Geschichte Podcasts

14. Juli 1945

14. Juli 1945


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

14. Juli 1945

Juli

1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031

Diplomatie

Italien erklärt Japan den Krieg

Krieg auf See

Alliierte Kriegsschiffe bombardieren erstmals das japanische Festland bei einem Angriff auf Kamaishi

Deutschland

US-Truppen finden in Regensburg versteckte deutsche Goldreserven



HistoryLink.org

Am 14. Juli 1945 bescheinigt Washingtons Außenminister offiziell die Eingemeindung von Benton City. Bei einer Wahl, die zwei Wochen zuvor stattfand, hatten die Einwohner mit 76 zu 32 für die Aufnahme gestimmt. Obwohl die Gemeinde mit rund 380 Einwohnern ihr ursprüngliches Versprechen als wichtiger Eisenbahnknotenpunkt nicht erfüllt hat, gliedert sie sich als Stadt vierter Klasse ein. Da die Landwirtschaft in der Region an Bedeutung gewinnt, wird die Region für Weinberge und Weingüter bekannt und die Stadt wird wachsen. Im Jahr 2010 wird die Bevölkerung 3.038 betragen.

Benton City wurde 1909 plattiert und wurde bald eine Bahnhaltestelle für die Oregon-Washington Railroad and Navigation Company. Die Gründer sahen voraus, dass die junge Gemeinde zu einem wichtigen Eisenbahnknotenpunkt für die Strecke werden würde. Die Tatsache, dass dies nicht der Fall war und damals nicht einmal eingegliedert wurde, hielt Gemeindeführer nicht davon ab, 1912 und erneut 1922 (erfolglos) die Gemeinde zur Kreisstadt des Benton County zu machen. Erst nachdem Landwirtschaft und Landwirtschaft, unterstützt durch wachsende Bewässerungsprojekte, in der Region Fuß gefasst hatten, versuchten die Bewohner von Benton City, sich einzugliedern. Am 26. März 1945 wurde ein offizieller Gründungsantrag eingereicht, der von mehr als 60 qualifizierten Wählern unterzeichnet wurde.

Außenministerin Belle Reeves (1871-1948) bescheinigte die Gründung am 14. Juli 1945, zwei Wochen nachdem die Wähler ihr am 30. Juni zugestimmt hatten. Bei dieser Wahl besetzten die Wähler auch mehrere Positionen in der neuen Regierung. Die ersten Mitglieder des Stadtrats von Benton waren Oral Montgomery, Harry Kendall, Archie Borden, Don St. Marie und Harry Troupe. E. E. Storm wurde zum Schatzmeister gewählt, und das erste Budget betrug 1.418 US-Dollar. Oscar Hanson, ein Barbier in der Stadt, wurde zum ersten Bürgermeister von Benton City gewählt, dem er bis 1954 amtierte.


Heute in der Geschichte des Zweiten Weltkriegs – 14. Juli 1940 & 1945

Vor 80 Jahren – 14. Juli 1940: Die BBC überträgt ihre erste Live-Berichterstattung über die Luftschlacht um England mit dem Reporter Charles Gardner.

Vor 75 Jahren – 14. Juli 1945: Franzosen feiern den ersten Tag der Bastille seit 1939.

Kriegsschiffe der dritten US-Flotte feuern zum ersten Mal direkt auf Japan, der erste Schuss wird vom Schlachtschiff USS abgefeuert Süddakota.

38 Trägerflugzeuge der US-Task Force fliegen 1381 Einsätze nach Hokkaido und Nord-Honshu, versenken 34 Schiffe, darunter 7 Zugfähren, und unterbrechen den Transport zwischen den beiden Inseln.

Filmpremiere des Musicals Anker wiegen, mit Gene Kelly, Frank Sinatra und Kathryn Grayson, berühmt für Kellys Tanz mit der animierten Maus Jerry.


NSDAP

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben, und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

NSDAP, Beiname von Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei, Deutsch Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP), politische Partei der Massenbewegung, bekannt als Nationalsozialismus. Unter der Führung von Adolf Hitler kam die Partei 1933 in Deutschland an die Macht und wurde bis 1945 totalitär regiert.

Sie wurde 1919 als Deutsche Arbeiterpartei von Anton Drexler, einem Münchner Schlosser, gegründet. Hitler nahm in diesem Jahr an einer ihrer Versammlungen teil, und bald ermöglichten ihm seine Energie und sein rednerisches Geschick, die Partei zu übernehmen, die in National umbenannt wurde Sozialistische Deutsche Arbeiterpartei 1920. In diesem Jahr formulierte Hitler auch ein 25-Punkte-Programm, das zur dauerhaften Grundlage der Partei wurde. Das Programm forderte die deutsche Aufgabe des Versailler Vertrages und die Ausweitung des deutschen Territoriums. Diese Aufrufe zur nationalen Vergrößerung wurden von einer scharfen antisemitischen Rhetorik begleitet. Die sozialistische Ausrichtung der Partei war im Grunde ein demagogischer Schachzug, der darauf abzielte, die Unterstützung der Arbeiterklasse zu gewinnen. Bis 1921 hatte Hitler die anderen Führer der Partei verdrängt und übernommen.

Unter Hitler wuchs die NSDAP in ihrer Heimat Bayern stetig. Sie organisierte starke Gruppen, um ihre Kundgebungen und Versammlungen zu schützen. Diese Gruppen zogen ihre Mitglieder aus Kriegsveteranengruppen und paramilitärischen Organisationen und wurden unter dem Namen Sturmabteilung (SA) organisiert. 1923 fühlten sich Hitler und seine Anhänger stark genug, um den Bierhallenputsch zu inszenieren, einen erfolglosen Versuch, die Kontrolle über die bayerische Staatsregierung zu übernehmen, in der Hoffnung, dass er einen landesweiten Aufstand gegen die Weimarer Republik auslösen würde. Der Putsch scheiterte, die NSDAP wurde vorübergehend verboten und Hitler wurde für den größten Teil des Jahres 1924 ins Gefängnis gesteckt.

Nach seiner Freilassung machte sich Hitler schnell daran, seine todkranke Partei wieder aufzubauen, und schwor, danach nur noch mit legalen politischen Mitteln an die Macht zu kommen. Die Mitgliederzahl der NSDAP wuchs von 25.000 im Jahr 1925 auf etwa 180.000 im Jahr 1929. Ihr Organisationssystem der Gauleiter („Bezirksleiter“) verbreitete sich zu dieser Zeit in ganz Deutschland und die Partei begann immer häufiger bei Kommunal-, Landtags- und Bundestagswahlen anzutreten.

Es waren jedoch die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise in Deutschland, die der NSDAP zu ihrer ersten wirklichen landesweiten Bedeutung verhalfen. Der rapide Anstieg der Arbeitslosigkeit in den Jahren 1929 bis 1930 brachte Millionen arbeitsloser und unzufriedener Wähler, die die NSDAP zu ihrem Vorteil ausnutzte. Von 1929 bis 1932 steigerte die Partei ihre Mitgliederzahl und Stimmstärke erheblich, ihre Stimmenzahl bei den Reichstagswahlen stieg von 800.000 Stimmen im Jahr 1928 auf rund 14.000.000 Stimmen im Juli 1932 und wurde damit zum größten Wählerblock in der Reichstag mit 230 Abgeordneten (38 Prozent der Gesamtstimmen). Inzwischen hatten die großen Wirtschaftskreise begonnen, die Wahlkampagnen der Nazis zu finanzieren, und zunehmend dominierten immer mehr SA-Truppen die Straßenkämpfe mit den Kommunisten, die diese Kampagnen begleiteten.

Als die Arbeitslosigkeit in Deutschland Ende 1932 zu sinken begann, sank auch die Stimmenzahl der NSDAP bei den Wahlen im November 1932 auf etwa 12.000.000 (33 Prozent der Stimmen). Doch Hitlers geschicktes Manövrieren hinter den Kulissen veranlasste den Bundespräsidenten Paul von Hindenburg, ihn am 30. Januar 1933 zum Kanzler zu ernennen. Hitler nutzte die Macht seines Amtes, um in den folgenden Monaten die Position der Nazis in der Regierung zu festigen . Die Wahlen vom 5. März 1933 – ausgelöst durch den Brand des Reichstagsgebäudes nur wenige Tage zuvor – bescherten der NSDAP 44 Prozent der Stimmen, und weitere skrupellose Taktiken Hitlers drehten das Stimmenverhältnis im Reichstag zugunsten der Nazis. Am 23. März 1933 verabschiedete der Reichstag das Ermächtigungsgesetz, das es Hitlers Regierung „erlaubte“, unabhängig vom Reichstag Erlasse zu erlassen und Hitler faktisch diktatorische Befugnisse zu übertragen.

Am 14. Juli 1933 erklärte seine Regierung die NSDAP zur einzigen politischen Partei in Deutschland. Nach Hindenburgs Tod 1934 nahm Hitler die Titel Führer, Kanzler und Oberbefehlshaber des Heeres an und blieb auch Führer der NSDAP. Die Mitgliedschaft in der NSDAP wurde für alle höheren Beamten und Beamten obligatorisch, und die Gauleiter wurden zu mächtigen Persönlichkeiten in den Landesregierungen. Hitler zerschmetterte 1934 den linken oder sozialistisch orientierten Flügel der NSDAP und exekutierte Ernst Röhm und andere rebellische SA-Führer in der „Nacht der langen Messer“. Danach war Hitlers Wort das oberste und unbestrittene Kommando in der Partei. Die Partei kontrollierte praktisch alle politischen, sozialen und kulturellen Aktivitäten in Deutschland. Ihre riesige und komplexe Hierarchie war wie eine Pyramide strukturiert, mit parteikontrollierten Massenorganisationen für Jugendliche, Frauen, Arbeiter und andere Gruppen unten, Parteimitglieder und Funktionäre in der Mitte und Hitler und seine engsten Mitarbeiter an der Spitze, die unangefochten schwingen Behörde.

Nach der Niederlage Deutschlands, Hitlers Selbstmord und der Besetzung des Landes durch die Alliierten 1945 am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die NSDAP verboten und ihre Spitzenpolitiker wurden wegen Verbrechen gegen den Frieden und gegen die Menschlichkeit verurteilt.

In anderen Ländern (wie den Vereinigten Staaten) gab es kleinere Nazi-Parteien, aber nach 1945 gab es den Nationalsozialismus als Massenbewegung praktisch nicht mehr.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Adam Augustyn, Managing Editor, Reference Content, überarbeitet und aktualisiert.


Druck zur Wiederaufnahme des Tests

Die politischen und militärischen Berater von Präsident Kennedy befürchteten, die Sowjetunion habe geheime Untergrundtests fortgesetzt und Fortschritte in der Nukleartechnologie gemacht. Sie setzten Kennedy unter Druck, die Tests wieder aufzunehmen. Und laut einer Gallup-Umfrage vom Juli 1961 stimmte die Öffentlichkeit den Tests mit einem Vorsprung von zwei zu eins zu. Im August 1961 kündigte die Sowjetunion ihre Absicht an, die atmosphärischen Tests wieder aufzunehmen, und führte in den nächsten drei Monaten 31 Atomtests durch. Es explodierte die größte Atombombe der Geschichte – 58 Megatonnen – 4000 Mal stärker als die Bombe, die auf Hiroshima abgeworfen wurde.

Entmutigt und bestürzt durch die sowjetischen Tests, verfolgte Präsident Kennedy diplomatische Bemühungen, bevor er erneute Tests durch die Vereinigten Staaten zuließ. In seiner Ansprache vor den Vereinten Nationen am 25. September 1961 forderte er die Sowjetunion "nicht zu einem Wettrüsten, sondern zu einem Friedenswettlauf" heraus. Präsident Kennedy war mit seinen Bemühungen um eine diplomatische Einigung erfolglos und kündigte widerwillig die Wiederaufnahme der atmosphärischen Tests an. Die amerikanischen Tests wurden am 25. April 1962 wieder aufgenommen.


Ein Gedanke zu &ldquo1945: Letzte und größte Bombenmission in Japan&rdquo

In den ersten Monaten des Pazifikkrieges waren auf den Heimatinseln nur wenige Lufteinheiten oder Flakbatterien stationiert. Das General Defense Command (GDC) war im Juli 1941 gebildet worden, um die Verteidigung der Heimatinseln zu überwachen, aber alle Kampfeinheiten in diesem Gebiet wurden den vier regionalen Militärbezirken (den nördlichen, östlichen, mittleren und westlichen Bezirken) zugeteilt, die berichteten direkt an das Kriegsministerium Infolgedessen beschränkten sich die Funktionen der GDC auf die Koordinierung der Kommunikation zwischen dem kaiserlichen Generalhauptquartier – Japans höchstem militärischen Entscheidungsgremium – und den Militärbezirken.


Bekannte Probleme in diesem Update

Bestimmte Operationen, wie z umbenennen, die Sie für Dateien oder Ordner ausführen, die sich auf einem freigegebenen Clustervolume (CSV) befinden, können mit dem Fehler „STATUS_BAD_IMPERSONATION_LEVEL (0xC00000A5)“ fehlschlagen. Dies tritt auf, wenn Sie den Vorgang auf einem CSV-Eigentümerknoten von einem Prozess ausführen, der nicht über Administratorrechte verfügt.

Führen Sie den Vorgang von einem Prozess aus, der über Administratorrechte verfügt.

Führen Sie den Vorgang von einem Knoten aus, der kein CSV-Eigentum besitzt.

Microsoft arbeitet an einer Lösung und wird in einer kommenden Version ein Update bereitstellen.


Das Gesetz gegen gefährliche Gewohnheitskriminelle ermächtigt den Staat bereits, Personen mit zwei strafrechtlichen Verurteilungen unbefristet in „Schutzhaft“ zu halten. An diesem Tag wird das Gesetz auf Bettler, „Vagabunden“, Prostituierte, Zuhälter und „Arbeitsscheue“ ausgeweitet. Es wird bald auch Roma und Sinti („Zigeuner“) in die Falle locken.

Diese Maßnahme entstand aus der gefährlichen Verwischung von rassenbiologischem Denken und Kriminologie. Bestimmte deutsche Theoretiker behaupteten, dass die Gewohnheit, Verbrechen zu begehen, erblich sei. Solche Maßnahmen waren bei vielen Deutschen beliebt, die sie als Wiederherstellung von Recht und Ordnung in einer Gesellschaft sahen, die ihren Zusammenhalt verlor. Der Angriff auf soziale Randgruppen trug auch zu weit verbreiteten Vorurteilen bei.


Wiedereröffnung der Burma Road

Stillwell war schließlich in der Lage, Operationen in Burma aufzunehmen, und Ingenieure der US-Armee konnten eine neue Ledo-Straße bauen, um die seit Mai 1942 von den Japanern besetzten Teile der Burma-Straße zu umgehen in beliebiger Menge bis zum 12. Januar 1945 nach erfolgreichen Kampagnen der Chinesen in Burma. Der erste Konvoi mit 113 Fahrzeugen verließ an diesem Tag Ledo (im Nordosten Indiens) und erreichte am 4. Februar 1945 Kunming, China. Parallel zur Straße wurde auch eine Treibstoffpipeline gebaut. Die Straße wurde zu Ehren der Inspiration des Generals für das Projekt in "Stilwell Road" umbenannt. Während die Straße eine beeindruckende technische Leistung war, hatten Operationen an anderen Schauplätzen den Ausgang des Krieges gegen Japan bestimmt, als die Überlandroute wieder freigegeben wurde.


1998: Haitianisches Gesetz über die Fairness von Flüchtlingen

Nach dem 11. September 2001 und der anschließenden Gründung des Department of Homeland Security spaltete sich der Immigration and Naturalization Service (INS) in drei separate Organisationen auf: US Citizenship and Immigration Services (USCIS), US Immigrations and Customs Enforcement (ICE) und US Customs und Grenzschutz (CBP).

USCIS wurde die wichtigste Behörde, die in Zusammenarbeit mit dem Außenministerium, dem Gesundheitsministerium und anderen Behörden Flüchtlings- und Asylangelegenheiten beaufsichtigt. Innerhalb der USCIS führt die Direktion für Flüchtlinge, Asyl und internationale Operationen die Flüchtlingspolitik durch. Im Jahr 2005 gründete USCIS das Refugee Corps, das sich aus speziell ausgebildeten Flüchtlingsbeamten zusammensetzt, die um die Welt reisen, um Asylbewerber zu befragen, die eine Neuansiedlung in den Vereinigten Staaten anstreben.


Schau das Video: Berlin in July 1945 after liberation colour footage (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Colyer

    Jetzt ist alles klar, danke für die Erklärung.

  2. Harti

    Schade, dass ich gerade nicht sprechen kann - ich bin sehr beschäftigt. Aber ich werde zurückkommen - ich werde definitiv schreiben, was ich zu diesem Thema denke.

  3. Connla

    In diesem ist etwas. Jetzt stellt sich alles heraus, vielen Dank für die Hilfe bei dieser Frage.

  4. Cathal

    Sehr klar geschrieben, habe ich es sehr gut gefallen. Ich bereue es nicht, gelesen zu haben

  5. Taurg

    Ich glaube, Sie haben sich geirrt. Lassen Sie uns versuchen, dies zu besprechen.

  6. Crandell

    Eine sehr merkwürdige Frage



Eine Nachricht schreiben