Geschichte Podcasts

Welche Art von Beweisen (falls vorhanden) könnten verwendet werden, um eine große Eroberung in der Zeit vor dem Schreiben zu identifizieren?

Welche Art von Beweisen (falls vorhanden) könnten verwendet werden, um eine große Eroberung in der Zeit vor dem Schreiben zu identifizieren?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Soweit ich weiß, wurde das Schreiben während der Bronzezeit nicht vollständig entwickelt. Wenn es also eine Eroberung im Stil Alexanders des Großen gäbe, die die bekannte Welt für kurze Zeit vereinte, welche Art von Beweisen würden Historiker finden? Wäre es überhaupt möglich, von einem solchen Ereignis jenseits des Hörensagens zu wissen?


Verbreitung von Technologie und Mode.

Einige vorgefertigte Zivilisationen werden durch ihre Artefakte identifiziert, wie die Becherkultur oder die Corded Ware Culture. Eine groß angelegte Eroberung würde die Artefakte der vorherrschenden Kultur weit verbreiten.

Zeitpunkt der großflächigen Zerstörung.

Wenn man sich Troja ansieht, gibt es eine Reihe bekannter Zerstörungen mit ihrem ungefähren Alter. Eine große Anzahl von Zerstörungen im gleichen Zeitraum wäre ein Hinweis darauf, dass etwas drastisches geschah, aber es würde natürlich nicht beweisen, dass es einen einzigen Eroberer gab.

Genetische Marker.

Die Archäogenetik verwendet genetische Tests zur historischen Analyse. Wie das Timing kann es keinen einzigen Eroberer beweisen, aber es könnte mit dem modischen Blickwinkel kombiniert werden – wer lag in reichen Gräbern?

Aber am Ende stand alles zur Debatte. Stellen Sie sich vor, eine Stadt wurde niedergebrannt, wieder aufgebaut und dann wurde ein Mann von weit her mit fremden Waffen und viel Schmuck in einem Grab begraben. Ein ausländischer Militärgouverneur? Ein reicher Kaufmann? Ein verbittertes Exil?


Linguisten können einen Einblick geben. In The Horse, The Wheel and Language hilft die Verbreitung der proto-indoeuropäischen Sprachen zusammen mit der dazugehörigen Technologie zu erklären, was eine Reihe von Invasionen gewesen sein könnte.


Tote Körper!

Im Ernst, erhaltene Überreste mit Gewaltspuren sind die eine Seite, die dafür verwendeten Waffen und offensichtlich auch Befestigungsanlagen die andere:

Es scheint allgemeine Übereinstimmung zu geben, dass es in Südosteuropa während des Mesolithikums und der Jungsteinzeit wenig Anzeichen für Konflikte gibt. Im Gegensatz dazu deutet die Häufigkeit von Skelettschäden, die bei mesolithischen Bestattungen in Nord- und Westeuropa gefunden wurden, darauf hin, dass Gewalt ein regelmäßiger Bestandteil des Lebens war, insbesondere im Spätmesolithikum, möglicherweise aufgrund von Ressourcendruck. Unter den LBK-Bauern in Mitteleuropa scheint es Episoden extremer Gewalt gegeben zu haben, in denen möglicherweise ganze Gemeinschaften massakriert wurden. Im neolithischen Westeuropa wurden anscheinend einige geschlossene Siedlungen angegriffen und ihre Bewohner getötet, und einige Kollektivgräber enthielten Personen, die einen gewaltsamen Tod erlitten hatten.

Gewalt gab es daher in den frühen Perioden der europäischen Vorgeschichte, aber sie ist schwer zu charakterisieren; sporadische Aufflammen erscheinen im Allgemeinen wahrscheinlicher als die organisierte und institutionalisierte Kriegsgewalt. Es scheint keine Gegenstände gegeben zu haben, die ausschließlich dazu bestimmt waren, Menschen anzugreifen; Haushaltsgeräte und Jagdwaffen wurden verwendet, um die festgestellten Verletzungen zuzufügen. Siedlungen wurden im Allgemeinen auch nicht gegen menschliche Angriffe verteidigt, obwohl die Gräben, Ufer, Holzpalisaden und Steinmauern, die zur Abgrenzung von Siedlungen und zum Halten von Tieren verwendet wurden, auch Schutz bieten konnten, wenn Gewalt ausbrach.

Ab dem Chalkolithikum deuten die Beweise jedoch darauf hin, dass Konflikte sowohl erwartet als auch verwaltet wurden. Standorte in vielen Teilen Europas, von der Steppe über den Südosten bis nach Mitteleuropa und im westlichen Mittelmeerraum, hatten nun eher sachliche Verteidigungsanlagen. Gegenstände, die vielleicht speziell als Waffen entworfen wurden, wie Streitäxte, tauchten jetzt auf, und die Betonung von Beaker auf Bogenausrüstung legt nahe, dass auch geeignete Werkzeuge als Waffen beworben wurden. Personen, insbesondere Männer, wurden regelmäßig mit solcher Ausrüstung bestattet, was zeigt, dass das Kriegersein heute zu den sozialen Rollen gehört, die in Bestattungsritualen gekennzeichnet sind.

Aber es gibt einen Vorbehalt für die Beantwortung dieser Frage: den Alexander-Stil Skala Eroberungen waren äußerst selten. Wenn Sie sich jemals dieser Art von Eroberung nähern. Kriegsführung wird häufiger auf der Skala von Überfalltrupps durchgeführt.

Obwohl Kriegsführung in der Gesellschaft der Eisenzeit endemisch war, handelte es sich größtenteils um Raubzüge, um Beute, Vieh und Frauen sowie Sklaven zu erwerben, um die unersättlichen Bedürfnisse der Mittelmeerwelt zu decken. Erfolgreiche Überfälle erforderten Mobilität; Streitwagen, Pferde oder Boote waren unerlässlich, um den Angriff schnell und unerwartet zu machen und der Verfolgung auszuweichen. Raiders waren daher im Allgemeinen eine ausgewählte Gruppe von Adligen und ihren persönlichen Gefolgsleuten.

Jane Mcintos, Handbuch zum Leben im prähistorischen Europa, 2006


Wenn eine Eroberung kurz vor der Alphabetisierung der Region stattfindet, können Legenden über die Eroberung niedergeschrieben werden, nachdem die Alphabetisierung begonnen hat, und spätere Historiker können dann für immer streiten, ob diese legendäre Eroberung in vorliterarischen Zeiten tatsächlich stattgefunden hat.

Nach einer späteren Legende eroberte beispielsweise König Harald Schönhaar alle anderen Königreiche in Norwegen und vereinigte es um 872. Aber eine Reihe skeptischer moderner Historiker bezweifeln, dass Harald Norwegen vereinte und sogar existierte.

Eine andere Legende besagt, dass ein Mann namens Nor Norwegen erobert und vereint hat und dass die meisten Könige der kleinen Königreiche in Norwegen, die von Harald Schönhaar erobert wurden, Nachkommen von Nor waren.

https://en.wikipedia.org/wiki/N%C3%B3r1

Da Norwegen vor Beginn seiner aufgezeichneten Geschichte Tausende von Jahren bewohnt war, ist es sicherlich möglich, dass es mehrere Male vor der aufgezeichneten Geschichte vereint und später geteilt, vereint und später geteilt wurde, und dass die Legenden über Nor und Harald Fair Hair - wenn true - beziehen Sie sich nur auf die letzten beiden Instanzen.

Die Liste der Inka-Herrscher geht zurück auf Manco Capec (regierte 1200?-1230?) und das kleine Königreich Cuzco wurde während der Herrschaft von Pachacuti Inca Yupanqui (reg. 1438-1471/72) und seine Nachfolger. Vor dem Inkareich gab es in Südamerika viele Zivilisationen und eine Reihe starker und mächtiger Staaten.

Fernando de Montesinos' Geschichte Perus (1644) hat eine Liste von Inka-Kaisern, die weitaus länger ist als die üblichen 12, eine Liste von 104 oder 107 Monarchen.

Einige Gelehrte glauben, dass diese eine prä-inkaische Abfolge von Andenfürsten darstellen, die bis in die Staaten Wari oder Tiahuanaco zurückreichen.

https://books.google.com/books?id=6Wa9RwqdqEkC&pg=PA45&lpg=PA45&dq=inca+chronicle+of+montesinos&source=bl&ots=hKZJ7YuURg&sig=ACfU3U1syRGMe10JbSLU2T4jCJnUTVrhmg&hl=en&sa=X&ved=2ahUKEwiX7YSa45jgAhWXxIMKHf8ZDzkQ6AEwAnoECAcQAQ#v=onepage&q=inca%20chronicle%20of% 20montesinos&f=false2

Daher ist es möglich, dass die Liste die Namen von Herrschern großer erobernder Reiche enthält, die sonst von der Geschichte vergessen wurden, und es gibt nur wenige Beweise für eine Verbindung zu verschiedenen Staaten, die von der Archäologie nachgewiesen wurden.

Hundert Herrscher mit 5 bis 30 Jahren pro durchschnittlicher Regierungszeit hätten eine Zeitspanne von 500 bis 3.000 Jahren erreicht, wenn die Herrscher alle nacheinander wären und keine gleichzeitig regierenden Herrscher verschiedener Staaten enthalten wären.

Seit der Gründung des Chinesischen Reiches im Jahr 221 v. Manchmal wurde China ganz oder teilweise von fremden Völkern erobert und manchmal hat China viele fremde Länder erobert. So haben sich die Grenzen Chinas ständig erweitert und verengt.

Die frühesten bekannten chinesischen Schriften stammen aus der Shang-Dynastie, der ersten historischen Dynastie Chinas. Das Königreich der Shang-Dynastie (ca. 1600 v. Chr. - ca. 1046 v. Chr.) war im Vergleich zu ganz China wahrscheinlich vergleichsweise klein. Und es ist natürlich anzunehmen, dass die legendäre erste Dynastie, die Xia-Dynastie (ca. 2070 v Fünf Kaiser, die China regierten – wenn sie wirklich existierten – beherrschten dasselbe oder ein kleineres Gebiet als die Xia und die Shang.

Aber es scheint mir möglich, dass einige der legendären früheren Herrscher ein riesiges Gebiet für eine unbestimmte Zeit erobert, vereint und regiert haben, und dass spätere Rebellionen die Größe des Staates während der Xia-Dynastie auf eine vergleichsweise geringe Größe reduziert haben . Dies kann zwischen dem frühesten der Drei Souveräne und Fünf Kaiser und der Shang-Dynastie zwei- oder mehrmals passiert sein.

Daher könnten einige Legenden, dass legendäre frühe Herrscher einiger Länder Gebiete beherrschten, die viel größer waren als diese Länder in historischen Zeiten waren, möglicherweise auf tatsächlichen riesigen, aber kurz andauernden prähistorischen Eroberungen beruhen.


Wie erkenne ich ein Meth-Labor?

Emily ist Faktenprüferin, Redakteurin und Autorin mit Erfahrung in psychologischen Inhalten.

Die zur Herstellung von Methamphetamin in geheimen Labors verwendeten Zutaten sind in der Regel Haushaltsprodukte, die für sich genommen keine Gefahr darstellen, aber in Kombination schwerwiegende toxische und explosive Wirkungen haben können.

Wenn Sie mit einer Methamphetamin-Laboroperation in Kontakt kamen, würden Sie diese erkennen? Welche Zutaten und Ausrüstung wären vorhanden? Was sollten Sie tun, wenn Sie ein Meth-Labor finden?


Systematische Überprüfung

Was ist eine systematische Überprüfung?

Ein systematischer Review ist eine Art von Veröffentlichung, die eine klinische Frage beantwortet, indem Forschungsergebnisse analysiert werden, die bestimmten explizit spezifizierten Kriterien entsprechen. Die Einschlusskriterien basieren in der Regel auf Forschungsergebnissen aus klinischen Studien und Beobachtungsstudien. Die Bewertungen erfolgen nach strengen Richtlinien und die Bewertungen werden regelmäßig aktualisiert. Diese gelten in der Regel als eine der höchsten Evidenzstufen und befassen sich in der Regel mit Diagnose- und Behandlungsfragen.

Vorteile von systematischen Bewertungen

Systematische Überprüfungen verfeinern und reduzieren große Daten- und Informationsmengen in einem Dokument und fassen die Evidenz effektiv zusammen, um klinische Entscheidungen zu unterstützen. Da sie in der Regel von einem ganzen Expertenteam durchgeführt werden, können sie Monate oder sogar Jahre dauern und müssen regelmäßig aktualisiert werden. Die Teams bestehen in der Regel aus Content-Experten, einem erfahrenen Sucher, einem Biostatistiker und einem Methodiker. Das Team entwickelt ein strenges Protokoll, um gründlich zu lokalisieren, zu identifizieren, zu extrahieren und zu analysieren alleder verfügbaren Evidenz, die ihre spezifische klinische Frage beantwortet.

Da systematische Übersichten häufiger veröffentlicht werden, führten Bedenken hinsichtlich der Qualität dazu, dass das PRISMA-Statement eine Mindestanzahl von Elementen für die Berichterstattung in systematischen Übersichten und Metaanalysen festlegte.

Viele systematische Übersichten enthalten auch eine Metaanalyse.

Was ist eine Metaanalyse?

Die Metaanalyse ist eine besondere Art der systematischen Überprüfung, die sich auf die Auswahl und Überprüfung quantitativer Forschung konzentriert. Forscher, die eine Metaanalyse durchführen, kombinieren die Ergebnisse mehrerer unabhängiger Studien und Übersichten, um nach Möglichkeit eine Synthese zu erstellen. Diese Publikationen sollen helfen, Entscheidungen über eine bestimmte Therapie zu treffen.

Vorteile der Meta-Analyse

Eine Metaanalyse synthetisiert mithilfe einer statistischen Untersuchung große Datenmengen. Diese Art der Analyse ermöglicht eine gewisse Kontrolle zwischen den Studien und der verallgemeinerten Anwendung auf die Bevölkerung.

Um zu erfahren, wie Sie systematische Übersichten in der Walden Library finden, besuchen Sie bitte die Seite Levels of Evidence Pyramid:


Eine Einführung in das Buch Josua

A. A Wiederkehrend Ansicht der Geschichte basierend auf den Bündnissen von JHWH:

1. Die westliche Geschichtsauffassung ist in erster Linie linear da es die Ereignisse in einer chronologischen Linie von A bis Z verfolgt mit Ursache und Wirkung naturalistisch gesehen

2. Eine altorientalische Geschichtsauffassung ist in erster Linie zyklisch (oft im regulären Jahreszeitenzyklus) mit Ursache und Wirkung angesehen in übernatürlich Bedingungen

3. Die Nachbarn Israels im alten Nahen Osten versuchten, ihre historischen Schicksalszyklen durch das Rezitieren geeigneter Beschwörungen oder Vorzeichen zu lenken (oder zu kontrollieren).

4. Israel war es in seinem Gesetz verboten, Wahrsagerei, Omen und Beschwörungen zu praktizieren, daher versuchten sie, ihre Geschichte zu lenken (oder zu kontrollieren), indem sie sich an ihren Bund mit JHWH . hielten

5. Daher verschmolzen Theologie und Geschichte für Israel durch die Bündnisse JHWHs, und die Geschichtsbücher entfalten JHWHs souveränes Bundeswerk in der Geschichte:

A. Ursache und Wirkung werden im Hinblick auf Gottes Bundesreaktion auf menschliche Aktivitäten und Entscheidungen verstanden:

1) Beachten Sie die Zyklen der Richter

2) Beachten Sie den Abfall in den Büchern der Könige

B. Insbesondere die abrahamitischen und mosaischen Bündnisse erklären JHWHs souveräne Entfaltung der Geschichte für Israel

B. Die Theologie der historischen Bücher ist Deuteronomistisch:

1. Das Konzept einer deuteronomistischen Geschichte war eine Weiterentwicklung des früheren quellenkritischen Ansatzes zum Pentateuch (JEDP), fand aber erstmals 1943 von Martin Noth in seinem Werk seinen detaillierten Ausdruck Die deuteronomistische Geschichte (Sheffield, England: JSOT, 1981)

2. Eine klassische deuteronomistische Geschichte würde bestätigen, dass die historischen Bücher von Deuteronomium – 2 Kings das redaktionelle Werk von Propheten im 8. Jahrhundert v. Chr. waren. um eine religiöse Reform zu fördern, die erst stattfand nach Josia las das Buch (vgl. 2 Kö 22-23)

3. Die Probleme dieses klassischen Ansatzes sind für den konservativen Schriftstudenten enorm, einschließlich der Täuschung bezüglich der mosaischen Autorität für das Deuteronomium und einer Umschreibung der Geschichte für politische Zwecke durch die Propheten des 8. Jahrhunderts

4. Es gibt viele Ebenen, auf denen man die Richtigkeit des klassischen deuteronomistischen Ansatzes ansprechen kann (siehe Kitchen, Alter Orient und Altes Testament) einschließlich der Tatsache, dass 2. Chronik 34 die Reformen des Josia vor der Entdeckung des Gesetzesbuches im Tempel platziert. Daher erscheint es am besten, die historische Rekonstruktion einer klassischen deuteronomistischen Geschichte abzulehnen

5. Dennoch ist die theologische Betonung einer deuteronomistischen Geschichte wertvoll für das Verständnis der historischen Bücher, da die Geschichte Israels im Hinblick auf ihre Loyalität gegenüber dem Bund betrachtet wird – insbesondere Deuteronomium 27-30:

A. Gehorsam gegenüber dem mosaischen Gesetz und der Glaube an JHWH werden Segen und Wohlstand des mosaischen Bundes bringen

B. Ungehorsam gegenüber dem mosaischen Gesetz und die Weigerung, auf JHWH zu vertrauen, wird Fluch nach sich ziehen (vgl. Deut. 4 Josh. 23 Richter 2:11-23 1. Sam. 12 2. Sam. 7 1 Kö. 8 2 Kö. 17:7-23 )

C. Trotzdem ist Israel ständig ungehorsam und verdient das Gericht, aber Gott vernichtet die Nation wegen seines Bundes mit Abraham nicht vollständig (Gen 12)

C. Das Design der Geschichtsbücher: Gott zu offenbaren, der in Übereinstimmung mit seinen Bündnissen arbeitet

1. Westliche Gesellschaften schreiben Geschichte um der Information willen oder um von anderen Lehren zu ziehen oder um Elemente naturalistischer Ursache und Wirkung zu analysieren

2. Gesellschaften des Alten Orients schrieben Geschichte oft als Propagandainstrument, um die Machthaber mit “historischen” Berichten zu ehren, die das Negative ignorierten und das Positive verschönerten

3. Der historische Ansatz Israels kann jedoch kaum mit der Gestaltung von Propaganda (selbst für die David-Dynastie) in Betracht gezogen werden, da er so viele Fehler seiner Herrscher (einschließlich David – 2 Samuel) einschließt.

4. Die Absicht der historischen Literatur Israels war es, über die Art und Weise zu lehren, wie JHWH, ihr Bundesgott, in der Geschichte gehandelt hat – insbesondere angesichts des Versagens und der Untreue Israels:

A. Juristische Literatur erklärte den Willen Gottes, der die moralische, spirituelle und ethische Ausrichtung der Nation formen sollte

B. Historische Literatur war eine Offenbarung (Aufzeichnung) des souveränen Werkes Gottes in Übereinstimmung mit seinen Bündnissen in der Geschichte

C. Prophetische Literatur war eine Willenserklärung Gottes in der Geschichte als Urteil über die historischen Handlungen der Nation und in der Verheißung von Gottes zukünftigem Segen

D. Obwohl Israel ihnen untreu war Mosaikbund mit JHWH und erhielt oft das ihnen zustehende Gericht von ihrem Lehnsherrn, JHWH war auch seinem Volk anvertraut und lieferte es in Übereinstimmung mit seinem aus verspricht Abraham mit einem auge auf a Neuer Bund die er in ihren Herzen wirken würde

II. AUTOR/HERAUSGEBER: Josua, Eleasar der Hohepriester und sein Sohn Pinehas und/oder andere Zeitgenossen von Josua, die ihn überlebten

A. Hexateuch: Einige haben dieses Buch mit der Wellhausenschen Schule identifiziert, die es als Teil eines Hexateuchs (Genesis-Josua) mit den gleichen Quellen verband, aus denen der Pentateuch (JEDP) bestand, und datiert das Buch daher mit Quellen aus dem 8. und 7. Jahrhundert und ein postexilischer Autor 1

B. Deuteronomische Geschichte: Einige meinen, dass dieses Buch das Produkt der redaktionellen Arbeit von Propheten im 8. Jahrhundert v. Chr. war. um religiöse Reformen zu fördern

C. Ein Autor des fünfzehnten Jahrhunderts: Es gibt viele Beweise dafür, dass das Buch Josua von einem Autor (Autoren) geschrieben wurde, der während oder in der Nähe der Zeit lebte, als die Ereignisse stattfanden:

A. Der Talmud bestätigt, dass “Josua sein eigenes Buch schrieb” und dass sein Tod von Eleasar, Aarons Sohn, aufgezeichnet wurde und dass Eleazars Tod von seinem Sohn Pinehas aufgezeichnet wurde. 2

B. Jüdische mittelalterliche Ausleger 3 bestätigten, dass die meisten 4 des Buches aus der Zeit Josuas stammten 5

2. Interne Beweise: Unterstützt Joshua und diejenigen, die möglicherweise seine Zeitgenossen waren:

A. Das Buch hat Augenzeugenqualität:

1) Speziell in den Kapiteln 5-7

2) Beachten Sie die Referenzen “we” und “us” in 5:1, 6

3) Es gibt lebhafte Beschreibungen von der Entsendung der Spione, der Überquerung des Jordan, der Einnahme von Jericho, der Schlacht von Ai

B. Die Details in den letzten Kapiteln deuten darauf hin, dass diese Berichte von einem Autor verfasst wurden, der ein Zeitgenosse von Joshua war, wenn nicht sogar Joshua selbst: 6

1) Die wichtigste phönizische Stadt war Sidon (13,4ff 19:28), aber später eroberte Tyrus sie

2) Rahab war noch am Leben (6:25)

3) Das Heiligtum war noch nicht dauerhaft lokalisiert (9:27)

4) Die Gibeoniter waren noch Diener im Heiligtum (5:27 vgl. 2 Sam 21:1-6)

5) Die Jebusiter besetzten immer noch Jerusalem (15:8 vgl. 2 Sam 5:6ff)

6) Die Kanaaniter waren noch in Geser (16:10 vgl. 1 Kön 9:16)

7) Alte Ortsnamen (kanaanäische Städte) werden verwendet und müssen interpretiert werden 7

8) Die Philister waren keine nationale Bedrohung für Israel, wie sie nach ihrer Invasion um 1200 v.

9) Josua soll Teile des Buches selbst geschrieben haben (8:32 24:26)

C. Einige Teile des Buches wurden später als Joshua geschrieben, aber nicht viel später:

1) Der Satz “bis heute” deutet auf eine Zeit später, aber nicht viel später, als das Ereignis selbst hin 8

3) Der Umzug von Dan (19:40 vgl. Richter 18:27ff)

4) Die Bezugnahme auf das „Hügelland Juda“ und „Israel“ (11:21) kann eine Teilung des Landes nach Salomos Tod voraussetzen, aber dies könnte ein späteres redaktionelles Update gewesen sein

5) Passagen, die das Leben von Josua (4:14) oder die spätere israelitische Geschichte (10:14) zusammenfassen

6) Verweise auf das Buch Jashar (10:13 vgl. 2 Sam 1:18)

7) Verweise auf Jair (13:30 siehe Richter 10:3-5)

8) Erweiterung des Gebiets von Kaleb (15:13-19 siehe Richter 1:8-15)

D. Woudstras Kommentare sind hilfreich: “Der Mangel an Einstimmigkeit unter denen, die für einen späten Termin plädieren, obwohl ein ähnlicher Mangel unter denjenigen, die einen frühen Termin befürworten, ist dennoch ein gerechter Grund, die Daten erneut zu prüfen und beizubehalten gesunde Skepsis gegenüber einigen Kritiker-Ansprüchen. Ist dies nicht eine hinreichende Rechtfertigung dafür, die Präsentation des Buches für wahrheitsgetreuer zu halten, als es lange erlaubt ist? Hätte das nicht auch einen Einfluss auf das Entstehungsdatum? Könnte die in Josua entwickelte Geschichtsauffassung nicht das Produkt der Tage sein, in denen Israel nach dem eigenen Zeugnis des Buches „dem Herrn diente“ (24:31), dh in den Tagen Josuas selbst? und von den Ältesten, die ihn überlebten? Der Geist des freudigen Optimismus, der das Buch im Großen und Ganzen durchdringt, könnte vielleicht am besten mit dieser Annahme erklärt werden.” 9

III. KANONISCHE PLATZIERUNG VON JOSHUA:

A. Hebräische Schriften: Einer der Propheten

1. Joshua wird mit den “Writings” . gruppiert

2. Die “Propheten” sind gruppiert in “Ehemalige Propheten” (Josua-2 Könige [ohne Ruth]) und “Latter Prophets” (Jesaja-Maleachi [ohne Klagelieder und Daniel])

3. Es war das erste Buch der ehemaligen Propheten

4. Vielleicht wurde dieses Buch aus folgenden Gründen den Propheten beigelegt:

A. Josua war selbst ein Prophet

B. Das Buch Josua verkündet Wahrheiten, die von den Propheten gelehrt wurden

C. “Sie als prophetisch und nicht als historisch zu bezeichnen, deutet darauf hin, dass diese Bücher in erster Linie theologischer Natur und nicht annalistisch sind.” 10

D. Klassifikation der Propheten 11 : Die Propheten können in drei grundlegende Kategorien eingeteilt werden – (1) Vormonarchie 12, (2) Vorklassische 13, (3) Klassische 14 – wie die folgende Tabelle zeigt: 15


Invasion Englands

Die Eroberung war der letzte Akt eines komplizierten Dramas, das Jahre zuvor unter der Herrschaft von Eduard dem Bekenner, dem letzten König der angelsächsischen Königslinie, begonnen hatte. Edward, der William 1051 mit ziemlicher Sicherheit zu seinem Nachfolger ernannt hatte, war in eine kinderlose Ehe verwickelt und nutzte sein Fehlen eines Erben als diplomatisches Werkzeug, indem er während seiner gesamten Regierungszeit verschiedenen Parteien den Thron versprach, darunter Harold Godwineson, später Harold II. der mächtige Earl of Wessex. Der verbannte Tostig, der Bruder von Harold, und Harald III. Hardraade, König von Norwegen, hatten ebenfalls Pläne für den Thron und drohten mit einer Invasion. Inmitten dieser Flut widersprüchlicher Ansprüche ernannte Edward am 5. Januar 1066 von seinem Sterbebett aus Harold zu seinem Nachfolger, und Harold wurde am nächsten Tag zum König gekrönt. Harolds Position wurde jedoch laut dem Teppich von Bayeux und anderen normannischen Quellen kompromittiert, da er 1064 in Williams Anwesenheit einen Eid geschworen hatte, Williams Recht auf den Thron zu verteidigen.

Fast zu Beginn seiner Regierungszeit sah sich Harold mit Herausforderungen seiner Autorität konfrontiert. Tostig begann im Mai, die Süd- und Ostküste Englands zu überfallen, und schloss sich schließlich mit Harald III. Harold konnte seine Miliz den ganzen Sommer über auf der Hut halten, entließ sie jedoch Anfang September, als ihm die Vorräte ausgingen und seine Bauernsoldaten zur Ernte auf ihre Felder zurückkehren mussten. Dies ließ den Süden ohne Verteidigung zurück und setzte ihn der Invasion von William aus. Bevor William jedoch ankam, drangen Harald III. und Tostig im Norden ein. Harold eilte nach Yorkshire, wo er an der Stamford Bridge (25. September) einen überwältigenden Sieg errang, bei dem sowohl Harald III. als auch Tostig ums Leben kamen.

Inzwischen hatte sich Wilhelm auf dem Kontinent sowohl von der normannischen Aristokratie als auch vom Papsttum Unterstützung für seine Invasion gesichert. Bis August 1066 hatte er eine Streitmacht von 4.000 bis 7.000 Rittern und Fußsoldaten versammelt, aber ungünstige Winde hielten seine Transporte acht Wochen lang auf. Schließlich, am 27. September, während Harold im Norden besetzt war, änderten sich die Winde und William überquerte sofort den Kanal. Am 28. September landete er in Pevensey und zog direkt nach Hastings. Harold, der mit etwa 7.000 Mann nach Süden eilte, näherte sich Hastings am 13. Oktober. Überrascht von William im Morgengrauen des 14. Oktobers stellte Harold seine Armee auf einem Bergrücken 16 km nordwestlich auf.

Harolds Mauer aus hochqualifizierter Infanterie hielt trotz Williams berittenem Angriff stand, der die englischen Linien nicht durchbrach, und in Panik geraten durch das Gerücht von Williams Tod, floh die normannische Kavallerie in Unordnung. Aber William, der seinen Helm abnahm, um zu zeigen, dass er am Leben war, sammelte seine Truppen, die sich umdrehten und viele englische Soldaten töteten. Als die Schlacht weiterging, wurden die Engländer am späten Nachmittag allmählich erschöpft, Harold wurde getötet (durch einen Pfeil ins Auge, laut dem Teppich von Bayeux), und bei Einbruch der Dunkelheit waren die restlichen Engländer zerstreut und geflohen. William machte dann einen umfassenden Vorstoß, um London zu isolieren, und in Berkhamstead unterwarfen sich ihm die wichtigsten englischen Führer. Er wurde am Weihnachtstag 1066 in der Westminster Abbey gekrönt. Sporadische indigene Revolten dauerten bis 1071 an. Die Unterwerfung des Landes wurde durch den raschen Bau einer großen Zahl von Burgen vollendet.


RSR's Beweisliste für den Exodus

* RSRs Liste der historischen Beweise für den Exodus: (Siehe die Liste selbst unten.) Bob Enyart und Fred Williams präsentieren eine neue Real Science Radio-Serie in ihrem lustigen Listenshow-Format, diese über die historischen Beweise für Israels Aufenthalt und ihren Exodus aus dem Land Ägypten. RSR hat zuvor den Filmemacher Timothy Mahoney zu seinem fabelhaften Patterns of Evidence: The Exodus interviewt, das in unserem KGOV Store und auf patternofevidence.com erhältlich ist. Bob und Fred nutzen auch die Arbeit von Brad Sparks, der eine wissenschaftliche Exodus-Konferenz an der University of California in San Diego organisierte. (Hier ist Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5, Teil 6, Teil 7, Teil 8 und ein Bonus: die erstaunlichen genetischen Mumienbeweise und unser Mahoney-Interview 2019 für die Muster: Moses Folge.)


Dann, am selben Tag im Jahr 2020, dass Das Wunder des Roten Meeres, in dem Beweismuster Serie in die Kinos kam, hatte RSR die Ehre, Tim zu interviewen. Als nächstes rezensierten Bob Enyart und Fred Williams den Film.

Die Moses Fortsetzung zum Beispiel läuft landesweit auf 900 Leinwänden in die Kinos. Jetzt fordert RSR Sie dringend auf, die Filme für sich und Ihre Freunde zu besorgen! Der Filmemacher und Freund rsr.org/tim-mahoney hat die Erwartungen übertroffen (eine unglaubliche Leistung!) Moses hätte Exodus (und die anderen Bücher des Pentateuch) schreiben können und dann die Beweise zu Wort kommen lassen! Begann das Alphabet mit den Hebräern (und ihrem Aleph-Bet)? Dank an Die Moses-Kontroverse, kann die Öffentlichkeit nun direkt in den Bereich eintauchen, der zuvor nur Wissenschaftlern war, und Mahoney entlarvt eindeutig den voreingenommenen Fall der Experten.


* Liste der Beweise für den Exodus : Diese Liste ist kein Ersatz für die Arbeit von Tim Mahoney und Brad Sparks, daher empfehlen wir dringend die Patterns of Evidence-Reihe und Sparks' Aufsatz (und andere) in Israels Exodus in transdisziplinärer Perspektive. Unsere Liste hier ergänzt Materialien von Mahoney und Sparks.

- Die Hebräer gaben der Welt das Wort "Pharao" : Erinnern Sie sich zuerst daran, dass unser englisches Wort "Alphabet" aus den ersten beiden Buchstaben des hebräischen Alphabets stammt. aleph und Wette. Dann denken Sie über die Etymologie des Wortes nach Pharao die auf die Bezeichnung für den Palast des ägyptischen Königs zurückgeht. Chilperic Edwards, einer der ersten Gelehrten, der den Kodex von Hammurabi übersetzte, erklärte bezüglich des nicht-ägyptischen Ursprungs des Titels ihres Monarchen: "Pharao war der Name, den hebräische Schriftsteller dem König von Ägypten gaben." Die meisten Ägyptologen lehnen die historische Grundlage für den Exodus ab und schließen jede bedeutende Rolle für Abrahams Nachkommen in Ägypten aus. Doch die Sprache selbst, einer der größten Schätze der Welt, ist vielleicht unser wichtigstes historisches Denkmal. Somit kann die Rolle Israels in Ägypten wiederentdeckt werden, indem man erkennt, dass die Juden der Welt das hebräische Wort Pharao gaben, ein Wort, das schließlich sogar von den alten Ägyptern selbst zum allgemeinen Gebrauch gelangte. Edwards fügt hinzu: „Es wurde behauptet, dass [das Wort Pharao] eine Verfälschung des Ägyptischen ist pa-oura. Aber ähm, oder unsere, bedeutet einfach einen Häuptling oder Häuptling und wurde noch nicht auf einen Monarchen angewendet. [Kein Wort, Begriff oder Titel, der dem Pharao ähnelt, wurde bisher auf irgendeinem ägyptischen Denkmal gefunden, das auf einen König angewendet wurde." Für weitere Informationen darüber, dass der Titel Pharao jüdisch ist, während der Name Moses ägyptisch ist, siehe rsr.org/pharaoh .

Der nächste Punkt in dieser Liste ist am schwersten zu verstehen,
aber wenn man es versteht, kann man vieles vom Rest berücksichtigen.

Nein: Franklin, Finkelstein

- Exodus fand nicht im 13. Jahrhundert v. Chr. statt : Groß! Fast alle stimmen zu, von allen säkularen Ägyptologen, die den Exodus direkt ablehnen, bis hin zu vielen biblischen Literalisten, diese stimmen darin überein, dass der Exodus nicht im 13. Der Film Patterns of Evidence von Tim Mahoney hebt das Hauptargument hervor, das Archäologen wie Norma Franklin und Israel Finkelstein verwendet haben, um die Beweise für eine israelitische Präsenz im alten Ägypten abzulehnen. Dennis Prager hat seine Einschätzung ihrer Argumentation abgegeben und hier ist die Zusammenfassung von Bob Enyart: "Der Exodus geschah nie, aber als er nie geschah, war im 13. Jahrhundert v. Chr.." Tatsächlich ist 1270 v. Chr. das genaue Datum, von dem viele sagen, dass der Exodus nicht stattgefunden hat! Diese Nicht-Fortsetzung schließt dann, dass "Israels Ursprung" aus "Palästina von ungefähr 1300 bis 1000 v. Chr." stammt. Wieso den? Wegen des Datums eines Exodus, der nie stattgefunden hat. Wenn der Exodus jedoch früher, näher um 1500 v sogar aus Rücksicht.

* Archäologen verbinden den Namen "Ramses" mit dem Baudatum: Exodus 1:11 sagt, dass die Juden „für Pharao Versorgungsstädte, Pithom und Ramses“ bauten, die möglicherweise öffentliche Getreidespeicher beherbergten. Säkulare Ägyptologen verschmelzen die Benennung dieser Stadt mit das Datum des ersten Baus an diesem Standort. Dies spricht dafür, Mahoneys Werk in Betracht zu ziehen, da durch diese Verschmelzung Beweise für die Hebräer in Jahrhunderten vor Ramses II., der Pi-Ramsees baute, systematisch abgelehnt werden. (Pithom und Ramses können die Speichereinrichtungen von Pi-Ramses sein.) Um einen solchen Fehler zu veranschaulichen, betrachten Sie die Google-Suche nach: Wann wurde New York City gegründet.

* New York City war erst später New York City: NYC wurde erst 1664 "New York" "genannt". "York" ist ein britischer Name und als die Holländer 1624 die Siedlung in der Region gründeten, die sie "New Netherland" nannten, bauten sie bald "Fort Amsterdam" und nannten sie die Insel "Neu-Amsterdam". Vier Jahrzehnte später verlieh der König von England dem "Duke of York" das Land und es wurde New York. Googles Datum für die Gründung der Stadt, im Einklang mit unzähligen anderen Referenzen, gilt als gültig, obwohl "New York City" 1624 nicht existierte. (Istanbul wurde Jahrhunderte vor Christus als Byzanz gegründet, aber der häufigste Name war Konstantinopel von 330 n. Chr. bis 1922.) Es ist so üblich, dass wir es oft nicht einmal für anachronistisch halten, den aktuellen Namen für etwas zu verwenden, selbst wenn man sich auf eine Zeit bezieht, bevor dieser Name verwendet wurde. Jesus und die Schreiber des Neuen Testaments schrieben Moses den Pentateuch, die ersten fünf Bücher der Heiligen Schrift, zu (Apostelgeschichte 15:1 w Gen. 17 Markus 12:26 usw.). bezeichnete Gott manchmal als JHWH, obwohl sich diese Ereignisse ereigneten, lange bevor er in Exodus Gottes Namen erfuhr. Ebenso erwähnt Genesis das Land Ramses.

* Eine antike Stadt, von der bekannt ist, dass sie von Semiten gebaut wurde, wurde in Ramses aufgenommen: In einer semitischen Stadt namens Avaris wurden bedeutende Ausgrabungen durchgeführt. Was gefunden wurde, wird im Exodus-Film präsentiert Beweismuster und in den Aufzählungszeichen unten zusammengefasst. Es ist daher von Interesse, wie sogar Wikipedia berichtet, dass "Avaris in die neue Stadt Pi-Ramesses aufgenommen wurde, die von Ramses II. (1279-1213 v. Chr.) frühe Besiedlung unter Ramses. Diese relativ neuen Informationen könnten den Anachronismus von "Ramesses" erklären und sollten Archäologen daher davor warnen, alle an diesem Ort ausgegrabenen Beweismuster für den Exodus einfach mit der Behauptung abzulehnen, dass solche Beweise auf ein Datum vor Pharao Ramses II. zurückzuführen sind.

Ägyptologe Manfred Bietak

- Avaris in Goshen im ägyptischen Nildelta war die Heimat der semitischen Bevölkerung : Der Ägyptologe Manfred Bietak hat bei der Ausgrabung des Avaris aus dem 15. Jahrhundert v. Chr. Unterhalb des südlichen Sektors der Stadt Ramses aus dem 13. (Bietak glaubt, dass diese Semiten keine Israeliten gewesen sein können, weil der Exodus nicht im 13. Jahrhundert v. Chr. stattfand.)

- Häuser in Avaris waren von ausländischem Design: Ein bedeutender Prozentsatz der Residenzen in Avaris war anders als die ägyptischen Wohnungen und deutlich wie die Häuser in Nordsyrien gebaut. Der Boden unter einigen dieser Häuser wurde verwendet, um ihre Toten zu begraben, was in Ur in den Chaldäern, dem Geburtsort Abrahams, üblich war.

- Avaris wurde eine große Ausländerstadt : Nach dreißig Jahren Feldforschung im ägyptischen Delta und der Entdeckung einer der größten Städte der Antike schätzt Bietak die Bevölkerung der "Riesenstadt" Avaris auf 25 bis 30 Tausend Ausländer, "Menschen, die aus Kanaan Syrien-Palästina stammen". ". Er fügt hinzu: "Offensichtlich hatte diese Stadt so etwas wie einen Sonderstatus, wie eine Freizone, so etwas." Ägyptologen haben auch festgestellt, dass die wohlhabenden semitischen Bewohner von Avaris selbst keine Sklaven besaßen. (Denken Sie daran, dass Hebräer eine der semitischen Volksgruppen sind, an die uns der Begriff Antisemit leider erinnert.)

- Unterstützung des Pharaos für die Ausländer von Avaris : Die semitischen Bewohner von Avaris (heute Tell El-Dab'a) wanderten wahrscheinlich unter dem Schutz der ägyptischen Krone ein. Denn während eines Zeitraums von drei oder vier Generationen gediehen sie inmitten des mächtigen Ägyptens, das die Unterstützung des Pharao erfordert hätte. "Ursprünglich sind sie vielleicht mit dem Segen der ägyptischen Krone hierher gekommen", sagt Bietak, emeritierter Professor für Ägyptologie an der Universität Wien. (Genesis 47: „Dann sprach der Pharao zu Joseph. „Das Land Ägypten liegt vor dir. Lass deinen Vater und deine Brüder im besten Land wohnen.“)

Prof. Emeritus John Bimson

- Zwanzig Semitensiedlungen in Goshen : Dr. John Bimson vom britischen Trinity College schätzt, dass es neben Avaris im nordöstlichen Nil Ägyptens mehr als 20 teilweise ausgegrabene Siedlungen von Semiten, helleren Menschen aus dem Norden Ägyptens, einschließlich des Landes Kanaan, gibt Delta-Region. Die Datierung von Avaris im Mittleren Reich kann zeigen, dass es die erste Gründung dieses zweiten Jahrtausends v. Chr. ist. Städte, die alle innerhalb des Landes Gosen liegen. (Genesis 47: „Israel wohnte im Land Ägypten, im Land Gosen… und wuchs und vermehrte sich außerordentlich.“) [Get Patterns!]

- Die Hebräer gaben Ägypten das Wort "Goschen". : Wie das Wort Pharao stammt auch ein anderes Wort, das von den Juden stammt, das hebräische Goshen, das sich auf eine fruchtbare Region des Nildeltas bezieht. Dies ist eine der Erkenntnisse, die den Ägyptologen Manfred Bietak zwischen den Dreharbeiten für den ersten und dritten Patterns-Film veranlasst haben. Er ging von der Aussage, es gebe keine Beweise für die Israeliten in Ägypten, über den Ortsnamen Goshen und andere in der Region aus und sagte: "Warum verwendeten ägyptische Schriftgelehrte um Himmels willen semitische Ortsnamen für ein Gebiet, das zu Ägypten gehört? Es konnte nur bedeutet, dass die dort lebenden Menschen mehrheitlich eine semitische Sprache sprachen. Ich finde, man sollte der Geschichte vom Aufenthalt der Israeliten in Ägypten nicht misstrauen." Weitere Informationen finden Sie unter rsr.org/pharaoh#goshen, einschließlich seines Verweises auf die Arbeit der Ägyptologin Sarah Groll. Die Juden geben der Menschheit die Worte Pharao und Göschen wird vom Exodus-Bericht selbst (siehe unten) in den Schatten gestellt, da er der Welt einige seiner anderen ikonischsten Symbole und Konzepte gab. Für keines davon sind die Zehn Gebote, das bekannteste medizinische Symbol der Schlange und des Stabes, und der Grundsatz, dass selbst Regierungschefs nicht über dem stehen Gesetz, hätte eine geschichtliche Grundlage, wenn der Exodus nicht historisch wäre.

- Die Hebräer gaben der Welt die Zehn Gebote: Die unvergleichlichen Zehn Gebote, die in der Antike als in Stein gemeißelt und in jüngerer Zeit in die Wände des Obersten Gerichtshofs der USA und des Gebäudes der Vereinten Nationen eingraviert wurden, erscheinen erstmals in The Exodus. Als Maß für ihren Einfluss gibt Google an, dass mehr als 11 Millionen Webseiten auf die Zehn Gebote verweisen, wenn Sie "zehn Gebote" in doppelten Anführungszeichen googeln (um die Suche genauer zu machen). Für ein Alter von 3500 Jahren sind das immer noch eine Million mehr Webseiten als diejenigen, die den "United States Code" erwähnen. Was den „Vertrag von Maastricht“ (oder den „Vertrag über die Europäische Union“, der die europäischen Gesetze enthält), die „Verfassung der Volksrepublik China“ und das „Scharia-Gesetz“ betrifft. Kombiniert. Und verdoppelt. So wie Moses in der hebräischen und christlichen Bibel (und sogar im Koran) verehrt wird, hat der Dekalog einen beispiellosen Einfluss. Ohne den Exodus hätte die Welt die Zehn Gebote nie gekannt.

- Die Hebräer gaben der Welt das Wort "Alphabet": Die ersten beiden Buchstaben des hebräischen Alphabets heißen Aleph und Wette. Säkularisten haben argumentiert, dass der hebräische Stamm in der Antike ein unbedeutender Stamm unter zehntausend war. Doch die Juden gaben der Welt auch nicht nur das internationale Wort Alphabet sondern das Konzept eines Alphabets selbst. (Zu der Behauptung, dass die Phönizier dies getan haben, siehe Mahoney's Patterns II.) Zum ersten Mal wurde 2017 ein wissenschaftlicher Text veröffentlicht, Das älteste Alphabet der Welt: Hebräisch als Sprache der protokonsonantischen Schrift von Douglas Petrovich übersetzt alle ägyptischen Inschriftensteine. Petrowitsch wertet die Beweise aus und argumentiert, dass die Hebräer in Ägypten die Menschheit vom Zeitalter der Piktogramme zur Leistungsfähigkeit der Phonik gebracht haben, als sie das erste Alphabet der Welt erfanden.

- Die Hebräer gaben der Welt das beliebteste medizinische Symbol: Die Artikel The Oath, a Serpent, and a Staff und The Hippocratic Oath and Abortion von American Right To Life beschreiben die Geschichte des medizinischen Symbols der Schlange auf einem Stab. Die säkulare Welt datiert dieses Symbol in die Zeit des Hippokrates. Doch wie die Hebräer vor mehr als tausend Jahren berichten, sagte der Herr zu Mose: Mache eine feurige Schlange!, und setze es auf eine Stange, und jeder, der gebissen wird, wird leben, wenn er es ansieht.' Also machte Mose eine eherne Schlange und legte sie auf eine Stange, und so war es, wenn eine Schlange jemanden gebissen hatte, als er die eherne Schlange ansah, lebte er." (4. Mose 21:8-9.) umgekehrt und Hippokrates älter als Moses war, konnte niemand daran zweifeln, dass weltliche Archäologen darauf bestehen würden, dass die Bibel das bereits existierende Symbol für Medizin von den Griechen kopierte , bestreiten weltliche Historiker die offensichtliche Quelle des Schlangen- und Stabsymbols für die Wiederherstellung der körperlichen Gesundheit.

- Archäoastronomie bestätigt kraftvoll die Neue Chronologie: Der Goldstandard für die zuverlässige Datierung historischer Ereignisse verwendet antike astronomische Beobachtungen. Tim Mahoneys Muster Arbeit verwendet den agnostischen Ägyptologen David Rohl Neue Chronologie für die Geschichte Ägyptens. Ein von führenden Experten bestätigtes wissenschaftliches Papier bestätigt Rohls Daten für Amenemhat III anhand von 39 Neumondbeobachtungen, von denen 11 aufeinanderfolgend sind! Dr. David Lappin, ein Postdoc-Forschungsstipendiat in Glasgow, schloss 2002 in einem Papier: „Die Monddaten der 12. " (Die Arbeit wurde vom Statistiker und weltbekannten Archäo-Astronomen Dr. Peter Huber, der Mathematikhistorikerin und babylonischen Astronomieexpertin Lis Brack-Bernsen und dem Ägyptologen der Brown University, Dr. Leo Depuydt, positiv bewertet. Siehe Rohls Exodus: Myth or History? pp. 80-85.)

- Die semitischen Gräber unterschieden sich von ägyptischen Bestattungen : Bietak berichtet, dass die Bestattungen der Semiten in Avaris von denen der Ägypter unterschieden werden konnten, teils aufgrund der Ausrichtung der Leichen in den Gräbern und der gefundenen Keramik und Waffen im kanaanäischen Stil, teils weil die Verstorbenen unter ihren eigenen begraben wurden Häuser.

Sie möchten mit RSR forschen?
Bitte ziehen Sie in Betracht, unserem RSR-Forschungsteam beizutreten
da wir uns wöchentlich per Online-Videokonferenz treffen.

- Diese Semiten waren Hirten : Obwohl bekannt war, dass Bietak die Historizität des Exodus nicht akzeptiert, fragte der Filmemacher Mahoney Manfred: "Könnten diese Ausländer die frühen Israeliten sein?" Und obwohl Bietak dies ablehnt (hauptsächlich weil er glaubt, dass der Exodus nicht im 12. Jahrhundert stattgefunden hat), ist seine erste Reaktion aufschlussreich. "Wir haben einige Hinweise auf Hirten, wir finden immer wieder in dieser Gegend Gruben mit Ziegen und Schafen, also kennen wir Hirten." (Genesis 46: "Joseph sagte. "Ich werde hinaufgehen und dem Pharao sagen. 'Meine Brüder und die aus dem Hause meines Vaters, die im Land Kanaan waren, sind zu mir gekommen, und die Männer sind Hirten.“ in der Nähe der Semitenstadt Avaris. Doch Bietak verteidigt seine Haltung mit den Worten: „Meiner Meinung nach erfolgte die Besiedlung der Proto-Israeliten in Kanaan erst ab dem 12. früh." [Muster erhalten!]

- Palast in Avaris für einen Semiten gebaut : Während die vielen Häuser von Avaris im syrischen Stil gebaut wurden, rühmte sich ein Wohnort jedoch ägyptischer Architektur, ein Palast mit Fassade. Obwohl dieser Palast ägyptischer Architektur ist, wurde er für einen Ausländer gebaut! Der Komplex umfasste Audienzräume, einen Umkleideraum (für die Ankleide der Beamten), einen Innenhof und eine Säulengangkolonnade mit 12 Säulen.

- Der Palast des Semiten hatte zwölf Gräber : Im Garten des Schlosses entdeckten Archäologen zwölf Gräber, offenbar von zwölf bedeutenden Personen. (Gen. 49: „All dies sind die zwölf Stämme Israels.“ Deren Patriarchen Joseph und seine elf Brüder waren.) Ihre Bestattung, die mit den Gräbern von Avaris übereinstimmte, war anders als die ägyptischen Bestattungspraktiken.

- Der Palast von Avaris stand über einem abgeflachten Haus: Der Palast des Semiten befand sich auf der Spitze des zuvor an dieser Stelle errichteten Gebäudes, einem nicht-ägyptisch-syrischen Haus. „So [das Volk] Israel wohnte im Land Ägypten, im Lande Goschen, und sie hatten dort Besitz und wuchsen und vermehrten sich überaus. Und Jakob lebte siebzehn Jahre im Land Ägypten. Als die Zeit nahte, [Jacob sterben würde, rief er seinen Sohn Joseph und sprach zu ihm: Bitte begrabe mich nicht in Ägypten, sondern lass mich bei meinen Vätern liegen, du sollst mich aus Ägypten führen und [in der Höhle von Machpela] in ihren begraben Begräbnisstätte.'" Anscheinend wurde kein Grab für den früheren wohlhabenden semitischen Einwohner [Jakob?] gefunden, der auf diesem erstklassigen Grundstück in Goschen gelebt hatte, sondern nur die Gräber für seine zwölf Söhne, repräsentiert durch die zwölf Säulen des Palastes .

- Der semitische Herrscher hatte ein pyramidenförmiges Grab : In ganz Ägypten und seiner langen Geschichte waren Pyramidenbauten mit einer einzigen Ausnahme die Domäne des Königshauses. Die einzige bekannte Ausnahme einer Pyramidenbestattung für jemand anderen als einen Pharao oder eine Königin war für den Semiten, der im Palast von Avaris lebte, der kein König war, aber ein Königsbegräbnis erhielt. Denn abgesehen von elf Gräbern bemerkenswerter Männer, von denen jedes unter einzelnen Gedenkkapellen lag, stand ein zwölftes, ein pyramidenartiges Grabmal zu Ehren eines Fremden. Denn dieser verstorbene Beamte wurde mit einem Wurfstab geschmückt, der in der ägyptischen Kultur zur Identifizierung eines Ausländers verwendet wurde.

- Statue des Semiten im Pyramidengrab : Grabräuber dachten zweifellos, sie hätten alles Wertvolle aus dem Grab dieses Beamten genommen. Aber sie hinterließen die zerbrochenen Fragmente einer Statue, die in der gesamten bekannten Geschichte Ägyptens einzigartig ist. Die Rekonstruktion zeigt, dass der Beamte blassgelbe Haut und rote Haare hatte und jemanden aus einer der Nationen im Norden repräsentierte. Die überlebensgroße sitzende Figur erreichte die doppelte Körpergröße eines Menschen, auch einzigartig für alle anderen als die Könige. Seine Majestät demonstrierte die beispiellose Bedeutung des dort begrabenen Mannes. Darüber hinaus, und am wichtigsten, war dieser besondere Nordländer mit einem gestreiften Mantel in mehreren Farben geschmückt. (Gen 37: ". Als Joseph zu seinen Brüdern kam, zogen sie ihm seinen Mantel aus, seinen bunten Mantel. " Übrigens "zogen die Brüder Joseph hoch und hoben ihn aus der Grube und verkauften ihn an die Ismaeliten für zwanzig Schekel Silber. Und sie brachten Joseph nach Ägypten.") Dr. Charles Aling, emeritierter Professor des Northwestern College und Gastprofessor in Oxford am Oxford Study Program der Liberty University, diente als stellvertretender Feldleiter auf Expeditionen in Ägyptens Luxor, einschließlich in das Tal der Könige. Aling hält an einem traditionellen Exodus-Datum von etwa 1450 v. Chr. fest. und sagt, dieser syro-palästinensische ägyptische Beamte sei entweder "Joseph oder jemand, der eine bemerkenswert gleiche Karriere wie Joseph hatte".

- Details – Genaue Nebenkosten wie der 20-Schekel-Preis eines Sklaven: Viele moderne Wissenschaften weisen Moses als Autor zurück und bevorzugen ein extrem spätes Datum für die Abfassung des Buches Exodus, im 7. Jahrhundert v. Chr. und noch später, ebenso wie für das Buch Genesis. Der Autor hätte natürlich weder Zugang zu modernen Bibliotheken noch zu Internet-Suchwerkzeugen. So liefern kleinere historische Details im Text, die den Exodus in Ägyptens älteres Reich der Mitte einordnen, zusätzliche Beweise für Authentizität und mosaische Autorschaft. In Bezug auf diese „zwanzig Schekel Silber“ (Gen 37:28) berichtet die moderne Archäologie beispielsweise genau diesen Preis für den Kauf von Sklaven, wie er aus spezifischen Dokumenten bekannt und sogar im Kodex von Hammurabi bestätigt wird. (Jahrhunderte vor Joseph betrug der Durchschnittspreis eines Sklaven zehn Schekel. Und natürlich bedeutet dieses "kleine Detail" keineswegs, dass die Sklaverei tatsächlich ein untergeordnetes Thema war, es war ein schreckliches Verbrechen gegen die Menschlichkeit.) Also, wenn Exodus war erst 900 Jahre nach der internen Datierung des Lebens von Moses in der Bibel geschrieben worden, wie sollte dann ein abergläubischer Israelit des 7.

- Das leere Grab : Grabräuber nehmen Edelmetalle und wertvolle Artefakte mit, aber sie würden keine Zeit damit verschwenden, die Knochen auszugraben. Bei der Ausgrabung dieses Pyramidengrabs stellten die Archäologen jedoch, anders als bei den Hunderten anderer semitischer Gräber, die bisher ausgegraben wurden, fest, dass die Knochen fehlten. Im Gegensatz zu Grabräubern werden diejenigen, die den Körper mit Respekt behandeln, die Knochen bewegen, und sie werden es mit Ehrfurcht tun. (Gen. 50: „Da leistete Joseph einen Eid von den Kindern Israel und sprach: „Ihr sollt meine Gebeine von hier tragen.“ 2. Mose 12: „Und Mose nahm die Gebeine Josephs mit, denn er hatte die Kinder Israel unter feierlichem Eid und sagen: 'Gott wird euch gewiß heimsuchen, und ihr sollt meine Gebeine von hier mit euch tragen.'" Auch Joseph ist ein Vorbild für Christus. Ihre Zeichen begannen mit der Verwandlung von Wasser in Blut und Wasser in Wein und endete mit dem Tod des Erstgeborenen. Und jeder war von seinen eigenen verraten worden, um der Befreier seines Volkes zu werden, und beide hinterließen ein leeres Grab.)

- Jüdischer Text aus dem 4. Jahrhundert verweist auf Josephs letztes Grab in Sichem : Die verschiedenen verwandten biblischen Hinweise schließen in Josua 24 ab: „Die Gebeine Josephs, die die Kinder Israel aus Ägypten heraufgebracht hatten, begruben sie in Sichem. “ Ein außerbiblischer Text, der zwischen 400 und 450 n. Und noch heute gibt es ein Grabdenkmal, das angeblich an der Stelle von Josephs letzter Ruhestätte errichtet wurde, nur tausend Fuß nordwestlich des tiefen Brunnens, der seit mindestens 2.000 Jahren als Jakobsbrunnen aus massivem Fels gehauen wurde. [Allerdings haben Muslime einen Teil des Grabes demontiert und dann am 17. Oktober 2015 verbrannt.]

- Eine Pharaonenpyramide, gebaut am Wasserweg von Joseph : Untypischerweise wird ein Pharao, Amenemhat III., Sohn von Senusret III., mit nach außen gerichteten Ohren dargestellt, als höre er auf die Schreie seines Volkes. Dieser Pharao baute seine Pyramide direkt neben einem alten Kanal, der noch heute für die Bewässerung genutzt wird und den Wasserweg von Joseph nennt. Heute befindet sich der Eingang zur Amenemhat-Pyramide 6 Meter unter Wasser und wird vom Wasser dieses Kanals überflutet, dessen Hauptroute innerhalb von 30 Metern an der Struktur vorbeiführt. Dieser Pharao lebte gegen Ende der 12. Dynastie und präsidierte im ägyptischen Reich der Mitte über den „höchsten materiellen Wohlstand“.

- Die Hebräer gaben der Welt das Wort "Amen": Die Etymologie von Amen, verwendet als Interjektion am Ende eines Gebets Bedeutung, so sei es, das ist, lass es so sein wie du gesagt hast, geht vom Englischen über das Lateinische zum Griechischen zum Hebräischen zurück, ohne endgültigen Ursprung. Bis jetzt. Ein Begriff mit solch dauerhafter und konsistenter Bedeutung hatte wahrscheinlich einen bedeutenden Ursprung. In der Geschichte ließ der erste jüdische Königsberater jeden einzelnen seiner Vorschläge annehmen. Josephs Pharao Amenemhat, der die Wahrheit und Weisheit des Rates anerkennt, würde immer effektiv antworten, "wie du gesagt hast", das heißt: "so sei es." Der kleine Stamm von siebzig Hebräern (bald Hunderttausende zählend) nahm den Namen dieses Pharaos als Idiom auf, was bedeutet: "so sei es", oder, "lass es so sein wie du gesagt hast.“ Durch phonetische Erosion verkürzte Jacobs Familie dies auf „Amen“ und 3500 Jahre später wird das Wort eine Milliarde Mal pro Woche ausgesprochen.

- Unter Amenemhats Herrschaft erscheinen plötzlich semitische Sklaven : Eine Zeit der Unterdrückung begann mit der Herrschaft von Amenemhat III. oder während einer möglichen Mitbestimmung zwischen ihm und seinem Vater, von der berichtet wird, dass sie „ungefähr zu der Zeit war, als asiatische [westasiatische, d. h. semitische] Sklaven in Ägypten auftauchten. (Gen 41: „Da kamen alle Länder zu Joseph in Ägypten, um Getreide zu kaufen, denn die Hungersnot war in allen Ländern schwer.“ Gen 47: „Da sagte Joseph zum Volk: „Ich habe dir und deinem Land dies gekauft Tag für den Pharao.“ Da auch Kanaan von der Hungersnot betroffen war, hat Ägypten möglicherweise auch Semiten im Tausch gegen Getreide gekauft.)

- Der Wasserweg von Joseph : Seit Tausenden von Jahren ist dieser Kanal nach Joseph benannt, auf Arabisch Bahr Jussef. Zur gleichen Zeit wie die frühe Besiedlung von Avaris wurde ein natürlicher Ausläufer des Nils erweitert und auf 16 Fuß und über 15 Kilometer Länge vertieft, um damals die Hälfte des Nilwassers umzuleiten, um die fruchtbare Fläche, die kultiviert werden konnte, deutlich zu vergrößern mit seinen Gewässern. (Gen 41: „Der Pharao hatte einen Traum und siehe, er stand am [Nil]-Fluss. Plötzlich kamen sieben Kühe aus dem Fluss, schön und fett… Dann siehe, sieben andere Kühe kamen nach ihnen aus dem Fluss den Fluss, hässlich und hager, und stand neben den anderen Kühen am Ufer des Flusses.“ So hat Joseph dem Pharao vielleicht nicht nur geraten, das Korn von sieben Jahren reichlich zu lagern, sondern er hat vielleicht sogar die reiche Ernte durch Bauen erhöht dieser Bahr Jussuf.) Bewässerungsanstrengungen waren immer lokale Angelegenheiten und Kanäle wurden durch die jährliche Überschwemmung leicht zerstört, so dass der Wasserweg von Joseph als der größte Kanal des alten Ägyptens blieb.

- Relevanz der Pandemie im 21. Jahrhundert: Obwohl die wirtschaftliche Abschaltung mehr Menschen töten könnte als das Coronavirus, zeigt Gottes Offenbarung an Pharao und Joseph, wie in Markus 2:27 impliziert, dass Regierungen Gottes Zustimmung haben, außergewöhnliche Maßnahmen zur Schadensbegrenzung zu ergreifen, um angesichts einer mutmaßlichen existenzielle Bedrohung. (Obwohl Regierungen diese Autorität natürlich missbrauchen und missbrauchen können.) Zweifellos enteignete Pharao viele Häuser und viel Land, um den Wasserweg von Joseph zu schaffen, um das Nilwasser zum riesigen alten Moeris-See als Reservoir zu führen, das die Wasserfläche von Birket vervierfachte Karun. Und ebenso zweifellos murrten Tausende von Ägyptern, dass die Regierung kein Recht habe, ihr Land zu nehmen, zumal das Wetter für sie sicher nicht so schlecht aussah!

- Ägyptens "Nomes" wurde dann unter Pharao . absorbiert : Bis zur Zeit von Avaris war Ägypten in Nomen unterteilt, mit regionalen Führern von großer Macht. Plötzlich, zur Zeit der Besiedlung von Avaris, verschwanden diese regionalen Mächte, jeweils etwa 20 Nomen in Ober- und Unterägypten, und wurden unter die Kontrolle des Pharaos aufgenommen. (Gen. 47 „Dann kaufte Joseph das ganze Land Ägypten für den Pharao. weil die Hungersnot auf sie schwer war. So wurde das Land Pharao.“) Ägyptologen weigern sich jedoch, solch starke Parallelen mit dem Exodus auch nur in Betracht zu ziehen. Ihre Voreingenommenheit gegen die Geschichtlichkeit der Bibel stellt viele Archäologen mit dem von Mahoney vorgeschlagenen Zirkelargument zufrieden Muster: "Ramesses war Ägyptens größter Baumeister. Wieso den? Denn im falschen Jahrhundert nach Beweisen für den Exodus zu suchen und keine zu finden, bestätigt leicht ihre Voreingenommenheit.

Bryant Wood, Ph.D.

- Die Zeit, als sich Ägyptens Reichtum konsolidierte: Weil sie den Exodus ablehnen, haben die Historiker der Nation keine Erklärung für die enorme Konsolidierung des Reichtums Ägyptens in der Krone geliefert. Einzigartig in ihrer langen Geschichte und plötzlich gehörten die Reichtümer von Ober- und Unterägypten dem Pharao. Archäologe Bryant Wood, Ph.D. in syro-palästinensischer Archäologie und mit Zuschüssen des National Endowment for the Humanities und der National Science Foundation beaufsichtigte eine Ausgrabung in Tell el-Maskhuta, Ägypten usw. Als Spezialist für antike kanaanäische Keramik (der uns ein beeindruckendes Interview über die Ausgrabungen von Jericho gab) Dr. Wood hält an einem traditionellen (biblischen) Datum für den Exodus fest und weist darauf hin, dass Josephs Wirtschaftspolitik gut für die historische Konzentration von Reichtum und Macht des Pharaos verantwortlich ist.

- Bevölkerungsexplosion bei Avaris: Im frühen zweiten Jahrtausend v. ein jungfräuliches Land in Ägyptens Nildelta-Region wird von Semiten in einer Handvoll Häusern besiedelt, doch in nur wenigen Generationen explodiert ihre Zahl, so dass Avaris zu einer der größten Städte der antiken Welt wird. (Exodus 1: "Aber die Kinder Israel waren fruchtbar und vermehrten sich, vermehrten sich und wurden überaus mächtig, und das Land wurde von ihnen erfüllt.")

- Details – Baumaterialien sind Ziegel aus Stroh : Viele kleine Details, wie der Preis eines Sklaven und die Verwendung von Streitwagen, die von Archäologen bestätigt wurden, tragen zu den "Zufällen" bei, die die Übereinstimmung mit der biblischen Darstellung zeigen. Ägyptologen berichten beispielsweise, dass strohverstärkte Tonziegel in der ägyptischen Geschichte häufig im Bauwesen vorkommen. (Exodus 5: „So befahl der Pharao am selben Tag den Obersten des Volkes und ihren Offizieren und sprach: „Ihr sollt dem Volk kein Stroh mehr geben, um Ziegel zu machen wie zuvor. Lasst sie gehen und Stroh für sich sammeln. Und ihr sollt legen!“ auf ihnen die Quote von Ziegeln. ”) Ferner, wie Hershel Shanks feststellt, bauten die Juden in Israel nicht mit Lehmziegeln, sondern mit Steinen, was der Übereinstimmung zwischen Exodus und Archäologie einen weiteren Aspekt hinzufügte. Bedenken Sie auch den Wert solcher zufälliger Informationen. Historiker und Linguisten, die über König Arthur aus dem Geoffrey of Monmouth aus dem 12.

- Die Bevölkerung von Avaris wird plötzlich so arm wie Sklaven : Die wohlhabende Bevölkerung wurde arm. Leichen, die später in Avaris begraben wurden, zeigen Not, wie von Unterernährung. Ihre Skelette zeigen "Harris-Linien", sichtbar in Röntgenbildern oder durch das Brechen der Knochen und Betrachten ihrer Querschnitte. Diese bilden sich in den längeren Knochen des Körpers als Reaktion auf Traumata wie durch Unterernährung und insbesondere bei jungen Menschen. (Exodus 1: „Nun erhob sich ein neuer König über Ägypten, der Joseph nicht kannte. Und er sagte zu seinem Volk: ‚Siehe, das Volk der Kinder Israel ist mehr und mächtiger als wir…‘ Deshalb setzten sie Züchter über die sie, um sie mit ihrer Last zu bedrängen … So ließen die Ägypter die Kinder Israel mit Strenge dienen, und sie machten ihr Leben bitter mit harter Knechtschaft – in Mörtel, in Ziegeln.") [Muster erhalten!]

- "215 Jahre in Ägypten": Moses' Genealogie widerspricht nicht, sondern passt in den biblischen Zeitrahmen:

Die Argumentation dieses Videos hat noch eine weitere Konsequenz. Dies führt zu einem etwas älteren Datum für die globale Flut als das von den meisten Kreationisten anerkannte. Jesus und die Apostel zitierten häufig aus der Septuaginta, das heißt aus der populären Bibelversion ihrer Zeit. Jüdische Gelehrte begannen um 300 v. Chr. mit der Übersetzung des hebräischen Alten Testaments ins Griechische. (Siehe die Übersetzer der King-James-Bibel von 1611 und unsere eigene kgov.com/kjo-Debatte für Beispiele dafür, wie das Neue Testament die Septuaginta-Übersetzung anstelle des hebräischen Originaltexts zitiert. Wie ist es möglich, dass Jesus eine populäre Übersetzung anstelle der Denn im Gegensatz zu vielen religiösen Führern hatte er keine Toleranz gegenüber Fehlinformationen und war nicht verklemmt.) Der Vergleich der Septuaginta mit dem hebräischen masoretischen Text zeigt eine offensichtlich absichtliche, systematische Modifikation der Geneologien und summiert sich zu einer Schöpfung, die näher an 7.000 als . liegt Vor 6.000 Jahren. Im masoretischen Text die Genealogien derer, die gelebt haben nach die globale Flut zeigt an, dass 650 weniger Jahre der alten Geschichte durchsickerten. Wenn die Septuaginta-Aufzeichnung jedoch die genauere ist, ereignete sich die Flut näher an 3000 v. (Rassismus-Warnung: Wenn Sie nach einem Motiv für denjenigen suchen, der die Genealogien geändert hat, denken Sie bitte daran, dass unter allen Rassen und Nationalitäten, Ägyptern und Griechen, Persern und Arabern, Japanern und Koreanern und vor allem Christen, Juden gegenüber überwältigende Schuldgefühle bestehen. Bitte beachten Sie unseren kurzen Überblick über die Geschichte des Antisemitismus in der Kirche und insbesondere den Bericht über den Hass Martin Luthers.)

* Vor dem Aufenthalt Israels, Kultiviertheit im Land Kanaan: Wenn wir in der Archäologie vom Zeitrahmen der Bibel für den Exodus bis zur Zeit der Patriarchen Israels zurückblicken, gibt es dann Beweise für eine hoch entwickelte Zivilisation im Land Kanaan, die mit den biblischen Aufzeichnungen übereinstimmen? Genesis beschreibt den häuslichen Gebrauch von Tieren schon zu Zeiten Abrahams, von dem die Archäologie stark die Domestikation von Kamelen bezeugt. Ebenso können Künstler Abstraktionen (wie Prädestination, über die die Jerusalem Post einen Artikel mit unserem eigenen BEL-Kunstwerk illustrierte) schwierig darzustellen. Doch seit fast dreihundertachthundert Jahren, zur Zeit der Patriarchen Israels und vor ihrem Aufenthalt in Ägypten, schufen Männer Kunstwerke, um immaterielle Dinge darzustellen, einschließlich der „Nachdenklichkeit“! Weitere Beispiele finden Sie unter rsr.org/genius-of-ancient-man.

- Spätere Gräber in Avaris, gefüllt mit Leichen von Säuglingen und jüngeren Menschen : Früher Tod war in der einst wohlhabenden Großstadt an der Tagesordnung. „Da sprach der König von Ägypten zu den [Führern der] hebräischen Hebammen, von denen der Name einer war Shiphrah und den Namen des anderen Puah und er sagte: „Wenn du für die hebräischen Frauen die Pflichten einer Hebamme erfüllst und sie auf den Geburtsstühlen siehst, sollst du ihn töten, wenn es ein Sohn ist, aber wenn es eine Tochter ist , dann wird sie leben.“ (2. Mose 1:15-16). Manfred Bietaks Team, das in ihren „Ausgrabungsberichten“ über die Begräbnisstätten von Avaris schreibt, bezieht sich auf das, was sie als extrem hohe Sterblichkeit von Neugeborenen bezeichnen, und das ist zusätzlich zu der bereits hohen Säuglingssterblichkeitsrate von 25 %, die für einen Friedhof aus dieser Zeit und diesem Ort in der Geschichte typisch ist. Geschlechtsbezogene Unterschiede sind bei Säuglingsknochen nicht offensichtlich (zumindest nicht für Archäologen), sodass keine Geschlechtsinformationen verfügbar sind , tragisch, fünfzig Prozent der in Avaris begrabenen Kinder im Alter von zehn Jahren und jünger waren Säuglinge, die in den ersten drei Lebensmonaten starben! [Diese menschliche Tragödie erinnert uns an die viralen Undercover-Videos von Planned Parenthood, zu denen RSR unser eigenes 2-minütiges Video produziert hat.]

- Mehr Weibchen als Männchen überlebten diese Zeit: Während die "außergewöhnliche" Sterberate von Kindern auf eine Epidemie zurückzuführen sein könnte, waren diejenigen, die länger lebten, aufgrund ihrer neuen Lebenserwartung zwischen 32 und 34 Jahren, die später begraben wurden, überproportional weiblich, 60 % im Vergleich zu die 40% der Männer. Erinnern Sie sich erstens daran, dass die Bibel darauf hinweist, dass während der Zeit des Völkermordbefehls des Pharao (Exodus 1,20) viele Jahre vergingen, und zweitens, erinnern Sie sich an den zivilen Ungehorsam der Führer der hebräischen Hebammen, die „Gott fürchteten und nicht wie der König handelten“. von Ägypten befahl ihnen" (2. Mose 1,17). Während die Bibel also von der grundlegenden menschlichen Anständigkeit von Shiphrah und Puah spricht, weisen die forensischen Beweise darauf hin, dass der Pharao in der Lage war, andere anzurufen, die seinem mörderischen Dekret nachkamen. (Die viralen Videos über den Verkauf von fetalen Körperteilen erinnern daran und erinnern daran, dass RSR unser eigenes 2-minütiges YouTube-Video produziert hat, das bisher schlechteste Abtreibungsvideo: Intact living fetus.)

- Das altägyptische Dokument der Zeit listet 70 Namen semitischer Sklaven auf: Der Papyrus Brooklyn listet die Namen von etwa 100 Hausangestellten auf, von denen 70 % semitische Namen hatten, von denen einige aus der Bibel bekannt sind, darunter die Namen von zwei der Stämme Israels, Isaachar und Ashar, und es gibt Shiphra (der gleiche Name wie einer der Führer der hebräischen Hebammen) und die vielen anderen. Diese hebräischen Sklaven sind in einem Papyrus benannt nicht aus der 19. Dynastie und der Zeit von Ramses II. und dem Neuen Reich aber aus der 13. Dynastie und dem Mittleren Reich!

- Die hebräischen Sklavennamen des alten Ägyptens sind hauptsächlich weiblich: Die meisten der genannten hebräischen Sklaven waren Frauen, was mit den Beweisen in den Gräbern von Avaris übereinstimmt. Wie wir betonen, machen sich Archäologen wie Norma Franklin des Selektionsbias schuldig, da sie alle derartigen Beweise sofort außer Betracht lassen, weil sie nicht aus dem 13. Jahrhundert v. Chr. stammen. Das ist, wenn sie glauben, dass der Exodus nicht stattgefunden hat. Diese besonderen Hebräer schufen jedoch Jahrhunderte vor dem berühmten Baumeister Ramses II. [Muster erhalten!]

- Die Einzigartigkeit dieser rasanten Ausdehnung der semitischen Bevölkerung Ägyptens: Die hier aufgeführten Beweise für den Exodus stammen nicht aus der 19. Dynastie, sondern aus viel früher, aus der einzigen Zeit in der Geschichte Ägyptens, in der die Beweise eine große Anzahl von Semiten dokumentieren. Obwohl sie versklavt waren, erlebten diese Semiten dennoch ein enormes Bevölkerungswachstum, eine erstaunliche Entwicklung, die es in der gesamten Geschichte Ägyptens nur einmal gegeben hat. Und diese Leute lebten im Land Goschen im Nildelta. Indem sie die Historizität des Exodus ablehnen, behaupten Ägyptologen, dass all diese Entdeckungen höchstens bloße Zufälle mit der biblischen Darstellung sind. Für die biblischen Schöpfungsberichte, die globale Flut, die Auferstehung und unzählige andere Details der heiligen Geschichte gibt es äußerst starke Apologetiken. Bis zur Filmarbeit von Mahoney und Sparks über die Literatur und Parallelen, die von Gelehrten gezogen wurden (siehe unten), hatten Christen jedoch weit weniger außerbiblische Bestätigungen für den Exodus als wir für andere wichtige Ereignisse, die in der Bibel aufgezeichnet sind. Jetzt werden immer mehr mächtige entschuldigende Beweise für den Exodus verfügbar.

Prof. Rosalie David, Univ. von Manchester

- Die Semiten verlassen plötzlich Avaris und anderswo: Die einst blühende Stadt Avaris verschwindet schnell aus der Geschichte und wird schließlich buchstäblich durch den Bau einer anderen Stadt, Ramses, begraben. Als weiteres Beispiel wurde 120 Meilen südlich von Avaris eine andere ähnliche Stadt ausgegraben, Kahun. Archäologen fanden dort eine ummauerte und bewachte Siedlung, die eine große semitische Bevölkerung unterstützte, jedoch mit Hinweisen auf Versklavung. Auch dort schienen die Bewohner über Nacht verschwunden zu sein. Laut Professorin und Ägyptologin Rosalie David von der University of Manchester erfolgte die Aufgabe der Stadt plötzlich und ohne Vorsatz. "Ihre Waren wurden in den Straßen und Häusern von Kahun gefunden, genau dort, wo sie zurückgelassen wurden, bevor sie im Sand der Wüste begraben wurden."

- Die scheidenden Semiten hinterließen Skelette von Neugeborenen: Die Entdeckung in Kahun ergab, dass der Wüstensand die Stadt begraben hatte, aber viele ihrer Häuser standen noch bis zur Dachhöhe. Ihre 3500 Jahre alten Mauern stürzten jedoch in den 1880er Jahren ein, als sie ausgegraben wurden. Eine sumerische Praxis, die auch in den Ruinen der frühesten Siedler Alaskas zu finden war, bestand darin, ihre Toten unter ihren eigenen Häusern zu begraben. Interessanterweise wurden bei dieser Kahun-Ausgrabung, wie von Wikipedia berichtet, auch „Holzkisten unter den Böden vieler Häuser vergraben nur wenige Monate nach dem Tod." ("Wenn du sie auf den Geburtshockern siehst, wenn es ein Sohn ist, dann sollst du ihn töten.", Exodus 1:15-16).

- Die Semiten der 12. Dynastie von Kahun waren Sklaven: Unter Bezugnahme auf wissenschaftliche Quellen heißt es in Wikipedia auch: „Andere Aufzeichnungen zeigen, dass es während der 12. Dynastie eine große Anzahl semitischer Sklaven in Ägypten gab. eine in Mesopotamien angewandte Technik.Außerdem war die Bestattung unter den Wohnräumen eines Hauses ein Brauch in Ur [Geburtsort von Abram/Abraham].Möglicherweise wurden die Arbeiter, die so sorgfältig von der Dorfmauer bewacht und von den Aufsehern getrennt wurden, an einer ebenso starken Mauer standen semitische (asiatische [was hebräisch bedeuten könnte) Sklaven, denen ihre Aufseher nicht trauten."

Ägyptologe Prof. James Hoffmeier, PhD

- Exodus-Plagen waren historisch korrekt, um den Pharao herauszufordern: Die altägyptische Kultur galt als göttlich als Pharao mit der Kontrolle über einige der wichtigsten Merkmale des Lebens wie die Sonne und den Nil. Laut dem Ägyptologen Dr. James Hoffmeier von der Trinity International University in Chicago war der Autor, der die Plagen des Exodus aufzeichnete, über das ägyptische Pantheon gut informiert und berichtete, dass der Gott der Hebräer "gegen alle Götter Ägyptens" in den Krieg zog (Ex. 12: 12).
Als Auftakt verzehrte Aarons Stab die beschworenen Schlangen der Magier, Tiere, die als Vertreter von Apep (verehrt aus vordynastischer Zeit um fast 3000 v. Chr.)
Das Wasser der ersten Plage wurde zu Blut überwältigte den Nilgott Hapi (oft dargestellt als Wasser aus einem Krug gießend, siehe Ex. 7:19-20, verehrt ab etwa 2350 v. Chr. in der 5. Dynastie).
Die Froschepidemie der zweiten Pest verspottet Heqet, die Froschgöttin der Fruchtbarkeit (verehrt ab etwa 2800 v. 8:3.
Die Läuse der dritten Plage erhob sich aus der Erde, der Domäne des Erdgottes Geb (Vater der Schlangen, erinnert an Gen 3,14 und wurde ab etwa 2600 in der Dritten Dynastie verehrt). Herodot schrieb 440 v Dienst der Götter."
Die Fliegen der vierten Plage waren den bizarr beliebten Mistkäfern (Skarabäen) zahlenmäßig weit überlegen, Kreaturen, die ihre Müllbälle über den Boden rollten, angeblich als Khepri, eine humanoide Figur mit dem Gesicht eines Skarabäus (verehrt ab etwa 2300 v Himmel. Die Ägypter wussten, dass junge Skarabäus aus vergrabenem Mist entsprangen. Wenn sie auch wüssten, dass Fliegen aus unvergrabenem Mist entstehen, könnten sie ihren Insektengott dafür verantwortlich machen, dass er seine Arbeit nicht tut und die Fliegen sich vermehren lässt. (Siehe rsr.org/dung-beetles für ihre Fähigkeit, durch die Milchstraße zu navigieren!)
Die Dezimierung des Viehbestands durch die fünfte Plage beleidigte Osiris, der als Stiergott (einschließlich des Kalbes usw

2475 v. Chr. in der fünften Dynastie), die oft Kuhhörner auf dem Kopf trug.
Die Furunkel der sechsten Plage kam als Asche, wurde in die Luft geschleudert, verursachte Beulen bei Mensch und Tier und respektierte Heka und Isis. (Heka wurde in der prädynastischen Zeit mit Inschriften aus fast 3000 v. Chr. und Isis aus der 5. Dynastie um 2400 v Magier waren nicht in der Lage, sich von den Furunkeln zu heilen. So „könnten die Magier wegen der Geschwüre nicht vor Moses bestehen, denn die Geschwüre waren auch auf den Magiern“ (2. Mose 9,11).
Der Hagel der siebten Plage überwand Nut (verehrt ab etwa 2000 v ab etwa 3000 v. Chr. in der Ersten Dynastie), die beide auch die Ernte schützen sollten. Aber „der Hagel schlug über das ganze Land Ägypten, alles, was auf dem Feld war, der Hagel schlug auf jedes Kraut des Feldes und brach jeden Baum“ (2. Mose 9,25). Und durch diese Plage verspottete Jahwe den Gott des Getreides, Neper (erstmals im Reich der Mitte, 2055-1650 v. Chr. verehrt), der als der Gott der Gerste bekannt war, „denn die Gerste war im Kopf“ (Ex. 9: 31, erntereif, wenn sie durch den Hagel zerstört werden).
Die Heuschrecken der achten Plage enthüllte erneut die Ohnmacht Nepers und der anderen Ernte- und Erntegötter Ägyptens, als "das Land von den Heuschreckenschwärmen verdunkelt wurde", "und sie aßen jedes Kraut des Landes und alle Früchte der Bäume, die der Hagel übrig hatte" (Ex . 10:15). So Neper und Nepit, Gott und Göttin des Getreides, und Renenutet (in den Pyramidentexten so vielleicht schon um 2350 v. die Pflanzen gedeihen und beugen sich unter ihren Früchten") und der Ennead Geb (verehrt ab etwa 2650 v.
Die Dunkelheit der neunten Plage verdunkelte den größten Götzen Ägyptens, den Sonnengott Ra (verehrt ab etwa 2900 v. Die drei Tage der Dunkelheit, die „sogar zu spüren“ waren, löschten auch Khepri und Atum aus, die in Heliopolis, der Stadt der Sonne, verehrt wurden.
Die Endgültigkeit der zehnten Plage mit dem Tod aller Erstgeborenen, entlarvte den Pharao als Betrüger, denn er war angeblich der göttliche Beschützer Ägyptens, die Personifikation der Sonnen- und Auferstehungsgötter. Diese und andere Beobachtungen führen dazu, dass viele den Exodus als eines der außergewöhnlichsten Dramen in der Geschichte der Welt anerkennen, ein Rekord, der dem Schöpfer gerecht wird. Und in der Berichterstattung über die zehnte Plage macht der Gott der Hebräer deutlich, dass er „gegen alle Götter Ägyptens“ kämpfte (2. Mose 12,12).

- Viele Leichen nicht begraben, sondern in Gruben übereinander geworfen: Der Ägyptologe Manfred Bietak hat auch die Überreste vieler Menschen entdeckt, die schnell begraben wurden, weil sie glauben, dass sie vielleicht an einer Seuche gestorben sind, die eine schnelle Bestattung erforderte. David Rohl sagt, dass dies ein Beweis für die zehnte Plage und ihren Tod des Erstgeborenen sein könnte.

- Zur Zeit der schnellen Bestattungen gehen die Semiten schnell weg: Rohl argumentiert, dass der plötzliche Abzug der Bevölkerung in der semitischen Stadt Kahun 120 Meilen südlich von Avarice und aus Avarice selbst ein Beweis für einen allgemeinen Exodus aller Semiten ist, die schnell "zusammenpacken" und Goshen verlassen, woraufhin die Beweise zeigen, dass Avarice selbst verfiel.

- Die akzeptierte Chronologie Ägyptens verzerrt die Zeitachsen seiner Nachbarn: Die Geschichte der umgebenden Kulturen erfordert aus keinem anderen Grund die Einfügung langer Zeiträume, als sie mit der akzeptierten Chronologie Ägyptens in Einklang zu bringen. Doch die Experten, die keine Beweise für den Exodus finden, während sie im falschen Jahrhundert suchen, weisen diejenigen zurück, die versuchen, die Zeitlinie Ägyptens anstelle der Zeitlinien der benachbarten zeitgenössischen Kulturen zu revidieren. Ein anderer Archäologe, der den Exodus anscheinend ablehnt, Kent Weeks, Ph.D. in Ägyptologie von der Yale University, räumt jedoch ein, dass "die Korrelationen zwischen der ägyptischen Chronologie und der anderer Kulturen im alten Nahen Osten noch verwirrender sind." Ägyptens "akzeptierte" Chronologie erfordert das Einfügen unerwarteter Lücken in die lokalen Aufzeichnungen der umliegenden Kulturen, in die Geschichten von Zypern, Troja, Nubien, Griechenland, Syrien, Phönizien und den Hethitern, die alle mit der Datierung von etwas übereinstimmen, das Ägyptens dritte Dunkelheit genannt wird Zeitraum. Mahoneys Film argumentiert also, dass die Verschiebung der Geschichte Ägyptens in der Lage zu sein scheint, die Zeitlinien Ägyptens, der umliegenden Nationen und der Bibel in Einklang zu bringen.

Ägyptologe Kent Weeks, PhD

- Ägyptens unsichere Chronologie wird verwendet, um die Heilige Schrift zu diskreditieren: Voreingenommene Experten argumentieren, dass Ägyptens historische Zeitachse, obwohl sie ernsthafte Probleme mit vielen anderen mediterranen Geschichten aufweist, zeigt, dass die biblischen Aufzeichnungen kaum mehr als mythologisch sind. Aber selbst Isaac Newton, der größte Wissenschaftler der Welt, der mehr über die Bibel und Geschichte schrieb als über Mathematik und Physik, sah vor vier Jahrhunderten die wahre Chronologie der Welt auf der Grundlage der biblischen Zeitachse. Auch in unserem eigenen Jahrhundert sagte Prof. Weeks, der das Grab (KV5) von Ramses II. im Tal der Könige wiederentdeckte, zu Tim Mahoney: „Ramesses II. als Pharao des Exodus? Wie können wir das beweisen? Chronologie hilft nicht wirklich.“ Was? Wie kann das sein? Nun, wie Weeks seinen Fall untertrieben hinzufügte: „Die Chronologie Ägyptens ist immer noch ein bisschen mehrdeutig.“

David Rohl, englischer Ägyptologe

- Der altägyptische Priester Manetho erinnert sich daran, dass Gott Ägypten geschlagen hat: David Rohl, englischer Ägyptologe und Gewinner eines prestigeträchtigen Geschichtsforschungsstipendiums der University of London, argumentiert, dass Ägyptens akzeptierte Zeitachse verschoben werden muss, und weist, obwohl er ein Agnostiker ist, auf einen katastrophalen Zusammenbruch in der Geschichte Ägyptens als Höhepunkt vieler Beweise hin die Geschichtlichkeit des Exodus zu unterstützen. Nachdem Rohl sein ganzes Leben damit verbracht hat, den Nahen Osten zu erforschen, erzählt er Mahoney: "Einer der großen Momente in der ägyptischen Geschichte ist der Zusammenbruch der ägyptischen Zivilisation Wenn diese Ausländer dringen ein. Diese Hyksos-Herrscher zerstören das Land und die Ägypter native Regel wird komplett unterdrückt. Ägypten liegt auf den Knien. Das ist, was wir in dieser Zeit sehen, und es passiert nur einmal in tausend Jahren der Geschichte Ägyptens. Wenn wir können Verknüpfung dies zu einer sehr berühmten Überlieferung, die uns von einem ägyptischen Priester namens Manetho erzählt wurde, er schrieb eine Geschichte Ägyptens im 3. Jahrhundert v. Chr. Wir enden mit einer Geschichte wie dieser."Unter der Herrschaft eines Königs namens Didymos [auch Tutimaeus, Tutimaios, Timaios, Dedumos], einem der letzten Könige der 13. Dynastie, schlug Gott die Ägypter." Und Gott hier ist einzigartig. Sie würden erwarten, 'Götter' schlagen zu sehen, aber Sie tun es nicht.“ [Get Patterns!] Josephus berichtet, dass diese Ausländer „[Ägypten] leicht eroberten“, wie Rohl erzählt, „ohne einen Schlag zu schlagen.“ (Anmerkung: Manethos Bericht wird für uns durch eine rsr.org/armenische Übersetzung von Eusebius aufbewahrt.)

- Wie viele Bände sollen die Inkonsistenzen der Mainstream-Zeitachse auflisten?: Kritiker bestreiten natürlich die Datierung verschiedener Einzelheiten in diesem Liste der Beweise für den Exodus. Aber was wäre, wenn jedes einzelne der erkannten Dilemmata und Inkonsistenzen in der ägyptischen Mainstream-Chronologie nacheinander aufgelistet würde? Ein Buch mit wie vielen Seiten würde das erfordern? Oder ein Set von wie vielen Bänden? Der Ägyptologe Sir Alan H. Gardiner aus Oxford schrieb einmal: „Die ägyptische Geschichte ist nur eine Ansammlung von Lumpen und Fetzen." Auch die Ägyptologen von Mahoney geben zu, dass es eine enorme Unsicherheit gibt. Wenn der Verteidiger des Status quo also Kritik übt, möchte er vielleicht demütig widersprechen. Denn je mehr Fehler in die Mainstream-Literatur eingebettet sind, desto schwieriger ist es für andere, die mitkommen, Beweise richtig neu zu interpretieren und Daten neu zuzuordnen. So stehen die Bimsons und Rohls und Alings und Billingtons und Woods und Sparks und Mahoneys der Welt vor einer entmutigenden Aufgabe, die anfällig für Fehler ist.

- Die Israeliten und die Stadt Ramses: Betrachten Sie an dieser Stelle noch einmal das Argument gegen all diese Beweise für den Exodus. Rohl glaubt, dass viele Ägyptologen durch den oben diskutierten Vers in Exodus fehlgeleitet wurden, der sie dazu veranlasste, im falschen Zeitraum nach Beweisen zu suchen. Die Israeliten „bauten für den Pharao Versorgungsstädte, Pithom und Raamses“ (2. Mose 1,11), die wiederum möglicherweise öffentliche Getreidespeicher beherbergten. Ausgrabungen haben zur Ramses-Exodus-Theorie geführt, die nach diesem Vers Moses und seinen Pharao auf etwa 1250 v. Chr. setzen würde. Dies ist jedoch leicht ein Anachronismus, wie oben beschrieben, New York City soll vierzig Jahre vor der Namensgebung gegründet worden sein. Genesis verwendet beide Namen JHWH und Ramses anachronistisch und wieder wurde Avaris in die neue Stadt Pi-Ramesses aufgenommen. So wurde die von Semiten (den Hebräern) erbaute Stadt zur Stadt Ramses, was den Anachronismus bei Ex. 1:11 und vielleicht auch Gen 47:11. Real Science Radio fordert daher Stephen Gabriel Rosenberg und andere skeptische Ägyptologen auf, ihre systematische Argumentation gegen mögliche israelitische Beweise nur deshalb zurückzuziehen, weil sie vor Ramses II. datiert sind.

- Die Verschiebung der Zeitachse Ägyptens enthüllt das Muster der Beweise für den Exodus: Wie Mahoneys Exodus-Film zeigt, präsentiert die Verschiebung der ägyptischen Zeitachse ein Beweismuster, die Ankunft der Semiten in Ägypten (Avaris), ihre große Vermehrung (Avaris-Bevölkerung, 20 semitische Städte), Versklavung (gravierende Beweise, Sklavennamen), Urteil über das Land (das Ende des Mittleren Reiches, die "dunkle Periode", Ipuwer Papyrus etc.) und der Exodus (plötzliche Abreise), gefolgt von der Eroberung Kanaans durch die Israeliten (siehe zB rsr.org/jericho).

- Israels biblische Geschichte präsentiert sie als Sklaven und Versager: Genesis, Exodus und praktisch das gesamte Alte Testament präsentiert die Israeliten zuerst als Sklaven und dann im Laufe ihrer Geschichte als böse. Sogar die Patriarchen und Helden waren in vielerlei Hinsicht verabscheuungswürdig. Dies wird nicht um sie zu verdammen, sondern um den "Geschmack des Realismus" in den Hebräischen Schriften und die ungeschminkte harte Wahrheit zu erkennen, mit der sie "Gottes auserwähltes Volk" präsentieren. Abraham und Isaak waren bereit, ihre Frauen wegzugeben, um ihre eigene Haut zu retten. Jakob raubte seinem Bruder sein Erstgeburtsrecht Joseph, trotz seiner Größe, machte das freie Volk Ägyptens zu Sklaven, sogar König David war ein Ehebrecher und ein Mörder. Die Hebräische Schrift verurteilt die Priester und manchmal sogar die „Propheten“ aufs strengste, und die Könige von Israel und Juda und die zwölf Stämme selbst rebellierten fast ständig gegen Gott und beteten ein goldenes Kalb unmittelbar nach der Befreiung durch den lebendigen Gott an . Wenn sie sich das alles ausgedacht haben, würden Sie erwarten, dass sie sich der Befreiung Gottes würdig präsentieren. Aber dann meckern sie sogar in der Wüste gegen Ihn und sagen, dass sie nach Ägypten zurückkehren wollen. Wer würde das schreiben, wenn es nicht wahr wäre? So stirbt praktisch die gesamte Generation, die in Ägypten aus der Knechtschaft gerettet wurde, im Unglauben in der Wüste (4. Mose 32,13, Hebräer 3,16-19). Schließlich zeigen die Hebräischen Schriften, wie sie sogar ihre eigenen Kinder opfern, die sie als Opfergaben für den falschen Gott Molech verbrennen. Wenn sich ein Volk an einen fiktiven Bericht über seine Geschichte erinnern würde, würde man meinen, dass er lobenswerter wäre als der des Exodus.

- Der Exodus fehlt an Tempelwänden und Pharaonengräbern: Natürlich. Sogar führende Ägyptologen, die die Geschichtlichkeit von Moses ablehnen, geben mit Kent Weeks, dem Gründer des Theban Mapping Project, und mit Mansour Boraik, dem Generaldirektor für Altertümer in Luxor, zu, dass, wenn der Exodus stattgefunden hätte, keine offiziellen Inschriften geschrieben worden wären. Ähnlich formulierte es Maarten Raven, ein anderer Ägyptologe, Gegner eines historischen Exodus, auf die Frage: "Auch wenn der Exodus stattgefunden hat, bitte die Ägypter nicht, darüber zu schreiben."

Ipuwer Papyrus, 19. Dynastie, Leiden Museum

- Plagen werden in einem altägyptischen Dokument aufgezeichnet: Mainstream-Archäologen behaupten, dass Plagen von biblischem Ausmaß ihre Spuren in der Geschichte Ägyptens hinterlassen hätten, aber dass es keine solchen Spuren gibt. Deshalb fragte der Filmemacher Mahoney den renommierten Experten Maarten Raven, Kurator des Leiden Museums, nach dem Papyrus Ipuwer (Details unten), den seine Einrichtung besitzt. Warum lehnt Raven es als Beschreibung der Plagen des Exodus ab? Raven, der nicht glaubt, dass der Exodus jemals stattgefunden hat, glaubt natürlich, dass er im 13. Jahrhundert v. In Ipuwers offensichtlich inoffiziellem Bericht wendet er sich an seine Majestät, den König, und schildert poetisch Unglücke, die an die biblischen Plagen und deren Folgen erinnern. Ipuwer schreibt: „Siehe, Ägypten ist dem Ausgießen von Wasser gefallen, und wer Wasser auf die Erde gegossen hat, ergreift die Mächtigen im Elend. . Der Fluss ist Blut. . Vorbei ist die Gerste des Überflusses sind Besitzer von Reichtum geworden." Sein Bericht ist viel kürzer als der Bericht von Moses in den Kapiteln 4 bis 12 des Exodus. Dennoch ist er von einem bestimmten Ereignis besessen. Vierzig mal Ipuwer wiederholt die unheimliche Beobachtung, dass Ägyptens Diener jetzt seinen Reichtum besitzen! Dennoch gibt er keinen Hinweis auf einen gewaltsamen Sklavenaufstand. Und nur einmal identifiziert er den Verursacher der Verwüstung der Nation, wieder unheimlich, da Ipuwer die nationale Katastrophe auf den zurückführt, "der Wasser auf den Boden goss". Eigenartig, nicht wahr? [Get Patterns!] Und für weitere Details zu Ipuwer und vielen anderen altägyptischen Dokumenten siehe unten die Literaturübersicht von Brad Spark.

- Moses berichtete, dass Ägypten 40 Jahre nach den Plagen immer noch ins Wanken gerät: Wenn einem Imperium so etwas wie der Bericht von Exodus eingefallen wäre, wäre es zusammengebrochen. ("Nun begab es sich im vierzigsten Jahr. Da redete Mose zu den Kindern Israels. [Gottes] Taten, die er mitten in Ägypten tat, an dem Pharao, dem König von Ägypten, und an seinem ganzen Land Der Herr hat sie bis heute vernichtet", 5. Mose 1:3, 11:3-4.) Somit verzeichnet die Geschichte eine große dunkle Zeit in Ägypten nach dem traditionellen Datum des Exodus.

- Die Bibel datiert den Exodus auf 480 Jahre vor dem Tempel zurück: Mahoney stellte fest, dass "wenn die Leute nach Beweisen in der falschen Epoche der Geschichte suchen, sie keine finden." Daher sollten Historiker die sehr spezifische chronologische Platzierung des Exodus in den Hebräischen Schriften beachten. "Und es geschah in der vierhundertachtzigstes Jahr danach die Kinder Israel waren aus dem Land Ägypten ausgezogen, im vierten Jahr der Regierung Salomos über Israel, im Monat Siw, das ist der zweite Monat, in dem er begann, das Haus des Herrn zu bauen“ (1. Könige 6,1). Das am weitesten verbreitete Datum des Beginns von Salomos Herrschaft ist 970 v biblische Gesamtgeschichte und im Widerspruch zu denen, die 3.000 Jahre später kamen, die glauben, dass der Exodus überhaupt nicht stattgefunden hat und sein Nicht-Auftreten um 1270 v

- "Israel" auf dem 1210 v. Merneptah Stele: Nach der weltlichen Chronologie und ihrem Ramses-Datum für die Zeit, in der der Exodus nicht stattfand, wird in altägyptischen Hieroglyphen zweimal "Israel" als etablierte Nation erwähnt, erstmals 1360 v. und wieder im Jahr 1210 v. Chr., wäre unmöglich. Denn wenn Israels eigene Schriften die Nation als beginnend nach 1270 v. Exodus, und dann nach 40 Jahren Wanderschaft in der Wildnis und nach vielen Jahrzehnten erfolgreicher und gescheiterter Versuche, Kanaan zu erobern, wäre selbst die letztere von zwei bekannten Inschriften zu früh in der Geschichte geschrieben worden. Mahoneys Film zeigt Rohl beim Lesen der Hieroglyphen auf der Merneptah-Stele, die kurz nach dem Tod von Ramses geschnitzt wurde. Die Anerkennung Israels durch die Stele bereits im Land Kanaan als bedeutende Macht spricht weiter gegen das Datum des Neuen Reiches im späten 12. Jahrhundert v. Chr. für den Exodus. So argumentiert Rohl, dass diese Stele Archäologen von ihrem antiquierten Glauben befreien sollte, dass der Exodus, von dem sie glauben, dass er nie stattgefunden hat, nicht zur Zeit von Ramses stattgefunden haben muss. [Muster erhalten!]

Dr. Billington "Israel" 1360 v.

- "Israel" Auf dem Sockel eines 1360 v. Ägyptische Statue: In Deutschland kann die Öffentlichkeit den zerbrochenen Sockel einer altägyptischen Statue im Ägyptischen Museum Berlin sehen. Der Sockel wird auf eine noch frühere Zeit datiert, etwa 150 Jahre vor der Merneptah-Stele oder 1360 v. Clyde E. Billington, PhD in Geschichte von der University of Iowa, berichtet, dass jeder der drei "Namensringe" auf dem "Berliner Sockel" eine vom Pharao besiegte Volksgruppe in der Region Samaria aufzeichnet. Ashkelon, Kanaan und der dritte, obwohl teilweise weggebrochen, lesen "Israel" nach starken Argumenten, die kürzlich von Ägyptologen und Bibelwissenschaftlern veröffentlicht wurden. Übrigens, Ludwig Borchardt, der deutsche Ägyptologe, bekannt für seine Ausgrabungen in Tell el-Amarna, wo er die berühmte Büste der Nofretete, Königin von Echnaton, entdeckte, erwarb 1913 das "Berliner Podest" von einem ägyptischen Kaufmann.

- Die Eroberung Kanaans: Timothy Mahoneys bahnbrechender Film, der einem Massenpublikum archäologische Beweise vorstellte, die meist nur Gelehrten bekannt waren, endet damit, archäologische Beweise für die israelitische Eroberung Kanaans in der biblischen Zeitleiste zu präsentieren. Die Ruinen der in der Bibel beschriebenen befestigten Städte, die Josua und den Israeliten zufielen, wurden von Archäologen identifiziert und ausgegraben. Aber auch hier behaupten die Mainstream-Gelehrten, dass diese Städte, die in kurzer Zeit zerstört wurden, dennoch in eine historische Periode fielen, die nicht in die biblische Zeitlinie des Exodus, Moses und des Militärgenerals Josua passt. RSRs Liste der Beweise für den Exodus wird diese Beweise nicht enthalten, die außerhalb von Israels Aufenthalt in Ägypten und dem Exodus selbst liegen. Während die Säkularisten jedoch das stärkste Argument gegen Joshua sind, sind ihre Behauptungen über die Beweise in den Ruinen von Jericho, bedenken Sie jedoch zwei Dinge. Zuerst sind die Ruinen von Jericho da! Natürlich würden sich viele Skeptiker aufgrund einer reflexartigen Reaktion auf fast alles, was in der Bibel aufgezeichnet ist, wünschen, dass keine Ruinen dieser antiken Stadt jemals identifiziert worden wären. Aber da sind sie. Zweitens verweisen wir diejenigen, die an den überwältigenden archäologischen Beweisen interessiert sind, die Joshuas Bericht bestätigen, auf rsr.org/jericho, unser Interview mit Bryant Wood, der weltweit beliebtesten Autorität über die erstaunlichen Ruinen einer der größten Städte der Antike.

Moses: König muss dem Gesetz gehorchen, 1000 Jahre vor Solon

- Die Bücher Moses lehren, dass kein König über dem Gesetz steht: Gemeinsam mit den alten heidnischen Reichen der Welt stand ihr König über dem Gesetz. Doch Moses berichtet, dass Gott befohlen hat, dass sogar der König dem Gesetz gehorchen muss. Ironischerweise haben viele Konservative dem heidnischen Solon von Athen die erste Verkündung dieser Wahrheit zugeschrieben, dass selbst Regierungschefs nicht über dem Gesetz stehen. 1000 Jahre vor Solon lehrte das fünfte Buch Mose jedoch von einem König: „Wenn er auf dem Thron seines Königreichs sitzt, soll er für sich selbst eine Abschrift dieses Gesetzes schreiben Nicht ermorden, Stiehl nicht, und Begehe keinen Meineid, 5:17-20] und er soll es lesen sein ganzes Leben lang, damit er lernt, den Herrn, seinen Gott, zu fürchten und alle Worte dieses Gesetzes und dieser Satzungen zu beachten, damit sein Herz nicht sei über seine Brüder gehoben, damit er nicht vom Gebot abweiche“ (5. Mose 17,18-20). Der Skeptiker muss also behaupten, dass diese zentrale Wahrheit der Zivilisation, dass niemand über dem Gesetz steht, nur zufällig darin auftaucht irrelevanter und mythologischer Text über Moses.

- Details – Die Ägypter verwenden Streitwagen: Die erste Erwähnung der Verwendung von Streitwagen, die Historikern bekannt ist, stammt aus Mesopotamien um 1800 v. Der Autor von Genesis and Exodus berichtet, dass die ägyptischen Beamten und ihre Armee Streitwagen benutzten und Archäologen haben dokumentiert, dass der Streitwagen ab 1700 v. Chr. Die höchste militärische "Waffe" wurde. Wenn also Exodus erst 900 Jahre nach der biblischen Datierung des Lebens von Moses geschrieben worden wäre, wie von verschiedenen modernen Gelehrten behauptet, wie sollte dann ein Israelit aus dem 7. sowohl von Regierungsbeamten als auch vom Militär? Solche bestätigten Details, die in Genesis und Exodus vervielfältigt werden, tragen dazu bei, die Authentizität des Textes und die Urheberschaft zu dokumentieren.

Wissenschaftlicher Abriss der Theorie.

- Die Einheit der Autorschaft des Pentateuch: Seit Jahrhunderten haben die "höheren Kritiker" der Bibel einen einzigen Autor für die Bücher der Tora abgelehnt und stattdessen behauptet, dass die Herausgeber Genesis usw. In Mahoneys zweitem Film, Die Moses-Kontroverse, erzählt der Akademiker Peter Gentry, dass er seinen eigenen Professor danach gefragt hat Die dokumentarische Hypothese Widerlegung durch den hochqualifizierten jüdischen italienischen Gelehrten Umberto Cassuto. Sein Professor antwortet: "Solche Dinge lesen wir hier nicht." Da er selbst ein Rebell war, konnte Bob Enyart nicht widerstehen und las das Buch, eine kurze Tour de Force gegen diese Theorie. Hier bei RSR empfehlen wir jetzt Cassutos Text, der seine acht gut aufgenommenen Vorlesungen präsentiert, die er 1941 an der Hebräischen Universität in Jerusalem gehalten hat. Jeder Apologet, der sich der JEDP-Theorie stellt, wird die Lektüre dieses brillanten Textes feiern. Und Sie können Dr. Gentry direkt hier im Real Science Radio über Cassutos Argumente diskutieren hören!

- Details - Der älteste Nachweis von Pferden in Ägypten stammt aus Avaris: Zur Zeit der ersten dokumentierten Währungskrise, "als das Geld im Land Ägypten und im Land Kanaan ausfiel, kamen alle Ägypter zu Joseph. So brachten sie ihr Vieh zu Joseph, und Joseph gab ihnen Brot." im Austausch für die Pferde, die Herden, das Vieh" (Gen. 47). In einem kleinen Zufall, nach Pferde im alten Ägypten, ein kurzer Artikel des University College London, "Pferde wurden in Ägypten [natürlich aus dem Norden] während der zweiten Zwischenzeit (um 1700-1550 v. Chr.) eingeführt. Die frühesten Überreste von Pferden sind einige Knochen aus Avaris und das Skelett eines Pferdes, das in Buhen gefunden wurde." (Die Festung in Buhen wurde übrigens von Senusret III., dem oben erwähnten König, gebaut.)

90 ägyptische Texte mit "Exodus-Parallelen"

- Die altägyptische Literatur entspricht dem Exodus: Brillante Gelehrte, diejenigen, die viele hieroglyphische historische Aufzeichnungen zuerst übersetzten, stellten selbst Parallelen zwischen dem Buch Exodus und den alten ägyptischen Schriften fest, die sie für die Menschheit wiedererlangten. "Discussions of Exodus Parallels in the Egyptology Literature" beginnt auf Seite 259 von Springers Text aus dem Jahr 2015, Israels Exodus in transdisziplinärer Perspektive, wie folgt:

Etwa 30 altägyptische Texte mit Exodus-"Parallel" oder Exodus-ähnlichem Inhalt wurden von 56 Ägyptologen, Archäologen und Semitizisten von 1844 bis heute in der Fachliteratur identifiziert. Für insgesamt mehr als 90 ägyptische Texte mit Exodus-Parallelen werden in der vorliegenden Studie zusätzliche Texte identifiziert.

In seinem ersten Film interviewte Mahoney wichtige Ägyptologen und andere, um die seit langem bemerkten Parallelen (auch oft von den berühmten Linguisten, die die Hieroglyphen zuerst übersetzten) zwischen der ägyptischen Literatur und dem Exodus zu diskutieren, darunter der Ipuwer Papyrus, das Berlin Fragment, der Brooklyn Papyrus , die Merneptah-Stele und die Amarna-Briefe. Weitaus umfangreichere Beweise aus der altägyptischen Literatur wurden von Brad C. Sparks auf der wissenschaftlichen Exodus-Konferenz 2013 an der University of California San Diego präsentiert, die solche historischen Berichte dokumentiert. RSR wendet sich nun diesen Beweisen zu.

Ermahnungen von Ipuwer: Fluss ist Blut, Plagen, Arme werden reich

- Die Ipuwer Papyrus-Highlights: Betrachten Sie zunächst einige seiner Beobachtungen.
Ipuwer: "Siehe, Ägypten ist dem Ausgießen von Wasser zum Opfer gefallen, und wer Wasser [den Nilgott Hapi verspottet] auf die Erde gegossen hat, ergreift die Mächtigen im Elend. . Der Strom ist Blut."
Exodus: ". Du sollst Wasser aus dem Fluss nehmen und es auf das trockene Land gießen. Das Wasser, das du aus dem Fluss nimmst, wird zu Blut“ (2. Mose 4,9). „Und alle Wasser, die im Fluss waren, wurden zu Blut“ (2. Mose 7,20).

Ipuwer: "Vorbei ist die Gerste des Überflusses. Die Nahrungsvorräte werden knapp. Die Adligen hungern..."
Exodus: Als der Hagel schlug, „war die Gerste im Kopf“ (2. Mose 9:31) und die Heuschrecken „fraßen jedes Kraut des Landes und alle Früchte der Bäume, die der Hagel übrig hatte“ (2. Mose 10: fünfzehn)

Die wichtigste Verpflichtung weltlicher Archäologen und Historiker besteht darin, die Autorität der Heiligen Schrift zu untergraben. Enorme Meinungsverschiedenheiten in anderen Angelegenheiten werden professionell toleriert. Aber die Bestätigung der Bibel hat einen hohen Preis. Daher werden die meisten Gelehrten biblische Texte, einschließlich des Exodus, systematisch auf viel später Perioden. Gleichzeitig sind sie bestrebt, eine früh Datum für jede außerbiblische Bestätigung, wie zum Beispiel mit dem Ipuwer-Text, um jede mögliche Verbindung zwischen den beiden zu verschleiern. Während also allgemein anerkannt wird, dass der Papyrus selbst nach der Zeit von Moses verfasst wurde (wenn er überhaupt existierte, behaupten einige), behaupten sie, dass Ipuwer das Original lange vor einem möglichen Datum für den Exodus verfasste. Die Ähnlichkeiten sind jedoch viel zu einzigartig und atemberaubend, als dass sie ohne Bezug zueinander stehen könnten.

Ipuwer: fährt fort: "Siehe, die Pest fegt über das Land.Blut ist überall, und es gibt keinen Mangel an Toten. Wer seinen Bruder begräbt, ist überall. Wehe mir. Das Jammern ist im ganzen Land."
Exodus: „In ganz Ägypten wird lautes Jammern sein“ (2. Mose 11,6)

- Abtransport großer Reichtümer aus Ägypten vorhergesagt: In Genesis prophezeit Gott die Versklavung Israels in einem fremden Land und dann, "die Nation, der sie dienen, werde ich danach richten, sie werden mit großem Besitz herauskommen" (Gen 15:14). Und übrigens, nachdem Moses diese Abreise der Juden aus Ägypten aufgezeichnet hatte, bestätigten die Schreiber des Neuen Testaments und sogar Jesus Christus verschiedene Einzelheiten, sogar zum Beispiel zum Manna, das die Israeliten in der Wüste unterstützte (Johannes 6:49-51). .

- Ipuwer Papyrus Ablehnung: Hier ist eine Beobachtung von Ipuwer, die Gelehrte als zitieren ein Grund zur Ablehnung seine Geschichtlichkeit, obwohl es eine andere ist erstaunliche Parallele zum Auszug. "In der Tat sind arme Männer Besitzer von Reichtum geworden, und wer sich keine Sandalen machen konnte, ist jetzt ein Besitzer von Reichtümern." Dr. Chris Heard appelliert an zwei Gelehrte, eine S. Luria und die Ägyptologin Miriam Lichtheim (ironischerweise beide nach Personen benannt, deren Existenz sie leugnen), die beide den Exodus und natürlich jede Verbindung mit Ipuwer ablehnen.

„Der unhistorische Charakter des ganzen Genres [Ipuwer etc.] wurde von S. Luria in einem Artikel erkannt, der nicht die ihm gebührende Aufmerksamkeit erhielt in dem das Thema „soziales Chaos“ zum Ausdruck kam. … Luria machte auch deutlich, dass die Beschreibung des Chaos in der Ermahnungen ist von Natur aus widersprüchlich, also historisch unmöglich: Einerseits soll das Land unter totaler Not leiden, andererseits werden die Armen als reich geworden beschrieben, sie tragen feine Kleider und entsorgen im Allgemeinen alles, was ihnen einst gehörte Meister. In der Summe, die Ermahnungen von Ipuwer hat nicht nur keinerlei Bedeutung für die längst vergangene Erste Zwischenzeit, sie leitet sich auch aus keiner anderen [d. h. mosaischen] historischen Situation ab."

So liest sich die Verzweiflung der Skepsis. Ipuwers Worte beschreiben die überaus einzigartige Entwicklung, die Moses aufgezeichnet hat. „Und die Kinder Israel hatten getan nach dem Wort des Mose, und sie hatten von den Ägyptern Silber- und Goldgegenstände und Kleider verlangt. Und der Herr hatte dem Volk Gnade bei den Ägyptern gegeben, so dass sie gewährten ihnen, was sie verlangten. So plünderten sie die Ägypter“ (2. Mose 12:35-36). Dennoch ist dies die Art von Argument, die die Skeptiker für endgültig halten, während es besser als ein Beispiel für „die große Lüge“ zu charakterisieren scheint, wenn bemerkenswerte Beweise dafür sprechen, soll ein Beweis gegen eine Behauptung sein. Übrigens, wer ist dieser S. Luria? Der jüdische Autor dieses zitierten Artikels wurde 1929 in einer deutschen Zeitschrift veröffentlicht (Klio) seinen hebräischen Namen Solomon unter dieser Initiale versteckt. Solomon Lur'e, ein Absolvent der Petersburger Universität im Jahr 1914, lehrte dann am Geschichtsinstitut der Leningrader Universität. Dieser brillante und zugleich naive Gelehrte, der in Charles Darwin verliebt war, war von der weit verbreiteten Beschäftigung eingeholt, die Methoden der naturrechtlichen Untersuchung zu verwenden, um Geschichte in eine Wissenschaft zu verwandeln. Und wer ist dieser Chris Heard? Das Leben von RSR-Co-Moderator Bob Enyart kreuzte sich kurz mit dem dieses außerordentlichen Professors der Pepperdine University (siehe Video), als Bob dort gegen die theistische Evolution sprach. Wie die meisten Christen, die eine junge Erde ablehnen, lehnt Prof. Heard die Geschichtlichkeit der sechs buchstäblichen Schöpfungstage, der globalen Flut, des Exodus und zweifellos vieler anderer Berichte ab, die in der Bibel als historisch dargestellt werden.

- Ipuwer-Auszüge: Lesen Sie selbst die Ipuwer Exodus Parallels und die Forty Times, die die Markierungen von RSR präsentieren und die außergewöhnlichen 40 Fälle zählen, die das Thema des Weisen umfassen, dass die Diener die Reichtümer der Nation an sich gerissen haben!

- Der anschließende historische Kontext: Der berühmte weltliche Professor der Universität Kopenhagen, Niels Peter Lemche, schrieb, dass die Genesis- und Exodus-Berichte "eine Fiktion sind, die um die Mitte des ersten Jahrtausends geschrieben wurde" und sogar: "Gleichermaßen ist der David der Bibel, David der König, kein historische Figur."
- Salmanassar Stele: Ebenso wurde die 863 v. Chr. in Auftrag gegebene Stele entdeckt. des assyrischen Königs Salmanassar führte dazu, dass viele Einwände gegen den vom Britischen Museum veröffentlichten Text hatten, der die Stele zeigt: „Ich habe zerstört. 1.200 Streitwagen, 1.200 Kavallerie, 20.000 Soldaten, von Hadad-ezerz Ahab, der Israelit. 1000 Kamele von Gindibu', dem Araber. " was übrigens auch der erste historische Hinweis auf die Araber ist.
- Mesha-Stele: Nachdem diese Stele gefunden und ihre "Ahab, König von Israel"-Übersetzung so heftig abgelehnt wurde (weil sie den Skeptikern widersprach), wurde die Mesha-Stele gefunden, die vom König von Moab im Jahr 840 v. Chr. In Auftrag gegeben wurde. das heißt ab 2. Könige: „Omri war König von Israel und unterdrückte Moab“ und bezüglich eines der zwölf Stämme: „Und die Männer von Gad wohnten im Land Atarot von alters her, und der König von Israel befestigte“ Ataroth", was auch viele unglücklich machte.
- Assyrische Aufzeichnungen: Assyrische Monarchen erwähnen neun der Könige Israels, Omri, Ahab, Jehu, Menahem, Pekah und Hoschea im Nordreich und Asarja, Ahas und Hiskia.
- Merneptah-Stele: Dann entdeckte ein Ägyptologe in Theben die Merneptah-Stele (siehe oben auch weithin als "Israel-Stele" bekannt, weil "die Mehrheit der Gelehrten sie so übersetzen"), jetzt im Kairoer Museum und datiert auf 1208 v. Chr., was übertreibt , wie es typisch ist, ein Feldzug des Sohnes Ramses II. Merneptah mit "Israel ist verwüstet, sein Same ist nicht mehr" und spricht vom Sieg über die Hethiter, pa-Kanaan, Aschkelon, Geser und Syrien mit den Worten: "Die Prinzen sind niedergestreckt und sagen "Frieden", wobei das Wort Frieden mit phonetischen Glyphen buchstabiert wird, kein ägyptisches Wort, sondern das hebräische "Schalom"!
- Tel-Dan-Stele: Und vor kurzem wurde die Tel-Dan-Stele entdeckt, die mit Sicherheit irgendwann im Jahr 842 v. Chr. In Betrieb genommen wurde. bis 796 v. Regierung von Hasael von Damaskus, die erwähnt, dass sein Vater, Ben-Hadad II., kämpfte und starb, und „Hadad machte mich zum König. Ich tötete Tausende von Reitern. und [ich] tötete [Ahaz]iahu, den Sohn von [Jehoram kin]g aus dem Hause Davids. Ihr Land führte über die Belagerung Israels. "
- Berliner Sockel: Und noch später, ein Statuensockel mit geschnitzten besiegten Ausländern und ihren fragmentarischen "Namensringen", von denen einer mit viel stützenden Beweisen als "Ia-shra-il" übersetzt wurde, zeugt von Ägyptens Konflikten mit Israels die "Nomaden von JHWH" gehen historisch noch weiter zurück als Merneptah, wahrscheinlich bis Mitte der 18. Dynastie, wie auf PatternsofEvidence.com weiter diskutiert.
- Tempel des Amuns Seti-Schlachtszenen: In Karnak, um den eingravierten Text des hethitischen Vertrags mit Ramses II die Moabiter in 2 Könige 3). "Der Ägyptologe Frank Yurco vom Oriental Institute of Chicago erkannte das Muster der Kampagnen in Karnak als identisch mit der Merneptah-Stele", schrieb David Rohl. Dies ermöglichte die Rekonstruktion von fehlendem Material, eine "sensationelle Entdeckung, die von der Ägyptologengemeinschaft schnell akzeptiert wurde". Karnak stellt daher Israeliten in Streitwagen dar, die Seti I., den Vater von Ramses II., bekämpfen, was wie all diese anderen substanziellen archäologischen Funde darauf hindeutet, dass die Skeptiker wie Prof. Lemche keine Demut vor Gott haben und dass Israel lange im Land war. hatte eine reife Monarchie und spaltete sich in nördliche und südliche Königreiche auf, die alle klar in der Heiligen Schrift angegeben und jetzt durch die außerbiblische Geschichte stark bezeugt sind.

- Genetische Beweise für den Exodus von ägyptischen Mumien: Moses hat für die Nachwelt die Geschichte der Ausbreitung der Menschheit aus dem Nahen Osten außerhalb von Babel aufgezeichnet (Genesis 11, basierend auf der Völkertafel in Gen. 10). Das "Stipendium", das seine Berichte, einschließlich des Exodus, ablehnt, unterstützt das alternative Ausbreitungsmodell namens Out-of-Africa. Im Jahr 2017 wurde jedoch in der Zeitschrift Nature Communications eine große genetische Studie von 90 Mumien zeigte, dass das Genom der alten Ägypter (vor 3400 bis 2400 Jahren, etwa zur Zeit von Josua bis Maleachi) stark nahöstlich war (denken Sie an Babel/Mesopotamien, Ararat/Anatolien, Kanaan/Philistia). Erst viele Jahrhunderte später wurde ägyptische DNA signifikant mit genetischem Material südlich der Sahara infundiert. Diese Entdeckung kann dazu beitragen, die Wissenschaft zu ihren Wurzeln zurückzubringen, im Einklang mit Moses, dass "Das Mesopotamische Tal die Wiege der Zivilisation ist". DNA lügt nicht. Diese umfassende Studie über tausend Jahre des ägyptischen Genoms widerspricht dem historischen Rahmen der Verleumder Moses, bestätigt jedoch die Vorhersage biblischer Kreationisten und liefert so noch mehr disziplinübergreifende Beweise für den Exodus!

- Wiederholen Sie den ersten und zweiten Punkt oben: Die erstaunliche Wahrheit ist, dass die Israeliten Ägypten und der ganzen Welt das Wort gaben Pharao. Doch die Ägyptologie, wie die Wissenschaft im Allgemeinen, schreitet ein Begräbnis nach dem anderen voran, und eine solche Archäologie muss viel Trägheit überwinden, um sich selbst in Ordnung zu bringen. Um den kanadisch-israelischen Filmemacher der Huntington University, Simcha Jacobovici, zu zitieren: "Wenn Sie den biblischen Exodus falsch datieren, dh wenn Sie den Exodus in einen historischen Kontext stellen, in den er nicht gehört, dann werden Sie per Definition keine archäologischen Beweise dafür finden Joseph oder irgendeine andere biblische Figur. Und genau das tun die meisten Archäologen, wenn sie den Exodus datieren. Zuerst sagen sie, dass es nicht passiert ist. Dann datieren sie unlogisch, was nicht mit dem 13. passiert ist Jahrhundert v. Chr. – 1270 v. Chr. Um genau zu sein." Natürlich wissen viele Christen, dass die Autorität der Heiligen Schrift die Angelegenheit löst. Aber für diejenigen, die dieses Wissen noch nicht haben, Vertrauen antwortet richtig auf „die Beweise“ (Hebr. 11,1). Doch wie es mit Josephs Statue geschehen ist, die jetzt vor der Öffentlichkeit verborgen ist, werden viele weltweit, einschließlich weltlicher und religiöser Menschen in Ägypten, die kein Verlangen haben, die alten Israeliten zu bestätigen, versuchen, „die Wahrheit zu unterdrücken“ (Röm 1,18). Weil Gott allen Menschen den Beweis seiner Existenz gezeigt hat, der "deutlich gesehen wird, damit sie ohne Entschuldigung sind, weil sie, obwohl sie Gott kannten, Ihn nicht als Gott verherrlichten".

[Diese Liste ist unvollständig. Wenn Sie weitere Beweise sehen möchten, schauen Sie bitte im Sommer 2018 wieder vorbei. Wenn Sie mithelfen möchten, Ressourcen für die laufenden Projekte von RSR zu beschaffen, besuchen Sie bitte rsr.org/wish-list . Bitte zögern Sie auch nicht, Kommentare oder andere Beweismittel zur Prüfung per E-Mail an [email protected] zu senden.]

* Das Making-Of : Hören Sie auch das separate BEL-Interview von Tim Mahoney zum Film The Making Of the Patterns of Evidence.

* Weitere Informationen zu Archäologen und anderen von Bedeutung:

- Dr. Charles Aling, war Gastprofessor in Oxford am Oxford Study Program der Liberty University und ist emeritierter Professor des Northwestern College. Er diente als stellvertretender Feldleiter bei zwei archäologischen Expeditionen in Ägypten, von denen eine ein Königsgrab im Tal der Könige ausgrub und die andere Inschriften im Karnak-Tempel in Luxor dokumentierte. Prof. emeritus Aling hält an einem traditionellen Exodus-Datum von etwa 1450 v. Chr. fest.

- Dr. Bryant Wood, mit Bachelor- und Master-Abschlüssen in Maschinenbau, arbeitete Wood am Knolls Atomic Power Laboratory an der Konstruktion von Kernreaktoren. Seinen Interessen folgend, erwarb er dann einen M.A.-Abschluss in Biblischer Geschichte von der University of Michigan und einen Ph.D. promovierte in Syro-Palästinensischer Archäologie an der University of Toronto und war Gastprofessor am Department of Near Eastern Studies der University of Toronto. Seine umfangreiche archäologische Feldarbeit umfasst die Mitarbeit als Co-Direktor einer Untersuchung von drei Reservoir-Gebieten im Norden Jordaniens, 1978 als Gebietsleiter für die Ausgrabungen des Wadi Tumilat-Projekts in Tell el-Maskhuta, Ägypten, 1979, 1981 und 1983 als Freiwilliger im Ben Gurion Ausgrabung an der University of the Negev in Haruvit im nördlichen Sinai, 1981 Mitglied der Wadi Tumilat Project Survey des Wadi Tumilat, Ägypten, 1983 Feldarchäologe für die Ausgrabungen der Associates for Biblical Research in Khirbet Nisya, Israel, 1985, 1987, 1990, 1991 , 1993 und 1994 und Direktor des Kh. el-Maqatir-Ausgrabung, Israel, 1995 bis heute. Wood ist Spezialist für antike kanaanitische Keramik, erhielt Stipendien der National Endowment for the Humanities und der National Science Foundation für archäologische Forschung und gab Real Science Radio ein beeindruckendes Interview über die Ausgrabungen von Jericho! Dr. Wood hält auch an einem traditionellen Datum des Exodus fest.

- Dr. Ryan T. Mullins, macht einen eher sachlichen Kommentar zum Exodus, der nicht zum Hauptthema seines Buches der Oxford University Press von 2016 gehört. Das Ende des zeitlosen Gottes (siehe kgov.com/time). Über sich selbst und andere Gläubige, dieser Cambridge Ph.D. schreibt das:

„Der Christ ist der Behauptung verpflichtet, dass Gott in der Geschichte auf besondere Weise handelt. Zum Beispiel hat Gott den Auszug der Israeliten bewirkt. Diese Geschichte beinhaltet, dass Gott zu bestimmten Zeiten auf besondere Weise handelt, und jedes christliche Forschungsprogramm muss dies tun Rechenschaft ablegen für diese Epoche der Geschichte und viele andere wie sie."
- R.T. Mullins, p. 4

- Brad C. Funken, siehe Sparks-Präsentation auf der wissenschaftlichen Exodus-Konferenz 2013 an der University of California San Diego, in der altägyptische Schriften dokumentiert werden, die Details des Exodus parallelisieren, und dies laut den Gelehrten, die die Hieroglyphen übersetzten und diese bedeutenden historischen Aufzeichnungen zuerst veröffentlichten.


27 einfache formative Bewertungsstrategien zum Sammeln von Nachweisen für das Lernen von Schülern

Vor ein paar Jahren stieß ich auf 󈫺-Assessments, die Sie in 90 Sekunden durchführen können” von TeachThought und ich habe die formativen Assessment-Strategien, die sie skizziert haben, wirklich genossen. Die Verwendung von formativen Bewertungsstrategien im Unterricht während des Unterrichts – oder „einfache Bewertungen“, wie sie sie nennen – ist einfach und bietet das sofortige Feedback, das Lehrer benötigen, um zu erkennen, welche Lernenden mehr Hilfe benötigen, und ihre Unterrichts- und Unterrichtspläne entsprechend anzupassen. Besuchen Sie den obigen Blog, um mehr über die folgenden Techniken zu erfahren:

  1. Neue Kleidung
  2. Verhaltensregeln
  3. Drei häufige Missverständnisse
  4. Ja/Nein-Diagramm
  5. Drei Fragen
  6. Erklären, worauf es ankommt
  7. Großes Bild
  8. Venn-Diagramm
  9. Zeichne es
  10. Selbstgesteuerte Reaktion

Die Kombination dieser 10 mit 10 anderen, über die wir in der Vergangenheit gebloggt haben, bietet Lehrern 20 großartige formative Bewertungsstrategien, um das Lernen der Schüler zu überprüfen. Klicken Sie sich durch, um mehr über diese formativen Bewertungsstrategien zu erfahren.

Mehr wollen? Hier sind sieben weitere Strategien, die Sie verwenden können, um Beweise für das Lernen der Schüler zu erhalten.

  1. Eintritts Karten. Wir haben über das Exit Ticket gebloggt und es erklärt, warum also nicht ein Eintrittsticket haben? Hier stellt der Lehrer zu Beginn des Unterrichts eine Frage und die Schüler schreiben ihre Antworten auf Karteikarten oder Papierstreifen. Die Antworten werden verwendet, um das anfängliche Verständnis von etwas zu bewerten, das in der Lektion des Tages besprochen werden soll, oder als kurze Zusammenfassung des Verständnisses der Lektion des Vortages. Der Lehrer gestaltet den Unterricht so, dass zu Beginn des Unterrichts Informationen über das Lernen der Schüler eingehen und verwendet werden können, um das Lehren und Lernen in dieser Stunde zu verbessern. Achten Sie darauf, die Frage so zu schreiben, dass sie leicht interpretiert und analysiert werden kann, Ihnen und/oder den Schülern Zeit zum Analysieren der Antworten lässt und Ihnen Raum lässt, die Lektion bei Bedarf anzupassen.
  2. Halten Sie die Frage am Laufen. Bei dieser formativen Bewertungsstrategie stellen Sie einem Schüler eine Frage und fragen dann einen anderen Schüler, ob diese Antwort vernünftig oder richtig erscheint. Bitten Sie dann einen dritten Schüler um eine Erklärung, warum es eine Vereinbarung gibt oder nicht. Dies trägt dazu bei, dass alle Schüler beschäftigt sind, da sie bereit sein müssen, den gegebenen Antworten entweder zuzustimmen oder zu widersprechen und Erklärungen abzugeben.
  3. 30-Sekunden-Aktie. Bei dieser Strategie melden die Schüler abwechselnd jeweils bis zu 30 Sekunden lang, was in einer Lektion gelernt wurde. Verbindungen zu den Lernzielen oder Erfolgskriterien sind das, was Sie in der Sprache des Schülers suchen. Machen Sie dies am Ende einer Unterrichtsstunde zur Routine, damit alle Schüler die Möglichkeit haben, sich zu beteiligen, Erkenntnisse auszutauschen und das Gelernte zu klären.
  4. Parkplatz. Dies ist eine von den Schülern zu wenig genutzte Strategie, die Fragen vor dem Lernen sowie während und nach dem Lernen aufwerfen kann. Dieses Tool bietet auch einen anonymen Ort für Fragen, die einen direkten Bezug zum Inhalt haben oder tangential zum aktuellen Thema sein können und Einblicke in die Denkweise der Schüler geben. Sparen Sie einfach einen Platz auf Ihrem Whiteboard, um Ideen oder Fragen aufzuschreiben, die im Moment nicht ganz relevant sind, aber später noch einmal bearbeitet werden sollten.
  5. Ein-Minuten-Papier. Dies kann als eine Art Ausstiegsticket angesehen werden, da es normalerweise gegen Ende des Tages durchgeführt wird. Bitten Sie Ihre Schüler, entweder einzeln oder mit einem Partner, schriftlich auf eine einzige Aufforderung zu antworten. Typische Aufforderungen sind:
  • Die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Tag und warum
  • Das überraschendste Konzept und warum
  • Das verwirrendste Thema und warum
  • Etwas, von dem ich denke, dass es bei einem Test oder Quiz auftauchen könnte und warum?
  1. 3-2-1. Am Ende des Lernens bietet diese Strategie den Schülern die Möglichkeit, das gerade Gelernte zusammenzufassen oder sogar zu hinterfragen. Es werden drei Aufforderungen bereitgestellt, auf die die Schüler antworten können:
  • 3 Dinge, die du vorher nicht wusstest
  • 2 Dinge, die dich an dem Thema überrascht haben
  • 1 Sache, die du mit dem Gelernten anfangen möchtest
  1. Bewertungsreflexion. Diese Reflexion nach der Prüfung wird zuerst von den einzelnen Studierenden durchgeführt und dann in einer kleinen Gruppe geteilt. Stellen Sie eine Liste mit Fragen bereit, damit die Lernenden über ihre Assessment-Erfahrung nachdenken können. Die Fragen geben einen Einblick sowohl in das Erlernen der Inhalte als auch in die Lerntaktiken.

Alle 27 dieser formativen Bewertungsstrategien sind einfach zu verwalten und kostenlos oder kostengünstig zu verwenden. Sie liefern Ihnen die Nachweise für das Lernen der Schüler, die Sie benötigen, um Anpassungen des Unterrichtsplans vorzunehmen und weiterhin zielorientiert zu lernen und voranzukommen. Sie geben Ihren Schülern auch wertvolle Informationen, damit sie ihre Lerntaktiken anpassen und wissen, worauf sie ihre Energien konzentrieren können.

Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, wo Sie anfangen sollen, können die folgenden Diskussionsfragen helfen.

Fragen an Lehrer

  • Wie verwenden Sie formative Assessment-Daten, um Unterrichtsentscheidungen zu treffen?
  • Wie können formative Bewertungsstrategien eine Lernumgebung der Zusammenarbeit und des Engagements fördern?
  • Wie eruieren formative Bewertungsstrategien Beweise für das Lernen der Schüler?
  • Welche Strategie könnten Sie morgen ausprobieren und warum?

Fragen an Führungskräfte

  • Wie nutzen Sie formative Assessment-Daten, um schulweite schulische Entscheidungen zu treffen?
  • Wie können Sie formative Bewertungsstrategien in Mitarbeiterbesprechungen, PLCs und Treffen mit Lehrern modellieren?
  • Welche drei formativen Bewertungsstrategien könnten Sie Ihren Lehrern und Mitarbeitern mitgeben? Warum sind diese Ihrer Meinung nach an Ihrer Schule am effektivsten?

Weitere Informationen finden Sie im Formatative Assessment Archive for Teach. Lernen. Wachsen.


Beispiele für Abschlussarbeiten

Eine kurze Anmerkung, dass diese Thesenaussagen nicht vollständig recherchiert wurden. Dies sind nur Beispiele, um Ihnen zu zeigen, wie eine Abschlussarbeit aussehen könnte und wie Sie Ihre eigenen Ideen in ein eigenständiges Denken umsetzen können. Daher sollten Sie diese Thesenaussagen nicht für Ihre eigenen Forschungsarbeiten verwenden. Sie sollen nur als Beispiele dienen.

  1. Impfungen Da viele Kinder krankheitsbedingt nicht impfen können, müssen alle gesunden und fähigen Kinder geimpft werden, um eine Herdenimmunität zu erhalten.
  2. Bildungsressourcen für einkommensschwache Studenten Die Schulen sollten im Sommer Bildungsressourcen für Schüler mit niedrigem Einkommen bereitstellen, damit sie nicht vergessen, was sie im Laufe des Schuljahres gelernt haben.
  3. Schuluniformen Schuluniformen können für Familien eine Vorleistung sein, aber sie beseitigen die visuellen Einkommensunterschiede zwischen den Schülern und sorgen für eine egalitärere Atmosphäre in der Schule.
  4. Populismus Der Anstieg des Populismus auf der politischen Bühne 2016 war eine Reaktion auf die zunehmende Globalisierung, den Rückgang von Arbeitsplätzen in der verarbeitenden Industrie und die syrische Flüchtlingskrise.
  5. Öffentliche Bibliotheken Bibliotheken sind wesentliche Ressourcen für Gemeinden und sollten stärker von den lokalen Gemeinden finanziert werden.
  6. Cyber-Mobbing Da immer mehr Jugendliche Smartphones und soziale Medien nutzen, nimmt Cyber-Mobbing zu. Cyber-Mobbing belastet viele Jugendliche stark und kann Depressionen, Angstzustände und sogar Selbstmordgedanken verursachen. Eltern sollten die Nutzung von Smartphones einschränken, die Online-Aktivitäten ihrer Kinder überwachen und jegliches Cyber-Mobbing den Schulbehörden melden, um dieses Problem zu bekämpfen.
  7. Medizinisches Marihuana für Veteranen Studien haben gezeigt, dass die Verwendung von medizinischem Marihuana für Veteranen, die an einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTSD) leiden, hilfreich war. Rezepte für medizinisches Marihuana sollten in allen Staaten legal sein und diesen Veteranen zur Verfügung gestellt werden. Auch zusätzliche medizinische oder therapeutische Angebote sollten erforscht und umgesetzt werden, um ihnen die Wiedereingliederung in das zivile Leben zu erleichtern.
  8. Work-Life-Balance Unternehmen sollten mehr Homeoffice-Möglichkeiten und Sechs-Stunden-Arbeitstage anbieten, damit Büroangestellte eine bessere Work-Life-Balance haben und mit größerer Wahrscheinlichkeit produktiv sind, wenn sie im Büro sind.
  9. Jugendliche über einvernehmlichen Sex unterrichten Obwohl eine Sexualerziehung, die eine Diskussion über einvernehmlichen Sex einschließt, wahrscheinlich zu weniger sexuellen Übergriffen führen würde, müssen Eltern ihren Kindern die Bedeutung von Einwilligung von klein auf mit altersgerechtem Unterricht beibringen.
  10. Ob Sie eine Universität besuchen möchten oder nicht Ein Universitätsabschluss bietet wertvolle Erkenntnisse über das Leben und die berufliche Zukunft, aber nicht jeder Gymnasiast sollte ermutigt werden, direkt nach dem Abschluss eine Universität zu besuchen. Einige Schüler können von einer Berufsschule oder einem „Gap Year“ profitieren, in dem sie intensiver darüber nachdenken können, was sie beruflich machen möchten und wie sie dies erreichen können.
  11. Auslandssemester Ein Auslandsstudium ist eine der kulturell wertvollsten Erfahrungen, die Sie im College machen können. Nur so können Sie vollständig in eine andere Sprache eintauchen und lernen, wie sich andere Kulturen und Länder von Ihrer eigenen unterscheiden.
  12. Frauenkörperbild Zeitschriften haben in den letzten fünf Jahren viel getan, um eine vielfältigere Gruppe von Models aufzunehmen, aber es ist noch ein langer Weg, um das Körperbild einer gesunden Frau kollektiv als Kultur zu fördern.
  13. Zigarettensteuer Eine hohe Besteuerung und Erhöhung der Zigarettenpreise ist im Wesentlichen eine Steuer für die ärmsten Amerikaner und hält sie nicht vom Kauf ab. Stattdessen sollten die Landes- und die Bundesregierung mit einer frühzeitigen Aufklärung über die Gefahren des Rauchens auf wirtschaftlich Entrechtete abzielen.
  14. Veganismus Eine vegane Ernährung ist zwar eine gesunde und ethische Art, Lebensmittel zu konsumieren, weist aber auf eine privilegierte Position hin. Es beschränkt Sie auch auf andere kulturelle kulinarische Erlebnisse, wenn Sie um die Welt reisen.
  15. Hochschulsportler sollten entschädigt werden Hochschulsportler sollten für ihre Verdienste um die Hochschule entschädigt werden, da es für diese Studenten schwierig ist, einen Arbeitsplatz mit einem vollen akademischen und sportlichen Terminkalender zu finden und zu halten. Viele studentische Athleten mit Stipendium kommen auch aus einkommensschwachen Vierteln und es ist schwer, über die Runden zu kommen, wenn sie an der Leichtathletik teilnehmen.
  16. Frauen in der Belegschaft Sheryl Sandberg macht in ihrem Bestseller Lean In viele interessante Punkte, aber sie sprach nur die sehr privilegierten Arbeiterinnen an und versäumte es, mit denen in Geringqualifizierten und Niedriglohnjobs zu sprechen.
  17. Sterbehilfe Beihilfe zum Suizid sollte legal sein und Ärzte sollten die Möglichkeit haben, sicherzustellen, dass ihre Patienten die Sterbebegleitung erhalten, die sie erhalten möchten.
  18. Prominente und politischer Aktivismus Obwohl die Texte von Taylor Swift auf eine feministische Perspektive hinweisen, sollte sie politisch aktiver und lauter werden, um ihre Machtposition zum Wohle der Gesellschaft einzusetzen.
  19. Der Bürgerkrieg Das Beharren vieler Südstaatler, dass sich der Süden für die Rechte der Staaten von der Union getrennt habe, im Gegensatz zu der Tatsache, dass sie sich zum Zwecke der fortgesetzten Sklaverei getrennt haben, ist ein schädlicher Mythos, der sich bis heute auf die Rassenbeziehungen auswirkt.
  20. Arbeiter Bergleute und andere Arbeiter, deren Arbeitsplätze langsam aus der Belegschaft verschwinden, sollten in Berufe im Technologiesektor oder in erneuerbaren Energien umgeschult werden. Ein Programm zur Umschulung dieser Arbeitnehmer würde nicht nur die lokale Wirtschaft dort verbessern, wo Arbeitsplätze verdrängt wurden, sondern würde auch zu einer Senkung der Arbeitslosigkeit auf nationaler Ebene führen.
  21. Vielfalt in der Belegschaft Eine vielfältige Gruppe von Menschen in einer Büroumgebung führt zu reicheren Ideen, mehr Zusammenarbeit und mehr Empathie zwischen Menschen mit unterschiedlichen Hautfarben oder Hintergründen.
  22. Die Kernfamilie neu denken Die Kernfamilie wurde traditionell als eine Mutter, ein Vater und 2,5 Kinder definiert. Diese veraltete Darstellung des Familienlebens passt nicht ganz in die moderne Gesellschaft. Die Definition des normalen Familienlebens sollte nicht auf Zwei-Eltern-Haushalte beschränkt werden.
  23. Digitale Kompetenz Da mehr Informationen als je zuvor verfügbar sind, ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Schüler darauf vorbereitet sind, das gelesene Material zu prüfen und festzustellen, ob es eine gute Quelle ist oder ob es irreführende Informationen enthält. Den Schülern digitale Kompetenz zu vermitteln und ihnen zu helfen, den Unterschied zwischen Meinung oder Propaganda von legitimen, echten Informationen zu verstehen, ist ein wesentlicher Bestandteil.
  24. Schönheitswettbewerbe Schönheitswettbewerbe werden unter dem Gesichtspunkt präsentiert, dass sie Frauen stärken. Frauen im Badeanzug auf die Bühne zu stellen und sie gleichzeitig danach zu beurteilen, wie gut sie in kurzer Zeit eine unmögliche Frage beantworten, ist grausam und rein zum Vergnügen der Männer. Daher sollten wir aufhören, Schönheitswettbewerbe im Fernsehen zu übertragen.
  25. Unterstützung von mehr Frauen bei der Kandidatur für eine politische Position Um mehr Frauen in politische Positionen zu bringen, müssen mehr Frauen kandidieren. Es muss eine Basisbemühung geben, Frauen zu erziehen, wie man für ein Amt kandidiert, wer von ihnen kandidieren sollte, und einen zukünftigen Kandidaten für den Einstieg in eine politische Karriere zu unterstützen.

2. Aber ich kann kein Material finden…

Niemand sollte ein Thema auswählen, ohne zu versuchen, es herauszufinden wie man könnte sachdienliche Informationen finden, und man sollte sich auch nicht auf ein Thema festlegen, bevor man sich Hintergrundinformationen über das allgemeine Gebiet eingeholt hat. Diese beiden Prüfungen sollten sicherstellen, dass Ihr Papier im Bereich des Möglichen liegt. Der Trick guter Recherche ist Detektivarbeit und fantasievolles Nachdenken darüber, wie man Informationen findet. Versuchen Sie zuerst herauszufinden, welche Art von Dingen Sie haben sollen kennen Sie ein Thema, um Ihre Forschungsfrage zu beantworten. Gibt es Statistiken? Benötigen Sie persönliche Briefe? Welche Hintergrundinformationen sollen enthalten sein? Wenn Sie dann nicht wissen, wie Sie diese bestimmte Art von Informationen finden können, FRAGEN. Ein Referenzbibliothekar oder Professor kann Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit zu den richtigen Quellen führen, wenn Sie eine bestimmte Frage stellen können, wie z. #8220Was kannst du über rassistische Einstellungen finden?”

Nutzen Sie die Fußnoten und Bibliographien allgemeiner Hintergrundbücher sowie Nachschlagewerke, die Sie zu speziellen Studien führen. Wenn Carleton nicht über die benötigten Bücher oder Quellen verfügt, bestellen Sie über das Bibliotheks-Minitex. Viele Quellen sind auch online verfügbar.

Wenn Ihre Forschungsarbeit Gestalt annimmt, werden Sie feststellen, dass Sie Hintergrundinformationen zu Personen, Orten, Ereignissen usw. benötigen. Verlassen Sie sich nicht nur auf eine allgemeine Umfrage für Ihren gesamten Hintergrund. Überprüfen Sie die verschiedenen guten Biografie-Wörterbücher auf Hintergrundinformationen zu Personen oder sehen Sie nach, ob es eine Standardbiografie in Buchlänge gibt. Wenn Sie es mit einer Rechtssache zu tun haben, überprüfen Sie den Hintergrund der Richter, die die Gerichtsentscheidung treffen, und die Umstände des ursprünglichen Vorfalls oder Gesetzes. Versuchen Sie, in Zeitungen der Zeit nach öffentlichen Meinungen zu suchen. Mit anderen Worten, jede Information, die Sie finden, sollte die Möglichkeit anderer Forschungswege eröffnen.

Lernen Sie, verschiedene Forschungstechniken anzuwenden. Sie können sich nicht auf eine gute Forschungsarbeit verlassen, wenn Sie in einem Regal in der Bibliothek stöbern. Ein wirklich relevantes Buch kann aufgrund von Klassifizierungs-Macken in einem anderen Bereich der Bibliothek versteckt sein. Der Readers’ Guide (Ref. A13 .R4) ist weder die einzige Quelle für Zeitschriftenartikel noch der Zettelkatalog für Bücher. Es gibt ganze Bücher, die andere Bücher zu bestimmten Themen auflisten. Es gibt spezialisierte Verzeichnisse von Zeitschriftenartikeln. Zeitschriften für Neuere Geschichte sind im Social Studies and Humanities Index (Ref. A13 .R282) indiziert vor 1976 Nach 1976 verwenden Sie den Social Sciences Index (REF A13 .S62) und den Humanities Index (Ref. A13 .H85). Siehe auch Historische Abstracts (Ref. D1 .H5). Referenzbibliothekare würden Ihnen gerne helfen, diese Recherchetools zu erlernen. Es lohnt sich, im Referenzraum der Bibliothek zu stöbern und in den Ratgebern zu stöbern, die in den Regalen stehen. Es lohnt sich auch, im Internet zu surfen.


Ein leidenschaftlicher Statistiker

Beginnen wir damit, Nightingale als systemischen Denker und „leidenschaftlichen Statistiker“ zu betrachten. Ihre Arbeit in der Pflege und Sozialreform war von einem religiösen Glauben oder einer Philosophie geprägt, die einen systemischen Ansatz favorisierte: Gott hat die Welt geschaffen und regiert sie nach Gesetzen, die wir durch Forschung im biophysikalischen und sozialen Bereich entdecken können. Für Nightingale bedeutete dies die bestmögliche Recherche, den Zugang zu den besten verfügbaren staatlichen Statistiken und Fachkenntnissen sowie die Sammlung von neuem Material, wenn der vorhandene Bestand nicht ausreichte. Der Führungsstil von Nightingale war sehr wissensbasiert.

Sie selbst war eine Pionierin von Vermessungsinstrumenten, die immer von anderen Experten überprüft und an geeigneten Fällen vorgetestet wurde. Sie war auch eine Pionierin in der grafischen Darstellung von Daten. Zu einer Zeit, als Forschungsberichte erst anfingen, Tabellen zu enthalten, verwendete Nightingale Balken- und Tortendiagramme, die farbcodiert waren, um wichtige Punkte hervorzuheben (z. B. hohe Sterblichkeitsraten unter bestimmten Bedingungen). Nightingale war bestrebt, die Wissenschaft nicht nur richtig zu machen, sondern sie auch Laien verständlich zu machen, insbesondere den Politikern und hohen Beamten, die die Gesetze machten und verwalteten.


Verwandt

Stärkung der Kontaktverfolgung durch Techniken der Zeugenbefragung

Die Behandlung von Infizierten wie Zeugen einer Virusausbreitung könnte die Kontaktverfolgung verbessern. Mehr

Kinder sind unter bestimmten Umständen bessere Augenzeugen als Erwachsene

Forscher stellen fest, dass kleine Kinder nicht immer anfällig für suggestive falsche Erinnerungen sind und dass Erwachsene mit Vorschlägen einverstanden sind, wenn sie mit ihren Assoziationen übereinstimmen. Mehr

Neue Forschung aus der Psychologie

Eine Auswahl von Forschungsartikeln, die die Rolle der Massenbildung bei Online-Bewertungen untersuchen und wie die Zusammensetzung der Polizeiaufstellungen die Identifizierung von Augenzeugen beeinflusst. Mehr


Schau das Video: Das Brechen der physikalischen Gesetze. Das offene Experiment PYRAMIDE. (Kann 2022).