Geschichte Podcasts

Seltsame Todesfälle in der Geschichte: Der Herzog, der in einem Fass Wein starb

Seltsame Todesfälle in der Geschichte: Der Herzog, der in einem Fass Wein starb


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

George Plantagenet, 1 NS Herzog von Clarence, war ein 15 NS Jahrhundert ein englischer Adliger, der hingerichtet wurde, indem er angeblich in einem Bottich mit Malmsey-Wein ertrunken war. Er war Mitglied des Hauses York und spielte eine wichtige Rolle in den Rosenkriegen, einer Reihe von Bürgerkriegen, die zwischen den beiden rivalisierenden Zweigen des Hauses Plantagenet ausgetragen wurden.

George Plantagenet, Herzog von Clarence. Rechts - Wappen von George Plantagenet, 1. Herzog von Clarence. Quelle: Links,

George Plantagenets frühes Leben

George Plantagenet wurde am 21. NS vom Oktober 1449 in Dublin, Irland. Er war der dritte überlebende Sohn von Richard Plantagenet, Duke of York und Cecily Neville, der Tochter von Ralph Neville, 1 NS Graf von Westmorland. George war auch ein Cousin des englischen Königs Heinrich VI., der dem Haus Lancaster angehörte. Als dieser 1461 entthront wurde, kam Edward IV., der erste englische König aus dem rivalisierenden Haus York und Georges älterer Bruder, an die Macht.

Auf dem englischen Thron ernannte Edward IV. seinen Bruder George zum Herzog von Clarence. Im folgenden Jahr wurde der heranwachsende George trotz seines jungen Alters zum Lord Lieutenant of Ireland ernannt. Clarence war anfangs ein überzeugter Unterstützer seines Bruders und diese Ernennungen hätten dazu beigetragen, seine Loyalität zu sichern. Trotzdem wurde Clarence später von Richard Neville, Earl of Warwick, beeinflusst und wandte sich gegen den König.

Edward IV Plantagenet. (PKM / )

Clarence heiratete Warwicks Tochter und die Probleme beginnen

Der Earl of Warwick war einst ein wichtiger Berater des Königs gewesen. Dank seiner Unterstützung konnte Eduard IV. Heinrich VI. stürzen. Trotzdem zerstritten sich die beiden schließlich, und 1468 war der Earl nicht mehr in der Lage, denselben Einfluss wie einst auf den König auszuüben. Daher suchte er nach einem Ersatz und entschied sich, den Duke of Clarence zu unterstützen. 1469 heiratete Clarence gegen den Willen des Königs Warwicks ältere Tochter Isabel Neville in Calais. Im Jahr 1470 brach in Nordengland eine Rebellion aus und sowohl Clarence als auch Warwick unterstützten heimlich die Rebellen. Als ihr heimtückisches Verhalten vom König entdeckt wurde, flohen die beiden Männer nach Frankreich, wo sie mehrere Monate blieben.

Isabela Nevillová. (Ein Koma / CC BY-SA 3.0 )

In Frankreich bildete Warwick ein Bündnis mit Margaret von Anjou, der Frau von Heinrich VI., und startete eine Invasion in England. Warwick war erfolgreich, Edward IV. wurde abgesetzt und Heinrich VI. war wieder König von England. Am Ende des Jahres war Clarence jedoch desillusioniert von der Art und Weise, wie Warwick mit den Dingen umging, und war nicht allzu glücklich darüber, für die Lancastrian-Sache kämpfen zu müssen. Daher beschloss er, an die Seite seines Bruders zurückzukehren und ihn bei der Wiedererlangung des englischen Throns zu unterstützen.

Die Häuser York und Lancaster lieferten sich 1471 zwei wichtige Schlachten – die Schlacht von Barnet im April und die Schlacht von Tewkesbury im Mai. Bei beiden Gelegenheiten stand Clarence auf der Seite der Yorkisten, die die Lancastrianer vernichteten. Infolgedessen verlor Heinrich VI. die Macht und Edward IV. wurde erneut König. Obwohl seine Gunst beim König wiederhergestellt wurde, wurde Clarence bald eifersüchtig auf den Einfluss, den sein anderer Bruder, der zukünftige Richard III., am Hofe genoss. Die Beziehungen zwischen Clarence und dem König verschlechterten sich nach Isabels Tod im Jahr 1476. Der Herzog hoffte, die Herzogin von Burgund zu heiraten, was jedoch vom König abgelehnt wurde.

  • Die wahren Ursprünge der Legende des Brutus von Troja und des Londoner Steins
  • Die bizarre Bedeutung blutender Körper in mittelalterlichen Prozessen
  • Die blühende und duftende Geschichte der Rosen

Schlacht von Barnet - Künstlerische Darstellung der Schlacht: Edward IV. (links) führt mit einem Reif auf einem Pferd den Angriff der Yorkisten und durchbohrt den Earl of Warwick (rechts) mit seiner Lanze; in Wirklichkeit wurde Warwick nicht von Edward getötet. (Jappalang)

Clarence plant, den Thron zu erobern

Zwischen den Brüdern wurde es so schlimm, dass Clarence schließlich beschuldigt wurde, den Thron für sich selbst zu erobern. Einer der Gefolgsleute des Herzogs, ein Astronom in Oxford namens John Stacey, wurde 1477 verhaftet und gestand unter Folter, dass er zusammen mit zwei anderen plante, den König mit „schwarzen Künsten“ zu töten. Als Folge wurde Clarence festgenommen und eingesperrt. Er wurde beschuldigt, den König verleumdet und einen Aufstand vorbereitet zu haben, und wurde des Hochverrats für schuldig befunden.
1478 wurde Clarence heimlich im Tower of London hingerichtet. Obwohl unklar ist, wie Clarence hingerichtet wurde, ist die beliebteste Version der Geschichte, dass er in einem Kolben (eine Maßeinheit, die 570 Litern entspricht) Malmsey-Wein ertrunken ist. Als die Leiche des Herzogs exhumiert wurde, stellte sich heraus, dass sie intakt war. Mit anderen Worten, er wurde nicht geköpft, was damals die traditionelle Methode zur Hinrichtung von Mitgliedern des Adels war. Daher ist es möglich, dass Clarence tatsächlich in Wein ertrunken ist.

Der Herzog von Clarence wird in einem Weinfass ertränkt (gemeinfrei)

Eine andere Ansicht ist, dass das Ertrinken des Herzogs in Wein nur ein Gerücht ist. Einige haben die Ursprünge dieses Gerüchts auf etwas zurückgeführt, das ursprünglich als Scherz gedacht war. Clarence war berüchtigt dafür, ein starker Trinker zu sein, und man dachte, dass dieser Witz über seine Art der Hinrichtung angesichts seiner Vorliebe für das Trinken angemessen gewesen wäre. Alternativ wurde vermutet, dass sein Leichnam in Wein aufbewahrt wurde, während er zur Beerdigung in die Tewkesbury Abbey transportiert wurde, was zu diesem Gerücht führte.


Die 10 seltsamsten Todesfälle im Mittelalter

Sie haben vielleicht gehört, wie mittelalterliche Herrscher im Kampf getötet wurden oder an einer Klinge eines Attentäters starben. Aber wussten Sie von dem König, der an unkontrollierbarem Lachen starb, oder von dem Kaiser, der von einem Reh 25 Kilometer durch einen Wald geschleift wurde? Schauen Sie sich unsere Liste der zehn seltsamsten Todesfälle aus dem Mittelalter an!

1. Gruffydd ap Llywelyn (gest. 1244)

Gruffydd, der Sohn eines walisischen Prinzen, wurde im Tower of London als Geisel gehalten, als er versuchte zu fliehen, indem er sich in einem Seil niederließ. Das Seil riss jedoch und Gruffydd stürzte 90 Fuß in den Tod.

2. Zeno, byzantinischer Kaiser (gest. 491)

Einige Berichte besagen, dass der Kaiser bewusstlos wurde, nachdem er viel getrunken hatte. Seine Frau Kaiserin Ariadne erklärte Zeno für tot, ließ ihn in einen Sarkophag legen und weigerte sich, ihn zu öffnen, als er seine Hilferufe hörte.

3. Philipp, Sohn Ludwigs VI. von Frankreich (gest. 1131)

Der freche Sohn des französischen Königs ritt mit Freunden durch die Straßen von Paris, als ein Schwein vor sein Pferd sprang und es zu der Reise veranlasste. Philip wurde abgeworfen und landete “ so furchtbar gebrochene Gliedmaßen, dass er am nächsten Tag starb.”

4. Papst Adrian IV. (gest.1159)

Dieser englische Papst litt an einer Mandelentzündung, die dazu führte, dass sich Eiter in seinem Mund ansammelte. Einem Bericht zufolge trank er einen Schluck Wein und begann an einer Fliege zu ersticken, die in seinem Kelch geschwommen war. Zusammen mit dem Kater in seiner Kehle starb der Papst innerhalb von Minuten.

5. Sigurd Eysteinsson, Earl of Orkney (gest. 892)

Nachdem Earl Sigurd Mael Brigte den Stoßzahn im Kampf besiegt und getötet hatte, schnallte er seinen abgetrennten Kopf an seinen Sattel und ritt nach Hause. Während des Reitens schnitten Mael Brigtes Zähne in sein Bein und die Wunde entzündete sich, was zu Sigurds Tod führte.

6. Heinrich II., Graf von Champagne (gest.1197)

Der Kreuzzugführer beobachtete, wie sich seine Truppen von seinem Palast in Akko aus sammelten, als, wie es in einer Chronik heißt: „Er lehnte sich an ein Fenstergitter und sah nach unten. Das Geländer gab nach, und er fiel zu Boden. Sein Zwerg, verängstigt und verzweifelt, fiel ebenfalls heraus und landete auf ihm. Es hieß, wenn der Zwerg nicht auf ihn gefallen wäre, wäre er vielleicht nicht so schnell gestorben.”

7. Heinrich I., König von England

Nach einem Jagdtag beschloss der englische König, entgegen dem Rat seines Arztes, einen Teller Neunaugenaale zu essen. In dieser Nacht wurde er krank und starb bald.

8. Basilius I., byzantinischer Kaiser (gest. 886)

Der 75-jährige Kaiser war auf der Jagd, als sich sein Gürtel im Geweih eines Hirsches verfing und er angeblich 25 Kilometer durch den Wald geschleift wurde. Er wurde von einem Wärter gerettet, der ihn mit einem Messer losschnitt, aber er vermutete, dass der Wärter versucht hatte, ihn zu ermorden, und ließ den Mann kurz vor seinem Tod hinrichten.

9. George Plantagenet, Herzog von Clarence (gest. 1478)

Der unberechenbare Bruder von König Edward IV. wurde des Hochverrats für schuldig befunden und zur Hinrichtung befohlen. Berichten zufolge bat er darum, in einem großen Bottich mit Malmsey Wine, seinem Lieblingsgetränk, ertränkt zu werden.

10. Martin der Humane, König von Aragon und Sizilien (gest. 1410)

Martin litt an Verdauungsstörungen, weil er eine ganze Gans gegessen hatte, als sein Narr das Schlafzimmer des Königs betrat. Martin fragte ihn, wo er gewesen sei, der Narr antwortete "Aus dem nächsten Weinberg, wo ich ein junges Reh an seinem Schwanz an einem Baum hängen sah, als hätte ihn jemand so bestraft, weil er Feigen gestohlen hatte.&8221 Der König fuhr zusammen unkontrolliert lachend, bis er umfiel und starb.


Der seltsame Tod von 20 interessanten Menschen

Trotz unserer Bemühungen lauert der Tod in all seinen unzähligen und seltsamen Formen ständig um die Ecke. Aber wer hätte gedacht, dass ein Zahnstocher so gefährlich sein kann? Oder könnte der charakteristische Schal, der so dramatisch um Ihren Hals drapiert ist, eine Verschwörung sein, um Sie zu töten?

Die Liste der Dinge, über die man sich Sorgen machen sollte – krebserregende Mobiltelefone, die Wahrscheinlichkeit eines Autounfalls, die Möglichkeit, vom Blitz getroffen zu werden, während man auf einem leider gelegenen Feld Fußball spielt – ist hier eine lange Zeit Liste der seltsamen Todesfälle interessanter Menschen. Pass auf und behalte die Zahnstocher im Auge.

1. KÖNIG ADOLF FRIEDRICH VON SCHWEDEN

Der König aß sich 1771 zu Tode: Seine letzte Mahlzeit bestand aus Hummer, Kaviar, Kohl, geräuchertem Hering und Champagner, gefolgt von 14 Portionen seines Lieblingsdesserts Semla in heißer Milch.

2. ALLAN PINKERTON

Der Gründer der Detektei Pinkerton starb an einer Infektion, die er sich zugezogen hatte, nachdem er sich auf die Zunge gebissen hatte.

3. JACK DANIEL

Der Lieferant von feinem Whisky starb an einer Infektion, die er erlitten hatte, nachdem er seinen Safe getreten und sich den Zeh gebrochen hatte.

4. ISADORA DUNCAN

Die moderne Tänzerin des frühen 20. Jahrhunderts wurde bei der Fahrt in einem Cabrio durch ihren typischen Schal getötet. Der lange Schal wehte nach hinten, wickelte sich um eine Reifenachse und brach Duncan das Genick.

5. VIC MORROW

Der Hauptdarsteller aus der Fernsehserie Kampf! Er wurde während eines Stunts von einem Hubschrauberblatt enthauptet Die Twilight Zone: Der Film ganz schlecht gegangen. Bei dem Unfall starben auch zwei vietnamesische Kinder, was die Filmindustrie dazu veranlasste, strengere Gesetze zur Kinderarbeit einzuführen.

6. TYCHO BRAHE

Der dänische Adlige und Astronom aus dem 16. Jahrhundert starb angeblich an einer Blasenentzündung, nachdem er ihn während eines Banketts viel zu lange gehalten hatte. Gute Geschichte, aber nicht wahr: Ein Bericht von 1996 zeigte, dass Brahe nach dem Bankett zwar mit Symptomen ähnlich einer Blasenentzündung erkrankte, aber tatsächlich an einer Quecksilbervergiftung starb. Brahe und seine Assistenten verwendeten häufig Quecksilber in alchemistischen Experimenten, aber wie das Quecksilber in einer so konzentrierten Dosis in sein System gelangte, bleibt ein Rätsel.

7. TENNESSEE WILLIAMS

Der langjährige Alkoholiker und Autor einiger der dauerhaft düstersten Stücke des 20. Jahrhunderts, erstickte 1983 an einer Pipette.

8. SHERWOOD ANDERSON

Der Autor von Winesburg, Ohio, starb an Peritonitis, einer Infektion der Magenschleimhaut, nachdem er einen Teil eines Zahnstochers verschluckt hatte.

9. NORMAN "CHUBBY" CHANEY

Chaney, einer der Originale Kleine Schlingel Er starb im Alter von 21 Jahren an den Folgen einer Drüsenerkrankung tatsächlich zu seinem Tod beigetragen.

10. ATTILA DER HUN

Der Eindringling starb in seiner Hochzeitsnacht an Nasenbluten. Er wurde betrunken und ertrank in seinem eigenen Blut.

11. SIR FRANCIS BACON

Der Wissenschaftler starb, nachdem er versucht hatte, ein Huhn im Schnee zu konservieren. Der berühmte Wissenschaftler zog sich nach dem erfolgreichen Experiment eine Lungenentzündung zu und starb einige Monate später.

12. AESCHYLUS

Der griechische Dramatiker starb, nachdem ein Adler eine Schildkröte auf seinen Kopf fallen ließ. Die Schildkröte soll überlebt haben.

13. CHRYSIPPUS

Der griechische stoische Philosoph soll vor Lachen gestorben sein, nachdem er seinen Esel betrunken gemacht hatte und beobachtet hatte, wie er versuchte, Feigen zu essen.

14. RÖMISCHER KAISER TITUS

Ein Käfer ist dem Herrscher angeblich in die Nase geflogen und hat die nächsten sieben Jahre glücklich an seinem Gehirn gefressen. Laut Babylonischer Talmud, es war die Größe eines Vogels, als er starb.

15. KEITH RELF

Der Leadsänger der Yardbirds wurde von seiner eigenen E-Gitarre getötet.

16. KAISER CLAUDIUS VON ROM

Nach Karl Shaws Buch 5 Menschen, die beim Sex gestorben sind und 100 andere schrecklich geschmacklose Listen, erstickte Kaiser Claudius von Rom an einer Feder, mit der er während eines Banketts im Jahr 54 n. Chr. Erbrechen herbeigeführt hatte. Andere Historiker sagen, er sei von seiner Frau Agrippina vergiftet worden.

17. SCHAUSPIELER CHRISTOPHER MARLOWE

der zu seiner Zeit vielleicht besser bekannt war als der Zeitgenosse Shakespeare, starb 1593 nach einem tödlichen Streit in einer Taverne um eine Rechnung, er wurde ins Auge gestochen.

18. KÖNIG HENRY I

Der König starb 1135 an einer Lebensmittelvergiftung, nachdem er Neunaugen überdosiert hatte, einem parasitären aalähnlichen Meerestier, das im Mittelalter in der britischen Küche beliebt war. Da er in Frankreich starb, wurden seine sterblichen Überreste in die Haut eines Stiers eingenäht und zur Beerdigung nach England zurückgeschickt.

19. BOBBY-LAUCHE

Er betrog den Tod, als er als zweiter Mensch die historische (und historisch dumme) Reise über die Niagarafälle in einem Fass unternahm, aber auf dem Trockenen hatte er nicht so viel Glück. Der Stuntman rutschte auf einer Orangenschale aus und brach sich das Bein, das sich daraufhin infizierte. Trotz der Amputation des gangränösen Gliedes starb Leach nur zwei Monate später.

20. DRACO

Der griechische Gesetzgeber, dessen strenger Gesetzeskodex das Wort "drakonisch" hervorgebracht hat, starb irgendwo im 7. Anerkennung.


Seltsame Todesfälle in der Geschichte: Der Herzog, der in einem Fass Wein starb - Geschichte

König Adolf Friedrich von Schweden: Sie haben den Ausdruck "zu viel des Guten" gehört. Nun, König Adolf Friedrich soll "von schwedischen Schulkindern als der König in Erinnerung bleiben, der sich selbst zu Tode gefressen hat. Er starb am 12. Februar 1771, nachdem er eine Mahlzeit aus Hummer, Kaviar, Sauerkraut, Bückling und Champagner verzehrt hatte, die war Abgerundet mit 14 Portionen seines Lieblingsdesserts Semla, serviert in einer Schüssel heißer Milch.''

Edgar Allan Poe: Über den Tod dieses Schriftstellers im Jahr 1849 gibt es mehrere Theorien, darunter Tollwut und ein Hirntumor. Eine andere Hypothese ist, dass er nach einem Alkoholrausch an einem Hirnödem starb.

Elizabeth Stride: In The Evening News wurde berichtet, dass Elizabeth Stride, eines der fünf bekannten Opfer von Jack the Ripper, 1888 mit Weintrauben in der Hand tot aufgefunden wurde. Angeblich wurde sie vorhin mit einem Mann gesehen, der die Trauben von einem Verkäufer kaufte. Trauben waren teuer und eine Theorie besagt, dass sie verwendet wurden, um Stride anzulocken.

Tommy Dorsey: Dieser renommierte Posaunist leitete Bands, die zu den Top zwei oder drei der Swing-Ära zählten. Angeblich erstickte er 1956 im Schlaf, als er nach einer schweren Mahlzeit durch Schlaftabletten sediert wurde.

Katastrophe Jane: Diese Ikone des Wilden Westens war berühmt für ihr Trinken. Angeblich starb sie nach einem letzten Rausch. "Sie fuhr mit einem Erzzug nach Terry, einem kleinen Bergbaudorf in der Nähe von Deadwood, wo ihr heftiger Magenleiden wurde. Ein Barkeeper sicherte ihr ein Zimmer im Calloway Hotel und ein Arzt wurde gerufen. Ihr Tod wurde auf eine Darmentzündung und Lungenentzündung zurückgeführt." Eine weitere Anmerkung zum Thema Essen: Nachdem Jack McCall Wild Bill Hickok getötet hatte, war es angeblich Jane, die "die Ehre hatte, ihm [McCall] zu befehlen, sich zu ergeben, als er in einer Metzgerei mit einem Fleischerbeil als Waffe in die Enge getrieben wurde."

Basilikumbraun: Dieser Gesundheitsfürsprecher starb 1974, nachdem er angeblich 10 Gallonen Karottensaft über einen Zeitraum von 10 Tagen getrunken hatte – das 10.000-fache der empfohlenen Tagesdosis an Vitamin A.

Bandō Mitsugorō VIII: 1975 soll der verehrte Kabuki-Schauspieler Bando Mitsugoro VIII "vier Fugu Kimo in einem Restaurant in Kyoto bestellt haben und behauptete, er könne dem Gift widerstehen. Er lag falsch."

William Holden: Dieser Oscar-prämierte Schauspieler war in den 1950er Jahren ein großer Kassenmagnet. Er wurde 1981 tot in seiner Wohnung aufgefunden, nachdem er sich angeblich beim Trinken den Kopf geschlagen hatte.

Marty Feldmann: Der Schauspieler, der vielleicht am ehesten für die Rolle des Igor in Young Frankenstein zu erkennen ist, wurde 1982 in seinem Motelzimmer in Mexiko tot aufgefunden. Filmemacher Michael Mileham soll theoretisiert haben, dass Feldman möglicherweise an einer Schalentiervergiftung gestorben ist, nachdem er ein Messer benutzt hatte, das sie benutzten bei einigen Hummern verwendet.

Bernhard Loiseau: Chefkoch Loiseau nahm sich 2003 auf tragische Weise das Leben, kurz nachdem er einem Freund angeblich anvertraut hatte, dass er genau das tun würde, wenn er einen Michelin-Stern verlieren würde.

Jennifer Lea Seltsam: Im Jahr 2007 starb dieser Kandidat an einer Wasservergiftung, nachdem er an einem Wassertrinkwettbewerb des Radiosenders KDND-FM in Sacramento teilgenommen hatte.


16 Musikgrößen, die mysteriöse Todesfälle starben

Die berüchtigte B.I.G. wurde vor 20 Jahren am 9. März 1997 erschossen. Der Mord des Rappers wird für immer mit dem seines Kollegen Tupac Shakur verbunden sein, obwohl die beiden nur in einer langen Reihe von Musikern sind, die unter der sterblichen Spule abgeschlurft haben weniger klare Umstände. Auch wenn die Tinte auf den offiziellen Papieren getrocknet ist, gibt es immer noch Gerüchte über …

Sam Cooke (1964)

Cookes Karriere, möglicherweise der größte “pure”-Soulsänger in der amerikanischen Geschichte, war nach einer Reihe von Hits auf dem Vormarsch, als er in einem heruntergekommenen Motel in LA erschossen wurde, angeblich vom Hotelmanager in Notwehr . Es gibt jedoch eine große Anzahl alternativer Theorien, von denen die meisten um die Idee kreisen, dass Cooke ermordet worden sein könnte: Etta James zum Beispiel sah Cookes Leiche, bevor er begraben wurde, und behauptete, seine Verletzungen seien besser mit denen eines schlagen als eine Schießerei.

Bobby Fuller (1966)

Der Sänger von “I Fought the Law” wurde nur wenige Monate, nachdem der Song zum Hit wurde, tot in seinem Auto aufgefunden. Sein Körper war offenbar mit Benzin übergossen worden, und mehrere Personen wiesen auf das Vorhandensein von Prellungen an seinem Körper hin. Ursprünglich als Selbstmord betrachtet, wurde Fullers Tod schließlich als Unfall eingestuft, obwohl Gerüchte kursierten, dass er von der Mafia oder, in einer weiteren abwegigen Theorie, der Manson-Familie getötet worden war.

Brian Jones (1969)

Das exzentrische Genie hinter einigen der gewagtesten Sounds auf den frühen Rolling Stones-Platten —, einschließlich der Marimba auf “under My Thumb”—Jones’ wurde als versehentliches Ertrinken in seinem Pool (und als �th by Misadventure’) bezeichnet x201D vom Gerichtsmediziner als Anspielung auf seinen Alkohol- und Drogenmissbrauch), aber der britische Investigativjournalist Scott Jones hat Jones’ den Tod eines Baumeisters namens Frank Thorogood angeheftet, der letzten Person, die den Musiker lebend gesehen hat. Die Polizei von Sussex überprüfte den Fall 2009 auf der Grundlage seiner Beweise, entschied jedoch, dass keine der neuen Informationen ausreichte, um ihre ursprüngliche Entscheidung aufzuheben.

Don Drummond (1969)

Der Skatalites-Posaunist Drummond wurde 1965 wegen Mordes an seiner Freundin Anita Mahfood verurteilt. Er wurde in einer Irrenanstalt in Kingston, Jamaika, eingesperrt, wo er vier Jahre später starb. Sein Tod wurde auf natürliche Ursachen zurückgeführt, aber in der bekanntermaßen korrupten und wilden Kingston-Musikszene wurde praktisch jede der Theorien über seinen Tod aufgestellt — er wurde von Gangstern als Rache für Mahfoods Tod getötet, die Regierung stolperte politisierte Mitglieder der Musikcommunity auszuschalten — könnte möglich sein.

Von Coinage: Die 7 teuersten Musikvideos

Darrell Banks (1970)

Banks, einer der stärksten Soulsänger der 60er Jahre, der nie wirklich legendären Status erlangte, wurde von einem außerdienstlichen Polizisten namens Aaron Bullock erschossen. Banks ’-Freundin, Marjorie Bozeman, versuchte, Banks zu verlassen, und die beiden begannen zu kämpfen. Bullock traf sich jedoch auch mit Bozeman und hatte darauf gewartet, dass Banks sie von der Arbeit absetzte. Berichten zufolge zog Banks zuerst eine Waffe, als Bullock in ihren Streit eingriff, aber es gibt keine Möglichkeit, es mit Sicherheit zu wissen. Bullock wurde nicht angeklagt.

Jim Morrison (1971)

Angesichts von Morrisons legendärem Hedonismus mag es angesichts seines Todes “mysterious” seltsam erscheinen. Aber der Frontmann von Doors wurde nie obduziert, und im Jahr 2014 fingerte Marianne Faithful den verstorbenen Drogendealer Jean de Breiteuil als den Mann hinter Morrisons Tod, der Morrison eine zu starke Dosis Heroin verabreichte.

Paul Williams von den Versuchungen (1973)

Williams wurde kurz nach einem Streit mit seiner Freundin tot in einer Gasse mit einer Waffe in der Nähe aufgefunden und hatte Berichten zufolge in den letzten Monaten mit Freunden von Selbstmord gesprochen. Der Bericht des Gerichtsmediziners besagt jedoch, dass Williams sich mit der rechten Hand in die linke Seite seines Kopfes geschossen hat — Denken Sie an die Logistik davon — und die Waffe, die bei der Schießerei verwendet wurde, hatte in dieser Nacht zwei Schüsse abgefeuert , von denen nur einer Williams tötete.

Donny Hathaway (1979)

Hathaway litt an paranoider Schizophrenie und war dafür bekannt, nicht besonders aufmerksam bei der Einhaltung seiner Medikationsroutine zu sein. Obwohl seine Karriere 1979 von einem Tiefpunkt erholte, verhielt er sich während einer Aufnahmesession im Januar unberechenbar, woraufhin er in sein Zimmer im 15. Stock des Essex House Hotels zurückkehrte und in den Tod sprang. Es halten sich Gerüchte, dass Hathaway zu dieser Zeit dem Mob Geld schuldete, obwohl es schwer gewesen wäre, seine Schwärmereien über die “weißen Männer, die hinter ihm her sind, von den Symptomen seiner psychischen Erkrankung zu trennen.

Gary Driscoll von Rainbow (1987)

Driscoll wurde in seinem Haus in Ithaca, New York, ohne erkennbares Motiv ermordet aufgefunden. Es ist schwierig, Tatsachen von Erfindungen zu trennen, aber es gibt Gerüchte, dass es mehr als einen Mörder gab, die Tötung war mit Drogen verbunden und vielleicht am beunruhigendsten, dass Driscoll entweder zerstückelt oder bei lebendigem Leib gehäutet wurde. Es ist bis heute ein ungelöster Fall.

Chet Baker (1988)

Baker stürzte 1988 vom Balkon eines Hotels in Amsterdam in den Tod. Als notorischer Junkie, der sich daher normalerweise in einer Art finanzieller Auseinandersetzung befand, war es leicht anzunehmen, dass Bakers Tod einen bösartigen Aspekt hatte. (Schließlich wurde er in den späten 1960er Jahren wegen Drogen so stark geschlagen, dass ihm die meisten Zähne ausgeschlagen wurden.) In seinem Körper wurden Drogen gefunden, und zu diesem Zeitpunkt wird allgemein angenommen, dass sein Tod ein Unfall war, aber Baker & #x2019s bleibende Legende, es wird wahrscheinlich ein Punkt der Gerüchtezirkulation bleiben.

Cornell Gunter der Untersetzer (1990)

Gunter wurde 1990 in Las Vegas in seinem Auto erschossen. Er wurde an einer Kreuzung durch die Windschutzscheibe geschossen, und Zeugen berichteten, dass Gunter kurz vor der Schießerei mit einem Mann aus seinem Auto stritt. Es wurden keine Festnahmen vorgenommen und der Mord bleibt unaufgeklärt.

Johnny Thunders von den New York Dolls (1991)

Wie Morrison war auch der Tod von Thunders’ keine Überraschung. Aber obwohl es offiziell als drogenbezogen eingestuft wurde, stellten toxikologische Berichte später fest, dass die Drogen in seinem System nicht tödlich waren. (Thunders litt zu dieser Zeit auch an fortgeschrittener Leukämie.) Der Raum war jedoch durchwühlt worden, und Dee Dee Ramone schrieb in seiner Autobiografie, dass “Johnny sich mit einigen Bastarden verwechselt hatte, die ihn übers Ohr gehauen hatten für seine Methadonversorgung. Sie hatten ihm LSD gegeben und ihn dann ermordet.”

Mia Zapata von den Gits (1993)

Zapata wurde 1993 auf den Straßen von Seattle, Washington, geschlagen, erdrosselt und vergewaltigt. Obwohl Mitglieder der Seattle-Musik-Community — Nirvana, Pearl Jam und Soundgarden unter ihnen 70.000 $ sammelten, um einen Privatdetektiv einzustellen, der Zapata untersuchen sollte& #x2019s Mord dauerte es bis 2003 für eine Pause in dem Fall, als der Florida-Fischer Jesus Mezquia nach einem positiven DNA-Vergleich aus einem anderen Fall festgenommen wurde. Mezquia wurde 2004 verurteilt und sitzt seit 2003 im Gefängnis.

Richey Edwards von den Manic Street Preachers (1995)

Edwards hatte eine lange Geschichte von psychischen Problemen und wurde im Februar 1995 vermisst, kurz bevor seine Band für eine Werbetour in die USA fliegen sollte. Obwohl sein Auto in der Nähe einer Brücke, die in Großbritannien ein üblicher Selbstmordort war, verlassen aufgefunden wurde, wurde Edwards eine Zeit lang zu einer der berühmtesten vermissten Personen mit Sichtungen auf tropischen Inseln und in Indien. Seine Schwester kritisierte die Behandlung des Falls durch die Polizei, und seine Familie ließ ihn bis 2008 nicht für tot erklären, als sein Status in “missing, mutmaßlich tot” . geändert wurde

Tupac-Shakur (1996)

Shakur’s Tod durch Schüsse verursachte eine eigene Flut von Verschwörungstheorien. Oft als Opfer eines Bandenstreits gemunkelt, haben einige sogar Hip-Hop-Mega-Mogule gefingert, die Tat angeordnet zu haben. In seinem 2011 erschienenen Buch, Mord-Rap, Der ehemalige LAPD-Detektiv Greg Kading behauptete, Beweise dafür zu haben, dass Sean “Puffy” Combs und Suge Knight für Shakurs Tod verantwortlich waren, und die Behörden von Los Angeles unterdrückten die Beweise. Combs bestritt jedoch die Vorwürfe in einer E-Mail von 2011 an L.A. wöchentlich, schreiben, 𠇍iese Geschichte ist reine Fiktion und völlig lächerlich.” Obwohl angeblich einer von Shakur’s Songs die versteckte Botschaft enthält “Suge hat mich erschossen,” es gab nie schlüssige Beweise, die den Rap-Tycoon mit Shakur in Verbindung bringen& #x2019s Tod. Knight selbst hat bestritten, Shakur getötet zu haben, und behauptete 2014 sogar (vermutlich scherzhaft) gegenüber TMZ, dass der Rapper tatsächlich noch am Leben ist.

Am bizarrsten zeigten FBI-Akten, die 2011 veröffentlicht wurden, dass Shakur Morddrohungen von der Jewish Defense League erhalten hatte, einer Organisation, die als Terrorzelle bezeichnet wird. Auf jeden Fall bleibt Shakurs Mord ungeklärt.

Biggie Smalls (1997)

Eine ähnliche Gruppe von Gerüchten umgibt Smalls’ Tod. Während einige die unbegründete Theorie aufgestellt haben, dass Regierungsbeamte sowohl Smalls als auch Shakur getötet haben, um den wahrgenommenen Kampf um die �st Coast/West Coast” zu beenden, enthalten die FBI-Akten über den Tod des “Juicy”-Rappers einen Hinweis auf seltene Munition, die bei den Schießereien verwendet wurde und auch im Haus des LAPD-Polizisten David Mack gefunden wurde. Zum Zeitpunkt des Mordes arbeitete Mack als Leibwächter für Suge Knight und wurde im selben Jahr wegen Bankraubs verhaftet. Das FBI fand auch einen schwarzen Chevy Impala SS in Macks Besitz �s gleiche Fahrzeug, das die Agentur behauptet, wurde vom Mörder gefahren. Die Smalls’-Familie nannte Mack in einer Klage wegen unrechtmäßigen Todes von 2005, aber der Fall wurde vom Gericht abgewiesen. Der pensionierte LAPD-Detective Russell Poole war ein lautstarker Befürworter der Theorie, dass Knight unbekannten Attentätern befohlen habe, das Verbrechen vor seinem eigenen Tod im Jahr 2015 zu begehen. Bis heute wurde Mack nicht wegen eines Verbrechens im Zusammenhang mit dem Mord an Smalls strafrechtlich verfolgt , und er beteuert weiterhin seine Unschuld. Knight hat auch bestritten, jemandem befohlen zu haben, Smalls zu töten.

Elliott Smith (2003)

Smith starb an zwei scheinbar selbstverschuldeten Stichen ins Herz. Es gab jedoch Wunden an seinen Händen, die mit Verteidigungsspuren übereinstimmten, und der Bericht des Gerichtsmediziners erwähnte keine typischen “hesitationswunden”, die bei Selbstmorden durch Messerstiche beobachtet wurden. Die Ermittler kamen zu dem Schluss, dass sein Tod zu diesem Zeitpunkt „möglicherweise verdächtig“ war, obwohl aus einer weiteren Untersuchung nie etwas kam.


Thomas Jefferson und John Adams sterben

Am 4. Juli 1826 sterben die ehemaligen Präsidenten Thomas Jefferson und John Adams, die einst Patrioten und dann Gegner waren, am selben Tag innerhalb von fünf Stunden.

Thomas Jefferson und John Adams waren die letzten überlebenden Mitglieder der ursprünglichen amerikanischen Revolutionäre, die sich dem britischen Empire gestellt und ein neues politisches System in den ehemaligen Kolonien geschmiedet hatten. Obwohl sie beide an Demokratie und Leben, Freiheit und das Streben nach Glück glaubten, gingen ihre Ansichten darüber, wie diese Ideale erreicht werden können, im Laufe der Zeit auseinander.

Adams ging Jefferson als Präsident (1797-1800) voraus. Während dieser Zeit wurden ihre Vorstellungen von der Politikgestaltung so unterschiedlich wie ihre Persönlichkeiten. Der jähzornige und aufbrausende Adams glaubte fest an eine starke zentralisierte Regierung, während der gelehrte und vornehme Jefferson der Meinung war, dass die Bundesregierung einen lockereren Ansatz verfolgen und sich auf die Rechte der einzelnen Staaten zurückziehen sollte. Als Adams’ Vizepräsident war Jefferson so entsetzt über den Missbrauch der Präsidentschaft durch Adams, insbesondere seine Verabschiedung der restriktiven Alien and Sedition Acts von 1798, dass er Adams und Washington wegen seines Anwesens in Monticello aufgab. Dort plante er, seine republikanische Fraktion bei den Präsidentschaftswahlen 1800 wieder an die Macht zu bringen. Nach einem außergewöhnlich erbitterten Wahlkampf, in dem sich beide Parteien gegenseitig verleumderisch angegriffen hatten, ging Jefferson als Sieger hervor. Es schien, dass die ehemaligen Freunde ewige Feinde sein würden.

Nach zwei Amtszeiten des Präsidenten (1801-1809) drückten Jefferson und Adams jeweils gegenüber Dritten ihren Respekt und ihren Wunsch aus, ihre Freundschaft zu erneuern. Adams war der erste, der das Schweigen brach. Er schickte Jefferson einen Brief vom 1. Januar 1812, in dem er Jefferson viele glückliche neue Jahre wünschte. Jefferson antwortete mit einer Notiz, in der er sich liebevoll daran erinnerte, als sie Mitarbeiter in derselben Sache waren. Die ehemaligen Revolutionäre nahmen ihre Freundschaft über 14 Jahre Korrespondenz während ihrer goldenen Jahre wieder auf.


Mari Lopez

YouTube Mari Lopez während eines Videos auf ihrem YouTube-Kanal.

Mari Lopez war die Hälfte eines mäßig erfolgreichen YouTube-Duos, das die Plattform nutzte, um für ihre Überzeugungen zu werben. Ihr größter Anspruch? Dieser Veganismus hat ihren Krebs geheilt.

Lopez und der YouTube-Kanal ihrer Nichte Liz Johnson, “Liz and Mari”, produzierten Videos, die besagten, dass ein veganer Lebensstil und der Glaube an Gott Lopez’s Brustkrebs im Stadium 4 heilen würden. Das Paar veröffentlichte Inhalte, die Lopez’ Entscheidung, einen veganen Lebensstil anzunehmen – anstelle der traditionellen Medizin, detailliert beschrieben. In einem Video sagte Lopez, dass ihre Ärzte eine Behandlung empfohlen hätten, aber sie habe das Gefühl, dass sie die Dinge durch ihre Lebensstilentscheidungen besser verstehe.

Lopez unterzog sich einer 90-tägigen Saftreinigung, von der sie sagte, sie habe sie geheilt – obwohl sie grippeähnliche Symptome verursachte. In dem Video, in dem sie das Rezept mit ihren Followern teilt, zeigt sie auf ihren Entsafter und sagt: “Ich habe mich mit dieser Maschine von Krebs erholt”.

Sie löste in einem anderen Video weitere Kontroversen aus und behauptete, dass ihre vegane Ernährung und ihr Glaube an Gott sie neben der Heilung ihres Krebses von einer Schwulen zu einer Hetero gemacht haben.

By October 2017, Johnson had posted a video that stated that her aunt’s cancer had returned and spread to her liver, blood, and lungs. By that time, Lopez was living with her sister (Johnson’s mom), who encouraged her to seek traditional medicine to help fight her cancer.

She started radiation, but it was too late. Lopez died of cancer in December 2017. When Lopez realized that the cancer was going to win, she asked Johnson to take their videos down, but she refused. Johnson believes that Lopez’s switch to conventional medicine — as well as abandoning veganism — is what pushed her towards death.

“My family was not familiar with that style of living,” Johnson told babe. “My mom started to tell her [Lopez] that she needed to eat meat now. She said it was OK to use things that she didn’t want to use. My aunt was very against the microwave because of cancer-causing issues with that, and my mom would cook her things using the microwave.”

Lopez’s attempt at curing cancer through veganism (and failing) makes her untimely passing one of the most unusual deaths in recent history.


Inhalt

Robert Mondavi's parents, Cesare Mondavi and Rosa Grassi, emigrated from Sassoferrato [2] in the Marche region of Italy and settled in the American city of Hibbing, Minnesota. Robert Gerald Mondavi was born in Virginia, Minnesota. From Minnesota the Mondavi family moved to Lodi, California, where he attended Lodi High School. In Lodi, his father, Cesare, established a successful fruit packing business under the name C. Mondavi and Sons, packing and shipping grapes to the east coast primarily for home winemaking. Mondavi graduated from Stanford University in 1937 with a degree in economics and business administration. While at Stanford he was a member of the Phi Sigma Kappa fraternity.

In 1943, Mondavi joined his father and brother Peter after the family acquired the Charles Krug Winery located in St. Helena, California, from James Moffitt. In 1965, Robert Mondavi left the family winery after a feud with his younger brother Peter over the business direction of the Krug Winery. Subsequently, Mondavi started his own winery in Oakville, California, and set out to create wines that could compete with fine French wines. [3] The Robert Mondavi Winery is located on Highway 29 between Oakville and Rutherford (though its corporate headquarters are in nearby St. Helena.)

In 1966, he founded the Robert Mondavi Winery with his sons Michael and Tim Mondavi in the Napa Valley with the goal of producing wines that would compete with the finest wines from Europe. Michael Mondavi, the elder, was in charge of the sales and marketing for Robert, while Tim was the winemaker. Robert Mondavi was the first major winery built in Napa Valley in the post-Prohibition era. Part of Mondavi's original vineyard land included the To Kalon (a Greek term meaning "the beautiful") vineyard originally established by Napa Valley pioneer H.W. Crabb in 1868. The winery bearing Mondavi's name produced high-quality wine in the California mission style. Robert selected Cliff May to design the winery building, which opened in 1966 and is now considered an architectural icon in the Napa Valley, [4] with an expansive entryway arch and bell tower.

In 1937, Mondavi married his high school sweetheart, Marjorie Ellen (Declusin) Mondavi. Together, the couple had three children: Michael, Marcia, and Tim. In the late 1970s, their marriage ended in a divorce. In 1980, at the age of 67, he married Margrit (Kellenberger) Biever Mondavi, a Swiss-born, and multilingual woman who worked at the Robert Mondavi winery. [5] Robert and Margrit had no children, but together they dedicated a lot of time and money to philanthropic events.

In 1968, Mondavi made a dry oak–aged Sauvignon blanc, an unpopular variety in California at the time, and labeled it "Fumé Blanc". The wine was a success and, in time, Fumé Blanc became accepted as a synonym for Sauvignon blanc.

Mondavi successfully developed a number of premium wines that earned the respect of connoisseurs and vintners alike. In 1979, he built the Mondavi Woodbridge Winery in Lodi, California developing it into a leader of popular-premium wines. He also entered into a joint venture with Baron Philippe de Rothschild of Château Mouton Rothschild to create Opus One Winery, and since the 1990s has set up joint ventures with local partners in Europe, South America and Australia. [6]

Interested by his work and his success, in the 1990s Mondavi's story and his wine company became topics for specialists of wine.

In the Grand European Jury Wine Tasting of 1997, the Robert Mondavi Chardonnay Reserve was ranked number one.

In 2005, Robert Mondavi and his younger brother Peter made wine together for the first time after their feud. Using grapes from both family vineyards, they produced one barrel of cabernet blend, which was sold for $400,000 under the name "Ancora Una Volta" ("Once Again") at the 2005 Napa Valley Auction. [7] All the money earned from the barrel of wine went to charity.

In 2003, Mondavi expressed regret and criticized his sons for the business strategy that emphasized the inexpensive Mondavi lines, Coastal and Woodbridge, over the premium wines, allowing the company name to lose its association with fine wine it held in the past. He said, "We've got to get our image back, and that's going to take time." [8]

In the 2004 documentary film Mondovino, the Mondavi family featured prominently, in close application to its theme of globalization. At the time, the Mondavis had recently acquired the Italian "cult wine" Ornellaia winery, Tenuta Dell'Ornellaia.

On December 22, 2004, Constellation Brands acquired the Mondavi winery in a controversial takeover for nearly US$1.36 billion in cash and assumption of debt. [9] Following the sale of the company, Mondavi partnered with his younger son Tim Mondavi and daughter Marcia Mondavi to make a single wine from a single estate at the highest level. The family partnership Continuum Estate is still run by Robert's son Tim, daughter Marcia and grandchildren Carissa Mondavi, Chiara Mondavi, Carlo Mondavi and Dante Mondavi.

In 2001, Robert Mondavi donated $10 million to help with the building cost of the Robert and Margrit Mondavi Center for the Performing Arts building at UC Davis. The Mondavi Center was opened on October 3, 2002. Robert also donated $25 million to establish the Robert Mondavi Institute for Wine and Food Science and this opened a new era for UC Davis’s wine and food programs. It was the largest private contribution to UC Davis.

The two were founders and major benefactors behind the museum Copia, which opened November 2001 in the city of Napa, California.

Robert and Margrit were also founding supporters of the restoration of the 19th-century Napa Valley Opera House and the Oxbow School, a new art school in Napa that provides grants and instruction to art students in their junior year of high school. They have contributed to the restoration of the Lincoln Theatre in Yountville, California, and have supported the Cantor Arts Center at Stanford University in Palo Alto, California.

Robert Mondavi died at his Yountville home on May 16, 2008 at the age of 94. [10] [11] [12] [13]

An autobiography Harvests of Joy was published in 1998. [14]

In 1985, Mondavi received the Golden Plate Award of the American Academy of Achievement. [fünfzehn]

Robert Mondavi was selected as the Decanter "Man of the Year" in 1989. [11] He was inducted into the Junior Achievement U.S. Business Hall of Fame in 1991.

In 2000 he was awarded Doctor of Oenology, Honoris Causa, by the Board of Trustees of Johnson & Wales University.

In 2002, he received the Order of Merit of the Italian Republic. [16] In 2005, he received the Legion of Honour from the French government.

He was inducted into the Culinary Institute of America Vintner's Hall of Fame in 2007. [18] The election was based upon ballots from seventy wine journalists. The decision for their election of Mondavi is for contributions to the wine industry of California during his lifetime.

Robert Mondavi was awarded the Presidential Gold Medal of the Confrerie de la Chaine des Rotisseurs in December 2006 for his many contributions to the Society.


Ramses III's traitorous son

As was the custom of ancient Egyptian pharaohs, Ramses III had many wives. According to Smithsonian Magazine, one of his "secondary wives," Tiye, and her son, Pentaware, hatched an assassination plot to which would help to install Pentaware on the throne. Details of the coup attempt were recorded in contemporary documents which have survived, telling us only some details of the fallout. We have long known that Tiye and Pentaware's power grab did not ultimately succeed: The throne went to someone else, and the new Ramses IV put the mother and son on trail. Historians have been unsure, however, whether Ramses III survived the assassination attempt and, ultimately, what the fates of Tiye and Pentaware were.

Researchers have made some interesting discoveries, however. Firstly, CT scans performed on the mummy of Ramses III in 2012 revealed multiple grievous injuries, according to Live Science, including a knife wound in the king's throat suggesting that he was, indeed, murdered.

More grisly still, the body of a younger man found in the tomb has also been analyzed. Tests have demonstrated that the body is related to Ramses III and was probably his son. The body's contorted face foreshadowed what was revealed by a scan on his lungs: that the man, most likely Pentaware, had seemingly been buried alive.


Top 10 Bizarre Deaths of the Middle Ages

The Middle Ages, also known as the Medieval Period, spanned between the fifth and fifteenth centuries, ending with the death of Richard III at the Battle of Bosworth Field. Given the brutality of the time period, the idea of death was viewed very differently than the modern perception, and average life expectancy was significantly lower than today. War and savage violence was extremely common and as such, untimely deaths were not considered unusual. This list encompasses some of the most famously bizarre deaths in recorded history.

Cause of Death: Shot down by a boy who was holding a frying pan.

In 1199 Richard I had bankrupted England, thanks to the costly Third Crusade and his subsequent ransom payment after being captured by the German Emperor. To finance his war efforts in France, Richard found he needed vast amounts of money which could not be provided on tax alone. Fittingly he died whilst looking for money at Castle Chalus-Chabrol in France, which housed a pot of gold according to rumor. During the siege of the tiny castle, a young boy fighting with a frying pan grabbed a crossbow and shot into a group of knights on horseback. He hit one in the shoulder, and the victim immediately stood up and congratulated the child on his well-aimed shot. This knight was Richard the Lionheart. Richard died days later as the minor wound turned gangrenous, though on his deathbed he awarded his impoverished killer one-hundred shillings in an act of final chivalry. Despite this, the boy who killed Richard was later flayed alive on the orders of one of Richard&rsquos generals and Eleanor of Aquitaine, Richard&rsquos grieving mother, before a public hanging.

Cause of Death: Indigestion and Uncontrollable Laughter.

During a feast in 1410, Martin, Count of Barcelona and King of Aragon, died in extremely unfortunate circumstances. Contemporaries describe the death as being caused by a lethal combination of both severe indigestion, which Martin had been suffering in the days prior to the incident, and hysterical laughter, which caused him to collapse at the dinner table. Efforts to save the King&rsquos life proved fruitless. Contemporaries failed to report what exactly made Martin laugh so uncontrollably, but it is generally assumed that his indigestion was caused by excessive gorging on eels, a popular dish of the Middle Ages.

Cause of Death: Allegedly stabbed to death in a drunken rage by King John.

Arthur of Brittany was the figurehead in a rebellion against King John in the early twelfth century. The boy, still in his early teens, was John&rsquos nephew and therefore had a legitimate claim to the English throne which John wanted to discredit in order to secure it for himself. After being captured by John&rsquos forces at Mirebeau Castle, Arthur was imprisoned at Rouen Castle along with his fellow rebels. Many conflicting stories about what subsequently happened to Arthur have been circulated, but one particular explanation seems likely given contemporary witness accounts. This states that John ordered Arthur to be castrated and blinded as punishment for his rebellion, but the jailer refused to commit the act. The furious King John drank heavily and proceeded to stab the sixteen year-old to death in his cell. He then personally tied a large rock to the child and dumped the body in the Seine River, where it was discovered later by fishermen and buried secretly at Bec Abbey.

Cause of Death: Drowned in a butt of Malmsey Wine.

George Plantagenet was brother to Kings Edward IV and Richard III, and played an important role in the War of the Roses before his death in 1478. After plotting against his brother and subsequently being convicted of treason, he was privately executed in the Tower of London. The typical method of execution at the time for those of noble birth was beheading, but this was not the case for George Plantagenet. Given his famous reputation for alcoholism, George was forcibly drowned in a large vat of Malmsey Wine, his favorite beverage, at his own request. His corpse was later transferred to the abbey in the same vat full of wine, before his burial.

Cause of Death: Choked on a fly in his wine.

Adrian IV reigned in the papal chair for five years until his untimely death in 1159. Interestingly, he is thus far the only Englishman to ever occupy the position, and was born Nicholas Breakspeare, until his coronation. During the final months of his life Adrian suffered from a bizarre form of tonsillitis known as quinsy, which causes excessive pus to build up the mouth and throat. It is believed this contributed to his death, when he took a sip of wine and began to choke on a fly, which had been floating inside his goblet. The build-up of pus combined with the presence of the fly in his throat made for a deadly combination, which caused his death within minutes from choking.

Cause of Death: Crushed by the canopy above his throne, which collapsed upon him.

Bela I of Hungary ruled as King for only a brief three-year period before his bizarre death in 1063. While sitting on his throne, the canopy above him collapsed on top of him causing instant death. Contemporaries believed that the incident was more than a mere accident, and that it was the result of a clever assassination attempt. Bela had numerous political enemies after he himself usurped the throne from King Andrew I of Hungary. Despite the suspicions, no proof of foul play exists, and Bela was succeeded by Solomon of Hungary. Bela&rsquos sons fled the country for fear of persecution by the new ruler.

Cause of Death: Rolled up in a rug and trampled by horses.

Caliph Al-Musta&rsquosim of Baghdad ruled in his position of power from 1242 until his death sixteen years later, during the Mongol invasion of the Abbasid domain. By February of 1258, the Mongols, led by Hulagu Khan, sacked Baghdad and captured Al-Musta&rsquosim alive. However the Mongols feared to execute the Caliph in the regular way, which was usually beheading, due to a superstition that spilling royal blood would bring bad luck. Instead, they rolled Al-Musta&rsquosim up in a rug and had him repeated trampled by horses until he died. The process took around fifteen minutes before the Caliph finally died. Furthermore, Al-Musta&rsquosim had many sons, most of which were also executed in the same fashion.

Cause of Death: Partially decapitated while resisting arrest.

Thomas Beckett served first as Chancellor of England, before being elected Archbishop of Canterbury under Henry II of England from 1162 until his death. After numerous disagreements with Henry over the King&rsquos tyrannical law reforms, Beckett found that his life was in danger. The bloody and extremely gruesome climax to the feud occurred in December 1170, when four knights arrived at Canterbury Cathedral and ordered Beckett&rsquos arrest. After refusing to submit, one of the knights smashed the flat of his sword on to Beckett&rsquos head, sending him to his knees. Beckett then began to pray, seconds before the fatal blow was delivered. Another knight lunged forward and delivered a strike which sliced the top of Beckett&rsquos head off just above the eyes. The blow had such force that the sword shattered against the floor in pieces. A third knight then plunged his sword into the cavity in Beckett&rsquos head and scooped out the mangled brains, before smearing them on the floor and stating simply: &ldquoThis fellow won&rsquot be getting up again.&rdquo

Cause of Death: Infection of a wound received from a decapitated head.

Sigurd Eysteinsson, also known as Sigurd the Mighty, died in perhaps the most bizarre circumstances of spontaneous justice throughout history. Being a proud warrior, Sigurd challenged one of his enemies, Mael Brigte the Tusk (nicknamed so because of his buckteeth), to a pitched battle in which each man would bring forty men only. Sigurd cheated and brought eighty men, and because of this numerical advantage his men won the battle very quickly. In an act of triumphant arrogance, Sigurd strapped the severed head of Mael Brigte to his horse. Amazingly, while riding away from the battle, Mael Brigte&rsquos famous buckteeth scratched Sigurd&rsquos leg, causing a gangrenous infection which eventually claimed his life. Legend has it that Mael&rsquos ghost returned to temporarily embody his severed head to commit a final act of revenge upon Sigurd, for his treachery at the battle.

Cause of Death: Allegedly assassinated by having a red hot poker thrust into his anus.

Before his deposition in later death in 1327, Edward II ruled for twenty years as King of England. His reign was famously disastrous and was marred by political distrust and military failures. Immediately after his abdication, Edward&rsquos political enemies decided they could not afford to keep him alive. While imprisoned at Berkeley Castle, a group of assassins confronted him at night and, according to rumor, murdered the former king by forcibly inserting a red hot iron poker directly into his rectum. His public funeral was held the later same year, confirming his death to the people of England. It is said that when one visits Berkeley Castle today, Edward&rsquos screams of agony can sometimes be heard faintly through the walls.

These deaths of the so-called &ldquoPrinces in the Tower&rdquo were more mysterious than bizarre, but the interesting story of the two innocent children warrants them a place on the list as a bonus. The eldest of the young princes was rightful heir to the throne of England, and it is generally assumed, though never proven, that both children were murdered by agents of Richard III of England, in an attempt to secure the throne for himself. In 1483 both children were accommodated in the Tower of London, which was then a royal residence as well as a dungeon. Around summertime, the princes vanished from the castle grounds without trace. Rumors circulated London that the pair had been murdered by Richard&rsquos men, but nothing was ever proven. Then almost two hundred years after their disappearance, two small skeletons were found under a staircase in the Tower of London, due to a renovation. The skeletons were buried near the castle grounds, and were later exhumed in 1933 to be examined using modern science. The age of the children upon their deaths was dated at around 8-9 years-old for the youngest, and 11-13 years-old for the other, almost the exact ages of the princes around their disappearance.


Schau das Video: Grausame Straßen auf denen ALLE sterben u0026 spurlos verschwinden heftig! (Kann 2022).