John Carlos


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

John Carlos hielt zusammen mit Tommy Smith den berühmten Gruß / Protest der Black Power bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko. John Carlos, Dritter im 200-Meter-Finale, gab der gesamten Bürgerrechtsfrage nach dieser Demonstration mit Smith eine noch größere internationale Bedeutung.

John Carlos wurde 1945 in Harlem, New York, geboren. Carlos absolvierte das Maschinenhandels- und Medal-Gymnasium und erhielt ein Voll-Leichtathletikstipendium an der East Texas State University. Er gewann die erste Lone Star Conference Championship der Universität. Von Osttexas aus besuchte Carlos die San José State University.

Hier traf er Harry Edwards und sie wurden Freunde. Edwards war Mitglied des Olympischen Projekts für Menschenrechte (OPHR), das versuchte, einen Boykott der mexikanischen Spiele durch Sportler zu erreichen. Der Boykott kam nicht zustande, aber die Haltung von OPHR hatte sowohl John Carlos als auch Tommy Smith beeindruckt.

Carlos gewann die Bronzemedaille im 200-Meter-Finale. Während der Medaillenzeremonie hob er seinen linken Arm in die Luft (mit der Hand in einem schwarzen Handschuh), was ein Black Power-Gruß war. Zusammen mit Smith, der dasselbe getan hatte, wurde Carlos von den Spielen ausgeschlossen und musste nach Amerika zurückkehren. Beide Männer waren jedoch auf der ganzen Welt gesehen worden, als sie diesen Standpunkt vertraten, und es musste bei einigen die Neugier geweckt haben, warum sie dies bei einem als unpolitisch angesehenen Ereignis getan hatten. Der sogenannte „Stille Protest“ wurde zum sechstgrößten Fernsehereignis des 20. Jahrhunderts gewählt.

Als Carlos und Smith in die USA zurückkehrten, wurden sie von einigen als Helden und von anderen als unpatriotische Unruhestifter begrüßt. Sie hatten jedoch die Bürgerrechte in Amerika zu einem internationalen Thema gemacht. Carlos war nur zehn Tage vor der Ermordung von King 1968 bei Martin Luther King.

Der Athlet, der in Mexiko internationalen Ruhm erlangt hatte, stellte jedoch fest, dass dies nach dem Ende der Spiele nichts mehr zählte. Carlos musste eine Reihe von einfachen Jobs machen, um finanziell überleben zu können. Er behauptet, das Geld sei so knapp, dass er in kalten Nächten Möbel hacken und als Feuerholz verwenden musste, um die Kälte fernzuhalten.

Nachdem er die Leichtathletik verlassen hatte, hatte John Carlos eine kurze Karriere in der NFL. Danach wechselte er zu PUMA und arbeitete auch für die Stadt Los Angeles. Derzeit arbeitet er als Leichtathletik-Trainer für die Palm Springs High School in Kalifornien.

„Ich fühle mich nicht umarmt. Ich fühle mich wie ein Überlebender, als hätte ich Krebs überlebt. Es ist, als ob Sie krank wären und niemand in Ihrer Nähe sein möchte, und wenn es Ihnen gut geht, möchten alle, die dachten, Sie würden für immer untergehen, nicht einmal Augenkontakt herstellen. Es war fast so, als wären wir auf einer einsamen Insel. Dort waren Tommy Smith und John Carlos. Aber wir haben überlebt. “John Carlos

Zusammenhängende Posts

  • König Johannes

    King John wurde 1167 geboren und starb 1216. Wie William I. ist King John einer der kontroversesten Könige des mittelalterlichen Englands…


Schau das Video: John Carlos, 1968 Olympic . Medalist, on the Sports Moment That Changed The World. 1 of 2 (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Gearald

    Ich denke, das ist eine Täuschung.

  2. Alhhard

    Es ist notwendig, alles auszuprobieren

  3. Bradon

    Es ist interessant. Können Sie mir sagen, wo ich darüber nachlesen kann?

  4. Eugenius

    Happens... Such casual concurrence

  5. Falke

    Ganz recht! Es ist eine gute Idee. Ich fordere eine aktive Diskussion.

  6. Courtney

    Ich bestätige. Also passiert. Wir können über dieses Thema kommunizieren.

  7. Erving

    Das ist einfach eine wunderbare Antwort.

  8. Jaymes

    Herzlichen Glückwunsch, sehr guter Gedanke



Eine Nachricht schreiben