Geschichts-Podcasts

Joseph Goebbels und die Juden

Joseph Goebbels und die Juden

Joseph Goebbels, Minister für Propaganda und Aufklärung im nationalsozialistischen Deutschland, machte in zahlreichen öffentlichen Reden seine Gedanken zu den Juden und dem "jüdischen Problem" deutlich. Aus seiner Sicht war er nicht weit von Hitler entfernt, wie am besten nach der Kristallnacht zu sehen war. Goebbels machte den Anwesenden eines Treffens unmittelbar nach der Kristallnacht - Reinhard Heydrich und Hermann Göring - klar, was mit den Juden geschehen sollte.

„Ich bin der Meinung, dass dies unsere Chance ist, die Synagogen aufzulösen. Alle diejenigen, die nicht vollständig intakt sind, werden von den Juden geschleift. Die Juden sollen dafür bezahlen. Dort in Berlin sind die Juden dazu bereit. Die in Berlin verbrannten Synagogen werden von den Juden selbst eingeebnet. Wir werden an ihrer Stelle oder in neuen Gebäuden Parkplätze errichten. Das soll das Kriterium für das ganze Land sein, die Juden sollen die beschädigten oder verbrannten Synagogen entfernen und uns freien Raum zur Verfügung stellen.

Ich halte es für notwendig, ein Dekret zu erlassen, das den Juden den Zutritt zu deutschen Theatern, Kinos und Zirkussen verbietet. Haben bereits ein solches Dekret unter der Aufsicht der Kulturkammer erlassen. Angesichts der gegenwärtigen Situation in den Theatern können wir uns das leisten. Unsere Theater sind überfüllt, wir haben kaum Platz. Ich bin der Meinung, dass es nicht möglich ist, Juden in Varietäten, Filmen und Theatern neben Deutschen zu haben. Man könnte später in Betracht ziehen, die Juden hier in Berlin ein oder zwei Kinos zu lassen, in denen sie jüdische Filme sehen können. Aber in deutschen Theatern haben sie nichts mehr zu suchen. Darüber hinaus plädiere ich dafür, dass die Juden aus allen Positionen des öffentlichen Lebens ausgeschlossen werden, in denen sie sich als provokativ erweisen könnten. Es ist heute noch möglich, dass sich ein Jude mit einem Deutschen ein Abteil in einem Schlafwagen teilt. Deshalb brauchen wir eine Verordnung des Reichskommunikationsministeriums, wonach getrennte Abteile für Juden zur Verfügung stehen sollen. In Fällen, in denen die Abteile voll sind, können Juden keinen Sitzplatz beanspruchen. Sie dürfen sich nicht mit Deutschen vermischen, und wenn es keinen Platz mehr gibt, müssen sie auf dem Flur stehen.

Außerdem sollte es ein Dekret geben, das Juden von deutschen Stränden und Ferienorten ausschließt. Es muss auch überlegt werden, ob es nicht notwendig sein könnte, den Juden den Eintritt in den deutschen Wald zu verbieten. Im Grunewald tummeln sich ganze Herden. Es ist eine ständige Provokation und wir haben die ganze Zeit Zwischenfälle. Das Verhalten der Juden ist so aufreizend und provokativ, dass Schlägereien zur täglichen Routine gehören. “

Mit solchen Ansichten ist es leicht zu verstehen, dass es Goebbels Dienst war, der für den Film „Der ewige Jude“ verantwortlich war.


Schau das Video: 1935: Ausgrenzung der Juden (Dezember 2021).