Horaz


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Quintus Horatius Flaccus (65-8 v. Chr.), den meisten modernen Lesern besser bekannt als Horaz, war einer der beliebtesten Dichter Roms und zusammen mit seinem Dichterkollegen Virgil ein Mitglied des engsten Kreises von Kaiser Augustus im kaiserlichen Palast. Trotz seiner frühen Treue zu einem der Mörder von Julius Caesar in den frühen dunklen Tagen des Bürgerkriegs wurde Horaz schließlich ein enger Freund des Kaisers und unterstützte seine Versuche einer moralischen Reform, da er glaubte, dass sie einem leidenden Reich neues Leben, ein neues goldenes Alter.

Frühen Lebensjahren

Horace wurde am 8. Dezember 65 v. Chr. in der Stadt Venusia in Apulien geboren, einer Region im Südosten Italiens, die an die Adria grenzt. Als Erwachsener wurde er vom römischen Historiker Sueton als klein und dick beschrieben. Sein Vater war Freigelassener und Kleingrundbesitzer in Venusia und arbeitete nebenbei als öffentlicher Auktionator oder Co-Schauspieler; Historiker sind sich nicht einig, ob er jemals ein Sklave war oder nicht. Suetonius fügte hinzu, dass sein Vater möglicherweise ein "Händler mit gesalzenen Vorräten" war. Offensichtlich war Horaces Vater fähig genug, den jungen Dichter nach Rom und Athen (wo er Literatur und Philosophie studierte) zu schicken, um seine Ausbildung zu vervollständigen.

Vergil, Horaz und der verbannte Dichter Ovid schufen einen klassischen Stil, von dem viele glaubten, dass er mit dem der alten Griechen vergleichbar sei.

Während Horace in Athen war, schloss er sich der Armee von Caesars Mörder Marcus Junius Brutus als Tribunus militum oder Militärkommandant (ein Posten, den normalerweise ein Mitglied der Reiterklasse innehat) gegen den scheinbaren Erben Octavian (den zukünftigen Augustus). Die Streitkräfte des Attentäters verloren schließlich in der Schlacht von Philippi im Jahr 42 v. Leider kostete ihn seine Unterstützung von Brutus das Eigentum seiner Familie.

Obwohl er Caesars Mörder unterstützt hatte, kehrte Horace nach Rom zurück, wo er das Glück hatte, eine Position in der Regierung als Schreiber Quaestorius, ein Buchhalter oder Kassierer, der unter einem Quästor in der kaiserlichen Schatzkammer. Einige fragen sich, ob er tatsächlich die Position innehatte, nachdem er Augustus in Philippi entgegengesetzt hatte, dennoch behauptete Sueton, dass er begnadigt wurde und kaufte die Position. Zu dieser Zeit schrieb Horace seine erste Gedichtreihe, die ihn sowohl mit Virgil, dem Autor des Buches, in Kontakt brachte Aeneis, und der Dichter Varius Rufus, der Autor von De Morte, ein Gedicht, das die Menschen trösten und den Tod nicht fürchten soll. Rufus war ein frommer Anhänger des Philosophen Epikur und seiner Schule 'Der Garten'. Horaz wurde von der epikureischen Philosophie angezogen und ihrem Grundsatz, dass Vergnügen das einzig Gute ist. Laut dem Historiker M. Beard repräsentierten sowohl Vergil als auch Horaz „einprägsame und beredte Bilder“ des neuen „goldenen Zeitalters“ Roms. Nach den Worten des Historikers N. Rodgers schufen Virgil, Horaz und der verbannte Dichter Ovid einen klassischen Stil, von dem viele glaubten, dass er mit dem der alten Griechen vergleichbar sei.

Schützling von Maecenas

Zum Glück für Horace stellten Virgil und Rufus ihn einem Mann vor, der einen tiefgreifenden Einfluss auf sein Leben haben würde, Gaius Maecenas. Maecenas war ein wohlhabender Römer und Mäzen, der einen Kreis junger Dichter um sich scharte. Er war nicht nur selbst Autor, sondern auch ein persönlicher Freund und Berater von Augustus, und durch ihn lernte Horaz den Kaiser kennen. Der junge Dichter wurde bald zu einem Liebling von Maecenas und schenkte ihm schließlich ein Anwesen in den Sabiner Bergen bei Rom bei Tivoli. Es war ein Ort, an dem Horace, der finanziell abgesichert war, schließlich eine Villa bauen würde.

In Übereinstimmung mit der epikureischen Philosophie zeugen die Gedichte von Horaz von Lebensfreude und Liebe zur Natur. Er wurde um 30 v. Chr. veröffentlicht, als er ungefähr 35 Jahre alt war Epoden oder Ich bin bi waren 17 elegische Gedichte, von denen viele geschrieben wurden, bevor er Maecenas traf. Die Gedichte spielten auf Octavians Sieg in der Schlacht von Actium und seine Niederlage sowohl von Mark Antony als auch der ägyptischen Königin Kleopatra an. Die Gedichte sprechen nicht nur von Politik, sondern auch von Liebe und seiner Bewunderung für die ländliche Lebensart. N. Rodgers zitierte ihn mit den Worten: "Glücklich der Mann, der weit vom Geschäft entfernt sein Ahnenland wieder pflügt" (385).

Liebesgeschichte?

Melden Sie sich für unseren kostenlosen wöchentlichen E-Mail-Newsletter an!

Die Epoden folgten bald die beiden Bücher der Satiren, auch genannt Predigten oder 'Gespräche'. Neben einer Kritik am in Rom grassierenden Laster schrieb er von einer Reise, die er mit Maecenas nach Brundisium unternahm, und der Umsiedlung der Bürgerkriegsveteranen. Einige betrachten die Gedichte als autobiografisch und enthalten Gedichte als Hommage an Maecenas und Horaz' Vater.

Poesie & Philosophie

Obwohl schlecht aufgenommen, waren Horaces nächstes Werk die drei Bücher und 88 Gedichte der Oden. Diese lyrischen Gedichte feierten Rom im Zeitalter des Augustus. Nach ihrer Veröffentlichung ermutigte der Kaiser den Dichter, einen vierten Band mit 15 Gedichten zu schreiben. Horace sagte, die Gedichte seien Hymnen an die Götter und nach dem Vorbild der großen griechischen Autoren, darunter Alcaios, Sappho und Pindar. Horaz hatte den Griechen immer großen Respekt und Bewunderung entgegengebracht und glaubte, Rom müsse die griechische Überlegenheit auf allen intellektuellen und kulturellen Gebieten anerkennen. In diesen Gedichten lobte er Augustus erneut für seinen Sieg bei Actium und dafür, dass er einem unruhigen Volk Frieden brachte und die verlorenen Sitten und Sitten der Vergangenheit der Stadt wiederherstellte.

Es gab jedoch diejenigen, die Horaz für eine romantische Seite hielten. Obwohl er ein lebenslanger Junggeselle war, schien er Engagement zu respektieren. Dies zeigt sich in Gedicht 13 in Odenbuch 1:

Dreimal gesegnet und mehr sind sie
die durch ein ungebrochenes Band vereint sind;
keine elenden Streitigkeiten werden sich jemals trennen
unsere Liebe vor den letzten Tagen des Lebens.

(Branyon, 29)

Obwohl er früher in seinem . geschrieben hat Satiren: "Liebe hat zwei Übel, Krieg und dann Frieden" (Branyon, 109).

In seinen nächsten beiden Büchern, dem Briefe, Horace wandte sich für einen Moment von der Poesie ab und wandte sich einer philosophischen Reflexion zu, die über die richtige Lebensweise schrieb. Das erste Buch, das um 21 v. Im zweiten Buch, Ars Poetica, schrieb Horace über die Kunst, Gedichte zu schreiben. Über seine eigenen Schwierigkeiten beim Schreiben von Gedichten schrieb er: "Ich kämpfe darum, mich kurz zu fassen, und ich werde dunkel" (Ars Poetica, Zeile 25) Er schrieb auch zwei Briefe, einen an Augustus und einen an seinen römischen Dichterkollegen Publius Annius Florus.

Spätere Jahre

Im Laufe der Jahre waren sich der Kaiser und Horaz sehr nahe gekommen; der Kaiser nannte Horaz seinen „kleinen Charmeur“. Im Jahr 17 v. Chr. bat ihn Augustus, eine weltliche Hymne zum Gedenken an den 800. Jahrestag der Gründung Roms zu schreiben. Augustus bat ihn auch, sich seinem Stab anzuschließen, um beim Verfassen von Korrespondenz zu helfen, aber der Dichter lehnte ab. Auf diese Bitte hin schrieb Sueton, dass der Kaiser wegen seines schlechten Gesundheitszustands und seiner hohen Arbeitsbelastung an Maecenas appellierte, Horace in den Palast kommen zu lassen, um ihm zu helfen, seine Briefe zu schreiben. Am 27. November 8 v. Chr. starb Horaz, zwei Monate nach seinem lebenslangen Freund Maecenas, und wurde in der Nähe seines Grabes begraben. Trotz der vom Kaiser erlassenen Gesetzgebung gegen das Junggesellentum heiratete Horaz nie, und so wurde nach Suetonius Augustus zum Erben seines Nachlasses ernannt.


Horace Bushnell

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben, und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Horace Bushnell, (* 14. April 1802, Bantam, Connecticut, USA – gestorben 17. Februar 1876, Hartford, Connecticut), Gemeindepfarrer und umstrittener Theologe, der manchmal als „Vater des amerikanischen religiösen Liberalismus“ bezeichnet wird. Er wuchs in der ländlichen Umgebung von New Preston, Connecticut, auf, trat 1821 der Congregational Church bei und trat 1823 in Yale ein, um Pfarrer zu werden. Nach seinem Abschluss im Jahr 1827 unterrichtete er jedoch kurzzeitig die Schule, war Mitherausgeber der New Yorker Handelsjournal, und studierte Rechtswissenschaften in Yale. Erst 1831, nach seiner Zulassung als Rechtsanwalt, schwanden seine religiösen Zweifel so weit, dass er seine theologische Ausbildung beginnen konnte. Er trat in die Yale Divinity School ein und wurde 1833 zum Pfarrer der North Congregational Church in Hartford ordiniert, wo er mehr als 20 Jahre lang diente, bis er aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten musste.

Bushnell, eine bedeutende Persönlichkeit der amerikanischen Geistesgeschichte, stand zwischen der orthodoxen Tradition des puritanischen Neuenglands und den neuen romantischen Impulsen, die von Ralph Waldo Emerson, Samuel Taylor Coleridge und insbesondere Friedrich Schleiermacher vertreten wurden. Seine erste bedeutende Veröffentlichung, Christliche Pflege (1847), war eine gründliche Kritik an der vorherrschenden Betonung der Bekehrungserfahrung durch Erweckungsforscher. In Gott in Christus (1849), veröffentlicht im Jahr seiner mystischen Erfahrung, die ihm das Evangelium erleuchtete, stellte Bushnell die traditionelle, stellvertretende Sichtweise der Sühne in Frage (dh dass der Tod Christi der Ersatz für die Bestrafung des Menschen für die Sünde war) und betrachtete Probleme der Sprache und betont die soziale, symbolische und evokative Natur der Sprache in Bezug auf den religiösen Glauben und die Geheimnisse Gottes. Christus in der Theologie (1851) verstärkte und verteidigte seine Haltung zur theologischen Sprache, wobei er der metaphorischen Sprache und einer instrumentellen Sicht der Dreifaltigkeit besondere Aufmerksamkeit schenkte. In Natur und das Übernatürliche (1858) betrachtete er die beiden Elemente des Titels als das eine „System Gottes“ und versuchte, die christliche Position zu Sünde, Wundern, Menschwerdung, Offenbarung und der Göttlichkeit Christi vor skeptischen Angriffen zu verteidigen.

Bushnells Ansichten wurden erbittert angegriffen, und 1852 zog sich North Church aus der örtlichen „Vereinigung“ zurück, um einen kirchlichen Ketzereiprozess auszuschließen. Trotz dieses Widerstands garantierte seine Fähigkeit, kohärente Argumente zusammenzutragen und zu präsentieren, jedoch die Wirkung und den Einfluss seiner Interpretation des Christentums. Zu seinen zahlreichen Werken gehören Das stellvertretende Opfer (1866), Vergebung und Gesetz (1874) und sechs Bände mit Aufsätzen und Predigten. Ein Essay über „Wissenschaft und Religion“ (1868) zeigt seinen Widerstand gegen die darwinistische Evolutionstheorie. Seine gemäßigten und vorsichtigen Ansichten zu sozialen Fragen sind festgehalten in Ein Diskurs zur Sklavereifrage (1839) Volkszählung und Sklaverei (1860) und Frauenwahlrecht: Die Reform gegen die Natur (1869).

Dieser Artikel wurde zuletzt von Amy Tikkanen, Corrections Manager, überarbeitet und aktualisiert.


Horace wurde in Venusia, einer kleinen Stadt in Süditalien, als Sohn einer ehemals versklavten Mutter geboren. Er hatte das Glück, intensive elterliche Anleitung erhalten zu haben. Sein Vater gab ein vergleichbares Vermögen für seine Ausbildung aus und schickte ihn zum Studium nach Rom. Später studierte er in Athen inmitten der Stoiker und epikureischen Philosophen und vertiefte sich in die griechische Poesie.

Während in Athen ein Leben in gelehrter Idylle geführt wurde, kam eine Revolution nach Rom. Julius Caesar wurde ermordet und Horace stellte sich in den folgenden Konflikten schicksalhaft hinter Brutus auf. Seine Gelehrsamkeit ermöglichte es ihm, während der Schlacht von Philippi Kommandant zu werden, aber Horace sah seine Truppen von denen von Octavian und Mark Antony in die Flucht geschlagen, eine weitere Station auf dem Weg des ersteren, Kaiser Augustus zu werden. Als er nach Italien zurückkehrte, stellte Horace fest, dass der Besitz seiner Familie von Rom enteignet worden war, und Horace war seinen Schriften zufolge mittellos.


Horace, Kansas

Horace wurde 1886 gegründet. [7] Die Stadt ist nach Horace Greeley aus Chappaqua, New York, dem Herausgeber der New Yorker Tribüne. [8] [9] Greeley förderte die westliche Besiedlung mit dem Motto „Go West, young man“. [10]

1886 wurde in Horace ein Postamt eröffnet, das bis zu seiner Einstellung 1965 in Betrieb blieb. [11]

Am 6. November 2007 stimmten die Wähler im ländlichen Greeley County und in Tribune einer Zusammenlegung des Countys und der Stadt zu. [12] Horace entschied sich jedoch gegen eine Konsolidierung. [13]

Historische Bevölkerung
Volkszählung Pop.
1890150
190090 −40.0%
1910189 110.0%
1920212 12.2%
1930230 8.5%
1940234 1.7%
1950258 10.3%
1960195 −24.4%
1970137 −29.7%
1980137 0.0%
1990168 22.6%
2000143 −14.9%
201070 −51.0%
2019 (geschätzt)66 [3] −5.7%
Zehnjährige US-Volkszählung

Volkszählung 2010 Bearbeiten

Bei der Volkszählung [2] von 2010 lebten 70 Personen, 33 Haushalte und 22 Familien in der Stadt. Die Bevölkerungsdichte betrug 280,0 Einwohner pro Quadratmeile (108,1/km 2 ). Es gab 47 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 188,0 pro Quadratmeile (72,6/km 2 ). Die ethnische Zusammensetzung der Stadt bestand zu 94,3% aus Weißen, 2,9% aus Afroamerikanern und 2,9% aus zwei oder mehr Rassen. Hispanoamerikaner oder Latinos jeder Rasse waren 5,7% der Bevölkerung.

Es gab 33 Haushalte, von denen 30,3% Kinder unter 18 Jahren lebten, 54,5% zusammenlebende Ehepaare, 9,1% hatten einen weiblichen Haushalter ohne anwesenden Ehemann, 3,0% hatten einen männlichen Haushalter ohne anwesende Ehefrau, und 33,3% waren Nicht-Familien. 33,3% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen, und in 3% lebte eine alleinstehende Person, die 65 Jahre oder älter war. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,12 und die durchschnittliche Familiengröße 2,68.

Das Durchschnittsalter in der Stadt lag bei 46,6 Jahren. 22,9 % der Bewohner waren unter 18 Jahre alt 4,2 % waren zwischen 18 und 24 Jahre alt 15,7 % waren 25 bis 44 Jahre alt 41,5 % waren 45 bis 64 Jahre alt und 15,7 % waren 65 Jahre oder älter. Die Geschlechterzusammensetzung der Stadt war 47,1% männlich und 52,9% weiblich.

Volkszählung 2000 Bearbeiten

Bei der Volkszählung [4] im Jahr 2000 lebten in der Stadt 143 Personen, 55 Haushalte und 37 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 592,3 Einwohner pro Quadratmeile (230,1/km 2 ). Es gab 66 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 273,4 pro Quadratmeile (106,2/km 2 ). Die rassische Zusammensetzung der Stadt bestand zu 94,41 % aus Weißen, 0,70 % Afroamerikanern, 2,80 % aus anderen Rassen und 2,10 % aus zwei oder mehr Rassen. 15,38 % der Bevölkerung waren Hispanoamerikaner oder Latinos jeder Rasse.

Es gab 55 Haushalte, von denen 38,2 % Kinder unter 18 Jahren lebten, 56,4 % zusammenlebende Ehepaare, 5,5 % hatten eine weibliche Haushälterin ohne anwesenden Ehemann und 32,7 % waren Nicht-Familien. 29,1 % aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen, und bei 5,5 % lebten alleinstehende Personen ab 65 Jahren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,60 und die durchschnittliche Familiengröße 3,22.

In der Stadt verteilte sich die Bevölkerung mit 31,5% unter 18, 6,3% von 18 bis 24, 36,4% von 25 bis 44, 20,3% von 45 bis 64 und 5,6% von 65 Jahren oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 34 Jahre. Auf 100 Weibchen kamen 123,4 Männchen. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 122,7 Männer.

Das Medianeinkommen eines Haushalts in der Stadt betrug 26.875 USD und das Medianeinkommen einer Familie 43.125 USD. Männer hatten ein durchschnittliches Einkommen von 30.625 US-Dollar gegenüber 21.250 US-Dollar für Frauen. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 15.602 US-Dollar. 15,6 % der Familien und 20,4 % der Bevölkerung lebten unterhalb der Armutsgrenze, darunter 25,5 % der unter 18-Jährigen und keiner der über 64-Jährigen.


HistoryLink.org

Horace Cayton, ein Ex-Sklave, kam in den späten 1880er Jahren nach Seattle und veröffentlichte in wenigen Jahren die Republikaner aus Seattle, eine Zeitung, die sich sowohl an weiße als auch an schwarze Leser richtete und die zeitweise die zweitgrößte Auflage in der Stadt hatte.

1859 auf einer Mississippi-Plantage geboren, zog er mit seiner Familie nach der Emanzipation auf eine Farm in der Nähe von Port Gibson, Mississippi. Er arbeitete sich durch das Alcorn College und machte seinen Abschluss in den frühen 1880er Jahren.

Überzeugt, dass er mit seiner Ausbildung und seinem Willen zum Erfolg sein wahres Potenzial erreichen könnte, indem er den Süden verlässt, ging er nach Westen, machte kurz in Kansas, Salt Lake City und Portland, bevor er schließlich in Seattle landete, wo er begann, für die bald -Erloschene populistische Zeitung. Später arbeitete er als politischer Reporter für die Seattle Post-Intelligenz.

Die Seattle-Standard, 1892 von Brittain Oxendine gegründet, war die erste Zeitung der Stadt für Schwarze, und Horace Cayton fand dort bis 1893 eine Anstellung, als auch sie scheiterte. In dem Bestreben, eine Zeitung zu veröffentlichen, die sowohl schwarze als auch weiße Menschen ansprach, gab er die erste Ausgabe der . heraus Seattle Republikaner am 19. Mai 1894.

Bis 1896 hatte er eine junge Frau, die er auf dem College kennengelernt hatte, umworben und geheiratet. Susie Revels Cayton war die Tochter von Hiram Revels, der ersten schwarzen Person, die in den US-Senat gewählt wurde. Sie wurde Mitherausgeberin der Zeitung.

Die Zeitung, so Horace Cayton, "steht für Recht und setzt sich für die Sache der Unterdrückten ein. Der Erfolg der Republikanischen Partei ist einer ihrer höchsten Ambitionen." Und tatsächlich war es politisch, mit Nachrichten über die nationale, staatliche und lokale Politik in jeder Ausgabe und mit seinen eigenen republikanischen Meinungen. Der Stolz auf seine Rasse zeigte sich in der Berichterstattung über lokale schwarze Erfolgsgeschichten und Aktivitäten in der schwarzen Gemeinschaft.

Die Republikanische Partei, die Partei von Lincoln, zog viele Schwarze an und Horace Cayton konnte eine wichtige Position in der Partei erringen. Er war ein häufiger Delegierter bei den Nominierungskongressen des Kreises und der Bundesstaaten, 1902 Sekretär des Parteitages in King County und mehrere Jahre lang Mitglied des Zentralkomitees der Republikaner.

In Seattle war zwischen 1900 und 1910 die Zahl der Schwarzen von 406 auf 2300 gestiegen, und die Vorurteile der Weißen wuchsen. Politisch verlor Cayton die Macht und nach 1910 saß er weder im Zentralkomitee der Republikaner, noch nahm er an einem Parteitag der Republikaner teil.

Horace Cayton wurde das Opfer der sich ändernden Rassen- und politischen Muster in Seattle. Im Jahr 1917 wurde die Seattle Republikaner drei Monate, nachdem Cayton einen Artikel über einen Lynchmord im Süden veröffentlicht hatte. Abonnements wurden gekündigt und Anzeigen wurden eingestellt. Er verfolgte weiterhin eine Karriere im Verlagswesen und veröffentlichte Cayton’s Weekly von 1916 bis 1921, konnte es aber nicht zu einem wirtschaftlichen Erfolg machen.

Er verlor sein schönes Zuhause in der 518 14th Avenue North (jetzt East) auf dem Capitol Hill, wo er und seine Frau einen japanischen Hausjungen und von Zeit zu Zeit ein schwedisches Dienstmädchen beschäftigten und wo Booker T. Washington und andere Prominente zu Besuch waren. Die Familie zog in ein kleines Haus in der Nähe des Mt. Baker Parks. Darüber hinaus kaufte Cayton ein dreistöckiges Wohnhaus mit Holzrahmen in der 22nd Avenue in der Nähe der Jackson Street, um es zu verwalten, und Frau Cayton fand eine Anstellung als Haushälterin. Sie nahmen an Aktivitäten der wachsenden schwarzen Gemeinschaft teil und nahmen an sozialen und bürgerlichen Veranstaltungen teil. Er setzte seine Zugehörigkeit zur Republikanischen Partei durch die Mitgliedschaft im King County Coloured Republican Club fort.

Horace Cayton starb am 16. August 1940 und Susie Revels Cayton starb 1943.

Horace Cayton (geb. 1859), Ca. 1910, Seattles schwarze Viktorianer (Seattle: Ananse Press, 1980) von Esther Hall Mumford, S. 87

Susie schwelgt Cayton, Ca. 1894, Seattles schwarze Viktorianer (Seattle: Ananse Press, 1980) von Esther Hall Mumford, S. 88

Mit freundlicher Genehmigung von Esther Mumford, Seattles schwarze Viktorianer

Quellen:

Horace Cayton, Long Old Road: Eine Autobiografie (New York: Trident Press, 1965), 17-23 Esther Mumford, Seattles schwarze Viktorianer 1852-1901 (Seattle: Ananse Press, 1980), 86-91 Quintard Taylor, Das Schmieden einer schwarzen Gemeinschaft (Seattle: University of Washington Press, 1994), 19-20.


Was Horaz Familienaufzeichnungen finden Sie?

Es gibt 10.000 Volkszählungsdatensätze für den Nachnamen Horace. Wie ein Fenster in ihr tägliches Leben können Ihnen Horace-Volkszählungsaufzeichnungen sagen, wo und wie Ihre Vorfahren gearbeitet haben, ihren Bildungsstand, ihren Veteranenstatus und mehr.

Es gibt 1.000 Einwanderungsdatensätze für den Nachnamen Horace. Passagierlisten sind Ihr Ticket, um zu erfahren, wann Ihre Vorfahren in den USA angekommen sind und wie sie die Reise gemacht haben - vom Schiffsnamen bis zum Ankunfts- und Abfahrtshafen.

Für den Nachnamen Horace sind 2.000 militärische Aufzeichnungen verfügbar. Für die Veteranen unter Ihren Horace-Vorfahren bieten Militärsammlungen Einblicke, wo und wann sie dienten, und sogar physische Beschreibungen.

Es gibt 10.000 Volkszählungsdatensätze für den Nachnamen Horace. Wie ein Fenster in ihr tägliches Leben können Ihnen Horace-Volkszählungsaufzeichnungen sagen, wo und wie Ihre Vorfahren gearbeitet haben, ihren Bildungsstand, ihren Veteranenstatus und mehr.

Es gibt 1.000 Einwanderungsdatensätze für den Nachnamen Horace. Passagierlisten sind Ihr Ticket, um zu erfahren, wann Ihre Vorfahren in den USA angekommen sind und wie sie die Reise gemacht haben - vom Schiffsnamen bis zum Ankunfts- und Abfahrtshafen.

Für den Nachnamen Horace sind 2.000 militärische Aufzeichnungen verfügbar. Für die Veteranen unter Ihren Horace-Vorfahren bieten Militärsammlungen Einblicke, wo und wann sie dienten, und sogar physische Beschreibungen.


Horaz König (1807-1885)

Horace King, geboren als Sklave am 8. September 1807 im Bezirk Chesterfield, South Carolina, war von den 1830er bis in die 1870er Jahre ein erfolgreicher Brückenarchitekt und -bauer in Westgeorgien, Nord-Alabama und Nordost-Georgia. King arbeitete für seinen Meister, John Godwin, der ein erfolgreiches Bauunternehmen besaß. Obwohl King versklavt war, behandelte Godwin ihn als geschätzten Mitarbeiter und verlieh ihm schließlich beträchtlichen Einfluss auf sein Geschäft. Horace King beaufsichtigte viele der Geschäftsaktivitäten von Godwin, einschließlich der Verwaltung von Baustellen. Im Jahr 1832 leitete King beispielsweise eine Baumannschaft beim Bau der Moore's Bridge, der ersten Brücke über den unteren Chattahoochee River im Nordwesten Georgias. Später im Jahrzehnt bauten Godwin und King einige der größten Brücken in Georgia, Alabama und im Nordosten von Mississippi. In den 1840er Jahren entwarf und überwachte King den Bau wichtiger Brücken in Wetumpka, Alabama und Columbus, Mississippi, ohne Godwins Aufsicht. Godwin gewährte auf seine Brücken aufgrund seines Vertrauens in Kings hochwertige Arbeit eine fünfjährige Garantie.

1839 heiratete Horace King Frances Thomas, eine freie Afroamerikanerin. Das Paar hatte vier Jungen und ein Mädchen gehabt. Die King-Kinder schlossen sich schließlich ihrem Vater bei verschiedenen Bauprojekten an. King baute nicht nur Brücken, sondern baute auch Häuser und Regierungsgebäude für Godwins Baufirma. Im Jahr 1841 beaufsichtigte King den Bau des Russell County Courthouse in Alabama. Trotz des Erfolgs des Unternehmens bei der Anwerbung von Arbeitsplätzen verschuldete sich Godwin. King wurde am 3. Februar 1846 von Godwin emanzipiert, um seine Beschlagnahme durch die Gläubiger zu vermeiden. King arbeitete weiterhin für Godwins Baufirma und als sein ehemaliger Besitzer 1859 starb, übernahm King die Kontrolle über Godwins Geschäft.

Während des Bürgerkriegs arbeitete King weiterhin an Bauprojekten, normalerweise für die Konföderation, darunter ein Gebäude für die konföderierte Marine in der Nähe von Columbus, Georgia. Beamte der Konföderierten zwangen King außerdem, mehrere Wasserstraßen zu blockieren, um den Zugang der Union zu strategischen Punkten in Georgia und Alabama zu verhindern.

Horace Kings erste Frau Frances Thomas King starb 1864 und heiratete Sarah Jane Jones McManus nach dem Ende des Bürgerkriegs. Das Baugeschäft des Königs florierte nach dem Krieg. Er arbeitete daran, Brücken, Textilfabriken, Baumwolllager und öffentliche Gebäude, die während des Konflikts zerstört wurden, wieder aufzubauen. Nach der Übergabe des Familienunternehmens an seinen Sohn John Thomas King wurde Horace King als Republikaner in das Repräsentantenhaus von Alabama gewählt und diente von 1870 bis 1874.


Horace Silber

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben, und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Horace Silber, (* 2. September 1928, Norwalk, Connecticut, USA – 18. Juni 2014, New Rochelle, New York), US-amerikanischer Jazzpianist, Komponist und Bandleader, beispielhafter Interpret des sogenannten Hard-Bop-Stils der 1950er und 60er Jahre. Der Stil war eine Erweiterung des Bebop, mit Elementen von Rhythm and Blues, Gospel und lateinamerikanischer Musik. Der Stil war gekennzeichnet durch ein zunehmendes Interesse an der Komposition von Originalstücken mit ungewöhnlichen Strukturen, anstelle der Bebop-Praxis, Improvisationen lose auf den Akkordfolgen einiger beliebter Popsongs wie „I Got Rhythm“, „Indiana“ und „What . aufzubauen Wird dieses Ding Liebe genannt?“

Mitte der 1950er Jahre war Silver auf Platten mit Stan Getz, Miles Davis und Art Blakey zu hören, und er war Mitbegründer der typischsten Hardbop-Gruppe der 1950er Jahre - der Jazz Messengers - mit letzterem. Silver gründete daraufhin seine eigene Reihe exzellenter Quintette. Anstatt Ensemble-Statements nur am Anfang und am Ende eines Stücks zu haben und die Mitte nur ein Container für improvisierte Soli zu sein, schrieb Silver Ensemble-Passagen, die innerhalb und zwischen improvisierten Soli positioniert waren, und er arrangierte seine Musik weiter, indem er sich wiederholende Begleitungsmuster anstelle von konventionellen einsetzte „comping“ (sporadische, synkopierte Akkordausbrüche, die flexibel auf die Anweisungen des improvisierenden Solisten reagieren). Er schrieb auch Basslinien, die zu seinen Klavierfiguren in der linken Hand passten. Die Harmonien, die er für Saxophon und Trompete schrieb, oft Quarten und Quinten, ließen das Quintett viel größer klingen als die meisten Bebop-Quintette. Silvers Klaviersoli waren außergewöhnlich klar und melodisch, und er war nicht an die übliche Praxis gewöhnt, die durch seinen hauptsächlichen Einfluss (Bud Powell) gekennzeichnet ist, lange, komplexe Achtelnoten zu improvisieren.

Silvers bekanntestes und langlebigstes Quintett (1958–64) hatte den Trompeter Blue Mitchell und den Tenorsaxophonisten Junior Cook, aber im Laufe der Jahre beschäftigte Silver auch viele andere herausragende Musiker, darunter die Saxophonisten Joe Henderson und Michael Brecker, die Trompeter Art Farmer und Randy Brecker und die Schlagzeuger Roy Brooks und Al Foster. Zu den bekanntesten Kompositionen von Silver zählen „The Preacher“, „Señor Blues“, „Song for My Father“, „Sister Sadie“, „Nica’s Dream“ und „Filthy McNasty“. Silver übte einen großen Einfluss aus und berührte viele Pianisten und Jazzorganisten mit den vom Blues abgeleiteten Aspekten seines Spiels.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Amy Tikkanen, Corrections Manager, überarbeitet und aktualisiert.


Horace Greeleys „The Prayer of Twenty Millions“ ist erschienen

New York Tribun Herausgeber Horace Greeley veröffentlicht einen leidenschaftlichen Leitartikel, in dem Präsident Abraham Lincoln aufgefordert wird, die Emanzipation für alle versklavten Menschen auf dem Territorium der Union zu erklären. Greeleys glühende Worte drückten die Ungeduld vieler Abolitionisten aus dem Norden aus, aber ohne das Wissen von Greeley und der Öffentlichkeit, bewegte sich Lincoln bereits in Richtung Emanzipation.

Im Jahr 1841 startete Greeley die Tribun, eine Zeitung, um seine Reformideen zu fördern. Er trat für Mäßigung, Expansion nach Westen und die Arbeiterbewegung ein und lehnte die Todesstrafe und das Landmonopol ab. Greeley diente eine kurze Zeit im US-Repräsentantenhaus und führte Gesetze ein, die schließlich zum Homestead Act von 1862 wurden.

Greeley war am leidenschaftlichsten in seiner Opposition gegen die Sklaverei und war 1854 ein wichtiger Organisator der Republikanischen Partei. Als der Krieg ausbrach, plädierte Greeley zusammen mit vielen Abolitionisten lautstark für eine Kriegspolitik, die auf der Abschaffung der Sklaverei beruhte. Präsident Lincoln teilte diese Gefühle äußerlich nicht. In den ersten anderthalb Jahren des Krieges zögerte Lincoln, die Grenzstaaten Missouri, Kentucky, Maryland und Delaware zu entfremden, die Sklaverei praktizierten, sich aber nicht abgespalten hatten.

In seinem Leitartikel “The Prayer of Twenty Millions” konzentrierte sich Greeley auf Lincolns Zurückhaltung, die Beschlagnahmegesetze von 1861 und 1862 durchzusetzen. Der Kongress hatte die Aneignung von Eigentum der Konföderierten, einschließlich versklavter Menschen, als Kriegsmaßnahme genehmigt. aber viele Generäle zögerten, die Gesetze durchzusetzen, ebenso wie die Lincoln-Regierung. Greeley argumentierte, dass es „absurd und sinnlos“ sei, die Rebellion niederzuschlagen, ohne die Sklaverei zu zerstören. Die “Union-Sache,”, schrieb er, “has litt unter einer irrtümlichen Ehrerbietung gegenüber der Sklaverei der Rebellen.”


Dr. Horace Earl Smith

Als pädiatrischer Hämatologe und Onkologe am Children's Memorial Hospital und Pastor der Apostolic Faith Church auf der South Side von Chicago behandelt Dr. Horace E. Smith seit mehr als zwei Jahrzehnten Körper und Seelen von Chicagoern. Am 10. Dezember 1949 in Chicago geboren, verlor Smith seine Mutter im Alter von zehn Jahren und wandte sich mit der Anleitung seiner Großmutter an die Kirche, um die Lücke zu füllen, die ihr Verlust hinterlassen hatte.

Smith erwarb seinen B.A. Abschluss mit Auszeichnung von der Chicago State University im Jahr 1971, bevor er an das University of Illinois Medical Center wechselte. Smith absolvierte Assistenzzeiten und Stipendien in der pädiatrischen Hämatologie und Onkologie, bevor er 1980 behandelnder Kinderarzt am Rush Presbyterian Medical Center wurde. Von 1986 an war Smith Direktor des umfassenden Sichelzellen-/Thalassämie-Programms am Children's Memorial Hospital und wurde weltweit als ein Führer auf seinem Gebiet.

Neben seiner Karriere als Kinderarzt wurde Smith 1980 Pastor in der Apostolic Faith Church, die er seit seiner Jugend besuchte. 1983 wurde Smith Bezirksältester und im August 1997 zum Bischof erhoben. Smith blieb durch seine Kirche aktiv, unterstützte das Pfadfinderkapitel, half beim Wiederaufbau des historischen Wabash YMCA, leitete ein Kirchenrenovierungsprojekt im Wert von 3,3 Millionen US-Dollar und half bei der Umgestaltung des umliegenden Innenstadtviertels.


Schau das Video: TURKMENISTAN. TURKMEN FILM - HORAZ (Kann 2022).