Geschichte Podcasts

Kewaydin AT-24 - Geschichte

Kewaydin AT-24 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Kewaydin

Ein Indianerhäuptling im heutigen Michigan, dessen Name "Nordwind" bedeutete.

Kewaydin, ein Schraubendampfer, wurde 1864 bei der Boston Navy Yard auf Kiel gelegt. Ihr Rumpf wurde jedoch nie fertiggestellt. Mai 1869 in Pennsylvania umbenannt, wurde sie 1884 aufgelöst.

Der Doppelturmmonitor Kickapoo (q.v.) trug vom 15. Juni 1869 bis zum 10. August, als er in Kewaydin umbenannt wurde, den Namen Cyclops. Sie sah keinen Dienst als Kewaydin.

ich

(AT-24: dp. 795; 1. 156'8"; T. 30'2"; dr. 14'7"; s. 13 k.; kpl. 35; a. keine; cl. Bagaduce)

Kewaydin (AT-24) wurde am 25. Juni 1919 von Ferguson Steel & Iron Co., Buffalo, N.Y., vom Stapel gelassen; von der Marine angenommen 31. Oktober; und in Auftrag gegeben 4. November, Lt. M. A. McDuffie im Kommando.

Dem 5th Naval District zugewiesen, kam Kewaydin am 19. Juni 1920 in Norfolk, Virginia, an. Mehr als 22 Jahre lang operierte sie von Norfolk aus von Boston, Massachusetts, nach Charleston, SC, schleppte Schiffe und Ziele und führte Werft, Hafen und Bergungspflicht. Sie verließ New York am 16. November 1942 mit einem Konvoi in Richtung Island und wurde beim Dampfen durch schwere See vom 19. bis 27. November beschädigt. Nach Reparaturen in St. John's, Neufundland, kam sie am 22. Dezember in Hvalfjordur, Island, an. Der Naval Operating Base zugeteilt, schleppte sie Benzinkähne, leistete Hafenschleppdienste und half bei Bergungsarbeiten. Am 13. April 1943 half sie bei der Befreiung von Uranus (AF-14), das vor Akureyri an der Nordküste Islands auf Grund gelaufen war.

Kewaydin verließ Reykjavik am 19. April nach Argentia, Neufundland, wo sie am 28. April zum Dienst als Hafenschlepper und Zielschleppschiff für die Task Force 22 eintraf. Sie diente in Argentia, bis sie am 2. Juni nach Norfolk segelte und am 7. ankam. Kewaydin nahm seinen Dienst von Norfolk aus wieder auf und schleppte U-Boot- und Überwasserziele in der Chesapeake Bay ab und dampfte von Maine nach South Carolina im Schlepp- und Bergungsdienst. Während sie am 17. und 18. November vor Cape Henry dampfte, half sie, das gestrandete Melville (AD-2) zu befreien; und während des Schleppens entlang der Küste von Neuengland vom 11. bis 13. Dezember suchte sie nach der SS Suffolk, die bei schwerer See behindert war.

Kewaydin verließ Charleston, S.C., am 25. Januar 1944 und dampfte im Konvoi über Bermuda und die Azoren nach England. Sie erreichte Falmouth, England, am 13. März und machte für mehr als 2 Monate Schleppfahrten entlang der Südküste Englands von Falmouth bis zur Themse. Am 13. April als ATO-24 umklassifiziert, schloss sich Kewaydin der Normandie-Invasion an. Sie verließ Selsey, England, am 8. Juni und schleppte das Feuerschiff AL-28 nach Utah Beach in St. Laurent, Frankreich. Zwischen 8. Juni und 14. Januar 1945 unternahm sie 22 Kanalüberquerungen. Obwohl sie durch ungünstiges Wetter und deutsche V-1-Roboter-Hombs belästigt wurde, schleppte sie Lastkähne und Landungsboote von Lee-on-Solent, Falmouth, Plymouth, Portland und anderen englischen Häfen nach St. Laurent, Arromanches, Cherbourg und Calais, Frankreich . Als sie am 29. Juni in Dungeness, England, vor Anker lag, wurde sie von einer V-1-Roboterbombe leicht beschädigt, die nahe an Bord explodierte, nachdem sie von britischen Jägern abgeschossen worden war.

Kewaydin fuhr fort, entlang der englischen Küste zu operieren, bis sie Plymouth am 16. März 1945 in die Vereinigten Staaten verließ. Sie dampfte über Belfast, Irland, erreichte Cape Cod., Massachusetts, 12. April und erreichte Norfolk am 22. April. Nach einer kompletten Überholung segelte sie am 16. Juni mit YR-31 im Schlepptau. Sie dampfte über Bermuda, Kuba und den Panamakanal und erreichte San Diego am 31. Juli, als die letzten Schläge der Marine gegen Japan den Krieg im Pazifik beendeten. Kewaydin wurde am 10. Dezember in San Diego außer Dienst gestellt und an die Maritime Commission übergeben. Sie wurde am 23. Dezember an Bay Cities Transportation Co., San Francisco, verkauft.

Kewaydin erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.


Kewaydin AT-24 - Geschichte

KEEWAYDIN ​​gilt als das einzige überlebende von Rye gebaute Segelboot und wurde 1913 von G & T Smith aus Rye für Lowestoft-Besitzer auf den Markt gebracht und unter der Nummer LT 1192 registriert. Sie wurde aus geschnitzten Eichenplanken auf Eichenrahmen gebaut und Ihr Design und ihr Rigg basierten auf dem Brixham-Segeltrawler.

KEEWAYDIN ​​fischte bis 1937 von Lowestoft an den Nordseeufern. Sie ging dann nach Dänemark und später nach Schweden zum Transport von Küstenfracht, mit einem 60 PS starken Bolander-Ölmotor wurde sie umbenannt Vastenwind 1944. Während des Zweiten Weltkriegs transportierte sie auch Flüchtlinge aus Dänemark ins neutrale Schweden und beförderte auf einer Reise insgesamt 420 Kommandos. Sie soll auch in Waffenbesitz verwickelt gewesen sein.

1963 wurde sie zu einer Yacht umgebaut und nahm 1973 am ersten Whitbread Round the World Yacht Race teil und beendete die Weltumsegelung. 1974 ging sie als Charteryacht zu den griechischen Inseln und ihr Rigg wurde auf zwei Bermuda-Segel umgebaut. 1985 wurde sie umbenannt Odysseus. 1989 wurde sie von Adrian Amos gekauft, umbenannt in Alice A und ging für größere Reparaturen nach Malta. Später benannte Amos sie um Keewaydin wieder.

Im August 1997 wurde sie von ihren jetzigen Besitzern auf Malta gekauft, nachdem das Restaurierungsprojekt des Vorbesitzers gescheitert war. Sie wurde 1998 nach Brixham gesegelt, wo die Restaurierung des ursprünglichen Gaffelriggs schließlich abgeschlossen wurde. 2001 segelte KEEWAYDIN ​​wieder als Charter- und Ferienyacht mit Sitz in Cardigan, Westwales, und bot zwölf Gästen Platz. Sie wurde im September 2005 beschädigt, als sie mit ihrer eigenen Crew zu einer Londoner Segelschule gechartert war. Es folgte ein achtzehnmonatiger Umbau, bei dem die Theke und die Steuerbordseite repariert wurden. Sie war dann hauptsächlich damit beschäftigt, benachteiligte Kinder aus Carmarthenshire zum Abenteuertraining zur See zu bringen.

Im Jahr 2008 wurde ihr Stützpunkt Falmouth, Cornwall, was Möglichkeiten für Urlaubsreisen in die Scillies, die Bretagne und darüber hinaus eröffnete. 2011 wurde ein neuer Großmast gesetzt. Am 1/2. Juni 2011 gegen Mitternacht lief KEEWAYDIN ​​auf einem Felsvorsprung zwischen den Scilly-Inseln Tresco und Bryher auf Grund. Die vierzehn Personen an Bord wurden von einem lokalen Boot vom Schiff ans Ufer gebracht. Die Besatzung und eine Feuerwehr- und Rettungsmannschaft der Insel hielten das Boot über Nacht mit einer Pumpe über Wasser, nach etwa sechs Stunden wurde es bei Flut wieder flott gemacht und zur Reparatur auf Bryher gestrandet.

Update, März 2021: Nach dem tragischen Tod ihrer Besitzerin sucht KEEWAYDIN ​​einen neuen Besitzer. Ernsthafte Anfragen nur an Luke Powell von Working Sail - https://workingsail.co.uk/

Quelle: Historic Sail, Großbritanniens überlebendes Arbeitsschiff, Paul Brown, die History Press.

Quellen

Roggenschiffe, Rye Local History Group
Klassisches Boot: Charter-Destinationen in Großbritannien - Wünschten Sie, Sie wären hier?,Ausgabe 273, Februar 2011
Klassisches Boot: Brixham Trawler Keewayadin erinnert sich,Juni 2004

Zuschüsse

Aus dem Strategic Development Fund of National Historic Ships wurde ein Nachhaltigkeitszuschuss von £3000 für neue Segel gewährt


Kewaydin AT-24 - Geschichte

Die USS Decatur, ein 1190-Tonnen-Zerstörer der Clemson-Klasse, der im Mare Island Navy Yard, Kalifornien, gebaut wurde, wurde im August 1922 in Dienst gestellt, der letzte von mehr als 270 ähnlichen "Flush-Deck" -Zerstörern, die während des Ersten Weltkriegs gebaut wurden Epoche. Nachdem sie 1923 mehrere Monate außer Dienst war, begann sie eine stetige Zeit des aktiven Dienstes, hauptsächlich im Pazifik, aber mit gelegentlichen Betriebsbesuchen in der Karibik und an der Atlantikküste. 1925 nahm sie an der Kreuzfahrt der Battle Fleet nach Neuseeland und Australien teil.

Ab Februar 1937 war die Decatur als Schulschiff im Atlantik stationiert, eine Arbeit, die nach Beginn des Zweiten Weltkriegs durch Neutralitätspatrouilleneinsätze in Europa ergänzt wurde. Sie wurde ab September 1941 als Konvoi-Eskorte im Nordatlantik eingesetzt und blieb in dieser Rolle, als die Vereinigten Staaten im Dezember desselben Jahres offiziell in die Kämpfe eintraten. Mitte 1942 verlagerten sich die Konvoi-Operationen des Zerstörers auf die Routen zwischen dem Osten der USA und der Karibik, und im Februar 1943 begann Decatur, Schiffe über den Atlantik zum Mittelmeer zu eskortieren. Ihr Konvoidienst wurde Ende 1943 durch eine Tour mit der U-Boot-Abwehrgruppe um den Begleitträger Card (CVE-11) unterbrochen. Ein geplanter Umbau zu einem Hochgeschwindigkeitstransporter (mit der Baunummer APD-30) wurde abgesagt und Decatur blieb für den Rest ihrer Tage eine Zerstörerin. Ab Mitte 1944 hatte sie fast ein Jahr Begleit- und Ausbildungsdienst im karibischen Raum. Die USS Decatur wurde im Juli 1945 im Philadelphia Navy Yard außer Dienst gestellt und Ende November 1945 zur Verschrottung verkauft.

Die USS Decatur wurde zu Ehren von Commodore Stephen Decatur (1779-1820) benannt, einem der größten Helden und Anführer der United States Navy in den ersten beiden Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts.

Diese Seite enthält alle Ansichten, die wir bezüglich der USS Decatur (DD-341) haben.

Wenn Sie Reproduktionen mit höherer Auflösung als die hier vorgestellten digitalen Bilder wünschen, lesen Sie: "Wie man fotografische Reproduktionen erhält"

Klicken Sie auf das kleine Foto, um eine größere Ansicht desselben Bildes anzuzeigen.

In den 1920er oder 1930er Jahren unterwegs.

US-Marinegeschichte und Heritage Command Foto.

Online-Bild: 94 KB 740 x 605 Pixel

Im Panamakanal, in den 1920er oder 1930er Jahren.

Mit freundlicher Genehmigung der Naval Historical Foundation. Sammlung von Harriet A. Harris, USN(NC) – im Ruhestand. Gespendet von Frau J.B. Redfield, 1961.

US-Marinegeschichte und Heritage Command Foto.

Online-Bild: 80 KB 740 x 555 Pixel

Dampfen auf See in Begleitung eines anderen Zerstörers, um 1925.
Das Originalfoto wurde im Juli 1925 erhalten.

Offizielles Foto des US Army Air Corps aus den Sammlungen des Naval History and Heritage Command.

Online-Bild: 116 KB 900 x 715 Pixel

Im Gange während der Fleet Review, 4. Juni 1927.
USS Paul Hamilton (DD-307) ist in der linken Ferne teilweise sichtbar.

US-Marinegeschichte und Heritage Command Foto.

Online-Bild: 71 KB 740 x 595 Pixel

Vor Anker, ca. 1930er Jahre.
Farbig getönte Schwarz-Weiß-Fotografie.

Schenkung des Lincoln County Museum, North Platte, Nebraska, 2010.

US-Marinegeschichte und Heritage Command Foto.

Online-Bild: 89 KB 900 x 720 Pixel

Off Poughkeepsie, New York, 17. Juni 1939.

Mit freundlicher Genehmigung von Donald M. McPherson, 1969.

US-Marinegeschichte und Heritage Command Foto.

Online-Bild: 71 KB 740 x 455 Pixel

Unterwegs auf See, 22. Januar 1944.

Offizielles Foto der US-Marine aus den Sammlungen des Naval History and Heritage Command.

Online-Bild: 110 KB 740 x 620 Pixel

Vor dem New York Navy Yard, 7. August 1943.

Offizielles Foto der US-Marine aus den Sammlungen des Naval History and Heritage Command.

Online-Bild: 78 KB 740 x 555 Pixel

Vor dem New York Navy Yard, 7. August 1943.

Offizielles Foto der US-Marine aus den Sammlungen des Naval History and Heritage Command.

Online-Bild: 64 KB 740 x 560 Pixel

"Red Lead Row", San Diego Destroyer Base, Kalifornien

Fotografiert Ende 1922 mit mindestens 65 dort gefesselten Zerstörern. Viele der anwesenden Schiffe sind in Foto # NH 42539 (vollständige Bildunterschrift) identifiziert.

US-Marinegeschichte und Heritage Command Foto.

Online-Bild: 159 KB 740 x 515 Pixel

Mit anderen Schiffen am Pier 7, Naval Operating Base, Norfolk, Virginia, am 19. Oktober 1937. Die anderen anwesenden Schiffe sind (von links nach rechts):
USS Texas (BB-35)
USS Decatur (DD-341)
USS Jacob Jones (DD-130) und
USS Kewaydin (AT-24).
Beachten Sie die im Vordergrund geparkten Autos.

Foto aus den Sammlungen des Department of the Navy im U.S. National Archives.

Online-Bild: 109 KB 740 x 570 Pixel

Reproduktionen dieses Bildes können auch über das fotografische Reproduktionssystem des Nationalarchivs erhältlich sein.

Zusätzlich zu den oben genannten Ansichten scheint das Nationalarchiv mehrere andere Fotografien der USS Decatur (DD-341) zu besitzen. Die folgende Auflistung beschreibt einige dieser Bilder:

Die unten aufgeführten Bilder befinden sich NICHT in den Sammlungen des Naval History and Heritage Command.
Versuchen Sie NICHT, sie mit den auf unserer Seite "So erhalten Sie fotografische Reproduktionen" beschriebenen Verfahren zu erhalten.


Reproduktionen dieser Bilder sollten über das fotografische Reproduktionssystem des Nationalarchivs für Bilder verfügbar sein, die sich nicht im Besitz des Naval Historical Center befinden.


Keewaydin-Park Der Park ist übersät mit Pinien, Ballfeldern, Spielgeräten und lächelnden Gesichtern.

Dank zusätzlicher jährlicher Mittel aus dem 20-Jahres-Nachbarschaftsparkplan (NPP20) nimmt die Instandhaltung in allen Nachbarschaftsparks zu. Diese Initiative finanziert auch die laufende Sanierung und Großprojekte zur Wiederherstellung von Nachbarschaftsparks und trägt zur Verbesserung der Rassen- und Wirtschaftsgerechtigkeit bei.

Parkdetails

Größe: 4,05 Hektar

Gegend: Keewaydin

Meisterplan: Nach zwei Jahren intensiven gemeinschaftlichen Engagements wurde der Keewaydin Park Masterplan 2016 als Teil des South Service Area Masterplans genehmigt. Der Keewaydin Park Masterplan wird in den nächsten 20 bis 30 Jahren die Verbesserung von Outdoor-Parks im Keewaydin Park leiten. Klicken Sie auf den untenstehenden Link, um den Masterplan anzuzeigen.

Vermietung & Genehmigungen

Sportverleih: Rufen Sie das Freizeitzentrum direkt an, um ein Feld, einen Platz oder eine Eisbahn für ein einzelnes Training oder Spiel zu reservieren. Richtlinie [PDF] Antrag [PDF]

Wiederkehrende Sportmieten: Um ein Feld, einen Platz oder eine Eisbahn für zwei oder mehr Termine zu reservieren, besuchen Sie unsere Seite für Sportgenehmigungen. Bewerbung [PDF]

Außennutzung und Veranstaltungsfläche: Erfahren Sie, wie Sie Parkflächen für Firmenveranstaltungen, Gemeindefeiern und mehr reservieren. Bewerbung [PDF]

Geschichte

Name: Der Name stammt von Henry Wadsworth Longfellows Das Lied von Hiawatha. Keewaydin war der „Nordwestwind, der Heimatwind“. Bevor der Name am 2. Mai 1928 offiziell angenommen wurde, war der Park als Alexander Ramsey Playground bekannt, da er an die damalige Alexander Ramsey School angrenzte.

Akquisition und Entwicklung

Der Keewaydin Field Park entstand als Ergebnis der Abstimmungen der Schul- und Parkverwaltung im Jahr 1927, beim Kauf und der Nutzung einer neuen Schule und eines Spielplatzes zusammenzuarbeiten, was der Stadt eine „erhebliche Einsparung“ bringen würde. Die Schule würde eine Turnhalle und eine Unterkunft zur Verfügung stellen, während der Parkvorstand einen Spielplatz und Erholungseinrichtungen im Freien entwickeln würde. Ein Plan für die Entwicklung des Grundstücks wurde in den Jahresbericht 1927 des Parkvorstands aufgenommen. Der Jahresbericht von 1928 bezeichnete dies als den ersten Fall einer engen Zusammenarbeit zwischen den beiden Vorständen, obwohl frühere Bemühungen zur Entwicklung der Parks Audubon und Stewart auch eine Zusammenarbeit zwischen den beiden Vorständen beinhalteten.

Der Bericht von 1928 gab bekannt, dass der Landerwerb östlich der kürzlich gebauten Schule fast abgeschlossen war. Das Land wurde durch Verurteilungsverfahren zu einem Gesamtpreis von knapp 2.400 US-Dollar erworben. Nach dem Erwerb wurde die Nokomis Avenue zwischen Park und Schule geräumt.

Die Verbesserungen begannen Ende 1928 und setzten sich bis 1929 fort, als 38.600 Kubikmeter Füllung verwendet wurden, um gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen. Der Parkvorstand stellte in seinem Bericht von 1929 fest, dass der Park aufgrund des „gut ausgestatteten“ Kellerraums, der von der neuen Schule bereitgestellt wurde, über den am besten ausgestatteten Unterstand für Eislauf- und Hockeybahnen verfügte. Bis zum Sommer 1930 stellte der Parkvorstand nach der Installation von Spielgeräten und dem Bau von zwei Tennisplätzen - mit Backstops - Freizeitlehrer für den neuen Park zur Verfügung.

In den Jahren 1930 und 1931 kämpfte der Parkvorstand weiter, um das Land auf einem ebenen Niveau zu halten. Da der Park auf einem ehemaligen Sumpf gebaut wurde, setzte sich immer wieder Auffüllung. 1932 wurden schließlich die Felder umgestaltet und die Tennisplätze sowie ein Betonplanschbecken fertiggestellt.

Erst 1959 hatte der Park ein ganzjähriges Freizeitprogramm.

Der Parkvorstand hat den Park saniert und dort 1971-1972 ein Erholungszentrum errichtet. Damals erwogen Park- und Schulbehörde, das Freizeitzentrum in die Schule zu integrieren, entschieden sich aber letztendlich für den Bau einer freistehenden Anlage.

Im Park wurde im Jahr 2000 ein neuer Spielplatz für Kleinkinder entwickelt. 2007 wurde im Freizeitzentrum ein Computerraum eröffnet.


Salem Business protestiert gegen die illegale Verwendung des Firmennamens in Hampton Beach


EIN ZEICHEN DER ZEIT? Der Hemdenfabrikladen in Hampton Beach, der hier bei einem früheren Protest gegen den Inhalt ihrer Hemden zu sehen war, steht nun vor einem Streit um ihren Namen. [Atlantic News Foto von Tim Turcotte]

HAMPTON – Die aktuelle und andauernde Kontroverse um den Verkauf von T-Shirts in der Shirt Factory in Hampton Beach, die aufrührerische und herabwürdigende Schriften und Grafiken über die schwule Community enthalten, hat eine unerwartete Wendung genommen. Eine Firma in Salem, NH, auch The Shirt Factory genannt, veröffentlichte eine Pressemitteilung, die Die atlantischen Nachrichten letzten Donnerstag erhalten. Es wurde von einer Kopie einer Registrierungsbescheinigung (für den Handelsnamen von The Shirt Factory) vom 20. April 1995 begleitet.

In einem Interview mit Kevin Kennelly, dem Besitzer von The Shirt Factory, 24 Keewaydin Drive, Salem, erfuhren wir, dass er seinen Anwalt angewiesen hat, den Malehs (Inhabern von The Shirt Factory in Hampton Beach) eine „Unterlassungserklärung“ zu schicken. Der Hinweis besagt, dass sie das Logo "The Shirt Factory" nicht verwenden dürfen, da es ausschließlich für Kennelly registriert ist.

Die vollständige Pressemitteilung veröffentlichen wir wie folgt:

"Für das Protokoll, der Handelsname The Shirt Factory ist beim Bundesstaat New Hampshire auf Kevin Kennelly aus Salem, NH, eingetragen (Registrierungsbescheinigung beigefügt). mit oder in Verbindung mit einem Unternehmen, das fälschlicherweise denselben Namen trägt, in Hampton Beach, NH. The Shirt Factory hat rechtliche Schritte eingeleitet, um seinen alleinigen Besitz des Namens im Bundesstaat New Hampshire zu schützen.

Der Ruf von The Shirt Factory in Salem, NH, wurde leider durch die jüngste Kontroverse um The Shirt Factory in Hampton Beach und die anschließende Medienberichterstattung über die Tortur zu Unrecht getrübt.

"The Shirt Factory mit Sitz in Salem, NH, widersetzt sich entschieden den Ansichten und Praktiken der Besitzer von The Shirt Factory in Hampton Beach, NH. Die Shirt Factory mit Sitz in Salem, NH, wird eine aktive Rolle bei der Unterstützung von Carl Beletzer übernehmen und die Organisation Concerned Citizens of the Seacoast bei ihren Bemühungen, die Situation zu einer positiven Lösung zu bringen."


Keewaydin-Insel

Keewaydin Island ist eine vorgelagerte Insel zwischen Naples und Marco Island mit einem fast 13 Kilometer langen unberührten weißen Sandstrand. (Achtzig Prozent der Insel sind unbebaut, der Rest ist von Privathäusern bewohnt.) Dieser Inselstrand ist nur mit dem Boot erreichbar und ist der einzige haustierfreundliche Strand in der Gegend von Naples/Marco Island.

Der Hemingway Water Shuttle verkehrt sieben Mal täglich zum Absetzen und Abholen von Ausflügen zum Strand von Keewaydin. Der Shuttle ist haustierfreundlich, daher dürfen auch gut erzogene Hunde an der Leine mitfahren.

Bootsverleihe sind in günstig gelegenen Jachthäfen in Neapel und Marco Island verfügbar. Außerdem bieten mehrere regelmäßige Sightseeing-Bootsfahrten Stopps auf der Insel zum Strandspaziergang und zum Beschuss. Dazu gehören Fahrten mit dem Segelkatamaran Sweet Liberty, dem Segelkatamaran Miss Naples, den Dolphin Explorer-Booten und anderen, die von Pure Florida betrieben werden.

Ausstattung von Keewaydin Island

Aufgrund seiner unberührten, unbebauten Natur bietet Keewaydin Island keine sanitären Einrichtungen. Ein "Burger-Lastkahn" ankert routinemäßig an Land auf der Ostseite der Insel, um Eis, Hot Dogs, Sandwiches, Limonaden und Bier zu servieren.

Details & Ausstattung

Gäste Information

Hochzeiten

Keewaydin ist ein ganz besonderer Rahmen für eine intime Hochzeit. Diese vorgelagerte Insel liegt zwischen Neapel und Marco Island mit fast 13 Kilometern menschenleerem, weißem Sandstrand. Achtzig Prozent der Insel sind unbebaut, der Rest ist mit Privathäusern bewohnt. Dieser Inselstrand ist nur mit dem Boot erreichbar und ist der einzige haustierfreundliche Strand in der Gegend von Naples/Marco Island.

Der Hemingway Water Shuttle verkehrt sieben Mal täglich zum Absetzen und Abholen von Ausflügen zum Strand von Keewaydin. Buchen Sie Ihre Passage online und genießen Sie die Fahrt! Der Shuttle ist haustierfreundlich - angeleinte, gut erzogene Hunde sind herzlich willkommen!

Bootsverleihe sind in günstig gelegenen Jachthäfen in Neapel und Marco Island verfügbar. Außerdem bieten mehrere regelmäßige Sightseeing-Bootsfahrten Stopps auf der Insel zum Strandspaziergang und zum Beschuss. Dazu gehören Fahrten mit den Booten Sweet Liberty und Dolphin Explorer und anderen, die von Pure Florida betrieben werden. Keewaydin ist ein ganz besonderer Rahmen für eine intime Hochzeit.


Kapitelgeschichte

An einem kalten Abend des 3. Januar 1906 lud Harriet Guilgord mehrere ihrer engsten Freunde zu sich nach Hause ein, um über die Bildung einer neuen sozialen Gruppe nach dem Vorbild einer Gruppe zu diskutieren, von der sie in Washington D.C. gehört hatte – die Töchter der Amerikanischen Revolution. Mehrere Frauen bei diesem Organisationstreffen waren seit vielen Jahrzehnten in Minnesota aktiv: Ella Griswold, Helen Blaisdell, Margaret und Helen Richmond, Una und Ina McClatchie, Elizabeth Bell, Sally Kendricks, Lucy Pingry, Olive und Ellen Brooks. Olive Brooks wurde zur ersten Regentin des Chapters ernannt.

Der Name, Keewaydin, wurde gewählt, um das Erbe der Indianer in Minnesota widerzuspiegeln. Auf Ojibwe bedeutet es „Nordwind“. Keewaydin war das fünfzehnte Kapitel, das in Minnesota organisiert wurde. Bei ihrer Gründung sagte Emily R. Harris Bell, DAR State Regent der Minnesota Society, Keewaydin sei „unser Schönster und Jüngster geboren“.

Im Jahr nach der Organisation wuchs das Kapitel und beteiligte sich an bürgerlichen Aktivitäten. Die Protokolle von 1906-1918 gingen verloren, aber das Jahrbuch 1909-1910 verzeichnet 18 Mitglieder, von denen nur drei verheiratet waren. Es enthält Seiten mit Namen und Adressen sowie Programme für 11 monatliche Treffen. Der Umschlag ist mit einem rot/weiß/blauen Band handgebunden.

Im Jahr 1910 waren unsere Chapter-Mitglieder an der Akquisition und Restaurierung des Sibley House-Grundstücks in Mendota, Minnesota, am Minnesota State DAR (MNDAR) beteiligt. Es war die Heimat des ersten Gouverneurs des Bundesstaates Minnesota, Henry Hastings Sibley, und es war das erste Steinhaus des Bundesstaates. 1924 fügte das MNDAR das nahe gelegene Hypolite Dupuis House hinzu. Hier wurde 1928 der Sibley Tea Room eröffnet. Ordensmitglied Gladys Jacobson war viele Jahre Manager des Restaurants. 1931 steuerte das Kapitel 25 Dollar für Ausrüstung bei.

Keewaydin-Mitglied Marveen Minish war mehrere Jahre Präsidentin der DAR Sibley House Association, bevor das Gelände 2003 an die Minnesota Historical Society übergeben wurde. Um Marveen für ihre Arbeit zu ehren, spendete das Chapter dem Präsidenten von 2001-2004 250 US-Dollar General's Project, "Preserving Our Family Tree" und ließ ihren Namen auf dem NSDAR-Blatt des Keewaydin Chapters in die Tribute Wall Tree Skulptur in der Memorial Continental Hall eingravieren. Unten abgebildet ist ein Kapitelausflug, der 2017 im Sibley House stattfand.

Am Friedenstag, dem 22. Mai 1912, überreichte das Keewaydin Chapter NSDAR der neuen West High School ein patriotisches Denkmal. Das Wandbild existiert nicht mehr, da das Gebäude inzwischen abgerissen wurde. Die Tafelwanddekoration wurde mit einem Zitat von Daniel Webster beschriftet:

"Wenn wir Marmor bearbeiten, wird er zugrunde gehen

Wenn wir mit Messing arbeiten, wird die Zeit es verwischen

Wenn wir Schläfen aufrichten, werden sie zu Staub zerfallen

Aber wenn wir an sterblichen Köpfen arbeiten,

wenn wir sie mit Prinzipien durchdringen,

mit der gerechten Gottesfurcht und Liebe zu unseren Mitmenschen,

Wir gravieren auf diese Tafeln etwas, was

wird alle Ewigkeit erhellen."

Die Keewaydin-Töchter unterstützten die Kriegshilfe, und während der beiden Weltkriege stellten Freiwillige Kleidung und Bandagen zur Verfügung. 1918 wurde eine Spende von 20 US-Dollar für ein Industrieheim für französische Kriegswaisen anerkannt. Später in diesem Jahr fand im Rathaus von Bloomington eine Spendenaktion statt, um die Arbeit des Chapter-Mitglieds Marion Moir in Paris, Frankreich, zu unterstützen. 1920 überreichte die Minneapolis Regents' Unit dem Minnesota State DAR (MNDAR) ein wunderschönes Samtbanner mit dem DAR-Abzeichen. Marion Moir ließ das Abzeichen in Paris für 50 Dollar besticken. Das Banner wird bis heute auf Landeskonferenzen und Vorstandssitzungen verwendet.

Am 15. Juni 1934 platzierte das Keewaydin Chapter NSDAR eine Gedenktafel am Gideon Pond House in Bloomington, Minnesota.

SAMUEL W. und GIDEON H. TEICH

Freiwillige Missionare bei den Dakotas

Wer kam in Ft. Schnuppern 6. Mai 1834

Dieses Tablet wird auf das gebaute Haus gelegt

1856 von Gideon H. Teich. In der Nähe ist die Website

Vom alten Missionshaus, das 1843 aus Baumstämmen gebaut wurde

Platziert im Juni 1934 von Keewaydin Chapter DAR

Fünfzehn Töchter aus den Kapiteln Keewaydin und Maria Sanford waren am 8. September 1928 anwesend, um das Grab der „echten Tochter“ Sarah Poage Pond auf dem Bloomington Cemetery zu begehen. Sarah war die Frau von Gideon H. Pond und die Tochter von Colonel James A. Poage, der in Virginia patriotische Dienste leistete. Ihre Mutter war Mary Woods.

Keewaydin Chapter Daughters mögen immer eine gute Party, und der 25. Jahrestag der Gründung war keine Ausnahme. Es wurde auf der Januar-Sitzung 1931 gefeiert, bei der sich fast alle Mitglieder in Kostümen von mindestens 25 Jahren kleideten. Das Programm war eine historische Betrachtung des Kapitels und beinhaltete eine Tanzvorführung des Menuetts. Es wurde vom Minnesota State Regent besucht. Zu den Projekten zum 25-jährigen Jubiläum gehörten: Geschenke an das Ferienbüro für die Kinder arbeitsloser Mütter zu schicken, eine bedürftige Familie mit Haushaltsgegenständen und Kleidung zu versorgen, 50 US-Dollar an die Regent’s Unit for Americanization Work zu spenden und einen Tag dem Nähen für das Rote Kreuz zu widmen.

Das Keewaydin Chapter NSDAR feierte 1956 sein halbhundertjähriges, 50-jähriges Bestehen, im selben Jahr feierte die Stadt Minneapolis ihr hundertjähriges Bestehen. Zu dieser Zeit genossen 82 Frauen ihre DAR-Mitgliedschaft durch das Keewaydin Chapter. Am 7. April fand bei der Prudential Insurance Company ein Jubiläumstee „in den besten Räumlichkeiten“ statt. Zu den Gästen gehörten die Staatsbeamten und Regenten anderer Kapitel. Das Programm beinhaltete einen Festzug mit dem Titel „So Passed the Years“, der von einer Besetzung von 25 Mitgliedern aufgeführt wurde. Regent Gladys Jacobsen überreichte Anstecknadeln zum 50-jährigen Bestehen und kündigte das 50-jährige Jubiläumsgeschenk zu Ehren der Ehrenregentin des Staates, Louise Burwell, vom Keewaydin Chapter NSDAR an.

Dem Planungsausschuss für den 75. Jahrestag des Keewaydin Chapters gehörten die Mitglieder Geraldine Erickson und Iona Holsten an. Die Feier fand am 6. September 1980 im Woman's Club statt, an der 58 Personen teilnahmen - 28 Mitglieder und 30 Gäste, darunter Regenten aus anderen Chaptern und die 100-jährige Keewaydin-Tochter Jennie Hiscock. Dem Mittagessen ging ein Empfang mit Musik voraus, und der Kongressabgeordnete Martin Sabo begrüßte die Gäste. Stillwater Girl Scout Troop #1272 marschierte zum Eröffnungsritual ein und nach dem Mittagessen wurde der Geburtstagskuchen zum Nachtisch angeschnitten. Am Haupttisch saß der Ehrenregent des Staates und Vizepräsidentin General Jennie Robinson. Der Generalstaatsanwalt von Minnesota, Warren Spannous, war der Gastredner und das Gründungsmitglied Ella Griswold Guilford hielt einen Small Talk.

Das Keewaydin Chapter NSDAR feierte sein 100-jähriges Bestehen bei vier Gelegenheiten, die von Past Regent Mary Kaye Brown orchestriert wurden. Die Mitglieder beschlossen, Mittel zur Stillegung zu verwenden, um innerhalb des Chapters und des MNDAR bescheiden und im großen Stil zu feiern, indem sie ausgewählte Einzelpersonen aus der Gemeinde würdigten und den gemeinnützigen Organisationen, denen sie dienen, insgesamt 1.500 US-Dollar spenden. Die Organisationen repräsentierten gemeinnützige Arbeit auf lokaler, bundesstaatlicher und nationaler Ebene. Eine NSDAR Conservation Medal und zwei gemeinnützige Medaillen wurden ebenfalls überreicht, von denen eine an das Chapter-Mitglied Ruth Jones ging, eine außerordentliche Freiwillige für die Cedar Lake Park Association. Viele Töchter trugen historische Kleidung für das jährliche Chapter-Meeting am 4. Mai 2006 im Fort Snelling Officer's Club. Anschließend wurde beim Mittagessen ein Kuchen zum hundertjährigen Jubiläum serviert. Ein besonderer Gast war die Regentin Lynne Yarbrough, die gerade die Chapter Officers für die neue Amtszeit eingesetzt hatte.

Der Höhepunkt der Hundertjahrfeier fand am 20. Mai auf der DAR State Conference der Minnesota Society statt. Während des MNDAR Awards Recognition Luncheon stellte das Keewaydin Chapter NSDAR vier seiner philanthropischen Empfänger vor und ehrte sie mit Anerkennungsurkunden und Spenden in Höhe von 250 USD an ihre Organisationen. Das Kapitel lieferte auch Stifte mit Keewaydin-Inschrift als Tischbevorzugung. Später beim Bankett informierte Mary Kaye Brown in ihrem Outfit von 1906 die Minnesota Society über die Kapitelgeschichte. Die ehemalige Regentin Roberta Everling überreichte Präsident General Presley Merritt Wagoner die Spende des Chapters in Höhe von 250 US-Dollar für das Projekt des Generalpräsidenten 2004-2007. Die Buchplakette für die NSDAR-Tribute-Wand-Bücherregalskulptur weist darauf hin, dass die Spende zu Ehren des Keewaydin Chapter Centennial ist. Am späten Abend teilte das Kapitel beim Tag der offenen Tür zu Ehren des Generalpräsidenten eine zweite Torte zum 100-jährigen Jubiläum.

Wenn Sie Ihr Erbe durch Genealogie erkunden möchten oder einfach nur an unserer Arbeit interessiert sind, kontaktieren Sie uns bitte, um weitere Informationen zu unserem Kapitel zu erhalten. Ein Mitglied unseres Chapters wird umgehend antworten.

Die hierin enthaltenen Inhalte geben nicht unbedingt die Position der NSDAR wieder.

Hyperlinks zu anderen Sites liegen nicht in der Verantwortung der NSDAR, der staatlichen Organisationen oder einzelner DAR-Kapitel.

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Keewaydin Chapter NSDAR, sofern nicht anders angegeben.


Midlife in Maine Leben in vollen Zügen in den Wäldern von Maine

Also ziehen wir weg. Ich hoffe, in naher Zukunft diskutieren zu können, wohin wir gehen und warum. Unser wunderschönes Gehöft in Maine steht zum Verkauf.

Folglich war dies ein Sommer der Leisten. Das letzte Mal werden meine Kinder und Enkelkinder Maines Magie mit ihren Großeltern erleben. Glauben Sie mir, wir haben das Beste daraus gemacht und alle hatten eine wundervolle Zeit beim Wandern, Kajakfahren, Angeln, Schwimmen, Klippenspringen, Campen und beim Toasten von Hot Dogs und Marshmallows über dem Lagerfeuer. Ich werde die besondere Bindung, die wir im Laufe der Jahre dank Maine entwickelt haben, immer in Ehren halten. Auch wenn sich die Jüngsten nicht an genaue Details erinnern, werden sie sich immer daran erinnern, dass sie schöne Zeiten mit uns verbracht haben, und selbst wenn sie sich nicht genau erinnern können warum, werden sie immer wissen, dass sie einen besonderen Platz in ihrem Herzen für Maine haben Sommer.

Da das Wetter so warm war, haben wir versucht, das Beste aus dem Wandern zu unseren Lieblingsplätzen zu machen und neue auszuprobieren. Aufgrund der Wärme fängt der Herbst erst spät an und es werden fast keine Blätter verfärbt. Unsere Kolibris sind letzten Sonntag endlich abgewandert und ich habe den Feeder ausgeräumt und weggeräumt. Dieses Wochenende soll es regnen " eine willkommene Erleichterung für die schlimmste Dürre, die wir in den sieben Jahren, die wir hier sind, erlebt haben. Vierzig-Grad-Nächte werden den Regen begleiten.

Da wurde mir klar, dass heute meine letzte Chance war, vielleicht für immer, im Kewaydin Lake zu schwimmen, meinem Lieblingsseen unter den vielen Seen rund um mein Haus, und ich war entschlossen, das Beste daraus zu machen. Am Rande des Kewaydin-Sees befindet sich ein kleiner Damm, und das Wasser ergießt sich unten in einen rauschenden Bach und fließt schließlich in den Atlantischen Ozean. Mit meinem Hund Truman schwammen und schwammen wir 45 Minuten lang im See, aalen uns in der sonnengewärmten obersten Schicht und ich genoss die scharfe Kühle der tieferen Bereiche meiner unteren Extremitäten. Es ist unwahrscheinlich, dass wir bald eine weitere Woche mit Tagestemperaturen in den 80ern mit Nächten in den 50ern genießen werden, also habe ich jeden Moment wirklich geschätzt.

In Kewaydin zu schwimmen ist eine fast heilige Erfahrung, ähnlich wie das Eintauchen in a mikva, ein jüdischer Ritualpool. Die Reinheit des klaren, reinigenden Wassers, die wunderschöne Umgebung der den See umgebenden Berge, der blaue Himmel, die Ruhe und die Einsamkeit (denn selten sind andere Schwimmer dort) machen es zu etwas ganz Besonderem.

Gerade als ich das Wasser verließ, näherte sich eine Frau dem Rand des Damms.

"Du erinnerst dich nicht an mich, oder?", fragte sie.

“Wir haben uns letztes Jahr an der Umsteigestation kennengelernt. Wir fingen an zu reden und tauschten Telefonnummern aus. Wir wollten zusammen spazieren gehen, um uns zu bewegen.”

Von dem Moment an, als sie mich daran erinnerte, wo wir uns kennengelernt hatten, erinnerte ich mich sehr gut an die Umstände. Sie war eine lebenslange Bewohnerin unserer Stadt. Ihr Mann war vor kurzem gestorben, und sie fühlte sich völlig hilflos, einsam und beraubt. I had suggested that we make time to walk on a weekly basis, knowing that she needed to unburden herself and that I could be a sympathetic ear, and we could both benefit from the exercise. She was a genuinely nice and gentle person. But after multiple attempts and conflicting schedules, we could never seem to make walking together happen and we simply fell out of touch. And now, here she was.

“I come here often,” she said. “I’ve been walking regularly, but I always end up here. It gives me comfort to visit Dennis,” she said. “You see, this is where I put him a few months ago: over the dam,” she said. She excused herself “to go be with Dennis” and walked about 20 feet ahead, sat at the edge, and immersed herself in deep thought.

It took a moment for the meaning of her words to sink in.

Her husband’s cremated remains were in Lake Kewaydin, spread exactly where I loved most to swim!

This was my last swim at Kewaydin, and like so many things about Maine, it was certainly momentous. Talk about Final Closure!


یواس‌اس کویدین (ای‌تی-۲۴)

یواس‌اس کویدین (ای‌تی-۲۴) (به انگلیسی: USS Kewaydin (AT-24) ) یک کشتی بود که طول آن ۱۵۶ فوت ۸ اینچ (۴۷٫۷۵ متر) بود. این کشتی در سال ۱۹۱۹ ساخته شد.

یواس‌اس کویدین (ای‌تی-۲۴)
پیشینه
مالک
کار: ۲۵ ژوئن ۱۹۱۹
: ۴ نوامبر ۱۹۱۹
مشخصات اصلی
: 751 t.(lt) 1,000 t.(fl)
: ۱۵۶ فوت ۸ اینچ (۴۷٫۷۵ متر)
: ۳۰ فوت (۹٫۱ متر)
: ۱۴ فوت ۷ اینچ (۴٫۴۵ متر)
: 12.4 kts

این یک مقالهٔ خرد کشتی یا قایق است. می‌توانید با گسترش آن به ویکی‌پدیا کمک کنید.


Geschichte des Minneapolis Parks

The mystery of the fireplace in the dog park at Minnehaha Park has been solved thanks to reader “Tom.” Many people have followed this issue or expressed an interest in it and I know that many readers don’t check back to see comments on posts, so I wanted to bring this comment to your attention.

The fireplace surrounded by picnic tables in 1935. (Minnesota Historical Society)

This is the photo of the fireplace that Tom found in the collection of the Minnesota Historical Society, which includes more than 230,000 photographs. As I’ve noted many times, that collection is invaluable and immensely enjoyable. The picnic ground belonged to the Minneapolis Veterans Hospital according to the photo description. Tom further notes that the park board acquired this land in 1959. Thanks for your comment, Tom. Does anyone want to tell us when the fireplace and picnic ground were built?

Excellent Comments

I would suggest that you check back on your favorite park subjects occasionally to see recent comments, or subscribe to comments on any post. Especially interesting in recent months have been

Chuck Solomon’s comment in which he named all of the coaches and nearly every player from a McRae Park football photo

Another tribute to Marv Nelson, a youth football coach at Folwell Park in the 1960s and 1970s

Memories of Keewaydin Park, especially kids’ games and hockey.

These are just a few of the comments in recent months. Thanks to everyone who has commented on the articles here or has contacted me personally with more stories. I appreciate them all. Stories: that’s what this web site is all about.

David C. Smith

Teile das:

Keewaydin Park Before and After — 1928

Like a lot of other people I’m curious to see the new look of Keewaydin Park and School. Construction is underway. It has to be an improvement over what was there a few years ago.

Keewaydin Park before — the first time c. 1928. (Minneapolis Park and Recreation Board)

Okay, it was a long time ago. In 1928-29 the park board hauled in 38,600 cubic yards of fill to bring the playing fields up to grade on one side. Clearly the neighbors tried to help by discarding their refuse there, too. The crate says “Morell’s Pride Hams and Bacon.” But that wasn’t enough the fill kept settling. The park board continued to fill the former swamp in 1930-31. By 1932 the field had been filled sufficiently to be regraded and have tennis courts and a wading pool finished. By 1934 the grounds looked much nicer.

Keewaydin School and surrounding park in 1934. (Norton and Peel, Minnesota Historical Society)

Keewaydin was one of the early collaborative projects between the park and school boards. In the park board’s 1929 annual report it noted that the park had one of the best-equipped shelters for skating and hockey rinks due to the “well-appointed” basement rooms of the school. The doors on the lower level in this photo must have been the entrance to those rooms.

Anybody remember skating there or going to school there when it was new? Does anybody want to take a photo of present construction and email it to me? I forgot to zip over and take one Sunday when I was at Longfellow House.


Schau das Video: Keewaydin Island, January 24, 2021 Updated (Kann 2022).