Geschichte Podcasts

Chicago 8-Prozess wird in Chicago eröffnet

Chicago 8-Prozess wird in Chicago eröffnet


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Prozess gegen acht Antikriegsaktivisten, die wegen Anstiftung zu gewalttätigen Demonstrationen auf dem Democratic National Convention im August 1968 angeklagt sind, wird in Chicago vor Richter Julius Hoffman eröffnet. Anfangs gab es acht Angeklagte, aber einer, Bobby Seale von den Black Panthers, denunzierte Hoffman als Rassisten und forderte ein separates Verfahren. Die sieben anderen Angeklagten, darunter David Dellinger vom Nationalen Mobilisierungskomitee zur Beendigung des Krieges in Vietnam (MOBE); Rennie Davis und Tom Hayden von MOBE und Studenten für eine demokratische Gesellschaft (SDS); und Jerry Rubin und Abbie Hoffman von der Youth International Party (Yippies) wurden der Verschwörung zur Anstiftung zu einem Aufruhr beschuldigt.

Auf dem Höhepunkt der Antikriegs- und Bürgerrechtsbewegung hatten diese jungen Linken Protestmärsche und Rockkonzerte beim Democratic National Convention organisiert. Während der Veranstaltung kam es zu Zusammenstößen zwischen den Demonstranten und der Polizei, die schließlich zu Ausschreitungen mit Tränengas und Schlägen durch die Polizei führten. Die Presse, die bereits dort war, um über den Parteitag der Demokraten zu berichten, verurteilte die Überreaktion der Polizei und den Umgang des Bürgermeisters von Chicago, Richard Daley, mit der Situation.

Die Chicago Seven wurden wegen Verstoßes gegen das Rap Brown-Gesetz angeklagt, das Anfang des Jahres von konservativen Senatoren in das Bürgerrechtsgesetz aufgenommen worden war. Das Gesetz machte es illegal, Staatsgrenzen zu überschreiten, um Aufruhr zu machen oder sich zu verschwören, um den zwischenstaatlichen Handel zu nutzen, um Unruhen anzustiften. Der Generalstaatsanwalt von Präsident Johnson, Ramsey Clark, weigerte sich, den Fall zu verfolgen.

LESEN SIE MEHR: 7 Gründe, warum der Chicago 8-Prozess von Bedeutung war

Kurz nach Beginn des Prozesses protestierte Seale lautstark, indem er versuchte, seine eigenen Zeugen zu befragen. Richter Hoffman ergriff die ungewöhnliche Maßnahme, Seale am Tisch des Angeklagten gefesselt und geknebelt zu haben, bevor er seinen Prozess schließlich trennte und ihn zu 48 Monaten Gefängnis verurteilte.

Mit der Ermutigung des Verteidigers William Künstler taten die sieben anderen Angeklagten alles, was sie konnten, um den Prozess durch solche Handlungen wie das Lesen von Gedichten und das Chanten von Hare Krishna zu stören. Während die Geschworenen ihr Urteil berieten, verurteilte Richter Hoffman die Angeklagten wegen ihres Verhaltens vor Gericht und verurteilte sie zu bis zu 29 Monaten Gefängnis. Künstler erhielt eine vierjährige Haftstrafe, unter anderem weil er Hoffmans Gericht als „mittelalterliche Folterkammer“ bezeichnete. Fünf der Chicago Seven wurden wegen geringerer Anklagen verurteilt.

1970 wurden die Verurteilungen und Anklagen wegen Missachtung der Chicago Seven im Berufungsverfahren aufgehoben. Abbie Hoffman blieb bis zu seinem Tod 1989 eine bekannte Aktivistin der Gegenkultur. Tom Hayden machte eine Karriere in der Politik (und heiratete die Schauspielerin Jane Fonda). Er starb 2016.

LESEN SIE MEHR: Proteste des Vietnamkrieges


7 Gründe, warum der Chicago 8-Prozess wichtig war

Die 1968 Democratic National Convention in Chicago ist am meisten in Erinnerung geblieben für das, was auf den Straßen außerhalb passierte. Vor Beginn des Kongresses am 26. August verweigerte der Bürgermeister von Chicago, Richard J. Daley, den meisten Anti-Kriegs-Demonstranten Protestgenehmigungen und schickte 12.000 Polizisten, 5.600 Mitglieder der Illinois National Guard und 5.000 Armeesoldaten auf die Straße, um jeden zu treffen, der auftauchte. Diese Polizei- und Militärkräfte stießen gewaltsam mit Demonstranten des Vietnamkriegs zusammen, was während des viertägigen Kongresses zu Hunderten von Verletzten und 668 Festnahmen führte.

&bdquoEines Tages nahm jemand im Grant Park eine Flagge ab, und die Polizei benutzte das als Vorwand, um durch die Menge zu gehen und die Leute mit Schlagstöcken zu schlagen&rdquo, erinnert sich John Froines, der zusammen mit Rennie Davis vom Nationalen Mobilisierungskomitee die DNC-Antikriegsdemonstrationen organisierte um den Krieg in Vietnam zu beenden. &ldquoRennie Davis und ich wurden mit Nachtstöcken auf den Kopf geschlagen.&rdquo

Froines, der jetzt emeritierter Professor der UCLA Fielding School of Public Health ist, wurde an diesem Tag festgenommen. Aber ein Jahr später beschuldigte die US-Regierung ihn, Davis und sechs weitere Männer der Verschwörung, um einen Aufruhr im DNC anzuzetteln. Die anderen waren Bobby Seale, Mitbegründer der Black Panther Party David Dellinger, ein langjähriger Antikriegsaktivist Tom Hayden, Mitbegründer von Students for a Democratic Society Abbie Hoffman und Jerry Rubin, Gründer der Youth International Party (deren Mitglieder hießen &ldquoyippies&rdquo) und Lee Weiner, der sich freiwillig als Marschall für die DNC-Demonstrationen gemeldet hatte, um bei der Kontrolle der Menschenmenge zu helfen.

Die Beweise gegen die Chicago Eight, wie sie bekannt wurden, waren immer dürftig. Keiner wurde wegen Verschwörung verurteilt, und obwohl fünf von ihnen wegen Anstiftung zu einem Aufruhr verurteilt wurden, wies ein Berufungsgericht die Anklage zurück, weil es feststellte, dass der Richter gegen sie voreingenommen war. Fünfzig Jahre später war hier der Grund, warum der am 24. September 1969 eröffnete Chicago-Eight-Prozess eine so große Sache war.


Chicago Sieben

Hier sind die anderen Mitglieder der Chicago Seven jetzt:

Rennie Davis war einer der Gründer von Students for a Democratic Society und Mitorganisator der Demonstrationen in Chicago. Für schuldig befunden, Staatsgrenzen mit der Absicht von Aufständen überschritten zu haben, wurde seine Verurteilung im Berufungsverfahren aufgehoben. Davis war Risikokapitalgeber und hat in der sozial verantwortlichen Investmentbranche gearbeitet. Er leitet die Foundation for a New Humanity, die Workshops zur persönlichen Entwicklung im ganzen Land anbietet. Jetzt 69, lebt er in Longmont, Col. Er ist Vater von drei Kindern.

David Dellinger starb 2004 im Alter von 88 Jahren. Dellinger war mit 20 Jahren der älteste der Angeklagten und ein führender Antikriegsorganisator in den 1960er Jahren. Richter Julius Hoffman verhängte die härteste Strafe: fünf Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von 5.000 Dollar, die ein Berufungsgericht zwei Jahre später wieder aufhob. Als Yale-Absolvent und christlicher Pazifist schrieb er mehrere Bücher und lehrte am Vermont College.

John Frines Während seiner Zeit an der Yale University trat er den Studenten für eine Demokratische Gesellschaft bei. Im Prozess wurde er freigesprochen. Nach Erhalt eines Ph.D. in Chemie in Yale begann er eine Karriere im öffentlichen Gesundheitswesen. Nach einer Tätigkeit als Direktor einer Abteilung der Arbeitsschutzverwaltung trat Froines 1981 der Fakultät der School of Public Health der UCLA bei, wo er derzeit im Alter von 71 Jahren Professor für Umweltgesundheitswissenschaften ist.

Tom Hayden wurde im Prozess wegen Verschwörung und Anstiftung verurteilt, aber seine Verurteilung wurde von einem Berufungsgericht aufgehoben. Er ist ein ehemaliger kalifornischer Senator, der kürzlich am Occidental College und am Harvard Institute of Politics unterrichtet hat. Der Autor von 17 Büchern hat Kongressanhörungen gefordert, um den Krieg in Afghanistan zu beenden. Hayden, 70, hat einen Sohn und eine Stieftochter aus seiner ersten Ehe mit der Schauspielerin Jane Fonda. 1993 heiratete er die kanadische Schauspielerin und Sängerin Barbara Williams. Sie haben ein Kind.

Abbie Hoffmann, ein Begründer der Yippie-Bewegung, war ein chronisch manisch-depressiver Mensch, der 1989 im Alter von 52 Jahren mit einer Überdosis Barbiturate Selbstmord beging. Er wurde im Prozess wegen Vorsatzes zum Aufruhr verurteilt, aber die Verurteilung wurde in der Berufung aufgehoben. Ende der 1970er Jahre ging er zeitweise in den Untergrund, um Kokainvorwürfe zu vermeiden. Nachdem er 1980 wieder aufgetaucht war, hielt er Vorlesungen an Hochschulen und arbeitete als Komiker und Community-Organisator.

Jerry Rubin, einer der Gründer der Yippies, starb 1994 im Alter von 56 Jahren, nachdem er in der Nähe seines Hauses in Brentwood, Kalifornien, von einem Auto angefahren wurde. Er wurde im Prozess der Anstiftung für schuldig befunden, aber seine Verurteilung wurde von einem Berufungsgericht aufgehoben. Rubin, der bekanntermaßen sagte, dass niemand über 30 vertrauenswürdig sei, arbeitete später an der Wall Street und veranstaltete Networking-Events für junge Berufstätige in Manhattan.

Lee Weiner war zum Zeitpunkt der Demonstrationen wissenschaftlicher Mitarbeiter der Northwestern University. Im Prozess wurde er freigesprochen. Derzeit ist er Vice President für Direct Response bei AmeriCares, einer internationalen humanitären Hilfsorganisation. Zuvor hatte er für die Anti-Defamation League von B'nai B'rith in New York gearbeitet. Heute ist er 71, verheiratet, hat sechs Kinder und zwei Enkel. Er lebt in Fairfield, Connecticut.

Kitty Bennett ist Nachrichtenforscherin und Autorin in St. Petersburg, Florida.


Bald explodierte Gewalt zwischen Polizei und Anti-Vietnamkriegs-Demonstranten.

Tausende begannen sich am Montag, dem 26., im Lincoln Park zu versammeln, um zu campen, und trotzten einer vom Bürgermeister festgelegten Ausgangssperre um 23:00 Uhr. In dieser Nacht fegte bewaffnete Polizisten in Gasmasken durch die Menge, als Zeichen für das, was kommen würde.

Die Kundgebung im Grant Park am Mittwoch, den 28. August, zog fast 15.000 Menschen an. Danach versuchten mehrere Tausend Demonstranten, zum Kongressgelände des Internationalen Amphitheaters zu marschieren, wurden jedoch vor dem Conrad Hilton Hotel, dem Hauptquartier der Demokratischen Partei, von der Polizei angehalten. Singend "die Welt schaut zu", setzten sich die Demonstranten.

Der Konflikt brach aus, als die Polizei Tränengas und Schlagstöcke einsetzte und die Demonstranten mit Steinen und Flaschen rauften. Fernsehsender gaben die Berichterstattung über die Konvention auf, um Live-Aufnahmen der Straßenkämpfe zu machen, als eine schockierte Nation zusah. Sogar in der Kongresshalle wurde es heiß: Dan Rather wurde bekanntermaßen von Sicherheitskräften in den Magen geschlagen, als er versuchte, einen Delegierten aus Georgia zu interviewen, der aus dem Gebäude eskortiert wurde. Die Begegnung wurde live in der Luft aufgenommen, und von der Sendekabine oben sagte Walter Cronkite über die übereifrige Polizeipräsenz: "Ich glaube, wir haben hier einen Haufen Schläger, Dan."

Von der Sendekabine aus sagte Walter Cronkite: "Ich glaube, wir haben hier einen Haufen Schläger, Dan."

Im Laufe von vier Tagen und Nächten wurden in der sogenannten Battle of Michigan Avenue über 600 Demonstranten festgenommen und fast 1.000 wurden verletzt und vor Ort oder in umliegenden Krankenhäusern behandelt. Außerdem wurden fast 200 Polizisten verletzt. Auch Journalisten wurden von der Polizei mit Schlägen verprügelt und ihr Film wurde aufgenommen oder ihre Kameraausrüstung zerstört.

Später in diesem Jahr ergab eine umfassende Überprüfung der Nationalen Kommission für Ursachen und Verhütung von Gewalt, dass die Polizei auf Sticheleien mit „hemmungslosen Angriffen“ reagierte, und die Episode wurde als „Polizeiaufstand“ bezeichnet.


Chicago 8-Prozess wird in Chicago eröffnet - 23. September 1969 - HISTORY.com

SP5 Mark Kuzinski

Der Prozess gegen acht Antikriegsaktivisten, die der Verantwortung für die gewalttätigen Demonstrationen auf der Democratic National Convention im August 1968 angeklagt sind, wird in Chicago eröffnet. Zu den Angeklagten gehörten David Dellinger vom National Mobilization Committee (NMC) Rennie Davis und Thomas Hayden von den Students for a Democratic Society (SDS) Abbie Hoffman und Jerry Rubin, Gründer der Youth International Party („Yippies“) Bobby Seale von den Black Panthers und zwei weniger bekannte Aktivisten, Lee Weiner und John Froines.

Die Gruppe wurde der Verschwörung angeklagt, Staatsgrenzen zu überschreiten, um einen Aufruhr anzustiften. Alle außer Seale wurden von den Anwälten William Künstler und Leonard Weinglass vertreten. Der Prozess unter dem Vorsitz von Richter Julius Hoffman entwickelte sich zu einem Zirkus, als die Angeklagten und ihre Anwälte das Gericht als Plattform nutzten, um Nixon, den Krieg, Rassismus und Unterdrückung anzugreifen. Ihre Taktik war so störend, dass Richter Hoffman an einem Punkt befahl, Seale zu würgen und an seinen Stuhl zu schnallen. Als der Prozess im Februar 1970 endete, befand Hoffman die Angeklagten und ihre Anwälte in 175 Fällen der Missachtung des Gerichts für schuldig und verurteilte sie zu Haftstrafen zwischen zwei und vier Jahren. Obwohl die Geschworenen die Angeklagten der Verschwörung für nicht schuldig erklärten, befanden sie alle außer Froines und Weiner der Absicht zum Aufruhr schuldig. Die anderen wurden jeweils zu fünf Jahren Haft und einer Geldstrafe von 5.000 US-Dollar verurteilt. Allerdings wurde keine Strafe verbüßt, da 1972 ein Berufungsgericht die strafrechtlichen Verurteilungen aufhob und schließlich auch die meisten Anklagen wegen Missachtung fallen gelassen wurden.


Wie „The Trial of the Chicago 7“ die Geschichte falsch macht

1987 schrieb und inszenierte ich den Film „Conspiracy: The Trial of the Chicago 8“, der in diesem Jahr einen ACE Award für den besten Kabelfilm erhielt. Ich war ursprünglich von CBS angeheuert worden, um einen Fernsehfilm zu drehen, der auf den Transkripten dieses berühmten politischen Prozesses basiert, da ich zuvor „Katherine“ geschrieben und Regie geführt hatte, einen erfolgreichen und umstrittenen Fernsehfilm, der die Radikalisierung einer jungen Frau während der Ende 60er Jahre. Abbie Hoffman schrieb noch im Untergrund in der Village Voice, dass dies die beste Darstellung der Bewegung dieser Zeit sei. Nachdem CBS mein Drehbuch gelesen hatte, fanden sie es zu politisch und zu kritisch gegenüber der amerikanischen Regierung und beschlossen, den Film nicht zu machen. Jahre später erschien im TV Guide ein Artikel über die besten Drehbücher, die nie gemacht wurden, und das erste, das erwähnt wurde, war meins. Ich bekam einen Anruf vom neuen HBO, dass sie es schaffen wollten.

Bei meinen Recherchen war ich durch das Land gereist, traf alle Angeklagten und Anwälte und nahm sie stundenlang auf Video auf, um sie von ihren Erfahrungen erzählen zu lassen. Als ich die neuen HBO-Manager traf, bestand ich darauf, dass ich Videokameras verwende, nicht Film, und vier davon, damit ich für das sehr begrenzte Budget, das sie mir gaben, die Schauspieler gleichzeitig mit dem echten Dokumentarfilmmaterial verweben konnte, das den Prozess nachstellte finden konnte, sodass Sie sehen und hören konnten, was tatsächlich passiert war, selbst wenn bestimmte Zeugen dies leugneten. Zu meiner Freude wollten viele Schauspieler in dem Film mitspielen, darunter Elliot Gould, Martin Sheen, Robert Loggia, Peter Boyle, Carl Lumbly, Barry Miller, Michael Lembeck und Robert Carradine, und sie alle blieben während des 12-tägigen Drehs am Set weil sie so darin waren, die Erfahrung zu leben.

Der Richter wurde von dem großen jiddischen Schauspieler David Opatoshu gespielt. An unserem ersten Drehtag fiel mir auf, wie freundlich er manchmal war, und erinnerte ihn daran, dass Richter Hoffman diese Angeklagten und Anwälte verachtete. David sagte dann zu mir: „Wenn ich ‚nett‘ werde, sag einfach das Wort "Yekke."

Er erklärte, dass sich die deutschen Einwanderer nach Israel den Juden aus anderen Ländern überlegen fühlten und als Beweis ihrer Dominanz Jacken in der Hitze trugen. Daher das jiddische Wort für Jacke – yekke. Es funktionierte. David wurde gemein. Ich habe auch beschlossen, dass der Zuschauer die Jury ist, damit der Richter oder die Anwälte oder Angeklagten, wenn sie sich an die Jury wenden, direkt in die Kamera schauen, auf uns die Zuschauer.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Jeremy Paul K.

Fakt trifft auf Fiktionalisierung: Das echte Chicago 8 trifft die Schauspieler, die sie gespielt haben.

Am letzten Drehtag lud ich alle Angeklagten ein, zum Set zu kommen, und Abbie Hoffman, Tom Hayden und Jerry Rubin begannen sich uneinig darüber zu sein, wie es zu einem Moment gekommen war. Was war die Wahrheit? Stand Jerry auf dem Tisch oder auf dem Boden, als er den Richter heilte? Ich hatte die Transkripte und die Artikel der Reporter und die Interviews, die alle die Quelle des Drehbuchs und der Szene waren. Tom sagte dann: "Jetzt wird dies die Geschichte dessen sein, was passiert ist." Ich fragte ihn, was er meinte, und er antwortete, dass dieser Film die schriftlichen Berichte in Zeitungen und Büchern ersetzen würde. Geschichte wird umgeschrieben und in unserer Zeit neu verfilmt.

Was mich zum neuen Film „The Trial of The Chicago 7“ bringt. Aaron Sorkin ist ein begnadeter Regisseur und brillanter Autor, aber ich mache mir Sorgen, dass die Generationen, die diese Zeit nicht erlebt haben, diese Version jetzt als das betrachten werden, was passiert ist. Und das war und ist nicht. Es ist eine Interpretation.

Meiner Meinung nach wird der neue Film der intensiven moralischen Leidenschaft, dem respektlosen Humor und der instinktiven Hingabe dieser Angeklagten und ihrer Anwälte nicht gerecht. Und in einigen Fällen kam diese Leidenschaft von ihren Wurzeln – in Abbies Fall von seinem jüdischen Erbe. In der letzten Szene des neuen Films liest Tom Hayden die Namen der Toten vor. Dies funktioniert zwar als effektives Erzählkino, aber David Dellinger hat die Namen gelesen, wie in meinem Film gezeigt. Es war auch früher im Prozess – an einem Tag, an dem das ganze Land gegen den Krieg protestierte, und er las die Namen der Vietnamesen sowie der Amerikaner, die gestorben waren, da diese Angeklagten alle wussten, dass dieser Krieg unnötig Menschen auf beiden Seiten tötete .

Als ich meinen Film drehte, war der dramatischste Moment des Prozesses, als Bobby Seale gefesselt und geknebelt wurde, was zweimal am selben Tag passierte und nur einmal in Sorkins Version. Die ganze Zeit über kämpfte Bobby auch im geknebelten Zustand mit dem Sprechen und forderte sein Recht, sich zu verteidigen. Im neuen Film ist Bobby ruhig, nachdem er geknebelt wurde. Aber in Wahrheit, wie er selbst in meinem Film sagt, weigerte er sich, sich zu unterwerfen und wurde daher aus dem Prozess entfernt, daher der spätere Titel „The Trial of the Chicago 7“.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Jeremy Paul K.

Mitverschwörer: Die Besetzung von Jeremy Kagans Film "Conspiracy: The Trial of the Chicago 8".

Als jüdischer Filmemacher, der Filme wie „The Chosen“, „Crown Heights“ und „Goldas Balcony“ gedreht hat, habe ich enge Beziehungen zu vielen jüdischen Prozessbeteiligten, darunter den Verteidigern William Kunstler und Leonard Weinglass sowie dem Dichter Allen Ginsberg , und zum Zitat des Chicagoer Bürgermeisters Richard J. Daley, der Senator Ribicoff angreift: "F-ck dich, du Jude." Ich habe dafür gesorgt, dass dieser Moment und Ginsberg, der seine Gedichte auf der Tribüne las, in meinem Film waren. Ich wuchs bei einem Vater auf, der ein Reformrabbiner war, der seine Gemeinde ständig zu barmherzigen und gerechten Handlungen motivierte. Kein Wunder, wie viele Juden entschiedene Gegner der damaligen Grausamkeit und Ungerechtigkeit waren.

Ich verstehe, dass immer kreative und interpretative Entscheidungen getroffen werden, wenn wir historische Filme drehen, aber hoffentlich werden das Publikum dieses neuen Films und diejenigen, die meine Version, die auf Amazon Prime und Vimeo läuft, sehen, an den Mut erinnert, den es braucht, aufzustehen und zu sprechen Wahrheit an die Macht. Wie Abbie in meinem Film sagt, der aus den Transkripten zitiert wird: "Wenn die Gesetze Tyrannei sind, ist die einzige Ordnung Respektlosigkeit, und das werden alle Menschen mit freiem Willen zeigen." Die letzten Worte in meinem Film stammen von Weinglass, der die jüdischen Weisen umschreibt und sagt: „Die Hingabe an die Prinzipien ist die Grundlage, auf der ein Leben aufgebaut werden sollte.“

Zu den Filmen von Jeremy Paul Kagan gehören „Conspiracy: The Trial of the Chicago 8“, „Goldas Balcony“, „The Chosen“, „Crown Heights“ und „The Big Fix“.


Der Chicago Seven-Prozess und die Democratic National Convention 1968

Jeder wusste, dass es interessant sein würde, der Prozess gegen acht Personen, die der Verschwörung zur Anstiftung zu den Unruhen angeklagt waren, die während des Democratic National Convention 1968 in Chicago ausbrachen.Wie könnte es nicht sein, mit einer Besetzung von Charakteren, zu denen die Hippie-Führer Abbie Hoffman und Jerry Rubin, der Führer der Black Panther Party, Bobby Seale, die aktivistischen Ideologen Tom Hayden und Rennie Davis, der alte Liberale David Dellinger und der strenge und konservative US-Bezirksrichter gehörten Julius J. Hoffmann?

Aber niemand wusste, als der Prozess an diesem Morgen begann, dass sich der Prozess über 4 1/2 Monate hinziehen und in ein chaotisches Durcheinander zerfallen würde, das die wachsende Kluft zwischen den Generationen symbolisierte, die durch den Krieg in Vietnam gespalten wurden.

Angefangen als Chicago Eight Trial, wurde es schnell zu Chicago Seven, als Seale, nachdem er den Prozess laut unterbrochen hatte, als er keinen Anwalt seiner Wahl hatte, zunächst im Gerichtssaal gefesselt und geknebelt und dann für einen späteren Zeitpunkt vom Fall getrennt wurde Prozess, der nie stattgefunden hat. Richter Hoffman, ein Verfechter des Anstands im Gerichtssaal, wurde täglich von den Angeklagten herausgefordert, insbesondere von Abbie Hoffman, die den Richter "Julie" nannte und einmal den Gerichtssaal in Gerichtsroben betrat, die er zu Boden warf und darauf trat. Der Prozess wurde zu einem dreiseitigen Krieg zwischen den Angeklagten und ihren Anwälten, William Kunstler und Leonard Weinglass, den Staatsanwälten, Thomas Foran und Richard Schultz und dem Richter.

Dieser Krieg erstreckte sich auch auf die Straßen, mit fast täglichen Demonstrationen, die sich in der South Loop versammeln. Am 11. Oktober wurde eine Loop-Kundgebung in den berüchtigten Days of Rage-Unruhen gewalttätig, als Mitglieder der Weatherman-Fraktion und anderer Antikriegsgruppen auf den Straßen der Stadt Amok liefen, Fenster einbrachen, gegen die Polizei kämpften und einen stellvertretenden Anwalt der Stadtgesellschaft verließen. Richard Elrod, teilweise gelähmt, als er versuchte, einen Demonstranten festzunehmen.

Es endete damit, dass die Jury entschied, dass fünf der Angeklagten – Rubin, Hoffman, Hayden, Davis und Dellinger – zu Unruhen angestiftet hatten, sich aber nicht dazu verschworen hatten. Die Angeklagten Lee Weiner und John Froines wurden von allen Anklagepunkten freigesprochen. Aber Richter Hoffman verurteilte alle sieben Angeklagten und zwei Verteidiger zu Gefängnisstrafen wegen Missachtung des Gerichts.

Schließlich wurden alle Verachtungsstrafen und die Anklage wegen Aufruhr entweder von höheren Gerichten abgewiesen oder von der Regierung fallengelassen. Zu dieser Zeit war es der Prozess des Jahrhunderts, aber am Ende schien der Chicago Seven Trial überhaupt nichts zu bedeuten.


Chicago History Museum erforscht das Werk von Vivian Maier in der neuesten Ausstellung

Das Chicago History Museum zeigt in einer kommenden Ausstellung eine Sammlung vieler nie zuvor gesehener Werke der weltbekannten Fotografin Vivian Maier. Vivian Maier: In Farbe, Öffnung für die Öffentlichkeit 8. Mai 2021.

„Das Chicago History Museum hat es sich zum Ziel gesetzt, Chicagoer Geschichten zu teilen, und Vivian Maiers Arbeit repräsentiert ihren privaten Beitrag zur Dokumentation und Repräsentation der Kultur im Stadtleben“, sagte Charles E. Bethea, Andrew W. Mellon Director of Collections and Curatorial Affairs. „Maiers Fotografie erweckt Chicago und seine Bewohner zwischen den 1950er und 1970er Jahren zum Leben und gibt dem Besucher von heute die Möglichkeit, über die markanten Parallelen, die es zur heutigen Gesellschaft aufweist, zu reflektieren.“

Maier arbeitete als Kindermädchen für mehrere Chicagoer Familien und machte umfangreiche Fotos, um intime Momente der Stadt und ihrer Menschen zu dokumentieren. Vivian Maier: In Farbe wird das einzigartige Portfolio von Maier beleuchten. Während ihre Aufmerksamkeit variierte, ging sie mit unerschütterlicher Zuversicht an alle ihre Arbeiten heran und offenbarte Parallelen, Schnittmengen und Spannungen.

Nach ihrem Tod im Jahr 2009 wurden Maiers produktive Fotografien, die zuvor in ihrem verlassenen Spind entdeckt wurden, erstmals der Öffentlichkeit gezeigt. Maier erlangte posthum internationale Anerkennung für ihre Fotografie, die Menschen, Landschaften, Licht und Entwicklung von New York, ihrer Heimatstadt, und Chicago, wo sie sich niederließ, fachmännisch und mit bemerkenswerter Liebe zum Detail dokumentierte. Maiers Werk wird heute in Forschung und Lehre weit verbreitet und wurde in mindestens 42 Ausstellungen auf der ganzen Welt gefeiert, darunter eine im Chicago History Museum von 2012-2017. Vivian Maiers Chicago.

Um ihre vollendete Fotografie zu unterstreichen, Vivian Maier: In Farbe wird mehr als 65 Farbbilder aus den 1950er bis 1970er Jahren zeigen, von denen die meisten noch nie gesehen wurden, von den Kunstsammlern Jeffrey Goldstein, John Maloof und Ron Slattery. Es ist das erste Mal, dass die Arbeiten dieser drei Sammlungen zusammen in einer Ausstellung gezeigt werden. Die Ausstellung umfasst außerdem Filmausschnitte von Maier sowie eine Reihe von Soundbites und Zitaten mit Maiers Stimme.

„Die Fotografien von Vivian Maier zeigen Momente eines scheinbar dynamischen, facettenreichen Lebens, in dem sie ihrer Leidenschaft für das Fotografieren Priorität einräumte“, sagt Frances Dorenbaum, Kuratorin des Vivian Maier: In Farbe. „Ihre Hingabe an die Fotografie macht ihre Arbeit heute so produktiv, und das Chicago History Museum freut sich, ihre Stimme mit der Öffentlichkeit zu teilen und einen einst unbekannten Künstler zu feiern.“

Die Ausstellung entstand, nachdem das Chicago History Museum im vergangenen Jahr fast 1.800 Vivian Maier Farbdias, Negative und Dias von dem in Chicago lebenden Künstler und Kunstsammler Jeffrey Goldstein erworben hatte. Die Sammlung zeigt vor allem Menschen und Szenen in Chicago der 1950er bis 1970er Jahre. Das Museum arbeitete eng mit dem Nachlass von Goldstein und Vivian Maier zusammen, um eine Fotospende anzunehmen und sie für die öffentliche Nutzung zu erhalten. Durch den Erwerb werden viele noch nie dagewesene Bilder der Öffentlichkeit auf dem Bildportal des Museums zugänglich gemacht.

Das Chicago History Museum erhielt von der Gladys Krieble Delmas Foundation ein Stipendium zur Bearbeitung der Vivian Maier-Sammlung. Das Stipendium fördert die Langzeitarchivierung, den Zugang zu Sammlungen und interpretative digitale Ausgaben wie Blogbeiträge und eine Online-Ausstellung.

Mehr darüber lernen Vivian Maier: In Farbe und zugehörige Programme finden Sie unter: www.chicagohistory.org/exhibition/vivian-maier-in-color/

ÜBER DAS CHICAGO HISTORY MUSEUM

Das Chicago History Museum, ein bedeutendes Museum und Forschungszentrum für Chicagos und die amerikanische Geschichte, befindet sich in der N. Clark Street 1601. Das Museum widmet sich seit mehr als einem Jahrhundert dem Feiern und Teilen von Chicagos Geschichten durch dynamische Ausstellungen, Führungen, Veröffentlichungen, Sonderveranstaltungen und Programme. Das Museum sammelt und bewahrt Millionen von Artefakten, Dokumenten und Bildern, um das Publikum mit der Stadt und ihrer Geschichte zu verbinden. Das Chicago History Museum dankt dem Chicago Park District im Namen der Bevölkerung von Chicago dankbar für die Unterstützung. Das Chicago History Museum ist ein Gewinner der National Medal for Museum and Library Service 2016, der höchsten Auszeichnung, die diesen Institutionen für ihr Engagement in der Gemeinschaft und ihre Auswirkungen auf das Leben von Einzelpersonen, Familien und Gemeinschaften verliehen wird.


Inhalt

Das Musical Chicago basiert auf einem gleichnamigen Theaterstück der Reporterin und Dramatikerin Maurine Dallas Watkins, die 1924 beauftragt wurde, die Prozesse gegen die angeklagten Mörder Beulah Annan und Belva Gaertner für die Chicago-Tribüne. In den frühen 1920er Jahren wurde Chicagos Presse und Öffentlichkeit von dem Thema der von Frauen begangenen Tötungsdelikte gefesselt. Es traten mehrere hochkarätige Fälle auf, in denen im Allgemeinen Frauen ihre Liebhaber oder Ehemänner töteten. Diese Fälle wurden vor dem Hintergrund sich ändernder Ansichten über Frauen im Jazzzeitalter und einer langen Reihe von Freisprüchen von weiblichen Mördern durch Cook County-Jurys verhandelt (die Jurys waren zu dieser Zeit alle männlich, und verurteilten Mördern drohte im Allgemeinen der Tod durch Erhängen). Es entstand die Überlieferung, dass in Chicago weibliche oder attraktive Frauen nicht verurteilt werden konnten. Die Chicago-Tribüne befürwortete im Allgemeinen den Fall der Staatsanwaltschaft, präsentierte aber dennoch die Details des Lebens dieser Frauen. Ihre Rivalen bei den Hearst-Zeitungen waren eher für die Angeklagten und beschäftigten etwas, das spöttisch "Schluchzschwestern" genannt wurde – Reporterinnen, die sich auf die Notlage, Attraktivität, Erlösung oder Anmut der Angeklagten konzentrierten. Unabhängig von ihrer Haltung bezeichnete die Presse mehrere dieser Frauen als Prominente. [3]

Annan, das Vorbild für die Figur von Roxie Hart, war 23 Jahre alt, als sie des Mordes an Harry Kalstedt am 3. April 1924 [4] angeklagt wurde, der als Grundlage für die Figur von Fred Casely diente. Die Tribun berichtet, dass Annan die Foxtrott-Platte gespielt hat Hula Lou immer und immer wieder für zwei Stunden, bevor sie ihren Mann anrief, um zu sagen, dass sie einen Mann getötet hatte, der "versuchte, mit ihr zu schlafen". Ihr Ehemann Albert Annan inspirierte die Figur Amos Hart. Albert war ein Automechaniker, der sich selbst bankrott machte, um seine Frau zu verteidigen, nur damit sie ihn am Tag nach ihrem Freispruch öffentlich fallen ließ. Velma Kelly basiert auf Gaertner, einem Kabarettsänger und geschiedenen Gesellschaft. Die Leiche von Walter Law wurde am 12. März 1924 zusammengesunken über dem Lenkrad von Gaertners verlassenem Auto gefunden. Zwei Polizisten sagten aus, sie hätten eine Frau einsteigen sehen und kurz darauf Schüsse gehört. Auf dem Boden des Autos wurden eine Flasche Gin und eine automatische Pistole gefunden. Die Anwälte William Scott Stewart und W. W. O'Brien waren Vorbilder für einen zusammengesetzten Charakter in Chicago, Billy Flynn. Nur wenige Tage auseinander haben verschiedene Jurys beide Frauen freigesprochen. [5]

Watkins' sensationelle Kolumnen, die diese Prozesse dokumentieren, erwiesen sich als so beliebt, dass sie ein Theaterstück schrieb, das darauf basiert. Die Show erhielt sowohl gute Kassenverkäufe als auch Zeitungsanzeigen und wurde 1926 am Broadway mit 172 Aufführungen aufgeführt. Cecil B. DeMille produzierte eine Stummfilmversion, Chicago (1927) mit der ehemaligen Badeschönheit Phyllis Haver von Mack Sennett als Roxie Hart. Es wurde später neu gemacht als Roxie Hart (1942) mit Ginger Rogers, aber in dieser Version wurde Roxie des Mordes beschuldigt, ohne ihn wirklich begangen zu haben.

In den 1960er Jahren las Gwen Verdon das Stück und fragte ihren Mann Bob Fosse nach der Möglichkeit einer musikalischen Adaption. Fosse wandte sich mehrmals an den Dramatiker Watkins, um die Rechte zu kaufen, aber sie lehnte zu diesem Zeitpunkt wiederholt ab, vielleicht bedauerte sie, dass Annan und Gaertner frei herumlaufen durften und dass ihre Behandlung nicht verherrlicht werden sollte. [4] Dennoch verkaufte ihr Nachlass nach ihrem Tod im Jahr 1969 die Rechte an den Produzenten Richard Fryer, Verdon und Fosse. [4] John Kander und Fred Ebb begannen mit der Arbeit an der Partitur, wobei jede Nummer einer traditionellen Varieténummer oder einem Varieté-Interpreten nachempfunden wurde. Dieses Format machte den Vergleich der Show zwischen "Gerechtigkeit", "Show-Business" und der zeitgenössischen Gesellschaft deutlich. Ebb und Fosse schrieben das Buch des Musicals, und Fosse führte auch Regie und choreografierte.

Akt I Bearbeiten

Velma Kelly ist eine Vaudevilianerin, die das Publikum zur heutigen Show ("All That Jazz") begrüßt. Im Zusammenspiel mit der Eröffnungsnummer verläuft die Szene auf den 14. Februar 1928 im Schlafzimmer des Chormädchens Roxie Hart, wo sie Fred Casely ermordet, als er versucht, eine Affäre mit ihr zu beenden.

Roxie überzeugt ihren Mann Amos, dass das Opfer ein Einbrecher war, und Amos willigt ein, die Schuld auf sich zu nehmen. Roxie drückt ihre Wertschätzung für die Bereitschaft ihres Mannes aus, alles für sie zu tun ("Funny Honey"). Als die Polizei jedoch den Namen des Verstorbenen erwähnt, erkennt Amos verspätet, dass Roxie ihn angelogen hat. Da Roxie und Amos wegen des Verrats des anderen wütend aufeinander sind, gesteht Roxie und wird verhaftet. Sie wird in den Frauenblock im Cook County Jail gebracht, wo mehrere Frauen festgehalten werden, die des Mordes an ihren Liebhabern beschuldigt werden ("Cell Block Tango") unter den Insassen ist Velma Kelly, die sich enthüllt, am Tod ihres Mannes beteiligt gewesen zu sein und Schwester, nachdem sie sie beim Sex erwischt hatte, obwohl sie die Tat bestreitet, weil sie aus den Augen ohnmächtig wurde. Der Block wird von Matrone "Mama" Morton geleitet, deren Schmiersystem ("When You're Good to Mama") perfekt zu ihrer Kundschaft passt. Sie hat Velma geholfen, der Medienmörder der Woche zu werden, und fungiert als Booking-Agentin für Velmas große Rückkehr ins Varieté.

Velma ist nicht glücklich, Roxie zu sehen, die nicht nur ihr Rampenlicht, sondern auch ihren Anwalt Billy Flynn stiehlt. Roxie überredet Amos, Billy Flynn als ihren Anwalt zu bezahlen ("A Step Dance"), obwohl Amos das Geld fehlt. Von seiner rein weiblichen Kundschaft sehnsüchtig erwartet, singt Billy seine Hymne, komplett mit einem Chor von Fantänzern ("All I Care About"). Billy übernimmt Roxies Fall, bevor er merkt, dass Amos nicht das Geld hat, um den Unterschied auszugleichen den Erlös in einer Auktion zu verkaufen. Roxies Pressekonferenz wird zu einem Bauchredner-Act, bei dem Billy den Reportern eine neue Version der Wahrheit diktiert ("We Both Reached for the Gun"), während Roxie die Worte mit dem Mund spricht.

Roxie wird die beliebteste Berühmtheit in Chicago, wie sie prahlerisch verkündet, während sie ihre zukünftige Karriere im Varieté plant ("Roxie"). Als Roxies Ruhm wächst, lässt Velmas Bekanntheit nach, und in einem Akt der Verzweiflung versucht sie, Roxie dazu zu überreden, den Schwesterakt nachzubilden ("I Can't Do It Alone"). Roxie lehnt sie ab, nur um ihre eigenen Schlagzeilen durch das neueste schmutzige Verbrechen der Leidenschaft ("Chicago After Midnight") ersetzt zu finden. Unabhängig davon erkennen Roxie und Velma, dass sie auf niemanden außer auf sich selbst zählen können ("My Own Best Friend"), und Roxie beschließt, dass eine Schwangerschaft im Gefängnis sie wieder auf die Titelseite bringen würde.

Akt II Bearbeiten

Velma kehrt zurück, um den Vorband vorzustellen, der Roxies Manipulation des Systems ("I Know a Girl") und der Fähigkeit, einen Arzt zu verführen, zu verführen, um zu sagen, dass Roxie schwanger ist, als Roxie auftaucht, sie singt fröhlich von der Zukunft ihres Ungeborenen (nicht vorhanden) Kind ("Ich und mein Baby"). Amos behauptet stolz die Vaterschaft, aber trotzdem bemerkt ihn niemand, und Billy deckt Lücken in Roxies Geschichte auf, indem er feststellt, dass sie und Amos seit vier Monaten keinen Sex hatten sich von ihr scheiden lassen und wie ein Bösewicht aussehen, was Amos fast tut ("Mr. Cellophane"). Velma versucht Billy alle Tricks zu zeigen, die sie für ihren Prozess ("When Velma Takes The Stand") geplant hat, was Roxie skeptisch behandelt. Roxie, verärgert darüber, wie ein „gemeiner Krimineller“ behandelt zu werden und sich selbst als Berühmtheit zu betrachten, hat einen heftigen Streit mit Billy und feuert ihn. Billy warnt sie, dass ihre Art von Berühmtheit flüchtig ist und dass sie genauso berühmt wäre, wenn sie an einer Schlinge hängt. In diesem Moment erlebt Roxie, wie eine ihrer Mithäftlinge, eine Ungarin, die auf ihrer Unschuld beteuert, aber kein Englisch spricht und deren Anwalt sich weigert, sie zu verteidigen, als erste Frau in Chicago hingerichtet wird ("Ungarischer Seiltrick").

Der Verhandlungstermin kommt und die jetzt frisch verängstigte Roxie rennt zurück zu Billy, der Roxie beruhigt, indem er ihr vorschlägt, dass es ihr gut gehen wird, solange sie den Prozess vorführt ("Razzle Dazzle"). Billy benutzt Amos als Schachfigur, dreht sich um und besteht darauf, dass Amos tatsächlich der Vater von Roxies Kind ist. Als Roxie Billys sorgfältig ausgearbeitete falsche Erzählung von der Nacht von Freds Ermordung erzählt (wobei Fred in einer Rückblende wieder auf der Bühne erscheint), stiehlt sie zum Entsetzen von Mama und Velma ("Class" ). Wie versprochen bekommt Billy Roxie freigesprochen, aber gerade als das Urteil verkündet wird, zieht ein noch sensationelleres Verbrechen die Presse weg und Roxies flüchtiges Promi-Leben ist vorbei. Billy geht, fertig mit dem Fall, und gibt zu, dass er es nur des Geldes wegen getan hat. Amos versucht, Roxie dazu zu bringen, nach Hause zu kommen und die Tortur zu vergessen, aber sie ist mehr besorgt über das Ende ihres kurzen Ruhms und gibt zu, dass sie nicht schwanger ist, was Amos im Staub zurücklässt.

Die letzte Szene führt zu einem Varieté-Theater in Chicago, wo Roxie und Velma (außerhalb der Bühne freigesprochen) einen neuen Act aufführen, in dem sie bittersüß über das moderne Leben singen ("Nowadays"). Die ehemalige Mary Sunshine, die sich während des Prozesses als Drag-Mann herausstellte, nimmt seine natürliche männliche Form als aufdringliche Varieté-Promoterin an und prägt Roxies und Velmas Tanz ("Hot Honey Rag"), um ihn so sexy wie möglich zu machen. Die Show endet mit einem kurzen Finale ("Finale"). [6]

"Chicago: Ein musikalisches Varieté"

  • "Ouvertüre" – Orchester
  • "All That Jazz" – Velma Kelly und Company
  • „Funny Honey“ – Roxie Hart, Amos Hart, Sergeant Fogarty
  • "Cell Block Tango" – Velma und die Mädchen
  • „Wenn du gut zu Mama bist“ – Matrone „Mama“ Morton
  • "Tap Dance" - Roxie, Amos und Boys
  • "Alles was mir wichtig ist" – Billy Flynn und die Mädchen
  • „Ein bisschen Gutes“ – Mary Sunshine
  • „Wir haben beide nach der Waffe gegriffen“ – Billy, Roxie, Mary Sunshine
  • "Roxie" – Roxie und Jungs
  • "Ich schaffe es nicht allein" – Velma
  • "Chicago After Midnight" – Orchester
  • „Mein eigener bester Freund“ – Roxie und Velma
  • „Ich kenne ein Mädchen“ – Velma
  • „Ich und mein Baby“ – Roxie und Company
  • "Herr Cellophan" – Amos Hart
  • "Wenn Velma Stellung bezieht" – Velma and Boys
  • "Razzle Dazzle" – Billy und Company
  • "Klasse" – Velma und Morton
  • "Heutzutage" – Roxie
  • Finale: "Nowadays"/"R.S.V.P"/"Keep It Hot" – Roxie und Velma

"Chicago: Das Musical"

  • "Ouvertüre" – Orchester
  • "All That Jazz" – Velma Kelly und Company
  • "Lustiger Schatz" – Roxie Hart
  • "Cell Block Tango" – Velma und die Mörderinnen
  • „Wenn du gut zu Mama bist“ – Matrone „Mama“ Morton
  • "Tap Dance" - Roxie, Amos und Boys
  • "Alles was mir wichtig ist" – Billy Flynn und die Mädchen
  • „Ein bisschen Gutes“ – Mary Sunshine
  • „Wir haben beide nach der Waffe gegriffen“ – Billy, Roxie, Mary und die Reporter
  • "Roxie" – Roxie und die Jungs
  • "Ich schaffe es nicht allein" – Velma
  • „Ich schaffe es nicht allein (Reprise)“ – Velma
  • "Chicago After Midnight" – Orchester
  • „Mein eigener bester Freund“ – Roxie und Velma
  • „Schlussakt I: All That Jazz (Reprise)“ – Velma
  • "Entr'acte" – Orchester
  • „Ich kenne ein Mädchen“ – Velma
  • „Ich und mein Baby“ – Roxie und Company
  • "Herr Cellophan" – Amos Hart
  • "Wenn Velma Stellung bezieht" – Velma und die Jungs
  • "Razzle Dazzle" – Billy und Company
  • "Klasse" – Velma und Mama Morton
  • "Heutzutage/Hot Honey Rag" – Velma und Roxie
  • "Final Act II: All That Jazz (Reprise)" – Company

† In der Original Broadway Production 1975 und ihrem Playbill gibt es ein paar widersprüchliche Songlisten. Songs wie "R.S.V.P" und "Keep It Hot", die Instrumentalstücke im "Finale" waren, wurden aus der lizenzierbaren Musik entfernt, aber in die Originalproduktion und das Drehbuch aufgenommen. Andere Songs wie "Ten Percent", gesungen von einem gelöschten Charakter, der Velmas Agent war, und "No" gesungen von Roxie und Boys wurden bald in die Produktion aufgenommen und erscheinen nur auf Demo-Aufnahmen und im Original-Playbill, sind aber nicht in der ursprüngliches Skript. Andere geschnittene Songs aus der Show waren "Rose Coloured Glasses", eine andere Version von "We Both Reached for the Gun", "Pansy Eyes" und "Loopin' the Loop". [7] [8]

Schulleiter Bearbeiten

Quelle für West End: overthefootlights.co.uk [9]

Hauptfiguren (definiert als mit mindestens einer vorgestellten Musiknummer) und Interpreten bemerkenswerter Bühnenproduktionen:

Charakter Beschreibung Originaler Broadway-Darsteller Original West End-Darsteller Original australischer Darsteller Originaler Broadway-Revival-Darsteller Original West End Revival-Darsteller
Roxie Hart Eine aufstrebende Vaudevilianerin und Mörderin, die ihre Geliebte nach einem Spucken tötet und ins Gefängnis kommt. Gwen Verdon Antonia Ellis Nancye Hayes Ann Reinking Ruthie Henshall
Velma Kelly Eine Vaudevilianerin und Mörderin, die vor Gericht steht, weil sie ihren betrügenden Ehemann und ihre Schwester getötet hat. Sie wird von Billy Flynn vertreten und konkurriert mit Roxie Hart um ihn. Tschita Rivera Jenny Logan Geraldine Turner Bebe Neuwirth Ute Lemper
Billy Flynn Der Anwalt von Velma und Roxie, der eine perfekte Erfolgsbilanz vorweisen kann und seine Klienten zu Berühmtheiten macht, um Sympathien zu gewinnen und die öffentliche Meinung zu beeinflussen. Jerry Orbach Ben Cross Terence Donovan James Naughton Henry Goodman
Amos Hart Roxies treuer und gutmütiger, aber einfacher Ehemann, auf den niemand achtet. Er verbringt den größten Teil der Show damit, Roxie dazu zu bringen, sich für ihn zu interessieren oder sogar nur seine Existenz anzuerkennen. Barney Martin Don Fellows George Spartels Joel Gray Nigel Hobel
Obermutter "Mama" Morton Die Oberin des Cook County Gefängnisses. Gewährt den Häftlingen Gefälligkeiten im Austausch gegen Bestechungsgelder. Mary McCarty Hope Jackman Judi Connelli Marcia Lewis Meg Johnson
Maria Sonnenschein Der Zeitungsreporter, der die Prozesse gegen Roxie Hart und Velma Kelly verfolgt. In den meisten Produktionen entpuppt sich Sunshine am Ende der Show als männlich. Michael O'Haughey Gary Lyons J. P. Webster David Sabella-Mills Charles Shirvell

Ensemble bearbeiten

  • Fred Casely: Roxies Geliebter, ein Möbelverkäufer. Zu Beginn des Stücks erschossen, erscheint er während des Prozesses in einer Rückblende.
  • Katalin Hunyak: Eine von Roxies und Velmas Mithäftlingen, die fast kein Englisch spricht und höchstwahrscheinlich unschuldig an dem Verbrechen ist, das ihr vorgeworfen wird. (Ihr Nachname Hunyak ist eine ethnische Beleidigung für die Ungarn.) Ihre Hängung bildet den Höhepunkt des Musicals.

Ein-Szenen-Charaktere Bearbeiten

  • Sergeant Fogarty: Polizist, der Roxie festnimmt und Freds Mord untersucht.
  • Liz, Annie, Mona und June: Vier weitere Insassen, die nur in "Cell Block Tango" auftreten.
  • Aaron: Katalins gleichgültiger Pflichtverteidiger, der es vorzieht, Plädoyers zu kürzen, anstatt seine Kunden tatsächlich zu verteidigen.
  • Martin Harrison: stellvertretender Staatsanwalt, der Roxie strafrechtlich verfolgt. Harrison erscheint nur während des Prozesses, wird aber bereits erwähnt.
  • Kitty Baxter: Eine Erbin, die ihren Freund und seine beiden Geliebten ermordet, nachdem sie alle drei zusammen im Bett gefunden hat. Ihre sensationelle Verhaftung stellt Roxies Ruhm kurz in den Schatten, ähnlich wie Roxie Velmas Rampenlicht stahl und sie dazu inspirierte, den Schwangerschaftsakt zu schaffen, um ihren Status in den Medien wiederzuerlangen.

Das Ensemble verlangt auch einen Richter, Geschworenenvorsteher, Gynäkologen, Gerichtsschreiber, Zeitungsreporter, männliche Schmeichler für Roxie und Velma und andere verschiedene Rollen, die normalerweise von anderen Mitgliedern des Ensembles als Doppelrollen besetzt werden.

Bemerkenswerte Ersetzungen Bearbeiten

  • Roxie Hart: Mel B, Charlotte d'Amboise, Melora Hardin, Samantha Harris, Ruthie Henshall, Erika Jayne, Bebe Neuwirth, Brandy Norwood, Brooke Shields, Ashlee Simpson, Shiri Maimon
  • Velma Kelly: Ruthie Henshall, Bebe Neuwirth, Leigh Zimmerman
  • Billy Flynn: Wayne Brady, Taye Diggs, Christopher Fitzgerald, Alexander Gemignani, Cuba Gooding Jr., Michael C. Hall, Tom Hewitt, Huey Lewis, Norm Lewis, Peter Lockyer, Jeff McCarthy, Adam Pascal, Christopher Sieber, Patrick Swayze, Tony Yazbeck, Billy Zane
  • Amos Hart: Kevin Chamberlin, Christopher Fitzgerald
  • Matrone "Mama" Morton: Bebe Neuwirth, Sofia Vergara, Wendy Williams

Laut Fred Ebb schrieb er das Buch im Vaudeville-Stil, weil „die Charaktere Darsteller waren. Jeder musikalische Moment in der Show war lose nach jemand anderem modelliert: Roxie war Helen Morgan, Velma war Texas Guinan, Billy Flynn war Ted Lewis, Mama Morton war Sophie Tucker." Kander erklärt, dass der Grund, warum die Show als Varieté bezeichnet wurde, darin besteht, dass viele der Songs, die wir geschrieben haben, sich auf bestimmte Interpreten wie die von Ihnen erwähnten, sowie auf Eddie Cantor und Bert Williams beziehen. [10]

Es war durch die anfängliche Produktion und nicht das Schreiben, dass viele der "traditionellen" Chicago Inszenierungskonventionen wurden entwickelt:

Der Double-Snap in "Razzle Dazzle" wurde nachträglich auf Anregung von Fred Ebb an John Kander hinzugefügt. Kander erklärt: "Ich erinnere mich, als wir "Razzle Dazzle" geschrieben haben, bevor wir es aufgenommen und für Bob gespielt haben, sagten Sie [Ebb] mit absoluter Zuversicht: 'Versuchen Sie, ein paar Fingerschnipps hinzuzufügen. Bobby wird das lieben.' Wir haben sie hinzugefügt. Und sobald er das Fingerschnippen hörte, liebte er das Lied." [10] Während der Proben wurde "Razzle Dazzle" ursprünglich als Orgie auf den Stufen des Gerichtsgebäudes inszeniert. Fosse wurde davon abgesprochen, diese Inszenierung zuzulassen, als Jerry Orbach "ihn davon überzeugte, dass ihm die Brechtsche Feinheit fehlt, die der Zahl innewohnt". [11]

Das ursprüngliche Finale war "Loopin' the Loop", ein Doppelact mit Gwen Verdon und Chita Rivera, aber "die Szene schien zu sehr wie ein Amateur-Act zu sein, so dass Fosse nach etwas 'Glamouröserem in hübschen Kleidern' fragte". Das Stück wurde geschnitten und durch "Nowadays" ersetzt. Instrumentale Abschnitte von "Loopin' the Loop" sind noch in der Ouvertüre zu hören. [11] Zwei weitere Abschnitte namens "Keep It Hot" und "RSVP" wurden ebenfalls aus dem Finale herausgeschnitten.

Eine weitere Hauptfigur, ein Theateragent namens Harry Glassman, wurde von David Rounds gespielt, dessen Rolle darin bestand, die Bekanntheit der Gefangenen zu seinem eigenen Vorteil auszunutzen. Er diente auch als M.C. Die Rolle dieses Charakters und das Lied "Ten Percent" wurden gekürzt [12], wobei der Charakter in die von Matrone Mama Morton gefaltet wurde, und verschiedene Mitglieder des Chors teilten seinen M.C. Aufgaben. [13]

In einem Rollentausch entschied Fosse, dass der Text der Nummer "Class" zu anstößig war und zensierte Kander und Ebbs Originalversion des Songs. Einer der Originaltexte "Every guy is a snot/Every girl is a twat" wurde für den Film 2002 restauriert, obwohl die gesamte Nummer aus der endgültigen Veröffentlichung des Films entfernt wurde. [ Zitat benötigt ]

Original Broadway-Produktion Bearbeiten

Chicago: Ein musikalisches Varieté wurde am 3. Juni 1975 im 46th Street Theatre eröffnet und lief für insgesamt 936 Aufführungen, die am 27. August 1977 endeten als Billy Flynn und Barney Martin als Amos Hart. Velma Kelly war in allen Versionen von . eine vergleichsweise untergeordnete Figur Chicago vor der musikalischen Wiedergabe. Die Rolle wurde ausgearbeitet, um die Rolle von Chita Rivera gegenüber Roxie Hart von Gwen Verdon auszugleichen.

Das Musical erhielt gemischte Kritiken. Der Brechtsche Stil der Show, der häufig die vierte Wand fallen ließ, bereitete dem Publikum Unbehagen. Laut James Leve „Chicago ist zynisch und subversiv und nutzt amerikanische kulturelle Mythologien aus, um die amerikanische Prominentenkultur anzugreifen." [15]

Die Show wurde im selben Jahr eröffnet, in dem Michael Bennett sehr erfolgreich war Eine Chorus-Linie, die ausschlagen Chicago sowohl beim Ticketverkauf als auch bei den Tony Awards. Die Show stand kurz vor dem Schließen, als sie einen weiteren Rückschlag erlitt: Gwen Verdon musste sich einer Operation an Knoten im Hals unterziehen, nachdem sie während des Finales der Show eine Feder eingeatmet hatte. Die Produzenten erwogen, die Show zu schließen, aber Liza Minnelli trat ein und bot an, die Rolle von Roxie Hart anstelle von Verdon zu spielen. [18] [19] Ihr Lauf dauerte etwas mehr als einen Monat (8. August 1975 bis 13. September 1975), [20] was die Popularität der Show steigerte, bis Gwen Verdon sich erholte und zur Show zurückkehrte. Ann Reinking, die später in der sehr erfolgreichen Wiederaufnahme von 1996 [21] mitspielte und diese Produktion im Stil von Bob Fosse choreografierte, war während der ursprünglichen Ausführung der Show auch ein Besetzungsersatz für Roxie Hart. [22]

1979 West End Bearbeiten

Die erste Produktion im West End, London, wurde im April 1979 im Cambridge Theatre eröffnet und lief für rund 600 Aufführungen (nachdem sie am 23. November 1978 im Crucible Theatre in Sheffield debütierte). [23] Es begann im West End mit den meisten der Sheffield-Besetzung und wurde von Peter James inszeniert und von Gillian Gregory choreografiert. Die Produzenten waren Ray Cooney und Larry Parnes. [24] [25] Jenny Logan spielte als Velma Kelly, mit Ben Cross als Billy, Antonia Ellis als Roxie Hart und Don Fellows als Amos Hart. [26] Ellis (Schauspielerin des Jahres in einem Musical) und Ben Cross (Schauspieler des Jahres in einem Musical) wurden für ihre Darbietungen für den Laurence Olivier Award nominiert, und das Musical wurde als Musical des Jahres nominiert. [27] Elizabeth Seal ersetzte später Ellis als Roxie Hart. [28] [29]

1981 Australien Bearbeiten

Die australische Originalproduktion wurde im Juni 1981 im Drama Theatre des Sydney Opera House eröffnet. Mit Nancye Hayes (Roxie), Geraldine Turner (Velma), Terence Donovan (Billy), Judi Connelli (Mama) und George Spartels (Amos) war es ein Neue Produktion unter der Regie von Richard Wherrett für die Sydney Theatre Company, anstatt eine Nachbildung der Broadway-Produktion. [30] Es wechselte an das Theatre Royal in Sydney, bevor es zum Comedy Theatre in Melbourne, zum Festival Theatre in Adelaide und zu einer Rückspielsaison im Theatre Royal bis März 1982 auf Tournee ging. Die Produktion der Sydney Theatre Company tourte auch zum Hong Kong Arts Festival im Februar 1983. [31]

1992 Los Angeles Produktion Bearbeiten

Die Long Beach Civic Light Opera präsentierte 1992 Chicago unter der Regie von Rob Marshall mit der Choreographie von Ann Reinking. Juliet Prowse spielte Roxy neben Bebe Neuwirth als Velma. Gary Sandy spielte Billy Flynn mit Kaye Ballard als Mama Morton. [32]

1996 Broadway-Revival Bearbeiten

City Center Zugaben! Serie vorgestellt Chicago Konzert im Mai 1996. [33] Die Zugaben! Laut ihrer Aussage "feiert die Serie die selten gehörten Werke der wichtigsten Komponisten und Textdichter Amerikas. Encores! gibt drei glorreichen Partituren die Chance, so zu hören, wie es ihre Schöpfer ursprünglich beabsichtigt hatten." [34]

Regie führte Walter Bobbie mit der Choreografie „im Stil von Bob Fosse“ von Ann Reinking, die auch ihre vorherige Rolle als Roxie Hart wiederholte. [33] Ebenfalls in der Besetzung waren Bebe Neuwirth als Velma Kelly, Joel Gray als Amos Hart und James Naughton als Billy Flynn. [33] Die Show wurde gut angenommen, mit Howard Kissel, Rezension für die New Yorker Tagesnachrichten schreiben, dass "Dies Chicago hat mich weit mehr beeindruckt als das Original." [35] Ben Brantley, in seiner Rezension für Die New York TimesEr schrieb: „‚Make love to the Publikum‘ war ein weiteres Fosse-Diktum. Genau das machen Frau Reinking und ihr Ensemble. Chicago kann immer noch leichtfertig zynisch und künstlich kalt wirken, besonders in seinem schwächeren zweiten Akt. Aber diese Darsteller wissen einfach, wie man die Kälte abhält." [36] Am 10. Mai 1996 war die Rede von einer Broadway-Produktion: "Den Block hinunter gibt es einen Schritt, die Encores-Produktion von Chicago zum Broadway. Rocco Landesman sagte, dass er und Fran und Barry Weissler die Produktion diesen Sommer ins Martin-Beck-Theater bringen wollten." [37]

Barry und Fran Weissler brachten die Zugaben! Produktion an den Broadway, nach einigen Überarbeitungen und Erweiterungen, wobei jedoch der sparsame und minimalistische Stil in Kostümen und Bühnenbild beibehalten wurde. [38] Das Bühnenbild beinhaltet die Präsenz der Band im Mittelpunkt in einer Anspielung auf eine Jury-Box, um die herum und auf der die Schauspieler einige Szenen spielen. An den Seiten dieses zentralen Stücks befinden sich auch Stühle, auf denen die Schauspieler manchmal sitzen oder faulenzen, wenn sie nicht direkt am Geschehen beteiligt sind. Die Show wurde am 14. November 1996 im Richard Rodgers Theatre (dem gleichen Theater, in dem die Originalproduktion gespielt hatte) [39] mit einem von David Thompson adaptierten Drehbuch [40] eröffnet und schließlich einen Rekord aufgestellt, um die anfänglichen Kosten schneller als zu decken jedes andere Musical in der Geschichte, wahrscheinlich zum Teil aufgrund der reduzierten Designelemente.

Im Gegensatz zur Originalproduktion wurde die Wiederaufnahme von Kritikern gelobt. Die Vorhang auf Der Rezensent bemerkte: "Die Show erhielt ekstatische Kritiken, beneidenswerte Kassenverkäufe und genug Auszeichnungen, um einen besonderen Chicago-Trophäenraum zu rechtfertigen." [38] Die Gesellschaft hatte sich angesichts von Ereignissen wie dem Mordfall O. J. Simpson verändert, und das Publikum war empfänglicher für das Thema Kriminalität als Berühmtheit der Show. [41]

Die Wiederbelebung von Chicago gewann sechs Tony Awards, mehr als jedes andere Revival in der Broadway-Geschichte bis Südpazifik gewann 2008 sieben Tonys. [42] Chicago gewann für die Beste Wiederaufnahme eines Musicals, Beste Hauptdarstellerin in einem Musical für Bebe Neuwirth, Beste Hauptdarstellerin in einem Musical für James Naughton, Bestes Lichtdesign eines Musicals für Ken Billington, Beste Regie eines Musicals für Walter Bobbie und Beste Choreographie für Anna Reinking. [43] Chicago: Das Musical hat für mehr als 9.000 Aufführungen gelaufen [43] [44] und hält den Rekord für die längste musikalische Wiederbelebung am Broadway. [45] Ann Reinking, Bebe Neuwirth, James Naughton und Joel Gray kehrten für Cameo-Auftritte zurück. [46]

Die Besetzungsaufnahme der Wiederaufnahme wurde am 28. Januar 1997 auf RCA Victor veröffentlicht. [47] Die Besetzungsaufnahme gewann 1997 den Grammy Award für das beste Musical-Show-Album. [48]

Am 29. Januar 2003, nach mehr als sechs Jahren Laufzeit, zog die Broadway-Produktion ein zweites Mal ins Ambassador Theatre um, wo sie seither spielt. Am 23. November 2014, Chicago wurde die zweitlängste Broadway-Show und übertraf damit Katzen. [43]

Londoner Revivals Bearbeiten

Am 18. November 1997 wurde die Revival-Produktion im Londoner West End eröffnet. [52] [53] Wie das New Yorker Revival wurde es von Walter Bobbie inszeniert und von John Lee Beatty entworfen, mit einer Choreographie von Ann Reinking im Stil von Bob Fosse. [54] Die Show lief neun Jahre lang im Adelphi Theatre, bis sie im April 2006 an das Cambridge Theatre wechselte. [55] Die Originalbesetzung der Produktion umfasste die deutsche Jazzsängerin Ute Lemper als Velma, die britische Schauspielerin Ruthie Henshall als Roxie Hart, Nigel Planer als Amos Hart und Henry Goodman als Billy Flynn. Die Produktion gewann 1998 den Olivier Award für herausragendes Musical und Lemper wurde als beste Darstellerin in einem Musical ausgezeichnet. Sowohl Lemper als auch Henshall haben die Rolle der Velma am Broadway gespielt.

Wie bei ihrem Broadway-Pendant waren in der Londoner Produktion viele Prominente in den Hauptrollen zu sehen. Zum Beispiel haben Marti Pellow, David Hasselhoff, John Barrowman, Tony Hadley, Jerry Springer, Kevin Richardson und Ian Kelsey die Rolle von Billy Flynn gespielt. Maria Friedman, Josefina Gabrielle, Denise Van Outen, Claire Sweeney, Linzi Hateley, Frances Ruffelle, Jennifer Ellison, Jill Halfpenny, Brooke Shields, Sally Ann Triplett, Bonnie Langford, Tina Arena, Ashlee Simpson, Aoife Mulholland, Michelle Williams und Christie Brinkley alle spielten Roxie Hart. Williams war die erste Afroamerikanerin, die die Rolle der Roxie auf der West End-Bühne spielte. James Doherty war ein Ersatz als Amos. [56]

Die Produktion zog am 27. August 2011 aus dem Cambridge Theatre [57] aus und wechselte am 7. November 2011 ins Garrick Theatre mit America Ferrera als Roxie. Robin Cousins ​​trat der Besetzung als Billy Flynn am 17. Juli 2012 bei. Die Show endete am 1. September 2012 nach einer Gesamtlaufzeit von fast 15 Jahren in London. [58] Die UK-Tournee der Produktion wurde nach der Schließung fortgesetzt. [59]

Zur Feier des 21. Jahrestages der West End-Revival-Produktion, Chicago kehrte zurück, diesmal bei der Eröffnung des Phoenix Theatre am 11. April 2018 mit Cuba Gooding Jr. als Billy Flynn, Sarah Soetaert als Roxie Hart, Josefina Gabrielle als Velma Kelly und Ruthie Henshall als Mama Morton. [60] [61] Bei einem Besetzungswechsel übernahm Martin Kemp die Rolle von Billy Flynn, mit Alexandra Burke als Roxie Hart und Mazz Murray als Mama Morton. [62] Denise Van Outen wurde angekündigt, die Rolle von Velma ab dem 24. September 2018 zu übernehmen, aber aufgrund einer Ermüdungsfraktur in ihrer Ferse wurde ihre Integration auf den 7. Oktober verschoben. [63] Die Produktion wurde in der Reality-Show von ITV, The Big Audition, gezeigt, um den Ersatz Velma zu besetzen. Nach mehreren Runden von Gesangs-, Tanz- und Schauspielvorspielen wurde Laura Tyrer ausgewählt, um die Rolle zu übernehmen. [64]

Nordamerika-Touren Bearbeiten

Es gab zehn nationale Nordamerika-Tourneen von Chicago. [65] Die erste Tournee begann im April 1997 in Cincinnati, Ohio, sechs Monate nach der Eröffnung des Revivals am Broadway. Die Besetzung bestand aus Charlotte d'Amboise (Roxie Hart), Jasmine Guy (Velma Kelly), Obba Babatunde (Billy Flynn) und Carol Woods (Matron "Mama" Morton). Ein zweites Unternehmen startete im Dezember 1997 in Tampa, Florida. [66] Die Tour machte im Herbst 1999 eine Pause und begann im Oktober 1999 in Denver, Colorado, mit Robert Urich als Billy Flynn, Vicki Lewis (Velma) und Nana Visitor (Roxie). [67] [68] Die nächste Tournee startete im Oktober 2000 in Stamford, Connecticut, mit Robert Urich. Chita Rivera schloss sich der Tour für mehrere Wochen an. [69]

Die Tournee 2003 begann im Juni 2003 im National Theatre, Washington, DC, mit Brenda Braxton als Velma, Bianca Marroquin als Roxie und Gregory Harrison als Billy Flynn. [70] [71] Im Jahr 2004 gehörten zur Tourbesetzung Alan Thicke und Tom Wopat als Billy Flynn und Carol Woods als Matrone „Mama“ Morton. [72] Die letzte Tour begann im November 2008 in Charlotte, North Carolina und spielte Tom Wopat als Billy Flynn, Bianca Marroquin als Roxie Hart, Terra C. MacLeod als Velma Kelly und Roz Ryan (später ersetzt durch Carol Woods) als Matrone. Mama" Morton. [65] [73] Am 16. Januar 2012 trat der peruanische Schauspieler Marco Zunino als Billy Flynn der Besetzung bei. [74] [75]

2019 Australien Bearbeiten

Am 14. Juni 2018 kündigte die Gordon Frost Organization eine Revival-Tour von Chicago ab Anfang 2019 im Capitol Theatre in Sydney. Die Show spielte Natalie Bassingthwaighte als Roxie Hart und Casey Donovan als Matrone "Mama" Morton. [77] Die Melbourne-Etappe der Tour spielte Jason Donovan als Billy Flynn. [78] Jasons Vater Terence hatte die gleiche Rolle in der australischen Originalproduktion von 1981 gespielt. [30]

2021 UK Tour Bearbeiten

Am 4. Juni 2020 wurde eine Revival-Tour von . angekündigt Chicago wird im März 2021 eröffnet. Die Show wird am 12. März 2021 im Birmingham Alexandra Theatre eröffnet und dann ausgiebig durch das Vereinigte Königreich touren. [79]

Internationale Produktionen Bearbeiten

Die erste japanischsprachige Produktion des Tony-prämierten Revivals von Kander and Ebb's Chicago debütierte im Oktober 2008 am Akasaka ACT Theatre in Tokio, Japan, gefolgt von einem Engagement am Umeda Art Theatre in Osaka. Präsentiert von Barry und Fran Weissler in Zusammenarbeit mit Tokyo Broadcasting System, Inc. und Kyodo Tokyo Inc., spielte die b-Produktion Ryoko Yonekura als Roxie Hart, Yōka Wao als Velma Kelly und Ryuichi Kawamura als Billy Flynn. [80]

In Peru wurde das Musical am 16. Juni 2012 mit Tati Alcántara, Denisse Dibós und Marco Zunino im Teatro Municipal de Lima in Lima eröffnet. [81] Die Show wurde 2017 auch in Costa Rica in spanischer Übersetzung mit Silvia Baltodano und Isabel Guzman inszeniert. [82]

Eine französischsprachige Produktion von Chicago, basierend auf dem Broadway-Revival von 1996, wurde am 18. September 2018 im Théâtre Mogador in Paris mit Sofia Essaïdi als Velma Kelly, Carien Keizer als Roxie Hart und Jean-Luc Guizone als Billy Flynn eröffnet. Unter der Regie von Dominique Trottein mit einem von Nicolas Engel übersetzten Buch wird diese Produktion von Ann Reinking choreografiert und die Musik wurde von Rob Bowman betreut. Diese Produktion endet am 30. Juni 2019. [83]

Das Stratford Festival in Ontario, Kanada, präsentiert im Rahmen der Saison 2020 eine völlig neue Produktion von Chicago, der Organisation wurden erstmals seit 30 Jahren neue Produktionsrechte außerhalb von New York oder London zuerkannt. Regie führt Donna Feore. [84]


Inhalt

Frühe Eingeborenensiedlungen Bearbeiten

Bei seinem ersten Erscheinen in Aufzeichnungen durch Entdecker wurde die Gegend von Chicago von einer Reihe von Algonkin-Völkern bewohnt, darunter die Mascouten und Miami. Der Name "Chicago" leitet sich von einer französischen Wiedergabe des indianischen Wortes ab shikaakwa, Botanikern bekannt als Allium tricoccum, aus der Miami-Illinois-Sprache. Die erste bekannte Erwähnung des Standorts der heutigen Stadt Chicago als "Checagou" stammt von Robert de LaSalle um 1679 in einer Memoiren. [1] Henri Joutel bemerkte in seinem Tagebuch von 1688, dass der Bärlauch, "chicagoua" genannt, in dieser Gegend reichlich wuchs. [2] Laut seinem Tagebuch von Ende September 1687:

als wir an dem besagten Ort namens Chicagou ankamen, der, wie wir davon erfahren haben, diesen Namen wegen der Menge an Knoblauch angenommen hat, die in den Wäldern dieser Region wächst. [2]

Der Stamm war Teil der Miami Confederacy, zu der auch die Illini und Kickapoo gehörten. Im Jahr 1671 brachten Potawatomi-Führer den französischen Händler Nicolas Perrot zum ersten Mal in die Dörfer von Miami in der Nähe des heutigen Chicago. [3] Pierre François Xavier de Charlevoix schrieb 1721, dass Miami um 1670 eine Siedlung im heutigen Chicago hatte von vielen französischen Entdeckern, insbesondere Louis Jolliet und Jacques Marquette im Jahr 1673. Die jesuitischen Beziehungen weisen darauf hin, dass die Irokesen-Stämme von New York die Algonkin-Stämme zu diesem Zeitpunkt während der späteren Biberkriege vollständig aus Lower Michigan und bis zu dieser Portage vertrieben hatten. [4]

René-Robert Cavelier, Sieur de La Salle, der im Winter 1681-82 südlich von Chicago die Flüsse Kankakee und Illinois durchquerte, identifizierte den Des Plaines River als westliche Grenze des Miami. 1683 baute La Salle Fort St. Louis am Illinois River. Fast zweitausend Miami, darunter Weas und Piankeshaws, verließen die Gegend von Chicago, um sich am gegenüberliegenden Ufer im Grand Village of the Illinois zu versammeln, um französischen Schutz vor den Irokesen zu suchen. Im Jahr 1696 bauten französische Jesuiten unter der Leitung von Jean-François Buisson de Saint-Cosme die Mission des Schutzengels, um die lokale Bevölkerung von Wea und Miami zu christianisieren. [5] Kurz darauf besuchte Augustin le Gardeur de Courtemanche im Auftrag der französischen Regierung die Siedlung, um Frieden zwischen den Miami und den Irokesen zu suchen. Miamis Chef Chichikatalo begleitete de Courtemanche nach Montreal. [4]

Die Algonkin-Stämme begannen in den folgenden Jahrzehnten, das verlorene Territorium zurückzuerobern, und 1701 gaben die Irokesen im Nanfan-Vertrag, der 1726 schließlich ratifiziert wurde, ihren Anspruch auf ihre "Jagdgründe" bis hin zur Portage nach England formell auf war weitgehend ein politisches Manöver von geringem praktischen Nutzen, da die Engländer zu dieser Zeit überhaupt keine Präsenz in der Region hatten und die Franzosen und ihre Algonkin-Verbündeten die dominierende Kraft in der Region waren. Ein Schriftsteller aus dem Jahr 1718, der im Was erwähnt wurde, hatte ein Dorf in Chicago, war aber vor kurzem aus Bedenken geflohen, sich Ojibwes und Pottawatomis zu nähern. Die Irokesen und Meskwaki haben wahrscheinlich Ende der 1720er Jahre ganz Miami aus der Gegend von Chicago vertrieben. Die Pottawatomi übernahmen die Kontrolle über das Gebiet, hatten aber wahrscheinlich keine größeren Siedlungen in Chicago. Die Nutzung der Portage in Chicago durch die Franzosen und die Alliierten wurde in den 1720er Jahren aufgrund der ständigen Überfälle der amerikanischen Ureinwohner während der Fuchskriege größtenteils aufgegeben. [6]

Es gab auch einen Michigamea-Häuptling namens Chicago, der möglicherweise in der Region gelebt hat. In den 1680er Jahren wurde der Illinois River Chicago River genannt. [7]

Erste nicht-einheimische Siedlungen Bearbeiten

Der erste Siedler in Chicago war Jean Baptiste Point du Sable, ein freier Schwarzer, der in den 1780er Jahren eine Farm an der Mündung des Chicago River baute. Er verließ Chicago im Jahr 1800. 1968 wurde Point du Sable am Pioneer Court als Gründer der Stadt geehrt und als Symbol dargestellt.

Im Jahr 1795, nach dem Nordwestindischen Krieg, traten einige Indianer das Gebiet von Chicago an die Vereinigten Staaten für einen Militärposten im Vertrag von Greenville ab. Die USA bauten 1803 Fort Dearborn am Chicago River. Es wurde von indischen Truppen während des Krieges von 1812 in der Schlacht von Fort Dearborn zerstört und viele der Bewohner wurden getötet oder gefangen genommen. [10] Das Fort wurde zur Evakuierung befohlen. Während der Evakuierung wurden Soldaten und Zivilisten in der Nähe der heutigen Prairie Avenue überholt. Nach Kriegsende traten die Potawatomi im Vertrag von St. Louis 1816 das Land an die Vereinigten Staaten ab. (Heute wird diesem Vertrag im Indian Boundary Park gedacht.) Fort Dearborn wurde 1818 wieder aufgebaut und bis 1837 genutzt. [11] : 25

Im Jahr 1829 ernannte die gesetzgebende Körperschaft von Illinois Kommissare, um einen Kanal zu finden und die umliegende Stadt anzulegen. Die Kommissare beauftragten James Thompson, die Stadt Chicago zu vermessen und zu plattieren, die zu dieser Zeit weniger als 100 Einwohner hatte. Historiker betrachten die Einreichung der Plat am 4. August 1830 als offizielle Anerkennung eines Ortes, der als Chicago bekannt ist. [4]

Yankee-Unternehmer erkannten in den 1830er Jahren das Potenzial von Chicago als Verkehrsknotenpunkt und beschäftigten sich mit Landspekulationen, um die erlesensten Grundstücke zu erhalten. Am 12. August 1833 wurde die Stadt Chicago mit 350 Einwohnern eingemeindet. [12] Am 12. Juli 1834 wurde die Illinois von Sackets Harbour, New York, war der erste Handelsschoner, der in den Hafen einlief, ein Zeichen für den Handel mit den Großen Seen, der sowohl Chicago als auch dem Staat New York zugute kam. [11] : 29 Chicago erhielt am 4. März 1837 vom Staat Illinois das Stadtrecht. [13] es war Teil des größeren Cook County. 1840 hatte die Boomtown über 4.000 Einwohner.

Nach 1830 zog das reiche Ackerland im Norden von Illinois Yankee-Siedler an. Yankee-Immobilienbetreiber gründeten in den 1830er Jahren über Nacht eine Stadt. [14] Um das umliegende Ackerland für den Handel zu öffnen, bauten die Kommissare von Cook County Straßen nach Süden und Westen. Letzterer überquerte den „düsteren Neun-Meilen-Sumpf“, den Des Plaines River, und ging südwestlich nach Walker's Grove, dem heutigen Dorf Plainfield. Die Straßen ermöglichten es, täglich Hunderte von Waggons mit landwirtschaftlichen Produkten anzukommen, und so bauten die Unternehmer Getreideheber und Docks, um Schiffe zu beladen, die durch die Großen Seen nach Osten fuhren. Die Produkte wurden durch den Erie-Kanal und den Hudson River nach New York City verschifft. Das Wachstum der Farmen im Mittleren Westen erweiterte New York City als Hafen.

Im Jahr 1837 hielt Chicago seine ersten Bürgermeisterwahlen ab und wählte William B. Ogden zu seinem ersten Bürgermeister.

Entstehung als Verkehrsknotenpunkt Bearbeiten

Im Jahr 1848 ermöglichte die Eröffnung des Illinois- und Michigan-Kanals die Schifffahrt von den Großen Seen über Chicago zum Mississippi und zum Golf von Mexiko. Die erste Bahnlinie nach Chicago, die Galena & Chicago Union Railroad, wurde im selben Jahr fertiggestellt. Chicago sollte mit seinen Straßen-, Schienen-, Wasser- und späteren Flugverbindungen zum Verkehrsknotenpunkt der Vereinigten Staaten werden. Chicago wurde auch die Heimat nationaler Einzelhändler, die Katalogeinkäufe anbieten, wie Montgomery Ward and Sears, Roebuck and Company, die die Transportlinien für den Versand in das ganze Land nutzten.

In den 1850er Jahren machte der Bau von Eisenbahnen Chicago zu einem wichtigen Knotenpunkt und über 30 Linien fuhren in die Stadt. Die Hauptstrecken aus dem Osten endeten in Chicago, und die nach Westen gerichteten begannen in Chicago, und so war die Stadt 1860 zum Umschlag- und Lagerzentrum des Landes geworden. Fabriken wurden gegründet, am bekanntesten die Erntemaschinenfabrik, die 1847 von Cyrus Hall McCormick eröffnet wurde. Es war ein Verarbeitungszentrum für Rohstoffe, die im Westen abgebaut wurden. Die Wälder von Wisconsin unterstützten die Mühlen- und Holzindustrie, das Hinterland von Illinois lieferte den Weizen. Hunderttausende Schweine und Rinder wurden zum Schlachten nach Chicago verschifft, in Salz konserviert und zu den östlichen Märkten transportiert. Bis 1870 ermöglichten Kühlwagen den Transport von Frischfleisch in die Städte im Osten. [fünfzehn]

Die Präriemoornatur des Gebiets bot einen fruchtbaren Boden für krankheitsübertragende Insekten. Im Frühling war Chicago vom Hochwasser so schlammig, dass sich die Pferde kaum bewegen konnten. Komische Schilder mit der Aufschrift "Schnellster Weg nach China" oder "No Bottom Here" wurden aufgestellt, um die Menschen vor dem Schlamm zu warnen.

Reisende berichteten, Chicago sei die schmutzigste Stadt in Amerika. Die Stadt baute ein massives Kanalisationssystem. In der ersten Phase wurden Abwasserrohre oberirdisch quer durch die Stadt verlegt und nutzten die Schwerkraft, um den Müll zu transportieren. Die Stadt wurde in einem tief liegenden Gebiet gebaut, das von Überschwemmungen bedroht ist. Im Jahr 1856 beschloss der Stadtrat, dass die gesamte Stadt mit einem neu verfügbaren Aufbockverfahren um vier bis fünf Fuß angehoben werden sollte. In einem Fall wurde das fünfstöckige Brigg's Hotel mit einem Gewicht von 22.000 Tonnen angehoben, während es weiter betrieben wurde. Der britische Historiker Paul Johnson stellt fest, dass so etwas in Europa niemals hätte passieren können, und führt die erstaunliche Leistung als dramatisches Beispiel für amerikanische Entschlossenheit und Einfallsreichtum an, die auf der Überzeugung beruht, dass alles Materielle möglich ist. [16]

Einwanderung und Bevölkerung im 19. Jahrhundert Bearbeiten

Obwohl die Stadt ursprünglich in den 1830er Jahren von Yankees besiedelt wurde, kamen in den 1840er Jahren viele irische Katholiken als Folge der Großen Hungersnot. Später im Jahrhundert zogen die Eisenbahnen, Viehhöfe und andere Schwerindustrie des späten 19. Jahrhunderts eine Vielzahl von Facharbeitern aus Europa an, insbesondere Deutsche, Engländer, Schweden, Norweger und Holländer. [17] Eine kleine afroamerikanische Gemeinschaft bildete sich, angeführt von Aktivistenführern wie John Jones und Mary Richardson Jones, die Chicago als Haltestelle der Underground Railroad gründeten. [18]

Im Jahr 1840 war Chicago die 92. Stadt in den Vereinigten Staaten von der Bevölkerung. Die Bevölkerung wuchs so schnell, dass es 20 Jahre später die neunte Stadt war. Im entscheidenden Jahr 1848 erlebte Chicago die Fertigstellung des Illinois- und Michigan-Kanals, seiner ersten Dampflokomotiven, der Einführung von dampfbetriebenen Getreidehebern, der Ankunft des Telegraphen und der Gründung des Chicago Board of Trade. [19] Bis 1857 war Chicago die größte Stadt im damaligen Nordwesten. In 20 Jahren wuchs Chicago von 4.000 auf über 90.000. Chicago überholte St. Louis und Cincinnati als die größte Stadt im Westen und erlangte als Heimat von Stephen Douglas, dem 1860 Präsidentschaftskandidaten der Norddemokraten, politische Aufmerksamkeit. Die Republican National Convention 1860 in Chicago nominierte den Kandidaten für den Heimatstaat Abraham Lincoln. Die Regierung und die Freiwilligengesellschaften der Stadt unterstützten die Soldaten während des amerikanischen Bürgerkriegs großzügig. [20]

Viele der Neuankömmlinge waren irisch-katholische und deutsche Einwanderer. Ihre Nachbarschaftssalons, ein Zentrum des männlichen gesellschaftlichen Lebens, wurden Mitte der 1850er Jahre von der lokalen Know-Nothing-Partei angegriffen, die ihre Kraft aus evangelikalen Protestanten schöpfte. Die neue Partei war gegen Einwanderung und Alkohol und forderte eine Säuberung der Politik durch die Reduzierung der Macht der Kneipenbesitzer. Im Jahr 1855 wählten die Know-Nothings Levi Boone zum Bürgermeister, der den sonntäglichen Verkauf von Spirituosen und Bier verbot. Seine aggressive Strafverfolgung löste den Lagerbieraufstand vom April 1855 aus, der vor einem Gerichtsgebäude ausbrach, in dem acht Deutsche wegen Verstößen gegen die Alkoholverordnung vor Gericht gestellt wurden. Nach 1865 wurden Kneipen zu Gemeindezentren nur für einheimische ethnische Männer, da Reformer sie als Orte ansahen, die zu Aufruhr und moralischem Verfall aufstachelten. [21] Salons waren auch Quellen der musikalischen Unterhaltung. Francis O'Neill, ein irischer Einwanderer, der später Polizeichef wurde, veröffentlichte Kompendien irischer Musik, die größtenteils von anderen Newcomern gesammelt wurden, die in Saloons spielten. [22]

Bis 1870 war Chicago die zweitgrößte Stadt des Landes und eine der größten Städte der Welt. Zwischen 1870 und 1900 wuchs Chicago von einer Stadt mit 299.000 Einwohnern auf fast 1,7 Millionen Einwohner und war die am schnellsten wachsende Stadt der Weltgeschichte. Chicagos florierende Wirtschaft zog eine große Zahl neuer Einwanderer aus Ost- und Mitteleuropa an, insbesondere Juden, Polen und Italiener, zusammen mit vielen kleineren Gruppen. Viele Geschäftsleute und Berufstätige kamen aus den östlichen Bundesländern. Relativ wenige Neuankömmlinge kamen aus dem ländlichen Hinterland von Chicago. Das exponentielle Wachstum führte zu einer zunehmenden Umweltverschmutzung, da Gefahren für die öffentliche Gesundheit jeden betreffen. [23]

Vergoldetes Zeitalter Bearbeiten

Der größte Teil der Stadt brannte 1871 beim Great Chicago Fire aus. Der Brandschaden war immens, da 300 Menschen starben, 18.000 Gebäude zerstört und fast 100.000 der 300.000 Einwohner der Stadt obdachlos wurden. Mehrere Schlüsselfaktoren verschärften die Ausbreitung des Feuers. Die meisten Gebäude und Gehwege Chicagos wurden damals aus Holz gebaut. Auch die mangelnde Aufmerksamkeit für die ordnungsgemäße Abfallentsorgung, die manchmal beabsichtigt war, um bestimmte Industrien zu begünstigen, hinterließ eine Fülle von brennbaren Schadstoffen im Chicago River, entlang dem sich das Feuer von Süden nach Norden ausbreitete. [24] [25] [ zirkulärer Verweis ] [26] Das Feuer führte zur Einführung strenger Brandschutzvorschriften, die eine starke Präferenz für Mauerwerkskonstruktionen beinhalteten. [27]

Der dänische Einwanderer Jens Jensen kam 1886 an und wurde bald ein erfolgreicher und gefeierter Landschaftsgestalter. Jensens Arbeit war geprägt von einem demokratischen Umgang mit der Landschaftsgestaltung, der von seinem Interesse an sozialer Gerechtigkeit und Naturschutz geprägt war, und einer Ablehnung des antidemokratischen Formalismus. Unter Jensens Kreationen befanden sich vier Stadtparks in Chicago, am bekanntesten der Columbus Park. Zu seinen Arbeiten gehörte auch die Gartengestaltung für einige der einflussreichsten Millionäre der Region.

Die World's Columbian Exposition von 1893 wurde auf ehemaligen Feuchtgebieten am heutigen Standort des Jackson Park am Lake Michigan in Chicagos Hyde Park-Viertel errichtet. Das Land wurde nach einem Entwurf des Landschaftsarchitekten Frederick Law Olmsted zurückgewonnen. Die temporären Pavillons, die einem klassischen Thema folgten, wurden von einem Komitee der Architekten der Stadt unter der Leitung von Daniel Burnham entworfen. Wegen des Aussehens ihrer Gebäude wurde sie die "Weiße Stadt" genannt. [28]

Die Ausstellung zog 27,5 Millionen Besucher an und gilt als eine der einflussreichsten Weltausstellungen in der Geschichte und beeinflusste Kunst, Architektur und Design im ganzen Land. [29] Der klassische Baustil trug zu einer Wiederbelebung der Schöne Künste Architektur, die historischen Stilen entlehnt wurde, aber Chicago entwickelte auch den ursprünglichen Wolkenkratzer und die organischen Formen, die auf neuen Technologien basieren. Auf der Messe war das erste und bis vor kurzem größte Riesenrad zu sehen, das jemals gebaut wurde.

Der weiche, sumpfige Boden in der Nähe des Sees erwies sich als instabiler Boden für hohe Mauerwerksgebäude. Das war eine frühe Einschränkung, aber Bauherren entwickelten die innovative Verwendung von Stahlrahmen zur Unterstützung und erfanden den Wolkenkratzer in Chicago, der zu einem führenden Anbieter moderner Architektur wurde und landesweit das Modell für das Erreichen vertikaler Stadtdichten setzte. [30]

Entwickler und Bürger begannen sofort mit dem Wiederaufbau des bestehenden Jeffersonian-Gitters. Der darauf folgende Bauboom rettete den Status der Stadt als Verkehrs- und Handelszentrum des Mittleren Westens. Massive Rekonstruktionen mit neuesten Materialien und Methoden katapultierten Chicago in den Status einer Stadt auf Augenhöhe mit New York und wurde zum Geburtsort der modernen Architektur in den USA. [31]

Aufstieg von Industrie und Handel Bearbeiten

Chicago wurde nach New York City zum Zentrum der Werbeindustrie des Landes. Albert Lasker, bekannt als "Vater der modernen Werbung", machte Chicago von 1898 bis 1942 zu seiner Basis. Als Leiter der Agentur Lord and Thomas entwickelte Lasker eine Werbetechnik, die direkt die Psychologie des Verbrauchers ansprach. Frauen, die selten Zigaretten rauchten, wurde gesagt, dass sie schlank bleiben könnten, wenn sie Lucky Strikes rauchen. Laskers Nutzung des Radios, insbesondere mit seinen Kampagnen für Palmolive-Seife, Pepsodent-Zahnpasta, Kotex-Produkte und Lucky-Strike-Zigaretten, revolutionierte nicht nur die Werbebranche, sondern veränderte auch die Populärkultur erheblich. [32]

Glücksspiel Bearbeiten

In Chicago war das Glücksspiel, wie in anderen schnell wachsenden Industriezentren mit großen Einwanderervierteln, ein großes Thema. Die elitäre Oberschicht der Stadt hatte private Clubs und streng überwachte Pferderennbahnen. Die Reformer der Mittelschicht wie Jane Addams konzentrierten sich auf die Arbeiter, die Freiheit und Unabhängigkeit im Glücksspiel entdeckten, die eine Welt abseits ihrer streng überwachten Fabrikjobs waren, und spielten, um den Risikoaspekt der Männlichkeit zu validieren, und setzten stark auf Würfel und Kartenspiele , Politik und Hahnenkämpfe. In den 1850er Jahren hatten Hunderte von Saloons Glücksspielmöglichkeiten angeboten, darunter auch Wetten auf die Pferde. [33] [34] Der Historiker Mark Holler argumentiert, dass die organisierte Kriminalität ambitionierten Ethnien eine Aufwärtsbewegung verschaffte. Die einkommensstarken, gut sichtbaren Vizeherren und Racketeers bauten ihre Karrieren und Gewinne in Ghettovierteln auf und zweigten oft in die lokale Politik ab, um ihre Domänen zu schützen. [35] Zum Beispiel hielt Michael C. McDonald, "The Gambler King of Clark Street", von 1868 bis 1888 zahlreiche demokratische Maschinenpolitiker in seiner Stadt auf Kostenrechnung, um sein Glücksspielimperium zu schützen und die Goo-Goo-Reformer bei der Stange zu halten Bucht. [36]

In Großstädten waren illegale Geschäfte wie Glücksspiel und Prostitution typischerweise in den geografisch getrennten Rotlichtvierteln enthalten. Die Geschäftsinhaber zahlten regelmäßig Zahlungen an Polizei und Politiker, die sie als Lizenzausgaben behandelten. Die informellen Tarife wurden standardisiert. In Chicago zum Beispiel reichten sie von 20 US-Dollar pro Monat für ein billiges Bordell bis zu 1.000 US-Dollar pro Monat für luxuriöse Geschäfte in Chicago. Reformelemente akzeptierten nie die getrennten Vizebezirke und wollten sie alle zerstören, aber in den großen Städten war die politische Maschine mächtig genug, um die Reformer in Schach zu halten. Schließlich, um 1900 bis 1910, wurden die Reformer politisch stark genug, um das System der Vize-Segregation zu beenden, und die Überlebenden gingen in den Untergrund. [37]

Chicagos Produktions- und Einzelhandelssektoren wuchsen, gefördert durch den Ausbau der Eisenbahnen im gesamten oberen Mittleren Westen und Osten, schnell und dominierten den Mittleren Westen und beeinflussten die Wirtschaft des Landes stark. [38] Die Chicago Union Stock Yards dominierten den Verpackungshandel. Chicago wurde zum größten Eisenbahnknotenpunkt der Welt und zu einem der verkehrsreichsten Häfen für den Schiffsverkehr auf den Großen Seen. Rohstoffressourcen wie Holz, Eisen und Kohle wurden zur Verarbeitung nach Chicago und Ohio gebracht, und die Produkte wurden sowohl nach Osten als auch nach Westen geliefert, um neues Wachstum zu unterstützen. [39]

Der Michigansee – die wichtigste Süßwasserquelle für die Stadt – wurde durch die schnell wachsenden Industrien in und um Chicago verschmutzt. 1885 schlug der Bauingenieur Lyman Edgar Cooley den Chicago Sanitary and Ship Canal vor. Er stellte sich eine tiefe Wasserstraße vor, die das Abwasser der Stadt verdünnen und umleiten würde, indem Wasser aus dem Michigansee in einen Kanal geleitet wird, der über den Illinois River in den Mississippi River fließen würde. Neben der Präsentation einer Lösung für Chicagos Abwasserproblem appellierte Cooleys Vorschlag an die wirtschaftliche Notwendigkeit, den Mittleren Westen mit den zentralen Wasserstraßen Amerikas zu verbinden, um mit der Schifffahrts- und Eisenbahnindustrie an der Ostküste zu konkurrieren.

Die starke regionale Unterstützung für das Projekt führte dazu, dass der Gesetzgeber von Illinois die Bundesregierung umging und den Kanal mit staatlichen Mitteln fertigstellte. Die Eröffnung im Januar 1900 stieß auf Kontroversen und eine Klage gegen Chicagos Aneignung von Wasser aus dem Michigansee. In den 1920er Jahren wurde die Klage zwischen den Bundesstaaten des Mississippi River Valley, die die Entwicklung tiefer Wasserstraßen unterstützten, die die Great Lakes mit dem Mississippi verbanden, und den Great Lakes-Staaten aufgeteilt, die befürchteten, dass sinkende Wasserstände die Schifffahrt in den Seen beeinträchtigen könnten. Im Jahr 1929 entschied der Oberste Gerichtshof der USA, die Nutzung des Kanals durch Chicago zur Förderung des Handels zu unterstützen, ordnete jedoch an, dass die Stadt seine Nutzung zur Abwasserentsorgung einstellte. [40]

Der Neubau boomte in den 1920er Jahren, mit bemerkenswerten Wahrzeichen wie dem Merchandise Mart und dem 1930 fertiggestellten Chicago Board of Trade Building im Art-déco-Stil. Der Wall Street Crash von 1929, die Weltwirtschaftskrise und die Umleitung von Ressourcen in den Zweiten Weltkrieg führten zur Aussetzung Jahre Neubau.

Die Century of Progress International Exposition war der Name der Weltausstellung, die von 1933 bis 1934 am Seeufer der Near South Side stattfand, um das hundertjährige Bestehen der Stadt zu feiern. [41] [42] Das Thema der Messe war die technologische Innovation im Laufe des Jahrhunderts seit der Gründung Chicagos. Mehr als 40 Millionen Menschen besuchten die Messe, die für viele Hoffnungen für Chicago und die Nation, damals inmitten der Weltwirtschaftskrise, symbolisierte. [43]

Die Demografie der Stadt veränderte sich zu Beginn des 20 für solche Kinder. Diejenigen, die schwarze abhängige Kinder aufnahmen, waren aufgrund des institutionellen Rassismus überfüllt und unterfinanziert. Zwischen 1899 und 1945 befanden sich viele der schwarzen Kinder der Stadt in der Jugendgerichtsbarkeit. Das Jugendgerichtsgesetz von 1899, das von progressiven Reformern unterstützt wurde, schuf eine Klasse von Angehörigen für Waisen und andere Kinder, denen es an „angemessener elterlicher Fürsorge oder Vormundschaft“ mangelt, aber die Bezeichnungen des Gerichts für „Kriminalität“ und „Abhängigkeit“ wurden rassisiert [ wenn definiert als? ], so dass schwarze Kinder viel eher als Delinquenten abgestempelt wurden. [44] [ eine Tatsache oder eine Meinung? ]

Politik im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert Bearbeiten

Während der Wahlen vom 23. April 1875 entschieden sich die Wähler von Chicago, nach dem Illinois Cities and Villages Act von 1872 zu arbeiten. Chicago arbeitet immer noch nach diesem Gesetz anstelle einer Charta. Der Cities and Villages Act wurde seitdem mehrmals überarbeitet und ist in Kapitel 65 der Illinois Compiled Statutes zu finden.

Großstadtzeitungen des späten 19. Jahrhunderts wie die Chicago Daily News - 1875 von Melville Stone gegründet - leitete eine Ära der Nachrichtenberichterstattung ein, die im Gegensatz zu früheren Zeiten auf die Besonderheiten des Gemeindelebens in bestimmten Städten abgestimmt war. Bald entbrannte ein energischer Wettbewerb zwischen Stadtzeitungen älteren und neueren Stils, der sich auf bürgerschaftlichen Aktivismus und sensationslüsterne Berichterstattung über stadtpolitische Themen und die zahlreichen Probleme im Zusammenhang mit dem schnellen Stadtwachstum konzentrierte. Besonders hart war der Wettbewerb zwischen den Chicago Times (demokratisch), die Chicago-Tribüne (Republikaner) und die Nachrichten (unabhängig), wobei letztere in den 1880er Jahren zur beliebtesten Zeitung der Stadt wurde. [45] Die prahlenden Lobbyisten und Politiker der Stadt brachten Chicago den Spitznamen "Windy City" in der New Yorker Presse ein. Die Stadt hat sich den Spitznamen zu eigen gemacht.

Die polarisierte Einstellung von Arbeitern und Unternehmen in Chicago führte zu einem Streik der Arbeiterlobby für einen Acht-Stunden-Arbeitstag, der später als Haymarket-Affäre bezeichnet wurde. Eine friedliche Demonstration am 4. Mai 1886 in Haymarket in der Nähe der Westseite wurde durch eine Bombe unterbrochen, die auf die Polizei geworfen wurde, sieben Polizisten wurden getötet. Weit verbreitete Gewalt brach aus. Eine Gruppe von Anarchisten wurde wegen Anstiftung zum Aufstand angeklagt und verurteilt. Mehrere wurden gehängt und andere begnadigt. Die Episode war ein Wendepunkt in der Arbeiterbewegung, und ihrer Geschichte wurde bei den jährlichen Feierlichkeiten zum 1. Mai gedacht.

Um 1900 leiteten politische und rechtliche Reformer der Progressiven Ära weitreichende Veränderungen im amerikanischen Strafjustizsystem ein, wobei Chicago die Führung übernahm.

Die Stadt wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts weltweit für ihre Mordrate berüchtigt, doch die Gerichte konnten die Mörder nicht verurteilen. Mehr als drei Viertel der Fälle wurden nicht abgeschlossen. Selbst wenn die Polizei in Fällen, in denen die Identität der Mörder bekannt war, Festnahmen vornahm, wurden sie in der Regel von den Geschworenen entlastet oder freigesprochen. Eine Mischung aus geschlechts-, rassen- und klassenbasierten Gerechtigkeitsvorstellungen übertrumpfte die Rechtsstaatlichkeit und führte zu niedrigen Verurteilungsraten bei Tötungsdelikten in einer Zeit steigender Gewalt. [46]

Während des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts verdreifachte sich die Zahl der häuslichen Morde in Chicago. Häusliche Tötungsdelikte waren oft eine Manifestation von Belastungen in den Geschlechterverhältnissen, die durch den städtischen und industriellen Wandel verursacht wurden. Im Zentrum solcher Familienmorde standen männliche Versuche, die männliche Autorität zu bewahren. Dennoch gab es Nuancen in den Motiven für die Ermordung von Familienmitgliedern, und die Untersuchung der Muster häuslicher Tötung zwischen verschiedenen ethnischen Gruppen offenbart grundlegende kulturelle Unterschiede. Deutsche männliche Einwanderer neigten dazu, wegen des sinkenden Status und des Scheiterns wirtschaftlicher Prosperität zu morden. Darüber hinaus töteten sie wahrscheinlich alle Familienmitglieder und begingen dann Selbstmord, um letztendlich die Kontrolle zu behalten. Italienische Männer töteten Familienmitglieder, um ein geschlechtsspezifisches Ideal der Seriosität zu retten, das eine patriarchale Kontrolle über Frauen und den Ruf der Familie beinhaltete. Afroamerikanische Männer, wie die Deutschen, wurden oft als Reaktion auf die wirtschaftlichen Bedingungen ermordet, aber nicht aus Verzweiflung über die Zukunft. Wie die Italiener waren die Mörder meist jung, aber die Familienehre stand normalerweise nicht auf dem Spiel. Stattdessen wurden schwarze Männer ermordet, um die Kontrolle über Ehefrauen und Liebhaber zurückzugewinnen, die sich ihren patriarchalen „Rechten“ widersetzten. [47]

Progressive Reformer in der Geschäftswelt gründeten 1919 die Chicago Crime Commission (CCC), nachdem eine Untersuchung eines Raubüberfalls in einer Fabrik ergab, dass das Strafjustizsystem der Stadt mangelhaft war. Der CCC diente zunächst als Wachhund des Justizsystems. Nachdem sein Vorschlag abgelehnt wurde, die Justiz der Stadt mit der Sammlung von Strafregistern zu beginnen, nahm der CCC eine aktivere Rolle bei der Verbrechensbekämpfung ein. Die Rolle der Kommission wurde weiter ausgebaut, nachdem Frank J. Loesch 1928 Präsident wurde. Loesch erkannte die Notwendigkeit, den Glamour zu beseitigen, den Chicagos Medien typischerweise Kriminellen zuschrieben. Entschlossen, die Gewalt der kriminellen Welt aufzudecken, erstellte Loesch eine Liste von "Staatsfeinden", darunter auch Al Capone, den er zum Sündenbock für weit verbreitete soziale Probleme machte. [48]

Nach der Verabschiedung der Prohibition brachten die 1920er Jahre internationale Bekanntheit nach Chicago. Bootlegger und Schmuggler, die Schnaps aus Kanada mitbrachten, bildeten mächtige Banden. Sie wetteiferten miteinander um lukrative Gewinne, um der Polizei zu entgehen, Schnaps zu Speakeasies und Privatkunden zu bringen. Der berüchtigtste war Al Capone.

Einwanderung und Migration im 20. Jahrhundert Bearbeiten

Von 1890 bis 1914 schwoll die Migration an und zog in die Stadt meist ungelernte katholische und jüdische Einwanderer aus Süd- und Osteuropa, darunter Italiener, Griechen, Tschechen, Polen, Litauer, Ukrainer, Ungarn und Slowaken. Der Erste Weltkrieg schnitt die Einwanderung aus Europa ab, die Hunderttausende von Schwarzen und Weißen aus dem Süden in die Städte des Nordens brachte, um den Arbeitskräftemangel auszugleichen. Das Einwanderungsgesetz von 1924 beschränkte die Bevölkerung aus Süd- und Osteuropa, abgesehen von Flüchtlingen nach dem Zweiten Weltkrieg. Die starke jährliche Fluktuation der ethnischen Bevölkerung endete, und die Gruppen stabilisierten sich, wobei jede bestimmte Nachbarschaften bevorzugte. [49]

Während Weiße aus ländlichen Gebieten ankamen und sich in der Regel in den Vororten der Stadt niederließen, kamen auch viele Schwarze aus dem Süden. [50] Die nahe Südseite der Stadt wurde das erste schwarze Wohngebiet, da es die ältesten, kostengünstigeren Wohnungen hatte. Obwohl durch Segregation und konkurrierende ethnische Gruppen wie die Iren eingeschränkt, führte die allmählich fortgesetzte schwarze Migration dazu, dass sich diese Gemeinschaft sowie die schwarzen Viertel in der Nähe der West Side ausdehnten. Diese waren de facto abgesonderten Gebieten (wenige Schwarze wurden in ethnisch weißen Vierteln toleriert) begannen die Iren und ethnischen Gruppen, die länger in der Stadt waren, in die Außenbezirke und die Vororte zu ziehen. Nach dem Zweiten Weltkrieg baute die Stadt Sozialwohnungen für Arbeiterfamilien, um die Wohnqualität zu verbessern. Die Hochhausgestaltung solcher Sozialwohnungen erwies sich als problematisch, als Industriejobs die Stadt verließen und sich arme Familien in den Einrichtungen konzentrierten. Nach 1950 verankerten Hochhäuser des öffentlichen Wohnungsbaus die armen schwarzen Viertel südlich und westlich des Loops.

"Old Stock"-Amerikaner, die nach 1900 nach Chicago zogen, bevorzugten die Außenbezirke und Vororte, wobei ihr Pendeln durch Zuglinien erleichtert wurde, was Oak Park und Evanston zu Enklaven der oberen Mittelschicht machte. In den 1910er Jahren wurden entlang des Seeufers nördlich des Loops Luxuswohnungen gebaut, die bis ins 21. Jahrhundert andauern. Sie zogen wohlhabende Einwohner an, aber nur wenige Familien mit Kindern, da wohlhabendere Familien wegen der Schulen in die Vororte zogen. Im öffentlichen Schulsystem gab es Probleme, meist besuchten katholische Schüler Schulen im großen Pfarrsystem, das von mittlerer Qualität war. [51] Es gab einige Privatschulen. Die Latin School, Francis Parker und später die Bateman School, alle zentral gelegen, dienten denen, die es sich leisten konnten, zu bezahlen.

Die nördlichen und westlichen Vororte entwickelten einige der besten öffentlichen Schulen des Landes, die von ihren wohlhabenderen Einwohnern stark unterstützt wurden. Der Vororttrend beschleunigte sich nach 1945 mit dem Bau von Autobahnen und Bahnlinien, die das Pendeln erleichterten. Die Chicagoer der Mittelschicht zogen in die Außenbezirke der Stadt und dann in die Vororte von Cook County und Dupage County. Als ethnische Juden und Iren in der Wirtschaftsklasse aufstiegen, verließen sie die Stadt und gingen nach Norden. Gut ausgebildete Migranten aus dem ganzen Land zogen in die weit entfernten Vororte.

Chicagos Polonia hielt zu Beginn des 20. Jahrhunderts verschiedene politische Kulturen aufrecht, jede mit ihrer eigenen Zeitung. 1920 hatte die Gemeinde die Wahl zwischen fünf Tageszeitungen – von der Sozialistischen Dziennik Ludowy (Volkszeitung 1907–1925) an die Polnische Römisch-Katholische Union Dziennik Zjednoczenia (Union Daily 1921–1939). Die Entscheidung, eine bestimmte Zeitung zu abonnieren, bekräftigte eine bestimmte Ideologie oder ein institutionelles Netzwerk, das auf ethnischer Zugehörigkeit und Klasse basiert und sich für unterschiedliche Allianzen und unterschiedliche Strategien eignete. [52]

Im Jahr 1926 war die Stadt Gastgeber des 28. Internationalen Eucharistischen Kongresses, einer wichtigen Veranstaltung für die katholische Gemeinde Chicagos.

Als der Erste Weltkrieg die Einwanderung unterbrach, kamen Zehntausende Afroamerikaner in der Great Migration aus dem ländlichen Süden nach Norden. Da neue Bevölkerungen um begrenzte Wohnungen und Arbeitsplätze konkurrieren, insbesondere auf der South Side, stiegen die sozialen Spannungen in der Stadt. Die Nachkriegsjahre waren schwieriger. Schwarze Veteranen suchten nach mehr Respekt dafür, ihrer Nation gedient zu haben, und einige Weiße lehnten dies ab.

Im Jahr 1919 brach der Rassenaufstand in Chicago aus, der als "Roter Sommer" bekannt wurde, als auch andere Großstädte unter massiver rassistischer Gewalt litten, die auf dem Wettbewerb um Arbeitsplätze und Wohnungen beruhte, als das Land in den Nachkriegsjahren versuchte, Veteranen zu absorbieren. Während des Aufstands starben 38 Menschen (23 Schwarze und 15 Weiße) und über 500 wurden verletzt. Ein Großteil der Gewalt gegen Schwarze in Chicago wurde von Mitgliedern ethnischer irischer Sportvereine angeführt, die viel politische Macht in der Stadt hatten und ihr "Territorium" gegen Afroamerikaner verteidigten. Wie bei diesen Vorkommnissen üblich, starben mehr Schwarze als Weiße bei der Gewalt.

Die Konzentration der Familienressourcen, um Wohneigentum zu erlangen, war eine gängige Strategie in den ethnischen europäischen Nachbarschaften. Es bedeutete, den Stromverbrauch zu opfern und Kinder aus der Schule zu nehmen, sobald sie einen Lohn verdienen konnten. Um 1900 besaßen ethnische Einwanderer aus der Arbeiterklasse einen höheren Anteil an Eigenheimen als im Inland Geborene. Nachdem sie von Freunden und Bauvereinen Kredite aufgenommen hatten, behielten Einwanderer Pensionen, bauten Gärtnereien an und eröffneten zu Hause kommerzielle Wäschereien, wodurch die Hausaufgabenunterschiede ausgehöhlt wurden, während Frauen und Kinder zur Arbeit geschickt wurden, um Kredite zurückzuzahlen. Sie suchten nicht den bürgerlichen Aufstieg, sondern die Sicherheit des Wohneigentums. Viele Sozialarbeiter wollten, dass sie beruflich aufsteigen (was mehr Bildung erforderte), aber Makler behaupteten, dass Häuser für einen armen Mann besser seien als eine Bank. Im Nachhinein und angesichts der Unsicherheit der unversicherten Banken scheint dies richtig gewesen zu sein. Chicagos Arbeiter brachten immense Opfer für den Eigenheimbesitz und trugen zu Chicagos weitläufiger Vorstadtgeographie und zu modernen Mythen über den amerikanischen Traum bei. Die jüdische Gemeinde hingegen mietete Wohnungen und maximierte Bildung und Aufstiegschancen für die nächste Generation. [53]

Ab den 1940er Jahren kamen Wellen hispanischer Einwanderer. Die größten Zahlen kamen aus Mexiko und Puerto Rico sowie aus Kuba während des Aufstiegs von Fidel Castro. In den 1980er Jahren kamen hispanische Einwanderer eher aus Mittel- und Südamerika.

Nach 1965 und der Änderung der US-Einwanderungsgesetze kamen zahlreiche asiatische Einwanderer, der größte Anteil waren gut ausgebildete Inder und Chinesen, die sich in der Regel direkt in den Vororten niederließen. In den 1970er Jahren begann die Gentrifizierung in der Stadt, in einigen Fällen wurden Wohnungen in alten Innenstadtvierteln renoviert und Singles und Schwule angezogen.

Gewerkschaften Bearbeiten

Nach 1900 war Chicago eine stark gewerkschaftlich organisierte Stadt, abgesehen von den Fabriken (die bis in die 1930er Jahre nicht gewerkschaftlich organisiert waren). Die IWW wurde im Juni 1905 in Chicago auf einem Kongress von 200 Sozialisten, Anarchisten und radikalen Gewerkschaftern aus den ganzen Vereinigten Staaten gegründet. Die Railroad-Bruderschaften waren stark, ebenso wie die der American Federation of Labor angeschlossenen Handwerksgewerkschaften. Die AFL-Gewerkschaften arbeiteten über die Chicago Federation of Labour, um Zuständigkeitskonflikte zu minimieren, die viele Streiks verursachten, als zwei Gewerkschaften um die Kontrolle eines Arbeitsplatzes kämpften.

Die gewerkschaftlich organisierten Fuhrleute in Chicago genossen eine ungewöhnlich starke Verhandlungsposition, wenn sie mit Arbeitgebern in der ganzen Stadt kämpften oder eine andere Gewerkschaft bei einem bestimmten Streik unterstützten. Ihre Waggons könnten leicht positioniert werden, um Straßenbahnen zu stören und den Verkehr zu blockieren. Darüber hinaus umzingelten und griffen ihre Familien und Unterstützer aus der Nachbarschaft oft die Wagen von nicht gewerkschaftlich organisierten Fuhrleuten, die streiken, und griffen sie an. Als die Fuhrleute ihre Schlagkraft nutzten, um Sympathiestreiks zu veranstalten, beschlossen die Arbeitgeber, ihre gewerkschaftsfeindlichen Bemühungen zu koordinieren und behaupteten, die Fuhrleute hätten zu viel Macht über den Handel in ihrer Kontrolle der Straßen. Der Streik der Fuhrleute im Jahr 1905 war ein Zusammenstoß sowohl wegen der Arbeitsfragen als auch wegen des öffentlichen Charakters der Straßen. Für die Arbeitgeber waren die Straßen Verkehrsadern, während sie für die Fuhrleute öffentliche Räume blieben, die in ihre Nachbarschaften integriert waren. [54]

Zweiter Weltkrieg Bearbeiten

Am 2. Dezember 1942 wurde an der University of Chicago im Rahmen des streng geheimen Manhattan-Projekts die weltweit erste kontrollierte Kernreaktion durchgeführt.

Während des Zweiten Weltkriegs machten allein die Stahlwerke in der Stadt Chicago 20 % der gesamten Stahlproduktion in den Vereinigten Staaten und 10 % der weltweiten Produktion aus. Die Stadt produzierte während des Krieges mehr Stahl als das Vereinigte Königreich und übertraf 1943 die Produktion von Nazi-Deutschland (nachdem sie 1942 nur knapp vermisst wurde).

Die diversifizierte industrielle Basis der Stadt machte es nach Detroit an zweiter Stelle im Wert von 24 Milliarden US-Dollar der produzierten Kriegsgüter. Über 1.400 Unternehmen produzierten alles von Feldrationen über Fallschirme bis hin zu Torpedos, während neue Flugzeugwerke 100.000 für den Bau von Triebwerken, Aluminiumblechen, Zielfernrohren und anderen Komponenten beschäftigten. Die Große Migration, die aufgrund der Depression pausiert hatte, nahm in der Zeit von 1910 bis 1930 noch schneller zu, als Hunderttausende schwarzer Amerikaner in die Stadt kamen, um in den Stahlwerken, Eisenbahnen und Schiffswerften zu arbeiten . [55]

Nachkriegsbearbeitung

Die Rückkehr der Veteranen des Zweiten Weltkriegs und Einwanderer aus Europa (insbesondere Vertriebene aus Osteuropa) führten zu einem wirtschaftlichen Aufschwung der Nachkriegszeit und zur Entwicklung riesiger Wohngebiete an der Nordwest- und Südwestseite von Chicago. Die Stadt wurde in den Nachkriegsjahren ausgiebig von Straßenfotografen wie Richard Nickel und Vivian Maier fotografiert.

In den 1950er Jahren veranlasste der Wunsch der Nachkriegszeit nach neuem und verbessertem Wohnraum, unterstützt durch neue Autobahnen und S-Bahn-Linien, viele Amerikaner mit mittlerem und höherem Einkommen dazu, aus der Innenstadt von Chicago in die Vororte zu ziehen. Veränderungen in der Industrie nach 1950 mit der Umstrukturierung der Lagerplätze und der Stahlindustrie führten in der Stadt zu massiven Arbeitsplatzverlusten für die Arbeiterklasse. Die Stadtbevölkerung schrumpfte um fast 700.000. Der Stadtrat hat den "Plan 21" zur Verbesserung der Nachbarschaften entwickelt und sich auf die Schaffung von "Vororten in der Stadt" in der Nähe der Innenstadt und des Seeufers konzentriert. Es baute Sozialwohnungen, um zu versuchen, den Wohnstandard in der Stadt zu verbessern. Infolgedessen wurden viele Arme aus neu geschaffenen Enklaven von Schwarzen, Latinos und armen Menschen in Vierteln wie Near North, Wicker Park, Lakeview, Uptown, Cabrini-Green, West Town und Lincoln Park entwurzelt. Die Verabschiedung von Bürgerrechtsgesetzen in den 1960er Jahren betraf auch Chicago und andere Städte im Norden. In den 1960er und 1970er Jahren zogen viele Amerikaner der Mittel- und Oberschicht weiterhin aus der Stadt, um bessere Wohnungen und Schulen in den Vororten zu erhalten.

Das Bürogebäude wurde in den 1960er Jahren wieder aufgenommen. Bei seiner Fertigstellung im Jahr 1974 war der Sears Tower, heute bekannt als Willis Tower, mit 450 Metern das höchste Gebäude der Welt. Es wurde von der berühmten Chicagoer Firma Skidmore, Owings & Merrill entworfen, die viele der anderen berühmten Gebäude der Stadt entworfen hat.

Politik im 20. und 21. Jahrhundert Bearbeiten

Im frühen 20. Jahrhundert waren die Chicago Traction Wars eine dominierende Kontroverse in der Chicagoer Politik.

Bürgermeister Richard J. Daley diente 1955-1976 und dominierte die Maschinenpolitik der Stadt durch seine Kontrolle über das Demokratische Zentralkomitee von Cook County, das Kandidaten für die Partei auswählte, die normalerweise in der demokratischen Hochburg gewählt wurden. Daley wurde für den Bau von vier großen Schnellstraßen mit Schwerpunkt auf dem Loop und dem stadteigenen Flughafen O'Hare (der zum verkehrsreichsten Flughafen der Welt wurde und die früheren Ansprüche des Flughafens Midway verdrängte) gelobt. Mehrere Stadtteile in der Nähe der Innenstadt und des Seeufers wurden gentrifiziert und in "Vororte in der Stadt" umgewandelt. Er bekleidete sein Amt während der Unruhen der 1960er Jahre, die teilweise durch die diskriminierenden Praktiken der Polizeibehörde provoziert wurden. In den Gemeinden Lincoln Park, Lakeview, Wicker Park und Humboldt Park marschierten die Young Lords unter der Führung von Jose Cha Cha Jimenez und hielten Sit-Ins ab, um gegen die Vertreibung von Latinos und Armen zu protestieren. Nach der Ermordung von Martin Luther King Jr. im Jahr 1968 führten große Unruhen der Verzweiflung dazu, dass Teile der schwarzen Viertel der Süd- und Westseite niedergebrannt wurden. Proteste gegen den Vietnamkrieg auf der Democratic National Convention 1968 in Chicago führten zu Straßengewalt, bei der im Fernsehen übertragen wurde, wie die Polizei von Chicago unbewaffnete Demonstranten verprügelte.

1979 wurde Jane Byrne, die erste weibliche Bürgermeisterin der Stadt, gewählt und gewann die Vorwahl der Demokraten aufgrund einer stadtweiten Empörung über die ineffektive Schneeräumung in der ganzen Stadt. 1983 wurde Harold Washington der erste schwarze Bürgermeister von Chicago. Richard M. Daley, Sohn von Richard J. Daley, wurde 1989 Bürgermeister und wurde wiederholt wiedergewählt, bis er 2011 eine Wiederwahl ablehnte hielten zu viele arme und dysfunktionale Familien. Die Konzepte für neuen bezahlbaren und öffentlichen Wohnungsbau haben sich geändert, um viele neue Funktionen aufzunehmen, um sie tragfähiger zu machen: kleinerer Maßstab, umweltgerechte Designs für die öffentliche Sicherheit, Wohnen mit unterschiedlichen Tarifen usw. Neue Projekte während der Verwaltung von Daley wurden so konzipiert, dass sie umweltfreundlich sind, mehr zugänglicher und besser für ihre Bewohner. 2011 wurde Rahm Emanuel zum Bürgermeister von Chicago gewählt.

Chicago hat seit den 1990er Jahren eine Trendwende mit vielen wiederbelebten Innenstadtquartieren erlebt. [ Zitat benötigt ] Die Vielfalt der Stadt ist mit neuen Einwanderern gewachsen, mit größeren Prozentsätzen ethnischer Gruppen wie Asiaten, Mexikaner und Puertoricaner. In den 1990er Jahren gewann Chicago 113.000 neue Einwohner. Seit den 1920er Jahren wird das Seeufer von Hochhäusern für die in der Stadt arbeitende Mittelschicht gesäumt. [ Zitat benötigt ]

Chicago erhielt 2008 den Titel "Stadt des Jahres" von GQ für Beiträge zu Architektur und Literatur, der Welt der Politik und der Hauptrolle der Innenstadt im Batman-Film Der dunkle Ritter. [56] Die Stadt wurde von Moody's aufgrund ihres hohen Diversifizierungsgrades als die ausgewogenste Wirtschaft in den Vereinigten Staaten eingestuft. [57]

Vier historische Ereignisse werden durch die vier roten Sterne auf Chicagos Flagge gedenken: Das Fort Dearborn der Vereinigten Staaten, das 1803 an der Mündung des Chicago River errichtet wurde das Great Chicago Fire von 1871, das einen Großteil der Stadt zerstörte die World Columbian Exposition von 1893 , mit dem Chicago seine Erholung vom Feuer und die Weltausstellung Century of Progress 1933-1934 feierte, die das hundertjährige Bestehen der Stadt feierte. Die beiden blauen Streifen der Flagge symbolisieren die Nord- und Südarme des Chicago River, der durch die Innenstadt fließt. Die drei weißen Streifen repräsentieren die Nord-, West- und Südseite der Stadt, wobei der Lake Michigan die Ostseite ist.

Die bekannteste und schwerste Katastrophe war das Great Chicago Fire von 1871.

Am 30. Dezember 1903 wurde das "absolut feuerfeste", fünf Wochen alte Irokesen-Theater in Brand gesteckt. Das Feuer dauerte weniger als dreißig Minuten. 602 Menschen starben an den Folgen von Verbrennungen, Erstickung oder Zertreten. [58]

Die S. S. Ostland war ein Kreuzfahrtschiff mit Sitz in Chicago und wurde für Touren genutzt. Am 24. Juli 1915 – einem ruhigen, sonnigen Tag – nahm das Schiff Passagiere auf, als es an einem Dock im Chicago River überschlug. Insgesamt wurden 844 Passagiere und Besatzungsmitglieder getötet. Eine Untersuchung ergab, dass die Ostland war mit Rettungsausrüstung, die der Kongress im Zuge der Titanic Katastrophe. [59]

Am 1. Dezember 1958 ereignete sich im Bereich des Humboldt-Parks der Schulbrand Unserer Lieben Frau von den Engeln. Das Feuer tötete als Reaktion 92 Schüler und drei Nonnen, und an öffentlichen und privaten Schulen in den Vereinigten Staaten wurden Brandschutzverbesserungen vorgenommen. [60]

Am 13. April 1992 wurde durch die Chicago Flood ein Schaden in Milliardenhöhe verursacht, als versehentlich ein Loch in das lange verlassene (und größtenteils vergessene) Chicago Tunnel-System gebohrt wurde, das immer noch mit den Kellern zahlreicher Gebäude im Loop verbunden war . Es überschwemmte das zentrale Geschäftsviertel mit 250 Millionen US-Gallonen (950.000 m 3 ) Wasser aus dem Chicago River. [61] [62]

Eine große Umweltkatastrophe ereignete sich im Juli 1995, als eine Woche mit Rekordhitze und Luftfeuchtigkeit 739 hitzebedingte Todesfälle verursachte, hauptsächlich unter isolierten älteren Armen und anderen ohne Klimaanlage. [63]

  1. ^ Quaife, Milo M. (1933). Checagou: Vom indischen Wigwam zur modernen Stadt, 1673–1835. Chicago, Ill: University of Chicago Press. OCLC1865758.
  2. ^ einB
  3. Swenson, John F. (Winter 1991). „Chicagoua/Chicago: Der Ursprung, die Bedeutung und die Etymologie eines Ortsnamens“. Illinois Historisches Journal. 84 (4): 235–248. ISSN0748-8149. OCLC25174749.
  4. ^Potawatomi-Geschichte
  5. ^ einBC
  6. Andreas, Alfred Theodore (1884). "Chicago von 1816 bis 1830". Geschichte von Chicago. 1. Nabu-Presse. P. 111. ISBN1-143-91396-5 . Abgerufen 2010-07-15 .
  7. ^ Garraghan, Gilbert J. (1921). Die katholische Kirche in Chicago, 1673-1871, P. 13. Loyola University Press.
  8. ^ Charles J. Balesi, Die Zeit der Franzosen im Herzen Nordamerikas, 1673-1818. 3. Aufl. (2000)
  9. ^ Wayne C. Tempel, Indianerdörfer im Illinois Country: Historische Stämme, P. 12: http://www.museum.state.il.us/publications/epub/indian_villages_il_country_wayne_temple.pdf.
  10. ^ einB
  11. Swenson, John W. (1999). „Jean Baptiste Point de Sable – Der Gründer des modernen Chicago“. Frühes Chicago. Frühes Chicago, Inc. Abgerufen 2010-08-08 .
  12. ^
  13. Pacyga, Dominic A. (2009). Chicago: Eine Biografie. University of Chicago Press. P. 12. ISBN978-0-226-64431-8 .
  14. ^
  15. Keating, Anna (2012). Aufstehen aus dem indischen Land. Chicago: University of Chicago Press. S. 153–155. ISBN9780226428987 . Seit vielen Jahren Konten. angegeben. dass die "gesamte Bevölkerung" von Chicago evakuiert wurde. Dies war jedoch eindeutig nicht der Fall und spiegelt eine seit langem bestehende Tendenz wider, Frauen und Menschen gemischter Abstammung in den historischen Aufzeichnungen zu ignorieren.
  16. ^ einBLloyd Lewis und Henry Justin Smith, Chicago: Die Geschichte seines Rufs, Chicago: 1929 Kessinger Publishing, LLC, Nachdruck 2009, abgerufen am 24.08.2010
  17. ^ Die ersten Grenzen der neuen Stadt waren Kinzie, Desplaines, Madison und State Streets, die eine Fläche von etwa drei Achtel einer Quadratmeile (1 km 2 ) umfassten. Siehe Frank Alfred Randall, John D. Randall, Geschichte der Entwicklung des Hochbaus in Chicago 1999, S. 57, 88.
  18. ^
  19. „Act of Incorporation für die Stadt Chicago, 1837“. Bundesstaat Illinois. Abgerufen am 3. März 2011 .
  20. ^
  21. Melvin G. Holli Peter d'Alroy-Jones (1995). Ethnisches Chicago: Ein multikulturelles Porträt. Wm. B. Eerdmans. P. 49. ISBN9780802870537 .
  22. ^ William Cronin, Metropole der Natur: Chicago und der Great West. (1991)
  23. ^ Paul Johnson, Geschichte des amerikanischen Volkes, Harper Perennial, USA, 1999, p. 570.
  24. ^ Melvin Holli und Peter d'A. Jones, Hrsg. Ethnisches Chicago: Ein multikulturelles Porträt (1995).
  25. ^
  26. Reed, Christopher R. (2001). „Afroamerikanisches Leben in Antebellum Chicago, 1833-1860“. Zeitschrift der Illinois State Historical Society. 94 (4): 356–382. ISSN1522-1067. JSTOR40193583.
  27. ^ Goebel-Bain, Angela, 2009, "Aus bescheidenen Anfängen: Lincolns Illinois 1830-1861", Das lebende Museum, 71(1&2): 5-25 S. 21
  28. ^ Kurt A. Carlson, „Die Jungs im Bürgerkrieg unterstützen: Chicagos Heimatfront unterstützt die Truppen – und wächst dabei“, Zeitschrift der Illinois State Historical Society, (2011) 104#1/2, S. 140-165
  29. ^ Perry R. Duis, The Saloon: Öffentliches Trinken in Chicago und Boston, 1880-1920 (1983)
  30. ^Chief O'Neill-Blog
  31. ^
  32. John T. Cumbler (2005). Nordosten und Mittlerer Westen der Vereinigten Staaten: Eine Umweltgeschichte. ABC-CLIO. P. 139. ISBN 9781576079096 .
  33. ^
  34. Signal, Michael A. "The Great Chicago Fire" (PDF) . www.sandiegounified.org . Abgerufen am 22. Januar 2019.
  35. ^
  36. „Großes Chicago-Feuer“. Wikipedia . Abgerufen am 22. Januar 2019.
  37. ^
  38. Thale, Christoph. "Müllentsorgung". Enzyklopädie von Chicago . Abgerufen am 22. Januar 2019.
  39. ^ Carl Schmidt, Städtische Unordnung und die Form des Glaubens: Das große Feuer von Chicago, die Haymarket-Bombe und die Modellstadt Pullman (1996)
  40. ^ Norman Bolotin und Christine Laing, Die kolumbianische Weltausstellung: Die Chicagoer Weltausstellung von 1893 (2002) Auszug und Textsuche
  41. ^Chicagoer Geschichte. Kongress- und Tourismusbüro von Chicago.
  42. ^ Daniel Blaustein, Chicago bauen (1993)
  43. ^ Harold M. Mayer und Richard C. Wade. Chicago: Wachstum einer Metropole (1969)
  44. ^ Arthur W. Schultz, "Albert Laskers Werberevolution", Chicagoer Geschichte, Nov. 2002, Bd. 31#2 S. 36-53
  45. ^ Siehe Christopher Thale, "Glücksspiel" Enzyklopädie von Chicago (2004)
  46. ^ Richard C. Lindberg, Chicago by Gaslight: Eine Geschichte von Chicagos Unterwelt: 1880-1920 (2005) Auszug
  47. ^ Mark H. Haller, "Organisierte Kriminalität in der urbanen Gesellschaft: Chicago im 20. Jahrhundert" Zeitschrift für Sozialgeschichte (1971) 5#2 S. 210-234 Online
  48. ^
  49. Richard C. Lindberg (2009). Der Gambler King of Clark Street: Michael C. McDonald und der Aufstieg von Chicagos demokratischer Maschine. SIU-Presse. S. 2–7. ISBN9780809386543 .
  50. ^ Perry Duis, The Saloon: Öffentliches Trinken in Chicago und Boston, 1880-1920 (1983) S. 230-73.
  51. ^
  52. Conzen, Michael. "Globales Chicago". Die wirtschaftliche Rivalität zwischen St. Louis und Chicago. Enzyklopädie von Chicago.
  53. ^ William Cronon, Metropole der Natur: Chicago und der Große Westen (1991)
  54. ^ Lorien Foote, "Bring the Sea to Us: the Chicago Sanitary and Ship Canal and the Industrialization of the Midwest, 1885-1929", Zeitschrift für Geschichte von Illinois 1999 2(1): 39-56. ISSN 1522-0532
  55. ^
  56. „Weltausstellung des Jahrhunderts des Fortschritts, 1933-1934 (Universität von Illinois in Chicago): Zuhause“. Sammlungen.carli.illinois.edu . Abgerufen 2011-12-11 .
  57. ^
  58. "Jahrhundert des Fortschritts Ausstellung". Cityclicker.net. Abgerufen 2011-12-11 .
  59. ^
  60. "Jahrhundert des Fortschritts Ausstellung". Encyclopedia.chicagohistory.org . Abgerufen 2011-12-11 .
  61. ^
  62. Agyepong, Tera Eva (2018). Die Kriminalisierung schwarzer Kinder: Rasse, Geschlecht und Kriminalität in Chicagos Juventile-Justizsystem. Chapel Hill: Die University of North Carolina Press. P. 8. ISBN 9781469636443 .
  63. ^ David Paul Nord, „Alles darüber lesen““ Geschichte Chicagos 2002 31(1): 26-57. ISSN 0272-8540
  64. ^ Jeffrey S. Adler, "'Es ist seine erste Straftat. Wir könnten ihn genauso gut gehen lassen': Mord und Strafjustiz in Chicago, 1875-1920." Zeitschrift für Sozialgeschichte 2006 40(1): 5-24. ISSN 0022-4529 Volltext: Geschichtskooperative und Projektmuse
  65. ^ Adler, "Wir haben das Recht zu kämpfen, dass wir verheiratet sind": Häuslicher Mord in Chicago, 1875-1920, 2003
  66. ^ Bill Barnhart, "Public Enemies: Chicago Origins of Personalized Anticrime Campaigns", Zeitschrift für Geschichte von Illinois 2001 4(4): 258-270. ISSN 1522-0532
  67. ^ Melvin G. Holli und Peter d’A. Jones, Hrsg. Ethnisches Chicago: Ein multikulturelles Porträt (4. Aufl. 1995).
  68. ^ Hana Layson mit Kenneth Warren, "Chicago and the Great Migration, 1915–1950" online aus der Newberry Library
  69. ^ James W. Sanders, Die Bildung einer städtischen Minderheit: Katholiken in Chicago, 1833-1965 (Oxford University Press, 1977).
  70. ^ Jon Bekken, "Negotiating Class and Ethnicity: the Polish-language Press in Chicago", Polnische Amerikanistik 2000 57(2): 5-29. ISSN 0032-2806.
  71. ^ Elaine Lewinnek, "Besser als eine Bank für einen armen Mann? Strategien zur Hausfinanzierung im frühen Chicago." Zeitschrift für Stadtgeschichte 2006 32(2): 274-301. ISSN 0096-1442 Volltext: Salbei siehe auch Joseph C. Bigott, Vom Cottage zum Bungalow: Häuser und die Arbeiterklasse in Metropolitan Chicago, 1869-1929 (2001) Auszug und Textsuche
  72. ^ David Witwer, "Unionized Teamters and the Struggle over the Streets of the Early-20th Century City", Geschichte der Sozialwissenschaften 2000 24(1): 183-222. ISSN 0145-5532 Volltext: Projekt Muse
  73. ^
  74. "Zweiter Weltkrieg". Enzyklopädie von Chicago. Chicagoer Geschichtsmuseum. Abgerufen am 27. April 2018.
  75. ^
  76. Konkol, Markus (2008-12-07). „Chicago ist die ‚Stadt des Jahres‘ von GQ“. Chicago Sun-Times . Abgerufen 2009-02-22 – über Newsbank.
  77. ^
  78. "Moody's: Chicagos ausgewogenste Wirtschaft in den USA (23.02.2003)" (PDF) . Archiviert vom Original (PDF) am 23.11.2006. Zugriff von Weltwirtschaft Chicago.
  79. ^ Anthony P. Hatch, "Inferno bei den Irokesen." Geschichte Chicagos 2003 32(2): 4–31. ISSN 0272-8540
  80. ^ George Hilton, Eastland: Das Erbe der Titanic (1997)
  81. ^ David Cowan und John Künster, Mit den Engeln schlafen: Die Geschichte eines Feuers (1996) Auszug
  82. ^ Siehe "Über Kenny"
  83. ^ CBS, "Schleifenflut von 1992 bringt Chaos, Milliarden von Verlusten, die in den Chicago River getrieben wurden und in antiquierte Frachttunnel gebohrt wurden" Der Bunker 14. April 2007
  84. ^ Christopher R. Browning et al. "Soziale Prozesse in der Nachbarschaft, physische Bedingungen und katastrophenbedingte Sterblichkeit: der Fall der Hitzewelle von 1995 in Chicago", Amerikanische soziologische Rezension 2006 71(4): 661–678. 0003-1224.

Für viele Themen ist der Einstieg am einfachsten mit Janice L. Reiff, Ann Durkin Keating und James R. Grossman, Hrsg. Die Enzyklopädie von Chicago (2004) mit ausführlicher Berichterstattung von Wissenschaftlern in 1120 Seiten Text, Karten und Fotos. Es ist online kostenlos.


Teilen Alle Optionen zum Teilen von: Während die Morde in Chicago zunehmen, befreien Richter mehr Verdächtige von Gewaltverbrechen durch elektronische Überwachung

Polizei Supt. David Braun. Pat Nabong / Sun-Times

Die Zahl der Angeklagten, die gegen Kaution freigelassen und zum Tragen von elektronischen Überwachungsarmbändern verurteilt wurden, ist in diesem Jahr in Cook County gestiegen, darunter mehr als 1.000 Personen, die wegen Mordes, Raubes oder illegalen Waffenbesitzes angeklagt sind, wie eine Analyse der Chicago Sun-Times ergab.

Polizei Supt. David Brown sagt, dass viele von denen, die durch elektronische Überwachung freigelassen wurden, für den steilen Anstieg der Morde in Chicago in diesem Jahr verantwortlich sind.

Am 9. August befanden sich 43 Personen, die wegen Mordes angeklagt waren, im elektronischen Überwachungsprogramm des Landkreises – 40 % mehr als am selben Tag des Vorjahres.

Lea este artículo en español en La Voz Chicago, ein Service von AARP Chicago.

Außerdem wurden 160 Personen wegen Raubes und etwa 1.000 wegen illegalen Waffenbesitzes angeklagt – doppelt so viele für diese Verbrechen wie am 9. August 2019.

Die Polizei von Chicago hat auf den explodierenden Einsatz elektronischer Überwachung durch die Richter von Cook County als Schlüsselfaktor für den schockierenden Anstieg der Morde in der Stadt um 50 % in diesem Jahr hingewiesen. Brown hat darauf bei Pressekonferenzen nach einem gewalttätigen Wochenende in Chicago nach dem anderen gehämmert und ein Gerichtssystem beschuldigt, von dem er sagte, dass es gewalttätige Straftäter nicht hinter Gittern halten wird.

Nach dem 4. Juli-Wochenende – als ein 7-jähriges Mädchen und ein 14-jähriger Junge unter 17 Erschossenen in Chicago waren – sagte Brown: „Meine Hoffnung ist, dass der Tod dieser jungen Leute nicht eintreten wird vergeblich und wird den Entscheidungsträgern, die Gewalttäter mit elektronischer Überwachung wieder in diese Gemeinschaften entlassen, um diese Art von Gewalt jedes Wochenende zu verteilen, ins Herz stechen.“

Natalia Wallace, 7, wurde am 4. Juli erschossen, als sie mit anderen Kindern auf einem Bürgersteig vor dem Haus ihrer Großeltern auf der West Side spielte. Drei Männer wurden des Mordes an Natalias Tod angeklagt. Bereitgestellt

Keiner der drei Männer, die jetzt wegen des Todes der 7-jährigen Natalia Wallace angeklagt wurden, war bei ihrer Ermordung elektronisch überwacht, wie Gerichtsakten zeigen.

Die Polizei weist jedoch auf andere Beispiele von Personen hin, die während der elektronischen Überwachung Verbrechen begangen haben. Und sie zitieren andere, von denen sie sagen, dass sie nicht in das Programm hätten aufgenommen werden sollen, nachdem sie wegen Gewalttaten angeklagt wurden.

Kim Foxx, Staatsanwältin des Bundesstaates Cook County, gehört zu den Bezirksbeamten, die sich gegen die Behauptung der Polizei gewehrt haben, dass Personen, die gegen Kaution freigelassen wurden, für die Zunahme der Gewaltkriminalität in Chicago verantwortlich sind.

Kim Foxx, Staatsanwältin im Bundesstaat Cook County. Pat Nabong / Sun-Times

Foxx sagt, dass die Statistiken dies nicht belegen. Foxx sagt zum Beispiel, dass von den mehr als 1.800 Festnahmen wegen illegalen Waffenbesitzes in den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 nur relativ wenige – 26 – „Wiederholungstäter“ waren.

Andere sagen, dass ein Rückgang der Polizeiaktivitäten wie Verhaftungen und Verkehrskontrollen ebenfalls ein wahrscheinlicher Faktor für den Anstieg der Gewalt ist.

Timothy Evans, Chief Cook County Richter, sagt, dass Richter, die über die Höhe der Kaution entscheiden und besondere Bedingungen für die Kaution festlegen können, einschließlich elektronischer Überwachung, „das Recht des Angeklagten auf Unschuldsvermutung mit allen Beweisen dafür abwägen müssen, dass der Angeklagte eine echte und eine Bedrohung für die körperliche Sicherheit einer Person darstellen.“

Chief Cook County Richter Timothy Evans. Rich Hein / Sun-Times-Datei

Um die Öffentlichkeit zu schützen, müssen Personen, die wegen Straftaten angeklagt sind und unter der Bedingung, dass sie elektronisch überwacht werden, auf Kaution freigelassen werden, in der Regel zu Hause bleiben, außer um zur Arbeit oder zur Schule zu gehen.

Die Zahl der Personen, die mit Überwachung freigelassen wurden, ist in diesem Jahr aufgrund der Coronavirus-Pandemie gestiegen, bei der mehr Häftlinge gegen Kaution freigelassen wurden, um die Gefängnispopulation zu reduzieren, um zu versuchen, die Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Laut dem Büro von Cook County Sheriff Tom Dart, das sie verfolgen muss, befinden sich jetzt mehr als 3.330 Personen im elektronischen Überwachungsprogramm des Landkreises, gegenüber etwa 2.200 im vergangenen Jahr.

Fast 5.000 weitere Angeklagte, die wegen Verbrechen angeklagt sind und auf ihren Prozess warten, werden im Cook County Jail festgehalten, das doppelt so viele Menschen aufnehmen kann.

In den Jahren 2016 und 2017 war die häufigste Anklage gegen Verdächtige im Zusammenhang mit der elektronischen Überwachung der Besitz von Drogen.

Seit 2018 ist die Anklage Nr. 1 Waffenbesitz, obwohl unklar ist, ob eine Reform des Kautionssystems des Landkreises im Jahr 2017 eine Rolle dabei spielte.

Im Rahmen der Reform wurden die Richter verpflichtet, eine Kaution für die Angeklagten festzulegen, die sie sich leisten können. Ziel war es, Menschen, die ein geringes Risiko für die Öffentlichkeit darstellen, davon abzuhalten, im Gefängnis zu schmachten, weil sie zu arm sind, um eine Kaution zu bezahlen.

Evans sagte, die Reform habe Chicago nicht gefährlicher gemacht. Er veröffentlichte letztes Jahr eine Studie, in der festgestellt wurde, dass Personen, die gegen Kaution freigelassen wurden, nicht für die zunehmende Gewaltkriminalität verantwortlich waren.

„Da die Stadt weiterhin mit gewalttätigen Wochenenden konfrontiert ist, wird die vorprozessuale Justizpraxis im Bezirksgericht von Cook County verantwortlich gemacht“, schrieb Evans letztes Jahr in einem Meinungsartikel der Sun-Times. „Die Kritik ist irreführend, weil Untersuchungsangeklagte, die auf Kaution freigelassen wurden, nicht die Statistik der Wochenendkriminalität bestimmen. Tatsächlich werden 99,8 % der Angeklagten, die gegen Kaution freigelassen wurden, nicht wegen neuer waffenbezogener Gewaltverbrechen angeklagt, während ihre Verfahren anhängig sind.“

Kriminologen veröffentlichten dann jedoch ein Papier, das Evans' Analyse widerlegte und sagten, die Methodik seiner Studie sei fehlerhaft und die Gewaltkriminalität habe infolge der Kautionsreform tatsächlich erheblich zugenommen.

Ein Faktor, den Foxx und Evans in ihren Statistiken nicht berücksichtigt haben, ist die geringe Auflösungsrate der Polizei. Menschen, die gegen Kaution freigelassen und befohlen wurden, elektronische Überwachungsarmbänder zu tragen, könnten andere Menschen erschießen, aber nicht erwischt werden.

Die Sun-Times bat die Polizei um Daten, die Verbindungen zwischen Gewaltkriminalität und Personen mit elektronischer Überwachung aufzeigen.

Die Abteilung antwortete mit Beispielen – einer Liste von 29 Personen, die Brown verwendet hat, um das elektronische Überwachungsprogramm zu kritisieren.

Chrishawn Thomas. Chicago Police Department

  • Chrishawn Thomas (18), die beschuldigt wird, im März auf dem Logan Square von einem gestohlenen GMC-Truck gesprungen und eine Fahrerin mit vorgehaltener Waffe ausgeraubt zu haben, wobei sie ihr iPhone X, AirPods, Brieftasche und Hausschlüssel mitgenommen hat. Die Polizei nahm Thomas in der Nähe des Wohnkomplexes Parkway Gardens auf der South Side fest, nachdem er ihr Fahrzeug mit dem gestohlenen Lastwagen gerammt hatte. Angeklagt wegen bewaffneten Raubüberfalls verlangte er eine Kaution von 500 US-Dollar und wurde Anfang April elektronisch überwacht. Am 9. Juni erhielt das Büro des Sheriffs von seiner elektronischen Überwachung eine Warnung wegen eines „unberechtigten Urlaubs“ von Thomas. Drei Stunden später schoss er einem Polizisten aus Chicago bei einem versuchten Raubüberfall ins Knie, und der Beamte erwiderte das Feuer und traf Thomas in die Beine, sagt die Polizei. Thomas wurde am nächsten Tag in einem Krankenhaus festgenommen und wird ohne Kaution festgehalten.

Dimitris Hörner. Chicago Police Department

  • Dimitris Horns, 18, wurde im Februar in Englewood wegen illegalen Waffenbesitzes festgenommen. Die Polizei sagte, sie hätten eine Ausbuchtung unter Horns Sweatshirt gesehen und dass er gerannt sei, als sie sich ihm näherten und während der Verfolgungsjagd eine Pistole des Kalibers .40 warf. Horns zahlte 500 Dollar, um gegen Kaution aus dem Gefängnis zu kommen, und wurde auf elektronische Überwachung gesetzt. Ende Mai erhielten die Beamten des Sheriffs in der elektronischen Überwachungseinheit eine Warnung, dass Horns’ Armband manipuliert wurde und Horns nicht genehmigt wurde. Er wurde zum Flüchtling erklärt, nachdem Ermittler sein Haus besucht und sein abgeschnittenes Armband gefunden hatten. Am 8. Juli soll er einem Mann bei einem Raubüberfall von 130 Dollar in Englewood ins Gesicht geschossen haben. Er wurde wegen schwerer Batterie, bewaffnetem Raubüberfall und Flucht angeklagt.

Omar Guzman. Chicago Police Department

  • Omar Guzman, 24, wurde 2014 und 2017 wegen illegalen Waffenbesitzes verurteilt und Ende 2019 wegen des Vorwurfs, bewaffneter Gewohnheitsverbrecher zu sein, festgenommen. Im Februar dieses Jahres stellte er eine Kaution in Höhe von 2.500 US-Dollar ein und wurde aufgrund elektronischer Überwachung freigelassen. Im Mai sagten Polizisten, sie hätten Guzman in North Austin mit einer Waffe erwischt. Er wurde erneut angeklagt, ein bewaffneter Gewohnheitstäter zu sein. Er wurde erneut unter elektronischer Überwachung gestellt, nachdem er eine Kaution von 10.000 US-Dollar hinterlegt hatte. Am 10. Juli erhielten die Beamten des Sheriffs eine Warnung wegen seines unbefugten Aufenthalts, aber sein Überwachungsgerät zeigte, dass er in dieser Nacht wieder in seiner Wohnung war. Am nächsten Morgen besuchten die Beamten des Sheriffs sein Haus und gaben ihm eine Warnung. Im Juli wurde Guzman angeklagt, sich nicht als Waffentäter registriert zu haben. Er bleibt auf elektronischer Überwachung.

Leoji Allen. Chicago Police Department

  • Leoji Allen (21), der im Januar wegen eines bewaffneten Raubüberfalls angeklagt und nach einer Kaution in Höhe von 1.000 US-Dollar elektronisch überwacht wurde. Fünf Tage später beschuldigte die Staatsanwaltschaft Allen wegen eines separaten bewaffneten Raubüberfalls, der im Dezember stattgefunden hatte. Allen stellte dann eine Kaution in Höhe von 2.500 US-Dollar im Rahmen des Überfalles im Dezember bereit. Er ist seit Januar auf elektronischer Überwachung geblieben.

Darts Mitarbeiter sagten, dass der Sheriff nicht der Meinung sei, dass Menschen, die wie Allen wegen Gewaltverbrechen angeklagt wurden, durch elektronische Überwachung freigelassen werden sollten, während sie auf ihren Prozess warten.

„Der Sheriff hat seit langem seine Besorgnis geäußert, dass EM nicht für Personen verwendet werden sollte, die wegen Gewaltverbrechen angeklagt sind – bis hin zu Mord – und dass es für diejenigen reserviert sein sollte, die mit leichten, gewaltfreien Verbrechen konfrontiert sind“, sagte der Sprecher des Sheriffs, Matt sagt Walberg.

Cook County Sheriff Tom Dart. Brian Rich / Sun-Times-Datei

„Der Zweck der elektronischen Überwachung bestand nie darin, die Untersuchungshaft für Gewalttäter zu ersetzen, sondern die Überbelegung zu verringern, indem Personen, die für ihre Gemeinschaften kein Risiko darstellen, der häuslichen Aufsicht ausgesetzt werden“, sagt Walberg.

Dart hatte versucht, Menschen, die wegen Gewaltverbrechen angeklagt sind, von der elektronischen Überwachung abzuhalten, aber das Bundesberufungsgericht in Chicago stellte fest, dass nur Richter über die Bedingungen für die Gewährung einer Kaution entscheiden können und dass der Sheriff ihnen folgen muss, so Walberg.

Er sagt, die stark ausgeweitete elektronische Überwachung habe das Büro des Sheriffs belastet.

„Wir haben keine zusätzlichen finanziellen oder personellen Ressourcen erhalten, um diesen Bedarf zu decken“, sagt Walberg.

Um die Personen im Programm besser verfolgen zu können, wechselt das Büro des Sheriffs von elektronischen Überwachungsgeräten, die mit Funkfrequenzen arbeiten, zu Armbändern, die über globale Ortungssatelliten verfolgt werden.

Laut dem Büro des Sheriffs müssen die Mitarbeiter des Sheriffs keine Kontrollboxen in den Häusern von Personen aufstellen, die überwacht werden, und die GPS-Technologie ermöglicht das Senden von Nachrichten über ein Armband, wenn eine Person die Regeln nicht befolgt .


Schau das Video: Chicago 4K Drone Footage (Kann 2022).