Geschichte Podcasts

Roger E. Ailes

Roger E. Ailes


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Roger Ailes, Sohn eines Fabrikarbeiters, wurde am 15. Mai 1940 in Warren, Ohio, geboren. Nach seinem Abschluss an der Ohio University im Jahr 1962 kam er zu KYW und wurde schließlich ausführender Produzent der Mike Douglas Show.

1967 lernte Ailes Richard M. Nixon kennen und trat im folgenden Jahr seinem Präsidentschaftswahlkampfteam bei. Nach Nixons Sieg gründete er Ailes Communications in New York. Er arbeitete weiterhin beim Fernsehen (WCBS-TV) und produzierte 1972 das Broadway-Musical Mother Earth. Weitere Erfolge waren Hot-L Baltimore (1973) und The Last Frontier (1974).

Ailes engagierte sich weiterhin in der rechten Politik und wird zugeschrieben, Ronald Reagan 1984 zum Sieg über Walter Mondale „gecoacht“ zu haben. problemfreie Bilder von Hochzeiten, Flaggen hissen, Hauskäufen und friedlichen, malerischen Ausblicken."

Ailes half auch George H. W. Bush 1988, Michael Dukakis zu besiegen. Dieses Mal nutzte er visuelle Bilder, um rassistische Gefühle auszunutzen. Wie Sheldon Rampton und John Stauber in ihrem Buch betonten Bananenrepublikaner: Wie der rechte Flügel Amerika in einen Einparteienstaat verwandelt: „Eines zeigte ein bedrohliches Foto von William Horton – einem schwarzen Häftling, der aus einem Gefängnisurlaub entkommen und eine Frau vergewaltigt hatte – um darauf hinzuweisen, dass Dukakis ungewöhnlich sanft mit Kriminalität umging. (Eigentlich war Massachusetts einer von 45 Staaten mit Gefängnissen – Urlaubsprogramme zur Zeit von Hortons Verbrechen.)" Eine zweite Gefängnisurlaubsanzeige zeigte eine "Drehtür", durch die eine Reihe weißer Männer ins Gefängnis kam, während Schwarze und Hispanics ausstiegen. "Diese Formulierung 'Drehtür-Gefängnispolitik' impliziert natürlich, dass Kriminelle aus Massachusetts dank Gouverneur Dukakis genauso leicht aus dem Gefängnis schlüpfen könnten wie Pendler, die von einer U-Bahn-Station strömen", beobachtet Mark Crispin Miller. "Aber das Bild macht eine noch aufrührerische Aussage .... Die 'Drehtür' bewirkt eine unheimliche rassische Metamorphose, was darauf hindeutet, dass das Dukakis-Gefängnissystem nicht nur porös, sondern auch eine satanische Quelle der Negritude war - eine dunkle 'liberale' Mühle, die nahm weiße Männer und machte sie bunt."

Ailes schrieb über seine Erfahrungen in der Öffentlichkeitsarbeit in Du bist die Botschaft: Geheimnisse der Meisterkommunikatoren (1988). Ailes war auch bei Californians Against Unfair Tax Erhöhungs (CAUTI) angestellt, einer Organisation, die von den Tabakunternehmen Philip Morris und RJ Reynolds finanziert wurde. Ailes Communications verdiente etwas mehr als 1.000.000 US-Dollar an Provision für die Kampagne gegen die Koalition für ein gesundes Kalifornien, die eine Erhöhung der Tabaksteuer um 25 Cent pro Packung vorschlug. Seine Strategie bestand darin, zu behaupten, die Steuererhöhung sei unfair und eine unnötige Einmischung der Regierung. Ailes behauptete, seine Gegner seien "Anti-Raucher-Eiferer".

1991 schloss sich Ailes dem rechtsgerichteten Radio-Talkshow-Moderator Rush Limbaugh an. Er verwandelte Limbaugh in einen Fernsehdarsteller und wurde ausführender Produzent seiner Late-Night-Show. 1993 wurde Ailes Präsident des Kabelkanals Consumer News and Business Channel (CNBC) von NBC und im folgenden Jahr gründete er America Talking. Ailes moderierte auch seine eigene nächtliche Show, Straight Forward.

Rupert Murdoch von News Corporation rekrutierte Ailes im Februar 1996, um den Fox News Channel (FNC) zu gründen. Der Kanal wurde am 7. Oktober 1996 gestartet. Ailes rekrutierte eine Reihe rechtsgerichteter Sender wie Matt Drudge, Sean Hannity, Oliver North, Bill O'Reilly und Geraldo Rivera.

Im November 2000 wurde Fox News vorgeworfen, versucht zu haben, George W. Bush zum Präsidenten zu wählen. Später entschuldigte sich Ailes für die Aktionen von Fox News: „Lassen Sie mich mit der Feststellung beginnen, dass Fox News zusammen mit all den anderen Fernsehsendern in der Wahlnacht Fehler gemacht hat, die nicht wiederholt werden können, von denen der größte in Florida auftrat. Fox News bestätigt hier dass es die amerikanische Öffentlichkeit in der Wahlnacht im Stich gelassen hat und die volle Verantwortung für dieses Versagen übernimmt."

Fox News bewarb sich unter dem Slogan "fair und ausgewogen", aber Untersuchungen der Gästeauswahl des Senders ergaben, dass dies nicht der Fall war. Als die Medienbeobachtungsgruppe Fairness & Accuracy In Reporting 2001 die Gästeliste von FNCs Flaggschiff-Nachrichtenprogramm Special Report untersuchte, stellte sie fest, dass die Republikaner 89 Prozent der parteiischen Gäste von Fox News ausmachten und damit die Demokraten 50 zu 6 übertrafen. Bekennende Konservative machten 71 Prozent der Gäste.

Um das maximale Publikum für diese rechte Propaganda zu gewährleisten, zahlte Rupert Murdoch den Kabelnetzbetreibern tatsächlich 10 Dollar pro Abonnent, um Fox News zu übertragen. In den ersten beiden Jahren verlor der Sender 150 Millionen Dollar. Murdochs Politik ermöglichte es Fox News jedoch, in über 55 Länder zu senden und hatte im August 2003 über 80 Millionen Abonnenten in den Vereinigten Staaten.

Ende 2002 bestätigte Roger Ailes die Vorwürfe im Buch Bush im Krieg. Bob Woodward behauptete, Ailes habe Karl Rove im Weißen Haus eine Notiz geschickt, in der er eine Politik vorschlug, die nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 angenommen werden sollte. Woodward beschrieb die Notiz als eine Empfehlung für Bush, "die härtesten Maßnahmen zu ergreifen", um die Unterstützung der amerikanischen Öffentlichkeit aufrechtzuerhalten. Ailes sagte, die Notiz sei kein politischer Rat, sondern eine Nachricht, die "als Mensch und Bürger" gesendet wurde.

Im Oktober 2003 behauptete Charlie Reina, ein ehemaliger Produzent von Fox News: „Redaktionell steht der FNC-Newsroom unter ständiger Kontrolle und Wachsamkeit des Managements. Der Druck reicht von subtil bis direkt der profiliertesten politischen Aktivisten der letzten Zeit. Jeder dort versteht, dass FNC weitgehend "Roger's Revenge" ist - gegen das, was er für ein liberales, pro-demokratisches Medienestablishment hält, das ihn jahrzehntelang gemieden hat Mitarbeiter, von denen viele zu jung sind, um in den Rang eines objektiven Journalismus aufzusteigen, und die alle nicht gewerkschaftlich organisiert sind, ohne Schutz vor dem, was sie tun können, gibt es eine unangemessene Motivation, dem Big Boss zu gefallen. "

Charlie Reina argumentierte weiter: „Die Wurzeln des täglichen On-Air-Bias von Fox News Channel sind aktuell und direkt. Sie kommen in Form eines Executive Memos, das jeden Morgen elektronisch verteilt wird und anspricht, welche Geschichten behandelt werden und , und schlägt vor, wie sie behandelt werden sollten. Für das Nachrichtenredaktionspersonal, das für die Tagesprogrammierung des Kanals verantwortlich ist: Das Memo ist die Bibel. Wenn Sie an einem bestimmten Tag bemerken, dass die Fox-Anker einen bestimmten Punkt nach Hause bringen, Sie Darauf kann man wetten, dass The Memo dahinter steckt Der Irak wurde zu einem ständigen Thema von The Memo. Aber neben dem Offensichtlichen - Informationen darüber, wer wo ist und was sie berichten werden - gab es subtile Hinweise auf den Ton der Kopien der Moderatoren."

Ein anderer ehemaliger Fox News-Journalist, Matt Goss, gab zu: „Lassen Sie mich nur sagen, dass die rechte Voreingenommenheit in der Nachrichtenredaktion im Vordergrund und offensichtlich war, von dem Tag an, an dem ein bestimmter Chefredakteur vom Kanal geschickt wurde, um uns zu bringen im Einklang mit ihrer Berichterstattung ... Für mich war die Faulheit der FNC-Reporter der schlimmste Teil der Voreingenommenheit ), war es so, dass die Fakten einer Geschichte überhaupt keine Rolle spielten." Diese Ansicht wurde von anderen Mitarbeitern unterstützt, die in Robert Greenwalds, Outfoxed: Rupert Murdochs Krieg gegen den Journalismus (2004).

Eine Untersuchung des Program on International Policy (PIPA) der University of Maryland und Knowledge Networks ergab, dass "eine Reihe von sieben US-Umfragen, die von Januar bis September dieses Jahres durchgeführt wurden, zeigt, dass die Mehrheit der Amerikaner vor und nach dem Irakkrieg erheblichen Fehleinschätzungen, und diese stehen in engem Zusammenhang mit der Unterstützung des Krieges im Irak." In dem Bericht wurde weiter argumentiert, dass diejenigen, "die hauptsächlich Fox News sehen, deutlich häufiger Fehlwahrnehmungen haben, während diejenigen, die hauptsächlich NPR hören oder PBS sehen, deutlich weniger wahrscheinlich sind".

Zum Beispiel glaubten 57 Prozent, dass der Irak Al-Qaida substantiell unterstützte oder direkt an den Anschlägen vom 11. September beteiligt war, neunundsechzig Prozent glaubten, dass Saddam Hussein persönlich am 11. Unwahrheit, im Irak seien Massenvernichtungswaffen gefunden worden. In der zusammengesetzten Analyse der PIPA-Studie hatten 80 Prozent der Zuschauer von Fox News eine oder mehrere dieser Fehleinschätzungen, im Gegensatz zu 71 Prozent für CBS und 27 Prozent, die auf NPR/PBS eingestellt waren.

Im August 2005 wurde Ailes zum Vorsitzenden der Fox Television Stations Group ernannt. Im folgenden Monat rekrutierte Ailes Geraldo Rivera, um zu präsentieren Geraldo at Large.

1968 half ihm Nixons Erfolg, sich als "New Nixon" neu zu erfinden, das Weiße Haus zu gewinnen. Als der Journalist Joe McGinniss diese Strategie im nächsten Jahr in The Selling of the President erläuterte, schworen beschämte Reporter, sich mit solchen Manipulationen zu befassen, aber die Nixon-Kampagne war nur der Anfang.' Obwohl seine Amtsenthebung im Watergate-Skandal einen vorübergehenden Rückschlag bedeutete, stürmten die Republikaner 1980 mit Ronald Reagan, dem ersten Schauspieler, der jemals Präsident wurde, zurück ins Weiße Haus. Reagan verließ sich auch auf die Talente von Ailes, der als Berater für seinen Wiederwahlkampf 1984 diente....

Ailes verfolgte 1988 eine ähnliche Strategie, als er mit Lee Atwater zusammenarbeitete, um George H. Bushs Sieg von hinten über Michael Dukakis zu meistern. Die Bush/Quayle '88-Kampagne kombinierte Bilder vom Morgen in Amerika mit Anzeigen, die Dukakis durch betrügerische visuelle Bilder lächerlich machten. In einem Fernsehspot wurde Dukakis wegen Umweltverschmutzung im Hafen von Boston angeklagt und zeigte ein Schild mit der Aufschrift "Gefahr / Strahlengefahr / Kein Schwimmen". Das Schild hatte eigentlich nichts mit Umweltverschmutzung oder Dukakis zu tun. Es wurde aufgestellt, um Marinepersonal zu warnen, nicht in Gewässern zu schwimmen, in denen einst Atom-U-Boote in Reparatur waren. Die ungeheuerlichsten Anzeigen verwendeten jedoch visuelle Bilder, um rassistische Gefühle auszunutzen. Eines zeigte ein bedrohliches Foto von William Horton - einem schwarzen Häftling, der aus einem Gefängnisurlaub entkommen und eine Frau vergewaltigt hatte -, um darauf hinzuweisen, dass Dukakis ungewöhnlich sanft zu Verbrechen war. Die „Drehtür“ bewirkt eine unheimliche rassische Metamorphose, was darauf hindeutet, dass das Dukakis-Gefängnissystem nicht nur porös, sondern auch eine satanische Quelle der Negritude war – eine dunkle „liberale“ Mühle, die weiße Männer nahm und sie färbte.

Lassen Sie mich nur sagen, dass die rechte Voreingenommenheit in der Nachrichtenredaktion im Vordergrund und offensichtlich war, seit dem Tag, an dem ein bestimmter Chefredakteur vom Sender geschickt wurde, um uns mit ihrer Berichterstattung in Einklang zu bringen. Seine erste Anweisung an uns: Suchen Sie nach Geschichten, die sich an wütende weiße Männer mittleren Alters richten, die Radio hören und ihren Fernseher anschreien. (Oh, wie gerne würde ich ein fast direktes Zitat in Anführungszeichen setzen.)

Für mich war die Faulheit der FNC-Reporter der schlimmste Teil der Voreingenommenheit. Es war nicht so, dass sie eine politische Linie verfolgten (obwohl sie es natürlich waren; siehe die peinliche Serie über Eigentumsrechte aus dem Jahr 2000), es war einfach so, dass die Fakten einer Geschichte überhaupt keine Rolle spielten. Die Idee war, diese Zuschauer von ihren Sitzen zu reißen, die den Fernseher, die Politiker, die Liberalen - wer auch immer - anschreien, indem sie einfach eine provokative Geschichte erzählen", schrieb er im Oktober 2003.

Lassen Sie mich mit der Feststellung beginnen, dass Fox News zusammen mit all den anderen Fernsehsendern in der Wahlnacht Fehler gemacht hat, die nicht wiederholt werden können, von denen der größte in Florida auftrat.

Fox News räumt hier ein, dass es die amerikanische Öffentlichkeit in der Wahlnacht im Stich gelassen hat und übernimmt die volle Verantwortung für dieses Versagen.

Diese Fehler haben dazu geführt, dass wir die Prozesse, die wir in der Wahlnacht verwendet haben, wie der Wählernachrichtendienst in der Wahlnacht funktionierte und unsere Mitgliedschaft im Wählernachrichtendienst viel selbst überprüft haben.

Durch unsere Selbstprüfung und Nachforschungen haben wir festgestellt, dass in der Wahlnacht seitens Fox News keine absichtliche politische Bevorzugung im Spiel war.

Im Nachhinein haben wir einen erheblichen Fehler gemacht, indem wir uns allein auf VNS-Daten verlassen haben, obwohl dies die einzigen verfügbaren Daten waren. Natürlich wäre es besser gewesen, mindestens eine andere Datenquelle zu haben, aber bisher war dies aus wirtschaftlichen Erwägungen nicht machbar. Wir betrachten VNS auf die gleiche Weise, wie die Netzwerke Ressourcen für Poolkameras, Associated Press usw. kombinieren.

Wie Sie vielleicht wissen, startete der Fox News Channel am 7. Oktober 1996. Von dem Moment an, an dem wir gestartet waren, wollten wir mit den großen etablierten Fernsehnachrichtensendern konkurrieren. Um die Wahlen wettbewerbsfähig abdecken zu können, dachten wir, wir müssten VNS beitreten. Aber es war keine leichte Entscheidung für uns. In erster Linie war (und ist) die Mitgliedschaft bei VNS sehr teuer, insbesondere für das damals noch junge Fernsehnetz. Aber nach vielen internen Diskussionen sowohl redaktioneller als auch finanzieller Art haben wir uns entschieden, beizutreten. Ich habe verstanden, dass VNS bis zu den Wahlen im Jahr 2000 eine gute, solide Bilanz von Calling Races hatte. Zum Beispiel waren 99% der Anrufe, die VNS in den letzten beiden Wahlzyklen getätigt hat, korrekt; 100% der Anrufe von VNS im Jahr 1998 waren korrekt.

Jetzt sind wir jedoch der Meinung, dass Zweck, Absicht, Prozesse und Modelle von VNS auf formale Weise sorgfältig geprüft werden müssen, und wir sind bereit, als VNS-Mitglied mehr Geld auszugeben, um diese Prüfung durchzuführen.

Lassen Sie mich Ihnen versichern, dass Fox News im Interesse der Öffentlichkeit agiert und stets versucht, sich dieser Tatsache bewusst zu sein.

Seit der Wahlnacht wird über das Thema Wählerunterdrückung geschrieben und diskutiert.

Hätte es einen Unterschied in der Wahlbeteiligung gemacht, wenn die Fernsehsender gewartet hätten, bis alle Wahllokale im Bundesstaat Florida und auch in jedem anderen Bundesstaat geschlossen waren, bevor sie einen Sieger verkündeten. Als Fox News um 19.52 Uhr Florida für Al Gore anrief, blieben den Bürgern in Florida noch acht Minuten Zeit, um abzustimmen.

Nun, ich kenne die Antwort auf diese Frage nicht, aber um alle Zweifel auszuräumen, ist es ein einfaches Mittel für einen Fernsehsender, zu warten, bis alle Umfragen in einem bestimmten Bundesstaat geschlossen sind, bevor er einen Gewinner in diesem Bundesstaat ausruft.

Eine neue Studie, die auf einer Reihe von sieben US-Umfragen basiert, die von Januar bis September dieses Jahres durchgeführt wurden, zeigt, dass die Mehrheit der Amerikaner vor und nach dem Irakkrieg erhebliche Fehleinschätzungen hatte, und diese stehen in engem Zusammenhang mit der Unterstützung des Krieges im Irak.

Die Umfrage, die vom Program on International Policy (PIPA) der University of Maryland und Knowledge Networks durchgeführt wurde, zeigt auch, dass die Häufigkeit dieser Fehlwahrnehmungen je nach primärer Nachrichtenquelle des Einzelnen erheblich variiert. Diejenigen, die hauptsächlich Fox News sehen, haben deutlich häufiger Fehlwahrnehmungen, während diejenigen, die hauptsächlich NPR hören oder PBS sehen, deutlich seltener sind.

Eine eingehende Analyse einer Reihe von Umfragen, die von Juni bis September durchgeführt wurden, ergab, dass 48% fälschlicherweise glaubten, dass Beweise für Verbindungen zwischen dem Irak und al-Qaida gefunden wurden, 22%, dass im Irak Massenvernichtungswaffen gefunden wurden, und 25% der Welt Die öffentliche Meinung befürwortete einen Krieg der USA mit dem Irak. Insgesamt hatten 60 % mindestens eine dieser drei Fehleinschätzungen.

Solche Fehleinschätzungen stehen in engem Zusammenhang mit der Unterstützung des Krieges. Unter denen, die keine der oben aufgeführten Fehleinschätzungen aufweisen, unterstützen nur 23% den Krieg. Unter denjenigen mit einer dieser Fehlwahrnehmungen unterstützen 53% den Krieg, was bei denjenigen, die zwei dieser Fehlwahrnehmungen aufweisen, auf 78% und bei denjenigen mit allen 3 Fehlwahrnehmungen auf 86% ansteigt. Steven Kull, Direktor von PIPA, kommentiert: „Obwohl wir nicht behaupten können, dass diese Fehleinschätzungen die Unterstützung für einen Krieg gegen den Irak geschaffen haben, scheint es wahrscheinlich, dass die Unterstützung für den Krieg wesentlich geringer wäre, wenn weniger Mitglieder der Öffentlichkeit diese Fehleinschätzungen hätten. ”

Chris Wallace sagt, dass Fox News Channel wirklich fair und ausgewogen ist. Nun, ich denke, damit ist es erledigt. Wir können jetzt alle nach Hause gehen. Ich meine, was ist, wenn Wallaces Gehalt als Fox's neuster Star-Moderator mit vielen Nullen endet? Was also, wenn er noch keinen Tag in der FNC-Nachrichtenredaktion verbracht hat?

Mein Rat an die Experten: Wenn Sie wirklich etwas über Bias bei Fox wissen wollen, sprechen Sie mit den Grunts, die dort arbeiten - den Schreibtischassistenten, Tonbandredakteuren, Autoren, Forschern und verschiedenen Produzenten, die sich täglich damit auseinandersetzen müssen. Fragen Sie genug von ihnen, was vor sich geht, versprechen Sie ihnen Anonymität und Sie werden die wahre Geschichte erfahren.

Fakt ist, das tägliche Leben bei FNC dreht sich alles um Managementpolitik. Ich sage das, nachdem ich sechs Jahre dort gedient habe - als Produzent der Medienkritiksendung News Watch, als Autor/Produzent von Specials und (für das letzte Jahr meines Aufenthalts) als Redakteur für die Redaktion. In den über 20 Jahren, die ich vor Fox im Rundfunkjournalismus gearbeitet hatte – einschließlich längerer Aufenthalte bei The Associated Press, CBS Radio und ABC/Good Morning America – habe ich kein einziges Mal den Druck verspürt, einer Führungslinie zu folgen. Aber wenn mein Chef mich bei Fox nicht warnte, "vorsichtig zu sein", wie ich mit dem Schreiben eines Specials über Ronald Reagan ("Du weißt, wie Roger Ailes für ihn denkt") umgegangen bin, erzählte er mir, wie das Umwelt-Special Ich sollte produzieren, sollte sich schlank machen ("Sie können beide Seiten geben, aber stellen Sie sicher, dass die Umweltschützer nicht das letzte Wort haben.")

Redaktionell steht der FNC-Newsroom unter ständiger Kontrolle und Wachsamkeit des Managements. Jeder dort versteht, dass FNC weitgehend "Roger's Revenge" ist - gegen ein seiner Meinung nach liberales, pro-demokratisches Medienestablishment, das ihn jahrzehntelang gemieden hat. Für die Mitarbeiter, von denen viele zu jung sind, um in die Reihen des objektiven Journalismus aufzusteigen, und die alle nicht gewerkschaftlich organisiert sind, ohne Schutz vor dem, was sie tun können, gibt es eine unangemessene Motivation, den Großen zu gefallen Chef.

Manchmal geht dieser Eifer, den ideologischen Interessen von Fox zu dienen, sogar über die Erwartungen des Managements hinaus. Als zum Beispiel im Juni letzten Jahres ein kalifornischer Richter den Wortlaut "Under God" des Pledge of Allegiance für verfassungswidrig entschied, ordnete der Chef der Nachrichtenredaktion von FNC an, die Postanschrift und Telefonnummer des Richters auf dem Bildschirm anzuzeigen. Der Moderator, der aus dem Teleprompter las, erklärte, dass Fox diesen ungewöhnlichen Schritt unternahm, damit die Zuschauer direkt zum Richter gehen und „so viele Informationen wie möglich“ über seine Entscheidung erhalten könnten. Zu ihrer Ehre erkannten die großen Bosse, dass der transparente Versuch ihres Untergebenen, ihren politischen Interessen zu dienen, durchaus die körperliche Sicherheit des Richters gefährden könnte, und ordneten an, dass die beleidigenden Informationen vom Bildschirm entfernt wurden, sobald sie sie sahen.Ein paar Monate später ordnete der eifrige Chef der Nachrichtenredaktion die Entfernung einer Grafik an, in der der UN-Waffeninspektor Hans Blix zitierte, sein Team habe noch keine Massenvernichtungswaffen im Irak gefunden. Glücklicherweise wurde das elektronische Gerät schneller aufgenommen (und weniger anfällig für die Büropolitik) als der Kröte und zeigte die Grafik, bevor seinem Befehl Folge geleistet werden konnte.

Aber die Wurzeln des täglichen On-Air-Bias von FNC sind tatsächlich und direkt. Wenn Sie an einem bestimmten Tag bemerken, dass die Fox-Anker anscheinend versuchen, einen bestimmten Punkt nach Hause zu bringen, können Sie darauf wetten, dass The Memo dahinter steckt.

Die Wurzeln des täglichen On-Air-Bias von Fox News Channel sind aktuell und direkt. Wenn Sie an einem bestimmten Tag bemerken, dass die Fox-Anker anscheinend versuchen, einen bestimmten Punkt nach Hause zu bringen, können Sie darauf wetten, dass The Memo dahinter steckt.

Das Memo wurde Anfang 2001 mit der Bush-Administration ins Leben gerufen und hat, absichtlich oder nicht, dafür gesorgt, dass der Standpunkt der Regierung bei FNC konsequent rüberkommt. Aber neben dem Offensichtlichen - Informationen darüber, wer wo ist und was sie berichten werden - gab es subtile Hinweise auf den Ton der Kopien der Moderatoren.

Zum Beispiel aus dem Memo vom 20. März: „Die Bemerkungen von Kofi Annan, in denen er zugibt, dass seine Gedanken ‚beim irakischen Volk‘ sind, haben etwas völlig Unverständliches an sich. Man könnte fragen, wo diese Gedanken in den 23 Jahren waren, in denen Saddam Hussein diese brutalisiert hat.“ Dieselben Iraker. Denkanstoß." Kann es einen Zweifel geben, dass das Memo nicht nur "Denkstoff" bot, sondern auch eine Richtung für die FNC-Autoren und -Anker gab? Vor allem nachdem die Äußerungen des UN-Generalsekretärs als „völlig unverständlich“ bezeichnet wurden?

Die traurige Wahrheit ist, dass eine solche Subtilität oft genug ist, um die Mitarbeiter der Nachrichtenredaktion von Fox in Aktion zu bringen – oder inaktiv, je nachdem. Eines Tages im vergangenen Frühjahr, kurz nach dem Einmarsch der USA in den Irak, warnte uns The Memo, dass Anti-Kriegs-Demonstranten über US-Bomben, die irakische Zivilisten töten würden, „jammern“ würden, und schlug vor, dass sie dies den Familien der dort sterbenden amerikanischen Soldaten erzählen könnten. Als ich an diesem Morgen die Kopie bearbeitete, war ich nicht überrascht, als ein eifriger junger Produzent den Bericht eines Korrespondenten über die Kämpfe des Tages tötete - einfach weil er eine kurze Aufnahme von Kindern in einem irakischen Krankenhaus enthielt.

Dies sind keine Einzelfälle bei Fox News Channel, bei denen praktisch niemand mit Autorität in der Nachrichtenredaktion einen Schritt unternimmt, der sich nicht an der tatsächlichen oder vermeintlichen Politik des Managements misst. Beim Fair and Balanced-Netzwerk kennt jeder den Standpunkt des Managements, und falls sie nicht sicher sind, wie sie es auf Sendung bringen sollen, ist The Memo da, um sie daran zu erinnern.

Von den vielen Gründen für den aktuellen Erfolg von Ailes führen seine Akolythen und Rivalen die Liste mit seiner strikten Weigerung an, zu verlieren. Er verfolgt einen relativistischen Ansatz. Um zu gewinnen, müssen Sie nicht der beste Kandidat sein - Sie müssen nur wie der beste Kandidat aussehen. Und das geht genauso einfach, indem Sie Ihren Gegner ein paar Stufen nach unten bringen, wie indem Sie sich selbst aufbauen.

Schlagen. Die gleiche Strategie, wie sich herausstellt, kann auf Kabelnachrichten-Rating-Kriege angewendet werden. "Es ist ein kleiner Doppelschlag", sagt eine Führungskraft eines konkurrierenden Netzwerks. „Die Leute finden dich durch das Surfen auf den Kanälen. Auf dem Fox-Bildschirm ist so viel mehr los – mehr Rauschen und sich drehende Dinge, mehr Action, mehr Dinge, die sich ändern – selbst wenn die Zuschauer die Berichterstattung nicht mögen, wenn sie zu MSNBC und CNN kommen , sie wirken im Vergleich alt und schwerfällig." Ailes' Alles-oder-Nichts-Wettbewerbsstrategie, sagt diese Quelle, kann wie folgt zusammengefasst werden: "Beobachte mich. Und wenn du mich nicht beobachtest, dann beobachte auch nicht die Konkurrenz."

Roger Ailes ist allem Anschein nach kein anspruchsvoller Mann. Sein Gesicht ist faltig und hat schwere Lider, sein dünnes, ergrauendes Haar ist von einer kahl werdenden Glatze glatt nach hinten gekämmt, ohne einen Hauch von Eitelkeit. Von mittlerer Größe und ganz außergewöhnlichem Umfang, hat er um acht Uhr morgens die Krawatte gelockert und sein weißes Hemd zerknittert. ist ein TV-Bildschirm in Sichtweite - und es sind immer mehrere - betrachtet er ihn zerstreut. Im Profil erinnert Ailes an Alfred Hitchcock oder Winston Churchill. Er könnte leicht mit einem Rotarier im Ruhestand verwechselt werden - zufrieden, einigermaßen erfolgreich und in keiner Weise ehrgeizig...

Vielleicht nicht überraschend für einen Mann, der ein Kommunikationsunternehmen leitete, sagt Ailes, dass der Informationsfluss ein entscheidender Teil seines Erfolgs ist. „Je offener die Operation, desto besser finde ich im Allgemeinen“, sagt Ailes. "Ich gehe nach unten und stelle jedes Quartal ein Podium in die Redaktion, bringe sie auf den neuesten Stand und beantworte Fragen, solange sie sie stellen wollen." Die Mitarbeiter fühlen sich dem Konzernunternehmen stärker verbunden, sagt Ailes, und er bekommt oft gute Ideen aus ihrer Sicht. "Ich bin immer überrascht, wenn Führungskräfte das nicht tun", sagt Ailes. „Als ich in diesen Gruben war, dachte ich immer, die Anzüge säßen die ganze Zeit da oben und versuchten, einen Weg zu finden, mich zu verarschen. Und das ist eine natürliche Reaktion, wenn man vom Management abgeschnitten ist.“ Das Problem mit Führungskräften, die nicht offen für den Dialog mit ihren Mitarbeitern sind, sagt Ailes, ist Angst. „Eine Führungskraft, die keine Angst vor einer Entscheidung hat, hat natürlich keine Angst vor Offenheit. Ich könnte einen Gegenruf machen, weil ich mich auf meine eigene Erfahrung verlasse oder weil es Faktoren gibt, von denen sie nichts wissen, aber ich werde zuhören zu allen und dann sage ich 'Nein, lass es uns so machen und ich werde die Konsequenzen daraus ziehen.' "

Die aggressive Strategie von Ailes hat sich für FNC-Eigentümer, News Corp.-Chef Rupert Murdoch, ausgezahlt. Als Murdoch 1996 Ailes zum ersten Mal an Bord holte, ging der Vorsitzende von News Corp. davon aus, dass es mehr als ein Jahr dauern würde, FNC zum Laufen zu bringen. "Ich sagte Rupert, dass wir in sechs Monaten starten könnten, und er dachte, ich wäre verrückt", sagt Ailes. Aber General Electric und Microsoft planten, MSNBC im Juli auf den Markt zu bringen, und Ailes, immer der Konkurrent, konnte dies nicht unbeantwortet lassen. Ailes ging auf Hochtouren – er stellte Mitarbeiter ein, baute Studios, arrangierte Lizenzverträge und überzeugte im Allgemeinen alle, dass sie, wenn sie alle an einem Strang ziehen, nicht nur innerhalb von sechs Monaten starten, sondern CNN innerhalb eines Jahrzehnts um sein Geld bringen könnten.

Und was ist mit denen, die dachten, Ailes sei verrückt? Er hat ihnen allen das Gegenteil bewiesen. FNC startete planmäßig am 7. Oktober 1996 und übertraf im Januar 2002 regelmäßig die Bewertungen von CNN. Für Ailes dreht sich alles um Führung. "Sie möchten, dass jeder in der Lage ist, über seinen Kopf hinweg zu performen, wann immer er muss", sagt er. „Es geht darum, wenn Sie wissen, dass Sie eine Mission haben und einen Termin haben, um sie zu erfüllen, dann muss es wirklich ein Akt Gottes sein, Sie aufzuhalten.


Warum hasst Roger Ailes Amerika?

Eine exklusive, faire und ausgewogene Untersuchung des sehr unerbittlichen Vorsitzenden von Fox News.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Februar-Ausgabe 2011.

Heute hier bei Esquire&mdashand nur bei Esquire, denn nur Esquire hat die Innereien um dir diese Geschichte zu erzählen und wir werden dir von einem Mann erzählen, den du ein bisschen besser kennen musst, vielleicht a Menge besser: ein Mann namens Roger Ailes. Vielleicht haben Sie von Mr. Ailes gehört. Als Vorsitzender und CEO einer gut finanzierten und zugegebenermaßen regierungsfeindlichen Organisation namens Fox News hat er 2009 23 Millionen Dollar verdient, was, um die Rechnung zu machen, nicht nur mehr Geld war, als Sie verdienten, es war mehr Geld als alle anderen verbunden für Sie verdient, kombiniert, selbst wenn Sie den plötzlichen Glücksfall mitzählen, der Ihrer Tante Ida in die Quere kam, nachdem sie fünf von sechs in Powerball erreicht hatte. Schöne Arbeit, wenn Sie sie bekommen können, Mr. Ailes&mdash, besonders wenn diese "Arbeit" darin bestand, in Kriegszeiten Ihre eigenen Ziele auf Kosten des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika voranzutreiben. Aber diese 23 Millionen Dollar, so unverschämt es klingen mag, sind neben den fast 1 . Dollar Kleingeld Milliarde an Gewinnen, die sogar die leidenschaftlichsten Verteidiger von Mr. Ailes zugeben, dass er ist Fox News&mdashearned Ailes' im Ausland geborener Chef, Rupert Murdoch, alias "Koala Kong", zu Ehren des australischen Erbes, das er vor langer Zeit zugunsten einer bequemeren amerikanischen Staatsbürgerschaft abgelehnt hatte. Also ja, vielleicht hast du gehört von Roger Eugene Ailes, weil Sie die Zeitungen lesen, Sie lesen Bücher, Sie bleiben informiert (trotz der angesehenen Mitglieder der Medienelite der Ostküste wie Roger Ailes über dich sagen könnte), aber wie viel verstehst du wirklich? kennt über ihn? Seit vierzig Jahren steht er wie ein wahrer Koloss rittlings auf den verflochtenen Welten von Medien und Politik und sorgt dafür, dass die Welten von Medien und Politik bleibe miteinander verflochten, um sie besser zu kontrollieren. Er hat seine beträchtliche Überzeugungskraft genutzt, um uns davon zu überzeugen, Präsidenten zu wählen und, wenn sie nicht der "Ailes-Agenda" folgen, sich gegen sie zu wenden. Mit siebzig Jahren, wenn die meisten hart arbeitenden amerikanischen Senioren genug vom Rattenrennen haben und sich darauf freuen, noch mehr Zeit mit den Enkeln zu verbringen, ist Roger Ailes auf dem Höhepunkt, vielleicht der Höhepunkt, vielleicht sogar… Zenit seiner Macht. Da die meisten der potenziellen republikanischen Präsidentschaftskandidaten im Jahr 2012 auf seiner Gehaltsliste stehen, kann man sagen, dass er gerade erst am Anfang steht. Hmmm. Vielleicht wissen wir das nicht Roger Ailes sowie wir denken, dass wir es tun. Vielleicht kennen wir ihn gar nicht so gut, was er natürlich auch mag.

"Ich weiß, was Sie über mich schreiben werden", sagt Roger Ailes. „Ich kann dir so ziemlich die Worte aussuchen. Paranoid, rechts, fett. Ich liebe das. Ich bin der einzige Typ in Amerika, der fett ist."

Nein, Mr. Ailes, Sie irren sich. Sie sind nicht der einzige dicke Mann in Amerika. Und wir werden dich auch nicht fett nennen. Oder Glatze. Oder alt. Zuallererst ist Esquire völlig unvoreingenommen und keiner Agenda verpflichtet. Zweitens werden wir Sie keine Namen nennen. Wir werden Ihre Gefühle nicht verletzen, denn in unserer umfangreichen und exklusiven Untersuchung haben wir festgestellt, dass Sie sie tatsächlich haben. Sie sind ein sensibler Kerl, Mr. Ailes. Du bist verwundbar. In der Tat, für einen Kerl, der seine Macht der Macht zuschreibt, sich nicht darum zu kümmern, was die Leute über ihn denken, ist es dir wirklich wichtig, was die Leute über dich denken. Es interessiert dich sogar was Blogger denk an dich. Sie lesen nicht nur die Blog-Posts, die Ihnen Ihre Frau schickt, Sie erinnern sich auch daran, was sie sagen. Und wenn Sie selbst der Ungerechtigkeit bezichtigt werden, werden Sie sagen: "Nun, die Huffington Post sagt, ich bin ein J. Edgar Hoover-Doppelgänger mit einem Gesicht wie eine geballte Faust. Keith Olbermann nennt mich die schlimmste Person der Welt die Welt. Wie ist das gerecht?" Und dann gehst du raus und zerquetschst sie.

Sie reagieren besonders empfindlich auf Ihr Gewicht. "Es ist nicht so, dass ich zu viel esse", sagst du. "Ich kann mich nicht bewegen." Ist dies nur ein weiteres Beispiel für den "Ailes-Spin"? Es ist nicht. Im Zuge seiner exklusiven, intensiven und vor allem unvoreingenommenen Recherche hat Esquire viele überraschende Dinge über Roger Ailes erfahren. Zum einen behauptet er, die offen sozialistische Volkssängerin Buffy Sainte-Marie entdeckt zu haben. Ein anderer ist, dass sein Körper durch Arthritis zerstört wurde. Der Mann, der die Welt zum Kampf herausgefordert hat, entpuppt sich als ein Mann, der nach eigenen Angaben nicht zwei Häuserblocks laufen kann. Selbst in seinem Büro ist er zu steif, um sich zu entfalten, geht, als würde er Eislaufen lernen, trägt Schuhe mit Gummisohlen, stellt seine Füße auf dem nächsten niedrigen Tisch ab, sobald er sich setzt, beißt sich auf die Unterlippe, wenn er drin ist Schmerzen (oder Wut), verkrampft und schwitzt, lockert die Krawatte und knöpft den Kragen auf, trägt eine Krawattennadel, knallt Pfefferminzbonbons und soll stolz auf seine Arme sein, die unter seiner zerknitterten Anzugjacke wie Ascheblöcke aussehen. Er hat schmale Lippen, eine lange Nase, Haare, die sich über den Kragen kräuseln, und kleine Hände und Füße, die allesamt seinem Aussehen eine gewisse aristokratische Feinheit verleihen, als ob seine Masse nicht verdient, sondern aufgezwungen wäre. Seine Augen sind grau und wirken oft schwarz, weil sie von ausgedehnten und fast geologischen Grauringen umrahmt sind. Sie sind die einzigen Dinge an seiner physischen Präsenz, die seinem Ruf als Bedrohung gerecht werden.

Also nein, Mr. Ailes: Wir werden Sie nicht fett nennen. Aber paranoid? Sie haben sieben Fernsehbildschirme in Ihrem Büro. Sechs befinden sich an Ihrer Wand und ermöglichen es Ihnen, zu sehen, was von Fox oder seinen Konkurrenten gesendet wird. Der siebte befindet sich auf Ihrem Schreibtisch, und der Bildschirm auf Ihrem Schreibtisch zeigt nur den Live-Feed der Überwachungskameras in Ihrem Gebäude. Darüber hinaus ist Ihr privater Sicherheitsapparat umfangreich und teuer, und Ihr Büro selbst ist eine Studie der Kontraste. Auf der einen Seite sitzt du im Herzen der Welt, die du gemacht hast&mdasha Welt der Informationen und Macht, der Informationen wie power&mdashand alles, was Sie tun müssen, um praktisch jeden der mächtigsten Menschen der Welt zu erreichen, ist zum Telefonhörer zu greifen. Auf der anderen Seite kommunizieren Sie so persönlich und altmodisch, dass es Tony Soprano bequem machen würde. Ihre Tür öffnet sich, und Ihre Assistentin nähert sich, ihren Arm ausgestreckt und ihre Fingerspitzen umklammert einen gelben Post-it-Zettel. Sie lesen die Notiz und nicken, dass sie geht. „Rupert“, sagen Sie und zeigen damit, dass Ihr Downunder-Overlord draußen wartet. "Er kommt oft hierher, weil ich der einzige seiner Führungskräfte bin, der ihm nicht das Bein hochkriecht."

Wenn Sie jetzt mit Roger Ailes sprechen, wird er Ihnen unweigerlich ein paar Dinge sagen. Einer ist, dass er ein einfacher Mann ist. Ein anderer ist, dass er aus Warren, Ohio, stammt. Zum anderen verdankt er seinen Erfolg der Tatsache, dass er ein einfacher Mann aus Warren, Ohio ist. Ein anderer ist, dass er es weiß Sie&ndash der amerikanische Betrachter. Ein anderer ist, dass er dich kennt, weil er es ist mögen Sie&ndash"ein durchschnittlicher Typ aus dem Land der Überführungen." Und noch eins ist, weil er wie du ist, er Likes Sie und denkt, dass Amerika ein "ziemlich gutes Land" ist, über das wir zweimal nachdenken sollten, um die Probleme der Welt zu beschuldigen.

Okay, Mr. Ailes, wir haben es verstanden. Sie müssen Esquire nicht sagen, dass Amerika das großartigste Land der Welt ist. Und es besteht kein Zweifel, dass Sie ein Talent dafür haben, dem amerikanischen Publikum Fernsehnachrichten zu vermitteln, die es sehen möchte. Aber wenn Sie so ein durchschnittlicher Typ sind, können Sie uns bitte sagen, was mit Ihrem BlackBerry passiert ist?

Oh, du hast keinen, oder?

Natürlich haben viele durchschnittliche Amerikaner BlackBerrys oder so etwas – „Smartphones“, wie sie genannt werden. Und viele Amerikaner können sich darauf verlassen, dass sie verantwortungsbewusst mit ihren BlackBerrys umgehen, mit ihren "Smartphones" "smart" sind. Nicht Roger Ailes. Für Roger Ailes war ein BlackBerry eine sehr große Sache, genauer gesagt eine sehr kleine. Sehen Sie, während die meisten von uns durchschnittlichen Amerikanern sehr glücklich mit unseren BlackBerrys, unseren iPhones und unseren Androids sind und glücklich über die Chance, mit unseren Lieben "in Verbindung" zu bleiben, wenn wir draußen sind und versuchen, über die Runden zu kommen, war Roger Ailes nicht. Roger Ailes gibt zu, dass er dachte, sein BlackBerry sei es auch. klein für einen Mann seiner Größe und Statur. Roger Ailes dachte das seine BlackBerry ließ ihn aussehen. lächerlich. Wenn Roger Ailes einen seiner wenigen Kollegen in der Medien-, Geschäfts- oder Politikwelt mit einem BlackBerry sieht, sagt er ihm, dass er . loswerden und hinzufügen: "Dafür haben Sie Führungskräfte." Danke, Herr Ailes. Danke für den Tipp. Wenn einer unserer Leser das nächste Mal mit seinem BlackBerry ein Foto seiner Tochter in dem Schulstück erhält, das er verpassen musste, weil er da draußen über die Runden kommt, erinnern wir ihn daran: "Dafür haben Sie Führungskräfte." Und wir erinnern ihn an den Grund, den Sie uns für den Verzicht auf Ihr BlackBerry gegeben haben: Sie werden nicht dafür bezahlt, an ein kleines Gerät zu denken, mit dem Sie mit Ihren Daumen arbeiten müssen. Du wirst dafür bezahlt, darüber nachzudenken gewinnen. Und das ist es, was Sie den ganzen Tag bei Fox News verbringen: "Denken Sie an Wege, um zu gewinnen."

Okay, Mr. Ailes, wir haben es verstanden. Sie müssen Esquire nicht sagen, dass Amerika das großartigste Land der Welt ist.

Aber die Geschichte von Roger Ailes' BlackBerry endet damit nicht mit seinem Eingeständnis, dass er ein obsessiv wettbewerbsorientierter Mann ist. Esquire hat von Roger Ailes selbst erfahren, dass er sein BlackBerry nicht aufgegeben hat, nur weil es ihm unterlegen war. Nein, er hat es verloren, weil er es nicht war Oben es war nicht über der Versuchung hinweg, es zu benutzen, um sich mit durchschnittlichen Amerikanern zu streiten. Ist Roger Ailes, wie er sich selbst gerne nennt, ein "perfektes Ziel"? Fair zu sein&mdashand Esquire ist bestrebt, niemals weniger zu sein, als fair&mdashhe ist. Natürlich ist er das: Er ist einer der mächtigsten Medienmanager in der Geschichte der Welt, wenn nicht des Universums. Die Leute werden auf ihn losgehen und ihm ab und zu eine maßlose E-Mail schreiben. Aber denken Sie daran: Sie sind Roger Ailes, einer der mächtigsten Medienmanager in der Geschichte der Welt, wenn nicht des Universums. Ihr BlackBerry "pingt" Sie mit einer maßlosen E-Mail von einem Ihrer amerikanischen Landsleute, die Ihnen mitteilt, dass er ein Flugzeug aus dem Kernland unserer großen Heimat nehmen wird, damit er Sie unter den Reichen und Mächtigen in New York City finden kann und treten Sie Ihren großen Aeron-sitzenden Hintern. Würden Sie ihm antworten? Wahrscheinlich nicht. Sie würden wahrscheinlich denken, dass der Kerl einen schlechten Tag hatte, als er versuchte, über die Runden zu kommen, und es dabei belassen. Würden Sie dem Burschen drohen? Würden Sie Ihrem amerikanischen Landsmann sagen, dass er, wenn er ein Ticket nach New York City kauft und versucht, Sie in Ihrem gut bewachten Domizil in Midtown Manhattan zu besuchen, hier zitieren&mdash, er sollte sich nicht die Mühe machen, ein Rückfahrticket zu kaufen, weil er es tun wird schaffe es nie wieder nach Hause"? Nein, würden Sie nicht, weil Sie Amerikaner sind, und Amerikaner bedrohen andere Amerikaner nicht, die das heilige Recht auf freie Meinungsäußerung ausüben, egal wie maßlos sie auch sein mögen. Aber Roger Ailes würde es tun. Roger Ailes hat es getan. Er tat es immer wieder, bekämpfte Feuer mit Feuer, beantwortete unangemessen jede maßlose E-Mail, die ihm zukam, ohne Beleidigung oder Beschwerde, bis seine PR-Mitarbeiter befürchteten, dass die ailesischen E-Mails öffentlich werden könnten und dass ihr Chef zu viel Spaß hatte, kam zu dem Schluss, dass er vielleicht einem Mann wie Roger Ailes ein BlackBerry war doch keine so gute Idee.

Also, wer ist dieser Hellip Roger Ailes, wenn er nicht der ist, für den er sich ausgibt, und wenn er kein durchschnittlicher Amerikaner ist? Nun, die kurze Antwort lautet: Er ist nicht nur ein Mann, der sein ganzes Leben damit verbracht hat, über Wege nachzudenken, wie er gewinnen kann, er ist ein Mann, der sein ganzes Leben damit verbracht hat, zu gewinnen. Daran ist natürlich nichts auszusetzen: Amerika liebt einen Gewinner. Aber seien wir mal ehrlich: Wir sind alle durchschnittliche Amerikaner. Hat jemand von uns gewinnen die ganze Zeit? Natürlich nicht, sonst wären wir nicht durchschnittlich. Aber Roger Ailes tut es. Und so hat Esquire, Mr. Ailes, im Namen anderer Durchschnittsamerikaner eine Frage: Welche Art von Mann gewinnt? die ganze Zeit? Was für ein Mann gibt seinem Land, ungefähr in dieser Reihenfolge, Mike Douglas, Richard Nixon, Tom Snyder, Ronald Reagans "Morning in America", die Willie Horton-Werbung, die Werbung, in der Michael Dukakis in einem Panzer herumfährt und aussieht wie ein Streifenhörnchen, die Präsidentschaft von George HW Bush, CNBC, Fox News (Empfangen-Aufständische-Ausgabe), Fox News (Emission des Äthers des Imperiums), Fox News ("Obama sux"-Ausgabe) und Fox News (Tea Party-Ausgabe) )? Genauer gesagt, welche Art von Mann findet mit siebenundzwanzig heraus, wie man das Fernsehen nutzt, um Richard Nixon zu legitimieren, und dann mit siebzig, um Sarah Palin zu legitimieren?

Warte ab. Sie wussten nicht, dass Roger Ailes uns Richard Nixon geschenkt hat? Nun, er hat es getan. Und was noch wichtiger ist, Richard Nixon gab Amerika Roger Ailes. Sagen wir es so: Als Richard Nixon 1967 Roger Ailes traf, war Nixon immer noch der verschwitzte, verdrehte, selbstmitleidige, gereizte, paranoide Dauerkandidat, dem die Amerikaner instinktiv misstrauten. Und Roger Ailes war immer noch das Wunderkind, mit dem begonnen hatte Die Mike-Douglas-Show&mdashdie erste landesweit syndizierte Tages-Talkshow&mdash, als er gerade von der Ohio University kam und mit fünfundzwanzig als ausführender Produzent tätig war. Roger Ailes war immer noch ein kartentragendes Mitglied der notorisch liberalen Unterhaltungsindustrie, immer noch ein Typ, der gerne in Clubs ging und "Volkssänger" wie José Feliciano und Buffy Sainte-Marie hörte und sie dann ins Fernsehen brachte, so amerikanische Hausfrauen konnten ihr Bewusstsein schärfen und erkennen, dass sie ihre Ehemänner hassten. Und zur Unterhaltung buchte Roger Ailes Richard Nixon auf Die Mike-Douglas-Show, zusammen mit "Little Egypt", einem Burlesque-Star, der mehr als nur das Bewusstsein weckte. und die amerikanischen Ehemännern klar machten, dass sie ihre Frauen hassten. Nun, wie Mr. Ailes erzählt, haben sogar zugegebene Pornografen einige Skrupel. Anstatt Richard Nixon im selben Greenroom wie Little Egypt warten zu lassen, bat er den Kandidaten zurück in sein Büro. „Es ist eine Schande, dass ein Mann solche Spielereien benutzen muss, um gewählt zu werden“, soll Mr. Nixon Mr. Ailes gegenüber bemerkt haben. „Fernsehen ist kein Gimmick, und wenn Sie es glauben, verlieren Sie wieder“, soll Mr. Ailes Mr. Nixon gegenüber bemerkt haben. Und dort wurde die moderne konservative Bewegung – nicht die ideologische Einheit, sondern die telegene – geboren.

Sehen Sie, als Richard Roger traf, war es nicht nur ein Treffen von Männern, es war ein Treffen der Not. Es war ein Treffen von dem, was Roger Ailes "Zeug" nennt. Wie in: „Wenn Richard Nixon heute noch am Leben wäre, würde er mit Oprah auf der Couch sitzen und darüber reden, wie arm er ist, sein Bruder ist gestorben, seine Mutter liebt ihn nicht und sein Vater hat ihn verdammt noch mal geprügelt. Und alle würden sagen: Oh, armer Kerl, er tut sein Bestes. Sehen Sie, jeder Mensch hat Sachen und Sachen, die sie mit sich herumtragen müssen, Sachen, mit denen sie zu tun haben. Und Richard Nixon hatte eine Menge Sachen. Er hat das Beste getan er konnte damit, aber am Ende hat es ihn erwischt. Trotzdem hat er als Präsident viele gute Dinge getan." Ja, Roger Ailes ist instinktiv wachsam für die Dinge der Leute, vielleicht weil er so überraschend einfühlsam wie sensibel ist und vielleicht weil es ihm ein wichtiges Gefühl von Vorteilen ermöglicht. Aber ist er sich seiner eigenen bewusst? Er begann einige Monate, nachdem er ihn in der Show kennengelernt hatte, für Richard Nixon zu arbeiten. Er begann, dafür zu arbeiten, dass Richard Nixon "vom Fernsehen" gewählt wurde, wie er sagt, anstatt trotz allem. Er bestreitet sein politisches Engagement für Nixon, indem er sagt, dass er nie im Weißen Haus gearbeitet habe und sich mehr für das politische Potenzial des Fernsehens interessiert habe als für die Politik selbst. „Ich habe mir keine Sorgen um die Botschaft gemacht. " Und ein Jahr später war Richard Nixon immer noch verschwitzt, immer noch verschlagen, immer noch gereizt, immer noch paranoid und von den meisten Amerikanern immer noch instinktiv misstraut. Der einzige Unterschied war, dass er dank Roger Ailes Präsident war.

Was Mr. Ailes angeht, so konnte er dem nachgehen, was ihn wirklich interessierte: rohe Macht. Aber es war eine neue Art von Macht, basierend auf der Einsicht, die ihm durch sein eigenes "Zeug" zukam. Vor der Ankunft von Roger Ailes galt das Fernsehen als verbindendes Medium – der „elektronische Herd“. Mr. Ailes wusste es besser. Mr. Ailes wusste, dass es das Feuer selbst war. Mr. Ailes wusste, dass der Fernsehbildschirm in jedem amerikanischen Haus nicht weniger als ein Schlachtfeld war, und derjenige, der ihn kontrollierte, kontrollierte Amerika, egal was die Botschaft war. Er musste nicht einmal offen politisch sein, denn das Fernsehen war per Definition ein politisches Medium. Roger Ailes könnte gewinnen. wenn die Idee eines vereinten Amerikas verloren ging. Er könnte gewinnen. ob seine eigene subversive Vision von Amerika verwirklicht wurde. Er könnte gewinnen. wenn das amerikanische Leben zu einem endlosen, festgefahrenen und vor allem elektronischen Streit würde. Und weisst du was?

Haben Sie das gehört, Mr. Ailes?

Sie haben völlig Recht, wenn Sie sagen, dass Ihre Leistung nicht politisch ist, denn Sie haben nichts anderes getan, als das Spiel zu ändern . Die Unterhaltung . die Natur des öffentlichen Diskurses in diesen, den Vereinigten Staaten von Amerika. Politik? Für einen Mann wie dich ist Politik nur ein Weg mitzählen. Und so stellen wir als Maßstab für Ihren Triumph nur die Frage, die Sie einem Mann stellen würden, der so radikal, so subversiv und ein ebenso großer Unfug stiftender Provokateur wie Sie selbst ist. Bei Fox News würden Ihre Reporter und Meinungsführer nie einfach fragen, ob Sie Amerika hassen. Diese Chance würden sie dir nie geben. Als einzig geeignetes Tribut dafür, wie sehr Sie uns verändert haben, können wir die Frage nur so stellen, wie Sie sie stellen würden:

Warum hasst Roger Ailes Amerika?

Okay, wenn ich darüber nachdenke, einmal verlor Roger Ailes. Natürlich war er ein guter Sport, keine große Sache, alles ist fair in Liebe und Krieg und der verfeinerten Welt der Medieneliten.

Nein, Mr. Ailes war kein guter Verlierer. War er das Kind, das seine Murmeln verliert und mit nach Hause nimmt? Nun, nicht genau. Eher wie der Junge, der seine Murmeln nimmt, sie an russische Spione verkauft und dann mit der russischen Regierung zusammenarbeitet, um ein thermonukleares Gerät direkt zu Ihnen nach Hause zu liefern.

In diesem Fall waren es jedoch nicht die Russen, die daran interessiert waren, was Mr. Ailes verkaufte. Es war der australische Oligarch Rupert Murdoch. Sprechen Sie über Dinge, die Dinge treffen! Einerseits: Der gerissene antipodische Unternehmer, der wie Tiger Woods zur "Weltherrschaft" werden soll, soll "der Kellnerin unbedingt Trinkgeld geben". Auf der anderen Seite: Roger Ailes, der gerade gegen die Medienelite verloren hatte, die er immer verachtet und misstraut hatte.

Das war 1996, fast dreißig Jahre nachdem Roger Ailes Richard Nixon geholfen hatte, die Präsidentschaft zu gewinnen. Er war fünfundfünfzig und durchlebte eine Midlife-Crisis. Er war bei NBC, wo er CNBC von einem Nachrichtensender in einen sehr erfolgreichen Talkshow-Zirkus verwandelt hatte, komplett mit tanzenden Bären (und Bullen), und wo er einen erfolglosen Kanal für im Fernsehen übertragene Talkshows namens America's Talking hatte. (Name einer der von ihm programmierten Sendungen: Bin ich verrückt?)

Nun plante NBC, America's Talking in MSNBC umzuwandeln, einen 24-Stunden-Nachrichtensender, um mit CNN zu konkurrieren. MSNBC? Mit charakteristischer Zartheit sagte Ailes gegenüber NBC News, dass es „wie eine Krankheit klang“. Aber er wollte es trotzdem. Oh, wie er es wollte. Sehen Sie, er hatte einige Ideen über Kabel. NBC dachte ständig daran, seine Netzwerknachrichten auf Kabel & Mdashall Brokaw auszudehnen. Roger Ailes dachte eher nach dem Motto "Teile und herrsche". Was Herr Ailes 1968 über die politische Natur des Fernsehens verstand, konnte er dreißig Jahre später im Kabelfernsehen in die Tat umsetzen. "Roger habe Kabel", sagt Phil Griffin, der Präsident von MSNBC. "Alle anderen haben es gelernt, indem sie Roger studiert haben. Nun, vielleicht nicht CNN. CNN versteht es immer noch nicht. Aber Roger hat es vom ersten Tag an verstanden."

Was hat er bekommen? Nun, er bekam das, wofür er von seinem Temperament her gerüstet war: dass sich Kabelnachrichten von Rundfunknachrichten unterscheiden würden. Diese Kabelnachrichten mussten nicht allen Amerikanern gefallen. Dass ein engagiertes Publikum besser war als ein breites. Und dass das beste Publikum überhaupt eines war, das man ganz für sich alleine hatte&mdasshone, das nicht nur ignoriert wurde, sondern eines, das gefühlt ignoriert.

Er stellte diese Idee NBC vor.

Also kündigte er und rief Rupert Murdoch an. Der gerissene internationale Medienmagnat stellte ihm die Frage, die Fox News und damit unsere Ära definieren sollte: "Können Sie mir ein Netzwerk aufbauen, das CNN schlagen kann?"

Hört nochmal zu, Leute: schlagen CNN, ein amerikanisches Unternehmen. Nicht "konkurrieren mit". Und schon gar nicht "spiel nett mit".

Und Roger Ailes erinnert sich an die Antwort: "Ja, wenn Sie mir den Vertrieb wegnehmen, der meiner vollständigen Kontrolle im Weg steht. Ich kann CNN schlagen, weil CNN nie Konkurrenz hatte und nicht weiß, was ich tun soll. Und MSNBC wird mich ignorieren, weil sie arrogant sind. Und wenn sie mich zwei Jahre lang ignorieren, werde ich sie zerstören."

Also begann Roger Ailes CNN zu studieren. Den Bildschirm studieren, nach Schwächen suchen.

Er fand zwei: Langweilig. Voreingenommen.

Er holte einen Notizblock hervor und schrieb: „Fair und ausgewogen“ und „Wir berichten. Sie entscheiden“.

Das beste Publikum von allen war eines, das man ganz für sich alleine hatte und das nicht nur ignoriert wurde, sondern sich auch ignoriert fühlte.

Und hier sind wir heute, Jungen und Mädchen. Es ist die Welt von Mr. Ailes. Wir lassen uns einfach darin drehen. Ist Fox News "fair und ausgewogen"? Ist egal. Weil fair und ausgewogen keine Beschreibung von Fox News ist, ist es ein Angriff auf alle anderen. Und was Fox News wirklich von anderen respektablen Nachrichtenorganisationen unterscheidet, ist, dass die ursprüngliche Anklage des Imperators des Outbacks weder „Berichten“ noch „Entscheiden“ war. Es war "gewinnen".

"Nun, Gewinnen ist viel interessanter als die andere Alternative", sagte Mr. Ailes kürzlich, als er von Esquire gefragt wurde, ob er sein verzehrendes Bedürfnis, auf Schritt und Tritt zu gewinnen, zu rechtfertigen, verdammte Konsequenzen. Ach, komm schon, Mr. Ailes. Esquire hat keine Axt zum Schleifen und wird sich nach hinten beugen, um Sie ordentlich zu schütteln. Aber Sie wissen genauso gut wie wir: Das ist nur Spin. Du hast uns selbst gesagt: Du kannst einfach nicht anders. Sie haben uns selbst erzählt, dass Sie, als Sie die neue Werbekampagne von MSNBC, Lean Forward, gesehen haben, gesagt haben: "Lean? Sie haben Spike Lee 3 Millionen Dollar für "Lean" bezahlt? Was ist das für ein Wort? Ist das nicht ihr Problem? gelehnt? Hat niemand gesagt, was ist mit 'bewegen'?"

Und so holtest du noch einmal deinen Block heraus, hast aufgeschrieben "Bewegung Vorwärts" und in vier Stunden wurde Ihre eigene Kampagne für 1.500 US-Dollar ausgestrahlt.

Ziemlich clever, Mr. Ailes. Du gewinnst wieder. Sie müssen stolz auf sich sein. Wir fragen uns, ob Sie immer noch stolz sein werden, wenn Sie rechnen und herausfinden, was verloren ging, als Sie eine ganze Werbekampagne für fünfzehnhundert Muscheln statt drei Millionen gemacht haben:

Es gibt einen Professor an der Columbia University School of Journalism namens Dick Wald. Ja, ja, wir wissen, Roger Ailes gibt keine CNN-Bewertungen darüber ab, was ein Professor an der Columbia-Journalismusschule zu sagen hat. Immer wenn er gefragt wird, was ihn zum Chef eines großen Fernsehnachrichtensenders qualifiziert, gibt er die gleiche Antwort: "Ich habe Gräben gegraben, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen, es gibt keine Partys, auf die ich gehen möchte, und ich habe es nicht getan." geh zur Columbia-Journalismusschule." Aber Professor Wald ist nicht bloß anziehen, kein bloß spitzköpfiger Praktiker der freien Künste. Er war früher Präsident von NBC News. Er Likes Roger Ailes. Und wenn man ihn nach dem Erfolgsgeheimnis von Mr. Ailes fragt, sagt er ganz einfach: „Roger ist in vielerlei Hinsicht einfach kompetenter. Er macht es einfach besser. Die Anker sind besser. Die Knackigkeit der Berichterstattung ist besser. Die Moderatoren unterbrechen nicht, die Shows laufen weiter und der Standpunkt ist klar. Es ist einfach ein gutes Produkt. Roger hat einen Bereich gefunden, in dem er jeden Zuschauer individuell erreichen kann. Das ist der große Unterschied zwischen Fox und CNN ."

Dann fügt er hinzu, dass es schwierig ist, es mit Roger Ailes aufzunehmen: "Sie können Roger nicht schlagen, wenn er auf einem Territorium kämpft, das er zurückgelassen hat."

Ziemlich scharfsinnig für einen Professor. In der Tat könnte es das Scharfsinnigste sein, was Esquire jemals über Mr. Ailes gehört hat, denn es erklärt, warum er seine Gegner absolut verrückt macht. Die Experten, die Professoren, die professionellen Journalisten, die Linken, die Baumfresser, die liberale Blogosphäre, Präsident Obama – sie alle versuchen ihn immer wieder bei Regelverstößen zu erwischen, die sie befolgen, und er tut es nicht. "Ehrlich gesagt ist Roger scheißegal", sagt ein Mitarbeiter. "Er hat einfach nicht den Gouverneur, den andere Medienmanager haben. Er tut Dinge, die sie nie tun würden, sagt Dinge, die sie niemals sagen würden."

Und vor kurzem hat uns Roger Ailes demonstriert, was der Associate Professor Wald&mdashmight genau meint.

Es war Veteranentag, und er sah in seinem Büro im zweiten Stock des News Corp.-Gebäudes in New York City fern. Das macht er viel. Ja, richtig: Roger Ailes schaut gerne zu. Er schaut fern, er studiert Fernsehen, meistens ohne Ton, damit er eine der Regeln einhalten kann, die er befolgt&mdash, wenn jemand etwas tut, um dich dazu zu bringen, den Ton auszuschalten An, dann machen sie etwas Interessantes. An einer Wand in seinem Büro hängen Bildschirme, auf denen Fox News und Fox Business Network sowie CNN, HLN, MSNBC und CNBC ausgestrahlt werden. Er beobachtet sie alle aus dem Augenwinkel, und wenn du ihm drei Sekunden gibst, gibt er dir die Welt. eine Welt der Kritik für jeden, einschließlich seiner eigenen. Das liegt daran, dass er seinem eigenen Auge folgt und Roger Ailes auf einem Fernsehbildschirm zeigt, er wird Ihnen sagen, was funktioniert, was nicht und wie es besser gemacht werden kann. "Ich sage meinen Leuten, wenn sie Fernsehkünstler werden wollen, ist der Bildschirm ihre Leinwand, aber sie müssen sie alle drei Sekunden neu streichen." Dann sagte er: "Schau dir all diese Bildschirme an. Wohin geht dein Auge?"

Sie wollen wirklich die Wahrheit wissen, Mr. Ailes?

Wir wissen nicht, wie es Ihnen geht, aber Esquires Blick wandert auf den Bildschirm, auf dem Ihre cremige Rothaarige Jenna Lee zu sehen ist.

Klar, das ist ein Fox-Bildschirm, und so gewinnt man wieder. Aber, wenn es Ihnen nichts ausmacht, dass wir sagen, dass es nicht unbedingt einen fortgeschrittenen Abschluss in TV-Geniusologie erforderte, um das Potenzial von Frau Jenna Lee zu erkennen.

Warten Sie, und getan? „Nun, sie sah nicht so aus wie jetzt, als sie hierher kam. Sie hatte gerade die Columbia-Journalistenschule abgeschlossen und wollte eine … Schriftsteller. Aber ich habe mich mit ihr getroffen und sie zu Haar und Make-up geschickt, um sie ein wenig aufzuräumen. Als sie zurückkam, sah ich sie an und sagte: 'Was würdest du davon halten, auf Sendung zu gehen?' Ich musste ein wenig mit ihr zusammenarbeiten, um ihr Pech zu bringen, und jetzt wird sie ein großer Star. Und sie wollte Schriftstellerin werden."

So das ist so wird's gemacht&mdashso ist Fox die Schwabs Drogerie für rechte gemeine Mädchen geworden. Aber wenn Sie Mr. Ailes zuhören, geht es nicht nur um Schönheit, sondern auch um Authentizität. „Schau dir das Mädchen da drüben auf HLN an. Afroamerikanerin. Attraktiv, obwohl sie einen Haarschnitt braucht . Aber sie sieht interessant aus. Schau dir den Unterschied zwischen ihr und dem Anker an. Sie ist einfach sie selbst. Sie versucht nichts zu tun. Sie versucht nur, ihm eine Geschichte zu erzählen. Das ist interessant. Er versucht, ein Anker zu sein versuchen, Autorität zu projizieren Es ist immer interessanter zuzusehen, wie Menschen so sind, wie sie sind, als zu beobachten, wie Menschen versuchen, so zu sein, wie sie nicht sind.

Mit "Megyn" meint er natürlich Foxfuchs Megyn Kelly, das gemeinste der gemeinen Mädchen, die wuchtige, üppige Blondine mit den weit auseinanderstehenden Augen, dem flotten dreieckigen Kinn und dem Porno-Hohnlächeln, das sie auf Unglückliche richtet liberale Gäste. Roger Ailes liebt Megyn Kelly (natürlich väterlich): "Sie ist ein Gastgeber. Zum einen ist sie furchtlos und würde für eine Geschichte einen Schornstein hinunterkriechen. Aber sieh dir an, wie sie sich bewegt. Sie würde sich so bewegen, wenn sie sich am Esstisch streiten würde. Sehr natürlich. O'Reilly geht es genauso. Er ist ein Ire, der gerne argumentiert. Er würde es überall tun. Wir haben gerade einen Weg für ihn gefunden, es im Fernsehen zu machen."

Wenn Sie jetzt mit einigen anderen Netzwerkleuten sprechen, werden sie Ihnen sagen, dass Roger nicht gerade der erste ist, der herausfindet, dass die Leute lieber hübsche Mädchen anschauen, die die Nachrichten lesen, als einfache. "Roger ist bereit, weiter zu gehen als alle anderen", sagt ein Branchenkenner. „Er geht mit dem Offensichtlichen weiter als alle anderen. Roger hat jedoch eine andere Einstellung. Er ist in der Lage, authentische Talente zu engagieren, das heißt Talente, die die Fähigkeit haben, vor einer Kamera authentisch zu wirken, weil er selbst authentisch ist. "Ich versuche nicht, jemand zu sein", sagt er. „Wissen Sie, warum andere Führungskräfte immer Schwindler einstellen? Weil sie Schwindler sind. Sie stellen Schwindler ein, weil sie… mögen Fälschungen. Sie fühlen sich wohl mit ihnen." Das ist der gleiche Grund, warum sie alle Linke einstellen &mdash", weil sie sind Linksaußen.

„Schauen Sie“, sagte er, „es ist Veteranentag, und wir sind die einzigen, die etwas dagegen unternehmen. Vielleicht mögen uns Leute, weil wir Veteranen mögen Treffen darüber. Sie machten sich wahrscheinlich Sorgen, dass die Leute denken würden, dass sie Pro-Veteranen wären." Sehen Sie, das ist der Unterschied: Fox ist Pro-Veteran und die anderen Netzwerke sind sogar Pro-Wahl. „Sie sagen, sie sind Pro-Choice. Sie sind Pro-Abtreibung! Einige der Talente, die zu Fox kommen, kommen hierher, weil die anderen Netzwerke benötigen sie sind Proabtreibung."

Dann erzählte er eine triumphale Geschichte, wie er nach 9/11 eine Fahnennadel zu einer Veranstaltung im New Yorker Museum of Television & Radio trug und von keinem Geringeren als Morley Safer und "diesem Arschloch Dick Wald" angesprochen wurde, weil er seine journalistische Objektivität aufgegeben hatte . Sie haben ihn wirklich angegriffen und gefragt, wie er mit einer Fahnennadel gerecht und ausgeglichen sein kann, bis er schließlich genug hatte: „‚Schau', sagte ich, ‚ich könnte ein bisschen matschig sein, wenn es darum geht, Babys zu töten. Ich bin Pro-Wahl über Fahnennadeln!' "

Ö-kay . und so rief Esquire Dick Wald hinterher um einen Kommentar an. "Ich erinnere mich ein wenig anders daran", sagte er. "Wir haben nicht gefragt, ob Roger das Recht hat, eine Fahnennadel zu tragen. Das würde ich niemals tun. Worüber wir gesprochen haben, wenn ich mich richtig erinnere, war, ob" Anker sollte Flaggennadeln tragen. Ich scheine mich daran zu erinnern, dass Roger ihn gefragt hat Anker Fahnennadeln zu tragen. ."

Und dann haben wir es gehört. Tust du? Hör genau zu. Jawohl . das ist das schreckliche Geräusch von jemandem, der versucht, Roger Ailes auf einem Territorium zu besiegen, das Roger vor langer Zeit zurückgelassen hat.

In New York City gibt es ein Restaurant namens Michael's. Wenn Sie noch nichts davon gehört haben, machen Sie sich keine Sorgen&mdashSie ein Leben haben. Sie sind da draußen und versuchen, über die Runden zu kommen. Sie müssen sich um wichtigere Dinge kümmern, als um welche Art von Tisch Sie bei Michael's im Vergleich zu der Art von Tisch, die Ihr Konkurrent bei einem anderen Netzwerk oder bei einer anderen Zeitung oder einem anderen Magazin bekommt.Sie müssen sich um mehr Sorgen machen als um Ihre Stellung in der Medienelite. Denn der geht zu Michael. Es ist nicht der Ort, an den ein durchschnittlicher Amerikaner geht. Es ist nicht einmal der Ort, an den ein durchschnittlicher New Yorker geht. Es ist ein Clubhaus für Medienleute und nur für Medienleute&mdash für genau die Leute, deren Verachtung Roger Ailes als Inspiration und Belohnung für eine gute Arbeit betrachtet.

Hat Roger Ailes einen Tisch bei Michael?

Natürlich macht er. Er hat den besten Tisch bei Michael. Er geht dort zum Mittagessen, und einer seiner Gäste beschreibt die Erfahrung, mit ihm zu essen: "Du wirst an seinem Tisch bei Michael sitzen und er wird darüber meckern, dass er keinen Respekt bekommt und ein Außenseiter ist, während alle steht Schlange, um seinen Ring zu küssen. Und du wirst sagen, Roger, du bist bei Michael, du bist am besten Tisch und was willst du mehr?"

"Ich sage meinen Leuten, wenn sie Fernsehkünstler werden wollen, ist der Bildschirm ihre Leinwand, aber sie müssen sie alle drei Sekunden neu streichen."

Ist Roger Ailes ein zynischer Mann? Gar nicht. Er glaubt wirklich, was er sagt. Er glaubt wirklich, dass er ein durchschnittlicher Amerikaner ist. Er glaubt wirklich, dass er von denen herabgesehen wird, die ihn bewundern und fürchten. Er glaubt wirklich, dass er der einzige Mann in Amerika ist, der ungestraft als fett bezeichnet werden kann. Er glaubt wirklich, dass seine Macht in seiner Missachtung dessen wurzelt, was die Leute über ihn denken. Er glaubt wirklich, dass er der einzige echte Mensch im Mediengeschäft ist. Er glaubt wirklich, dass Fox fair und ausgeglichen ist. Er glaubt wirklich, dass sein Erfolg sehr wenig mit Politik und sehr viel mit Fernsehen zu tun hat. Er glaubt wirklich – trotz seiner späteren Entschuldigungen –, dass die Leute, die den armen Juan Williams von NPR gefeuert haben, Nazis sind. Er glaubt wirklich, dass er ebenso leidenschaftlich nach liberalen Stimmen sucht wie nach konservativen. Er glaubt wirklich, dass er, bis seine Arthritis ihn bewegungsunfähig gemacht hat, immer wieder mit dem Graben von Gräben hätte seinen Lebensunterhalt verdienen können. Er glaubt wirklich, dass er, obwohl er von Arthritis bewegungsunfähig ist, mit sich selbst fertig wird, wenn ihn jemand zu einem Kampf herausfordert, und dass jeder, der nach New York kommt, um gegen ihn zu kämpfen, sich nicht die Mühe machen sollte, ein Flugticket nach Hause zu kaufen.

Okay, dann: Ist Roger Ailes verrückt? Das ist jetzt eine gute Frage. weil Roger Ailes das glaubt Sie sind&mdashor zumindest, dass Sie denken, dass Sie es sind. Es ist seine große Theorie des menschlichen Verhaltens. "Schauen Sie", sagt er, "es vergeht kein Tag, an dem sich nicht jeder sagt: 'Bin ich verrückt?' Sie tun es in ihren Köpfen. Die Leute denken, dass sie verrückt sind." Er hat so viel Vertrauen in die Gültigkeit dieser Theorie, dass er für sein America's Talking Network eine Show namens genau so kreiert hat&mdashBin ich verrückt? Er ist so zuversichtlich, dass er Fox News als 24 Stunden aufgebaut hat Bin ich verrückt? für amerikanische Konservative. Sehen Sie, was Roger Ailes bei Fox getan hat, ist einen Weg zum Mainstream der Extremität aus Spaß und natürlich aus Profitgründen zu finden. Er hat herausgefunden, dass die Menschen die validierende Erfahrung der Extremität genauso brauchen wie er. Und er nimmt extreme Positionen ein und sagt extreme Dinge, weil er es muss, weil sie ihm erlauben, die Entscheidungen zu treffen, die im Zentrum seiner Macht stehen.

"Es wäre gelogen zu sagen, dass es mir egal ist, was die Leute über mich sagen", sagt er. „Jeder Mensch kümmert sich, es sei denn, er ist verrückt. Bin ich verrückt? Aber du darfst nicht zulassen, dass das deine Mission außer Kraft setzt. Du kannst nicht zulassen, dass jemand deine Vorgehensweise ändert oder nicht verletzt meine Gefühle. Aber es ist nicht so wichtig, dass ich das, was ich tue, anpasse, weil mich jemand nicht mögen wird."

Eines Tages verprügelten einige Tyrannen Roger Ailes, als er von der Schule nach Hause ging. Sein Vater hasste es, ihn verletzt und blutig zu sehen, aber er wollte nicht die Kämpfe seines Sohnes für ihn ausfechten, also brachte er ihm das Kämpfen bei und schickte ihn mit den Worten zurück zur Schule: "Denk daran, Sohn, für sie ist es ein Kampf, für dich ist es Leben und Tod."

Sie haben diese Geschichte schon einmal gehört. Vielleicht haben Sie diese Geschichte sogar schon einmal erzählt, denn es ist eine durchschnittliche amerikanische Geschichte, und Sie, der Esquire-Leser, sind ein durchschnittlicher Amerikaner. Es würde Sie sicherlich nicht überraschen, einen Mann wie Roger Ailes erzählen zu hören, denn es ist genau die Art von Geschichte, die mächtige Männer erzählen, um ihre Mythen an ihren begehrten Tischen bei Michael aufzupolieren. Aber was ist, wenn Roger Ailes ein mächtiger Mann ist, weil er sich wirklich von anderen mächtigen Männern unterscheidet? Was ist, wenn Roger Ailes wirklich jeden Kampf gewinnen muss, weil es bei jedem Kampf um Leben und Tod geht? Hören Sie sich also noch einmal eine durchschnittliche amerikanische Geschichte aus einer durchschnittlichen amerikanischen Kindheit an und fragen Sie, ob Roger Ailes doch ein durchschnittlicher Amerikaner ist:

Als er ein Baby war, fiel er aus seinem Bettchen. Er spaltete seine Lippe und blutete. Viele Babys machen dasselbe. Aber Roger blutete weiter. Denken Sie daran, das war vor siebzig Jahren. Über Hämophilie war damals kaum etwas bekannt. Und es gab sicherlich nicht viel, was man dagegen tun konnte, außer Vollbluttransfusionen. „Nun, du bist gestorben. Das hast du davon gewusst. Mir wurde oft gesagt, dass ich es nicht schaffen würde.“

Am nächsten kam er dem Sterben, als er sieben oder acht Jahre alt war. Er biss sich auf die Zunge, als er vom Dach der Garage sprang. Sein Mund füllte sich mit Blut und das Blut wollte nicht aufhören, das Blut durchtränkte die Laken seines Bettes, und er hörte, wie der Arzt seinem Vater sagte, dass er nichts tun könne. Roger Ailes würde durch seine Zunge bluten. Aber sein Vater war ein Kämpfer, das heißt, er geriet in Kämpfe, und Roger bewunderte ihn dafür. Jetzt kämpfte er um das Leben seines Sohnes. Er holte Roger ab, wickelte ihn in blutige Bettwäsche und fuhr ihn mit einer Polizeieskorte zur Cleveland Clinic. In der Fabrik, in der er arbeitete, spürte der alte Mann jeden auf, der Blutgruppe O hatte, und rief nun alle auf, für seinen Sohn nach Cleveland zu kommen. Sie taten es, und Roger kann sich noch an ihre Namen erinnern, Dirtyneck Watson und die anderen, von der Arbeit schmutzige Männer, die sich einer nach dem anderen aufstellten, um Roger Arm an Arm ihr Blut zu geben. „‚Nun, mein Sohn, du hast viel Arbeiterblut in dir, vergiss das nie‘, sagte mein Vater, nachdem ich es überstanden hatte, und das habe ich nie. Vieles von dem, was wir bei Fox machen, ist Arbeiterzeug ."

„Es vergeht kein Tag, an dem sich nicht jeder sagt: ‚Bin ich verrückt?‘“

Aber er war nie dieses Kind, nicht wirklich. Er konnte nicht sein. Die Krankheit, die er hatte, war die Königliche Krankheit, die Krankheit der Nachkommen von Königin Victoria, eine Krankheit, die als schwach angesehen wurde, ein tödlicher Makel. Früher musste er in der Schule auf einem Kissen sitzen. In der Pause konnte er nicht raus. Und so bat er eines Tages seine Eltern, ihn wie die anderen Kinder zur Schule gehen zu lassen, und sie ließen ihn. "Und ein paar Typen haben mich verprügelt. Ich ging ein wenig verprügelt nach Hause und mein Vater, ich sah zum ersten Mal Tränen in seinen Augen. Ich hatte es noch nie gesehen. Und er sagte: 'Das wird dir nie wieder passieren .' Er hat mir beigebracht, wie man kämpft. Und er sagte mir, ich solle mich von jedem Kampf fernhalten, den ich konnte. 'Aber wenn du keine Wahl hast, dann denk daran, mein Sohn, für sie ist es ein Kampf. Für dich ist es Leben und Tod.' "

Jeder blutet. Wir bluten ständig. Wir bluten, wenn wir uns bewegen, wir bluten, wenn wir gegen Dinge stoßen. Aber viele Jahre lang konnte man nicht viel gegen Hämophilie tun, bis in die sechziger Jahre. Und Roger blutete weiter. Deshalb hat er so schlimme Arthritis: weil sich Blut in den Gelenken sammelt und sie ruiniert. Und deshalb arbeitet er unter dem Urteil seiner Masse und findet es zutiefst unfair, wenn ihn die Leute fett nennen. Weil er sich nicht bewegen kann. Und deshalb fand er einen Weg, so viele seiner Schlachten auf Leben und Tod durch den Fernsehbildschirm zu führen: Es war seine Art, gegen die Kinder zu kämpfen, die er draußen durch das Fenster spielen sah. Und deshalb ist er so sensibel und instinktiv wachsam für die Sachen anderer Leute. warum eines Tages, als er über die Notwendigkeit sprach, dass seine Anker Wärme haben müssen, und das Thema des Wärmeproblems von Präsident Obama zur Sprache kam, antwortete er schnell und sofort: "Nun, wenn Ihr Vater Sie vielleicht verlassen hat, als Sie zwei Jahre alt waren, Stiefvater hat dich verlassen, als du vier warst, und deine Mutter war mit zehn aus deinem Leben, du würdest auch nicht warm werden."

Was für ein Mann muss die ganze Zeit gewinnen? Die Art von Mann, deren Wunden immer frisch sind.

Was passiert also, wenn ein Mann mag. Roger Ailes nach Amerika kommt und versucht, sich dem Durchschnittsamerikaner anzupassen? Nun, fragen Sie Ihre amerikanischen Landsleute in Putnam County, New York – sie wissen es. Natürlich ist Roger Ailes nicht anders als alle anderen. Er hat eine Frau und ein Kind. Er versucht, sie zu beschützen. Er versucht, ihnen ein Vermächtnis zu geben. Er brauchte wahrscheinlich auch etwas mehr Platz und ein zweites Zuhause, wo er George Soros' Kopf an seiner Wand befestigen konnte. Also kaufte Roger Ailes wie jeder durchschnittliche Amerikaner etwas Land und begann mit der Arbeit an diesem Traumhaus&mdashdieser Traumvilla, wirklich&mdashungefähr anderthalb Stunden nördlich von Manhattan, im verschlafenen Dorf Garrison im Hudson River Valley, im Township Philipstown, in der Grafschaft Putnam. Es ist Mr. Ailes' Art von Ort&mdashder Art von Ort mit Geschichte (Benedict Arnold hat dort geschlafen) eine Aussicht über den Fluss auf West Point (wo Mr. Ailes gelegentlich Vorträge über Medien und das Militär hält) eine Freiwillige Feuerwehr (wo er gerne ist rumhängen) und eines der höchsten Pro-Kopf-Einkommen in den Vereinigten Staaten. Er dachte daran, sich dort mit seiner Frau und seinem Sohn zurückzuziehen. Vielleicht schreibt er seine Memoiren, damit sein Sohn nicht mehr über seinen Vater erfahren muss, indem er seinen Nachruf in liest Die New York Times.


I. „Lass ihn in Ruhe“

Am Morgen des 6. Juli befanden sich James und Lachlan Murdoch auf gegenüberliegenden Seiten des Sun Valley in Idaho. Lachlan beendete gerade ein Training im YMCA in der Innenstadt von Ketchum. James wanderte einen Radweg hinunter, nachdem er am frühen Morgen an der jährlichen Konferenz von Allen & Co. teilgenommen hatte. Jedes Jahr im Juli überfüllt die Konferenz den kleinen Friedman Memorial Airport mit den Gulfstream-Jets der Medien- und Technologie-Milliardäre der Welt, die sich in der Skistadt versammeln, um über ihren eigenen Erhalt zu verhandeln. James und Lachlan hatten beide schon einmal an der Konferenz teilgenommen, aber sie standen immer im Schatten ihres Vaters Rupert Murdoch. Dieses Jahr war anders. Zum ersten Mal waren sie dort zu ihren eigenen Bedingungen, zumindest für den Moment, und es hätte sich anfühlen können, als ob sie endlich nach ihren eigenen Regeln operierten.

Kurz nach 10 Uhr morgens, Ortszeit, holte Lachlan sein Handy hervor und rief Julie Henderson, Executive Vice President und Chief Communications Officer bei 21st Century Fox, dem Murdoch-Familienunternehmen, an, um einzuchecken. „Haben Sie den Anzug gesehen? ” Sie fragte. "Welcher Anzug?" er antwortete. Henderson erklärte, dass Gretchen Carlson, eine ehemalige Co-Moderatorin von Fuchs & FreundeEr hatte Roger Ailes persönlich wegen sexueller Belästigung verklagt.

Lachlan rief James an, der C.E.O. von 21st Century Fox etwas mehr als ein Jahr zuvor. Lachlan, der ältere der beiden, hatte sich mit der Rolle des Executive Co-Chairman von Fox und Co-Chairman der Schwesterfirma News Corp begnügt. „Haben Sie die Klage gegen Roger gesehen?“, fragte Lachlan. James hatte es nicht. Die Brüder waren die meiste Zeit ihres Lebens Rivalen gewesen, die um die Aufmerksamkeit und die gute Meinung ihres Vaters, des Gründers und Vorstandsvorsitzenden beider Unternehmen, wetteiferten. Die Beziehung zwischen dem heute 85-jährigen Rupert und seinen Söhnen könnte kompliziert werden. Es könnte auch seltsam korporativ sein. Es bedurfte einer Mahlzeit auf der Allen-Konferenz im Juli 2013, bis die drei Männer zusammenkamen und ausarbeiteten, wie sie alle die Macht an der Spitze der Murdoch-Unternehmen teilen würden. Rupert tat immer das, was er für sinnvoll hielt, und die Söhne endeten manchmal als Kollateralschaden. Lachlan zum Beispiel war 2005 nach Australien abgereist, nachdem Rupert sich in einem Streit mit Fox Television wegen seines Sohnes auf die Seite von Ailes gestellt hatte. Rupert hatte die Jungs immer beschützt, aber es war nicht immer klar, dass sie seine oberste Priorität hatten.

Nun standen die Söhne unerwartet vor einer gemeinsamen Prüfung: Einer der engsten Stellvertreter ihres Vaters wurde einer sehr schweren Straftat beschuldigt. Die Brüder hatten eine lange und zerstrittene Beziehung zu diesem Mann. James 'Frau Kathryn Murdoch fand Ailes besonders geschmacklos. Als ihre Beförderungen im Jahr 2015 bekannt gegeben wurden, hatte Ailes öffentlich gesagt, dass er weiterhin direkt an Rupert berichten würde, nur um kurz darauf angesprochen zu werden: Er müsste tatsächlich an Ruperts Söhne berichten. Und in diesem Moment, im Juli, als eine Krise auftauchte, war Rupert selbst nicht erreichbar: Er war in der Luft, auf dem Rückweg aus Frankreich, wo er mit seiner vierten Frau Jerry Hall auf seinem Boot im Mittelmeer verbracht hatte . Was als nächstes kam, erwies sich als einfacher zu bewerkstelligen, da Rupert Murdoch nicht sofort zur Stelle war, um abzuwägen.

James und Lachlan vereinbarten, sich im Sun Valley Resort, nördlich von Dollar Mountain, wo sie wohnten, mit freundlicher Genehmigung von Allen & Co. zu treffen. Julie Henderson leitete die Klage an sie und Gerson Zweifach, den General Counsel von 21st Century Fox, weiter. der an seinem Schreibtisch in New York saß. Nach Murdoch-Maßstäben war Zweifach ein Neuzugang. Er war 2012 in das Unternehmen eingetreten, von Williams & Connolly weggelockt, als Murdoch verzweifelt Hilfe bei der Eindämmung des Telefon-Hacking-Skandals in Großbritannien suchte, der seine Zeitungen dort umhüllte. Die Gruppe arrangierte eine Telefonkonferenz. Zweifach kontaktierte daraufhin Fox News, um sich nach den Umständen von Carlsons Abreise zu erkundigen. Er kannte Carlson oder viele der anderen Persönlichkeiten von Fox News nicht, die innerhalb des breiteren Medienkonglomerats mit großer Autonomie operierten. Ein Grund dafür war die Art von Murdochs laissez-faire-Ansatz im Management, aber auch die Art von Roger Ailes, der sein Geschäft und seine Kontrolle streng bewachte. „Lass ihn in Ruhe“, sagte Rupert immer über Ailes, so ein ehemaliger Top-Manager. "Er weiß, was er tut."

Zweifach erfuhr schnell, dass Carlsons Vertrag ausgelaufen war und nicht verlängert wurde. Carlson selbst hatte dies erst am 23. Juni kurzerhand erfahren. Sie war vom Set ihrer Show gekommen, Die wahre Geschichte mit Gretchen Carlson, und wurde zu einem Treffen mit der Chefanwältin von Fox News, Dianne Brandi, und Bill Shine, einem Senior Executive Vice President, berufen. Seitdem hatte das Unternehmen nichts gehört – bis zur Klage. Die Stille war eine Warnung für jeden, der sich mit den Fluchtwegen von Unternehmen auskannte. Wenn jemand auf dem Weg nach draußen versucht, einfach eine bessere Abfindung von einem Unternehmen auszuhandeln, wird die Person in der Regel Verhandlungen über die Bedingungen führen, bevor sie Klage einreicht. Carlson hatte das nicht getan, ein Zeichen dafür, dass ihre Absichten komplizierter waren und möglicherweise tiefe Wut und den Wunsch beinhalteten, bestimmte Fakten der Öffentlichkeit zu enthüllen. Tatsächlich hatte Carlson seit Herbst 2015 mit ihrer Anwältin Nancy Erika Smith von der Kanzlei Smith Mullin über ihre Behandlung bei Fox und eine mögliche Klage gegen Ailes gesprochen. Sie hatte das vergangene Jahr damit verbracht, Beweise zu sammeln, indem sie heimlich Aufnahmen machte eine Reihe von Gesprächen mit Ailes. Sie hatte nicht geplant, bis September 2016 tatsächlich einzureichen, aber indem Fox News den Vertrag nicht verlängerte, hatte sie den Zeitplan versehentlich beschleunigt. Carlson rief schnell ihren Anwalt an, der sich von einer Kniesehnenoperation erholte. Sie beeilten sich, ihre rechtlichen Schritte vorzubereiten.

VERWANDTES VIDEO: James Murdoch at Eitelkeitsmesse's 2015 New Establishment Summit

Die unerwarteten Ereignisse an diesem Morgen des 6. Juli in Sun Valley würden eine Armee von Anwälten und Beratern auf verschiedenen Seiten der Bruchlinien, die sich durch die Beziehungen zwischen Ailes, Rupert Murdoch und Rupert Murdochs Söhnen zogen, zum Handeln aufrufen. Diese drei Parteien hatten jahrelang, nicht immer glücklich, nebeneinander bestanden, und die Klage einer Frau war im Begriff, Kräfte freizusetzen, die lange in Schach gehalten worden waren. Dieses Konto beinhaltet die Perspektive der meisten Beteiligten, entweder direkt oder über Vermittler.


Wie Roger Ailes die Fox News Fear Factory aufgebaut hat

Bei der Fox News-Feiertagsparty in dem Jahr, in dem der Sender den Erzrivalen CNN in den Kabelquoten überholte, wurden beschwipste Angestellte in den Keller einer Midtown-Bar in New York getrieben. Als sie sich um einen hoch an der Wand montierten Fernseher versammelten, erwachte ein Bild zum Leben, das hell in der abgedunkelten Taverne leuchtete: das MSNBC-Logo. Unter den Fox-Gläubigen brach ein Buhruf aus. Das CNN-Logo folgte und die Rufe mehrten sich. Dann erschien eine dritte Folie mit einer vielsagenden Wendung. Anstelle des Logos für Fox News trat ein wohltätiges Gesicht: das Gesicht des Gründers des Netzwerks. Der Mann, den seine schärfsten Loyalisten einfach als “the Chairman” &ndash Roger Ailes kennen.

Verwandt

Roger Ailes tritt wegen sexueller Belästigung von Fox News zurück
Megyn Kelly: Fox News wollte keinen Krieg mit Donald Trump

Verwandt

Willie Nelson: 20 obskure, aber fantastische Songs
Die besten audiophilen Plattenspieler für Ihr Home-Audio-System

&bdquoEs war, als ob wir Mao ansahen&ldquo erinnert sich Charlie Reina, ein ehemaliger Produzent von Fox News. Die Foxistas wurden wild. Sie lassen die Hunde raus. Schuss! Schuss! Schuss! Sogar diejenigen, die die Art und Weise, wie Ailes sein Netzwerk betreibt, nicht mochten, schlossen sich angesichts der Kultur der Einschüchterung bei Fox News der Zurschaustellung von Treue an. &bdquoEs&rsquos wie die Sowjetunion oder China: Die Leute schauen ihnen immer über die Schulter&ldquo, sagt eine ehemalige Führungskraft des Netzwerks, der Muttergesellschaft des Netzwerks, News Corp. &bdquoEs gibt Leute, die Leute anzeigen.&ldquo

Der Schlüssel zur Entschlüsselung von Fox News ist Bill O&rsquoReilly oder Sean Hannity. Es ist nicht einmal News Corp.-Chef Rupert Murdoch. Um zu verstehen, was Fox News antreibt und was sein wahres Ziel ist, müssen Sie zunächst Chairman Ailes verstehen. &ldquoHe ist Fox News&rdquo, sagt Jane Hall, eine jahrzehntelange Fox-Kommentatorin, die wegen Ailes' Umarmung des Angstmachers Glenn Beck übergelaufen ist. &bdquoEs ist seine Vision. Es ist ein Spiegelbild von ihm.&rdquo

Ailes leitet den profitabelsten und damit am wenigsten rechenschaftspflichtigen Leiter der News Corp. Hydra. Fox News erzielte im vergangenen Jahr einen geschätzten Gewinn von 816 Millionen US-Dollar und damit fast ein Fünftel von Murdochs weltweitem Transport. Die Einnahmen des Kabelkanals konkurrierten mit denen der gesamten Filmsparte von News Corp., zu der auch 20th Century Fox gehört, und trug dazu bei, einen Einbruch bei Murdochs beliebtem Zeitungsgeschäft auszugleichen, das nach der Übernahme eine Abschreibung in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar erforderte Das Wall Street Journal. Mit seinem nüchternen News&Shygathering-Betrieb &ndash Fox News hat ein Drittel des Personals und 30 weniger Büros als CNN &ndash Ailes erwirtschaftet Gewinnmargen von über 50 Prozent. Fast die Hälfte kommt aus Werbung, der Rest sind Gebühren von Kabelgesellschaften. Fox News erreicht jetzt 100 Millionen Haushalte und zieht damit mehr Zuschauer an als alle anderen Kabelnachrichtensender zusammen, und Ailes strebt an, dass sein Netzwerk "eine Milliarde an Gewinnen abwirft".

Der überdimensionale Erfolg von Fox News lässt Ailes freie Hand, das Netzwerk nach seinem eigenen Image zu gestalten.“Murdoch hat so gut wie gar nichts damit zu tun,”, sagt Michael Wolff, der neun Monate bei News Corp. eingebettet war, um eine Biografie des australischen Mediengiganten zu recherchieren. “Die Leute haben Angst vor Roger. Murdoch hat selbst Angst vor Roger. Durch den Erfolg von Fox News hat er eine enorme Macht innerhalb des Unternehmens und im Land aufgebaut.”

Angst ist genau das, was Ailes verkauft: Sein Netzwerk hat unerbittlich Phantombedrohungen wie die geplante &ldquot;Fehlermoschee&rdquo nahe Ground Zero hochgejubelt und Floridas Pastor Terry Jones dazu inspiriert, den Koran in Brand zu setzen. Privat ist Murdoch von Ailes' Geschäftssinn ebenso beeindruckt wie von seiner extremistischen Politik ablehnend. "Du weißt, dass Roger verrückt ist", sagte Murdoch kürzlich einem Kollegen und schüttelte ungläubig den Kopf. “Er glaubt das Zeug wirklich.”

Um auch nur einen Tag Fox News zu sehen und die Wut, den Bombast, den bösartigen paranoiden Streifen, die endlosen Appelle an weiße Ressentiments, die Berichterstattung, die an den gleichen Beweismaßstab wie ein Angriff von Ende ­ ihres Gründers, einem der erfahrensten und furchteinflößendsten Agenten in der Geschichte der Republikanischen Partei. Als politischer Berater hat Ailes 1968 Richard Nixon für das Fernsehen neu verpackt, 1984 Ronald Reagans angehende Alzheimer-Kranke übertüncht, schamlos Rassenängste geschürt, um George H.W. Bush im Jahr 1988 und führte im Namen von Big Tobacco eine geheime Kampagne, um 1993 die Gesundheitsreform zum Scheitern zu bringen. “Er war der führende Mann in der Branche”, sagt der ehemalige Reagan-Kampagnenmanager Ed Rollins. “Er war unser Michelangelo.”

In der Fabel, die Ailes über sein eigenes Leben erzählt, machte er lange vor 1996 einen klaren Bruch mit seiner schmutzigen politischen Vergangenheit, als er sich mit Murdoch zusammenschloss, um Fox News zu starten. “Ich habe mit der Politik aufgehört,”, behauptet er, “weil ich sie hasste.” Aber eine Untersuchung seiner Karriere zeigt, dass Ailes Fox News benutzt hat, um eine neue Form der politischen Kampagne zu entwickeln &ndash eine, die die GOP ermöglicht um skeptische Reporter zu umgehen und rund um die Uhr einen parteiischen Angriff auf die öffentliche Meinung durchzuführen. Das Netzwerk ist im Kern eine riesige Klangbühne, die das Erscheinungsbild einer Nachrichtenoperation nachahmt und politische Propaganda geschickt als unabhängigen Journalismus tarnt.

Das Ergebnis ist eine der mächtigsten politischen Maschinen der amerikanischen Geschichte. Eine, die eine führende Rolle bei der Definition republikanischer Gesprächsthemen und der Förderung der Agenda der extremen Rechten spielt. Fox News gab im Jahr 2000 George W. Bush die Wahlbeteiligung und erklärte ihn vorzeitig zum Präsidenten, was alle anderen Sender dazu veranlasste, diesem Beispiel zu folgen. Es half bei der Gründung der Tea Party und verwandelte sie aus dem Haufen nächtlicher Witze in eine landesweite Aufstandsbewegung, die in der Lage ist, US-Senatoren zu wählen. Fox News hat die Übernahme des Repräsentantenhauses durch die Republikaner im vergangenen Herbst beschleunigt und sogar geholfen, den ehemaligen Fox News-Moderator John Kasich zum gewerkschaftsfeindlichen Gouverneur von Ohio zu wählen - mit Hilfe von 1,26 Millionen US-Dollar an Wahlkampfspenden von News Corp. Und durch die Inkubation einer Reihe von potenzielle GOP-Anwärter auf der Gehaltsliste von Fox News&ndash, darunter Sarah Palin, Mike Huckabee, Newt Gingrich und Rick Santorum &ndash Ailes scheint entschlossen zu sein, 2012 eine fünfte Präsidentschaftsstufe in seinen Gürtel einzubauen. Er ist jetzt rund um die Uhr mit seinem Netzwerk unterwegs,”, sagt ein ehemaliger Manager von News Corp.. “Der Kreis schließt sich.”

Nimm es von Rush Limbaugh, einem “lieben Freund” von Ailes. “Ein Mann hat eine Kultur für 1700 Menschen geschaffen, die daran glauben, die ihr folgen, die sie ausführen,” Limbaugh erklärte einmal. “Roger Ailes ist nicht auf Sendung. Roger Ailes taucht nie vor der Kamera auf. Und doch ist jeder, der es tut, ein Spiegelbild von ihm.”

Der 71-jährige Ailes präsentiert die klassische Figur eines filmischen Bösewichts: Glatze und Fettleibigkeit, mit zierlichen Händen, Hitchcock-Backen und schwerfälligem Gang. Freunde beschreiben ihn als treu, großzügig und ‚slap your mama funny‘. Ailes ist aber auch abwechselnd ein Tyrann: ‚Ich verstehe nur Freundschaft oder verbrannte Erde‘, hat er gesagt. Ein ehemaliger Stellvertreter hält ihn für eine Kreuzung zwischen Don Rickles und Don Corleone. „Was Roger Spaß macht, ist die Zerstörung“, sagt Dan Cooper, ein wichtiges Mitglied des Teams, das Fox News gegründet hat. “Wenn die Glühbirne angeht und er den Trick hat, den Feind auszumanövrieren, und das ist seine Leidenschaft.” Ailes ist auch zutiefst paranoid. Überzeugt, dass er persönlich von Al-Qaida wegen eines Attentats ins Visier genommen wurde, umgibt er sich mit einem aggressiven Sicherheitskommando und ist lizenziert, eine verdeckte Handfeuerwaffe zu tragen.

Ailes wurde 1940 in Warren, Ohio, einem Produktionsstandort in der Nähe von Youngstown, geboren. Sein Vater arbeitete im Packard-Werk, das Kabel für GM-Autos herstellte, und Roger wuchs auf, weil er den Missbrauch ärgerte, den sein Vater von den “Collegeboys” erleiden musste, die die Linie leiteten. Ailes hat seinen Vater einen “Taft-Republikaner” genannt, und die Beschreibung ist aufschlussreich: Senator Robert Taft aus Ohio führte in den späten 1930er Jahren einen GOP-Aufstand an, um die Ausweitung des New Deal zu blockieren, und führte die Passage des Taft- Hartley Act, der die Macht der Gewerkschaften zurückdrängt.

Roger verbrachte einen Großteil seiner Jugend in der Rekonvaleszenz. Ein kränkliches Kind &ndash Hämophilie zwang ihn, in der Schule Pause zu machen &ndash musste er wieder laufen lernen, nachdem er im Alter von acht Jahren von einem Auto angefahren wurde. Seine Mutter arbeitete außer Haus, so wurde er von seiner Großmutter und dem Fernsehen gleichermaßen großgezogen. "Fernsehen und ich sind zusammen aufgewachsen", schrieb er später.

Ein jugendlicher Schnapshund &ndash &ndash &ndash &ndash &ndash &ndash &ndash &ndash &ndash &ndash &ndash &ndash &ndash Ailes sagte &ndash er &ndash sagte er &ndash er ging &ndash &ndash er ging auf die staatliche Schule, weil sie mir sagten, dass ich trinken könnte &8221 Es gab noch einen weiteren Grund: Sein Vater warf ihn aus dem Haus, als... er hat das Gymnasium absolviert. Während seiner Zeit an der Ohio University, wo er Radio und Fernsehen studierte, ließen sich seine Eltern scheiden und verließen das Haus, in dem er einen Großteil seiner Kindheit verbracht hatte, um sich von Krankheiten und Verletzungen zu erholen. "Ich ging zurück, das Haus war verkauft, alle meine Sachen waren weg", erinnerte er sich. “Ich habe meine Scheiße nie gefunden!” Der Schock scheint ihn mit einer fast pathologischen Sehnsucht nach den Insignien der amerikanischen Kleinstadt zurückgelassen zu haben.

Im College versuchte Ailes, dem Air Force ROTC beizutreten, wurde jedoch wegen seines Gesundheitszustands abgelehnt. So wurde er ein Drama-Geek und spielte in einer Schar von College-Produktionen. Der Thespian Streak hat Ailes nie verlassen: Sein erster Job nach dem College war als Gofer auf Die Mike-Douglas-Show, eine landesweit syndizierte Varieté-Show, die alternde Stars wie Jack Benny und Pearl Bailey in einer Welt vorstellte, die für Elvis und die Beatles in Ohnmacht fiel. In vielerlei Hinsicht bleibt Ailes eine Kreatur dieser früheren Ära. Seine Manieren aus den 1950er Jahren, Martini-trockene Riposte und unkonstruierter Sexismus geben das Gefühl, sagt ein Intimer, “, als würdest du mit jemandem sprechen, der seit ein paar Jahrzehnten unter einem Felsen steht.”

Ailes fand seine Berufung im Fernsehen. Er erwies sich als TV-Wunderkind und verzeichnete im Alter von 25 Jahren einen kometenhaften Aufstieg vom Gofer zum Executive Producer. Ailes hatte ein unheimliches Gespür für Bühnenkunst und wie man Konversationsdarbietungen im Live-Fernsehen zum Pop macht. Aber es war hinter den Kulissen bei Mike Douglas 1967 traf Ailes den Mann, der ihn auf seinen Weg als den größten politischen Agenten seiner Generation brachte: Richard Milhous Nixon. Der ehemalige Vizepräsident &ndash, dessen gestelzter und verschwitzter Debattenauftritt gegen John F. Kennedy dazu beigetragen hatte, seine Präsidentschaftskandidatur 1960 zum Scheitern zu bringen &ndash war auf einer Medientour, um sein Image zu rehabilitieren. Ailes wartete vor der Show mit Nixon in seinem Büro und nähte seinen mächtigen Gast. “Die Kamera mag dich nicht,”, sagte er. Nixon war zufrieden. “Es ist eine Schande, dass ein Mann Spielereien wie das Fernsehen benutzen muss, um gewählt zu werden,”, grummelte er. “Fernsehen ist keine Spielerei,” Ailes. &ldquoUnd wenn du denkst, dass es so ist, wirst du wieder verlieren.”

Der Austausch war ein entscheidender Moment für beide Männer. Nixon war überzeugt, dass er ein junges Genie getroffen hatte, das ihn der amerikanischen Öffentlichkeit vermarkten konnte. Ailes hatte sich schwer in seinen ersten Kandidaten verliebt. Er gab bald seinen hochkarätigen Job auf, den größten Hit von Westinghouse zu produzieren, und verpflichtete sich als Nixons "Executive Producer für das Fernsehen" einer der paranoidsten und schmutzigsten Aktivisten in der Geschichte der amerikanischen Politik sein. “Ich kenne niemanden in der Nähe, für den ich es getan hätte,” Ailes sagte, “anders als Nixon.”

Während seiner Arbeit für Nixon experimentierte Ailes zum ersten Mal damit, die Unterscheidung zwischen Journalismus und Politik zu verwischen, und entwickelte ein Talent für die Manipulation politischer Bilder, die ihren endgültigen Ausdruck in Fox News finden sollten. Er wusste, dass sein Kandidat im Fernsehen eine Katastrophe war. “Sie bringen ihn ins Fernsehen, Sie haben sofort ein Problem,” Ailes sagte Reporter Joe McGinniss in Der Verkauf des Präsidenten 1968. “Er sieht aus, als hätte ihn jemand über Nacht in einen Schrank gehängt, und er springt morgens mit seinem Anzug ganz zusammengeknüllt heraus und rennt herum und sagt: ‘Ich möchte Präsident werden.’ &thinsp “Aber das eigentliche Problem , wie Ailes es sah, war ein Medien-Establishment, das er als republikanisch-feindlich ansah. Die “einzige Hoffnung”, erinnerte er sich, “war, die Presse zu umgehen und direkt zu den Leuten zu gehen” und die Kampagne selbst das Kandidatenimage für den durchschnittlichen Wähler formen zu lassen, “ohne ​​es für ihn interpretiert zu werden durch einen Mittelsmann.”

Um Journalisten zu umgehen, machte Ailes Nixon zum Star seiner eigenen Wander-Roadshow und einer Reihe von erfundenen, nachrichtenähnlichen Ereignissen, die die Kampagne bezahlte, um sie auf lokalen Märkten im ganzen Land zu übertragen. Nixon erschien vor der Kamera in Kinos voller GOP-Partisanen &ndash &ndash “eine Applausmaschine” Ailes sagte, „alles was sie sind.&8221“ Dann stellte er Fragen von sechs Wählern, die von der Kampagne von Hand ausgewählt wurden , auf die man sich verlassen konnte, um Softball-Anfragen zu stellen, die zu Nixons Gesprächsthemen gehörten. Damals schürte Nixon bewusst die Wut der weißen Wähler, die über die Fortschritte der Bürgerrechtsbewegung geärgert waren, und Ailes zeigte sich begierig darauf, die Rassenkarte auszuspielen. Um ein obligatorisches “Negro” auf einer Tafel in Philadelphia auszubalancieren, träumte Ailes davon, einen “guten, fiesen Wallacite-Taxifahrer hinzuzufügen. Wäre das toll? Irgendein Typ sitzt da und sagt ‘Awright, Mac, was ist mit diesen Niggern?'”

Ailes hatte im Wesentlichen professionelle Journalisten durch alltägliche Wähler ersetzt, die er nach Belieben manipulieren konnte. “Die Ereignisse wurden nicht inszeniert, sie wurden behoben,”, sagt Rick Perlstein, der Autor von Nixonland: Der Aufstieg eines Präsidenten und die Zersplitterung Amerikas. “Die Leute sollten schwierige Fragen stellen. Aber eine schwierige Frage zu stellen &ndash geschweige denn zu wissen, wie man weiterverfolgt &ndash ist eine Fähigkeit. Diese Aufgabe den Reportern aus den Händen zu nehmen und sie in die Hände unerfahrener Amateure zu legen, war an sich schon genial.”

Wie für echte Journalisten? “Fick ’em,” sagte Ailes. “Es ist keine Pressekonferenz &ndash es ist eine Fernsehsendung. Unsere Fernsehsendung. Und die Presse hat am Set nichts zu suchen.” Der junge Produzent zwang die Reporter, die Ereignisse hinter den Kulissen auf einem Fernsehmonitor zu verfolgen &ndash genau wie der Rest von Amerika. “Ailes hat einen Weg gefunden, Reporter zu unter Kontrolle zu bringen,” Perlstein.

Nachdem Nixon gewählt wurde, wurde Ailes bald vom Weißen Haus entlassen. Er hatte seinen Chef im McGinniss-Buch dreist beleidigt, während er sein eigenes Talent als Bildermacher unter Beweis gestellt hatte, und Nixon nahm die Brüskierung wie immer persönlich. “Im Fernsehbereich haben wir den Schritt gemacht, den wir schon vor langer Zeit hätten machen sollen,” der Präsident schnüffelte an seinem Stabschef in einem Memo, das von aufgedeckt wurde Rollender Stein, und fügte hinzu, dass Ailes nicht zu den “ersten Männern gehörte, die wir auf diesem Gebiet haben konnten.”

Auf eigene Faust kehrte Ailes für kurze Zeit zu seiner Leidenschaft für das Theater zurück, die er während seiner College-Zeit entdeckte. Im vielleicht seltsamsten Kapitel seines Berufslebens ging er eine Partnerschaft mit Kermit Bloomgarden &ndash, dem berühmten Produzenten von Tod eines Verkäufers &ndash und machte sich auf, den Broadway zu erobern. Ihre erste Produktion: ein Umwelt-Musical namens Mutter Erde. Als die Show 1972 floppte und nach nur einem Dutzend Auftritten zusammenbrach, hätte sie Ailes fast bankrott gemacht. Im nächsten Jahr war er jedoch wieder im Spiel und erzielte einen kantigen Off-Broadway-Hit mit Das heiße L Baltimore, die der New Yorker Drama Critics&rsquo Circle zum besten amerikanischen Theaterstück des Jahres 1973 ernannte. Später wurde er für einen Emmy für einen Dokumentarfilm über Federico Fellini nominiert und produzierte ein TV-Special aus der Fantasy Suite im Caesars Palace für Liberace, den Ailes liebevoll als &# 8220Lee.”

Aber Ailes konnte sich vom Theater der Politik fernhalten. Im Jahr 1974 brachte ihm seine Bekanntheit durch die Nixon-Kampagne einen Job bei Television News Incorporated ein, einem neuen rechten Fernsehsender, der unter einem absichtlich irreführenden Motto gestartet war, das Ailes eines Tages zu seinem eigenen machen würde: &8220fair und ausgeglichen.& #8221 TVN machte als Unternehmen keinen Sinn. Der Nachrichtendienst, das Projekt des erzkonservativen Braumagnaten Joseph Coors, wurde entwickelt, um lokale Nachrichtensendungen mit Nachrichtenclips zu versehen, die ohne Kredit und zu einem Bruchteil der tatsächlichen Produktionskosten verwendet werden können. Sobald die Affiliates von den reduzierten Clips süchtig geworden waren, erklärte der Präsident, würde TVN „nach und nach, subtil, langsam“ unsere Philosophie in die Nachrichten einbringen , eine “Propagandamaschine.”

Aber die professionellen Journalisten von TVN empörten sich über den ideologischen Druck des Top-Managements. Also säuberte die junge Operation 16 Mitarbeiter und holte Ailes als Kommandant der Nachrichtenredaktion. “Er war an der Entwicklung der Bemühungen beteiligt,”, erinnerte sich Paul Weyrich, eine führende Persönlichkeit der Neuen Rechten, die enge Verbindungen zu Coors hatte. “Er war sozusagen der Pate hinter den Kulissen.”

Während seiner Zeit bei TVN begann Ailes, das Wachstum eines rechten Netzwerks zu planen, das den zukünftigen Fox News sehr ähnlich sah. Das Netzwerk plante, Millionen in die Satellitenverteilung zu investieren, die es TVN ermöglichen würde, nicht nur Nachrichtenclips zu verbreiten, sondern auch eine vollständige Nachrichtensendung mit eigenen Ankern bereitzustellen. Für Ailes war es eine Möglichkeit, die Art von Fake News zu erweitern, die er regelmäßig als politischer Stratege nutzte. “Ich kenne bestimmte Techniken, wie zum Beispiel eine Pressemitteilung, die wie eine Nachrichtensendung aussieht,”, sagte er Die Washington Post im Jahr 1972. “Sie verwenden es, weil Sie wollen, dass Ihr Mann gewinnt.”

Unter Ailes unterzeichnete TVN sogar einen unbefristeten Vertrag zur Produktion von Propaganda für die Bundesregierung, der der US-Informationsagentur Nachrichtenclips und Skripte zur Verfügung stellte und eine Hand-in-Handschuh-Beziehung mit der Ford-Regierung aufbaute, von der Ailes darauf bestand, dass sie keinen Interessenkonflikt verursachte. Aber TVN brach 1975 zusammen, was Ailes die Chance nahm, seine Vision eines rechten Nachrichtensenders umzusetzen. &bdquoSie verloren Geld und konnten ihre Journalisten nicht kontrollieren&ldquo, sagt Kerwin Swint, Autor der Ailes-Biografie, Dunkles Genie. Ailes würde zwei Jahrzehnte warten müssen, um eine weitere &bdquofaire und ausgewogene&ldquo-Propagandamaschine zu starten &ndash, und wenn er es tat, würde er sicherstellen, dass die von ihm eingestellten Journalisten bereit waren, der Parteilinie zu folgen.

Nach dem Scheitern von TVN widmete sich Ailes wieder der Politikberatung. Im Laufe des nächsten Jahrzehnts half er mit der Taktik, die er bei Nixon verfeinerte, bei der Wahl zweier konservativerer Präsidenten, Ronald Reagan und George H.W. Busch. 1984, nachdem der 73-jährige Reagan in seiner ersten Debatte mit Walter Mondale schlecht gestolpert war, tippte die Kampagne auf Ailes, um den Präsidenten auf den nächsten Showdown vorzubereiten. Zu dieser Zeit begann Reagan zu zeigen, was sein Sohn Ron heute als frühe Anzeichen von Alzheimer bezeichnet, und sein Alter und seine Schärfe wurden zu einem zentralen Thema der Kampagne. Ailes &ndash, ein Veteran von Reagan&rsquos Medienteam im Jahr 1980, der die Kreation der legendären &ldquoMorning in America&rdquo-Kampagne beaufsichtigte &ndash wusste, dass ein guter Schuss in einer Debatte am Wahltag den Unterschied ausmachen könnte. &ldquoRoger hatte die Anwesenheit als Regisseur&rdquo, sagt Ed Rollins, der die &rsquo84-Kampagne leitete. &bdquoUnd Reagan, der immer in der Nähe von Regisseuren war, hörte auf Roger.&rdquo

Ailes &ndash, bekannt im Reagan-Team als &ldquoDr. Feelgood&rdquo &ndash sagte dem Gipper, er solle die Zahlen und Fakten vergessen. &bdquoSie wurden nach Einzelheiten gewählt&rdquo sagte er dem Präsidenten. &bdquoSie wurden aufgrund von Themen gewählt.&rdquo Für Ailes spiegelte der Rat eine Grundüberzeugung wider: Menschen schauen emotional fern. Er bewaffnete Reagan mit einem Einzeiler, um jede Frage zu seiner mentalen Agilität zu beantworten – und die Präsentation des Präsidenten war perfekt. &bdquoIch möchte, dass Sie verstehen, dass auch ich das Alter nicht zu einem Thema dieser Kampagne machen werde&ldquo Reagan zwinkerte. &bdquoIch werde die Jugend und Unerfahrenheit meines Gegners nicht für politische Zwecke ausnutzen.“

Vier Jahre später war Ailes so gefragt, dass das gesamte GOP-Feld, mit Ausnahme von Pat Robertson, den Hof machte. Nachdem er alle Pitches gehört hatte, stimmte Ailes zu, für Bush zu arbeiten &ndash ein schwacher Neuengländer, von dem selbst Richard Nixon sagte, &ldquor kommt als schwacher Mensch im Fernsehen durch.&rdquo Schlimmer noch, Bush hatte Gepäck: Er war bis zum Hals im Iran-Contra-Skandal die heimlich Waffen nach Teheran geschickt und die Gewinne verwendet hatte, um einen illegalen Krieg in Nicaragua zu finanzieren. Ailes sah eine Gelegenheit, beide Mängel in einer einzigen, vertrauten Strategie zu beheben und die Medien anzugreifen.

Im Januar 1988 manipulierte Ailes ein Interview über den Skandal mit Dan Rather von CBS News, indem er auf einer seltsamen Einschränkung bestand: Das Interview sollte live durchgeführt werden. Das verlieh der Konfrontation nicht nur den Anschein eines Preiskampfes, sondern ermöglichte es Ailes selbst, in Bushs Büro außerhalb der Kamera zu sitzen und seinen Kandidaten mit Stichworten zu veranlassen. Sobald Pretty, der im CBS-Studio in New York war, mit seiner Befragung begann, kam Bush schwungvoll heraus und behauptete, er sei über den Fokus des Interviews auf den Iran und die shyContra in die Irre geführt worden. Als der Austausch für Bush schwierig wurde, zeigte Ailes eine Karte: ging aus der Luft.Ein paar Monate zuvor war Rather aus der Kamera gestürmt, als er erfuhr, dass seine Nachrichtensendung von einem Tennismatch der Frauen zuvorgekommen war. Ailes ballte die Faust und sagte: Geh! Gehen! Tritt ihm einfach in den Arsch!

Bush fuhr fort, Pretty unter der Gürtellinie zu treffen. &bdquoEs ist nicht fair, meine ganze Karriere nach einer Wiederholung des Irans zu beurteilen&rdquo, sagte er. &bdquoWie würde es Ihnen gefallen, wenn ich Ihre Karriere nach diesen sieben Minuten beurteilen würde, als Sie das Set verlassen haben?&ldquo Es war die Mutter aller falschen Äquivalenzen: die flüchtige Gereiztheit eines Nachrichtensprechers im Vergleich zu den schweren Verbrechen eines amtierenden Vizepräsidenten. Aber es funktionierte als Fernsehen. &bdquoDieser Biss von Bush, der "Eher off" erzählt, wurde immer und immer wieder gespielt&ldquo, sagt Roger Stone, ein berüchtigter politischer Agent, der mit Ailes an der Nixon-Kampagne gearbeitet hat. &bdquoEs war ein perfektes Beispiel dafür, wie Roger den Nachrichtenzyklus, die Dynamik der Situation und die Macht des Fernsehens verstand.&ldquo

Ailes wurde zum Mann der Wahl in der Bush-Kampagne, vor allem, wenn es darum ging, die Opposition zu Fall zu bringen. &bdquoBei jeder Kampagne gibt es einen kleinen Tisch mit Insider-Beratern&ldquo, sagt Mary Matalin, die GOP-Beraterin. &bdquoRoger hatte immer die klarste Vision. Das robusteste, synthetisierteste, fortschrittlichste Denken in Bezug auf politische Dinge. Wenn Sie in eine strategische Sackgasse geraten sind, ist er der Erste unter Gleichen. Ich kann mich an einen einzigen Vorfall erinnern, bei dem er einen Kampf verloren hat.&rdquo Ailes wusste wie immer, wie man das Fernsehen nutzte, um die öffentliche Wahrnehmung zu verzerren. Sein schmutzigster Schachzug kam während der Parlamentswahlen und eine Fernsehwerbung über Willie Horton, einen verurteilten Mörder, der während eines Wochenendurlaubs, als Michael Dukakis Gouverneur war, aus einem Gefängnis in Massachusetts geflohen war und später ein Paar angriff, den Mann erstach und die Frau vergewaltigte. &bdquoDie einzige Frage&ldquo prahlte Ailes vor einem Reporter, &ldquor, ob wir Willie Horton mit einem Messer in der Hand darstellen &ndash oder ohne es.&ldquo

Da Ailes wusste, dass ein solcher offener Schritt auf die Kampagne nach hinten losgehen könnte, entschied er sich stattdessen, Horton heraufzubeschwören, indem er eine Reihe von Sträflingen zeigte, die durch eine Drehtür aus Gefängnisgittern ein Gefängnis betreten und verlassen. Eine frühe Einstellung der Anzeige verwendete echte Gefangene. &bdquoRoger und ich haben es uns angeschaut, und wir befürchteten, es gäbe zu viele Schwarze in der Gefängnisszene&ldquo-Kampagnenmanager Lee Atwater gab später zu. Also drehte Ailes die Anzeige neu, um einen einzigen schwarzen Gefangenen zu sehen, der einen unverkennbar Horton-artigen Afro trug. Die Kampagne profitierte auch von einer vermeintlich &ldquounabhängigen&rdquo-Anzeige, die Hortons Fahndungsfoto ausgelassen zur Schau stellte. Die Anzeige wurde von Larry McCarthy &ndash, einem ehemaligen Senior Vice President bei Ailes Communications Inc., erstellt.

Nach der 󈨜-Kampagne spielte Ailes weiterhin die Willie Horton-Karte gegen die Demokraten. 1989 arbeitete er für Rudy Giuliani und versuchte sogar die Taktik gegen David Dinkins, den ersten schwarzen Bürgermeister von New York, indem er Anzeigen schaltete, die das Vorstrafenregister eines Dinkins-Mitarbeiters ausnutzten, der wegen Entführung eine Strafe verbüßt ​​hatte. Doch dieses Mal ging die Taktik nach hinten los. Dinkins machte Ailes selbst zum Thema und bezeichnete ihn als "Meister des Schlamms". Giuliani verlor das Rennen, und Ailes geriet in einen tiefen politischen Einbruch. 1990 versuchte er, den mit Fliege gebundenen Senator Paul Simon aus Illinois auszuschalten und schnaufte. Im folgenden Jahr blies er eine Sonderwahl in Pennsylvania. Ein politischer Beobachter erklärte damals, dass Ailes ein &ldquor Albatros wurde.&rdquo

Ein paar Monate später machte Ailes eine Show damit, die politische Arena zu verlassen. &bdquoIch&rsquo bin seit 25 Jahren in der Politik&ldquo, sagte er Die New York Times 1991. &bdquoEs war immer ein Umweg. Jetzt hat sich mein Geschäft wieder zu meinen Unterhaltungs- und Firmenkunden entwickelt.&rdquo Aber anstatt seine Arbeit als Politikberater aufzugeben, ging Ailes einfach in den Untergrund. Ailes war sich bewusst, dass sein Ruf nach Horton Präsident Bush belasten würde, und nahm im Wahlkampf keine formelle Rolle ein. Aber hinter den Kulissen war er weiterhin so groß, dass ihn Verbündete der Kampagne als &ldquoour Deep Throat&rdquo bezeichneten

Er bereitete den Präsidenten im Stillen auf seine Rede zur Lage der Nation im Jahr 1992 vor, und er diente als Angriffshund für die Kampagne und sprengte einmal mehr das, was er als liberale Voreingenommenheit der Medien ansah. &bdquoBill Clinton hat 15.000 Pressesprecher&ldquo, schrie Ailes. &bdquoIrgendwann wird es Ihnen selbst peinlich sein.&ldquo (Im vergangenen November hat Ailes dieselbe Linie gegen Präsident Obama eingesetzt und die Zahl der Pressesprecher auf nur 3.000 reduziert.)

Ailes drängte auch den Bush-Wahlkampfmanager James Baker, "in die verdammte Offensive zu gehen" und "das rote Fleisch zu machen". &bdquoDieser Typ&rsquo verbirgt etwas&rdquo Ailes bellte über eine Freisprecheinrichtung in Bakers Büro. Clintons öffentliche Unschärfe über die Reise sei Beweis genug, beharrte Ailes: &bdquoNiemand&rsquo ist so vergesslich.&rdquo Präsident Bush erschien bald auf Larry King Live, befolgen Sie die Redbaiting-Ratschläge auf den Buchstaben. &bdquoIch habe die Fakten nicht&rdquo unterstellte der Präsident, &ldquoaber nach Moskau zu gehen, ein Jahr nachdem Russland die Tschechoslowakei zerschlagen hat, und erinnere mich nicht, wen du gesehen hast &ndash, die Antwort ist, auf Augenhöhe mit dem amerikanischen Volk.„

Vor der letzten Debatte von 1992 rief Bush seine beiden engsten Vertrauten, Baker und Ailes, zu sich, um ihm bei der Vorbereitung in Camp David zu helfen. Die Ratschläge von Ailes könnten als Leitbild für Fox News dienen. &ldquoVergiss alle Fakten und Zahlen&ldquo, sagte er, &ldquound geh so schnell wie möglich zum Angriff über.”

Nachdem Bush gegen Clinton verloren hatte, behauptete Ailes weiterhin, er sei mit der Politik fertig. Im Jahr 2001 legte Ailes im Rahmen einer Anhörung des Repräsentantenhauses zur Berichterstattung über die Wahlnacht dem Kongress unter Eid biografische Materialien vor, die den Bruch deutlich machten: &bdquoIm Jahr 1992 zog sich Ailes vollständig aus der Politik- und Unternehmensberatung zurück, um wieder Vollzeit beim Fernsehen zu arbeiten.&rdquo

Das ist eine Lüge. Zu dieser Zeit wurde Ailes sicherlich zu einer Macht im Boulevardfernsehen. Er hatte beim Start geholfen Die Maury Povich-Show 1991, und &ndash bei seinem ersten Kontakt mit dem News Corp. Imperium &ndash, bei dem er sich konsultierte Eine aktuelle Angelegenheit. Aber 1993 und ein Jahr, nachdem er behauptet hatte, er habe sich aus der Unternehmensberatung zurückgezogen, unterzeichnete Ailes einen geheimen Deal mit den Tabakgiganten Philip Morris und RJ Reynolds, um nach der Clinton-Regierung ihr zentrales politisches Ziel zu verfolgen: die Gesundheitsreform. Hillarycare sollte zum Teil durch eine Zigarettensteuer von 1 Dollar pro Packung finanziert werden. Um das Angebot zu blockieren, bezahlte Big Tobacco Ailes für die Produktion von Anzeigen, in denen &ldquoreale Personen hervorgehoben werden, die von Steuern betroffen sind.&rdquo

Laut internen Memos untersuchte Ailes auch, wie Philip Morris eine gefälschte Frontgruppe namens &ldquoCoalition for Fair Funding of Health Care&rdquo gründen könnte, um die gleiche Art von &ldquo-unabhängigen&rdquo-Anzeigen bereitzustellen, die Willie Horton produziert haben. In einem Vorläufer der modernen Tea Party verschworen sich Ailes mit den Tabakkonzernen, um wütende Telefonanrufe auf den Kongress zu entfesseln und Raucher kalt anzurufen und sie an die Telefonzentralen auf dem Capitol Hill weiterzuleiten und den Anschein eines Aufstands an der Basis zu erwecken 17.000 Tabakangestellte kommen zu einer Massendemonstration ins Weiße Haus.

Aber Ailes wichtigster Beitrag zur verdeckten Kampagne betraf seine neue Spezialität: rechte Medien. Die Tabakgiganten stellten Ailes ein, zum Teil, weil er Rush Limbaugh gerade auf die kleine Leinwand gebracht hatte und als ausführender Produzent von Rush&rsquos syndizierter Late-Night-TV-Show fungierte. Jetzt wollten sie, dass Ailes Limbaugh an Bord holte, um die Gesundheitsreform zu zerschlagen. &bdquoRJR hat 200 Leute trainiert, um bei Shows anzurufen&rdquo ein Memo vom März 1993 enthüllte. &bdquoEin Paket ist nach Limbaugh gegangen. Wir müssen Ailes informieren.”

Ailes und Limbaugh waren mehr als nur Mitarbeiter. Die beiden scherzhaften, kahlköpfigen Rechtsextremen hatten sich einige Jahre zuvor in Manhattan zechend kennengelernt und waren schnell Freunde geworden: Beide wurden für die Virulenz ihrer Politik geschmäht, und beide sahen sich als Opfer dessen, was Ailes als &ldquoliberale Fanatiker bezeichnen würde.&rdquo In a In seiner Rede von 2009 schreibt Limbaugh Ailes zu, dass er ihm beigebracht hat, wie man Hass als Maßstab für Erfolg nimmt. Ailes wurde tatsächlich eine Vaterfigur des Königs der rechten Rede. &bdquoDie Dinge, die ich von ihm über das Mannsein gelernt habe, über das Land, darüber, wie man ein Profi wird, hat mir sonst niemand beigebracht&rdquo Limbaugh. &ldquoWenn Roger Ailes in Ihrem Team ist, verlieren Sie nicht.&rdquo

Im August 1993 unternahm Ailes seinen größten Vorstoß ins Fernsehen seit seiner Zeit als Produzent für Mike Douglas: Er wurde Chef von CNBC, Amerikas führendem Wirtschaftsnetzwerk. In seinen drei Jahren als Chef hat er den Gewinn mehr als verfünffacht und Stars wie Chris Matthews und Maria Bartiromo geprägt. Er half auch beim Aufbau eines neuen Kabelnetzes namens Amerika&rsquos Talking, eine seltsame Mischung aus Fernsehen und Talkradio. &bdquoDie Aufstellung kommt mir wirklich aus dem Kopf&ldquo, sagte Ailes. Shows im neuen Netzwerk inklusive Verwanzt! (über Dinge, die Menschen irritieren), Schweinefleisch (eine Erfassung der Ausgaben für Schweinefässer) und Bin ich verrückt? (eine Sprechstunde für die Psychiatrie).

Dann, in seinen frühen Fünfzigern, hatte Ailes 40 Pfund abgenommen, indem er seine Häagen-Dazs-Gewohnheit eindämmte, und er hatte den Salz-und-Pfeffer-Spitzbart abrasiert, den er während seiner Tage als GOP-Agent trug. Aber was er nicht aufgeben wollte, war die Politik. Als Leiter von CNBC produzierte er nebenbei weiterhin Limbaughs TV-Show &ndash und blieb bei Big Tobacco, wobei er einen monatlichen Betrag von 5.000 US-Dollar von Philip Morris einsteckte &bdquot zur Verfügung stehen würde&rdquo 1994, als der Tabakgigant versuchte, sich abzuwehren härtere Regulierung durch die Enthüllung einer freiwilligen Initiative zur Eindämmung des Rauchens bei Jugendlichen forderte sie Roger erneut auf, Rush zu aktivieren:

Aber trotz seines Erfolgs bei CNBC erhielt Ailes die Macht, die er sehnte, um die öffentliche Meinung zu formen. In einem überraschenden Schritt beschlossen seine Chefs bei NBC, zu schließen Amerika&rsquos Talking und übergibt seinen Kanal an ein Nachrichtenunternehmen namens MSNBC. Ailes hatte das Gefühl, dass seine Kreation entführt worden war. Der Mann, der sich für den König der politischen Kämpfer hielt, war an den Knien abgeschnitten.

Ailes reagierte wie immer auf Rückschläge: indem er sich in einen weiteren politischen Kampf stürzte. Diesmal würde er die Dinge jedoch zu seinen eigenen Bedingungen tun. Nachdem er sich ohne Wettbewerbsverbot aus seinem NBC-Vertrag entlassen hatte, schloss er sich sofort mit einem Medienriesen zusammen, der seine Nachrichtenoperationen ebenso unverfroren als Instrumente der politischen Macht einsetzte. Wie Jack Welch &ndash, damals CEO von NBCs Muttergesellschaft GE &ndash, es damals ausdrückte: &bdquoWir bedauern den Tag, an dem wir Roger und Rupert zusammengetan haben.&rdquo

Rupert Murdoch war schon lange besessen davon, im TV-Nachrichtengeschäft Fuß zu fassen. Er schaffte es, CNN zu kaufen, nur um zu sehen, wie Time Warner den Preis abräumte. Noch bevor er Ailes anstellte, arbeitete Murdoch mit mehreren Teams an einer Keimversion von Fox News, die er über die Tochtergesellschaften von News Corp. ausstrahlen wollte. Zu den Fehlstarts gehörte ein 60-Minuten-Programm, das unter dem Deckmantel der direkten Nachrichten einen wöchentlichen Angriffs-und-Zerstörer-Artikel gegen einen liberalen Politiker oder ein soziales Programm enthielt. &bdquoDie Idee einer Maskerade gab es schon vor Rogers Ankunft&rdquo, sagt Dan Cooper, Chefredakteur dieser ersten Ausgabe von Fox News. Wie Joseph Coors vor ihm bei TVN stellte sich Murdoch sein neues Netzwerk als Gegengewicht zur &ldquolinken Voreingenommenheit&rdquo von CNN vor. &bdquoDa&rsquo Ihre Antwort darauf, ob Fox News ein konventionelles Nachrichtennetzwerk ist oder ob es eine Agenda hat&rdquo, sagt Eric Burns, der ein Jahrzehnt lang als Medienkritiker bei Fox News tätig war. &bdquoDas ist seine Erbsünde.&rdquo

Murdoch fand Ailes fesselnd: mächtig, politisch verbunden, höllisch lustig. Beide Männer waren zweimal verheiratet, und beide teilten eine offene Verachtung für die traditionellen Regeln des Journalismus. Murdoch hatte auch ein direktes Eigeninteresse daran, regulierungsscheue Liberale ins Visier zu nehmen, deren Politik drohte, seine Expansionspläne zu stören. &bdquoRupert wird von einer zweifachen Dynamik angetrieben: Macht und Geld&rdquo, sagt ein ehemaliger Stellvertreter. &bdquoEr hatte viele geschäftliche Gründe, Washington aufzurütteln, und er fand in Roger den perfekten Mann dafür.“

Aber Ailes war entschlossen, die Fehler von TVN, dem ideologischen Vorläufer von Fox News, nicht zu wiederholen. Bevor er sich anmeldete, um das neue Netzwerk zu betreiben, verlangte er, dass Murdoch landesweit die &ldquoBeförderung&rdquo &ndash Verteilung über Kabelsysteme erhält. Im normalen Geschäftsgang bezahlen Kabelunternehmen wie Time Warner Inhalteanbieter wie CNN oder MTV für das Recht, ihre Programme auszustrahlen. Doch Murdoch stellte das Geschäftsmodell auf den Kopf. Er hat Fox News nur verschenkt und die Kabelgesellschaften dafür bezahlt, sie auszustrahlen. Um Fox News in 25 Millionen Haushalte zu bringen, zahlte Murdoch Kabelunternehmen bis zu 20 US-Dollar pro Abonnent. &bdquoMurdoch&rsquos Angebot hat die Branche schockiert&rdquo schreibt Biograf Neil Chenoweth. &bdquoEr war bereit, eine halbe Milliarde Dollar auszugeben, nur um eine Nachrichtenstimme zu kaufen.&rdquo Schon bevor es ausgestrahlt wurde, war Fox News der Zugang zu einem Massenpublikum garantiert, gekauft und bezahlt. Ailes lobte Murdoch&rsquos &ldquonerve&rdquo und fügte hinzu: &ldquoDas ist Kapitalismus und eines der Dinge, die dieses Land großartig gemacht haben.&rdquo

Ailes war auch entschlossen, sich nicht wie bei TVN von der Berufsethik des Journalismus in die Quere kommen zu lassen. Um sich ein biegsames Nachrichtenpersonal zu sichern, leitete er einen so genannten &ldquojailbreak&rdquo von NBC und holte Dutzende von Top-Mitarbeitern zu Fox News, darunter Wirtschaftssprecher Neil Cavuto und Morgenmoderator Steve Doocy &ndash Loyalisten, die ihre Karriere Ailes verdankten. Zur Abrundung seines leitenden Nachrichtenteams tippte Ailes vertrauenswürdige Republikaner wie den erfahrenen ABC-Korrespondenten Brit Hume und den ehemaligen George H.W. Bush-Redenschreiber Tony Snow.

Ailes begann dann mit einer Säuberung der bestehenden Mitarbeiter bei Fox News. &bdquoEs gab einen Lackmustest&rdquo erinnerte sich Joe Peyronnin, den Ailes als Leiter des Netzwerks verdrängte. &bdquoEr wollte herausfinden, wer liberal oder konservativ war, als er hereinkam, und versuchen, die Liberalen loszuwerden.&ldquo Als Ailes vermutete, dass ein Journalist weit genug rechts für seinen Geschmack war, erhob er einen Vorwurf: &bdquoWarum bist du ein? liberal?&rdquo Wenn Mitarbeiter bei einem der großen Nachrichtensender gearbeitet hätten, würde Ailes sie zwingen, die Arbeit an einem Ort wie CBS &ndash zu verteidigen, den er als &ldquot;Kommunistisches Rundfunksystem ausspuckte&rdquo von unerfahrenen Nachwuchskräften &ndash ermöglicht es ihm, seine eigenen politischen Vorurteile in die DNA des Netzwerks zu verweben. Um die junge Nachrichtenredaktion zu beaufsichtigen, rekrutierte er John Moody, einen konservativen Veteranen von Zeit. Wie der Journalist Scott Collins in Verrückt wie ein Fuchs, gab der Vorsitzende Moody explizite ideologische Marschbefehle. &bdquoEines der Probleme, an denen wir hier gemeinsam arbeiten müssen, wenn wir dieses Netzwerk gründen, ist, dass die meisten Journalisten Liberale sind&ldquo sagte Ailes gegenüber Moody. &bdquoUnd wir &rsquom mussten dagegen ankämpfen.&bdquo Reportern war klar, dass eine rechte Voreingenommenheit von Anfang an fest in ihrem Tun verankert war. &bdquoAlles Äußere war, als sei es wie bei jeder anderen Nachrichtenredaktion&ldquo, sagt ein ehemaliger Moderator. &bdquoAber Sie wussten, dass der Weg zum Vorankommen darin besteht, Ihre Farbe zu zeigen &ndash und dass Ihre Farbe Rot ist.&ldquo Das heißt, Roter Zustand.

Murdoch installierte Ailes im Eckbüro im zweiten Stock von Fox in der 1211 Avenue of the Americas in Manhattan. Der Standort machte Ailes mulmig: Es war in der Nähe der Straße, und er lebte in der Angst, dass Schwulenaktivisten versuchen würden, ihn als Vergeltung für seine Feindseligkeit gegenüber den Rechten von Homosexuellen anzugreifen. (Ailes hatte 1989 einen Protest gegen eine Rudy Giuliani-Rede schwuler Aktivisten aufgelöst, den Demonstranten an der Kehle gepackt und aus der Tür gestoßen.) Ailes verbarrikadierte sich hinter einem massiven Mahagoni-Schreibtisch und bestand darauf, dass &ldquobombensicheres Glas&rdquo in die Fenster eingebaut wurde &ndash ging sogar so weit, selbst Proben von Hightech-Plexiglas zu inspizieren, als würde er einen neuen Teppich aussuchen. Er blickte auf die Straße hinunter und drückte Cooper gegenüber, dem Redakteur, den er mit der Aufrüstung seines Büros beauftragt hatte, seine Befürchtungen aus. &bdquoSie &ldquor werden da unten protestieren&ldquo, sagte Ailes. &ldquoDiese Schwulen.&rdquo

Passend zu seiner Belagerungsmentalität beherbergte Ailes auch seine Nachrichtenredaktion in einem Bunker. Reporter und Produzenten von Fox News arbeiten in einer riesigen, fensterlosen Fläche unterhalb des Straßenniveaus, einem düsteren Raum mit Videoschnitt-Suiten an einer Wand und einer endlosen Würfelfarm an der anderen. In einer separaten Einrichtung im selben unterirdischen Stockwerk hat Ailes eine interne Forschungseinheit eingerichtet, die bei Fox News als &ldquobrain room&rdquo bekannt ist und für die eine spezielle Sicherheitsfreigabe erforderlich ist. &bdquoWille Horton kommt aus dem Gehirnraum&ldquo, sagt Cooper, der an der Entwicklung der Spezifikationen mitgewirkt hat. &ldquoEs&rsquos, wo das Böse wohnt.&rdquo

Wenn das paranoid klingt, denken Sie an den Mann, den Ailes mitgebracht hat, um den Gehirnraum zu leiten: Scott Ehrlich, einen Top-Leutnant seiner Politik- und Scheuerberatungsfirma. Ehrlich &ndash, von einigen als &ldquoBaby Rush&rdquo &ndash bezeichnet, hatte die Führung der Big Tobacco&rsquo-Kampagne zur Niederschlagung der Gesundheitsreform übernommen, als Ailes sich bei CNBC anmeldete. Laut Unterlagen erhalten von Rollender Stein, wurde Ehrlich von der dunklen Seite angezogen: In einer Strategie namens &ldquoUnderground Attack&rdquo riet er den Tabakgiganten, “hart&ldquo gegen wichtige Gesetzgeber &ldquodurch ihren weichen Unterbauch&ldquo vorzugehen, indem sie die lokalen Medien leise beeinflussen &ndquo eine Taktik entwickeln, die den Firmen helfen würde &ldquor unter dem Radar der nationale Nachrichtenmedien.&rdquo

Bei Fox News hielt Ehrlich einen unerbittlichen Trommelschlag gegen die Clinton-Regierung aufrecht. Eine Reporterin, die von ABC dem Sender beitrat, ging sofort entsetzt, nachdem ein Produzent auf ihn zukam, sich die Hände rieb und sagte: &ldquoLassen Sie uns heute etwas über Whitewater haben.&rdquo Ailes hat den Monica-Lewinsky-Skandal nach Rating-Gold abgebaut und Matt Drudge als Moderator an Bord geholt , und häufte Gerüchte über die Abstriche. Fred Barnes von Der Wochenstandard &ndash das Eigentum der News Corp. mit dem direktesten Crossover auf Fox News &ndash verkaufte Klatsch &ldquor,dass es einen zweiten Praktikanten gab, der mit dem Präsidenten sexuell involviert war. Wenn ja, wird das sicherlich Dynamit sein.&rdquo

Aber es war die Wahl von George W. Bush im Jahr 2000, die die wahre Macht von Fox News als politische Maschine offenbarte.Laut einer Studie der University of California über die Abstimmungsmuster verlagerte Fox News in Gebieten, in denen die Wähler Zugang zum Netzwerk hatten, etwa 200.000 Stimmzettel an Bush. Aber Ailes, immer der politische Akteur, überließ das Ergebnis einer so heiklen Abstimmung wie der Volksabstimmung. Der Mann, den er in der Wahlnacht als Leiter des Netzwerks „Decision Desk&rdquo anheuerte &ndash der Berater, der dafür verantwortlich war, die Staaten entweder für Gore oder Bush anzurufen &ndash, war kein geringerer als John Prescott Ellis, Bushs Cousin ersten Grades. Als Kolumnist bei Der Boston Globe, Ellis hatte sich von der Berichterstattung über die Kampagne zurückgezogen. &bdquoSie können nicht wissen, ob ich Ihnen die Wahrheit über George W. Bushs Präsidentschaftswahlkampf sage&ldquo sagte er seinen Lesern, &ldquoweil meine Loyalität in seinem Fall ihm gilt und nicht Ihnen.&ldquo

In jeder Redaktion, die diesen Namen verdient, hätte ein solcher Interessenkonflikt Ellis sofort disqualifiziert. Aber für Ailes war die Loyalität zu Bush ein Gewinn. &bdquoWir bei Fox News&ldquo sagte er später bei einer Anhörung im Repräsentantenhaus, &ldquor diskriminiere Menschen nicht wegen ihrer familiären Verbindungen.&ldquo Am Wahltag stand Ellis in ständigem Kontakt mit Bush selbst. Nach Mitternacht, als eine Welle von späten Zahlen Bush mit einem knappen Vorsprung zeigte, sprang Ellis auf die Daten und erklärte Bush zum Gewinner - obwohl Florida immer noch zu nah bewertet wurde, um von dem von allen Netzwerken verwendeten Stimmenverfolgungskonsortium aufgerufen zu werden. Hume kündigte um 2:16 Uhr den Aufruf von Fox für Bush an – ein Schritt, der jedes andere Netzwerk dazu anspornte, diesem Beispiel zu folgen, und zu Schlagzeilen in den Morgenzeitungen führte.

&bdquoWir werden nie wissen, ob Bush die Wahlen in Florida gewonnen hat oder nicht&ldquo, sagt Dan Rather, der an diesem Abend die Wahlberichterstattung für CBS moderierte. &bdquoAber in solchen Situationen wird die Fähigkeit, die Erzählung zu kontrollieren, entscheidend. Angeführt von Fox begann die Erzählung zu sein, dass Bush die Wahl gewonnen hatte.&rdquo

Verweilen Sie einen Moment bei diesem Thema: Ein &ldquonews&rdquo-Netzwerk, das von einem GOP-Agenten kontrolliert wird, der Jahrzehnte damit verbracht hatte, genau solche politischen Narrative zu gestalten &ndash, einschließlich derer, die bei der Wahl des Vaters des Kandidaten &ndash half &ndash erklärte George W. Bush zum Sieger, basierend auf der Analyse eines Mannes, der erklärte sich gegenüber Bush gegenüber den Tatsachen loyal. &bdquoVon allem, was in der Wahlnacht passierte, war dies die wichtigste in Bezug auf die Wirkung„ sagte damals der Abgeordnete Henry Waxman. &bdquoEs hat George Bush unermesslich geholfen, die Vorstellung in den Köpfen der Leute aufrechtzuerhalten, dass er der Mann war, der die Wahlen gewonnen hat.&ldquo„

Nach Bushs Amtsantritt blieb Ailes in regelmäßigem Kontakt mit dem neuen republikanischen Präsidenten. &bdquoDie leitenden Redakteure glauben, dass Roger jeden Tag mit Bush telefoniert hat&ldquo erzählt eine Quelle in der Nähe von Fox News Rollender Stein. &bdquoEr gab Bush die gleichen Hinweise, die er George H.W. Bush &ndash Lieferung, Effektivität, politisches Coaching.&rdquo Nach dem 11. September schickte Ailes durch Karl Rove ein Back-Channel-Memo an den Präsidenten, in dem er Bush riet, den Krieg gegen den Terror zu verstärken. Wie Bob Woodward berichtete, riet Ailes Bush, dass „die amerikanische Öffentlichkeit das Warten tolerieren und geduldig sein würde, aber nur so lange, wie sie davon überzeugt war, dass Bush die härtesten Maßnahmen anwendete&rdquo .

Fox News hat seinen Teil dazu beigetragen, dass sich die Zuschauer hinter diesen harten Maßnahmen einreihen. Das Netzwerk klebte eine amerikanische Flagge in die Ecke des Bildschirms, schmückte einen weiblichen Anker in einer getarnten Seidenbluse und zeigte Geraldo Rivera, der drohte, Osama bin Laden mit einer Pistole zu jagen. Der Militarismus schien sogar die Kultur von Fox News zu infizieren. &bdquoRoger Ailes ist der General&ldquo, erklärte Bill O&rsquoReilly. &bdquoUnd der General gibt den Ton der Armee an. Unsere Armee ist sehr George Patton-artig. Wir berechnen. Wir rollen.&rdquo

Ailes prahlt gerne damit, dass Fox News eine helle, klare Linie zwischen seinen Nachrichtensendungen pflegt, die er als ausgewogen anpriesen, und Prime-Time-Moderatoren wie O&rsquoReilly und Hannity, die ihre Meinung frei äußern können. &bdquoWir überwachen diese Leitungen sehr sorgfältig&ldquo, sagte Ailes. Aber nachdem Bush gewählt wurde, beauftragte Ailes John Moody, seinen obersten politischen Leutnant, die Nachrichtenredaktion im Gleichschritt zu halten. Jeden Morgen holte Ailes Moody in sein Büro und gesellte sich oft Hume vom Washingtoner Büro über die Freisprecheinrichtung hinzu und lieferte seine Meinung zu den Tagesnachrichten. Moody veröffentlichte dann ein tägliches Memo an die Mitarbeiter mit ausdrücklichen Anweisungen, wie die Berichterstattung des Tages gemäß der Tagesordnung der Personen im zweiten Stock, wie Ailes und sein loyaler Kader von Vizepräsidenten genannt werden, zu gestalten sind. &bdquoEs gibt eine Befehlskette, die folgt&ldquo, sagt ein ehemaliger Nachrichtensprecher. &ldquoRoger spricht mit seinen Leuten, und seine Leute geben die Nachricht weiter.&rdquo

Als die 9/11-Kommission begann, Bushs Fahrlässigkeit im Vorfeld der Terroranschläge zu untersuchen, warnte Moody eindringlich: &bdquoDies ist nicht &lsquoWas wusste er und wann wusste er es?&rsquo. Verwandeln Sie dies nicht in Watergate. Erinnern Sie sich an das flüchtige Gefühl der nationalen Einheit, das aus dieser Tragödie hervorging. Lassen Sie uns das nicht entweihen.&ldquo In einem Memo von 2003 über Bushs Bemühungen um einen Frieden im Nahen Osten befahl Moody den Mitarbeitern erneut, sich für den Präsidenten einzusetzen: &bdquoSein politischer Mut und seine taktische List sind es wert, in unserer täglichen Berichterstattung erwähnt zu werden.&rdquo Während des Wahlkampfs 2004 Moody hob John Kerrys „Flip-Flop-Abstimmungsrekord&rdquo &ndash eine Linie hervor, die mit den Angriffen aus dem Weißen Haus zusammenpasste. Tatsächlich arbeitete Fox News direkt mit der Bush-Administration zusammen, um die tägliche Tagesordnung zu koordinieren, wie Bushs eigener Pressesprecher Scott McClellan später zugab. &bdquoWir im Weißen Haus“ sagte McClellan, &bdquowaren ihnen Gesprächsstoff.&rdquo (Ailes und Fox News lehnten wiederholte Anfragen von Rollender Stein für ein Interview.)

Als Bush wiedergewählt wurde, stießen Murdoch und Ailes im Kontrollraum von Fox News gemeinsam auf den Sieg an und feierten bis drei Uhr morgens. Der unermüdliche GOP-Boosterismus des Netzwerks war nicht nur gut für die Bewertungen, sondern schien sich auch für die Unternehmensmutter des Netzwerks ausgezahlt zu haben. Die FCC handelte offen im Interesse von Murdoch und blockierte 2002 die Übernahme von DirecTV im Wert von 27 Milliarden US-Dollar durch den Satelliten-TV-Anbieter EchoStar als wettbewerbswidrig. Dies ebnete den Weg für News Corp. &ndash, die ursprünglich überboten &ndash war, die Kontrolle über DirecTV für nur 6,6 Milliarden US-Dollar zu erwerben.

Aber trotz ihrer kommerziellen und politischen Erfolge ist die Beziehung zwischen Murdoch und Ailes steinig geworden. Je höher die Gewinne bei Fox News stiegen, desto mehr baute Ailes seine Macht und Unabhängigkeit aus. Im Jahr 2005 inszenierte er einen dreisten Coup innerhalb des Unternehmens und plante, Murdochs Sohn Lachlan als gesalbten Erben von News Corp abzusetzen. Ailes übernahm nicht nur Lachlans Portfolio und wurde Vorsitzender von Fox Television und er beanspruchte sogar Lachlans Büro im achten Stock. Im Jahr 2009 verdiente Ailes ein Gehaltspaket von 24 Millionen US-Dollar – ein Deal, der etwas größer war als der von Murdoch selbst. Er prahlt privat damit, dass sein Vertrag Murdoch &ndash, der dafür berüchtigt ist, seine Zeitungen im Mikromanagement zu verwalten, auch verbietet, sich in redaktionelle Entscheidungen bei Fox News einzumischen.

In den letzten Jahren bereitete Ailes der News Corp zunehmend Kopfschmerzen. Um seinen Kumpel Rudy Giuliani zu schützen, trat Ailes im Jahr 2004 offenbar im Fall von Bernie Kerik ein, dem ehemaligen New Yorker Polizeikommissar, der auf Giulianis Empfehlung zum Leiter der Heimatschutzministerium. Kerik erwies sich als Zugunglück: In der beleidigendsten seiner Indiskretionen hatte er mit seiner Buchredakteurin Judith Regan von News Corp . Ailes wirkt eher wie ein politischer Berater als ein Nachrichtenmanager und scheint auf die Behinderung der Justiz im Watergate-Stil zurückgegriffen zu haben. Laut Gerichtsakten sagte der Vorsitzende von Fox News, dass er glaubte, Informationen über Kerik zu haben, deren Offenlegung Giulianis Präsidentschaftswahlkampf schaden würde Kerik.&rdquo Die Anschuldigung spielte eine wichtige Rolle in einer von Regan angestrengten Klage wegen unrechtmäßiger Kündigung, deren Beilegung News Corp. Berichten zufolge mehr als 10 Millionen US-Dollar gekostet hat.

Viele in Murdochs Familie hassen Ailes regelrecht. Murdochs dritte Frau, Wendi, hat daran gearbeitet, die Politik ihres Mannes zu mildern, und sein Sohn James hat ihn überredet, die Realität der globalen Erwärmung anzunehmen &ndash, während Ailes den Trommelschlag der Klimaleugner bei Fox News anführt. Matthew Freud, Murdochs Schwiegersohn und ein Top-PR-Manager in Großbritannien, sagte kürzlich gegenüber Reportern: &bdquoIch bin keineswegs der einzige innerhalb der Familie oder des Unternehmens, der sich schämt und angewidert von Roger Ailes’ News Corporation, ihr Gründer und jedes andere globale Medienunternehmen strebt danach.&rdquo

&bdquoRupert ist von Leuten umgeben, die ihm regelmäßig, wenn nicht von Moment zu Moment, erzählen, wie schrecklich und niederträchtig Roger ist&rdquo, sagt Wolff, der Murdoch-Biograph. &bdquoWendi kann Roger nicht ausstehen. Ruperts Kinder können Roger nicht ausstehen. Um Murdoch herum hat Roger also keine Unterstützer, außer Roger selbst.&rdquo

Ailes beginnt jeden Arbeitstag gepuffert durch die aufwendigen privaten Sicherheitsdetails, die News Corp. bezahlt, um ihn von seinem 1,6 Millionen Dollar teuren Haus in New Jersey in sein Büro in Manhattan zu führen. (Sein Landhaus &ndash im treffend benannten Dorf Garrison &ndash wird von leerstehenden Häusern übersät, die Ailes aufgekauft hat, um einen breiteren Sicherheitsbereich zu schaffen.) Das Reisen mit dem Vorsitzenden ist wie eine Szene aus 24 Ailes nach einem Power-Lunch: &bdquoWir kommen aus dem Gebäude und da&rsquo steht ein SUV voller großer Kerle, die aus dem Auto springen, wenn sie ihn sehen. Um uns herum bildet sich ein Kordon. Wir werden in den SUV geleitet und fahren die paar Blocks zu Fox's Büros, wo weitere Leute aus dem Gebäude kommen, um das Paket entgegenzunehmen. Das Paket wird angenommen und ich werde zu meinem Ziel gebracht Er ist ein Hauptziel von Al-Qaida-Terroristen. &ldquoWeißt du, sie &rsquor kommen, um mich zu holen&ldquo sagt er seinen Freunden. &bdquoI&rsquom vollständig vorbereitet. Ich habe mich darum gekümmert. (Ailes, der einst wegen des Tragens einer illegalen Handfeuerwaffe im Central Park verhaftet wurde, trägt jetzt eine lizenzierte Waffe.) In seinem explosionsgeschützten Büro im Hauptsitz von Fox News hat Ailes einen Monitor auf seinem Schreibtisch, der es ermöglicht ihm, jede Aktivität außerhalb seiner geschlossenen Tür zu sehen. Nachdem er einmal einen dunkelhäutigen Mann in einer von Ailes als muslimisch empfundenen Kleidung beobachtet hatte, sperrte er Fox News. &bdquoWas zum Teufel!&rdquo schrie Ailes. &bdquoDieser Typ könnte mich bombardieren!&rdquo Der mutmaßliche Terrorist entpuppte sich als Hausmeister. &ldquoRoger hat das ganze Stockwerk aufgerissen&rdquo erinnert sich an eine Quelle in der Nähe von Ailes. &ldquoEr hat eine persönliche Paranoia gegenüber Menschen, die Muslime sind &ndash, was mit der Ideologie seines Netzwerks übereinstimmt.&ldquo

Ailes weiß genau, wer jeden Tag Fox News sieht, und er ist geschickt darin, ihre dunkelsten Ängste im Zeitalter von Obama auszuspielen. Die Zuschauer des Netzwerks sind alt, mit einem Durchschnittsalter von 65 Jahren: Anzeigen richten sich an Immobile, Gebrechliche und Inkontinente, mit Aufrufen zur Teilnahme an Sammelklagen wegen Hüftersatz, Werbespots für Produkte wie Colon Flow und Testimonials für die Dienste von Liberator Medical (&ldquoLiberator gab mir die Freiheit zurück, die ich seit der Verwendung von Kathetern hatte&rdquo). Das Publikum ist auch fast ausschließlich weiß und nur 1,38 Prozent der Zuschauer sind Afroamerikaner. &ldquoRoger versteht das Publikum&rdquo, sagt Rollins, der ehemalige Reagan-Berater. &bdquoEr wusste, wie man anvisiert, und darum geht es bei Fox News.&rdquo Der typische Zuschauer von Hannity, um das krasseste Beispiel zu nennen, ist ein geschäftsfreundlicher (86 Prozent), christlich-konservativer (78 Prozent) und Tea Party-Unterstützer (75 Prozent) ohne Hochschulabschluss (66 Prozent), der über 50 Jahre alt ist (65 Prozent), die NRA unterstützt (73 Prozent), die Rechte von Schwulen unterstützt (78 Prozent) und der Meinung ist, dass die Regierung "zu viel tut" (84 Prozent). &bdquoEr&rsquos hat ein Nischenpublikum und er&rsquos hat wunderbar darauf programmiert&ldquo, sagt ein ehemaliger Kollege von News Corp. &ldquoEr gibt ihnen genau das, was sie hören wollen.&rdquo

Von dem Zeitpunkt an, als Obama über seine Kandidatur nachdachte, ging Fox News alles daran, seine weißen Zuschauer davon zu überzeugen, dass er ein Marxist, ein Muslim, ein schwarzer Nationalist und ein Radikaler der 1960er Jahre war. Anfang 2007 scherzte Ailes über die Ähnlichkeit von Obamas Namen mit einem bestimmten Terroristen. &bdquoEs stimmt, dass Barack Obama in Bewegung ist„ sagte Ailes in einer Rede vor Nachrichtenmanagern. &bdquoIch weiß nicht, ob es wahr ist, dass Präsident Bush Musharraf anrief und sagte: &lsquoWarum können wir diesen Kerl fangen?&rsquo&rdquo Verweise auf Obamas zweiten Vornamen wurden bald verbreitet Fuchs & Freunde, die morgendliche Happy-Talk-Show, die Ailes als eines seiner wichtigsten Vehikel verwendet, um sein Gift in den Blutkreislauf der Medien zu injizieren. Insidern zufolge arbeiten die Moderatoren der Morgenshow, die scheinbar frei im Chat zu plaudern scheinen, mit täglichen, strukturierten Gesprächsthemen, die direkt von oben kommen. &bdquoVor der Ausstrahlung haben Steve Doocy, Gretchen Carlson &ndash diese Gang &ndash treffen sich mit Roger&ldquo, sagt ein ehemaliger Fox-Stellvertreter. &ldquoUnd Roger gibt ihnen den Dreh.&ldquo

Fuchs & Freunde dort wurde die Verleumdung über Obamas Besuch einer Madrassa zum ersten Mal ausgestrahlt, mit Doocy &ndash, einem Lakaien von Ailes aus seiner Zeit bei Amerika&rsquos Talking &ndash erklärte unmissverständlich, dass Obama „als Muslim „erzogen wurde.&rdquo Und während der Kampagne peitschten die Moderatoren der Show Obamas Hinweis auf seine eigene Großmutter als „typische weiße Person&rdquo so unerbittlich aus, dass es sogar Fox News-Moderator Chris Wallace eine Pause gab. Als Wallace an diesem Morgen in der Show auftrat, startete er einen Tadel, der anscheinend genauso auf Ailes wie auf Doocy abzielte. &bdquoIch schaue mir die Show seit heute Morgen um sechs Uhr an&ldquo sträubte sich Wallace. &bdquoIch habe das Gefühl, dass zwei Stunden Obama-Bashing ausreichen könnten.&rdquo

Die Obama-Ära hat zu starken Veränderungen im Charakter und Ton von Fox News geführt. &bdquoDie Wahlen in Obama haben Fox dazu gebracht, mehr zu einer politischen Kampagne zu werden als je zuvor&ldquo, sagt Burns, der ehemalige Medienkritiker des Netzwerks.&ldquoDie Dinge haben sich verändert&rdquo stimmt Jane Hall zu, die nach einem Jahrzehnt als liberale Kommentatorin aus dem Netzwerk geflohen war. &bdquoEs schien plötzlich weniger notwendig zu sein, verschiedene Meinungen zu haben. Ich begann mich unwohl zu fühlen. Sean Hannity wurde nicht mehr von Alan Colmes flankiert, der lange Zeit der Feigenblatt-Liberale des Netzwerks war. Bill Sammon, Autor von Um jeden Preis: Wie Al Gore versuchte, die Wahl zu stehlen, wurde eingesetzt, um Moody als oberster politischer Vollstrecker zu ersetzen. Und Brit Hume wurde auf dem Ankerpult durch Bret Baier ersetzt, einer der jungen Leute, die Ailes vor mehr als einem Jahrzehnt angeheuert hatte, um Fox News mit rechtsgerichtetem Eifer zu versorgen.

Am auffallendsten war, dass Ailes Glenn Beck von CNN wegstellte und ihn auf das Weiße Haus losließ. Während seiner Vertragsverhandlungen, erzählte Beck, vertraute Ailes an, dass Fox News sich der Behinderung der Obama-Regierung verschrieben habe. &bdquoIch sehe das als Alamo&ldquo, erklärte Ailes. An der Spitze der Anklage standen die bunt zusammengewürfelten Mitglieder des Tea Party-Aufstands, den Fox News zu einer landesweiten Bewegung trieb. Im Vorfeld der ersten Proteste am 15. April 2009 ging das Netzwerk sogar so weit, die Kundgebungen als &ldquoFNC Tax Day Tea Partys&ldquo zu brandmarken. Erfahrene Journalisten waren verblüfft. &bdquoIch glaube nicht, dass ich jemals gesehen habe, wie ein Nachrichtensender sein Gewicht hinter einen Protest geworfen hat, wie wir ihn in den letzten Wochen gesehen haben&rdquo, sagte Howard Kurtz, der damalige Medienkritiker für Die Washington Post. Im darauffolgenden August, als die Tea Party ihre Proteste im Rathaus gegen die Gesundheitsreform startete, Fuchs & Freunde forderte die Zuschauer auf, sich ihren Kongressabgeordneten von Angesicht zu Angesicht zu stellen. &bdquoWirst du anrufen?&rdquo fragte Gretchen Carlson on-air, &ldquooder gehst du zu einem dieser Empfänge, wo sie tatsächlich dort sind?&rdquo Der Bildschirm-Chyron wies die Zuschauer an: HOLD CONGRESS RECHENSCHAFTLICH! JETZT IST DIE ZEIT, DEINE MEINUNG ZU SPRECHEN.

Fox News hat auch Sarah Palins Lügen über „Death Panels&rdquo hochgespielt und die Verleumdung noch einen Schritt weitergeführt und einen Bericht ausgestrahlt, in dem behauptet wird, das Department of Veterans Affairs habe ein &ldquoDeath-Book&rdquo verwendet, um Soldaten zu ermutigen, „sich zu beeilen und zu sterben". Hinweis darauf, dass die fraglichen Beratungsmaterialien zum Lebensende von der Bush-Regierung gefördert worden waren.) Auf dem Höhepunkt der Debatte über das Gesundheitswesen waren mehr als zwei Drittel der Fox News-Zuschauer davon überzeugt, dass Obama­care zu einer &ldquo-Regierungsübernahme&rdquo führen würde illegale Einwanderer medizinisch versorgen, Abtreibungen bezahlen und die Regierung entscheiden lassen, wann Oma den Stecker zieht. Wie immer sorgte der Vollstrecker des Vorsitzenden dafür, dass die Produzenten im Keller von Fox News der Parteilinie folgten. Im Oktober 2009, als der Kongress überlegte, dem Gesundheitsgesetz eine öffentliche Option hinzuzufügen, ließ Sammon alle wissen, wie Ailes von ihnen erwartete, über die Geschichte zu berichten. &ldquoLassen Sie sich nicht davon abbringen, es die &lsquoöffentliche Option zu nennen,&rsquo&rdquo warnte er in einer E-Mail. &ldquoBitte verwenden Sie den Begriff „von der Regierung geführte Krankenversicherung&rsquo &rsquo „sofern & es nicht möglich ist." die negativste Sprache für die Beschreibung eines &lsquoöffentlichen Plans.&rsquo&rdquo

Das Ergebnis dieser konzertierten Desinformationskampagne ist eine Zuschauerzahl, die fast nichts darüber weiß, was in der Welt vor sich geht. Laut jüngsten Umfragen sind die Zuschauer von Fox News die am meisten falsch informierten Nachrichtenkonsumenten. Sie glauben 12 Prozentpunkte häufiger, dass das Konjunkturpaket zum Verlust von Arbeitsplätzen geführt hat, 17 Prozent häufiger glauben, dass Muslime die Scharia in Amerika einführen wollen, 30 Prozent wahrscheinlicher sagen, dass Wissenschaftler die globale Erwärmung bestreiten, und 31 Prozent wahrscheinlicher, dass sie zweifeln Staatsbürgerschaft von Präsident Obama.Tatsächlich zeigt eine Studie der University of Maryland, dass die Ignoranz der Fox-Zuschauer tatsächlich zunimmt, je länger sie das Netzwerk sehen. Das liegt daran, dass Ailes nicht daran interessiert ist, den Menschen Informationen oder gar ein ausgewogenes Spektrum an Perspektiven zu bieten. Wie sein politischer Mentor Richard Nixon handelt Ailes mit den Emotionen der Viktimisierung.

&bdquoWas Nixon tat &ndash und was Ailes heute im Zeitalter von Obama &ndash tut &ndash ist eine der stärksten menschlichen Emotionen zu entwirren und neu zu verbinden: Scham&rdquo sagt Perlstein, der Autor von Nixonland. &bdquoEr nimmt die Scham von Menschen, die sich verachtet fühlen, und mobilisiert sie für politische Zwecke. Roger Ailes ist eine direkte Verbindung zwischen der Ressentiment-Politik Nixons und Sarah Palins Ressentiment-Politik. Er ist der goldene Faden.&rdquo

Während seiner Zeit als offener politischer Berater gestaltete Roger Ailes die republikanische Politik für die Ära des Netzwerkfernsehens neu. Jetzt hat er als Vorsitzender von Fox News einen Fernsehsender zu einer Kraft für die republikanische Politik umgestaltet. &bdquoEs&rsquo eine politische Kampagne &ndash eine politische Kampagne rund um die Uhr&rdquo, sagt ein ehemaliger Ailes-Abgeordneter. &bdquoNiemand war in der Lage, der amerikanischen Öffentlichkeit Morgen für Morgen, Tag für Tag, Nacht für Nacht Gesprächsstoff zu geben.&ldquo Die vielleicht einzige Medienfigur in der Geschichte, die einen größeren Einfluss auf die amerikanische Wählerschaft hatte, war Pater Charles Coughlin, der streitsüchtige katholische Ideologe, dessen ätzende Radiopredigten &ndash, durchsetzt mit Antisemitismus und Wirtschaftspopulismus &ndash erreichten während der Weltwirtschaftskrise fast ein Drittel des Landes.

&ldquoAiles ist tatsächlich viel ausgeklügelter als Coughlin&rdquo, sagt Sean Wilentz, Historiker und Autor von Princeton Das Zeitalter von Reagan. &bdquoCoughlin war nur einmal pro Woche auf Sendung, und es war klar, dass er seine Meinung vortrug. Fox News ist totalisiert: Es ist ein ganzes Netzwerk, das sich 24 Stunden am Tag einer ganzen Politik widmet, und es wird als &lsquotdie Nachrichten gesendet.&rsquo Das ist der Grund, warum Ailes ein Genie ist. Er kombiniert Meinung und Journalismus auf eine völlig neue Art und Weise, die den Unterschied zwischen beiden verwischt.&rdquo

Die phänomenale politische Macht und wirtschaftliche Stärke von Fox News hat zur Nachahmung inspiriert. In den letzten Jahren hat MSNBC versucht, sich als Anti-Fox umzugestalten, mit einer Prime-Time-Aufstellung voller liberaler Kommentatoren. Solche Verrenkungen, sagen Medienveteranen, stärken Fox News nur und ermutigen Ailes, noch weiter nach rechts zu gehen. &bdquoEr kann sagen, &ldquoI&rsquom nichts zu tun, irgendjemand anderes macht &ndash ich&rsquom nur auf der anderen Seite des Zauns&rsquo &thinsp&rdquo sagt Dan eher.

Aber Ailes hat sich nicht einfach damit begnügt, die Natur des Journalismus zu verändern und den Nachrichtenkrieg der GOP zu leiten. Er hat Fox News auch zu einem politischen Fundraising-Moloch gemacht. Während ihres Senatsrennens in Delaware prahlte Tea-Party-Liebling Christine O&rsquoDonnell, &ldquoI&rsquove habe Sean Hannity in meiner Gesäßtasche, und ich kann zu seiner Show gehen und Geld sammeln.&rdquo Sharron Angle, die Tea-Party-Kandidatin, die versuchte, Harry Reid in Nevada abzusetzen , lobte Fox dafür, dass sie sie in der Sendung sagen ließ: &bdquoIch brauche 25 Dollar von einer Million Menschen &ndash gehe zu SharronAngle.com und sende Geld.&rdquo Um die Fox-GOP-Achse zu vervollständigen, hat Karl Rove seine Kanzel als Fox News-Kommentator benutzt, um für Amerika zu werben Crossroads, eine zwielichtige politische Gruppe, die er gründete, und versprach, dass das Geld, das sie gesammelt hatte, gut verwendet werden würde, um Demokraten zu besiegen, die die Agenda des Präsidenten unterstützten

Aber der deutlichste Beweis dafür, wie Ailes Geld und Botschaft nahtlos zusammengeführt hat, liegt in der Wahl von John Kasich, einem langjährigen Mitarbeiter von Fox News, der im vergangenen November einen Zwei-Punkte-Sieg über den Demokraten Ted Strickland zum Gouverneur von Ohio erkämpfte. Obwohl er technisch gesehen ein Republikaner ist, könnte Kasich besser als der erste Kandidat der Fox News Party verstanden werden. &bdquoDie Frage ist nicht mehr, ob Fox News ein Arm der GOP ist&ldquo, sagt Burns, der ehemalige Medienkritiker des Senders, &bdquo, sondern ob es stattdessen zum Torso wird.&ldquo

Der Moderator einer Wochenendshow namens Herzland, Kasich hatte 42 Auftritte als Mitwirkender bei Fox, nachdem er sein Interesse an einer Lauf- und Gastmoderation angekündigt hatte Der O&rsquoReilly-Faktor. Er trat auch 16 Mal als aktiver Kandidat auf und nutzte das Netzwerk als Plattform, um nackte Spendenaufrufe zu machen. Am bemerkenswertesten ist, dass News Corp. selbst 1,26 Millionen US-Dollar an die Republican Governors Association spendete, was sie zu einem der größten Einzelspender für den Club machte, dem Kasich beitreten wollte. Murdoch machte keinen Hehl daraus, warum er eine so großzügige Spende für die Sache der GOP geleistet hatte: Sie wurde, wie er sagte, durch die &ldquomy Freundschaft mit John Kasich&rdquo getrieben Stimulus-­finanziertes Projekt zur Entwicklung von Hochgeschwindigkeitszügen für den Staat.

Fox News ist der Höhepunkt von allem, was Ailes 1968 für Nixon zu tun versuchte. Er hat ein riesiges Bühnenbild geschaffen, das einem echten Nachrichtensender ähnelt und buchstäblich in den Häusern von Millionen von Amerikas konservativsten Wählern festverdrahtet ist . GOP-Kandidaten nutzen dann dieses Forum, um direkt mit ihrer Basis zu kommunizieren, und umgehen die professionellen Journalisten, die Ailes einst als &ldquomatadors&ldquo denunziert hat und die mit ihrem &ldquoelitistischen, scheußlichen, sozialen & schüchternen Denken die „die soziale Ordnung herabsetzen wollen&rdquo.&ldquo Ironischerweise ist es Ailes, der gebaut hat.&rdquo die beeindruckendste Propagandamaschinerie, die jemals außerhalb des kommunistischen Blocks gesehen wurde, und Pionier eines Geschäftsmodells, das durch seinen unermüdlichen Fokus auf das Endergebnis die konservative Politik effektiv monetarisiert. „Ich bin nicht in der Politik“, prahlte Ailes kürzlich. “I&rsquom in Bewertungen. Wir gewinnen &rsquor.”

Es bleibt nur abzuwarten, ob Ailes beides erreichen kann: sein Ziel von einer Milliarde Dollar Jahresgewinn erreichen und gleichzeitig Obama mit einem seiner Kandidaten und schüchternen Mitarbeiter entthronen. So oder so hat er die Republikanische Partei auf seine Gehaltsliste gesetzt und sie gezwungen, sich nach seinem Image neu zu gestalten. Ailes ist der Vorsitzende, und die konservative Bewegung berichtet ihm jetzt. “Republikaner dachten ursprünglich, dass Fox für uns arbeitet”, sagte David Frum, der ehemalige Redenschreiber von Bush. “Jetzt entdecken wir, dass wir für Fox arbeiten.”


Fox News vertuscht Behauptungen über sexuelle Belästigung

Als Carlson ihren Job bei Fox News antrat, unterzeichnete sie eine Geheimhaltungsvereinbarung und eine verbindliche Schiedsvereinbarung, die es ihr untersagte, öffentlich über ihre Erfahrungen zu sprechen, und zwang sie, Rechtsstreitigkeiten vor ein Schiedsgericht zu bringen, anstatt ein Gericht zu eröffnen. In einer TIME-Titelgeschichte sprach Carlson darüber, wie Unternehmen strategisch NDAs und obligatorische Schiedsklauseln einsetzen, um grassierende sexuelle Belästigung zu vertuschen. Selbst wenn Frauen mit Missbrauchsvorwürfen die beruflichen Konsequenzen riskieren, sorgen diese juristischen Manöver dafür, dass Fehlverhalten geheim bleibt und Täter an der Macht bleiben.

Als immer mehr Frauen Vorwürfe wegen sexueller Belästigung gegen Ailes, O’Reilly und andere mächtige Männer bei Fox News erhoben, wurde klar, dass Dutzende von Frauen Frauenfeindlichkeit und Schlimmeres im Netzwerk erlebt hatten. Fox News zum Beispiel hatte zugestimmt, eine Klage wegen sexueller Belästigung gegen O’Reilly für satte 32 Millionen US-Dollar beizulegen und dann beschlossen, seinen Vertrag zu verlängern. Ailes kämpfte dafür, sich selbst und andere mächtige Männer des Netzwerks zu schützen, während Frauen, die dort arbeiteten, nur wenig Mittel für ihre Misshandlungen hatten.


Inhalt

Ailes begann seine Karriere im Fernsehen als Produktionsassistent bei KYW-TV in Cleveland, dem Sender, der die Mike Douglas Show, eine beliebte Talk- und Varietéshow der 1960er Jahre, ins Leben rief. Im Alter von 28 Jahren wurde Ailes der Produzent der Show. Er traf Richard Nixon zum ersten Mal, als Nixon als Gast in der Douglas-Show auftrat und die Beziehung begann, die dazu führte, dass Ailes als Medienberater für Nixons Präsidentschaftswahlkampf 1968 eingestellt wurde. Ώ]

Ailes gegründet Roger Ailes & Associates aus der später Ailes Communications in New York wurde, die er zwischen 1970 und 1992 besaß , sowie Fortune-500-CEOs". Tatsächlich war sie hauptsächlich eine politische Strategiepartei für kommerzielle Interessen. [1]

Ailes politische Arbeit umfasste:

  • Arbeit als Medienberater der Präsidentschaftskampagne von Richard M. Nixon in den Jahren 1967-68
  • 1984 als Berater für Ronald Reagan und
  • Arbeit an George H. W. Bushs Präsidentschaftswahlkampf 1988
  • Beratung der Kampagne von George W. Bush.

Roger Ailes

Roger Ailes war ein amerikanischer Fernsehmanager und Medienberater. Er war Vorsitzender und CEO von Fox News, Fox Television Stations und 20th Television, von denen er im Juli 2016 zurücktrat, nachdem 23 Frauen Vorwürfe wegen sexueller Belästigung erhoben worden waren. Ailes war Medienberater für die republikanischen Präsidenten Richard Nixon, Ronald Reagan und George H. W. Bush sowie für Rudy Giulianis ersten Bürgermeisterwahlkampf. Im Jahr 2016 trat er bei Fox News zurück, nachdem er von mehreren weiblichen Fox-Mitarbeitern, darunter den On-Air-Persönlichkeiten Gretchen Carlson und Megyn Kelly, der sexuellen Belästigung beschuldigt worden war. Kurz darauf wurde er Berater der Kampagne von Donald Trump, wo er bei der Vorbereitung der Debatte half.

Ailes litt an Hämophilie, einer Erkrankung, bei der der Körper in seiner Fähigkeit zur Bildung von Blutgerinnseln beeinträchtigt ist. Er starb am 18. Mai 2017 im Alter von 77 Jahren an einem subduralen Hämatom, das durch seine Hämophilie verschlimmert wurde. (Wikipedia, CC BY-SA)


Wie Roger Ailes Fox News blamierte und ein einzigartiges Erbe befleckte

Während Donald Trumps bizarre Krönung zum republikanischen Präsidentschaftskandidaten diese Woche in Cleveland stattfand, stand etwa 400 Meilen östlich ein weiterer König der amerikanischen Rechten vor der Hinrichtung.

Roger Ailes, Chairman und Chief Executive von Fox News, Rupert Murdochs engster General und Eminence Grise einer Galerie republikanischer Präsidenten, verhandelte über seinen Ausstieg aus einem Job, den er seit 20 Jahren innehatte, seinen Ruf in Fetzen inmitten von Vorwürfen sexueller Unangemessenheit im Netzwerk – das neueste angeblich vom hellsten Stern von Fox News.

Als Fox News jede Sekunde von Trumps Amtsantritt in Cleveland analysierte, schlugen Fox-PR-Leute Reporter weg, die gerne Starmoderatorin Megyn Kelly fragen wollten, ob sie von Ailes sexuell belästigt wurde. 21st Century Fox, die Muttergesellschaft des Nachrichtensenders, hatte bereits eine Untersuchung früherer Belästigungsvorwürfe bestätigt, aber versucht, die Spekulationen, dass Ailes draußen war, in einer Reihe kühler Erklärungen einzudämmen.

In einer Szene, die die unzähligen politischen Sexskandale widerspiegelt, die Ailes beaufsichtigt hat, verließ der gefallene Fox-Chef am Dienstagabend das News Corp-Gebäude an der Sixth Avenue in New York in der unterstützenden Gesellschaft seiner Frau Elizabeth Tilson, begleitet von Fotografen.

Am Mittwochmorgen schien das Spiel vorbei zu sein. Unter der Überschrift „What The Fox! In der unteren rechten Ecke der Titelseite war ein großes, lächelndes Bild von Ailes mit den Bildern von zwei Frauen eingefügt, die er angeblich vorgeschlagen hatte: Gretchen Carlson, die Ailes verklagt hat, und Kelly.

Einen Tag später war er draußen. In einer Erklärung lobte Murdoch Ailes für seinen „bemerkenswerten Beitrag zu unserem Unternehmen und unserem Land“. Auch Murdochs Söhne, keine Ailes-Fans, lobten in ihrer eigenen Aussage den gefallenen TV-König, stellten aber fest: "Wir setzen unser Engagement für ein auf Vertrauen und Respekt basierendes Arbeitsumfeld fort."

Der Anfang vom Ende für die einst unangreifbare Ailes kam Anfang dieses Monats, als Carlson, ein ehemaliger Co-Moderator von Fox & Friends, vor einem Gericht in New Jersey Klage einreichte und behauptete, Ailes habe „ihre Karriere sabotiert, weil sie seine sexuellen Annäherungsversuche abgelehnt hat und“ [sie] klagte über schwere und allgegenwärtige sexuelle Belästigung“.

Ailes hat jegliches Fehlverhalten bestritten und Carlsons Behauptungen als Rache für ihre Herabstufung nach einer Bewertungsrutsche bezeichnet. Kelly hat sich noch nicht zu den Anschuldigungen geäußert, die erstmals im New Yorker Magazin erhoben wurden, dass sie auch das Ziel von Ailes ungewollter Aufmerksamkeit war.

Es ist ein schmähliches Ende einer herausragenden Karriere. Bevor Ailes das beliebteste Kabelnetz der USA schuf, half er Richard Nixon, Ronald Reagan und George HW Bush, das Weiße Haus zu erobern. Murdoch sagte dem Biografen von Ailes, Zev Chafets, die beiden „verbinden eine enge persönliche Freundschaft“.

Bezeichnenderweise ist Murdoch nicht zu Ailes' Verteidigung geritten. Nicht alle Murdoch-Clans sind Fans: Seine Söhne James und Lachlan, die Erben des Imperiums, sind beide mit Ailes aneinander geraten. Berichten zufolge betrachten sie seine politisch und sozial konservativen Ansichten als anachronistisch und haben in einem Kampf, der dem der Republikanischen Partei entspricht, darauf gedrängt, dass Fox in Fragen wie Rasse, Sexualität und Geschlecht integrativer und weniger kämpferisch ist.

Matthew Freud, der britische PR-Manager und Ehemann von Murdochs Tochter Elisabeth, sagte der New York Times im Jahr 2010, er und andere Familienmitglieder seien „beschämt und angewidert“ von Ailes „entsetzlicher und anhaltender Missachtung der journalistischen Standards“. Aber während Fox flog, hörte Rupert nicht zu, nicht einmal auf seine Söhne, und Ailes schien unantastbar.

Vor etwas mehr als einem Jahrzehnt verlor Lachlan Murdoch einen Firmenstreit mit Ailes, der ihn dazu veranlasste, die USA für Australien zu verlassen. Ailes zog buchstäblich in sein Büro. Vor etwas mehr als einem Jahr gab Murdoch bekannt, dass seine Söhne die Führung des Unternehmens stärker übernehmen würden. Es gab Spekulationen, dass Ailes draußen war, aber Murdoch trat ein, um diese Spekulationen zu beenden und verlängerte den Vertrag seines Favoriten mit einer klingenden Bestätigung.

Die beiden hätten "eine besondere Beziehung", sagte Murdoch. „Lachlan, James und ich freuen uns, dass Roger in den kommenden Jahren wichtige Geschäfte für uns und unsere Aktionäre leiten wird, und er hat unsere unerschütterliche Unterstützung.“

Vielleicht hätte er eine Klage überleben können. Aber da Kelly angeblich andere Frauen ermutigte, sich zu melden, und Carlsons Anwälte behaupteten, weitere 20 Frauen hätten sie wegen Ailes kontaktiert, war der mächtigste Mann im Fernsehen zu einer Belastung geworden.

"Elite-Verfechter konservativer Familienwerte, die durch Sexskandal zunichte gemacht wurden" scheint eine perfekte Fox-Geschichte zu sein. Zumindest, wenn der Protagonist ein Demokrat war. Aber dies ist eine traurige Geschichte, die Fox und die Republikaner wünschen müssen, zumindest bis nach den Wahlen im November weggefegt zu werden.

Trump gegen Hillary Clinton entwickelt sich zu einem der heftigsten politischen Hundekämpfe der jüngeren Geschichte. Nach einem holprigen Start ihrer Beziehung, als Trump Kelly und das Netzwerk angriff, wurde Frieden erklärt – ein Frieden, den Ailes vermittelt hatte. Jetzt haben die Republikaner ihren höchstdekorierten General verloren, noch bevor der eigentliche Kampf begonnen hat.

Roger Ailes verlässt Fox News am Dienstag mit seiner Frau Elizabeth Tilson. Foto: Drew Angerer/Getty Images

In seinem Buch The Loudest Voice in the Room beschreibt der New Yorker Magazinreporter Gabriel Sherman – der einen Großteil der Entwicklungen dieser Woche durchbrachte – den Führungsstil des Fox-Chefs: Er sucht nicht nach Eilmeldungen oder Schaufeln, er sucht nach Durchbrüchen und Erzählungen , nach Möglichkeiten, die Nachrichten zu drehen und zu inszenieren, nicht nach den Nachrichten, die man verbreiten soll.

Bengasi, Clintons E-Mails, Obamas Geburtsurkunde: Das sind Geschichten, die Fox in seinem unermüdlichen Drang, seine treuen Zuschauer aufzurütteln, herumgeprügelt hat. Aber es scheint, dass die Ideologie hinter diesen Themen ebenso wie die Nachrichten selbst interessiert Ailes. Das gemeinsame Thema? Liberale sind Lügner.

Es war eine lukrative Philosophie: Der Umsatz von Fox News ist viel größer als der seiner Kabelkonkurrenten CNN und MSNBC, und sein Nachrichtensammelbetrieb ist viel, viel kleiner. „Fox hat nichts wie das Time Warner Center der CNN-Zentrale in Atlanta“, sagte ein Kommentator, der regelmäßig bei Fox auftrat. „Fox ist weitaus ruppiger, CNN eine beeindruckende, riesige Organisation.“

Der Status von Fox News als „bestbewertet“ ist angesichts der einzigartigen TV-zentrierten Wahlen, die derzeit stattfinden, von Bedeutung. Die Bewertungen sind für Werbetreibende nicht unbedingt so attraktiv, es sei denn, sie sind dem Nachrichtenformat verpflichtet, aufgrund des Alters der Demografie des Netzwerks – das durchschnittliche Sehalter von Fox beträgt 67 Jahre, und bei 49 Zuschauern wird davon ausgegangen, dass sie ihre Kaufgewohnheiten entwickelt haben und nicht nicht annähernd so viele Werbegelder von Firmen abziehen, die versuchen, Kunden für neue Produkte zu finden. Aber Werbung ist für Fox News ohnehin zweitrangig – das Netzwerk ist in 94,7 Millionen Haushalten vertreten, für die es jeden Monat einen Dollar erhält.

Aber es stellt sich heraus, dass die Demografie aus anderen, noch wichtigeren Gründen als dem Wohl der Werbetreibenden unglaublich wichtig ist, nämlich dass es ein sich alle paar Jahre änderndes Produkt gibt, an dem sich die Babyboomer überproportional interessieren: die Politik.

Laut einem aktuellen Bericht von Pew Research, der im Mai sagte, dass die Millennials im Wahlalter jetzt so bevölkerungsreich sind wie die Babyboomer, sind sie bei weitem nicht so geneigt, in Kraft zu erscheinen . Boomer wurden 2011 65 Jahre alt.

In Ailes, einem Mann, der persönlich konservative Gesprächsthemen an Kommentatoren der meist Talkshows seines Netzwerks verteilte, fanden die Republikaner (und Murdoch) einen Mann, der einzigartig auf die Ängste und Wünsche dieser alternden, konservativen Wähler eingestellt war.

Ailes wurde 1940 in Warren, Ohio geboren und hatte eine harte Kindheit. Sein Vater, ein Hämophiler, soll ihn mit einem Stromkabel geschlagen haben. Als sich seine Eltern scheiden ließen, behauptete seine Mutter, Ailes Vater habe gedroht, sie zu töten.

Nach seinem Abschluss an der Ohio University und seiner Arbeit für das Campusradio begann Ailes ganz unten in der Rundfunkwelt als Immobilienassistent bei Clevelands NBC-Tochter KYW-TV und arbeitete sich bis zum Produzenten und dann zum ausführenden Produzenten des lokal produzierten Senders hoch Varieté-Programm, The Mike Douglas Show. Innerhalb von sechs Jahren nach seinen Anfängen als einfacher Requisiteur führte er die Show zur nationalen Syndizierung und hatte einen Emmy, den er für seine Bemühungen vorweisen konnte.

Zwei Jahre lang versuchte er, für den Biermagnaten Joseph Coors einen konservativen syndizierten Fernsehsender namens TVN zu betreiben, ein seltener beruflicher Misserfolg, und nach einer langen Zeit in der Politikberatung und dem Redenschreiben für alle von Nixon bis Barbara Bush kehrte er zu . zurück das Medium, das er liebte, um CNBC, einem damals verschlafenen Finanznachrichtennetzwerk, Leben einzuhauchen, bevor er 1996 Fox News für Murdoch gründete.Von da an haben seine politischen Instinkte bei jedem Schritt die Berichterstattung seiner Untergebenen beeinflusst und geprägt.

Fox News hat das Konzept eines beliebten und kostengünstigen Mediums, des Talkradios – Bill O'Reilly, Sean Hannity und viele andere große Anziehungspunkte von Fox im Laufe der Jahre sind erfahrene und talentierte Radiomoderatoren – und verwandelt es in attraktiv inszeniertes Fernsehen, komplett mit a wenige Reporter, die nur so viel Gravitas wie nötig liefern. Es war keine billige Neuigkeit, es war eine neue Art der Unterhaltung, und Ailes erwies sich als Meister. Bis Dienstag. Jetzt hat ihn die Nachricht, die er einmal gezeigt hat, seine Fähigkeit zur Kontrolle gezeigt, aus der Tür gewirbelt.


Wie Roger Ailes zum mächtigsten Mann der TV-Nachrichten wurde

D ie Medienwelt verehrt Hacker und verspottet Hacks, und obwohl Roger Ailes zum Zeitpunkt seiner Entthronung als CEO von Fox News nach Vorwürfen sexueller Belästigung etwas von letzterem zu sein schien, wird er aufgrund von Reichtum und Beifall davonkommen ein unwahrscheinlicher Lauf wie der erstere.

21st Century Fox gab am Donnerstag bekannt, dass Ailes als CEO von Fox News Channel und Fox Business Network zurücktreten wird, um interimistisch durch Rupert Murdoch, den Vorstandsvorsitzenden von 21st Century Fox, der Muttergesellschaft von Fox News, ersetzt zu werden. Der Umzug erfolgte 15 Tage, nachdem Gretchen Carlson, eine ehemalige Moderatorin von Fox News, eine Klage gegen Ailes wegen angeblicher sexueller Belästigung eingereicht hatte. Eine Reihe anderer Frauen erhoben daraufhin über Jahrzehnte hinweg ähnliche Vorwürfe. Die Behauptungen veranlassten Fox, die Anwaltskanzlei Paul Weiss mit der Durchführung einer Untersuchung zu beauftragen, bei der Berichten zufolge etwa 10 Frauen Geschichten über Mr. Ailes ’ unerwünschtes und unangemessenes Verhalten berichteten, so die New Yorker Mal. Die prominente Moderatorin Megyn Kelly erzählte den Ermittlern Berichten zufolge, dass Ailes sie vor fast 10 Jahren sexuell belästigt habe, als sie neu im Netzwerk war.

Ailes weist die Vorwürfe zurück. Die Ankündigung von Ailes' Abgang von 21st Century Fox erwähnte die Klage nicht. Die Sprecher des Unternehmens reagierten nicht sofort auf die Bitte von TIME, mit Ailes zu sprechen.

Bevor Fox News zu einer kulturellen Kraft wurde, die verwendet wurde, um bestimmte Überzeugungen zu verbreiten&ndash einige offene, wie die politischen Ansichten seiner Hauptsendezeit-Moderatoren, andere etwas subtilere, wie das stereotypisch blonde und frisierte Aussehen seiner weiblichen Moderatoren&ndashAiles erkannte die Macht des Fernsehens, um den politischen Diskurs zu prägen. Er hatte Marshall McLuhans Gespür für die Bedeutung des Mediums mit Morton Downey Jr.s Geschmack für das kitschige. In einer langen Karriere, die bei seiner Karriere bei Fox zwischen Politik und Fernsehen schwankte, löschte er jeden praktischen Unterschied zwischen den beiden aus, und er erfand und erfand sich selbst zu oft, um zu zählen. Er überlebte holprige Zeiten in seinen Disziplinen und eine Verschiebung des Massengeschmacks, kultivierte heftige Loyalität und anhaltende Angst unter seinen Mitarbeitern und erhob Paranoia zu einer hohen Kunst.

Ailes&rsquo erster Akt entsprang dem Kernland. Im Alter von 27 Jahren wurde der gebürtige Nordost-Ohio Executive Producer von Die Mike-Douglas-Show, ein hauchdünnes &rsquo60er-Tages-Chatfest, das in Cleveland vor der landesweiten Syndizierung eine Anhängerschaft gewonnen hatte. Der Legende nach hatte die Show an einem schicksalhaften Tag im Jahr 1968 den damaligen republikanischen Präsidentschaftskandidaten Richard Nixon unter anderen Gästen gebucht (allerdings nicht, wie einige Berichte haben, eine Bauchtänzerin und ihre Schlange). Nixon unterhielt sich hinter der Bühne mit Ailes. Obwohl die genaue Sprache ihres Austauschs jetzt Jahrzehnte später mehrere Formen angenommen hat, sagte Nixon etwas in der Art von “Es ist eine Schande, dass ein Mann Spielereien wie das Fernsehen benutzen muss, um gewählt zu werden.&rdquo Laut Ailes&8217 Bericht von das Ereignis, erwiderte er so etwas wie, &ldquoFernsehen ist keine Spielerei. Und wenn Sie denken, dass es so ist, verlieren Sie wieder.” Es dauerte nicht lange, bis Ailes der Kampagne beigetreten ist.

Die populäre Darstellung des Präsidentschaftsrennens von 1960 hatte Kennedys Verärgerung über Nixon teilweise dem bleichen Unbehagen des amtierenden Vizepräsidenten vor der Kamera während der ersten Debatte zugeschrieben. Und so setzte der junge Medienberater Ailes in &rsquo68 Nixon in eine Reihe von Werbespots im Rathausstil, in denen er Fragen von einem vermeintlich normalen Publikum stellte. (Sie waren tatsächlich von lokalen republikanischen Treffen zusammengetrieben worden.) Über seinen Klienten erzählte Ailes dem Journalisten Joe McGinniss für sein Buch Der Verkauf des Präsidenten 1968, &bdquoViele Leute halten Nixon für langweilig. Sie betrachten ihn als einen Jungen, der immer eine Büchertasche bei sich trug, der am Tag seiner Geburt 42 Jahre alt war. Sie glauben, dass andere Kinder zu Weihnachten Fußbälle bekommen haben. Nixon hat eine Aktentasche bekommen und er liebte sie&hellip Jetzt, wenn Sie ihn ins Fernsehen bringen, haben Sie sofort ein Problem. Er ist ein witzig aussehender Kerl&hellipDeshalb sind diese Shows wichtig: damit sie all das vergessen.”

Ailes' charakteristische Erkenntnis: Das Fernsehen karikierte von Natur aus jeden, der verzweifelt oder unglücklich genug war, um auf seinen Äther zu erscheinen. Politiker könnten dem zum Opfer fallen oder sie zu ihrem Vorteil nutzen. Wie er in seinem Buch von 1988 schrieb Du bist die Botschaft, &bdquoWenn Ihr Publikum Sie mag, verzeiht es Ihnen so ziemlich alles andere, was Sie falsch machen. Wenn sie dich nicht mögen, kannst du jede Regel genau treffen und es spielt keine Rolle.&rdquo

Nixon würde einen erdrutschartigen Wahlsieg erringen, und McGinniss' rsquos-Buch wurde bei seiner Veröffentlichung im Oktober 1969 mit Ailes als Star ein Bestseller. Er hatte sich als vollendeter Bildgestalter ein Image &hellip geschaffen. Obwohl seine aktenkundige Offenheit im Weißen Haus die Augenbrauen hochgezogen hatte, war er der Nixon-Crew nicht bis zur Pennsylvania Avenue gefolgt, sondern hatte sich dafür entschieden, ein Paar kurzlebiger Talkshows und ein kurzlebiges Broadway-Musical zu produzieren, während er sich auch für eine Vielzahl von Republikanern (einschließlich Nixon). Während einer Kampagne 1970, als Ailes den Underdog Robert Taft Jr. bei einer letztendlich erfolgreichen Bewerbung für den US-Senat aus Ohio beriet, gab er dem Kandidaten vor einer Debatte ein zusammengefaltetes Blatt Papier und forderte ihn auf, es nur zu verwenden, wenn er es brauchte. Taft las die Notiz und gewann die Debatte. Es lautete einfach: &ldquoKILL.&rdquo Das Musical&mdashMutter Erde, eine Gesteinsproduktion über die ökologischen Verwüstungen der Umweltverschmutzung&mdash hat nicht ganz getötet. Es dauerte 12 Vorstellungen. Ailes hatte mehr Erfolg mit Das heiße l Baltimore, ein Off-Broadway-Stück über das Gesindel, die Drogensüchtigen und die Prostituierten, die in einem verurteilten Hotel leben. Ailes stellte sicher, dass eines der Werbefotos des Stücks eine Schauspielerin zeigte, die nur ein Handtuch trug, und er stellte sicher, dass er es selbst fotografierte.

In den frühen 1980er Jahren führte Ailes eine Reihe erfolgreicher Senatskampagnen durch, wobei einige seiner Kunden (Mitch McConnell, Dan Quayle, Al D&rsquoAmato) nach ihrer Ankunft in Washington zu großen Namen wurden. Er landete auch einen kurzen Auftritt bei der Produktion von NBC&rsquos Morgen Show mit Tom Snyder, die jeden Abend nach Johnny Carson ausgestrahlt wurde. Als sein Markenzeichen wurde Ailes die Show in Richtung Boulevardzeitung getrieben. Er buchte ein Interview mit Charles Manson in seiner Gefängniszelle und nahm selbst daran teil. Seine Bemühungen konnten&rsquot retten Morgen und es wurde durch David Letterman ersetzt.

Aber seine Wahlsiege im gleichen Zeitraum hatten dazu beigetragen, ihn in Ronald Reagans Wiederwahlbewerbung zu unterstellen. Es war Ailes, der den Präsidenten nach einer glanzlosen Leistung in der ersten Debatte 1984 gegen Walter Mondale trainierte. Wie Gabriel Sherman in seiner Ailes-Biografie erzählt, Die lauteste Stimme im Raum, sagte Reagan, er sei gelähmt, weil er sich an eine Litanei von Fakten erinnern müsse. Ailes antwortete: &ldquoWissen Sie, Mr. President, das amerikanische Volk möchte, dass Sie ein Führer sind, und es ist egal, ob Sie eine Milliarde oder eine Million kennen, und wir werden sicherstellen, dass Sie in Zukunft diese großen Lernsitzungen gewinnen.&rdquo

Ailes größte Kampagne fand im Jahr 88 statt, als ihm vorgeworfen wurde, den Vizepräsidenten von Reagan, George H.W. Busch. (In diesem Jahr nannte TIME Ailes &bdquoDer dunkle Prinz der negativen Werbung„Hellip Falstaffian in seinem Appetit auf Essen, Kampf und Aufmerksamkeit&rdquo.&rdquo. Dementsprechend überredete Ailes Bush, sich mit CBS&rsquos Dan Soon zu streiten und sagte ihm, er dürfe unter keinen Umständen kurzärmelige Hemden tragen. Obwohl Ailes seit langem jegliche Beteiligung an dem vielleicht berüchtigtsten Manöver dieser Kampagne bestritten hat, einer Werbung für rassistische Hetze, in der Michael Dukakis für die Handlungen des Verbrechers Willie Horton verantwortlich gemacht wird, wurde Ailes in der Geschichte von TIME als begierig zitiert, Dukakis an dieser Front anzugreifen. &bdquoDie einzige Frage&ldquo, sagte er, &ldquor, ob wir Willie Horton mit einem Messer in der Hand darstellen oder ohne es.&ldquo

Wie nach 68 folgte Ailes seinem siegreichen Klienten nicht ins Weiße Haus. Aber er behielt seine Hand in der republikanischen Politik, unterstützte Rudy Giuliani bei seiner verlorenen Bürgermeisterkandidatur im Jahr 1989 und produzierte Anzeigen für Big Tobacco-Frontgruppen, z Rauch würde zu Schmuggel und einer Welle von Gewaltverbrechen führen. Ailes’-Anzeigen konnten die Steuererhöhung nicht stoppen. Er veröffentlichte auch sein Buch, produzierte als ausführender Produzent den Vorstoß seines Freundes Rush Limbaugh ins syndizierte Fernsehen und erfand ein wahlpolitisches Brettspiel, &ldquoRisky Strategy&rdquo. Er sagte dem Chicago Tribun von Präsident Clinton: “Er ist kein Bösewicht. Um ehrlich zu sein, wenn ich an einem Freitagabend ausgehen wollte, trinken und nach Mädchen suchen, würde ich gerne mit ihm gehen.”

Aber auch Ailes begann sich zu verändern. Der beleibte Maven&mdash, der immer scherzte, dass ein Großteil seines Umfangs aus Muskeln bestand, nahm 40 Pfund ab und rasierte seinen charakteristischen Spitzbart. Vielleicht war es ein Zugeständnis an seine neuen Firmenchefs im Jahr 1993, als General Electric ihn holte, um seinen noch jungen Kabel-Wirtschaftsnachrichtenkanal CNBC zu leiten und einen Chat-gesteuerten Kanal namens America&rsquos Talking zu entwickeln. Andererseits wurde Ailes nicht ganz abstinent: Als der legendäre G.E. CEO Jack Welch hatte eine Bypass-Operation und befahl den Chefköchen des Executive Dining Room, gesundes Essen zuzubereiten.

Kabelnachrichten waren nach einer Person wie Ailes ausgehungert. CNN war lange vor CNBC (und seinem ehemaligen Konkurrenten, Financial News Network, der nach einer Fusion zusammengelegt wurde) gegründet und hatte sich durch den Aufbau einer globalen Präsenz, die die Erfahrung des Lesens einer überregionalen Zeitung belebte, die Vorherrschaft erlangt. Aber übergroße Persönlichkeiten hatten dort wenig Platz. Bei CNBC prägte Ailes den Slogan &ldquoFirst in business, first in talk.&rdquo Er war der Programmierer dahinter Hartball mit Chris Matthews. (Eine andere Programmiererin, Elizabeth Tilson, die bei beiden Kanälen angestellt war, wurde schließlich Ailes dritte Frau.)

America & rsquos Talking zeigte die Freilaufseite von Ailes & #8217 . Er brachte einen alten Mike Douglas Hand als sein Stellvertreter. Das Netzwerk rühmte sich einer Reihe (Schweinefleisch) widmet sich der Aufdeckung von Regierungsabfällen, eine von Psychologen moderierte Show namens Bin ich verrückt?, eine Call-In-Ratgeber-Show mit dem Schriftsteller E. Jean Carroll und eine Interview-Show, Geradeaus, moderiert von Ailes selbst. Ein Clip aus dem Jahr 1995 zeigt ihn mit Paisley-Krawatte bei einem aufmerksamen Interview mit Judy Collins in einem Studio, das wie das Arbeitszimmer eines College-Professors eingerichtet ist. Später plaudert Ailes mit ihr, wenn sie am Klavier sitzt.

Der Kanal war jedoch im Begriff, durch eine Falltür zu fallen. America&rsquos Talking schaffte es anderthalb Jahre, bevor NBC Brass als Reaktion auf günstige Marktbedingungen und unterstützt durch eine Investition von 220 Millionen US-Dollar von Microsoft den Kanal in MSNBC umwandelte, einen mutmaßlichen High-Tech-Konkurrenten von CNN. Und kurz darauf landete Ailes bei Fox. (Seine Austrittsvereinbarung enthielt laut Sherman eine Sprache, die es ihm untersagte, für CNN, Dow Jones oder Bloomberg zu arbeiten. Rupert Murdochs News Corp. war Freiwild.)

Der Formatwechsel war einer der Gründe für seine Ankunft bei Fox. Ebenso eine Fehde mit David Zaslav, damals ein rivalisierender Manager in der NBC-Kabelhierarchie und jetzt der CEO von Discovery. Laut Shermans Biografie soll Ailes Zaslav als antisemitischen Verleumdung bezeichnet haben. Das haben beide Männer bestritten.

Aber der Hauptgrund für Ailes' Landung dort war, dass es so viel Sinn machte. Murdoch war während seiner ganzen Karriere mit Übermut und Respektlosigkeit an die Nachrichten herangegangen. Und Ailes war diese verkörperte Qualität. Die viel sezierten politischen Sensibilitäten des Netzwerks mögen vor allem Mittel zum Zweck gewesen sein.

&bdquoWir bereuen den Tag, an dem wir Roger und Rupert zusammengetan haben&ldquo sagte Welch Berichten zufolge einem Top-Leutnant bei der Enthüllung von Fox News. Dieser Tag, der 30. Januar 1996, war 7.478 Tage vor dem Tag, an dem Ailes den Spitzenjob aufgab. Unter der Aufsicht von Murdoch leitete Ailes ein zunehmend erfolgreiches Geschäft zu einer Zeit, in der traditionellere Nachrichtenagenturen mit Ratingrückgängen und Umsatzausfällen zu kämpfen hatten. Und unter den Kreationen von Ailes’ bei Fox befand sich eine Reihe von übergroßen Stars, deren Frauen alle ein besonderes Aussehen und eine besondere Wirkung hatten und deren Aussehen ein faires Spiel für die Konversation im Fernsehen war. Die Zukunft von Fox News ist jetzt unklar, aber sicher ist, dass unter dem verworrenen Erbe von Ailes ’ eine Kultur sein wird, die von dem, was einige Frauen als jahrzehntelange sexuelle Belästigung bezeichnen, befleckt ist. Am Ende und in derselben Woche, in der die Partei, die Ailes verehrte und fürchtete, in Cleveland zusammenbrach, erwies sich seine Schöpfung als sein Verderben.


Roger Ailes Frau Beth Ailes stand bis zu seinem Tod an seiner Seite

Connie Britton spielt sie im kommenden Film, Bombe.

Du hast wahrscheinlich schon davon gehört Bombe jetzt: Der neue Film mit Charlize Theron, Margot Robbie und Nicole Kidman, der die Geschichte des Sturzes des ehemaligen Vorsitzenden und CEO von Fox News und Fox Television Stationen, Roger Ailes, erzählt. Er wurde im Juli 2016 aus dem Medienunternehmen gedrängt, nachdem zahlreiche Frauen des Netzwerks Vorwürfe wegen sexueller Belästigung gegen ihn erhoben hatten. (Hier können Sie seinen Untergang Schritt für Schritt nachlesen.)

Die einzige Person, die ihm während des Skandals ständig zur Seite stand, war seine 20-jährige Frau Elizabeth Ailes. Hier erfahren Sie alles über Ailes und ihre Beziehung zu ihrem Mann.

Kennengelernt hat sich das Paar bei der Arbeit.

Roger und Elizabeth lernten sich bei CNBC kennen, als sie eine Programmleiterin war und er für den Kanal verantwortlich war. "Ailes schien von der Marilyn Monroe-Doppelgängerin &lsquoverliebt&rsquo zu sein", sagte ein ehemaliger CNBC-Manager in einem New Yorker Magazin Artikel von 1997, der sich auf Elizabeth bezieht.

1998 wurde das Paar vom damaligen New Yorker Bürgermeister Rudy Giuliani im Rathaus geheiratet. Sie war 37, er damals 58 Jahre alt. Zwei Jahre später wurde ihr Sohn Zachary geboren.

Sie hat Erfahrung in der Medienbranche.

Ähnlich wie ihr Partner hat Elizabeth einen Hintergrund in den Medien. Sie hat einen Abschluss in Journalismus von der Southern Connecticut State University. Sie begann nach ihrem Abschluss bei NBC News Radio und war dann Booker und Researcher für NBC-Nachrichten bei Sonnenaufgang und Vor Stunden, laut ihrer Website.

Roger wurde 1996 CEO von Fox News und verließ CNBC aufgrund eines Konflikts zwischen ihm und einer anderen Führungskraft. Vor ihrer Abreise wurde Elizabeth zum Vice President of Programming at . befördert Amerika spricht, die jetzt als MSNBC bekannt ist.

2008 kaufte das Paar die Putnam County Kurier und der Putnam Country News und Blockflöte Zeitungen. Elizabeth wurde für beide Publikationen zur Eigentümerin und Herausgeberin ernannt und soll "die gleiche Art von Aggressivität haben, die Roger Ailes auf einer größeren Bühne einsetzte", als sie sie leitete, so Eitelkeitsmesse.

Elizabeth verkaufte beide Zeitungen im Dezember 2016 an Chefredakteur Douglas Cunningham, nur sechs Monate nachdem die ehemalige Fox News-Moderatorin Gretchen Carlson eine Klage wegen sexueller Belästigung gegen Roger eingereicht hatte.

Sie stand ihm während der Vorwürfe wegen sexueller Belästigung zur Seite.

Während der Klage, die Rogers 40-Millionen-Dollar-Rücktritt bei Fox News auslöste, stand Elizabeth ihrem Ehemann zur Seite.

Entsprechend New York Zeitschrift, Nachdem die Moderatorin von Fox News, Megyn Kelly, sich geweigert hatte, Roger während des Rechtsstreits zur Seite zu stehen, schlug Elizabeth dem PR-Team von Fox News vor, „schnelle Fotos von Kelly zu veröffentlichen, die vor Jahren veröffentlicht wurden GQ-Magazin um sie zu diskreditieren.“ Es geschah nicht, da ihr Antrag abgelehnt wurde. „Hier geht es nicht um Geld“, sagte sie angeblich. „Hier geht es um sein Vermächtnis.“

Es scheint, dass Elizabeth im Laufe der Jahre nichts über das Verhalten ihres Mannes wusste. Quellen sagen, dass sie "alle Enthüllungen besonders hart getroffen hat", als Gerüchte über eine mögliche Scheidung aufkamen, da sie in New York lebte und er in Florida lebte.

Das Paar blieb jedoch bis zu Rogers Tod im Mai 2018 verheiratet. Er starb an Hämophilie, die ausgelöst worden sein soll, als er Tage zuvor in seinem Haus in Florida stürzte und sich den Kopf aufschlug.

Sie sorgte dafür, dass Fox News nicht zuerst über Ailes Tod berichtete.

Um sicherzustellen, dass Fox News nicht diejenige ist, die die Nachricht von seinem Tod überbringt, schickte Elizabeth eine E-Mail an Matt Drudge von Der Drudge-Bericht schreiben: „Ich bin zutiefst traurig und untröstlich, Ihnen mitteilen zu müssen, dass mein Mann, Roger Ailes, heute Morgen verstorben ist. Roger war für mich, seinen Sohn Zachary ein liebevoller Ehemann und für viele ein treuer Freund. Er war auch ein Patriot, zutiefst dankbar in einem Land zu leben, das ihm so viele Möglichkeiten gab, hart zu arbeiten, aufzusteigen und etwas zurückzugeben. Während seiner mehr als fünf Jahrzehnte dauernden Karriere beeinflusste seine Arbeit in der Unterhaltung, in der Politik und in den Nachrichten das Leben vieler Millionen. Und während wir seinen Tod betrauern, feiern wir sein Leben."

Sie bleibt in diesen Tagen für sich.

Elizabeth hat sich seit 2016 vor allem vor jeglichem Rampenlicht versteckt. In ihrem Haus in Palm Beach, Florida, hält sie sich mit ihrem Sohn Zachary zurück. Manchmal twittert Ailes Fotos von Roger oder ihrem Sohn von einem nicht verifizierten Konto oder postet sie in ihrem Blog. Laut ihrer Website engagiert sie sich jetzt in gemeinnützigen Organisationen, die sich hauptsächlich auf soziale Wohlfahrt und Personalentwicklung konzentrieren.

Den Trailer könnt ihr euch anschauen Bombe, unter:

Bombe Premiere in den Kinos überall 20. Dezember 2019.

Melden Sie sich für weitere Geschichten wie diese an, darunter Promi-News, Beauty- und Modetipps, versierte politische Kommentare und faszinierende Features Marie Claire nNewsletter.



Bemerkungen:

  1. Taxiarchai

    Die Idee ist gut, Sie stimmen zu.

  2. Atreus

    Ich denke du hast dich geirrt

  3. Kaj

    Herzlichen Glückwunsch, brillanter Gedanke

  4. Votaxe

    Meiner Meinung nach haben Sie nicht Recht.

  5. Kezilkree

    Dieses Thema ist einfach unvergleichlich :), es ist sehr interessant für mich.

  6. Maunfeld

    nicht viel

  7. Bari

    Sie liegen falsch. Ich bin in der Lage, es zu beweisen. Schreib mir per PN, diskutiere es.



Eine Nachricht schreiben