Geschichte Podcasts

Warum hat Peter der Große Sankt Petersburg, Russland, mit einem ausländischen Namen benannt?

Warum hat Peter der Große Sankt Petersburg, Russland, mit einem ausländischen Namen benannt?

Als Peter der Große von Russland Sankt Petersburg gründete, nannte er es ursprünglich Sankt-Pieter-Burch (Сан(к)т-Питер-Бурхъ) auf niederländische Weise. Später wurde es unter offensichtlichem deutschen Einfluss in Sankt-Peterburg (Санкт-Петербу́ргъ) geändert.

Ist es bekannt, warum Peter der Große sich dafür entschieden hat, die neue russische Hauptstadt mit einem fremdsprachigen Namen zu benennen, und warum er kein russisches Äquivalent wie Svatoy Petrograd (Святой Петрград) gewählt hat?


Die der ganze Punkt der Herrschaft Peters des Großen war es, Russland zu "modernisieren" (zu verwestlichen). Laut Wikipedia-Artikel,

„Peter führte umfassende Reformen zur Modernisierung Russlands durch.[10] Stark beeinflusst von seinen Beratern aus Westeuropa reorganisierte Peter die russische Armee nach modernen Maßstäben und träumte davon, Russland zu einer Seemacht zu machen unterdrückte Rebellionen gegen seine Autorität, darunter die Streltsy, Baschkiren, Astrachan, und den größten Bürgeraufstand seiner Herrschaft, den Bulavin-Aufstand Beamte und das Militär, um ihre Bärte zu rasieren und moderne Kleidungsstile anzunehmen.Ein Mittel dazu war die Einführung von Steuern für lange Bärte und Roben im September 1698.In seinem Prozess, Russland zu verwestlichen, wollte er, dass Mitglieder seiner Familie heiraten In der Vergangenheit waren seine Vorfahren über die Idee brüskiert worden, aber jetzt erwies sie sich als fruchtbar. Er verhandelte mit F Rederick Wilhelm, Herzog von Kurland, um seine Nichte Anna Iwanowna zu heiraten. Er nutzte die Hochzeit, um seine neue Hauptstadt St. Petersburg zu gründen, wo er bereits Bauprojekte von verwestlichten Palästen und Gebäuden in Auftrag gegeben hatte. Peter engagierte italienische und deutsche Architekten, um es zu entwerfen."

Er fühlte, dass Russland "rückständig" sei und die letzte Was er wollte, war eine neue Stadt mit russischem Namen. Er wollte auch St. Petersburg als Hafen (Fenster zur Welt) für den Bau einer neuen Marine und wollte "Ausländer" anziehen, die ihm bei diesem Unterfangen helfen.


Um Toms Antwort hinzuzufügen, für die ich gestimmt habe. Peter der Große war schon früh vom Westen fasziniert. Er war der erste und einzige Zar Russlands, der Westeuropa ausgiebig bereiste (9. März 1697 bis 25. August 1698). Auf seinen Reisen studierte er westliche Wissenschaft und Handwerk und rekrutierte nicht nur Fachkräfte für Russland, sondern beteiligte sich auch selbst an der Vermittlung von Fähigkeiten. St. Petersburg und die moderne russische Marine, deren Bau Peter zugeschrieben wird, kamen beide aus dieser Großen Botschaft.

Peters Hauptziel war ein ganzjähriger Hafen für Russland sowohl im Nordatlantik (St. Petersburg) als auch am Schwarzen Meer, das zu Peters Zeiten vom Osmanischen Reich dominiert wurde. Sobald er den Zugang zu diesen Wasserwegen hatte, wollte er dieses Land nicht nur behalten, sondern es auch nutzen, um Russland zu modernisieren. Er erkannte, dass er dazu Fähigkeiten brauchte, die Westeuropa entwickelt hatte.

Große Botschaft von Peter dem Großen
Peter besuchte das Royal Observatory, die Royal Mint, die Royal Society, die University of Oxford sowie mehrere Werften und Artilleriewerke. Er studierte die englischen Techniken des Städtebaus. Später nutzte er dieses Wissen mit großem Erfolg in Sankt Petersburg.[7] In den königlichen Werften von Deptford erwarb er Fähigkeiten, die ihm später halfen, eine russische Flotte aufzustellen; er studierte am Royal Observatory, um die russischen Navigationsfähigkeiten zu verbessern; in Woolwich Arsenal lernte er, wie man Artillerie herstellt.[3] Obwohl Peter zahlreiche Gelegenheiten hatte, Zeit mit Isaac Newton, Christopher Wren und Edmund Halley zu verbringen, traf er sich nicht mit ihnen.[2]

Stattdessen konzentrierte er sich auf sein Ziel, wertvolle Technologie zu erwerben, die sich in den Niederlanden „letztendlich als frustrierend erwiesen“ hatte.[2] Die Niederländer hatten einen der modernsten Werftbetriebe in Europa, aber die meisten ihrer Arbeitsweisen waren nicht aufgeschrieben. Stattdessen benutzten sie nach Petrus eigenen Worten „ein Maß an Intuition und ungeschriebenen Gewohnheiten, die schwer zu kodifizieren“ waren.[2] Die Entscheidung, Großbritannien zu besuchen, fiel leicht, als Peter hörte, dass die britische Werft "Kunst und Wissenschaft" anwendete, die in kurzer Zeit erlernt werden konnte.


Uskoreniye ist Michail Gorbatschows Wort für die notwendige Beschleunigung der politischen und wirtschaftlichen Arbeit in der Sowjetunion (Russland). Ich denke, dass Zar Peters Aktionen, um Veränderungen im Russland des 17. als Verbesserungen in Heer und Marine, dh Erweiterungen seiner selbst, ausgenutzt werden.

Seine Maßnahmen zur Anwerbung von Ausländern spiegeln auch die Maßnahmen in Schweden zur Anwerbung von Schmieden aus Vallonien in Flandern und Geschäftsleuten aus den Niederlanden wider.


Schau das Video: St. Petersburg ist viel mehr als nur die Eremitage! (Januar 2022).