Geschichte Podcasts

Burrows II DD- 29 - Geschichte

Burrows II DD- 29 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Höhlen II

(DD-29: dp. 742; 1. 293'11"; T. 26'5"; dr. 8'4"; s. 30.6
k.; kpl. 88; A. 5 3", 6 18" TT.;kl. Polsterung)

Die zweite Burrows (DD-29) wurde am 23. Juni 1910 von New York Shipbuilding Co., Camden, N. J., vom Stapel gelassen; gesponsert von Miss Lorna Dorthea Burrows, einer Verwandten von Lieu, Mieterin Burrows; und in Auftrag gegeben 21. Februar 1911, Leutnant J. F. Hellweg im Kommando.

Vor dem Ersten Weltkrieg war Burrows der Torpedo-Flottille der Atlantikflotte zugeordnet und operierte mit der Flotte entlang der Ostküste und in kubanischen Gewässern nach den festgelegten Zeitplänen für taktische Manöver, Kriegsspiele, Torpedoübungen und Geschütze. Anfang 1916 wurde Burrows der Neutrality Patrol im Gebiet Staten Island-Long Island in New York zugeteilt. Als die Vereinigten Staaten in den Ersten Weltkrieg eintraten, patrouillierte Burrows im Lower Harbour, New York. Am 7. April 1917 meldete sie sich beim Commander, Squadron 2, Patrol Force und führte eine erfolglose Suche nach einem deutschen Raider durch, der in der Nähe von Nantucket, Massachusetts, gemeldet wurde. Am 10. April wurde sie von Squadron 2 abgelöst und dem Philadelphia Navy Yard gemeldet, wo sie war für den Ferndienst ausgerüstet.

Im Juni segelte sie mit der Gruppe 2, Cruiser and Transport Force, von New York aus, um den Konvoi der Atlantikflotte zu eskortieren, der die erste amerikanische Expeditionstruppe beförderte, die Frankreich erreichte. Sie kam am 27. Juni 1917 in der Loire in Frankreich an und wurde dann zu einer Patrouille an der Südküste Irlands abkommandiert, die von Queenstown, Irland aus operierte. Höhlen patrouilliert; eskortierte ankommende und heimwärtsgehende Konvois; beantwortete Notrufe von angegriffenen alliierten Schiffen; gelandete Überlebende; und bekämpfte feindliche U-Boote, die den Kanalverkehr jagten. Einmal hatte sie Probleme mit einer kaputten Ölleitung, die einen Brand an Bord verursachte. Sie wurde von vier Zerstörern beim Löschen des Feuers unterstützt, aber zwei ihrer Besatzungsmitglieder verloren bei dem Versuch ihr Leben. Nach dem Ende der Feindseligkeiten erfüllte sie verschiedene Aufgaben in Brest, Frankreich, und war beim Empfang zu Ehren von Präsident Wilson am 13. Dezember 1918 anwesend, als George Washington (Nr. 3018) und seine Eskorte in Brest ankamen.

Burrows kam am 2. Januar 1919 in Philadelphia an. Sie operierte mehrere Monate entlang der Ostküste und meldete sich im Juni bei Philadelphia Navy Yard. Burrows wurde am 12. Dezember 1919 außer Dienst gestellt. Im Juni 1924 wurde sie zur Verwendung durch die Küstenwache an das Finanzministerium übergeben und am 2. Mai 1931 an die Marine zurückgegeben Reduzierung der Marinebewaffnung.


Über IDEA

Das Gesetz zur Bildung von Personen mit Behinderungen (IDEA) ist ein Gesetz, das berechtigten Kindern mit Behinderungen im ganzen Land eine kostenlose angemessene öffentliche Bildung zur Verfügung stellt und diesen Kindern eine Sonderschulung und damit verbundene Dienstleistungen sichert.

Die IDEA regelt, wie Bundesstaaten und Behörden Frühförderung, Sonderpädagogik und damit verbundene Dienstleistungen für mehr als 7,5 Millionen (Stand Schuljahr 2018-19) anspruchsberechtigte Säuglinge, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche mit Behinderungen anbieten.

Säuglinge und Kleinkinder von der Geburt bis zum Alter von 2 Jahren mit Behinderungen und ihre Familien erhalten Frühförderungsdienste gemäß IDEA Teil C. Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 21 Jahren erhalten Sonderpädagogik und damit verbundene Dienstleistungen gemäß IDEA Teil B.

Darüber hinaus autorisiert die IDEA:

    an die Staaten zur Unterstützung der Sonderpädagogik und damit verbundener Dienste und Frühförderungsdienste. an staatliche Bildungseinrichtungen, Hochschulen und andere gemeinnützige Organisationen zur Unterstützung von Forschung, Demonstrationen, technischer Hilfe und Verbreitung, Technologieentwicklung, Personalvorbereitung und -entwicklung sowie Schulungs- und Informationszentren für Eltern.

Der Kongress genehmigte die IDEA im Jahr 2004 erneut und änderte die IDEA zuletzt im Dezember 2015 durch das öffentliche Gesetz 114-95, den Every Student Succeeds Act.

Im Gesetz heißt es im Kongress:

Behinderung ist ein natürlicher Teil der menschlichen Erfahrung und mindert in keiner Weise das Recht des Einzelnen, an der Gesellschaft teilzuhaben oder einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten. Die Verbesserung der Bildungsergebnisse von Kindern mit Behinderungen ist ein wesentliches Element unserer nationalen Politik zur Gewährleistung von Chancengleichheit, voller Teilhabe, unabhängigem Leben und wirtschaftlicher Selbstversorgung für Menschen mit Behinderungen.

IDEE-Zweck ⇓

Der erklärte Zweck der IDEA ist:

  • sicherzustellen, dass allen Kindern mit Behinderungen eine kostenlose angemessene öffentliche Bildung zur Verfügung steht, die den Schwerpunkt auf Sonderpädagogik und damit verbundene Dienstleistungen legt, die auf ihre besonderen Bedürfnisse zugeschnitten sind und sie auf weitere Bildung, Beschäftigung und ein unabhängiges Leben vorbereiten
  • um sicherzustellen, dass die Rechte von Kindern mit Behinderungen und deren Eltern geschützt werden
  • Staaten, Gemeinden, Bildungsdienststellen und Bundesbehörden dabei zu unterstützen, für die Bildung aller Kinder mit Behinderungen zu sorgen
  • Staaten bei der Umsetzung eines landesweiten, umfassenden, koordinierten, multidisziplinären und behördenübergreifenden Systems von Frühinterventionsdiensten für Säuglinge und Kleinkinder mit Behinderungen und ihre Familien zu unterstützen
  • sicherzustellen, dass Pädagogen und Eltern über die notwendigen Instrumente verfügen, um die Bildungsergebnisse für Kinder mit Behinderungen zu verbessern, indem sie Aktivitäten zur Systemverbesserung unterstützen koordinierte Forschung und Personalvorbereitung koordinierte technische Unterstützung, Verbreitung und Unterstützung sowie Technologieentwicklung und Mediendienste
  • um die Wirksamkeit der Bemühungen zur Bildung von Kindern mit Behinderungen zu bewerten und sicherzustellen.

Geschichte der IDEE ⇓

Am 29. November 1975 unterzeichnete Präsident Gerald Ford das Gesetz über Bildung für alle behinderten Kinder (Öffentliches Gesetz 94-142), das heute als Gesetz über die Bildung von Personen mit Behinderungen (IDEA) bekannt ist. Mit der Annahme dieser wegweisenden Bürgerrechtsmaßnahme öffnete der Kongress Millionen von Kindern mit Behinderungen die Türen zu öffentlichen Schulen und legte den Grundstein für das Engagement des Landes, sicherzustellen, dass Kinder mit Behinderungen die Möglichkeit haben, ihre Talente zu entwickeln, ihre Gaben zu teilen und einen Beitrag zu ihrer Gemeinschaft zu leisten.

Das Gesetz garantierte jedem Kind mit Behinderung den Zugang zu einer kostenlosen angemessenen öffentlichen Bildung (FAPE) in der am wenigsten restriktiven Umgebung (LRE). Nachfolgende Änderungen, wie sie sich in der IDEA widerspiegeln, haben zu einer stärkeren Betonung des Zugangs zum allgemeinbildenden Lehrplan, der Bereitstellung von Dienstleistungen für Kleinkinder von der Geburt bis zum Alter von fünf Jahren, der Übergangsplanung und der Rechenschaftspflicht für die Leistungen von Schülern mit Behinderungen geführt. Die IDEA wahrt und schützt die Rechte von Säuglingen, Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen und ihren Familien.

In den letzten 40+ Jahren haben wir unsere Erwartungen an alle Kinder erhöht, auch an Kinder mit Behinderungen. Die Klassenzimmer sind integrativer geworden und die Zukunft von Kindern mit Behinderungen ist besser. Es wurden erhebliche Fortschritte beim Schutz der Rechte von Säuglingen, Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen, der Erfüllung der individuellen Bedürfnisse und der Verbesserung der Bildungsergebnisse und -ergebnisse von Säuglingen, Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen erzielt.

Seit 1975 haben wir fast 1,8 Millionen Kinder mit Behinderungen von öffentlichen Schulen ausgeschlossen und in den Jahren 2018-19 mehr als 7,5 Millionen Kindern mit Behinderungen Sonderpädagogik und damit verbundene Dienstleistungen angeboten, die auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Im Zeitraum 2018-19 verbringen mehr als 64 % der Kinder mit Behinderungen 80 % oder mehr ihres Schultages in allgemeinbildenden Klassenzimmern (IDEA Part B Child Count and Educational Environments Collection). und Kleinkinder mit Behinderungen und ihre Familien (IDEA Teil C Kinderzählung und Einstellungen).


Hunde- und Wurflisten

Dies soll denjenigen, die mit dem deutschen Prüfungs- und Zuchtsystem nicht vertraut sind, helfen, besser informiert zu sein, wenn sie sich die Noten und Bewertungen ansehen.

HZP
Wir sehen oft HZP-Werte, die extreme Unterschiede in der Gesamtpunktzahl zu haben scheinen. Ein Hund kann insgesamt 180 haben, während ein anderer insgesamt 210 hat. Es könnten tatsächlich identische Werte sein, mit Ausnahme des 210-Hundes, der in einem HZP läuft, das ein weiteres Fach bietet und somit mehr Punkte bietet. Es gibt zwei Optionen für die Durchführung von HZP-Tests: Ohne Hasenspur und Mit Hasenspur. Für die Gesamtpunktzahl stehen in einem HZP mit Hasenspur 36 Punkte mehr zur Verfügung als in einem ohne Hasenspur. In einem HZP mit Hasenspur sind 235 Punkte möglich. In einem HZP ohne Hasenspur sind 199 Punkte möglich.
Die folgenden zwei Akronyme nach einem HZP-Score identifizieren die Art von HZP, in der der Hund lief.

m.Sp. = Mit Hasenspur o.Sp. = Ohne Hasenspur

VGP
Es gibt auch zwei Möglichkeiten, VGP-Tests durchzuführen. Blutspur am selben Tag und Blutspur über Nacht. Es gibt 12 Punkte mehr für die Gesamtpunktzahl in einem VGP mit dem Overnight Track als einer mit dem Same Day Track.
Die folgenden zwei Akronyme nach einem VGP-Score identifizieren die Art von VGP, in der der Hund lief.

TF = Same Day Track ÜF = Overnight Track

ORTHAPÄDISCHE BEWERTUNGEN
Es gibt drei orthopädische Bewertungen für die DD. HD (Hüftdysplasie), OCD (Osteochondrose) eine Schultererkrankung und ED (Ellbogendysplasie). Seit 2004 ist HD-frei Voraussetzung für die Zuchtzulassung. Seit 2012 ist OCD-frei Voraussetzung für die Rassezertifizierung. Derzeit ist es nicht erforderlich, dass Hunde frei von ED zertifiziert werden, aber Hunde, von denen bekannt ist, dass sie ED haben, sind von der Rassezertifizierung ausgeschlossen.

HD-frei = zertifiziert frei von Hüftdysplasie
OCD-frei = Zertifiziert frei von Osteochondrose
ED-frei = Zertifiziert frei von Ellenbogendysplasie

BLUTUNGSSTÖRUNGEN
vWD = von Willebrand-Krankheit

vWD-frei DNA = Zertifiziert vWD-frei durch DNA-Test
vWD-frei Ag = Hund getestet im Normalbereich mit dem von Willebrand Factor Antigen Test. Ein guter Hinweis darauf, dass der Hund vWD-frei ist.
vWD-frei Ped = Alle möglichen Vererbungslinien im Pedigree führen zu Hunden, die auf vWD-frei DNA getestet wurden


G LOSSAR VON U.S. N AVAL A ABKÜRZUNGEN

BÜRO FÜR MARINERECORDS UND GESCHICHTE
BÜRO DES CHIEF OF NAVAL OPERATIONS MARINEABTEILUNG * WASHINGTON, D.C.

Zum Verkauf durch den Supertintendent of Documents, Druckerei der US-Regierung
WASHINGTON 25, D.C. -- Preis 35 Cent

Vorwärts

Insgesamt produzierte die Marine während des Krieges offiziell oder inoffiziell Tausende solcher Abkürzungen. Einige, wie "SecNav", "CominCh", "CNO", "BuPers" und "J.g.", waren im gesamten Dienst bekannt. der Rest wurde jedoch von den unmittelbar Betroffenen auf vertraute Weise herumgewirbelt, könnte aber für den Rest des Marine-Establishments völlig rätselhaft sein. Es wäre schwierig, eine Person zu finden, die auch nur annähernd eine perfekte Punktzahl bei der Identifizierung von "CAFAC", "JOSCO" und "OMPUS" erreichen könnte, ganz zu schweigen von "COLanForASCU", "LanCraBNAW", "NOBDUCHAR" und "PaCorNaLong". " Selbst während der Krieg im Gange war, werden diese Symbole mit zunehmender Entfernung noch weniger bekannt.

Zum Nutzen von Marinepersonal, Beamten und Gelehrten, die Gelegenheit haben, Korrespondenz, Berichte und historische Erzählungen zu konsultieren, in denen solche Abkürzungen vorkommen, schien es wünschenswert, ein Glossar zu erstellen, in dem die wichtigsten Begriffe aufgeführt sind, die in solchen Dokumenten wahrscheinlich vorkommen. Die Notwendigkeit eines solchen Glossars wurde durch die Erstellung verschiedener Teillisten während des Krieges angezeigt, von denen jedoch keine mehr als einen Bruchteil des Ganzen abdeckte.

Das Glossar enthält die meisten der wichtigsten Abkürzungen der Marine, des Marinekorps und der Küstenwache, die von 1940 bis Ende 1946 verwendet wurden Nummern der Post. Die Schiffstypen sind zwar zahlreich, aber klar umrissen. Bei Flugzeugen wird der Spitzname sowie die offizielle Bezeichnung angegeben und die allgemeine Bedeutung der Initialen, die auf Funktion und Hersteller hinweisen. Die Personalbezeichnungen wurden im Berichtszeitraum mehrfach geändert, insbesondere für Reserveoffiziere sind diese alle enthalten, mit Querverweisen, um unnötige Wiederholungen zu vermeiden. Aus Sicherheitsgründen wurden die Namen der überseeischen Stationen und Einheiten häufig nicht nur in den Kuvertadressen, sondern auch im Inhalt weggelassen, ohne dass die unter "Navy Numbers" wiedergegebene Liste verwendet wird, es wäre schwierig, die Herkunft von Briefen zu identifizieren, die einfach hatte die gedruckten Überschriften "Naval District Headquarters, Navy No. 121, FPO New York" oder "Naval Operating Base, Navy No. 1504, FPO San Francisco".

Die allgemeinen Abkürzungen lassen sich in zwei Haupttypen unterteilen. „Commander Philippine Sea Frontier“ zum Beispiel wurde manchmal an „ComPhilSeaFron“ und manchmal an „CPSF“ unter Vertrag genommen. Der erstere Typ wurde von einem Kolumnisten skurril mit der Praxis der Russen mit ihrem "Politbüro" oder "Amtogr" verglichen. Solche Kontraktionen sind viel leichter abzuleiten als die zahlreichen Kombinationen von Initialen, die der britischen Praxis folgen. Einige Abkürzungen erhielten einen offiziellen Segen und wurden in Luftfahrt-, Kommunikations-, Personal- oder technische Listen oder Handbücher aufgenommen. "Service Squadron" zum Beispiel erschien unterschiedlich als "Seron", "Serron", "Serbon" und "Servron". Diese vier erscheinen alle in diesem Glossar, aber natürlich kam es nicht in Frage, alle Variationen einzubeziehen.

Bestimmte Marinekategorien wurden bewusst weggelassen, weil das Interesse im Vergleich zum Detail begrenzt ist oder aus Sicherheitsgründen. Für die Bezeichnungen ihrer Verwaltungsabteilungen und ihrer spezielleren Ausrüstungen sollte man beispielsweise die einschlägigen Bürohandbücher konsultieren. Die lange Liste der Hafenmarkierungen für Überseefrachtsendungen wurde ebenso weggelassen wie die Bezeichnungen von Marinefunkstationen und Flugzeug-zu-Flugzeug-Kommunikationssignalen. Die "Codenamen" für einzelne Operationen, Konferenzen und Orte werden in Kürze in einer separaten Liste ausgegeben.

Wo dieselbe Abkürzung mehr als eine Bedeutung hat, wurden die verschiedenen Bedeutungen alphabetisch geordnet. Abkürzungen, denen ein Sternchen (*) vorangestellt ist, mit Ausnahme von Navy-Nummern, dürfen niemals einzeln verwendet werden. Die mit dem Symbol für die Nummer (#) vorangestellten sind der Bureau of Personnel Condensation Code zur Verwendung in Versandaufträgen an das Personal.

Zusätzlich zu den Abkürzungen der Navy, des Marine Corps und der Küstenwache hat es sich als zweckmäßig erwiesen, ohne Anspruch auf Vollständigkeit bestimmte Elemente aus anderen Quellen aufzunehmen, die in Marinedokumenten wahrscheinlich vorkommen. Zahlreiche Einträge dieser Art finden sich in der allgemeinen alphabetischen Anordnung, insbesondere für die US-Armee, bestimmte andere Zweige der US-Regierung und einige ausländische Marinen.


Veröffentlichung des ersten politischen Nachrichtenblatts

Die Acta Diurna ("Daily Gazette" in Latein), auch bekannt als die Acta Diurna Populi Romani ("Tägliche Handlungen des römischen Volkes"), war ein täglicher Bericht über die Geschehnisse des römischen Senats. Das kleine tägliche Bulletin zielte darauf ab, den Bürgern die Nachrichten des Reiches zu übermitteln, insbesondere die Ereignisse um Rom. DieActa schloss die Handlungen und Reden prominenter Römer ein, berichtete über den Verlauf von Prozessen, Gerichtsurteilen, öffentlichen Dekreten, Proklamationen, Resolutionen und katastrophalen Ereignissen.

Erstmals im Jahr 59 v. Chr. veröffentlicht, die Acta wurde an die Reichen und Mächtigen des Reiches verteilt, und jede Ausgabe wurde auch an öffentlichen Orten veröffentlicht, damit die Bürger sie lesen konnten. Auf Papyri geschrieben, existieren nur wenige Fragmente der Acta, aber der römische Historiker Tacitus verwendete sie als Quelle für seine Geschichten. Zwei Jahrhunderte später wurde die Veröffentlichung endgültig eingestellt.


Frühen Lebensjahren

Kaiser Wilhelm, auch bekannt als Wilhelm II., wurde am 27. Januar 1859 als Friedrich Wilhelm Viktor Albert in Potsdam bei Berlin als Sohn von Friedrich III. von Deutschland und Victoria (der zukünftigen Kaiserin Friedrich), der ältesten Tochter von England und Königin Victoria, geboren Wilhelm wurde mit einem verdorrten Arm geboren. (Einige Historiker glauben, dass seine Unsicherheit über dieses Handicap sein späteres unberechenbares Verhalten angeheizt hat.) Seine Eltern, insbesondere seine britische Mutter, versuchten, Wilhelm eine liberale Erziehung und eine Liebe zu England zu ermöglichen.

Nachdem Wilhelm II. Großvater Wilhelm I. 1888 im Alter von 90 Jahren starb, wurde Friedrich III. zum Kaiser ernannt. Aber Friedrich III. würde nur 99 Tage regieren. Nach einem langen Kampf gegen Kehlkopfkrebs starb Kaiser Friedrich III. am 15. Juni 1888. Wilhelm II. folgte seinem Vater und wurde im zarten Alter von 29 Jahren Kaiser von Deutschland.


Durchsuchen Sie den Katalog der Nationalarchive

Merkmale des Nationalarchiv-Katalogs:

  • Genießen Sie die Homepage mit Hintergrundbildern aus Katalogeinträgen
  • Digitalisierte Datensätze transkribieren und markieren
  • Fügen Sie Ihre Kommentare zu digitalisierten Aufzeichnungen, Beschreibungen und Normdatensätzen hinzu
  • Finden Sie, was Sie brauchen mit einer intuitiven erweiterten Suche
  • Filtern Sie Ihre Suchergebnisse nach Datensatzgruppe/Sammlung
  • Verfolgen Sie Ihre Beiträge von Bürgerarchivaren mit Benutzerkontoseiten
  • Fügen Sie Ihrer Entwickler-Toolbox Daten aus gescannten Datensätzen mit erweiterter API-Funktionalität hinzu

Wir wollen von dir hören!

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit – was Ihnen gefällt und was nicht! Eine Panne entdecken? Lass uns wissen!

Kontaktieren Sie uns unter [email protected] für Kommentare, Vorschläge und Probleme, die bei der Verwendung des Katalogs auftreten können.

Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen

Einschränkungen des Archivinhalts

Der Katalog des Nationalarchivs verlinkt und sammelt elektronische Aufzeichnungen in einer Vielzahl von Formaten aus einer Vielzahl von Quellen. Einige der Archivinhalte sind möglicherweise nicht vollständig zugänglich. Wenn NARA digitale Kopien von Aufzeichnungen (z. B. Dokumente, Fotos, Filme usw.) bereitstellt, stellen wir auch Archivkatalogbeschreibungen dieser Aufzeichnungen bereit. Wenn Sie eine Abschrift einer Film- oder Tonaufnahme oder zusätzliche Informationen zu den Aufzeichnungen benötigen, kontaktieren Sie uns bitte.

Kontaktiere uns

Wenn Sie eine Person mit einer Behinderung sind und Probleme bei der Nutzung unserer Website haben – oder wenn Sie Schwierigkeiten bei der Nutzung unserer Dienstleistungen, Produkte oder Einrichtungen haben – teilen Sie uns das Problem bitte über das Kontaktformular unter: https://www.archives . mit .gov/kontakt

National Archives and Records Administration
Filiale für den digitalen öffentlichen Zugang
8601 Adelphi-Straße
College Park, Maryland 20740-6001


Edmund Hillary

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Edmund Hillary, vollständig Sir Edmund Percival Hillary, (* 20. Juli 1919, Auckland, Neuseeland – 11. Januar 2008, Auckland), neuseeländischer Bergsteiger und Antarktisforscher, der mit dem tibetischen Bergsteiger Tenzing Norgay als erster den Gipfel des Mount Everest (29.035 .) erreichte Fuß [8.850 Meter] sehen Anmerkung des Forschers: Höhe des Mount Everest), des höchsten Berges der Welt.

Wie sah Edmund Hillarys frühes Leben aus?

Edmund Hillary begann während seiner Schulzeit mit dem Klettern in den Südalpen Neuseelands, bevor er im Sommer als Imker und im Winter als Imker arbeitete. Nach dem Militärdienst im Zweiten Weltkrieg trat er 1951 einer Partei im zentralen Himalaya bei und trat später einem Bergsteigerteam bei, das die Besteigung des Mount Everest plante.

Was hat Edmund Hillary erreicht?

Edmund Hillary und der tibetische Bergsteiger Tenzing Norgay waren die ersten Menschen, die den Gipfel des Mount Everest, des höchsten Berges der Welt, bestiegen. Am späten Vormittag des 29. Mai 1953 erreichten die beiden Männer den Gipfel. Nachdem sie etwa 15 Minuten auf dem Gipfel verbracht hatten, begannen sie ihren Abstieg.

Warum war Edmund Hillary so einflussreich?

Edmund Hillary hätte nie den Beifall erwartet, der dem historischen Aufstieg folgen würde. Während seiner Berühmtheitserfahrung bewahrte er ein hohes Maß an Demut. Sein Hauptinteresse galt dem Wohl der Himalaya-Völker Nepals, insbesondere der Sherpas. 1953 wurde er zum Ritter geschlagen. 2003 wurde Hillary zum Ehrenbürger von Nepal ernannt.

Hillarys Vater war Imker, einem Beruf, den er auch ausübte. Während seiner Schulzeit begann er mit dem Klettern in den Südalpen Neuseelands. Nach dem Militärdienst im Zweiten Weltkrieg nahm er das Klettern wieder auf und war entschlossen, den Everest zu erklimmen. 1951 schloss er sich einer neuseeländischen Partei im zentralen Himalaya an und nahm noch im selben Jahr an einer britischen Erkundungsexpedition der Südflanke des Everest teil. Anschließend wurde er eingeladen, sich dem Bergsteigerteam anzuschließen, das die Besteigung des Gipfels plante.

Die gut organisierte Expedition wurde im Frühjahr 1953 ins Leben gerufen, und Mitte Mai wurde ein Hochlager für Gipfelversuche errichtet. Nachdem ein Paar Bergsteiger am 27. Mai den Gipfel nicht erreicht hatte, machten sich Hillary und Tenzing am frühen Morgen des 29. Mai auf den Weg, am späten Vormittag standen sie auf dem Gipfel. Die beiden gaben sich die Hand, dann umarmte Tenzing seinen Partner. Hillary machte Fotos, und beide suchten nach Anzeichen dafür, dass George Mallory, ein britischer Bergsteiger, der 1924 am Everest verloren ging, auf dem Gipfel gewesen war. Hillary hinterließ ein Kruzifix und Tenzing, ein Buddhist, brachte ein Essensopfer dar. Nachdem sie etwa 15 Minuten auf dem Gipfel verbracht hatten, begannen sie ihren Abstieg. Sie wurden im Camp von ihrem Kollegen W. G. Lowe abgeholt, zu dem Hillary angeblich sagte: "Nun, George, wir haben den Bastard umgehauen." Hillary beschrieb seine Heldentaten in Hohes Abenteuer (1955). Er unternahm in den frühen 1960er Jahren weitere Expeditionen in die Everest-Region, versuchte jedoch nie wieder, den Gipfel zu erklimmen.

Zwischen 1955 und 1958 kommandierte Hillary die neuseeländische Gruppe, die an der britischen Commonwealth-Transantarktis-Expedition unter der Leitung von Vivian (später Sir Vivian) Fuchs teilnahm. Am 4. Januar 1958 erreichte er mit dem Traktor den Südpol und dokumentierte dieses Kunststück in Die Durchquerung der Antarktis (1958 mit Fuchs) und Kein Spielraum für Fehler (1961). Auf seiner Antarktis-Expedition 1967 gehörte er zu denen, die zum ersten Mal den Berg Herschel (10.941 Fuß [3.335 Meter]) bestiegen. 1977 leitete er die erste Jetboot-Expedition den Ganges hinauf und kletterte weiter bis zu seiner Quelle im Himalaya. Seine Autobiographie, Nichts wagen, nichts gewinnen, wurde 1975 veröffentlicht.

Hillary hätte nie den Beifall erwartet, der dem historischen Aufstieg folgen würde. Er wurde 1953 zum Ritter geschlagen, kurz nachdem die Expedition nach London zurückgekehrt war. Von 1985 bis 1988 war er neuseeländischer Hochkommissar für Indien, Nepal und Bangladesch. Im Laufe der Jahre wurden ihm zahlreiche andere Ehrungen zuteil, darunter 1995 der Hosenbandorden. Während dieser Zeit bewahrte er jedoch ein hohes Maß an Demut, und sein Hauptinteresse galt insbesondere dem Wohl der Himalaya-Völker in Nepal die Sherpas. Über den 1960 von ihm gegründeten Himalayan Trust baute er für sie Schulen, Krankenhäuser und Flugplätze. Dieses Engagement für die Sherpas dauerte bis in seine letzten Lebensjahre und wurde 2003 gewürdigt, als er anlässlich des 50. Jahrestages seiner und Tenzings Besteigung zum Ehrenbürger Nepals ernannt wurde.

Die Herausgeber der Encyclopaedia Britannica Dieser Artikel wurde zuletzt von John P. Rafferty, Herausgeber, überarbeitet und aktualisiert.


PLANEN SIE IHRE REISE

Die Yankee Freedom hat den täglichen Liniendienst zu den Dry Tortugas wieder mit normaler Kapazität aufgenommen. Wir befolgen weiterhin die von CDC empfohlenen Sicherheitsrichtlinien, einschließlich:

  • Maskenpflicht
  • Verbesserte Reinigungsverfahren
  • Verkehrsmuster für Fußgänger an Bord


Commonwealth-Führung

Während eines Commonwealth-Gipfels im April 2018 nominierte Königin Elizabeth Prinz Charles zu ihrem Nachfolger als Leiter der 53-Nationen-Vereinigung Großbritanniens und seiner ehemaligen Kolonien. "Es ist mein aufrichtiger Wunsch, dass das Commonwealth auch künftigen Generationen Stabilität und Kontinuität bietet und beschließt, dass der Prinz von Wales eines Tages die wichtige Arbeit fortsetzt, die mein Vater 1949 begonnen hatte", sagte sie.

Kurz darauf gaben die Commonwealth-Führer bekannt, dass sie sich an den Wunsch der Königin halten. „Wir erkennen die Rolle der Königin bei der Verteidigung des Commonwealth und seiner Völker an. Das nächste Oberhaupt des Commonwealth wird seine Königliche Hoheit Prinz Charles, der Prinz von Wales, sein“, heißt es in einer Erklärung.


Schau das Video: Folge 1 - Die Ewige Geschichte. Europas größtes Geheimnis? (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Zulkigrel

    Die Frage wird entfernt

  2. Gatilar

    Meiner Meinung nach liegst du falsch. Ich kann es beweisen. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden diskutieren.

  3. Cetus

    Ein unvergleichlicher Satz, gefällt mir :)

  4. Hefeydd

    Ich entschuldige mich, aber es kommt nicht unbedingt auf mich zu. Wer sonst, was kann dazu auffordern?

  5. Gugul

    Incomparable topic, I really like))))



Eine Nachricht schreiben