Geschichte Podcasts

Rotbarsch SS-395 - Geschichte

Rotbarsch SS-395 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Rotbarsch I

(SS-395: dp. 1.526; 1.311'6"; T.27'3"; dr. 15'3", s. 20 K. (surf.)
8 Tausend. (subm.); kpl. 66; A. 1 5", 1 20 mm, 10 21" tt.; kl. Balao)

Die erste Redfish (SS-395) wurde am 9. September 1943 von Portsmouth Navy Yard, Portsmouth, N.H., auf Kiel gelegt, am 27. Januar 1944 von Miss Ruth Roper gesponsert und am 2. April 1944 von der Comdr. Louis D. McGregor im Kommando.

Redfish erreichte Pearl Harbor am 27. Juni 1944. Am 23. Juli versenkte sie das 5.953 Tonnen schwere japanische Frachtschiff Batopaha Maru am 25. August, den 7.311 Tonnen schweren Tanker Oqura Maru Nr. 2 am 16. September und den 8.506 Tonnen schweren Transporter Mia~lho Maru 21. September, alles vor Formosa, bevor es in Midway ankommt

2. Oktober. Sie verließ Midway am 25. und Saipan am 3. November und versenkte in der Nacht vom 22. auf den 23. November den 2.345 Tonnen schweren japanischen Transporter Hozan Maru. Sie verließ Saipan am 1. Dezember und verband sich in der Nacht vom 8. auf den 9. mit der b'ea Devil, um den japanischen Flugzeugträger Hayataka schwer zu beschädigen und das feindliche Schiff für den Rest des Krieges außer Gefecht zu setzen.

Redfish versenkte am 19. Dezember den neu gebauten japanischen Flugzeugträger Unryu mit 18.500 Tonnen in Richtung Mindoro. Nachdem sie auf 232 Fuß getaucht war, stieg sie an die Oberfläche und rannte, um der japanischen Verfolgung zu entkommen. Ankunft am Portsmouth Naval Shipvard für Reparaturen am 17. Februar 1945, kehrte sie am 23. Juli nach Pearl Harbor zurück und blieb dort bis zum Ende des Krieges.

Nach ihrem Dienst in Guam von September 1945 bis Januar 1946 traf sie am 30. in San Diego ein. Ab dem 3. März 1947 reiste sie nach Guam und Japan, bevor sie am 21. Juni zurückkehrte. Nach Operationen vor der Westküste und Hawaii segelte sie am 2. Februar 1951 in Richtung Korea und operierte bis zum 24. Am 3. Juli kehrte sie nach San Diego zurück und operierte vor der Westküste.

Im Frühjahr 1954 wirkte sie in der Walt-Disney-Produktion von Jules Vernes "Twenty Thousand Leagues Under the Sea" und im September 1957 in dem Kinofilm "Run Silent, Run Deep" mit.

Am 1. Juli 1960 in AGSS umklassifiziert, war sie vom 26. März bis 26. September von San Diego aus im Einsatz im Westpazifik unterwegs. Von da an bis 1968 unternahm sie jährliche Ausbildungskreuzfahrten ins westliche Paeific. Am 27. Juni 1968 in San Diego außer Dienst gestellt, wurde sie am 30. Juni von der Navy-Liste gestrichen und als Ziel versenkt.

Redfish erhielt zwei Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.


Roter Fisch kam am 27. Juni 1944 in Pearl Harbor an. Am 23. Juli versenkte sie das 5.953 Tonnen schwere japanische Frachtschiff Batopaha Maru am 25. August, der 7.311 -Tonnen-Tanker Ogura Maru Nummer Zwei am 16. September und der 8.506 Tonnen schwere Transport Mizuho Maru am 21. September, alles vor Formosa, bevor es am 2. Oktober auf Midway Island ankommt. Sie verließ Midway am 25. Oktober und Saipan am 3. November und versenkte den 2.345 Tonnen schweren japanischen Transporter Hozan Maru in der Nacht vom 22. November auf den 23. November. Sie verließ Saipan am 1. Dezember und kombinierte mit Seeteufel (SS-400) in der Nacht vom 8. Dezember auf den 9. Dezember, um den japanischen Flugzeugträger schwer zu beschädigen Juniō, wodurch das feindliche Schiff für den Rest des Krieges außer Gefecht gesetzt wird.

Japanischer Flugzeugträger Unryū, durch fotografiert Roter Fisch's Periskop.

Roter Fisch versenkte den neu gebauten 18.500 Tonnen schweren japanischen Flugzeugträger Unryū, gebunden nach Mindoro, am 19. Dezember. Nachdem sie auf 71   m getaucht war, stieg sie an die Oberfläche und eilte, um der japanischen Verfolgung zu entkommen. Am 17. Februar 1945 kam sie zur Reparatur in der Portsmouth Naval Shipyard an, kehrte am 23. Juli nach Pearl Harbor zurück und blieb dort bis zum Ende des Krieges.

Roter Fisch erhielt eine Presidential Unit Citation mit der Aufschrift „Für außergewöhnlichen Heldenmut im Einsatz während der Ersten und Zweiten Kriegspatrouillen gegen feindliche japanische Überwassereinheiten in den eingeschränkten Gewässern des Pazifiks Die USS REDFISH war zahlenmäßig den mit Radar ausgerüsteten Schiffen, Flugbegleitern und Patrouillenbooten überlegen und feuerte während kurzer konzentrierter Angriffszeiten ihr präzises und intensives Geschütz- und Torpedofeuer ab, um einen neuen japanischen Flugzeugträger mit ihrer gesamten Anzahl an eingeschifften Flugzeugen und Ausrüstung zu versenken gegen unsere Streitkräfte verwendet werden, um einen anderen lebenswichtigen Träger schwer zu beschädigen und viele zusätzliche Schiffe zu zerstören oder lahmzulegen, die für die weitere Verfolgung des Krieges durch den Feind erforderlich sind Zahlreiche Undichtigkeiten, die REDFISH reagierte galant auf das hervorragende Handling ihres Skis kranke und aggressive Schiffskompanie und konnte sich weiteren Schäden entziehen und in den Hafen zurückkehren. Ihre brillante Erfolgsbilanz im Kampf und ihr unbeugsamer Kampfgeist angesichts der entschlossensten und heftigsten Gegenangriffe eines wachsamen und unerbittlichen Feindes spiegeln das höchste Verdienst der REDFISH, ihrer tapferen Offiziere und Männer und des United States Naval Service wider.


USS Rotbarsch (SS-395) Fähnrich. . .

USS Rotbarsch (SS-395) Fähnrich.
Die USS Roter Fisch (SS-395), ein U-Boot der Balao-Klasse, war das erste Schiff der United States Navy, das nach dem Rotbarsch benannt wurde, einem Namen, der mehreren Arten von Tiefsee- und Küstenfischen, insbesondere Lachs, gemein ist. Die Flagge ist eine etwa 52 "x 76" 48-Sterne-Flagge mit aufgenähten Sternen und Streifen, die mit einem Canvas-Header mit zwei Messingösen versehen ist. Die Flagge trägt die Aufschrift "Redfish 2 Carriers etc."

Roter Fisch begann im Juni 1944 ihren kurzen, aber intensiven Kriegsdienst im Zweiten Weltkrieg und versenkte das Frachtschiff Batopaha Maru, der Tanker Ogura Maru am 16. September und der Transport Mizuho Maru vor Oktober. Als nächstes versenkte sie den Transport Hozan Maru und im Konzert mit der USS Seeteufel (SS-400) beschädigte sie den japanischen Flugzeugträger schwer Junyo, wodurch das feindliche Schiff für den Rest des Krieges außer Gefecht gesetzt wird. Im Dezember 1944 versenkte sie den neu gebauten japanischen Träger Unryu. Um zu entkommen, hat sie ihre maximale Tiefe überschritten und ihren Druckkörper zerbrochen. Sie meldete sich dann zur Reparatur nach Portsmouth, New Hampshire. Das Schiff kehrte im Juli 1945 nach Pearl Harbor zurück und blieb dort für die Dauer des Krieges. Sie blieb bis 1968 im Dienst.

Zusätzlich zu ihren Heldentaten in Kriegszeiten hat die USS Roter Fisch hatte eine Nachkriegskarriere im Film. Im Jahr 1954 wurde die Roter Fisch nahm an der Walt Disney Studios Produktion von . teil 20.000 Meilen unter dem Meer, als sie mit einer "Prop"-Heckflosse und einer Luke ausgestattet war, als Capt. Nemo's Nautilus' Achterdeck wurde auf der Rotbarschs Deck, so dass sie sich für den Oberflächenlauf verdoppeln kann Nautilus in einer der dramatischsten Sequenzen des Films, wenn Nemo Besucher auf das Deck setzt, während das Boot untertaucht.

Nach Deck- und Bewaffnungsmodifikationen spielte sie auch die fiktive USS Nerka im Kinofilm von 1958 Lauf leise, lauf tief, mit Clark Gable und Burt Lancaster. Die Roter Fisch beendete ihre Showbusiness-Karriere im Fernsehen und trat anonym in mehreren Episoden der Schwarz-Weiß-Serie auf Der stille Dienst.

Der Fähnrich der Roter Fisch ist ein Fundstück für Sammler von U-Boot-Flaggen, Sammlern des Zweiten Weltkriegs im Pazifik, Filmfans des Zweiten Weltkriegs und Disney-Sammler.

USS Roter Fisch Auszeichnungen: Die Navy Presidential Unit Citation, American Campaign Medal, die Asiatic-Pacific Campaign Medal mit zwei Servicestars, World War II Victory Medal und Navy Occupation Service Medal.

Bedingung: Die Flagge der Roter Fisch ist gebraucht, getragen und verschmutzt aber sonst intakt.

Diese Flagge befand sich früher in der Sammlung von Dr. Clarence Rungee und wird von seinem originalen Museumsinventarblatt mit Identifizierungsinformationen begleitet.

Für diejenigen, die keinen gedruckten Auktionskatalog erhalten haben, präsentieren wir hier die einführenden Kommentare und die Geschichte von Dr. Rungee und seiner bemerkenswerten Sammlung. Wenn Sie weiterscrollen, finden Sie auch verschiedene zeitgenössische Zeitungsartikel, sowie eine Auswahl der vielen sammlungsbegleitenden Schenkungs- und Übermittlungsschreiben und eine Einordnung der Sammlung.


Inhalt

Roter Fisch kam am 27. Juni 1944 in Pearl Harbor an. Am 23. Juli versenkte sie das 5.953 Tonnen schwere japanische Frachtschiff Batopaha Maru am 25. August der 7.311-Tonnen-Tanker Ogura Maru Nummer Zwei am 16. September und der 8.506 Tonnen schwere Transport Mizuho Maru am 21. September, alles vor Formosa, bevor es am 2. Oktober auf Midway Island ankommt. Sie verließ Midway am 25. Oktober und Saipan am 3. November und versenkte den 2.345 Tonnen schweren japanischen Transporter Hozan Maru in der Nacht vom 22. November auf den 23. November. Sie verließ Saipan am 1. Dezember und kombinierte mit Seeteufel (SS-400) in der Nacht vom 8. Dezember auf den 9. Dezember, um den japanischen Flugzeugträger schwer zu beschädigen Juniō, wodurch das feindliche Schiff für den Rest des Krieges außer Gefecht gesetzt wird.

Roter Fisch versenkte den neu gebauten 18.500 Tonnen schweren japanischen Flugzeugträger Unryū, gebunden nach Mindoro, am 19. Dezember. Nachdem sie auf 232 Fuß (71 m) getaucht war, stieg sie an die Oberfläche und raste, um der japanischen Verfolgung zu entkommen. Am 17. Februar 1945 kam sie zur Reparatur in der Portsmouth Naval Shipyard an, kehrte am 23. Juli nach Pearl Harbor zurück und blieb dort bis zum Ende des Krieges.

Roter Fisch erhielt eine Presidential Unit Citation mit der Aufschrift „Für außergewöhnlichen Heldenmut im Einsatz während der Ersten und Zweiten Kriegspatrouillen gegen feindliche japanische Überwassereinheiten in den eingeschränkten Gewässern des Pazifiks Die USS REDFISH war zahlenmäßig den mit Radar ausgerüsteten Schiffen, Flugbegleitern und Patrouillenbooten überlegen und feuerte während kurzer konzentrierter Angriffszeiten ihr genaues und intensives Geschütz- und Torpedofeuer ab, um einen neuen japanischen Flugzeugträger mit ihrer gesamten Ausrüstung an Bord zu versenken, die dazu bestimmt war, einen neuen japanischen Flugzeugträger zu versenken gegen unsere Streitkräfte verwendet werden, um einen anderen lebenswichtigen Träger schwer zu beschädigen und viele zusätzliche Schiffe zu zerstören oder lahmzulegen, die für die weitere Verfolgung des Krieges durch den Feind erforderlich sind Zahlreiche Undichtigkeiten, die REDFISH reagierte galant auf das hervorragende Handling ihres Skis kranke und aggressive Schiffskompanie und konnte sich weiteren Schäden entziehen und in den Hafen zurückkehren. Ihre brillante Erfolgsbilanz im Kampf und ihr unbeugsamer Kampfgeist angesichts der entschlossensten und heftigsten Gegenangriffe eines wachsamen und unerbittlichen Feindes spiegeln das höchste Verdienst der REDFISH, ihrer tapferen Offiziere und Männer und des United States Naval Service wider.

Nach ihrem Dienst in Guam von September 1945 bis Januar 1946 traf sie am 30. Januar in San Diego, Kalifornien, ein. Sie startete am 3. März 1947 und reiste nach Guam und Japan, bevor sie am 21. Juni zurückkehrte. Nach Operationen vor der Westküste und Hawaii segelte sie am 2. Februar 1951 in Richtung Korea und operierte bis zum 24. Juni von Yokosuka, Japan, zur Unterstützung der Streitkräfte der Vereinten Nationen. Am 3. Juli kehrte sie nach San Diego zurück und operierte vor der Westküste.

Im Frühjahr 1954 mit einer "Dummy"-Heckflosse ausgestattet, Roter Fisch spielte die Rolle von Jules Verne Nautilus im Walt Disney-Film 20.000 Meilen unter dem Meer wo das Achterdeck des Nautilus wurde auf dem Deck des Roter Fisch für eine Szene, in der der Kapitän Besucher auf das Deck setzt, während das Boot untertaucht. [5] Im September 1957 spielte sie mit Deck- und Bewaffnungsänderungen die Rolle des fiktiven U-Bootes USS Nerka im Kinofilm von 1958 Lauf leise, lauf tief. Sie krönte ihre Filmkarriere mit mehreren Auftritten in der beliebten Schwarz-Weiß-Fernsehserie Der stille Dienst.

Am 1. Juli 1960 als AGSS-395 umklassifiziert, war sie vom 26. März bis 26. September von San Diego, Kalifornien, im Einsatz im Westpazifik unterwegs. Von da an bis 1968 unternahm sie jährliche Trainingskreuzfahrten in den Westpazifik. Am 27. Juni 1968 in San Diego außer Dienst gestellt, wurde sie am 30. Juni aus dem Marineschiffsregister gestrichen und von der USS Medregal (AGSS-480) als Ziel versenkt.


Rotbarsch SS-395 - Geschichte

Küchenchefin Adrianne Calvo hat ihren charakteristischen Maximum Flavour-Stil unter Wasser genommen! Redfish by Chef Adrianne ist eine Wiedergeburt des berühmten Redfish Grill im historischen Matheson Hammock Park. Nach jahrelangen Reisen durch die Fischhauptstädte der Vereinigten Staaten und die französische Riviera, in verschiedene Kulturen einzutauchen und von echten Fischern zu lernen, hat Küchenchefin Adrianne eine Speisekarte kreiert, die neue amerikanische Meeresfrüchte mit traditionellen Fischhausklassikern mischt. Darüber hinaus bietet Redfish by Chef Adrianne eine umfangreiche Bier-, Wein- und Whisky-Bibliothek, die zu Craft-Cocktails passt, die von den Köchen anstelle von Mixologen kreiert wurden und das kulinarische Erlebnis letztendlich verbessern. Mit der Eröffnung des Redfish by Chef Adrianne können die Gäste wieder in den Matheson Hammock Park gehen, um das einzige Restaurant am Wasser in Coral Gables zu genießen. Nur dieses Mal erleben sie maximalen Geschmack!

Küchenchefin Adrianne Calvo hat ihren charakteristischen Maximum Flavour-Stil unter Wasser genommen! Redfish by Chef Adrianne ist eine Wiedergeburt des berühmten Redfish Grill im historischen Matheson Hammock Park.


Inhalt

Roter Fisch kam am 27. Juni 1944 in Pearl Harbor an. Am 23. Juli versenkte sie das 5.953 Tonnen schwere japanische Frachtschiff Batopaha Maru am 25. August, der 7.311 -Tonnen-Tanker Ogura Maru Nummer Zwei am 16. September und der 8.506 Tonnen schwere Transport Mizuho Maru am 21. September, alles vor Formosa, bevor es am 2. Oktober auf Midway Island ankommt. Sie verließ Midway am 25. Oktober und Saipan am 3. November und versenkte den 2.345 Tonnen schweren japanischen Transporter Hozan Maru in der Nacht vom 22. November auf den 23. November. Sie verließ Saipan am 1. Dezember und kombinierte mit Seeteufel  (SS-400) in der Nacht vom 8. Dezember auf den 9. Dezember, um den japanischen Flugzeugträger schwer zu beschädigen Juniō, wodurch das feindliche Schiff für den Rest des Krieges außer Gefecht gesetzt wird.

Roter Fisch versenkte den neu gebauten 18.500 Tonnen schweren japanischen Flugzeugträger Unryū, gebunden nach Mindoro, am 19. Dezember. Nachdem sie auf 71   m getaucht war, stieg sie an die Oberfläche und eilte, um der japanischen Verfolgung zu entkommen. Am 17. Februar 1945 kam sie zur Reparatur in der Portsmouth Naval Shipyard an, kehrte am 23. Juli nach Pearl Harbor zurück und blieb dort bis zum Ende des Krieges.

Roter Fisch erhielt eine Presidential Unit Citation mit der Aufschrift „Für außergewöhnlichen Heldenmut im Einsatz während der Ersten und Zweiten Kriegspatrouillen gegen feindliche japanische Überwassereinheiten in den eingeschränkten Gewässern des Pazifiks Die USS REDFISH war zahlenmäßig den mit Radar ausgerüsteten Schiffen, Flugbegleitern und Patrouillenbooten überlegen und feuerte während kurzer konzentrierter Angriffszeiten ihr präzises und intensives Geschütz- und Torpedofeuer ab, um einen neuen japanischen Flugzeugträger mit ihrer gesamten Anzahl an eingeschifften Flugzeugen und Ausrüstung zu versenken gegen unsere Streitkräfte verwendet werden, um einen anderen lebenswichtigen Träger schwer zu beschädigen und viele zusätzliche Schiffe zu zerstören oder lahmzulegen, die für die weitere Verfolgung des Krieges durch den Feind erforderlich sind Zahlreiche Undichtigkeiten, die REDFISH reagierte galant auf das hervorragende Handling ihres Skis kranke und aggressive Schiffskompanie und konnte sich weiteren Schäden entziehen und in den Hafen zurückkehren. Ihre brillante Erfolgsbilanz im Kampf und ihr unbeugsamer Kampfgeist angesichts der entschlossensten und heftigsten Gegenangriffe eines wachsamen und unerbittlichen Feindes spiegeln das höchste Verdienst der REDFISH, ihrer tapferen Offiziere und Männer und des United States Naval Service wider.


Das eigentliche Schiffsdesign basiert auf dem Design von Hiryuu. Das Schiffsmädchen hat jedoch ein völlig anderes Design als Hiryuus eigenes, da das Schiff in chinesischen Gewässern lag.

Unryuu trägt eine blau-weiße Weste mit grünem Besatz, einen Minirock und grüne Strümpfe sowie Beinschienen und Plateau-Ruderschuhe. Die meisten Teile ihrer Kleidung haben wolkenartige Muster. An ihr ist eine grün gestrichene Wiege-Takelage befestigt, die mehrere Flak-Geschütze und Maschinen hält. Wie Ryuujou und die Hiyou-Klasse benutzt sie Shikigami als Flugzeuge, aber im Gegensatz zu ihnen ist ihr Flugdeck als Banner an einem Stab befestigt und ihr Hangar ist ein winziges Gebäude, das aussieht. Anders als sie verwandelt sie ihr Papier in Flugzeuge, indem sie Energie-Torii verwendet, anstatt sie auf der Stelle zu verwandeln. Am Stab ist auch eine wolkenförmige Platte angebracht, auf der ihr Name steht. Ihr Cockpit ist bereits mit einem grünen Tarnmuster bemalt.

Ihr Design ändert sich nach ihrem Umbau. Die Weste ist jetzt blaugrün, grün und weiß, der Rock auch und ihre Oberschenkel sind jetzt braun. Ihr Flugdeck verfügt jetzt über ein grün-braunes Tarnmuster. Noch wichtiger ist das Hinzufügen von grünen Blitzen über ihrem Kopf, die wie Hörner und um den Hangar herum wirken, ihn dabei schweben lassen und beide Hände frei lassen, um den Stab zu halten.

Wenn sie beschädigt ist, lässt sie lockige, wolkenförmige Rauchwolken los.

Sie hat sehr langes silbernes Haar in einem langen Zopf, die Kopfpartie ist kurz gehalten, in einer asymmetrischen Frisur mit gekräuseltem Pony, der wie eine Wolke geformt ist. In ihren Zopf ist eine grüne Kugel eingebettet. Sie hat auch hellbraune Augen mit einem weichen, aber konstanten, flachen Blick. Eine Ähnlichkeit mit ihren „Schwestern“ ist die Tendenz, mit großen Brüsten gezeichnet zu werden.

Ihr Design, das sich völlig von den früheren Flottenträgerdesigns unterscheidet, überraschte die Fans, die dachten, sie würde Souryuu und Hiryuu, ihren Modellen, sehr ähneln.


Rotbarsch auf dem Tisch

Rote Trommeln sind bis zu einem Gewicht von etwa zehn Pfund ein ausgezeichneter Speisefisch. Größere Fische können grob, sehnig und weniger schmackhaft sein.

Rote Trommeln sind köstlich, wenn sie gebraten, gegrillt, geräuchert und in Gerichte wie Rotbarsch-Courtbouillon eingearbeitet werden. Sie werden oft gegrillt oder "auf der halben Schale" als Filets mit belassener Haut und Schuppen gegrillt. Die "Kehlen" der roten Trommel sind sehr fleischig und sollten geerntet und genossen werden. Sie sind köstlich gebraten oder geräuchert. Nach dem Filetieren und Entfernen der Kehlen kann der Kadaver zu einer reichhaltigen, würzigen Brühe verwendet werden.


Was ist mit dem roten Fisch von Redfish Lake passiert?

In den letzten Jahrzehnten hat sich Redfish Lake zu einem unglaublich beliebten Sommerziel zum Campen, Bootfahren, Angeln und einfach zum Verbringen von Zeit mit der Familie entwickelt. Aber haben Sie sich jemals gefragt, wie diese Umgebung ausgesehen hat, bevor die Menschen die Oberhand hatten?

Ein Blick vom Ufer des Redfish Lake in Stanley, Idaho

Der Redfish Lake wurde durch jahrtausendelange Vereisung gebildet. Es ist einer der größten Alpenseen auf der Ostseite der Sawtooth Mountains, erstreckt sich über fünf Meilen und erreicht eine Tiefe von fast 400 Fuß. Eingebettet zwischen unberührten Wäldern und alpinen Ökosystemen war der Redfish Lake seit jeher ein Paradies für Rotlachs.

Der Rotlachs ist eine anadrome Fischart, was bedeutet, dass sie im Süßwasser geboren werden und sich fortpflanzen, aber sie wandern in den Ozean, wo sie die meiste Zeit ihres Erwachsenenlebens verbringen. Wenn die Rotaugen zur Fortpflanzung in ihre Süßwasserheime zurückkehren, werden sie leuchtend rot und bilden einen ästhetisch unangenehmen Buckel.

Ein erwachsener Rotlachs bereit zum Laichen.

Noch vor 150 Jahren war der Rotlachs im Redfish Lake so häufig, dass der gesamte See leuchtend rot aussehen würde. Außerdem hielten die Sockeyes die Rancher die ganze Nacht mit ihrem lauten, spritzigen Schwimmen wach, während sie den Salmon River hinauf fuhren. Aber heute ist der Redfish Lake den ganzen Sommer über kristallklar und die Flussufer des Salmon bleiben ruhig und friedlich. Im Jahr 2019 kehrten nur 18 Rotlachse in den Redfish Lake zurück.

Also, was ist mit dem Rotlachs passiert? Einfach gesagt, menschlicher Industrialismus.

Der Rückgang der Rotlachspopulation begann Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts mit der Einführung der kommerziellen Fischerei und der Ressourcengewinnung in Zentral-Idaho. Kommerzielle Konservenfabriken kamen in das Sägezahntal und fischten Lachs bis zum Rand des Aussterbens. Unterdessen verschlechterten Bergbau-, Holzeinschlag- und Viehzuchtbetriebe den Lebensraum und verringerten die Rotaugen-Populationen. Bis 1888 waren die Lachspopulationen so gering, dass Idahos erste Fischbrutanlage entwickelt wurde, um die Konservenfabriken im Geschäft zu halten. Am Ende des Jahrhunderts waren sich die Idahoer bereits sehr bewusst, dass sich die Lachspopulationen in einem schrecklichen Zustand befanden.

Custer, eine Geisterstadt im Zentrum von Idaho, steht noch heute.

Heutzutage muss der Rotlachs auf seiner Wanderung zum und vom Redfish Lake ganz andere Hindernisse überwinden. Genauer gesagt haben sie acht sehr hohe Hindernisse. Die acht Dämme entlang der Flüsse Columbia und Snake sind heute eine der bedeutendsten Hürden für den Rotlachs. Diese Dämme haben 900 Meilen kalten, nährstoffreichen und schnell fließenden Flusses in eine Ansammlung warmer und schlammiger Stauseen verwandelt. Dieses sich langsam bewegende Wasser erschwert es den Junglachsen, den Ozean zu erreichen. Die 900-Meilen-Reise dauerte früher etwa drei Wochen, jetzt dauert es zwei bis drei Monate! Das bedeutet mehr Zeit, in der diese Fische aufgrund von Prädation, Krankheit und Überhitzung sterben können.

Auch für die erwachsenen Fische ist die Reise nicht so einfach. Unsere Entwicklung der Infrastruktur zur Unterstützung von Fischaufstiegsdämmen war nicht besonders erfolgreich. Fischtreppen haben zum Beispiel zu mehr Vogelprädation im gesamten pazifischen Nordwesten geführt. Darüber hinaus haben Fischbrutereien Schwierigkeiten, die Lachspopulationen zu verbessern, wahrscheinlich weil Junglachsen, die in Betonbehältern aufgezogen werden, in der Regel nicht über die erforderlichen Kompetenzen verfügen, um in freier Wildbahn zu überleben.

Leute, die neben dem Bonneville Dam fischen, einem der größten der acht Dämme, die der Rotlachs passieren muss.

Der anhaltende Rückgang der Lachspopulationen trifft unsere Ökosysteme und unsere Gemeinschaften hart. Die Tierwelt und die zerbrechlichen Waldökosysteme von Idaho sind auf die vom Lachs zurückgebrachten Meeresnährstoffe angewiesen, um glücklich und gesund zu bleiben. Einheimische Fischer, die seit Tausenden von Jahren in diesem Gebiet leben, verlassen sich auf diese Lachse, um ihre Gemeinschaften zu ernähren. Und natürlich profitiert die Wirtschaft Idahos stark von unserer boomenden Freizeitfischerei.

Daher haben Wissenschaftler in den letzten Jahren erwogen, einige dieser Dämme zu entfernen, die sich auf die Lachspopulationen auswirken. Aber Maßnahmen zum Entfernen von Dämmen zu ergreifen, ist keine leichte Entscheidung, oder? Idaho und der größere pazifische Nordwesten wären ohne die Dämme der Region nicht das, was es heute ist. Viele Staudämme versorgen unsere Gemeinden mit Arbeitsplätzen, Strom und Hochwasserschutz für landwirtschaftliche Flächen.

Die große Frage, die Wissenschaftler beantworten mussten, lautet: Wie können wir Lachsläufe wiederherstellen, ohne unseren Gemeinden zu schaden?

Nach jahrelangen Untersuchungen haben Studien der Bundesregierung, Stammesregierungen und unabhängiger Einrichtungen ergeben, dass nur vier Dämme entfernt werden müssen, um die Rotlachspopulationen zu verbessern (von den 400 Dämmen, die das Columbia River Basin kontrollieren). Diese vier Dämme liegen am unteren Snake River. Sie sind „Run-of-River-Dämme“, was bedeutet, dass sie nicht viel Hochwasserschutz für landwirtschaftliche Zwecke oder Wasserkraft bieten.

Der Hauptgrund dafür, dass diese Dämme in den 1960er und 1970er Jahren gebaut wurden, war der Transport von Getreide und anderen landwirtschaftlichen Gütern von Idaho nach Washington und Oregon. Der Plan war, Idaho zu einem wichtigen Seehafen zu machen, ungeachtet der Tatsache, dass Idaho über 900 Meilen vom Meer entfernt ist. Heute dienen diese Dämme immer noch dazu, den Schiffsverkehr zu unterstützen, aber viele Idahoaner glauben, dass der Abbau der Dämme und der Übergang zum Güterverkehr wirtschaftlich rentabel und ehrlich gesagt ein Kinderspiel ist, um das Aussterben des Rotlachses und anderer einheimischer Fischarten zu verhindern .

Beginnend mit der Entwicklung von Idahos erster Fischbrutstätte im Jahr 1888 haben wir verzweifelt versucht, ein vom Menschen kontrolliertes Ökosystem zu entwickeln, das der Schöpfung von Mutter Natur überlegen ist. Nach 132 Jahren haben wir genetisch minderwertige Fisch- und Wasserlebensräume ohne Nährstoffe und Sauerstoff geschaffen. Die Lachse des Salmon River wurden durch nicht heimische Forellen ersetzt und der Redfish Lake ist mit allem bestückt, außer dem ikonischen roten Fisch. Schätzungen haben ergeben, dass wir 9.000 US-Dollar für jeden Rotlachs im Snake River Tributary ausgeben, doch zwischen 1985 und 2007 kehrten jährlich durchschnittlich 18 Rotlachse nach Idaho zurück.

Wenn wir im letzten Jahrhundert etwas gelernt haben, dann ist es, dass wir uns aus diesem Problem der Lachspopulation nicht industrialisieren können. Unsere beste Chance, unsere Flüsse, unsere Gemeinden und unsere Freizeitindustrie wiederzubeleben, besteht darin, den Beton loszuwerden und den Snake River bis zum Redfish Lake frei fließen zu lassen.


Nachkriegsdienst und Filmkarriere

Nach ihrem Dienst in Guam von September 1945 bis Januar 1946 traf sie am 30. Januar in San Diego, Kalifornien, ein. Sie startete am 3. März 1947 und reiste nach Guam und Japan, bevor sie am 21. Juni zurückkehrte. Nach Operationen vor der Westküste und Hawaii segelte sie am 2. Februar 1951 in Richtung Korea und operierte bis zum 24. Juni von Yokosuka, Japan, zur Unterstützung der Streitkräfte der Vereinten Nationen. Am 3. Juli kehrte sie nach San Diego zurück und operierte vor der Westküste.

Im Frühjahr 1954 mit einer "Dummy"-Heckflosse ausgestattet, Roter Fisch spielte die Rolle von Jules Verne Nautilus im Walt Disney-Film 20.000 Meilen unter dem Meer wo das Achterdeck der Nautilus auf dem Deck der Rotbarsch gebaut wurde, für eine Szene, in der der Kapitän Besucher auf das Deck setzt, während das Schiff untertaucht. [ 5 ] Im September 1957 spielte sie mit Änderungen an Deck und Bewaffnung die Rolle des fiktiven U-Bootes USS Nerka im Kinofilm von 1958 Lauf leise, lauf tief. Sie krönte ihre Filmkarriere mit mehreren Auftritten in der beliebten Schwarz-Weiß-Fernsehserie Der stille Dienst.

Umklassifiziert AGSS-395 am 1. Juli 1960 war sie vom 26. März bis 26. September von San Diego, Kalifornien, im Westpazifik-Einsatz unterwegs. Von da an bis 1968 unternahm sie jährliche Trainingskreuzfahrten in den Westpazifik. Am 27. Juni 1968 in San Diego außer Dienst gestellt, wurde sie am 30. Juni aus dem Marineschiffsregister gestrichen und von der USS Medregal (AGSS-480) als Ziel versenkt.



Bemerkungen:

  1. Swift

    Ich bin sicher auf dem falschen Weg.

  2. Cradawg

    Vielleicht sehen wir zuerst

  3. Crosly

    Sicherlich hat er Recht

  4. Jerrah

    Die Realitäten des modernen Marktes sind so, dass wir Verbraucher ziemlich oft von skrupellosen Anbietern von Waren und Dienstleistungen getäuscht werden. Spezialisten, Verkaufsberater, deren Ratschläge Sie in den Artikeln dieser Website finden, helfen, dies zu vermeiden.

  5. Tait

    Ich denke, dass Sie sich irren. Lass uns diskutieren. Maile mir per PN.

  6. Long

    Sie haben den Punkt getroffen. Ich mag diese Idee, ich stimme Ihnen vollkommen zu.



Eine Nachricht schreiben