Geschichte Podcasts

Ankunft der Freiheitsstatue im Hafen von New York

Ankunft der Freiheitsstatue im Hafen von New York


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Am 17. Juni 1885 trifft die zerlegte Freiheitsstatue, ein Freundschaftsgeschenk des französischen Volkes an das amerikanische Volk, im Hafen von New York ein, nachdem es in 350 Einzelteilen, verpackt in mehr als 200 Kisten, über den Atlantik verschifft wurde. Die Kupfer- und Eisenstatue, die im folgenden Jahr in einer Zeremonie unter dem Vorsitz von US-Präsident Grover Cleveland wieder zusammengesetzt und eingeweiht wurde, wurde weltweit als dauerhaftes Symbol für Freiheit und Demokratie bekannt.

Die Statue soll an die Amerikanische Revolution und ein Jahrhundert der Freundschaft zwischen den USA und Frankreich erinnern und wurde vom französischen Bildhauer Frederic-Auguste Bartholdi (der sie seiner eigenen Mutter nachempfunden hat) mit Unterstützung des Ingenieurs Gustave Eiffel entworfen, der später die ikonische Turm in Paris, der seinen Namen trägt. Die Statue sollte ursprünglich bis 1876, dem 100. Jahrestag der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung, fertiggestellt werden; Allerdings dauerten die Fundraising-Bemühungen, zu denen Auktionen, eine Lotterie und Boxkämpfe gehörten, sowohl in Europa als auch in den USA, wo der Sockel der Statue finanziert und gebaut werden sollte, länger als erwartet. Allein die Statue kostete die Franzosen geschätzte 250.000 US-Dollar (mehr als 5,5 Millionen US-Dollar in heutigem Geld).

LESEN SIE MEHR: Wie die Freiheitsstatue zur Ikone wurde

Im Sommer 1884 in Paris schließlich fertiggestellt, erreichte die Statue, eine in Roben gekleidete Frauenfigur mit erhobenem Arm, die eine Fackel hält, im Juni ihr neues Zuhause auf Bedloe's Island im New Yorker Hafen (zwischen New York City und Hudson County, New Jersey). 17., 1885. Nach der Wiedermontage wurde die 450.000 Pfund schwere Statue am 28. Oktober 1886 offiziell von Präsident Cleveland geweiht, der sagte: „Wir werden nicht vergessen, dass Liberty hier ihr Zuhause gefunden hat; auch soll ihr auserwählter Altar nicht vernachlässigt werden.“ Die Statue, die von Bartholdi "Liberty Enlightening the World" genannt wurde, stand mehr als 305 Fuß vom Fundament ihres Sockels bis zur Spitze ihrer Fackel und war zu dieser Zeit höher als jedes andere Bauwerk in New York City. Die Statue war ursprünglich kupferfarben, aber im Laufe der Jahre durchlief sie einen natürlichen Farbänderungsprozess namens Patinierung, der ihren aktuellen grünlich-blauen Farbton hervorbrachte.

Im Jahr 1892 wurde Ellis Island in der Nähe von Bedloe's Island (das 1956 in Liberty Island umbenannt wurde) als Amerikas wichtigste Einwanderungsstation eröffnet, und für die nächsten 62 Jahre wachte Lady Liberty, wie die Statue den Spitznamen trägt, über die mehr als 12 Millionen Einwanderer, die in den Hafen von New York segelten. Im Jahr 1903 wurde an einer Innenwand des Sockels eine Tafel angebracht, auf der ein Sonett mit dem Titel „The New Colossus“ der amerikanischen Dichterin Emma Lazarus eingraviert war, das 20 Jahre zuvor für eine Spendenaktion auf dem Sockel geschrieben wurde. Die mittlerweile berühmten Worte von Lazarus, zu denen „Gib mir deine müden, armen/deine zusammengekauerten Massen, die sich danach sehnen, frei zu atmen“ einschließen, wurden zum Symbol für Amerikas Vision von sich selbst als Land der Möglichkeiten für Einwanderer.

Etwa 60 Jahre nachdem Präsident Calvin Coolidge die Statue 1924 zum Nationaldenkmal erklärt hatte, wurde sie einer millionenschweren Restaurierung unterzogen (einschließlich einer neuen Fackel und einer mit Blattgold bedeckten Flamme) und wurde am 4. Juli 1986 von Präsident Ronald Reagan neu eingeweiht , bei einem rauschenden Fest. Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 wurde die Statue geschlossen; sein Sockel, Sockel und Aussichtsplattform wurden 2004 wiedereröffnet, während seine Krone am 4. Juli 2009 wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. (Aus Sicherheitsgründen ist die Fackel seit 1916 nach einem Vorfall namens Black Tom . für Besucher geschlossen Explosionen, bei denen munitionsbeladene Lastkähne und Eisenbahnwaggons an der Küste von Jersey City, New Jersey, von deutschen Agenten in die Luft gesprengt wurden, wodurch die nahe gelegene Statue beschädigt wurde.)

Heute ist die Freiheitsstatue eines der berühmtesten Wahrzeichen Amerikas. Im Laufe der Jahre war es Schauplatz politischer Kundgebungen und Proteste (von Suffragetten bis hin zu Antikriegsaktivisten), wurde in zahlreichen Filmen und unzähligen Fotos gezeigt und hat Millionen von Besuchern aus der ganzen Welt empfangen.

LESEN SIE MEHR: 20 Einwanderungsfotos von Ellis Island, die die Hoffnung und Vielfalt der Neuankömmlinge einfangen


Die Freiheitsstatue kommt im Hafen von New York City an

An diesem Tag im Jahr 1885 kommt die Freiheitsstatue, ein Freundschaftsgeschenk des französischen Volkes an das Volk der Vereinigten Staaten, an Bord der französischen Fregatte Isere im Hafen von New York City an. Offiziell bekannt als "Liberty Enlightening the World", wurde die Statue vom französischen Historiker Edouard Laboulaye vorgeschlagen, um der französisch-amerikanischen Allianz während der amerikanischen Revolution zu gedenken und auch den hundertsten Jahrestag der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung zu feiern.

Die 151 Fuß hohe Statue wurde vom französischen Bildhauer Frederic Auguste Bartholdi entworfen und hatte die Form einer Frau mit einem erhobenen Arm, der eine Fackel hielt. Im Februar 1877 genehmigte der Kongress die Nutzung eines Geländes auf New York Bedloe's Island (später umbenannt in Liberty Island), das von Bartholdi vorgeschlagen wurde. Im Mai 1884 wurde die Statue in Frankreich fertiggestellt und drei Monate später legten die Amerikaner in New York den Grundstein für ihren Sockel. Am 19. Juni 1885 erreichte die zerlegte Freiheitsstatue die Neue Welt, eingeschlossen in mehr als 200 Kisten. Seine Kupferbleche wurden wieder zusammengesetzt und die letzte Niete des Denkmals wurde am 28. Oktober 1886 während einer Einweihung unter dem Vorsitz von US-Präsident Grover Cleveland angebracht.

Auf der Innenseite des Sockels war "The New Colossus" eingeschrieben, ein berühmtes Sonett der amerikanischen Dichterin Emma Lazarus, das Einwanderer in den Vereinigten Staaten mit der Erklärung begrüßte: "Gib mir deine Müden, deine Armen, deine zusammengekauerten Massen, die sich danach sehnen, frei zu atmen Abfall deines wimmelnden Ufers Schicke mir die Obdachlosen, die vom Sturm geworfen wurden. Ich hebe meine Lampe neben der goldenen Tür auf!" Im Jahr 1892 wurde Ellis Island, angrenzend an Bedloe's Island, als Haupteinreisestation für Einwanderer in die Vereinigten Staaten eröffnet, und in den nächsten 62 Jahren wurden mehr als 12 Millionen Einwanderer im Hafen von New York beim Anblick der "Lady Liberty" willkommen geheißen. 1924 wurde die Freiheitsstatue zum Nationaldenkmal erklärt.


Die Freiheitsstatue kam in 350 Teilen in New York an

Im Jahr 1885 kam eine einzigartige Fracht im Hafen von New York City an Gothamist. Mit einer praktischen Bedienungsanleitung und etwas Muskelkraft würden Arbeiter diese Fragmente zu einem der heute berühmtesten Wahrzeichen der Stadt, der Freiheitsstatue, zusammenbauen. 

Verwandte Inhalte

Ein paar Kisten der Statue waren tatsächlich ein Jahrzehnt zuvor angekommen. Arm und Fackel von Lady Liberty wurden 1876 auf der Centennial Exposition in Philadelphia und dann im Madison Square Park ausgestellt, um Aufsehen zu erregen und Geld für das Bauprojekt zu sammeln. Carlson schreibt, dass der Anblick dieser berühmten Szene aus dem Film nicht unähnlich war Planet der Affen, und sie liegt nicht falsch.

Die Hand und die Fackel der Freiheitsstatue von Bartholdi wurden 1876 auf der Centennial Exposition in Philadelphia ausgestellt. (Robert N. Dennis/Wikimedia Commons)

Der Rest der Statue kam an Bord des französischen Marineschiffs an Istère am 17. Juni 1885.  Nachdem die Arbeiter mit dem Bau ihres Sockels fertig waren, wurde im Sommer 1886 mit dem Bau der Statue selbst begonnen.  Wissenschaftlicher Amerikaner detailliert die einzigartige Montagemethode des französischen Bildhauers Auguste Bartholdi. Im Jahr 2011 grub Mary Karmelek von Scientific American diese alte Ausgabe des Magazins aus, die voller unglaublicher Illustrationen war. Karmelek   schreibt: 

Noch in Frankreich wurde die Schale der Statue zusammengebaut und jedem Stück wurde eine Nummer oder Figur zugewiesen. Teile, die nebeneinander aufgereiht waren, hatten identische Figuren an den Seiten, die zusammenpassen mussten, um eine Wiederzusammenfügungskarte zu erstellen. Jedes Stück hatte eine Reihe von kleinen Löchern an seinen Rändern, und wenn benachbarte Teile aufgereiht waren, fielen ihre Löcher zusammen, so dass sie zusammengenietet werden konnten.

Arbeiter in Bartholdis Atelier in Frankreich zerlegten die Statue dann in ungefähr 350 Teile und bauten Holzrahmen, damit die Teile während der Reise ihre Form behalten konnten. Da sich jedoch einige Teile während des Transports noch verzogen, mussten sie in New York nachgerüstet werden, bemerkt Karmelek.

Dann musste jedes Stück mit Eisenrahmen gesichert und mit Holzbalken gestützt werden. Der komplizierte Bauprozess verzögerte ihre Einweihung von September bis Ende Oktober 1886.

Über Helen Thompson

Helen Thompson schreibt über Wissenschaft und Kultur für Smithsonian. Sie hat zuvor für NPR geschrieben, National Geographic News, Natur und andere.


Dieser Tag in der Geschichte: Freiheitsstatue im Hafen von New York geliefert

Am Freitag ist es 131 Jahre her, dass eines der berühmtesten Geschenke der Geschichte überreicht wurde: die Freiheitsstatue.

Die Statue war ein Geschenk Frankreichs an die Vereinigten Staaten, um das Jahrhundert der Freundschaft zwischen den Völkern der beiden Länder zu ehren, so History.com. Nach dem Ende des Bürgerkriegs schlug der französische Historiker Edouard de Laboulaye vor, dass Frankreich die Statue als Glückwunschgeste an die Vereinigten Staaten für den Aufbau einer Demokratie ein Jahrhundert zuvor schickte. Die Statue sollte ursprünglich rechtzeitig zum hundertjährigen Jubiläum der Unabhängigkeitserklärung im Jahr 1876 fertiggestellt werden, aber die Bemühungen zur Mittelbeschaffung dauerten länger als erwartet.

Der Bildhauer Frederic-Auguste Bartholdi wurde mit der Erstellung der Statue beauftragt und holte sich die Hilfe des Ingenieurs Alexandre-Gustave Eiffel, der später den Eiffelturm entwickelte, um das Gerüst zu entwerfen. Bartholdi soll die Statue seiner Mutter nachempfunden haben.

Die Statue wurde dann in 350 Einzelteilen über den Atlantik geschickt. Es kam am 17. Juni 1885 im Hafen von New York an.

Die Statue wurde mehr als ein Jahr später von Präsident Grover Cleveland wieder zusammengesetzt und geweiht. Zu dieser Zeit war es das höchste Bauwerk in New York.

Aufgrund ihrer Nähe zu Ellis Island hat die Statue Millionen von Einwanderern begrüßt, als sie die Vereinigten Staaten erreichten. Es ist zu einem weltweit anerkannten Symbol für Freiheit und Demokratie geworden.


Über das amerikanische Erbe

Seit 70 Jahren, Amerikanisches Erbe ist das führende Magazin für Geschichte, Politik und Kultur der USA. Weiterlesen >>

Das Magazin musste 2013 die Printpublikation einstellen, aber eine Gruppe von Freiwilligen rettete das Archiv und brachte es 2017 in digitaler Form wieder auf den Markt. Kostenloses Abonnement >>

Bitte denken Sie über eine Spende nach, um uns zu helfen, diesen amerikanischen Schatz am Leben zu erhalten. Mit einer Spende unterstützen>>


Heute in der Geschichte: Die Freiheitsstatue kommt im Hafen von New York und ihrer Syrakus-Verbindung an

An diesem Tag im Jahr 1885 erreichte die Freiheitsstatue in Teilen die Vereinigten Staaten. Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts überschwemmten Tausende von Einwanderern die USA, von denen sich viele schließlich in Onondaga County niederließen. Aber es gibt eine größere Verbindung zu diesem wichtigen Wahrzeichen, als Sie vielleicht denken, obwohl es lange nach dem Ende der Einwanderung der Einwanderer entstand.

Viele kennen den Heaphy Tin Man und die Familie, die Heaphys im 20. und 21. Jahrhundert leitete. Die Einheimischen erinnern sich an den Heaphy Tin Man, der über ihren Laden in der Geddes Street wacht. Heute erinnern wir uns jedoch an den Beitrag von Dennis Heaphy zur Freiheitsstatue während ihrer Restaurierung Ende der 1990er Jahre.

Hier ist die Geschichte von WRVO Public Media im Jahr 2012:

“Im Jahr 1999 kam Heaphy mit seinem Bruder nach New York City und besuchte zum ersten Mal die Freiheitsstatue.

‘Wir sind beide im Spenglergeschäft aufgewachsen. Und wir sind in der Statue und schauen auf all die Feinheiten ihrer Robe. Und aus der Sicht des Spenglers ist es faszinierend.’

Zwei Monate später hatte Heaphy über Freunde einen Job bekommen und einen Raum im Museum von Ellis Island in ein Theater verwandelt.

‘Die gleichen Leute, die die Insel beaufsichtigen, beaufsichtigen die Statue, und so fragte ich eines Tages: 'Was muss ich tun, um der ansässige Zinnschmied für die Statue zu werden?' Gesicht. Zwei Wochen später möchte er, dass ich die Fenster in der Krone repariere.’

Zu dieser Zeit durften Touristen die Statue betreten. Das machte es Heaphy fast unmöglich, seine Arbeit zu erledigen. Seine Lösung? Die Nacht verbringen.

‘Ich habe einfach gearbeitet, bis ich nicht mehr arbeiten konnte. Ich habe meinen Carhart benutzt und du liegst da und die Statue bewegt sich hin und her und du merkst es wirklich nur, wenn du versuchst, still zu sein.’

Heaphy sagt, er sei der einzige Mensch, der jemals dort oben geschlafen hat.

Heute ist Heaphy immer noch an der laufenden Restaurierung der Einrichtungen von Statue und Ellis Island beteiligt, er ist beratend und gelegentlich als Blechschmied tätig.”

Kürzliche Posts

OHA-Verwaltungsbüros
315-428-1864
321 Montgomery-Straße
Syrakus, New York 13202

OH Museum/Geschenkgalerie
Mittwoch - Freitag: 10 - 4
Samstag & Sonntag: 11 - 4

Forschungszentrum
Mittwoch - Freitag: 10 - 2
Samstag: 11 - 3:30

Skä•noñh Center/Geschenkgalerie
Mittwoch - Freitag: 10 - 4
Samstag & Sonntag: 11 - 4


Freiheitsstatue im Hafen von New York geweiht

Eine amerikanische Ikone, Lady Liberty, ist seit langem auf den Briefmarken und Münzen des Landes abgebildet. Sie erschien 1986 auf Gedenkmünzen zu ihrem hundertjährigen Bestehen.

An diesem Tag in der Geschichte, dem 28. Oktober 1886, wurde die Freiheitsstatue, die die Welt erleuchtet, von Präsident Grover Cleveland im Hafen von New York der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Kupferstatue war ein Geschenk des französischen Volkes an die Vereinigten Staaten von Amerika in Anerkennung des Engagements der beiden Nationen für die Demokratie, ihrer Allianz während des Unabhängigkeitskrieges sowie zum Gedenken an ein Jahrhundert der amerikanischen Unabhängigkeit.

In Frankreich gebaut und im Juli 1884 fertiggestellt, kam es am 17. Juni 1886 in 350 Einzelteilen in 214 Kisten an Bord des französischen Schiffes Isere in New York an. Die Kupferbleche wurden wieder zusammengesetzt, und die Statue einer gekrönten, gekleideten Frau, die mit erhobenem rechten Arm eine Fackel hielt, war 50 Meter hoch.

Elektriker verkabelten die Fackel, die am Abend ihrer offiziellen Einweihung zum ersten Mal entzündet wurde. Cleveland nahm die kolossale Statue im Namen des amerikanischen Volkes entgegen und sagte: "Wir werden nicht vergessen, dass Liberty hier ihr Zuhause gemacht hat, noch soll ihr auserwählter Altar vernachlässigt werden."

„Ein Lichtstrom wird die Dunkelheit der Unwissenheit und der Unterdrückung durch den Menschen durchdringen“, fügte der ehemalige Gouverneur von New York hinzu, „bis die Freiheit die Welt erleuchtet.“

Bartholdi enthüllt seine Statue

Cleveland leitete die Feierlichkeiten, zu denen die erste Ticker-Tape-Parade der Stadt und ein nautischer Rückblick gehörten. Graf Ferdinand de Lesseps hielt eine Rede, gefolgt von einem Salutschuss, Musik und einem Segen. Eine große Menschenmenge begrüßte Lady Liberty.

"Extra schwer beladene Züge, die weit hinter der Fahrplanzeit zurückblieben, waren die Regel auf jeder Eisenbahn, die in die Stadt fuhr", schrieb die New York Times. “Jedes Hotel war letzte Nacht bis zum Äußersten überfüllt, und es gab kaum eines der bekannteren Hotels, das nicht Hunderte von Gästen abweisen musste.”

Ein roter Lastkahn mit der Aufschrift "Eat, Drink and be Merry" wurde auf Bedloe's Island angedockt. Es transportierte an diesem Tag Zehntausende von Besuchern durch Wind und Nebel, um einen Blick auf die aufregenden Ereignisse zu werfen.

In der Fackel saß der französische Künstler Frederic-Auguste Bartholdi, der die riesige Skulptur entwarf. Er zog ein Seil, das die französische Flagge wegbewegte und der jubelnden Menge das unvergessliche Gesicht der Statue enthüllte.

Pulitzer und das Podest

Bartholdis Göttin hält auch eine Tafel, die die amerikanische Unabhängigkeitserklärung darstellt. Die Stahlstützen wurden von Eugene-Emmanuel Viollet-le-Duc und Alexandre-Gustave Eiffel konstruiert, die den Eiffelturm gebaut haben.

Im Jahr 1865 schlug der französische Historiker Edouard de Laboulaye die Idee einer Statue vor, um an die Freundschaft der beiden Nationen und ihren Widerstand gegen Monarchie und Sklaverei zu erinnern. Er gründete die liberale Franko-Amerikanische Union, um die nötigen Mittel zu beschaffen.

Joseph Pulitzer, Herausgeber der New York World, druckte Leitartikel, in denen die Reichen angegriffen wurden, weil sie nicht gespendet hatten, und andere, weil sie sich darauf verließen, dass sie spenden. Dies erwies sich als erfolgreich, die Finanzierung des 154 Fuß hohen Beton- und Granitsockels wurde im August 1885 von 120.000 Spendern gesichert, von denen die meisten weniger als einen Dollar gaben.

„Der neue Koloss“

Im Jahr 1903 wurde der Sockel mit einem Gedicht von Emma Lazarus, einer amerikanischen Schriftstellerin, mit dem Titel „The New Colossus“ beschriftet, das teilweise lautet:

„Gib mir deine Müde, deine Armen,
Deine zusammengekauerten Massen, die sich danach sehnen, frei zu atmen,
Der elende Abfall deines wimmelnden Ufers.
Schickt mir diese, die Obdachlosen, die Sturmflut.
Ich hebe meine Lampe neben der goldenen Tür.“

Dieses Sonett winkte der großen Welle von Einwanderern zu, die über das nahe gelegene Ellis Island strömen sollten, das 1892 als Haupttor der Vereinigten Staaten für Neuankömmlinge aus der ganzen Welt geöffnet wurde.

Ein Einwanderer aus Griechenland sagte: „Ich habe die Freiheitsstatue gesehen. Und ich sagte mir: ‚Lady, du bist so schön! Du hast deine Arme geöffnet und du bekommst alle Ausländer hierher. Gib mir die Chance, zu beweisen, dass ich es wert bin, etwas zu tun, jemand in Amerika zu sein.‘ Und diese Statue war immer in meinem Kopf.“

Lady Liberty sollte ein funktionaler Leuchtturm sein, der von 1886 bis 1901 vom United States Lighthouse Board betrieben wurde. 1901 übernahm das US-Kriegsministerium den Betrieb und die Wartung.

100. Geburtstag von Lady Liberty

Die Statue und die Insel, auf der sie steht, heute Liberty Island genannt, wurden am 15. Oktober 1924 von Präsident Calvin Coolidge zum Nationaldenkmal erklärt. Der National Park Service übernahm 1933 die Verwaltung des Denkmals und erhielt die Aufsicht über die gesamte Insel vier Jahre später.

1982 setzte Präsident Ronald Reagan eine Kommission zur Restaurierung der verfallenden Skulptur ein und ernannte 1984 den CEO von Chrysler, Lee Iacocca, zur Finanzierung der Restaurierungsbemühungen. Es wurden mehr als 350 Millionen US-Dollar an Spenden gesammelt.

Eine französisch-amerikanische Konservierungsgruppe reinigte die Skulptur und ersetzte die Glas- und Metallfackel durch Blattgold. Die Originalfackel wird in der Lobby der Statue ausgestellt. Ein Aufzug führt zur Spitze des Sockels und Stufen innerhalb der Statue führen zur Krone.

Am 4. Juli 1986 feierte die Freiheitsstatue ihren 100. Geburtstag mit einem spektakulären Feuerwerk, dem größten der Geschichte. „Heute Abend verpflichten wir uns der Sache der menschlichen Freiheit, die der Welt Licht und Hoffnung gibt“, sagte Reagan, als er auf dem Deck eines Flugzeugträgers stand und Lady Liberty mit einem Laser beleuchtete.

Haupttouristenattraktion

Die Freiheitsstatue ist ein bedeutendes internationales Touristenziel und zieht jährlich bis zu fünf Millionen Menschen aus der ganzen Welt an. Nach dem Terroranschlag vom 11. September 2001 wurde es für Besucher geschlossen.

Die Insel wurde nach 100 Tagen wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, aber der Sockel blieb bis 2004 und die Statue bis 2009 geschlossen, wobei die Anzahl der Besucher begrenzt war, die die Krone besteigen durften.

Die Statue soll Ende 2011 für bis zu ein Jahr wieder geschlossen werden, damit eine zweite Treppe installiert werden kann. Der öffentliche Zugang zum Balkon um die Fackel ist seit 1916 aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Touristen können noch heute Liberty Island, die Aussichtsplattform und das Museum auf dem Sockel besuchen. Als sie ihr Debüt gab, war Lady Liberty, die Libertas, die römische Göttin der Freiheit, repräsentierte, mit 305 Fuß die höchste Metallstatue der Welt.


Freiheitsstatue kommt in Amerika an. Heute vor 126 Jahren


11-Cent-Marke der Freiheitsstatue, 1961

An diesem Tag, im Jahr 1885, erreichte das Wahrzeichen der Vereinigten Staaten den Hafen von New York. Es war von Frankreich aus über den Atlantik gereist, aber diese kurze Reise war nur ein kleiner Moment auf der kurvenreichen Reise hinter der Erschaffung der Quintessenz der Freiheit und Freiheit: der Statue von Freiheit erhellt die Welt.

Vor 20 Jahren saß ein junger Bildhauer namens Frederic-Auguste Bartholdi still auf einer Dinnerparty und hörte dem Gastgeber Edouard Rene Lefebvre de Laboulaye zu.

Die kleine Gruppe von Franzosen, die auf der Party versammelt war, war das, was viele damals „Radikale“ nannten. Sie waren Bürger, die gegen die Herrschaft von Napoleon III. und für eine republikanische Regierung waren.

Laboulaye lobte die Beziehungen zwischen Frankreich und den Vereinigten Staaten, einem Bündnis, das bis in den Unabhängigkeitskrieg zurückreicht, als sich die französische Hilfe für die koloniale Sache als entscheidender Grund für den Sieg des Krieges erwies. (Unten abgebildet sind zwei Briefmarken zum Gedenken an diese Allianz: 1952, 3c Marquis de Lafayette und die 1978, 13c French Alliance Briefmarke)


3-Cent-Marke Marquis de Lafayette, 1952


13-Cent-Marke König Louis XVI und Franklin, 1978

Laboulaye bezeichnete die Vereinigten Staaten und Frankreich als „Zwei Schwestern“, jede mit Liebe zur Freiheit. Laut nachdenkend fragte Laboulaye, wie wunderbar es wäre, wenn in Amerika ein Denkmal von den Franzosen errichtet werden könnte, die ihre Allianz und ihren ähnlichen Glauben an Demokratie und Freiheit feiern.

Bartholdi hörte diese Worte und war fasziniert. Der Funke, der die ewige Fackel von Lady Liberty entzünden würde, war entzündet.


22-Cent-Marke F. A. Bartholdi, 1985

Bartholdi (links im Bild 1985 m 22c zum Gedenken an seine Arbeit) arbeitete weiter an anderen Projekten. Erst 1871 wurde es ernst mit der Schaffung einer französischen Statue, die den Vereinigten Staaten übergeben werden sollte.

Nach einem Gespräch mit Laboulaye segelte Bartholdi nach Amerika mit einem Ziel: "Ich werde versuchen, die Republik und die Freiheit dort drüben zu verherrlichen, in der Hoffnung, dass ich sie eines Tages hier wiederfinde."

Nur mit einer Skizze und einem kleinen Modell der Statue bewaffnet, die er „Freiheit erhellt die Welt“ traf Bartholdi mit einigen der amerikanischen Eliten zusammen, darunter Präsident Ulysses S. Grant. Die beiden Länder waren sich einig, dass Frankreich die Statue und die USA ihr Podest und ihren Standort zur Verfügung stellen würden.

Bei seiner Ankunft im Hafen von New York richtete Bartholdi seinen Blick auf Bedloe's Island, einen Ort, den er für einen perfekten Ruheplatz für die Statue hielt. „Das Tor zu Amerika“, nannte er den Ort.

Seine Vision wurde in Amerika im Allgemeinen gut aufgenommen, aber die Bemühungen zur Mittelbeschaffung entsprachen nicht dem Enthusiasmus. Zurück in Frankreich floss die finanzielle Unterstützung langsam ein, als sich die politische Situation 1875 beruhigte Freiheit Statue.

Es sollte eine weibliche Figur sein (manche sagen, sie sei Libertas, der römischen Freiheitsgöttin nachempfunden), in wallende Gewänder gehüllt, geschmückt mit einer siebenzackigen Krone, die die sieben Kontinente repräsentierte und eine Fackel in die Höhe hielt.

Die Statue selbst sollte für ihre Größe überraschend leicht sein. Seine äußere Kupferhaut ist nur 2,5 Millimeter dick und hat ein kompliziertes, inneres Stahlgerüst, das von Alexandre-Gustave Eiffel entworfen wurde.

Als die Bauarbeiten an der kolossalen Statue fortgesetzt wurden (vom Sockel bis zur Fackel sollte sie 4,5 Meter hoch sein), wurde die Mittelbeschaffung zum großen Problem. Die Franzosen brachten schließlich dank cleverer Lotterien und Auktionen bis 1879 alle benötigten Mittel auf, aber die Bemühungen in den Staaten gingen viel langsamer vonstatten.

Der wirtschaftliche Abschwung in Amerika, der durch die Panik von 1873 ausgelöst wurde, ließ die Freiheitsstatue in den Köpfen der amerikanischen Öffentlichkeit auf die Prioritätenliste fallen. Wie die New York Times schrieb: „Kein wahrer Patriot kann solche Ausgaben für Bronzefrauen in der gegenwärtigen Lage unserer Finanzen dulden.“

Die Vereinigten Staaten waren nur für den Bau des Sockels verantwortlich, auf dem die Statue sitzen sollte. Das Ziel war es, 100.000 US-Dollar zu sammeln, aber die Mittelbeschaffung war so schlecht, dass der Bau des Sockels 1884 ganz eingestellt wurde. Die Zukunft der Freiheitsstatue sah düster aus.

Bis Joseph Pulitzer und die amerikanische Öffentlichkeit den Tag retteten.


3-Cent-Briefmarke Joseph Pulitzer, 1947

Im März 1885 startete Pulitzer (rechts in der Briefmarke von 1947, 3c) in seiner Zeitung eine Kampagne, um 100.000 US-Dollar für die Fertigstellung des Sockels zu sammeln. Die Welt. Er versprach, die Namen aller Spender zu veröffentlichen, unabhängig von der Höhe.

Pulitzer schrieb, dass die Statue von „den Massen des französischen Volkes“ bezahlt wurde. Lassen Sie uns in gleicher Weise reagieren. Warten wir nicht darauf, dass die Millionäre dieses Geld geben. Es ist kein Geschenk der Millionäre von Frankreich an die Millionäre von Amerika, sondern ein Geschenk des ganzen Volkes von Frankreich an das ganze Volk von Amerika.“

Die Kampagne fesselte Amerika und war für beide Seiten von Vorteil für die Fertigstellung des Sockels (in vier Monaten wurden 100.000 US-Dollar von 120.000 verschiedenen Spendern gesammelt) und für Die Welt (es wurde die Zeitung mit der größten Auflage in Nordamerika).

Am 17. Juni 1885 kam die wie ein riesiges Puzzle in 350 Teile zerlegte Statue an Bord des französischen Schiffes im Hafen von New York an Iser. Es wurde vor Ort montiert, sobald das Podest montiert war.

Am 28. Oktober 1886 wurde das Freiheitsstatut offiziell eingeweiht. Die Enthüllung war eine ganztägige Party mit der allerersten Ticker-Tape-Parade (Händler warfen Rollen von Ticker-Tape aus den Fenstern der Wall Street) und einer Ansprache von Präsident Grover Cleveland.

„[Sein] Lichtstrom wird die Dunkelheit der Unwissenheit und der Unterdrückung des Menschen durchdringen, bis die Freiheit die Welt erleuchtet“, sagte Cleveland.

1903 wurde am Sockel eine Tafel mit „Der neue Koloss“, einem Gedicht von Emma Lazarus aus dem Jahr 1883 im Rahmen der Spendensammlung, angebracht.

Es enthält die ikonischen Zeilen: „Gib mir deine müden, armen, zusammengekauerten Massen, die sich danach sehnen, frei zu atmen. Der elende Abfall deines wimmelnden Ufers. Schickt mir die Obdachlosen, die vom Sturm geworfen wurden. Ich hebe meine Lampe neben der goldenen Tür.“ (Das erste Bild der Einwanderer von Amerika war die Freiheitsstatue, als sie in den Hafen segelten. Sie wurden mit dieser 1998, 32c, doppelseitigen Briefmarke, die unten abgebildet ist, geehrt.)


Vorder- und Rückseite der 32-Cent-Immigranten-Marke, 1998

Seit über 120 Jahren, mit zerbrochenen Ketten unter den Füßen, Tablet in der Hand und hochgehaltener Fackel, Freiheit hat Tausende von Einwanderern an ihren Küsten willkommen geheißen und hat uns ständig daran erinnert, dass Unabhängigkeit und menschliche Freiheit Werte sind, für die es sich zu kämpfen lohnt.

Wie von der UNESCO bei der Ernennung des Denkmals zum Weltkulturerbe im Jahr 1984 beschrieben, ist die Freiheitsstatue ein „Meisterwerk des menschlichen Geistes“ Freiheit, Frieden, Menschenrechte, Abschaffung der Sklaverei, Demokratie und Chancen.“


22-Cent-Briefmarke der Freiheitsstatue, 1986


Am 19. Juni 1885 trifft die zerlegte Freiheitsstatue, ein Freundschaftsgeschenk des französischen Volkes an das amerikanische Volk, im Hafen von New York ein, nachdem es in 350 Einzelteilen, verpackt in mehr als 200 Kisten, über den Atlantik verschifft wurde. Die Kupfer- und Eisenstatue, die im folgenden Jahr in einer Zeremonie unter dem Vorsitz von US-Präsident Grover Cleveland wieder zusammengesetzt und eingeweiht wurde, wurde weltweit als dauerhaftes Symbol für Freiheit und Demokratie bekannt.

Die Statue soll an die Amerikanische Revolution und ein Jahrhundert der Freundschaft zwischen den USA und Frankreich erinnern und wurde vom französischen Bildhauer Frederic-Auguste Bartholdi (der sie seiner eigenen Mutter nachempfunden hat) mit Unterstützung des Ingenieurs Gustave Eiffel entworfen, der später die ikonische Turm in Paris, der seinen Namen trägt. Die Statue sollte ursprünglich bis 1876 fertiggestellt werden, zum 100 Der Sockel der Statue sollte finanziert und gebaut werden. Allein die Statue kostete die Franzosen geschätzte 250.000 US-Dollar (mehr als 5,5 Millionen US-Dollar in heutigem Geld).

Im Sommer 1884 schließlich in Paris fertiggestellt, erreichte die Statue, eine in Roben gekleidete Frauenfigur mit erhobenem Arm, die eine Fackel hält, ihr neues Zuhause auf Bedloe’s Island im New Yorker Hafen (zwischen New York City und Hudson County, New Jersey). am 17. Juni 1885. Nach der Wiedermontage wurde die 450.000 Pfund schwere Statue am 28. Oktober 1886 offiziell von Präsident Cleveland geweiht, der sagte: “ vernachlässigt.” Die Statue, die von Bartholdi “Liberty Enlightening the World” genannt wurde, stand mehr als 90 Meter vom Fundament ihres Sockels bis zur Spitze ihrer Fackel und war zu dieser Zeit höher als jedes Gebäude in New York City . Die Statue war ursprünglich kupferfarben, aber im Laufe der Jahre durchlief sie einen natürlichen Farbänderungsprozess namens Patinierung, der ihren aktuellen grünlich-blauen Farbton hervorbrachte.


Dieser Tag in der Geschichte: Freiheitsstatue im Hafen von New York geliefert

Am Freitag ist es 131 Jahre her, dass eines der berühmtesten Geschenke der Geschichte überreicht wurde: die Freiheitsstatue.

Die Statue war ein Geschenk Frankreichs an die Vereinigten Staaten, um das Jahrhundert der Freundschaft zwischen den Völkern der beiden Länder zu ehren, so History.com. Nach dem Ende des Bürgerkriegs schlug der französische Historiker Edouard de Laboulaye vor, dass Frankreich die Statue als Glückwunschgeste an die Vereinigten Staaten für den Aufbau einer Demokratie ein Jahrhundert zuvor schickte. Die Statue sollte ursprünglich rechtzeitig zum hundertjährigen Jubiläum der Unabhängigkeitserklärung im Jahr 1876 fertiggestellt werden, aber die Bemühungen zur Mittelbeschaffung dauerten länger als erwartet.

Der Bildhauer Frederic-Auguste Bartholdi wurde mit der Erstellung der Statue beauftragt und holte sich die Hilfe des Ingenieurs Alexandre-Gustave Eiffel, der später den Eiffelturm entwickelte, um das Gerüst zu entwerfen. Bartholdi soll die Statue seiner Mutter nachempfunden haben.

Die Statue wurde dann in 350 Einzelteilen über den Atlantik geschickt. Es kam am 17. Juni 1885 im Hafen von New York an.

Die Statue wurde mehr als ein Jahr später von Präsident Grover Cleveland wieder zusammengesetzt und geweiht. Zu dieser Zeit war es das höchste Bauwerk in New York.

Aufgrund ihrer Nähe zu Ellis Island hat die Statue Millionen von Einwanderern begrüßt, als sie die Vereinigten Staaten erreichten. Es ist zu einem weltweit anerkannten Symbol für Freiheit und Demokratie geworden.