 08. März 1877 m. 14. Januar 1904 in W. Tisbury, MA, Edward Francis Adams Alter 34 b. in W. Tisbury. Er war Zimmermann und der Sohn von Charles und Hancie M. (Allen) Adams.

2.1.2.2.3.4.4.3.3 Thomas Franklin Pease b. 02. August 1880 gest. 30. Januar 1968 an Lungenemphysem in Oak Bluffs, MA bur. Oak Grove-Friedhof in Tisbury m. Muriel Fairchild. Thomas war Zimmermann.

Kinder von William Allen (Peter, Peter, Peter, Joseph, Matthew, James, John) und Mary Ann (Tolman) Pease, geboren in Edgartown, Massachusetts:

2.1.4.2.5.1.2.1.1 Margaret Tallman Pease b. 06. März 1848 m. 10. November 1881 in Boston, MA, Henry Blanchard Alter 36 b. in Charlestown, MA. Er war der Sohn von Henry Van Voorhis Blanchard b. 25. August 1812 in Charleston und Abigail.

2.1.4.2.5.1.2.1.3 Abby Frances Pease b. 21. April 1853 gest. 09.07.1930 von einer Hirnblutung in Newton, MA. Abby war Angestellte bei der wöchentlich erscheinenden Zeitschrift Youth's Companion Weekly und starb unverheiratet.

2.1.4.2.5.1.2.1.4 Mariana Pease b. 26.09.1855 m.09. Januar 1877 in Boston, MA, William Eldridge Paine b. 17. Mai 1848 in Dorchester, MA. William war ein Angestellter und der Sohn von Barzillai und Mary A. (Freeman) Paine, die 1831 in Truro, MA, heirateten.

2.1.4.2.5.1.2.1.5 Elizabeth Harriet Pease b. 10. November 1857 gest. 13. Februar 1936 in Newton, MA bur. Codman-Platz, Boston. Elizabeth war Krankenschwester und starb unverheiratet.

2.1.4.2.5.1.2.2.1 Sarah M. (Peter, Peter, Peter, Peter, Joseph, Matthew, James, John), Tochter von Peter und Maria (Norton) Pease b. 1846 in Edgartown, MA m. 28. März 1868 in Edgartown, Marcellus Tobey Alter 23 b. in Norridgewock, Maine. Er war der Sohn von William und Ruth Tobey.

Kinder von Peter (Peter, Peter, Peter, Joseph, Matthew, James, John) und Abbie Frances (Tanner) Pease:

2.1.4.2.5.1.2.2.2 Addie J. Pease b. 1854 in Phoenix, RI m. 26.10.1875 in Edgartown, MA Samuel Keniston geb. 26. November 1849 in Edgartown d. 07.11.1911 Gerichtsschreiber von 1878-1888, Sohn von Samuel Keniston b. in Thomaston, ME, und Thanksful Vincent, und der Bruder von Nancy Keniston, die John Nickerson Pease heiratete [2.4.1.14.1.3.1.1]. Samuel war ein Tufts-Absolvent, der die Vineyard Gazette besaß und herausgab. Er schrieb auch den Roman A Romance of Martha's Vineyard unter einem Pseudonym.

2.1.4.2.5.1.2.2.3 Frederick E. Pease b. 30.12.1856 gest. 31. März 1916 in Edgartown. Fred starb unverheiratet. Er war Bootsmann. Seine Beerdigung fand im Haus seines Schwagers William King statt.

2.1.4.2.5.1.2.2.4 Byron E. Pease b. 19. Juni 1862 in Edgartown, MA d. 18. Januar 1946 an chronischer Myokarditis in Nantucket, MA m. 28. Oktober 1895 in Nantucket, Lillian E. Murphy geb. 20.10.1873 in Nantucket d. 1. März 1962. Sie war die Tochter von Josiah F. und Avis N. (Folger) Murphy. Byron begann seine Karriere im Lebensmittelgeschäft, nachdem er Anfang zwanzig nach Nantucket gezogen war. Dann wurde er Besitzer einer Garage und betrieb einen Busservice, der Urlauber von der Fähranlegestelle zu den Aussichtspunkten der Insel brachte. Kinder von Byron E. und Lillian E. (Murphy) Pease, geboren in Nantucket, MA:

2.1.4.2.5.1.2.4.1 Elmer Francis b. 22.09.1896 gest. 22.09.1943 Nantucket, MA
2.1.4.2.5.1.2.2.4.2 Marion Elliott b. 08.09.1898 gest. 12. August 1913 Nantucket, MA
2.1.4.2.5.1.2.4.3 Kenneth N. b. 07. Juni 1900 gest.

2.1.4.2.5.1.2.2.5 Lillean E. Pease b. 19. März 1867 in Edgartown m. 22. Oktober 1889 in Edgartown, William A. King, ein Bootsbauer im Alter von 34 Jahren. Er war der Sohn von William und Julia King.

Kinder von William Luce (Bartlett, Bartlett, Abishai, Theophilus, Nathaniel, James, John) und Nancy Cleveland (Pease) Pease, geboren in Tisbury, Massachusetts:

2.1.5.5.3.7.2.4.1 Henry Stetson Pease b. 17. Januar 1858 gest. 26. Juli 1875 in (aufgezeichnet)Tisbury m. Christabell Martin geb. 1860 in Manchester, NH d. 16. Januar 1907 von einem Eierstocktumor in W. Tisbury. Sie war die Tochter von Nicholas und Mary (Peake) Martin aus England. Aus seinem Nachruf: „Henry S. Pease ist am Montagnachmittag der letzten Woche am Kai von Menemsha in Chilmark ertrunken. Am Dienstagmorgen wurde seine Leiche geborgen. Der junge Pease fing an, sein Boot zu nehmen, um einige Hummertöpfe zu schleppen, und als das Boot teilweise vom Kai gelöst wurde, soll er davon über Bord gerutscht sein."

2.1.5.5.3.7.2.4.2 Nancy William Pease b. 15. November 1862 in Tisbury, MA m. 13.10.1881 in Tisbury, Christopher Look Alter 26 b. in Tisbury. Er war Metzger, der Sohn von John und Mary Look.

2.1.5.5.3.7.2.4.4 William Henry Pease b. 20. April 1877 gest. 12. Juli 1909 an Tuberkulose in W. Tisbury, MA. William war die letzten Jahre seines Lebens ein Invalide und hat nie geheiratet.

2.4.1.4.2.3.1.2.1 Henry Holmes (Henry A., Henry A., Salathiel, Benjamin, Benjamin, Benjamin, David, John), Sohn von Henry A. und Phebe Ann (Smith) Pease b. 26. Januar 1852 in Edgartown, MA d. 02. März 1933 nach einem 351-tägigen Krankenhausaufenthalt in Oak Bluffs, MA. Henry war Walfänger und Erster Offizier auf einem Schiff im Pazifik. Er hat nie geheiratet.

Kinder von John (Henry, Salathiel, Benjamin, Benjamin, Benjamin, David, John) und Aurilla C. (Schau) Pease geboren in Edgartown, Massachusetts:

2.4.1.4.2.3.1.4.1 Maria A. Pease b. 1851 m. 10. Juli 1871 in Aylesford, Neuschottland, George Allen Tupper geb. Mai 1849 in Rockland, ME. Er war der Sohn von Charles Francis Tupper b. 16. Juli 1824 in Cornwallis, Nova Scotia d. 18.12.1887 in Rockland, und Sarah Elizabeth Peck b. 09.11.1829 in Hopewell, New Brunswick d. 22.08.1876 in Rockland. Charles und Sarah heirateten 1845 in Hopewell. George Allen Tupper und Mary A. Pease erneuerten ihre Gelübde am 13. Februar 1879 in Edgartown.

2.4.1.4.2.3.1.4.2 George L. b. 08. März 1857 gest. 22.02.1877 aus Konsum in Edgartown, MA. Er war Drucker.

2.4.1.4.2.3.1.4.3 Abbie Davis Pease b. 29. Januar 1861 gest. 27. September 1943 an Krebs in Oak Bluffs, MA. Abbie wurde im Pease-Haus an der Ecke Summer Street und Simpson's Lane geboren. Sie begann ihre Lehrerkarriere im Alter von 17 Jahren, während sie das Martha's Vineyard Summer Institute besuchte. Sie studierte auch an der Miss Wheelock's School und der Hyannis Normal School. Ihr erstes Klassenzimmer als Lehrerin war eine Hütte bei Farm's Neck mit 24 Schülern im Alter von 4-16 Jahren. Einer ihrer Schüler, ein taubstummer Junge, wurde von Alexander Graham Bell auf seiner eigenen Suche nach der Ursache einer hohen Taubheitskonzentration auf der Insel untersucht. Abigail unterrichtete auch an der Schule auf den Great Plains außerhalb von Edgartown und an der Dorfschule. In ihrer zweiundfünfzigjährigen Lehrtätigkeit gingen nur drei Monate krankheitsbedingt verloren. 1929 ging sie in den Ruhestand.

2.4.1.4.2.3.1.4.4 Chester E. Pease b. 25. November 1862 gest. 15.10.1951 in Edgartown m. 26. November 1890 in Vineyard Haven Methodist Church, Edgartown, Martha R. Lambert geb. 10.9.1870 in Chilmark, MA d. 10. März 1944 an kongestiver Herzkrankheit in Oak Bluffs, MA. Sie war die Tochter von Frederick und Almira (Norton) Lambert. "Mattie" (Lambert) Pease, eine talentierte Sängerin, war Mitglied des Edgartown Women's Club und des D. A. R. Eines ihrer Gesangsengagements war für Madame Nordica, als sie die Insel besuchte. Chester war mit seinem Vater im Lackiergeschäft verbunden, besaß Immobilien und betrieb eine Verkaufs- und Vermietungsagentur für Automobile. In den letzten Monaten seines Lebens war er an einen Rollstuhl gefesselt. Zum 50. Hochzeitstag von Chester und Mattie im Jahr 1940 wurde in ihrem Haus von 19 bis 22 Uhr mit vielen Familienmitgliedern und Freunden eine Feier abgehalten.

Kinder von Charles Wesley (Henry, Salathiel, Benjamin, Benjamin, Benjamin, David, John) und Parnell Cathcart (Smith) Pease, geboren in Edgartown, Massachusetts:

2.4.1.4.2.3.1.5.1 Mary Wesley Pease b. 27.12.1853 gest. 14. Januar 1908 in Edgartown m. 18. November 1879 in Edgartown, Benjamin B. Worth 34 Jahre alt. Er war der Sohn von Benjamin Worth b. 01. Mai 1799 und Louisa P. Sarg. Benjamin und Louisa heirateten am 13. März 1833 in Edgartown.

2.4.1.4.2.3.1.5.2 Parnell C. Pease b. 10. November 1855 gest. 17.02.1925 an Diabeteskomplikationen in Edgartown m. 25. März 1885 in Edgartown, als seine zweite Frau, Captain Charles W. Fisher, 49 Jahre alt. Er war der Sohn von Gamaliel Fisher b. 09.09.1794 und Rhoda Fisch. Gamaliel und Rhoda heirateten am 30. Oktober 1814. Charles war Kapitän der Bark Alaska. Parnell segelte mit ihm auf einer Walfangreise in den Pazifik, und nach ihrer Rückkehr baute er ein Haus an einer Ecke der North Water Street. Parnell war Mitglied des Edgartown Women's Club und des Martha's Vineyard Chapter der D.A.R.

2.4.1.4.2.3.1.5.3 Tisdale S. Pease b. 12.12.1857 gest. 15. Dezember 1931 an Lungenentzündung in Edgartown. Tisdale ging mit den indischen Kindern von Chappaquiddick zur Schule. Seine Seefahrerabenteuer begannen schon in jungen Jahren mit seiner ersten Reise auf einem Makrelenschoner aus Welfleet. Im Alter von 20 Jahren war er auf einem Walfänger von New Bedford aus auf einer 30-monatigen Exkursion zum Polarkreis. Tisdale verbrachte die nächsten 35 Jahre als Walmann und segelte auf dem Canton, Janus, Ohio, Gay Head, Alaska, Alice Knowles und Jacob Howland. Auf dem Schiff Janus erlitt er Schiffbruch an der Küste Neuseelands und verbrachte mehrere Wochen in Auckland, bevor er auf einem anderen Boot nach Hause verschifft wurde. Sein Dienst auf der Bark Swallow endete beinahe in einer Katastrophe, als ein italienischer Dampfer das Boot rammte. Schnelles Flickwerk der Besatzung verhinderte das Sinken der Rinde.

2.4.1.4.2.3.1.5.6 David Butler Pease b. 21.11.1863 gest. 7. November 1935 von Komplikationen nach einer Operation im Martha's Vineyard Hospital in Oak Bluffs, MA bur. mit seiner Frau auf dem West Side Cemetery m. 09.04.1894 in Edgartown, Ida B. Stuart geb. 14. Juli 1868 gest. 09. August 1942 an Krebs in Oak Bluffs, MA. Sie war die Tochter von Alfred und Lydia R. (Mayhew) Stuart. David Pease war Zimmermann und Fischer. Bevor er heiratete, reiste er nach Westen und arbeitete einige Jahre auf einer Schaffarm und einer Pflaumenplantage. Er gehörte der St. Andrews Episcopal Church und der Oriental Lodge an. Ein Kind von David Butler und Ida B. (Stuart) Pease, geboren in Edgartown, MA:

2.4.1.4.2.3.1.5.6.1 Parnell S. b. 24. August 1896 gest. 23.02.1974 Falmouth, MA

2.4.1.4.2.3.1.5.7 Benjamin Warren Pease b. 30. Juli 1866 gest. 23. Januar 1938 an Herzkrankheit in Edgartown m. 5. Februar 1890 in Edgartown, Annie Baird Currier geb. in Baltimore, MD d. 25. Februar 1940 im Alter von 72 Jahren in einem Krankenwagen in Wareham, MA, auf dem Weg in ein Bostoner Krankenhaus zur Operation. Sie war die Tochter von Daniel Currier aus Plymouth, MA, und Henrietta Smith aus Pittsburg, PA. Annie war Schriftsetzerin (die erste Frau auf Martha's Vineyard, die dies tat) für den Cottage City Star. Sie wurde auf der Insel als Freundin der Schiffbrüchigen bemerkt, die ihnen in Notzeiten Nahrung und Kleidung gab. Sie unterrichtete auch die Sonntagsschule der Gemeindekirche. Benjamin besuchte die Schulen in Edgartown und studierte Bauwesen und Architektur in Vineyard Haven. Bevor er nach Westen zog, betrieb er eine Schreinerei und ein Baugeschäft. In Mexiko war er in einer Streichholzfabrik angestellt und betrieb eine Straßenbahn in San Francisco, Kalifornien, bevor er zum Vineyard zurückkehrte. Zu Hause arbeitete Benjamin auf einer 200 Hektar großen Farm in Tom's Neck in Chappaquiddick, war ein Selectman und Assessor für die Stadt, ein Mitglied des Beirats, der Odd Fellows und der Oriental Lodge of Masons. Kinder von Benjamin Warren und Annie Baird (Currier) Pease, geboren in Cottage City, MA:

2.4.1.4.2.3.1.5.7.1 Gladys b. 21. Mai 1891 gest.
2.4.1.4.2.3.1.5.7.2 Elva Stuart b. 08.12.1892 gest.

Kinder von Edward Harper (John Harper, John Harper, Malatiah, Malatiah, Benjamin, David, John) und Jane Caroline (Parker) Pease:

2.4.1.6.2.1.4.1.1 Mary Jane Pease b. 1840 in Nantucket, MA m. 06.09.1863 in New Bedford, MA, Isaac M. Mosher geb. 1841 in North Dartmouth, MA. Er war Zimmermann und der Sohn von Isaak und Rebecca Mosher.

2.4.1.6.2.1.4.1.2 Benjamin B. Pease b. 30. September 1842 in Nantucket, MA d. 27. Juli 1904 von Endokarditis auf Nantucket-Bohrer. auf dem Nordfriedhof m. 05.07.1868, als ihr zweiter Ehemann, Ann Folger (Turner) Winslow geb. 10. August 1839 in Nantucket d. 08. März 1921 an Arteriosklerose in Nantucket. Sie war die Tochter von Job und Elizabeth (James) Turner, die am 22. September 1822 in Nantucket geheiratet hatten. Benjamin war Kapitän im 120. MA Regiment. Ein Kind von Benjamin B. und Anna Folger (Turner-Winslow) Pease, geboren in Boston, MA:

2.4.1.6.2.1.4.1.2.1 Benjamin Chester b. 02.04.1874 gest. 19. Februar 1959 Nantucket, MA

Kinder von William Crawford (John Harper, John Harper, Malatiah, Malatiah, Benjamin, David, John) und Henrietta E. (Cartwright) Pease:

2.4.1.6.2.1.4.5.1 Edward Pease b. ca. 1854 m. Elizabeth Bailey. Kinder von Edward und Elizabeth (Bailey) Pease:

2.4.1.6.2.1.4.5.1.1 Edna b. D.
2.4.1.6.2.1.4.5.1.2 Wilhelm b. D.

2.4.1.6.2.1.4.5.4 George William Pease b. 16. September 1862 in San Francisco, CA d. 10. Februar 1905 an Leberkrebs in Fall River, MA. Auf seiner Sterbeurkunde wurde George als verheiratet und Lehrer aufgeführt.

2.4.1.6.2.5.7.2.3 Charles Sumner (Charles Fordham, Henry, Valentine, Malatiah, Malatiah, Benjamin, David, John), Sohn von Charles Fordham und Lucy M. (Sawyer) Pease b. 24. September 1875 in Boston, MA d. 12. Juli 1936 an Herzkrankheit in Northampton, MA bur. Südwindsor, CT m. Harriet Farnham. Karl war Arzt.

Kinder von Isaac David (Daniel C., Chase, Noah, Seth, Benjamin, David, John) und Eveline McLellan (Clark) Pease, geboren in Edgartown, Massachusetts:

2.4.1.14.1.3.1.3.1 Benjamin Poole Pease b. 18. August 1871 in Edgartown, MA d. 29. Juli 1954 in New Bedford, MA m. (1) 29. November 1895 in New Bedford, Hannah J. Fuller geb. Februar 1866 in New Bedford d. 14. März 1931 in New Bedford. Sie war die Tochter von Kapitän Jonathan Aiken Fuller b. 29. November 1824 in Dartmouth, MA, und Hannah Hamilton Edmunds b. 11. Juli 1823 in Falmouth, MA. Benjamin Pease war Maschinenbauer bei Mason Machine Works in Taunton, MA, der Suffolk Electric Company und dem Merchants National Bank Building in New Bedford. Er verbrachte einige Zeit auf See auf dem Taunton-eigenen Frachtschoner Charles A. Briggs. 25 Jahre lang war Herr Pease auch Ausbilder in der Energieabteilung der New Bedford Vocational School. Er m. (2) 11. September 1940 in Fairhaven, Frau Mary Eva (Park). Sie wohnten in der Grape Street in New Bedford.

2.4.1.14.1.3.1.2.2 Alexander McLellan Pease b. 26.09.1876 gest. 18.12.1946 in Edgartown m. Ethel Hutchinson. Alexander "Ike" Pease besaß ein Haus am Cape Pogue, das "verdreht" aber den Hurrikan von 1944 überlebte durch Raucherstickung. Ein Feuerwehrauto mit einer achtköpfigen Besatzung reagierte auf den Feuerruf, aber die Wohnung lag vor dem Eintreffen in Schutt und Asche. Ein weißer "Spitz"-Hund, der Ike gehörte, konnte offenbar entkommen, da er von den Feuerwehrleuten lebend gefunden wurde.

Kinder von Louis H. (Isaiah Dunham Jr., Isaiah Dunham, Noah, Seth, Benjamin, David, John) und Cynthia B. (Fisher) Pease:

2.4.1.14.1.5.4.1.1 Ernest Allen Pease b. 08.02.1876 gest. 02.08.1931 in New Bedford, MA m. 03. Juni 1896 in Edgartown, Margaret L. Emmerson geb. 1876 ​​in Clifton, New Jersey. Sie war die Tochter von Herbert G. und Mary A. Emmerson.

2.4.1.14.1.5.4.1.4 Edward Howard Pease b. 22. Juni 1885 in Edgartown, MA d. 23.07.1928 in Edgartown m. 23. Juni 1913 in Edgartown, als ihr zweiter Ehemann, Florence Chester Ripley b. 10. April 1885 gest. 19. Januar 1939 an Arteriosklerose in Edgartown. Sie war die Tochter von Henry Ripley b. in Edgartown und Cynthia Smith b. in Chillmark. Edward absolvierte die Edgartown High School und besuchte das Bryant and Stratton Commercial College in Boston. Er war ein versierter Sänger und diente 21 Jahre lang als Organist und Chormitglied der Edgartown Methodist Church. Er war auch Stadtschatzmeister, Mitglied des Schulkomitees, Treuhänder der Kirche, Sekretär und Schatzmeister der Sonntagsschule, Mitglied und erster Präsident der Dukes County Historical Society und einer der wenigen männlichen Mitglieder des Martha's Vineyard Garden Club . Die Gärten und Blumenbeete rund um sein Haus wurden von Passanten oft bewundert. Sein letztes Jahr verbrachte er im Massachusetts General Hospital. Florence verbrachte die meisten ihrer frühen Jahre in New Bedford und machte dort ihren Abschluss an der High School. Sie war auch Mitglied der Methodist Church, der D.A. R. und der Dukes County Hist. Die Gesellschaft. Sie m. (1) Leroy Yale Fisher d. 1907.

2.4.1.14.1.5.4.1.5 Fanny Louise Pease b. 06.02.1888 m. 05.02.1910 in Cambridge, MA, Daniel Murray Weymouth Alter 26 b. in der Altstadt, ME. Er war der Sohn von Chelsey und Lenora (Cary) Weymouth.

2.4.1.14.1.7.1.1.1 Sophronia Nelson (Horatio Nelson, Joseph Thaxter, Jeremiah, Noah, Seth, Benjamin, David, John), Tochter von Horatio Nelson und Lydia A. (Adams) Pease b. 04.08.1862 in Chilmark, MA m. 09. Oktober 1879 in Providence, RI, Orion A. Pease b. 1844 in New York. Seine Eltern waren im Heiratsprotokoll nicht aufgeführt, und es konnte keine Verbindung zur Hauptfamilie hergestellt werden.

2.4.1.14.1.7.1.2.1 Julia Nye (Joseph Thaxter Jr, Joseph Thaxter, Jeremiah, Noah, Seth, Benjamin, David, John), Tochter von Joseph Thaxter Jr und Emily Frank (Lewis) Pease b. 26.12.1862 in Edgartown, MA d. 31. Januar 1894 in Edgartown m. Walter S. Osborn.

2.4.1.14.1.7.1.4.2 Charles (Cyrus Howard, Joseph Thaxter, Jeremiah, Noah, Seth, Benjamin, David, John), Sohn von Cyrus Howard und Ella Jane (Bradley) Pease b. 11. Juni 1868 in Edgartown, MA d. 05.09.1948 an Lungenkrebs in Brookline, MA m. Ida Murdoch geb. 08.04.1865 in Pictou, Nova Scotia d. 12. Oktober 1948 an einer Herzkrankheit in Brookline. Sie war die Tochter von William Murdoch b. in Pictou und Annabel Fisher b. in New Glasgow, Neuschottland. Karl war Bankier.

Kinder von William J. Worth (William Cooke, Jeremiah, Noah, Seth, Benjamin, David, John) und Agnes M. (Cheivers) Pease, geboren in New Bedford, Massachusetts:

2.4.1.14.1.7.2.1.1 William C. Pease b. 20. Juli 1871 gest. 11. März 1898 in Dartmouth, MA m. (1) 08. Januar 1891 in New Bedford, Helen E. Piets geb. Jan. 1873 gest. 21. Mai 1892 in New Bedford. Sie war die Tochter von Charles H. Piets b. in Tiverton, RI, und Mary Emma__ b. in Dartmouth. Wilhelm m. (2) 08.12.1894 in New Bedford, Eva F. Demoranville Alter 22 b. in N. Dartmouth, MA. Sie war die Tochter von Samuel B. und Eunice C. (Tripp) Demoranville.

2.4.1.14.1.7.2.1.2 Edith W. Pease b. 14. April 1874 gest. 12. Februar 1900 in Edgartown, MA m. 13. Oktober 1892 in New Bedford, Edward B. Robbins Alter 24. Er war ein Eisenbahn-Feuerwehrmann und der Sohn von Moses H. und Lucy E. (Baker) Robbins.

Kinder von William Cook (Jeremiah Jr., Jeremiah, Noah, Seth, Benjamin, David, John) und Rebecca Allen (Kelley) Pease, geboren in Edgartown, Massachusetts:

2.4.1.14.1.7.4.1.1 Gerald Allen Pease b. 13. Januar 1885 gest. 17. Dezember 1918 an Lobärpneumonie in Lexington, MA. Er war Bezirksbeamter.

2.4.1.14.1.7.4.1.2 Mildred W. Pease b. 01. Januar 1890 m. 15. Juni 1911 in Edgartown, Walter S. Beatty Alter 25 b. in Boston, MA. Er war der Sohn von James H. und Rebecca (Pollock) Beatty.

Kinder von William B. (Charles W., Josiah, Francis, Seth, Benjamin, David, John) und Rosella P. (Fisher) Pease geboren in Edgartown, Massachusetts::

2.4.1.14.2.3.2.3.2 George Fisher Pease b. 18. Juli 1890 gest. 11. April 1964 in Edgartown Bur. Westside-Friedhof m. Alice Elizabeth Fisher geb. 05. Mai 1897 in Edgartown d. 22. Oktober 1959 an einer Hirnblutung in Oak Bluffs. Sie war die Tochter von Herbert Fisher b. in Edgartown und Clara Waterman b. in E. Providence, RI. Kinder von George Fisher und Alice Elizabeth (Fisher) Pease:

2.4.1.14.2.3.2.3.2.1 Jonathan S. b. 20. Juni 1909 gest. 24.09.1968 Oak Bluffs, MA
2.4.1.14.2.3.2.3.2.2 George F. b. 14.11.1916 gest.

2.4.1.14.2.3.2.3.3 Wilbur Brace Pease b. 12. Januar 1888 in Edgartown, MA d. 13. Mai 1944 von einer Koronarthrombose in Edgartown m. Gladys M. Luce d. 1974 Alter 71 in Oak Bluffs, MA

2.4.1.14.2.3.2.7.1 Austin Swinburne (Josiah Chase, Charles W., Josiah, Francis, Seth, Benjamin, David, John), Sohn von Josiah Chase und Catherine (Hatfield) Pease b. 15. April 1891 in Edgartown, MA m. 03.07.1911 in Edgartown, Anna Elizabeth Dahl geb. 22.04.1882 in Booda, Norwegen d. 20. Juli 1936 von TB in Danvers, MA bur. in Beverly, MA. Sie war die Tochter von Fritzof und Anna (Hansen) Dahl aus Norwegen. Kinder von Austin Swinburne und Anna Elizabeth (Dahl) Pease, 1 geboren in Attleboro, MA, andere in Edgartown, MA:

2.4.1.14.2.3.2.7.1.1 Gnade M. b. 12.12.1911 gest. 31. Dezember 1911 Attleboro, MA
2.4.1.14.2.3.2.7.1.2 Josiah Francis b. 30. Oktober 1912 gest. 09.11.1912 Edgartown, MA
2.4.1.14.2.3.2.7.1.3 Frances Dahl b. 16.07.1918 gest. 20. August 1920 Edgartown, MA

2.4.1.14.2.3.3.1.1 Emma P. (Francis Jr, Francis, Josiah, Francis, Seth, Benjamin, David, John), Tochter von Francis und Caroline Elizabeth (Brett) Pease b. 1868 in Edgartown, MA m. 12. November 1884 in Brockton, MA, Franklin Lingham Alter 21 b. in Quincy, MA. Er war der Sohn von George W. und Eveline M. Lingham.

Kinder von Peter M. (Peter M., Josiah, Francis, Seth, Benjamin, David, John) und Mary A. (Campell) Pease, geboren in Cottage City, Massachusetts:

2.4.1.14.2.3.6.3.1 Leonard Bacon Pease b. 20. April 1883 in Cottage City, MA d. 23. Oktober 1927 bei einem Autounfall in Brockton, MA. Er war Lineman für Tel & Tel.

2.4.1.14.2.3.6.3.2 Albert Campbell Pease b. 02. Mai 1886 gest. 04.04.1936 von einem offensichtlichen Herzinfarkt im Schlaf in Barnstable, MA m. 10. September 1911 in Edgartown, als ihr zweiter Ehemann Marion (Bisbee) Robinson geb. 15. Oktober 1881 in Spencer, MA. Sie war die Tochter von Frank Adelbert Bisbee b. 28. Februar 1855 in Nunda, NY d. 1923 in Florida und Hannah T. Bradley d. 1886.

2.1.4.2.5.1.2.4.1 Elmer Francis (Byron E, Peter, Peter, Peter, Peter, Joseph, Matthew, James, John) Sohn von Byron E. und Lillian E. (Murphy) Pease b. 22.09.1896 in Nantucket, MA d. 22. September 1943 an einer Koronarthrombose in Nantucket, MA bur. Prospect Hill Cemetery m. Laura F. Ellis geb. 14. August 1906 in Mattapoiset, MA d. 28. März 1973 an Krebs in Nantucket. Sie war Schullehrerin und die Tochter von Charles W. und Fanny (Howard) Ellis of Mattapoisett. Elmer war ein Spender der öffentlichen Wohlfahrt.

2.4.1.4.2.3.1.5.7.2 Elva Stuart (Benjamin Warren, Charles Wesley, Henry, Salathiel, Benjamin, Benjamin, Benjamin, David, John), Tochter von Benjamin Warren und Annie Baird (Currier) Pease b. 08.12.1892 in Cottage City, MA m. 25. Juni 1913 in Edgartown, Roger Sherman Hoar geb. 08.04.1887 in Waltham, MA. Er war der Sohn von Sherman Hoar b. 30.07.1860 in Concord, MA d. 7. Oktober 1898, und seine erste Frau, Caroline Prescott Wood b. 02.10.1860 in Dorset, VT d. 24. August 1891. Sherman und Caroline heirateten am 02. Juni 1886 in Concord. Roger S. Hoar absolvierte den Harvard B.A. 1909, L.L. B. 1911. Er war Oberleutnant in der Artillerie der US-Küstenwache. Sein Vater war Rechtsanwalt aus Harvard, Abgeordneter im Kongress (1891-93) und US-Staatsanwalt für Massachusetts 1893-1897.

2.4.1.6.2.1.4.1.2.1 Benjamin Chester (Benjamin B., Edward Harper, John Harper, John Harper, Malatiah, Malatiah, Benjamin, David, John), Sohn von Benjamin B. und Anna Folger (Turner-Winslow) Pease B. 02.04.1874 in Boston, MA d. 19.02.1959 in Nantucket, MA m. 22.04.1895 in Nantucket, Ellen Gray Parker geb. 21.12.1869 in Nantucket d. 18. Dezember 1960 in Nantucket. Sie war die Tochter von Ezekiel H. und Elizabeth G. (Brown) Parker. Benjamin war Zimmermann.

Kinder von Edward (William Crawford, John Harper, John Harper, Malatiah, Malatiah, Benjamin, David, John) und Elizabeth (Bailey) Pease:

2.4.1.6.2.1.4.5.1.1 Edna Pease m. Randall Pratt und lebte in Portland, Oregon.

2.4.1.6.2.1.4.5.1.2 Wilhelm Pease m. Grace Müller. Kinder von William und Grace (Miller) Pease:

2.4.1.6.2.1.4.5.1.2.1 Wilma b. D.
2.4.1.6.2.1.4.5.1.2.2 Edward b. D.

Stammen Sie aus dieser Familie?
Haben Sie zusätzliche Informationen, die dieser Seite hinzugefügt werden sollten?
Kommentare? Korrekturen? Vorschläge?
Kontaktieren Sie Richard Bart.

Fragen? Fragen? Auf der Suche nach einem PEASE?
Posten Sie Ihre Martha's Vineyard PEASE Family-Fragen an das Dukes County Genweb Query Forum.
Oder nutzen Sie das Pease Genforum für alle Fragen zur Pease Family.


James Pease sen. (1637 - 1719)

Sein Vater John Pease kam 1634 nach Boston, wo er Lucy Weston kennenlernte und heiratete. James wurde 1637 in Salem, Massachusetts, geboren. Die Familie zog 1644 nach Martha's Vineyard, wo seine Mutter 1648 starb und John zwei Söhne hinterließ: James-11 und John-9. John Sr heiratete schnell wieder Mary Browning, wahrscheinlich um 1648.

Um 1650 bis 1653 war sein Vater in New London, CT, also war die Familie vielleicht eine Weile dort

Geburt: 15. März 1637 Tod: 17. März 1719

Geburt

15. März 1636-7 in Salem, Essex, Massachusetts Bay Colony [3] [4] [5]

Ehen und Kinder

James Pease heiratete am 26. April 1663 Elizabeth Norton in Edgartown. [6] [7] [8] [9]

1664 war der erste niederländische Krieg, als die Engländer New York übernahmen.

James war als Pflanzer bekannt. Offenbar war er ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann, wie das Testament seines Vaters zeigt:
"[Mein Sohn] Jakobus der Ältere, Gott hat es gefreut, ihn in seiner Arbeit und seinen Bemühungen zu segnen, und ich habe ihm geholfen, so dass es ihm sehr gut geht, in seinem Anwesen weit über mich hinauszugehen: Ich tue daher in diesem meinem letzten" Wille und Testament geben meinem ältesten Sohn James Peas zwölf Pence." [Kein Land, das seinem Bruder gegeben wurde.]

James und Elizabeth hatten in Edgartown: [10]

  • Jakob B. ca. 1664 gest. bef. 1711
  • Johannes B. 1666 gest. 16. März 1699 Tisbury, MA
  • Martha, geb. ca. 1668, jung gestorben
  • Stephan b. ca. 1670 gest. ca. 1728 Edgartown, MA
  • Matthäus B. 1675 gest. 1718 Edgartown, MA
  • Nathanael B. 1678 gest. 1751
  • Maria B. ca. 1680 gest.
  • Martha B. ca. 1682 gest.
  • Mehitable b. ca. 1685 gest.

Elizabeth starb, vielleicht um 1705.

James heiratete dann Mrs. Abigail Covell (geborene Travis, geboren am 08. Januar 1662, die Witwe von Ezra Covell) am 26. April 1706 in Edgartown. [11]

Tod

Er lebte sein ganzes Leben auf Martha's Vineyard und wurde auf dem Tower Hill in Edgartown, MA . begraben
Der Wille von James PEASE wurde am 21. Juli 1711 erlassen und am 2. April 1719 bewiesen.

27. März 1719 in Edgartown, Dukes, Massachusetts Bay Province [12] [13] [14]


Artikeldetails

Manuskript mit Anmerkungen auf der Vorderseite, mit Bleistift "24" am oberen linken Seitenrand über Pease Nichol's Gruß an Garrison, "Elizabeth Pease to WL Garrison" in schwarzer Tinte am oberen rechten Seitenrand über dem Briefkopfdatum und "Garrison MSS ." in blauer Tinte am oberen rechten Seitenrand unter dem Briefkopfdatum gestempelt.

Manuskript datiert "5 Mo. 23. 1848".

Rückseitig adressiertes Manuskript an "Wm Lloyd Garrison 21 Cornhill Boston Massts".

Rückseitig mit drei überlappenden Briefmarken in blauer und schwarzer Tinte geschmückt.

Elizabeth Pease Nichols schreibt William Lloyd Garrison mit "Gefühlen der Trauer & Mitgefühl" über den Tod von Garrisons kleiner Tochter Elizabeth Pease Garrison. Pease Nichols teilt Garrison ihre Besorgnis darüber mit, dass sie auf den Seiten des Liberator von seinem Grippeanfall erfahren hat, und rät ihm, Hydrotherapie-Behandlungen in Betracht zu ziehen. Pease Nichols schreibt über die Fortschritte, die in Großbritannien bei der Bekämpfung der Sklaverei gemacht wurden.


Helen Elizabeth PEASE

[S-888572663] U.S., Social Security Applications and Claims Index, 1936-2007, Ancestry.com, (Ancestry.com Operations, Inc.).

[S-1328049024] 1930 United States Federal Census, Ancestry.com, (Online-Publikation - Provo, UT, USA: Ancestry.com Operations Inc, 2002. Originaldaten - Vereinigte Staaten von Amerika, Bureau of the Census. Fifteenth Census of the USA, 1930. Washington, DC: National Archives and Records Administration, 1930. T626, Jahr: 1930 Ort der Volkszählung: Sumter, Sumter, South Carolina Roll: 2214 Seite: 13B Aufzählungsbezirk: 0027 Bild: 224.0 FHL Mikrofilm: 2341948 .

[S-1327952831] 1940 United States Federal Census, Ancestry.com, (Online-Publikation - Provo, UT, USA: Ancestry.com Operations, Inc., 2012.Originaldaten - Vereinigte Staaten von Amerika, Bureau of the Census. Sixteenth Census der Vereinigten Staaten, 1940. Washington, DC: National Archives and Records Administration, 1940. T627), Jahr: 1940 Census Place: Trenton, Grundy, Missouri Roll: T627_2110 Seite: 3A Aufzählungsbezirk: 40-18.

[S-1853554303] Social Security Death Index, Ancestry.com, (Online-Veröffentlichung - Provo, UT, USA: Ancestry.com Operations Inc, 2011.Originaldaten - Social Security Administration. Social Security Death Index, Master File. Social Security Administration .Originaldaten: Social Security Administration, Social Security D), Nummer: 119-07-4747 Ausgabestaat: New York Ausgabedatum: Vor 1951.

Diese Site wird betrieben von The Next Generation of Genealogy Sitebuilding v. 13.0.1, geschrieben von Darrin Lythgoe & Kopie 2001-2021.


Elizabeth Pease - Geschichte

Robert PEASE Jr. (1683 – 1766) war Alex’s 9. Urgroßvater einer von 1.024 in dieser Generation der Miner-Linie.

Robert war ein Gründer von Somers, Connecticut

Robert Pease Jr. wurde am 2. Februar 1683 in Enfield, Hartford, CT, geboren. Seine Eltern waren Robert PEASE Sr. und Abigail RANDALL. Er hat zuerst geheiratet Hannah Sexton am 15. Februar 1710 in Enfield, CT. Nachdem Hannah gestorben war, heiratete er Rachel [__?__] nach dem November 1711 in Enfield, CT. Er heiratete (3) Elizabeth Emery am 28. Februar 1716 in Andover, Mass. Robert starb am 17. November 1766 in Somers, Tolland, CT.

Robert Pease Grabstein — Westfriedhof Somers Tolland County Connecticut,

Inschrift:
In Gedenken an Herrn Robert Pease / der starb / 17. Nov. 1766 / In seinem 82. Lebensjahr

Warum trauern wir um scheidende Freunde,
Oder bei Todesalarmen schütteln?
‘Tis Aber die Stimme, die Jesus sendet
Um sie in seine Arme zu rufen

Hannah Sexton wurde am 18. Mai 1692 in Westfield, Massachusetts geboren. Ihre Eltern waren Joseph SEXTON und Hannah WRIGHT. Hannah starb am 8. November 1711 in Enfield, CT, wenige Tage nach der Geburt ihrer Tochter Miriam.

Rachel [__?__] wurde um 1684 in Enfield, CT, geboren und starb vor dem Februar 1715.

Elizabeth Emery wurde am 28. September 1698 in Andover, Massachusetts, geboren. Ihre Eltern waren Joseph Emery und Elizabeth Merrill. Elizabeth starb am 9. September 1789 in Enfield, Hartford, CT.

Elizabeth Emery Pease Grabstein — West Cemetery Somers, Tolland County, Connecticut

Inschrift:
In Gedenken an / Frau Elizabeth / Ehefrau von / Herrn Robert Pease / der starb / 9. September 1789 / Im 91. Lebensjahr / ihres Alters.

Warum zittern wir zu vermitteln
Ihre Körper zum Grab,
Da lag das liebe Fleisch Jesu,
Und hinterließ ein langes Parfüm.

Kind von Robert und Hannah:

Name Geboren Verheiratet abgereist
1. Miriam PEASE 27. Okt. 1711
Enfield, CT
Nathaniel BITTE I
24. Dezember 1730
Enfield, CT
1765

Kinder von Robert und Elizabeth Emery

Name Geboren Verheiratet abgereist
2. Elizabeth Pease 1718
Enfield, CT
Daniel Read
1. Dezember 1743
Enfield, CT
1768
3. Abigail Pease 21.09.1722
Enfield, CT
4. Lt. Robert Pease 19. Dezember 1724
Enfield, CT
Hannah Küster
4. September 1746
Somers, CT
.
Senden
2. November 1805
Somers, CT
5. Emery Pease 17. Mai 1727
Enfield, CT
Mary Horton
9. Januar 1755
Somers, CT
3. Okt. 1776
Somers, CT
6. Jane Pease 1729
Enfield, CT
Thomas Buck
1. Juni 1749
Hebron, CT
18. Mai 1815
7. Hannah Pease 1730
8. Bathseba Pease 27. Apr. 1732
Enfield, CT
Joseph Jagd
18. Dez. 1750
Somers, CT
1. Dezember 1797
Somers, CT
9. Mary Pease 3. Juli 1734
Somers, CT
20. Mai 1778
Somers, Tolland, CT
10. Oberst Abiel Pease 24. Januar 1736
Somers, CT
Esther Cooley
12. Mai 1757
Somers, CT
9. Mai 1806
Somers, CT
11. Kapitän Noah Pease 28. Juni 1739
Somers, CT
Mary Ward
23. März 1762
Somers, CT
.
Dorcas Hubbard
20. Juli 1818
Somers, CT

Robert war einer der Gründer von Somers, Connecticut.

Somers ist eine Stadt im Tolland County, Connecticut. Die Bevölkerung war 10.417 bei der Volkszählung 2000. Das Stadtzentrum ist vom US Census Bureau als Census Designated Place (CDP) gelistet. In 2007, Geldmagazin Somers, Connecticut, auf Platz 53 der Liste der 100 besten Wohnorte, basierend auf “wirtschaftlichen Möglichkeiten, guten Schulen, sicheren Straßen, Aktivitäten und einem echten Gemeinschaftsgefühl.”

Somers, Tolland, Connecticut

Connecticut grenzt an Massachusetts, Somers, und gilt als Teil der Stadt Springfield, Massachusetts NECTA. Somers ist nur 9 Meilen von der City of Springfield, Massachusetts, entfernt und gilt als stärker darauf ausgerichtet als die City of Hartford, Connecticut, die 26 Meilen südlich liegt.

1734 erhielt Somers seinen Namen von Lord John Somers of England. Die erste Gemeindeversammlung fand am 14. Oktober 1734 statt. Über folgende Punkte wurde abgestimmt:

  • Die ersten Zehnten wurden ernannt *
  • Schweine durften dieses Jahr frei laufen
  • Samuel Billings wurde zum Constable gewählt
  • Eine Schule sollte gebaut werden
  • Einem Pferdegespann sollte der gleiche Lohn als Mann zugestanden werden

Bei allen Versammlungen und Versammlungen wurden Rum und Schnaps für den Anlass in der Regel in Litern oder Fässern gewählt und immer in den Stadtakten verzeichnet. Apfelweinbrand kostete 0,25 US-Dollar pro Gallone und amerikanischer Gin 0,40 US-Dollar pro Gallone.

1749 wurde Somers ein Teil von Connecticut, und die Stadt schickte ihren ersten Vertreter, Kapitän Samuel Dwight, in die Hauptstadt New Haven. Die erste aufgezeichnete Geburt war Benjamin Thomas im Jahr 1725, der den ersten Apfelwein in Somers hergestellt haben soll. Von 1785 bis 1818 musste jeder, der in Somers wohnte, Steuern für die Unterstützung der Gemeindekirche zahlen, es sei denn, er reichte eine vom Pfarrer unterzeichnete Bescheinigung ein, die besagte, dass er einer anderen Kirche angehörte und diese unterstützte. Davon wurden sie 1818 durch die Verfassung befreit

1. Miriam PEASE (Sehen Nathaniel BITTE I‘s Seite)

2. Elizabeth Pease

Elizabeths Ehemann Daniel Read wurde 1714 in Norwich Connecticut geboren. Seine Eltern waren William Read und Anna Stark. Daniel starb 1814.

4. Robert Pease

Roberts Frau Hannah Sexton wurde am 9. Mai 1730 in Enfield, CT, geboren. Ihre Eltern waren Joseph Sexton und Sarah Parsons. Hannah starb am 22. August 1795 in Enfield, Hartford, CT.

Robert war ein revolutionärer Soldat, der am 6. Juli 1775 in das achte Regiment eingezogen wurde und am 16. Dezember 1777 entlassen wurde

Er zog um 1780 nach Blandford, Massachusetts, und lebte dort eine kurze Zeit, wo er den größten Teil seines Vermögens durch die Entwertung des „kontinentalen Geldes“ verlor. Er kehrte nach Somers zurück, wo er 1805 starb.

Lt Robert Pease Grabstein — West Cemetery Somers, Tolland County, Connecticut

Inschrift:
In Gedenken an / Lieut / Robert Pease / der im November starb / 2. 1805 im 81. / Jahr seines Alters

Alles, was Sie in Jahren vorrücken,
Sie gesund und robust,
Du klingst um das Grab herum,
Und muss bald zu Staub werden.

Kinder von Robert und Hannah:

5. Emery Pease

Emerys Frau Mary Horton wurde am 15. Januar 1736 in Somers, Tolland, CT, geboren. Mary starb am 16. Juli 1812 in Somers, Tolland County, Connecticut.

Emery war ein hoch angesehener Mann. Er war Friedensrichter und einer der ersten, die sich auf den Ruf seines Landes hin versammelten, um seine Freiheiten zu verteidigen. Er marschierte beim ersten Alarm der Revolution nach Boston und war während des revolutionären Kampfes mehr oder weniger als Hauptmann einer Milizkompanie engagiert.

Sein zehntes Kind, geboren am 27. August 1776 in Somers, CT, wurde Independence genannt.

Emery Pease Grabstein — West Cemetery Somers, Tolland County, Connecticut

Inschrift:
In Erinnerung an / Emery Pease Esq. / gestorben / 3. Oktober 1776 / Im 50. Lebensjahr.

Hier ist eine Stimme, die hierher gerichtet ist,
Für Alt und Jung und alle,
Dass sie bereit sind zu erscheinen,
Immer wenn Gott ruft.

Kinder von Emery und Mary

6. Jane Pease

Janes Ehemann Thomas Buck wurde am 6. September 1712 in Middletown, Middlesex, CT, geboren. Seine Eltern waren Thomas Buck und Sarah Judd. Thomas starb in Bedford, Pennsylvania.

8. Bathseba Pease

Bathsebas Ehemann Joseph Hunt wurde am 27. April 1729 in Somers, Tolland, CT, geboren. Seine Eltern waren Joseph Hunt (1704 – ) und Ann Wood (1713 – 1783) Joseph starb im Dezember 1814 in Somers, Tolland, CT.

Bathsheba Pease Grabstein — Nordfriedhof Somers, Tolland County, Connecticut

10. Abiel Pease

Abiels Frau Esther Cooley wurde am 15. Oktober 1729 in Springfield, Hampden, Mass. geboren. Ihre Eltern waren Eliakim Cooley und Griswold Beckwith. Ihre Großeltern mütterlicherseits waren Mathew BECKWITH und Elisabeth GRISWALD. Esther starb am 31. Mai 1790 in Somers, Tolland, CT.

Abial war Offizier der Revolution, wahrscheinlich der Miliz von Connecticut.

Er hatte nur ein Kind, eine Tochter namens Esther.

Col. Abial Pease Grabstein — West Cemetery, Somers, Tolland CountyConnecticut

Inschrift:
In Gedenken an Colnl Abial Pease / der dies verließ / Leben 9. Mai 1806 / Alter von 69 Jahren

Dieser dunkle Aufenthaltsort verkündet die Wahrheit,
Um das Alter zu beugen und die Jugend zu erblühen,
Sie müssen Ihre aktiven Befugnisse zurücktreten,
Und sei ein vermoderndes Corps wie meines.

11. Kapitän Noah Pease

Noahs erste Frau Mary Ward wurde am 16. September 1737 in Ashford, Windham, CT, geboren. Ihre Eltern waren Jacob Ward und Hannah Jackson. Mary starb am 3. November 1807 in Somers, Tolland, CT.

Noahs zweite Frau Dorcas Hubbard wurde am 5. April 1756 in Ellington, Tolland, CT, geboren. Ihre Eltern waren John Hubbard und [__?__]. Sie heiratete zuerst Samuel Arnold (1745 – 1797)
, dann Peter Kibbe (1731 – 1808) und schließlich Noah. Dorcas starb am 24. November 1824 in Somers, Tolland, CT.

Noah war im Unabhängigkeitskrieg Korporal der Connecticut Miliz. Er war ein angesehener Bauer, der im Zentrum der Stadt Somers lebte.

Noah Pease Grabstein — West Cemetery, Somers, Tolland County, Connecticut

Inschrift:
In / Gedenken an / Capt. Noah Pease / gestorben / 20. Juli 1818 / AEt. 78


Pease Familiensammlung von Skizzenbüchern und Schulheften

Die Familie Pease ist ein bemerkenswertes Beispiel für eine Erfolgsgeschichte des neunzehnten Jahrhunderts – ein Erfolg, der weitgehend auf ihre zentrale Rolle bei der Entwicklung der englischen Eisenbahn im Laufe des Jahrhunderts zurückzuführen ist. In der viktorianischen Ära etablierten sie sich gut und stiegen zu Wohlstand und Bekanntheit auf, nahmen an der Politik teil und genossen einen eher verschwenderischen Lebensstil. Was die Familie Pease noch einzigartiger macht, ist, dass sie Quäker waren.Dieser Aspekt ihrer Identität beeinflusste ihre Geschäftsentscheidungen, ihre Ehen und ihren Lebensstil, als ihr Vermögen anstieg, und die sich ändernde Beziehung der Peasen zu ihrem Glauben wird in vielen Geschichten und Memoiren über sie beschrieben. Die viktorianische Ära war der Höhepunkt des Vermögens der Peases, die letzten Jahre des 19. Jahrhunderts sowie der Beginn des 20. Jahrhunderts brachten Veränderungen und finanzielle Schwierigkeiten.

Edward Pease, geboren 1767, wurde durch seine Rolle bei der Gründung der Stockton and Darlington Railway im Jahr 1825 als „der Vater der English Railways“ bekannt River, war die erste englische Dampfeisenbahn. Edwards Tagebücher, die 1907 von Alfred Edward Pease veröffentlicht wurden, bieten eine umfassende persönliche und soziale Geschichte des frühen bis mittleren 19. Jahrhunderts. Einige der Pease-Tagebücher und andere persönliche Schriften wurden veröffentlicht, während andere in der Familie verbleiben oder in lokalen Aufzeichnungen in Durham County aufbewahrt werden. Die YCBA-Sammlung von Material der Pease-Familie betrifft die Nachkommen von Edward Pease, einschließlich seines Sohnes Henry Pease (1807-1881) und seiner Enkelinnen Emma und Jane Pease (die Töchter von Joseph Pease, dem ersten Quäker-M.P.). Die Sammlung enthält auch Material zur Familie von Edwards Enkel, Sir Joseph Whitwell Pease, dem ersten Quäker-Baronet, und seinem Ur-Ur-Enkel Christopher York Pease, der im Ersten Weltkrieg gefallen ist.

Mitglieder der Familie, deren Gegenstände im YCBA-Archiv erscheinen:

„E. Gurney“ = Emma Gurney (ca. 1800-1860): Ehefrau von Joseph Pease. Tochter von Joseph Gurney und Mitglied einer bemerkenswerten Quäkerfamilie im Nordosten Englands. Heirat mit Joseph Pease im Jahr 1826, wodurch das Vermögen der Gurney-Familie mit dem Namen Pease vereint wird, wodurch die Peases in der Region bekannt werden. Mutter von fünf Söhnen und vier Töchtern: Jane, Joseph Whitwell, Emma, ​​Rachel, Elizabeth, Edward, John Henry, Arthur, Francis Richard, Gurney (Vater von Katherine Pease Routledge, die später zur Osterinsel reiste), Alfred und Charles Pease . Joseph und Emma lebten in Southend, einem Anwesen in Darlington, das zwar weniger protzig war als die späteren Häuser ihrer Söhne, aber dennoch großartig war. Zum Anwesen gehörte eine „lange Kutschfahrt, gesäumt von dichten Bäumen“ (Van Tilburg, 13). Southend war der Sitz der Familie Pease in der Mitte des 19. Jahrhunderts, in den Jahren des Erfolgs und des steigenden Vermögens.

Emma Gurney Pease (ca. 1830-d. 1895): Tochter von Joseph und Emma Pease (geborene Gurney). Begeisterter Aquarellist und Künstler. 1851 bereiste sie mit ihrer Familie den europäischen Kontinent, eine Reise, die viele Zeichnungen und Aquarelle inspirierte. 1853 reiste sie nach Schottland. 1874 reiste sie erneut nach Europa. Sie heiratete nie und lebte in Southend, der Heimat von Joseph Pease in Darlington. Beschrieben von Jo Anne Van Tilburg in Among Stone Giants im späteren Leben als:

Schlank, mit schöner Haut, großen Augen und gemeißelten Gesichtszügen. Hell und einfühlsam… sie war effizient und praktisch mit einer schnellen, ungeduldigen Art, die viele Leute für aufdringlich und scharfsinnig hielten. Emma hatte keine engen Freunde, interessierte sich aber intellektuell für Frauenfragen und Quäker-Philanthropie und nutzte ihr Vermögen, um Schulen und Gesundheit zu unterstützen und ihre beeindruckenden Verwaltungstalente einzusetzen. Emma dachte klar, las viel, schrieb gut und hatte einen scharfen Sinn für Humor. Sie führte umfangreiche persönliche Tagebücher, hinterließ jedoch strenge Anweisungen, dass sie nach ihrem Tod verbrannt werden sollten… Emma war fromm, aber ihr Glaube hatte eine starke rationale Komponente. (Van Tilberg, 14).

Emma unterstützte ihre Nichte Katherine in ihrem leidenschaftlichen Wunsch, aufs College zu gehen, als Katherine von ihren engeren Familienmitgliedern mit Zustimmung und Schock konfrontiert wurde. Sie starb am 2. Juli 1895 und wurde mit ihrer Schwester Jane begraben.

Elizabeth Lucy Pease (1833-1881): Vierte und jüngste Tochter von Joseph und Emma Pease (geborene Gurney). Sie heiratete John Fowler (1826-1864), Agraringenieur, am 30. Juli 1857 in einer nüchternen und ruhigen Quäkerzeremonie, anders als bei der Hochzeit ihrer Schwester Rachel im Jahr 1851. Johns Bruder William war der zweite Ehemann von Rachel Pease. Nachdem John Fowler in den späten 1850er und frühen 1860er Jahren einen innovativen Dampfpflug entworfen und hergestellt hatte, gründete er 1863 in Leeds ein neues Dampfpflugunternehmen, „John Fowler and Co.“ JW Pease Bank im Jahr 1897. Elizabeth genoss ein angenehmes Leben während der Blütezeit der Pease-Familie im 19. Jahrhundert. John Fowler starb 1864 nach einem Sturz von seinem Pferd an Tetanus.

Jane Gurney Pease (1827-1894): Tochter von Joseph und Emma Pease (geborene Gurney). 1851 bereiste sie mit ihrer Familie den europäischen Kontinent, eine Reise, die viele Skizzen und Aquarelle inspirierte. Jane galt als exzentrisch und spirituelle Visionärin. Laut Jo Anne Van Tilburg hatte sich Jane in der Familiengeschichte verliebt, als sie mit ihrer Familie im Pease-Sommerhaus Cliffe House in Marske-by-the-Sea wohnte. Janes Beau sollte der Erzdiakon der Church of England von Cleveland werden, und ihr Vater Joseph weigerte sich, ihr zu erlauben, einen Nicht-Quäker zu heiraten (das Verbot, außerhalb des Quäker-Glaubens zu heiraten, wurde erst Mitte des 19. ). Jane unterwarf sich dem Urteil ihres Vaters und heiratete schließlich nie. Wie ihre Schwester Emma lebte sie in Southend in Darlington. Beschrieben von Jo Anne Van Tilburg im späteren Leben, Jane:

[bevorzugt] Abgeschiedenheit und Illusion. Sie verbrachte ihre zurückgezogenen Tage damit, auf einem Sofa zu liegen, riesige Teller mit Teekuchen und Marmeladenröllchen zu essen und unzählige Seiten ihrer vielen Tagebücher mit fließender Schrift zu füllen. Sie war mit Essen beschäftigt und füllte eine große Leere im Inneren mit aufwendigen Mahlzeiten und Tees, die nach Quäker-Erbstückrezepten zubereitet wurden. Obwohl sie mit dem Aussehen einer Herzogin durch das Haus glitt, hatte Jane den schweren „Pease-Körper“ und das lethargische Temperament, das später [ihrer Nichte] Katherine zugeschrieben wurde. Jane hatte eine aristokratische Nase, einen markanten Schönheitsfleck, ein verträumtes Lächeln und ein offenes Lachen. Sie suchte die Gesellschaft junger männlicher „Schützlinge“ und bezauberte und schmeichelte ihnen schamlos … [Jane] war eine Romantikerin, die „die Welt durch einen Schleier der Poesie sah.“ Jane hatte ein reiches Repertoire an humorvollen und moralischen Geschichten, kannte sie aber auch auswendig die furchterregenden Geistergeschichten des Nordlandes ... Intensiv gelangweilt von den Einschränkungen ihrer Lebensentscheidungen, wandte sich Janes brillanter Verstand nach innen. Ihr spirituelles Leben wurde immer reichhaltiger und charismatischer, und sie entwickelte sich von einer Geschichtenerzählerin zu einer bemerkenswert begabten Rednerin und Quäker-Visionärin… Als Tante Jane älter wurde und ihr Besucherkreis kleiner wurde, führte sie ihr Leben in Southend in einer Welt der Inselschatten das wurde immer tiefer und dunkler. Sie glaubte, mit den Toten kommunizieren zu können, besonders mit Joseph Pease und ihren Brüdern ... Sie sah ihre Geister auf den Wegen und Terrassen von Southend gehen oder manchmal gemütlich in ihren Gräbern liegen und hörte ihre Stimmen. Die Familiengeister, die Jane beschworen hatte, bewegten sich ständig, Tag und Nacht, verfolgten Southend und verstörten Emma zutiefst. (Van Tilburg, 14-15)

Zusammen mit ihrer Schwester Emma war Jane eine Quelle der Liebe, Unterstützung und Stabilität für ihre Neffen und Nichten, darunter Katherine Pease Routledge. Jane starb am 5. April 1894 in Torquay. Ihre Beerdigung fand in Darlington statt, wobei ihr Sarg mit Blumen und Pflanzenzweigen aus Southend bedeckt war. Sie wurde auf dem Begräbnisplatz der Quäker in Darlington beigesetzt.

Rachel Pease (1831-1912): Dritte Tochter von Joseph und Emma Pease (geborene Gurney). Sie heiratete 1851 Charles Albert Leatham aus Wakefield, mit großen Feierlichkeiten, die das Ereignis begleiteten. „Es gab … Glockenläuten, … [eine] Blaskapelle … auf den Bahnhöfen der Stockton and Darlington Railway wurden Flaggen gehisst, und … es gab Artilleriesalven. Die Braut wurde von sieben Brautjungfern im Versammlungshaus betreut“ (Orde, Seite 102). Leatham hatte 1843 zusammen mit Edgar Gilkes und Isaac Wilson in Middlesbrough eine Maschinenfabrik und eine Eisengießerei gegründet. Charles und Rachel hatten fünf Töchter: Rachel Mary Leatham (geb. 1852, m. 1874), Emma (geb. 1853, m . 1875), Margaret (geb. 1855, m. 1875), Elizabeth (geb. 1856, m. 1880 von Leonard Pelly, gest. 1930) und Jane (geb. 1857, m. 1878) und anscheinend ein Sohn, der gestorben ist im Säuglingsalter („Male Leatham“ in den Geburtsregistern von Darlington, 1858). Volkszählungsaufzeichnungen von 1851 zeigen, dass Charles und Rachel in Southend lebten, dem Anwesen von Rachels Vater Joseph, aber spätere Aufzeichnungen, die nach Charles' Tod gemacht wurden, zeigen, dass Rachel und ihre Familie zusammen mit Dienstboten, einer Gouvernante, einem Kindermädchen und einer Köchin in ihrem eigenen Haushalt lebten. Charles starb 1858 und Rachel heiratete 1875 William Fowler (1828-1905), ihren Schwager durch die Ehe ihrer Schwester Elizabeth. William war einer von fünf Söhnen von John Fowler, einem engagierten Mitglied der Religious Society of Friends . Nach einer Phase wirtschaftlicher Tiefs in den 1860er Jahren wurde er laut DNB als Politiker und Finanzier bekannt. William und zwei seiner Brüder übernahmen nach Johns Tod im Jahr 1864 das Dampfpfluggeschäft von John Fowler. Rachel Pease war Williams dritte Frau. Volkszählungsaufzeichnungen zeigen, dass sie 1901 in London lebten. Sie hatten keine Kinder zusammen, obwohl William acht Kinder aus seiner ersten Ehe mit Rachel Howard hatte.

Henry Pease (4. Mai 1807-1881): Fünfter Sohn von Edward Pease und Rachel Whitwell. Henry heiratete Anna Fell am 25. Februar 1835, mit der er einen Sohn, Henry Fell Pease (1838-96), zeugte. Anna starb 1839. Henry heiratete dann Mary Lloyd am 19. Januar 1859 und hatte mit ihr drei Töchter und zwei Söhne (darunter Edward Lloyd Pease). 1845 kaufte er das Haus „Pierremont“ in Darlington, ein auffälliges, gotisches Herrenhaus, das er 1873 mit weitläufigen Gärten und Grundstücken vergrößerte. Henry diente viele Jahre als Quäkerältester. Er verzichtete auf Quäkerkleider, verwendete aber bis in die 1860er Jahre Klartext. Er weigerte sich bis ins hohe Alter, ein Klavier in seinem Haus zuzulassen, und das Tanzen genehmigte er nie. Er reiste im Januar 1854 nach Russland als Teil einer gescheiterten Bemühungen der Friedensgesellschaft, Kaiser Nikolaus davon zu überzeugen, in den Krimkrieg einzutreten. Von 1857 bis 1865 war er Abgeordneter für South Darlington. Im Jahr 1867 besuchte er Napoleon III. im Rahmen einer Mission der Friedensgesellschaft, aber der Antrag der Gesellschaft, während der internationalen Ausstellung in Paris einen Friedenskongress abzuhalten, wurde abgelehnt. Henry war hauptsächlich an der Darlington-Niederlassung der NE Railways beteiligt und arbeitete als Promoter. Er eröffnete 1861 eine Eisenbahnlinie durch Stainmoor, die als „das Rückgrat Englands“ gilt. Henry starb am 30. Mai 1881 während eines Londoner Treffens der Religious Society of Friends.

Edward Lloyd Pease (1861-1934): Sohn von Henry Pease. Er wurde in Cambridge ausgebildet, wo er ein starker Athlet war (hauptsächlich im Rudern). Edward reiste um die Welt, besuchte Amerika, Australien und Europa, bevor er eine Geschäftskarriere in Durham County einschlug. Als begeisterter Jäger wurde er Direktor mehrerer Familienunternehmen in der Gegend von Durham. 1890 heiratete er Helen Blanche Pease, mit der er eine Tochter, Mary Cecelia Pease (1892-1975), hatte.

John Henry Pease (1836-1854): Sohn von Joseph und Emma Pease (geborene Gurney). Er tauchte bei der Volkszählung von 1851 auf und besuchte mit seiner Familie Barclays 'Haushalt in Essex. Er starb im Alter von 18 Jahren.

Mary W. Pease (gest. 1892): Verheiratet mit Joseph Whitwell Pease. Als talentierte Aquarellistin hat sie in ihrem Album "Hutton Hall" eine wichtige Aufzeichnung des Familienbesitzes Hutton Hall in Guisborough gemacht.

Sarah Charlotte Pease. (1858-1929): Zweite Tochter von Joseph Whitwell Pease und seiner Frau Mary Fox. 1897 heiratete sie Howard Hodgkin, den Verwandten eines Bankpartners der Familie Pease, Thomas Hodgkin.

Francis Richard Pease (1844-1865?): Sohn von Joseph und Emma Pease (geborene Gurney). Es gibt eine Todesliste für einen "Francis Richard Pease" in Middlesex County aus dem Jahr 1865.

Helen Blanche Pease (1865-1951): Tochter von Joseph Whitwell und Mary Pease (geborene Fox). Sie war eine Cousine von Beatrice Pease (aus dem Familienskandal „Portsmouth-Affäre“), die nach dem Tod ihrer eigenen Eltern von Helens Mutter und Vater aufgezogen wurde. Sie war auch eine Cousine von Katherine Pease Routledge, die in den 1910er Jahren auf die Osterinsel reiste. Schwester von Alfred Edward Pease. Am 15. Januar 1890 heiratete sie ihren etwas entfernten Cousin Edward Lloyd Pease. Zu Lebzeiten war sie Friedensrichterin für Durham County.

Mary Cecelia Pease (1892-1975): Tochter von Helen Blanche Pease. Heirat mit Reginald J. Mounsey (1884-) im Jahr 1921. Reginald scheint im Ersten Weltkrieg als Teil der Durham Light Infantry gedient zu haben. Gelistet im WWI Medal Rolls Index 1914-1920.


James Sanburn Bartle / Mary R. Boerstler

Ehemann: James Sanburn Bartle
Geboren: 22. Februar 1855[5805] bei: Knoxville, Knox, Illinois, USA
Verheiratet: 6. November 1879bei: Cook County, Illinois, USA
Ist gestorben: 26. Dezember 1917[5806] bei: Chicago, Cook, Illinois, USA
Vater: William Toy Bartle
Mutter: Elizabeth Granger Sanburn
Anmerkungen: [5807]
Ehefrau: Mary R. Boerstler
Geboren: 5. Februar 1859[6479] bei:
Ist gestorben: 24. Februar 1917[6480] bei: Chicago, Cook, Illinois, USA
Vater:
Mutter:
Kinder
Name: Virginia-Bartle [6742] [6741]
Geboren: 1. Februar 1881[6741] bei:
Ist gestorben: bei:
Ehepartner:
Name: Ruth Bartle
Geboren: 24. Dezember 1885bei:
Ist gestorben: bei:
Ehepartner:

Ahnentafel für: James Sanburn Bartle

Ahnentafel für: Mary R. Boerstler

[5807] Ein Standard Daily Journal von 1905 gibt seine Adresse als

Jas. S.
Gebäude der Eisenbahnbörse
Chicago

James Sanburn war bei seinem Tod ein stellvertretender Generalfrachtagent für die Santa Fe Railroad unter Herrn F. B. Houghton. Zuvor war er einige Jahre Generalfrachtagent der Burlington Railroad mit Sitz in Saint Joseph, Missouri, verließ ihn vor 22 Jahren, um 1895, um Ostagent der Santa Fe Railroad in New York zu werden, dann wurde er 1912 nach Chicago versetzt.

James S. wurde am 22. Februar 1855 in Knoxville, Knox, Illinois, geboren und heiratete Mary Boerstler, die am 5. Februar 1859 geboren wurde und am 24. Februar 1917 starb. Er starb am 26. Dezember 1917. Sein letzter Wohnsitz war in Chicago, Illinois. Er hinterließ zwei Kinder, eine Tochter mit unbekanntem Namen, die in Spokane, Washington, lebt, und eine Tochter Virginia.

[6742] Ein Standard Daily Journal von 1905 gibt ihre Adresse als

Madison Avenue 615
Plainfield, New Jersey

Ein weiterer Eintrag, später im Buch:

1221 Universitätsallee.
Boulder, Colorado

Und ein anderer wird mit einer Adresse in Pasadena gefunden.

Alle sind durchgestrichen, als ob sie gestorben wäre..


Ein kleiner indischer Junge

Am 19. Dezember 1860 griff eine von Texas Ranger Captain Sul Ross angeführte Streitmacht ein Jagdcamp der Comanchen am Pease River an. Unter ihren Gefangenen war ein Junge, den Ross aufnahm und "Pease" nannte. Dies ist seine Geschichte.

Comanche-Territorium, von Heinie Hartwig Heritage Auctions, Dallas

Sul Ross ist eine texanische Ikone, die als leidenschaftlicher indischer Kämpfer, konföderierter Brigadegeneral, zweimaliger Gouverneur und erster Präsident des Agricultural and Mechanical College of Texas (der heutigen Texas A&M University) in Erinnerung blieb. Ein anderer, der den Namen Ross trug, hatte weit weniger Grund, darauf stolz zu sein und ist heute praktisch unbekannt. Pease Ross war sein weißer Name, aber er war nicht weiß. Ein Vollblut-Comanche, der 1861 als Junge in die Familie von Sul Ross aufgenommen wurde, verschwand Anfang der 1880er Jahre aus den Augen. Sein Andenken wird heute durch zwei Familiengeschichten und ein einziges faszinierendes Foto (siehe Seitenleiste unten) lebendig gehalten.

Seine Geschichte beginnt in der Nähe des Zusammenflusses von Mule Creek und Pease River im Norden von Zentraltexas in einem kleinen Comanchen-Lager, das hauptsächlich aus Frauen und Kindern besteht. Am 19. Dezember 1860 schlugen Texas Rangers, 2. US-Kavalleriesoldaten und freiwillige Bürger das Lager auf einer Vernichtungsmission. Texas Ranger Captain Lawrence Sullivan „Sul“ Ross, erst 22 Jahre alt und gerade ein College-Absolvent, war ihr Anführer. Gouverneur Sam Houston hatte Ross befohlen, "alle Indianer, die diesseits des Red River als offene Feinde von Texas gesehen haben, zu betrachten" und sie als Vergeltung für einen Comanchen-Überfall im November durch die Bezirke Palo Pinto, Parker, Jack und Young, die mindestens sechs verlassen hatten, auszulöschen tote Siedler, darunter eine schwangere Frau, die skalpiert und nackt auf der Prärie zurückgelassen wurde. Ross und seine Männer stürzten sich auf das Lager und töteten mehr als ein Dutzend Indianer, darunter einen trotzigen Krieger (vielleicht ein Häuptling), der eher im Kampf starb, als sich zu ergeben. Drei Mitglieder des Lagers wurden gefangen genommen, darunter Cynthia Ann Parker, die der Hauptgrund dafür war, dass die Verlobung in der texanischen Geschichte verankert ist. 1836 hatten die Comanchen die 12-jährige Cynthia Ann ihrer weißen Familie entrissen. In der Zwischenzeit war sie in den Stamm integriert worden und die Frau von Häuptling Peta Nocona geworden, die ihm drei Kinder gebar. Als sie 1860 wieder gefangen genommen wurde, hatte sie ihre zweijährige Tochter Prairie Flower (anglisiert als Topsannah in Comanche) bei sich. Ihre beiden Söhne und ihr Mann waren nicht im Lager. Mutter und Tochter lebten unglücklich bei weißen Verwandten, bis Prairie Flower um 1868 an einer Lungenentzündung starb und Cynthia Ann einige Jahre später entweder einer Krankheit oder Herzschmerz erlag.

Der dritte Gefangene war ein etwa 10 Jahre alter Comanche-Junge. Während des Angriffs beugte sich Ranger Lieutenant David Sublett vor und zog ihn auf den Rücken seines Pferdes, warf den Jungen jedoch bald zur Seite, um den Kampf fortzusetzen. Ranger F.C. Donohoe packte ihn dann, aber auch er änderte seine Meinung, woraufhin Ross ihn behauptete und glaubte, der Preis sei "der Sohn des Häuptlings". Zumindest schrieb Ross das in seinem Bericht vom 4. Januar 1861 an Sam Houston. Solch eine wertvolle Trophäe könnte entweder als Verhandlungsmasse in zukünftigen Verhandlungen mit den Comanches verwendet werden oder als Geschenk an seinen Mentor Houston, der Ross zum Kapitän gemacht und ins Feld geschickt hatte. Niemand machte sich die Mühe, den Jungen zu fragen, was er davon hielt, so wenig wie die Comanchen die junge Cynthia Ann 24 Jahre zuvor gefragt hatten.

Ross hat den Jungen wahrscheinlich an diesem Tag davor bewahrt, getötet zu werden. Er war ein glücklicher kleiner Kerl, auch wenn er sich nicht glücklich fühlte. Jahrelang hatten Weiße die Comanchen dafür angeklagt, weiße Kinder weggebracht zu haben, und dabei vergaß, dass Weiße dasselbe mit Comanchen-Kindern taten. Ein zeitgenössischer Bericht stellte fest, dass der Junge zu der Zeit, als Ross seinen Preis in Anspruch nahm, aus Angst um sein Leben weinte – ein sehr unkomanchenartiges Verhalten, selbst für ein Kind.

Ranger Jonathan Hamilton Baker schrieb in dieser Nacht in sein Tagebuch: "Die Gefangenen sind eine Frau, ein kleines Kind und ein Junge, der ungefähr 10 Jahre alt ist." Baker war neugierig auf die weiße Frau, erwähnte das Mädchen oder den unglücklichen Jungen jedoch nicht weiter. Sergeant John Spangler von der 2. Kavallerie bemerkte in seinem Bericht vom 16. Januar 1861, dass „Captain Ross einen kleinen Jungen gefangen nahm“. Diese Berichte und Ross’ Nachwirkungsbericht sind die ersten Erwähnungen von Pease Ross in den historischen Aufzeichnungen – aber nicht die letzten. Jahrzehnte später erzählte der Viehzüchter Charles Goodnight, an diesem Tag ein ziviler Pfadfinder am Pease River, dem Historiker J. Evetts Haley von dem Jungen, und 1908 erinnerte sich auch der ehemalige Ranger Dave Simpson an ihn.

In späteren Jahren erzählte Sul Ross die Geschichte der Schlacht und ihrer Ergebnisse viele Male, aber nie zweimal auf dieselbe Weise. Um 1870 legte er in einem Brief an einen Freund, der in mehreren Zeitungen abgedruckt wurde, dar, was er die „richtige Geschichte“ der Schlacht nannte, gab sogar einen Namen – „Mohee“ – für den Comanchen-Häuptling und ging näher darauf ein, wie die Junge wurde gefangen genommen. Ein Jahrzehnt später, während er seinen ersten Lauf für die texanische Legislative vorbereitete, erzählte Ross dem Biographen Victor M. Rose für Ross’ Texas Brigade dass er derjenige war, der als erster den Indianerjungen entdeckte, der „im hohen Gras verborgen lag … [und] den kleinen Kerl mit freundlichen Worten auf sein Pferd setzte“. In dieser Erzählung nannte Ross den Namen des Häuptlings als Peta Nocona, Cynthia Anns Gefährtin und Quanah Parkers Vater. Sechs Jahre später, in einer weiteren Variation, die dem Autor James T. DeShields erzählt wurde, behauptete er, Peta Nocona abgesetzt zu haben, erlaubte jedoch seinem mexikanischen Diener (einem ehemaligen Comanchen-Gefangenen), den Gnadenstoß mit einer Schrotflinte zu vollziehen, da Ross sich nicht durchsetzen konnte um den tapferen Krieger zu erledigen. Gegen Ende seines Lebens erzählte Ross seiner Tochter Elizabeth Ross Clarke eine ähnliche Version, wobei der Name von Peta Nocona weggelassen wurde.

Die einzige unbestreitbare Tatsache in allen Versionen der Geschichte ist, dass Sul Ross mit dem Jungen endete – kaum überraschend, da Ross von einigen als „indischer Liebhaber“ angesehen wurde. Er hatte sicherlich eine Geschichte mit den Indianern und erzählte Rose, dass er „zweimal in ihren Händen“ (unbestätigt) war, dass sein Vater, Shapely Prince Ross, ein indischer Agent für den Bundesstaat Texas war und dass sein Urgroßvater väterlicherseits, Lawrence Ross , war in zartem Alter von den Cherokees gefangen genommen worden und lebte mit ihnen zusammen, bis er 23 Jahre alt war. Im Jahr 1858 hatte er bei einem Überfall auf ein Comanchen-Lager am Wichita-Fluss im Indianer-Territorium (heute Oklahoma) ein hellhäutiges junges Mädchen geschnappt. Er brachte sie nach Hause und nannte sie „Lizzie“ nach ihrer Verlobten Elizabeth Tinsley und erzählte allen, dass sie eine weiße Gefangene sei, die sich nicht an ihre Eltern erinnern könne, obwohl spätere Volkszählungsberichte sie als „Indianerin“ auflisten. Und natürlich war da sein mexikanischer Diener Pablo, der bei den Comanchen gelebt hatte, bevor er in die Großfamilie Ross aufgenommen wurde.

Ross nannte seine jüngste Trophäe „Pease“, entweder nach dem Schlachtfeld oder vielleicht nach dem jüngsten Gouverneur von Texas, Elisha M. Pease

Ross nannte seine jüngste Trophäe „Pease“, entweder nach dem Schlachtfeld oder vielleicht nach dem jüngsten Gouverneur von Texas, Elisha M. Pease. Auf dem Heimweg kreuzte der Ranger-Captain Sam Houston am Brazos River und bot dem Jungen zusammen mit anderen Kampftrophäen, darunter einen Schild und eine Lanze, an. Nachdem Houston großmütig erklärte, das Kind solle seinen eigenen Leuten zurückgegeben werden, hatten die beiden laut einem Zeugen diesen surrealen Austausch:

Houston: "Und ich möchte, dass Sie Ihren Leuten sagen, sie sollen aufhören, meine Leute zu töten."
Comanche-Junge: „Nun, Sie Sag deinen Leuten, sie sollen mit dem Töten aufhören mein Personen."

Dass ein Comanche-Junge, der wenig oder kein Englisch kann, mit einer so bissigen Erwiderung aufwarten kann, belastet die Leichtgläubigkeit. Und Pease kehrte nicht zu seinen Leuten zurück, sondern ging mit Ross nach Hause, der bei seinen Eltern in McLennan County lebte. Der Junge wurde Teil des Haushalts, aber nicht Teil der Familie. Er hütete die Ross-Pferde, was ihn zu einem Stalljungen machte, obwohl die Familiengeschichte ihn für immer als "Mündel" bezeichnete. Höchstwahrscheinlich schlief Pease im Stall zusammen mit dem schwarzen Diener "Old Armistead", dem Hausmeister der blutrünstigen Pferde der Familie.

Die genaue Art der Beziehung zwischen Sul Ross und Pease Ross ist schwer zu definieren. Die historische Literatur orientiert sich an dem Soldatenhelden, indem sie den Jungen seinen Mündel nennt. Pease war eindeutig weniger als ein Pflegekind, so wurde Lizzie angesehen. Andererseits hat ihn nie jemand Sklave genannt. Vielleicht ist der vertraglich gebundene Diener genauer - der Ross-Familie verpflichtet, bis er erwachsen wurde. Als er sich selbstständig machte, behielt Pease den Nachnamen seiner weißen Familie. Soweit bekannt ist, hat er seit dem Tag seiner Gefangennahme nie seinen Comanchen-Namen genannt.

Pease war nicht lange ein Stalljunge. Nach einigen Monaten trat Sul Ross in die Armee der Konföderierten ein, und als er nach Camp Bartow bei Dallas zur Ausbildung ging, nahm er Pease als seinen Leibdiener mit. Pease hatte sein eigenes Pony und spielte Sancho Panza zu Ross’ Don Quijote. Die Damen aus Dallas, die das Lager besuchten, nahmen den Jungen zur Kenntnis und machten ihn zu einem, der als "feiner Uniformanzug" beschrieben wurde. Ross schrieb seiner Frau Lizzie im September 1861: „Pease schafft mehr Aufregung als eine Affenshow“. Als Ross' Regiment an die Front ging, ging Pease mit, wenn auch ohne sein Pony. Ross hatte es Waco nach Hause geschickt.

Das Ende des Krieges im Jahr 1865 fand Ross wieder zu Hause in Texas, während Pease immer noch treu mitmachte. Ross behauptete unerschütterlich, dass dem Jungen mehrere Möglichkeiten eingeräumt wurden, zu seinem Volk zurückzukehren, lehnte jedoch immer ab. Realistischerweise hätten die Comanchen ihn jedoch nie wieder in ihre Herde aufgenommen, und Pease musste das vermutet haben. Er hätte genauso wenig hineingepasst, wie Cynthia Ann zu ihren eigenen Leuten passte, nachdem sie so viele Jahre wie eine Comanche gelebt hatte. Die Comanchen hatten kein Problem damit, gefangene Kinder zu adoptieren, die sie auf Comanche-Art einprägen konnten, aber es war eine Einbahnstraße.

Ende 1865 besuchte David McFadden, einer von Suls ehemaligen Rangern, seinen alten Kommandanten und schleppte einen weiteren Gefangenen der Comanchen mit sich. McFadden bat Pease, für ihn zu übersetzen, aber der Junge erklärte, er habe „seine [Original-]Sprache so weit vergessen, dass er nicht mehr in der Lage war, mit seinem eigenen Stamm zu kommunizieren“. Ein weiterer der alten Rangers von Ross, Benjamin F. Gholson, half dabei, den Mythos zu verewigen, dass Pease ein geliebtes Mitglied der Ross-Familie war, und wiederholte diese Geschichte Interviewern bis in seine 80er Jahre.

Nach dem Krieg verschwindet Pease Ross aus dem Bild, taucht gelegentlich in den Erinnerungen von Oldtimern auf, fehlt jedoch in den offiziellen Aufzeichnungen. Ehemaliger Ranger H. S. Halbert erinnerte sich Jahre später daran, dass „der Indianerjunge“ noch dort lebte, als er 1876 Waco verließ. Ein im selben Jahr veröffentlichter Stadtführer berichtet kryptisch, dass die guten Bürger von Waco Pease immer noch als "große Kuriosität" betrachteten. Pease taucht jedoch nicht im ersten Stadtverzeichnis von Waco (1876) auf, und er wird weder in den Volkszählungsberichten von 1870 noch von 1880 irgendwo in Texas oder im Indianer-Territorium aufgeführt, wohin die Armee die Comanchen verlegt hatte.

Er würde unter der funktionalen Jim-Crow-Einstellung der Zeit leben müssen – und er war weder schwarz noch weiß

Pease lebte höchstwahrscheinlich weiterhin in McLennan County, aber seine Umstände änderten sich dramatisch. Bis zum Abschluss des Wiederaufbaus im Jahr 1876 hatte sich die Grafschaft in zwei getrennte Gemeinden gespalten – weiße Siedler und ihre ehemaligen Sklaven. Pease war zu dieser Zeit ein erwachsener Mann und nicht mehr an die Familie Ross gebunden. Unglücklicherweise für sein Glück und sein Selbstbewusstsein musste er, solange er in McLennan County blieb, unter der funktionalen Einstellung von Jim Crow leben – und er war weder schwarz noch weiß.

Um Peases Spur aufzugreifen, müssen wir unseren Fokus auf die schwarze Gemeinde des Countys richten, insbesondere auf die Familie von William „Buck“ Manning, der 1863 mit seinem Meister, Rev. William Manning, nach Texas gekommen war. (Einige Manning-Nachkommen bestehen darauf, dass Bucks Meister Neil McLennan war, der Pionier und Namensgeber von McLennan County, was nicht wahr sein kann, da McLennan 1835 nach Texas kam.) Nach der Emanzipation war Manning zum angesehensten schwarzen Patriarchen des Countys aufgestiegen und erwarb Land und Einfluss in gleichem Maße und half bei der Gründung der Willow Grove-Gemeinschaft ehemaliger Sklaven. Irgendwann machte der junge Pease die Bekanntschaft von Bucks Teenager-Tochter Texana, die kurz nach der Überquerung des Red River durch ihre Eltern geboren wurde. Laut der Überlieferung der Familie Manning, die von der lokalen Geschichte bestätigt wird, war Texana eine Schönheit, die Peases Aufmerksamkeit auf sich zog. Er umwarb und gewann sie, und sie heirateten 1878, als sie erst 15 Jahre alt war. Innerhalb eines Jahres gebar sie einen Sohn, Samuel David Ross. Zumindest ist das die Geschichte in der Familiengeschichte.

Die Wahrheit ist komplizierter. Es gibt keine öffentlichen Aufzeichnungen, die die Ehe belegen, obwohl ein Match zwischen dem Comanche-Jungen von Sul Ross und dem Mädchen von Buck Williams eine große Neuigkeit gewesen wäre. Dort ist eine Heiratsurkunde für Texana Manning und Kesic Thomas, einen neun Jahre älteren Schwarzen, aus der hervorgeht, dass sie am 3. Oktober 1878 den Bund fürs Leben geschlossen haben, und eine Geburtsurkunde, aus der hervorgeht, dass sie am 17. Januar 1879 einen Sohn namens Samuel David hatten Mathe zeigt, dass Texana schwanger war, als sie Kesic heiratete, aber wer war der Vater? Die Volkszählung von 1900 listet Samuel David Thomas auf, der noch zu Hause mit seinen Eltern Kesic und Texana und den anderen sieben Kindern des Paares lebt. Aber die Volkszählung von 1910 listet ihn als Samuel David auf Ross, gab seine Rasse als "Mulatte" an. Seine Eltern waren also gemischter Abstammung, und man hätte sicherlich Inder sein können. Von 1910 bis zu seinem Tod im Jahr 1949 benutzte Samuel David den Nachnamen Ross, und das ist der Name auf seiner Sterbeurkunde, die von einem hilfsbereiten Familienmitglied ausgestellt wurde. Die Familie Manning hat immer gesagt, dass Samuel Davids Vater ein Ross war.

Aber seine Sterbeurkunde trübt das Wasser nur noch mehr, da sie Samuel Davids Vater als „Willie Ross“ und nicht als Pease Ross auflistet, was darauf hindeutet, dass entweder Pease den verhassten Namen, den Sul Ross ihm verliehen hatte, durch einen anderen seiner Wahl ersetzte, oder dass ein anderer Ross männlich war Peases Vater. Sul Ross hatte einen jüngeren Bruder namens William. Wenn William Ross tatsächlich Samuel Davids Vater war, dann betreten wir das Territorium von Thomas Jefferson-Sally Hemmings, wo einige behaupten, Hemmings' Mulattenkinder seien nicht vom Präsidenten, sondern von seinem schelmischen Bruder Randolph gezeugt worden – nur ohne unterstützende DNA-Beweise.

Es wäre schön, Pease und Texana in den Rollen von Romeo und Julia zu besetzen, mit den Familien Ross und Manning als Montagues und Capulets, denn als Paar passten sie zu keiner Seite der Familie. Auf der anderen Seite hätte eine Texana-Kesic-Ehe die Ehre der Familie Manning geschützt und gleichzeitig eine geliebte Tochter in der schützenden Herde der schwarzen Gemeinschaft gehalten.

Pease erscheint zuletzt 1881 in den öffentlichen Aufzeichnungen, als Victor Rose, Sul Ross’ inoffizieller Biograph, berichtete, dass der 30-jährige Mann immer noch bei „seinem Wohltäter“ lebte, was weitere Zweifel an einer Pease-Texana-Ehe aufkommen ließ. Ein weiterer flüchtiger Hinweis im selben Jahr deutet auf die Richtung hin, die das Leben des wilden Indianerjungen seit seinem Erwachsenwerden genommen hatte. Der Artikel in einer Waco-Zeitung kritisierte Pease dafür, dass er „[zu viel] getrunken“ hatte und mit einem „mexikanischen Drehorgelspieler“ in Konflikt geraten war, woraufhin die Polizei Pease zu „seinem eigenen Schutz“ hinter Gitter brachte. Vielleicht hat Sul, der für die gesetzgebende Körperschaft kandidierte, ihn gerettet. Unabhängig davon klingt es so, als wäre Pease zu einer sehr schlechten Zeit einer von Wacos ersten Familien peinlich geworden.

Pease Ross scheint gestorben zu sein, bevor er 40 wurde. Sul Ross erzählte James DeShields, dem Autor des Buches von 1886 Cynthia Ann Parker: Die Geschichte ihrer Gefangennahme, dass Pease „letztes Jahr“ (1884? 1885?) starb. Jahre später sagte die Biografin der Ross-Familie, Elizabeth Ross Clarke, Pease sei 1887 „als angesehener Bürger von McLennan County“ gestorben. Aber sein Tod taucht nicht in Todes- oder Beerdigungsakten oder in den lokalen Zeitungen auf, die den Tod des schwarzen Dieners Old Armistead der Rosses vermerkten. Ein Strang der Manning-Familienüberlieferung behauptet, Pease und Texana seien nach Oklahoma gezogen, wo er starb.

Pease Ross wird immer einen Platz in der Geschichte von Texas haben, dank Autoren wie Rose und DeShields und moderneren Referenzen wie Das Handbuch von Waco und McLennan County, Texas, die der Pease-Texana-Verbindung und dem Mythos von Sul Ross’ freundlicher Vormundschaft Glauben schenkt. In Sul Ross: Soldat, Staatsmann, Erzieher (1983) stützte sich Judith Benner stark auf Clarkes Manuskript und wiederholt dieselben alten Mythen. S. C. Gwynne in seinem Reich des Sommermonds (2010) lässt Ross den Jungen großziehen und ihn zu einem „ehrbaren Bürger“ machen. Letztlich führen alle Grundelemente der Geschichte von Pease Ross zurück zu Sul Ross. Vielleicht sollten wir uns an Charles Goodnights vernichtende Anklage gegen Sul Ross als „lügenden Vierfler“ erinnern, bevor wir seine Darstellung von Pease Ross für bare Münze nehmen. WW

Wilder Westen Autor Richard Selcer aus Fort Worth hat 10 Bücher geschrieben, darunter Eine Geschichte von Fort Worth in Schwarz und Weiß: 165 Jahre afroamerikanisches Leben (University of North Texas Press, 2015). Zum Weiterlesen empfiehlt er Mythos, Erinnerung und Massaker: Die Eroberung des Pease River von Cynthia Ann Parker, von Paul H. Carlson und Tom Crum und Sul Ross: Soldat, Staatsmann, Erzieher, von Judith Ann Benner.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. HistoryNet kann von allen Käufen eine Provision verdienen.

BILDER PEASE ROSS


Ist Pease Ross der traurige Junge in dieser Studio-Bintype? (Lawrence T. Jones III Collection, DeGolyer Library, Southern Methodist University)


Schau das Video: Holuhop (Januar 2022).