Geschichte Podcasts

Connecticut - Geschichte

Connecticut - Geschichte

Connecticut

Ein Fluss in Neuengland und einer der 13 ursprünglichen Staaten.

(Gon: kpl. 45; a. 1 12-pdr., 2 9-pdr.)

Die erste Connecticut, eine Gondel, wurde 1776 in Skenesborough, N.Y., für den Dienst bei der Kontinentalarmee am Lake Champlain gebaut. Unter dem Kommando von Armeekapitän Grant schloss sie sich der Flotte von General Benedict Arnold am 20. August 1776 an und nahm am 11., 12. und 13. Oktober 1776 an der Schlacht von Valcour Island teil. Diese Flottenaktion auf dem Lake Champlain verzögerte effektiv den britischen Vormarsch aus Kanada gewannen die Vereinigten Staaten wertvolle Zeit, um ihre Streitkräfte zu verstärken, was den entscheidenden amerikanischen Sieg bei Saratoga am 17. Oktober 1777 ermöglichte. Connecticut wurde am letzten Tag der Schlacht bei Split Rock mit Gefangennahme bedroht, auf Arnolds Befehl hin niedergebrannt, um ihre Gefangennahme zu verhindern der Feind.


Connecticut - Geschichte

1614--Adriaen Block, der die Holländer repräsentiert, segelt den Connecticut River hinauf.
1633--Die Holländer errichten ein Fort, das House of (Good) Hope, auf dem zukünftigen Gelände von Hartford.
1633--John Oldham und andere erforschen und handeln entlang des Connecticut River. Die Kolonie Plymouth schickt William Holmes, um einen Handelsposten in Windsor zu gründen.
1634--Wethersfield wurde von Leuten aus Massachusetts gegründet.
1634--Erste Engländer kommen in Windsor an.
1635--Fort errichtet in Saybrook von Lion Gardiner.
1635--Gruppe aus Dorchester, Massachusetts, schließt sich der Siedlung Windsor an.
1636--Thomas Hooker und Firmenreise von Newtown (Cambridge), Massachusetts, um Hartford zu gründen.
1637--Pequot-Krieg. Captain John Mason führt Kolonisten zum entscheidenden Sieg.
1638--Die Kolonie New Haven wurde von John Davenport und Theophilus Eaton gegründet.
1639– Grundlegende Verordnungen von Connecticut, die von den Freemen von Hartford, Wethersfield und Windsor angenommen wurden, John Haynes wurde zum ersten Gouverneur gewählt.
1643--Connecticut schließt sich der Neuengland-Konföderation an.
1646--Neues London, gegründet von John Winthrop, Jr.
1650--Kodex von Roger Ludlow ausgearbeitet und vom Gesetzgeber angenommen.
1662--John Winthrop, Jr. erhält eine Charter für Connecticut.
1665-- Vereinigung der Kolonien New Haven und Connecticut abgeschlossen.
1665– Die erste Teilung einer Stadt in Connecticut – Lymes Trennung von Saybrook.
1675-76--Connecticut nimmt am König-Philips-Krieg teil, der in Rhode Island und Massachusetts ausgetragen wurde.
1687--Andros geht davon aus, dass die Episode von Connecticut Charter Oak stattfindet.
1689--Connecticut nimmt die Regierung unter Charta wieder auf.
1701--Collegiate School autorisiert von der Generalversammlung.
1708--Die Saybrook-Plattform ermöglicht es Kirchen, regionalen Vereinigungen beizutreten.
1717--New Haven State House auf dem Grün errichtet.
1717--Die College School zieht im nächsten Jahr nach New Haven namens Yale.
1740--Die Herstellung von Blechwaren begann in Berlin von Edward und William Pattison.
1740er Jahre--Höhe des religiösen "Großen Erwachens".
1745-- Connecticut-Truppen unter Roger Wolcott helfen, Louisburg zu erobern.
1755--Connecticut-Zeitungof New Haven, die erste Zeitung der Kolonie, gedruckt von James Parker in New Haven.
1763--Brick State House auf New Haven Green errichtet.

1764--Connecticut Courant, die älteste bis heute ununterbrochen existierende amerikanische Zeitung, die von Thomas Green in Hartford ins Leben gerufen wurde.
1765– Scharfe Opposition gegen das Stempelgesetz.
1766--Gouverneur Thomas Fitch, der sich weigerte, das von William Pitkin besiegte Briefmarkengesetz abzulehnen.
1767--Thomas und Samuel Green gründen eine Zeitung, die nach vielen Änderungen zu New Haven wird Journal-Kurier.
1774--Connecticut erweitert offiziell die Gerichtsbarkeit über das Gebiet der Susquehanna Company in Nord-Pennsylvania.
1774--Silas Deane, Eliphalet Dyer und Roger Sherman vertreten Connecticut beim First Continental Congress.
1775-- Mehrere tausend Milizen stürmen in "Lexington Alarm" nach Massachusetts
1775-- Männer aus Connecticut helfen bei der Planung und Durchführung der Beschlagnahme von Ft. Ticonderoga.
1775--Erste Pulvermühle in Connecticut in East Hartford in Betrieb genommen.
1776--Samuel Huntington, Roger Sherman, William Williams und Oliver Wolcott unterzeichnen die Unabhängigkeitserklärung Die große Mehrheit der Einwohner von Connecticut unter Gouverneur Jonathan Trumbull unterstützt die Erklärung.
1777-- Britische Truppen unter General Tryon überfallen Danbury.
1779-- Britische Truppen unter General Tryon überfallen New Haven, Fairfield und Norwalk.
1781--Benedict Arnolds Angriff auf New London und Groton beinhaltet ein Massaker in Ft. Griswold.
1781--Washington und Rochambeau beraten sich im Webb House in Wethersfield.
1783- Treffen von 10 anglikanischen Geistlichen im Glebe House, Woodbury, führt zur Weihe von Bischof Samuel Seabury und zur Gründung der protestantischen Episkopalkirche in den Vereinigten Staaten.
1784--Tapping Reeve gründete in Litchfield die erste juristische Fakultät der Vereinigten Staaten.
1784-- Früheste Städte in Connecticut eingegliedert -- Hartford, Middletown, New Haven, New London und Norwich.
1784--Gouverneur Trumbull zieht sich vom Amt des Gouverneurs zurück.
1784--Connecticut gibt das Gebiet Westmoreland an Pennsylvania ab.
1784- Gesetz verabschiedet, das die Emanzipation aller nach März 1784 geborenen Neger im Alter von fünfundzwanzig Jahren vorsieht.
1785--Erstes Register und Handbuch veröffentlicht.
1787--Oliver Ellsworth, William Samuel Johnson und Roger Sherman fungieren als Vertreter von Connecticut beim Verfassungskonvent von Philadelphia.
1788--Konvention in Hartford genehmigt Bundesverfassung mit 128-40 Stimmen.
1789--Oliver Ellsworth und William Samuel Johnson beginnen ihren Dienst als erste US-Senatoren aus Connecticut.
1792--Erste Turnpike Road Company, New London nach Norwich, gegründet.
1792--Erste Banken in Hartford, New London und New Haven gegründet.
1793-96--Old State House, Hartford, errichtet von Charles Bulfinch.
1795-- Grundstücke der Connecticut Western Reserve (jetzt Nordost-Ohio) wurden für 1.200.000 US-Dollar verkauft und der Erlös wurde zur Einrichtung des Schulfonds verwendet.
1795--Erste Versicherungsgesellschaft, die als Mutual Assurance Company der Stadt Norwich gegründet wurde.
1796--Thomas Hubbard beginnt Kurier in Norwich. 1860 verschmilzt das Papier mit dem Morgen-Bulletin und geht weiter als Norwich Bekanntmachung präsentieren.
1799--Eli Whitney erhält seinen ersten Bundes-Musketenvertrag innerhalb des nächsten Jahrzehnts und entwickelt ein System austauschbarer Teile, das auf die Industrie anwendbar ist.
1802--Die Messingindustrie begann in Waterbury von Abel Porter und Mitarbeitern.
1806--Erstes wichtiges englisches Wörterbuch in den Vereinigten Staaten, herausgegeben von Noah Webster.
1810--Hartford Fire Insurance Company gegründet.
1812--Joseph Barber beginnt Kolumbianisches Register in New Haven. 1911 kombiniert mit New Haven Registrieren und fährt fort als Registrieren präsentieren.
1812-14--Krieg von 1812 unbeliebt in Connecticut neue Fabriken, insbesondere Textilien, boomen.
1814--Hartford Convention im Old State House.
1815--Erste Dampfschifffahrt auf dem Connecticut River nach Hartford.
1817– Föderalisten, die von Reformern in der politischen Revolution besiegt wurden.
1817--Thomas Gallaudet hat in Hartford eine Gehörlosenschule gefunden.
1817--Hartford Mal gegründet von Frederick D. Bolles und John M. Niles.
1818--Neue Verfassung, die von einem Konvent in Hartford angenommen und von den Wählern gebilligt wurde, beendet das System der etablierten Kirche.
1820--Captain Nathaniel Palmer von Stonington entdeckt den Kontinent Antarktis.
1822--Captain John Davis von New Haven betritt als erster Mensch den antarktischen Kontinent.
1823--Washington College (jetzt Trinity) in Hartford gegründet.
1827--"Neues" State House errichtet in New Haven Ithiel Town, Architekt.
1828--Der Farmington-Kanal wurde geöffnet.
1831--Wesleyan University in Middletown gegründet.
1831--Gründung der Versicherungsgesellschaft auf Gegenseitigkeit in Hartford.
1832--Erste Connecticut-Eisenbahn als Boston, Norwich und New London.
1835--Revolver patentiert von Colt.
1835--Music Vale Seminary, erste amerikanische Musikschule, gegründet in Salem von Oramel Whittlesey.
1838--Eisenbahn zwischen New Haven und Hartford fertiggestellt.
1839-41--Die Amistad Affäre.

1840er Jahre und 1850er Jahre-- Höhepunkt des Walfangs aus den Häfen von Connecticut und insbesondere aus New London.
1842-- Wadsworth Atheneum, Hartford, erstes öffentliches Kunstmuseum, gegründet.
1843--Charles Goodyear entwickelt Vulkanisationsverfahren für Gummi.
1843-- Die Bürgerrechte der Juden werden durch ein Gesetz geschützt, das den Christen gleiche Privilegien bei der Bildung von Religionsgesellschaften garantiert.
1844--DR. Horace Wells verwendet in Hartford eine Anästhesie.
1846--Connecticut Mutual Life Insurance Company, die erste Lebensversicherungsgesellschaft, die in Connecticut gegründet wurde.
1847--Erste amerikanische landwirtschaftliche Versuchsstation -- in Yale.
1848--Die Sklaverei in Connecticut wird abgeschafft.
1849-- Gründung des ersten Lehrerkollegiums in New Britain (heute Central Connecticut State University).
1851--Die Phoenix Mutual Life Insurance Company wurde (unter einem anderen Namen) in Hartford gegründet.
1853--Aetna Life Insurance Company begann in Hartford.
1860--Lincoln spricht in mehreren Städten von Connecticut.
1861-65-- Ungefähr 55.000 Mann dienen in der Kriegszeit Gouverneur der Unionsarmee William Buckingham.
1864--Travelers Insurance stellt ihre erste Police aus.
1865--Connecticut General Life Insurance Company gegründet.
1868-- Land in Groton, das im April von Connecticut an die US-Marine für eine Marinestation übergeben wurde.
1875--Hartford wurde alleinige Hauptstadt.
1877--Erste Telefonzentrale der Welt in New Haven eröffnet.
1879--Neues Capitol-Gebäude in Hartford fertiggestellt Richard Upjohn, Architekt.
1881-- Gründung des Storrs Agricultural College (wurde 1939 zur University of Connecticut).
1890--Umstrittene Wahlen veranlassen Morgan Bulkeley, zwei zusätzliche Jahre als Gouverneur (1891-93) zu bleiben.
1897--Die Herstellung von Automobilen wurde von der Pope Manufacturing Company aus Hartford begonnen.
1900--Erstes U-Boot der US-Marine, Holland, gebaut von Electric Boat Co.
1901--Erstes amerikanisches Staatsgesetz, das die Geschwindigkeit von Autos regelt.
1902--Verfassungskonvent hielt die vorgeschlagene neue Verfassung in einem landesweiten Referendum für abgelehnt.
1905--Die Generalversammlung verabschiedete ein Gesetz über öffentliche Unterkünfte, das den vollen und gleichen Service an allen Orten der öffentlichen Unterkunft anordnet.
1907--Die erste Pfadfindertruppe in Connecticut (Truppe 1) wurde in East Hartford gegründet.
1910--UNS. Die Coast Guard Academy zieht nach New London.
1911--Connecticut College for Women in New London gegründet.
1917--UNS. Die Navy Submarine School wurde offiziell auf der New London Naval Base in Groton gegründet.
1917- 18 - Ungefähr 67.000 Männer aus Connecticut dienen im Ersten Weltkrieg.
1920-- Gründung der Universität von New Haven.
1927--Universität von Bridgeport gegründet.
1932--NS. Joseph College in West Hartford gegründet.
1936--Überschwemmungen verursachen enorme Schäden im Connecticut River Valley.
1938--Hurrikan und Überschwemmungen führen zu schweren Verlusten an Menschenleben und Eigentum.
1938--Erster Abschnitt des Merritt Parkway wurde eröffnet.
1939--Erster Abschnitt des Wilbur Cross Parkway wurde eröffnet.
1941-45-- Ungefähr 210.000 Männer aus Connecticut dienen im Zweiten Weltkrieg.
1943--Die Generalversammlung richtete die Interrassische Kommission ein, die als erste gesetzliche Bürgerrechtsbehörde des Landes anerkannt ist.
1944--Das Feuer im Ringling Brothers Circus in Hartford kostete 168 Menschenleben.
1947-- Gesetz über faire Beschäftigungspraktiken verabschiedet, das die Diskriminierung am Arbeitsplatz verbietet.
1950-52-- Ungefähr 52.000 Männer aus Connecticut dienen im Koreakrieg,
1954--Nautilus, Welt erstes atomgetriebenes U-Boot, das in Groton gestartet wurde.
1955--Schwere Überschwemmungen verursachen schwere Schäden und fordern Menschenleben.
1955--Shakespeare Memorial Theatre in Stratford eröffnet.
1957--Gründung der Universität Hartford.
1957– Spatenstich für das erste Gebäude im Sanierungsgebiet Oak Street in New Haven.
1958--129-Meile Connecticut Turnpike eröffnet.
1959--Die Generalversammlung stimmt für die Abschaffung der Bezirksregierung (mit Wirkung ab 1960), auch für die Abschaffung der örtlichen Justizgerichte und die Einrichtung von Bezirksgerichten.
1960– Spatenstich für das erste Gebäude in Hartfords Sanierungsgebiet Front Street, das heute als Constitution Plaza bekannt ist.
1961--Neues staatliches Bezirksgerichtssystem tritt in Kraft.
1962-75-- Ungefähr 104.000 Männer und Frauen aus Connecticut dienten während des Vietnamkriegs in den Streitkräften.
1964--Die Generalversammlung schafft sechs Kongressbezirke mit einigermaßen gleicher Bevölkerungszahl.
1965--Verfassungskonvent abgehalten. Neue Verfassung von den Wählern gebilligt.
1966--Erste Wahlen für die neu aufgeteilte Generalversammlung nach der neuen Verfassung.
1972-- Gemäß der 1970 angenommenen Verfassungsänderung hielt die Generalversammlung die erste jährliche Sitzung seit 1886 ab.
1974--Ella Grasso, die erste Frau, die in Connecticut zur Gouverneurin gewählt wurde.
1978--Gemeinsame Plädoyers und Jugendgerichte werden Teil des Obergerichts.
1982--Berufungsgericht geschaffen durch Verfassungsänderung (Inkrafttreten 1. Juli 1983.)
1990--Eunice S. Groark, erste Frau, die zum Vizegouverneur in Connecticut gewählt wurde.
2001--Neuverteilungskommission schafft fünf Kongressbezirke aufgrund von nationalen Bevölkerungsverschiebungen, die bei der Volkszählung von 2000 festgestellt wurden. 2005--Connecticut ist der erste Bundesstaat, der eine Lebenspartnerschaft für gleichgeschlechtliche Paare einführt, ohne von einem Gericht dazu aufgefordert zu werden.
2006--M. Jodi Rell wird die zweite selbst gewählte Gouverneurin von Connecticut.

Jahr
Qualifikation
Name Bundesland Amtszeit
1789
1797
1801
1809
1817
1825
1829
1837
1841
1841
1845
1849
1850
1853
1857
1861
1865
1869
1877
1881
1881
1885
1889
1893
1897
1901
1909
1913
1921
1923
1929
1933
1945
1953
1961
1963
1969
1974
1977
1981
1989
1993
2001
George Washington
John Adams
Thomas Jefferson
James Madison
James Monroe.
John Quincy Adams
Andrew Jackson
Martin Van Buren
W. H. Harrison 1
John Tyler
James Knox Polk
Zachary Taylor 2
Millard Fillmore
Franklin Pierce
James Buchanan
Abraham Lincoln 3
Andrew Johnson
Ulysses S. Grant
Rutherford B. Hayes
James A. Garfield 4
Chester A. Arthur
Grover Cleveland
Benjamin Harrison
Grover Cleveland
William McKinley 5
Theodore Roosevelt
William H. Taft
Woodrow Wilson
Warren G.Harding 6
Calvin Coolidge
Herbert C. Hoover
Franklin D. Roosevelt 7
Harry S. Truman
Dwight D. Eisenhower
John F. Kennedy 8
Lyndon B. Johnson 9
Richard M. Nixon 10
Gerald R. Ford 11
Jimmy Carter
Ronald Reagan
George Bush
William J. Clinton
George W. Bush
Virginia
Massachusetts
Virginia
Virginia
Virginia
Massachusetts
Tennessee
New York
Ohio
Virginia.
Tennessee
Louisiana
New York
New Hampshire
Pennsylvania
Illinois
Tennessee
Illinois
Ohio
Ohio
New York
New York
Indiana
New York
Ohio
New York
Ohio
New Jersey
Ohio
Massachusetts
Kalifornien
New York
Missouri
Pennsylvania
Massachusetts
Texas
New York
Michigan
Georgia
Kalifornien
Texas
Arkansas
Texas
8 Jahre.
4 Jahre.
8 Jahre.
8 Jahre.
8 Jahre.
4 Jahre.
8 Jahre.
4 Jahre.
1m.
3 Jahre. 11m.
4 Jahre.
1 Jahr 4m. 5 Tage
2 Jahre. 7m. 26 Tage
4 Jahre.
4 Jahre.
4 Jahre. 1m. 10 d.
3 Jahre. 10m. 20 Tage
8 Jahre.
4 Jahre.
6m. 15 d.
3 Jahre. 5m. 15 d.
4 Jahre.
4 Jahre.
4 Jahre.
4 Jahre. 6m. 9 d.
7 Jahre. 5m. 21 d.
4 Jahre.
8 Jahre.
2 Jahre. 4m. 27 d.
5 Jahre. 7m. 4 d.
4 Jahre.
12 Jahre. 1m. 8 d.
7 Jahre. 9m. 9 d.
8 Jahre.
2 Jahre. 10m. 2 T.
5 Jahre. 1m. 29 d.
5 Jahre. 6m. 20 d.
2 Jahre. 5m. 11 d.
4 Jahre.
8 Jahre.
4 Jahre.
8 Jahre.

1 Gestorben im Amt, 4. April 1841, und wurde von Vizepräsident Tyler abgelöst.

2 Gestorben im Amt, 9. Juli 1850, und wurde von Vizepräsident Fillmore abgelöst.

3 Wurde am 14. April 1865 ermordet und wurde am 15. April 1865 von Vizepräsident Johnson abgelöst.

4 Starb am 19. September 1881 an den Wunden eines Attentäters und wurde von Vizepräsident Arthur abgelöst.

5 starb am 14. September 1901 an den Wunden eines Attentäters und wurde von Vizepräsident Roosevelt abgelöst.

6 Gestorben im Amt, 2. August 1923, und wurde von Vizepräsident Coolidge abgelöst.

7 Gestorben im Amt am 12. April 1945, Nachfolger von Vizepräsident Truman.

8 Wurde am 22. November 1963 ermordet und wurde von Vizepräsident Lyndon B. Johnson abgelöst.

9 Eintritt in die Präsidentschaft am 22. November 1963, am 3. November 1964 zum Präsidenten gewählt.

10 Gewählt am 5. November 1968, wiedergewählt am 7. November 1972, zurückgetreten am 9. August 1974.

11 trat am 9. August 1974 in die Präsidentschaft ein.

VIZEPRÄSIDENTEN DER VEREINIGTEN STAATEN

Jahr
Qualifikation
Name Bundesland
1789
1797
1801
1805
1813
1817
1825
1833
1837
1841
1845
1849
1853
1857
1861
1865
1869
1873
1877
1881
1885
1889
1893
1897
1901
1905
1909
1913
1921
1925
1929
1933
1941
1945
1949
1953
1961
1965
1969
1973
1974
1977
1981
1989
1993
2001
John Adams
Thomas Jefferson
Aaron Burr
George Clinton 1
Elbridge Gerry 2
Daniel D. Tompkins
John C. Calhoun 3
Martin Van Buren
Richard M. Johnson
John Tyler 4
George M. Dallas
Millard Fillmore 5
William R. King 1
John C. Breckinridge
Hannibal Hamlin
Andrew Johnson 6
Schuyler Colfax
Henry Wilson 1
William A. Wheeler
Chester A. Arthur 7
Thomas A. Hendricks 1
Levi P. Morton
Adlai E. Stevenson
Garret A. Hobart 1
Theodore Roosevelt 8
Charles W. Fairbanks
James S. Sherman 1
Thomas R. Marshall
Calvin Coolidge 9
Charles G. Dawes
Charles Curtis
John N. Garner
Henry A. Wallace
Harry S. Truman 10
Alben W. Barkley
Richard M. Nixon
Lyndon B. Johnson 11
Hubert H. Humphrey
Spiro T. Agnew 12
Gerald R. Ford 13
Nelson A. Rockefeller 14
Walter F. Mondale
George Bush
Dan Quayle
Albert A. Gore
Richard B. Cheney
Massachusetts
Virginia
New York
New York
Massachusetts
New York
South Carolina
New York
Kentucky
Virginia
Pennsylvania
New York
Alabama
Kentucky
Maine
Tennessee
Indiana
Massachusetts
New York
New York
Indiana
New York
Illinois
New Jersey
New York
Indiana
New York
Indiana
Massachusetts
Illinois
Kansas
Texas
Iowa
Missouri
Kentucky
Kalifornien
Texas
Minnesota
Maryland
Michigan
New York
Minnesota
Texas
Indiana
Tennessee
Wyoming

2 Gestorben im Amt, 23. November 1814.

3 Rücktritt am 28. Dezember 1832, um US-Senator zu werden.

4 Wurde Präsident durch den Tod von Harrison.

5 Wurde Präsident durch den Tod von Taylor.

6 Wurde Präsident durch den Tod von Lincoln.

7 Wurde Präsident durch den Tod von Garfield.

8 Wurde Präsident durch den Tod von McKinley.

9 Wurde Präsident durch den Tod von Harding.

10 wurde Präsident durch den Tod von Roosevelt.

11 Wurde Präsident durch den Tod von John F. Kennedy am 22. November 1963.

12 Gewählt am 5. November 1968 wiedergewählt am 7. November 1972 zurückgetreten am 10. Oktober 1973.

13 Vom Präsidenten ernannter und vom Kongress gemäß der 25. Verfassungsänderung der Vereinigten Staaten bestätigter erster Vizepräsident legte am 6. Dezember 1973 seinen Amtseid ab .

14 Von Präsident Ford am 20. August 1974 zum Vizepräsidenten ernannt, vom Senat am 10. Dezember 1974 bestätigt vom Repräsentantenhaus bestätigt und am 19. Dezember 1974 den Amtseid abgelegt.


Connecticut - Geschichte

Frühe Geschichte

Während Connecticut zuerst von den Holländern erkundet wurde, die Handelsposten gründeten, wurden ab 1633 die ersten dauerhaften Siedlungen von englischen Puritanern aus Massachusetts errichtet.

Connecticut genoss von Anfang an ein hohes Maß an politischer Unabhängigkeit und verkündete in seinen Fundamental Orders von 1639 ein demokratisches Regierungsprinzip, das auf dem Willen des Volkes beruht. Diese Grundordnungen sollen die erste geschriebene Verfassung einer demokratischen Regierung gewesen sein, weshalb Connecticut heute den Spitznamen "Der Verfassungsstaat" trägt.

Landwirtschaft und Handel waren die Hauptaktivitäten der Kolonisten des 17. Jahrhunderts, aber wegen des begrenzten Landes wandten sich die Menschen in Connecticut schnell der Produktion zu.

Während der Amerikanischen Revolution gab Connecticut freiwillig ihr Blut und ihren Reichtum. Ihre Soldaten waren auf der Schlachtlinie von Quebec nach Carolina.Es war General Israel Putnam in der Schlacht von Bunker Hill, der rief: "Feuer nicht, bis du das Weiße in ihren Augen siehst!" Patriot-Spion Nathan Hale sagte, als er von den Briten gehängt werden sollte: "Ich bedaure, dass ich nur ein Leben für mein Land zu verlieren habe."

Für George Washington war Connecticut "der Versorgungsstaat", weil Gouverneur Jonathan Trumbull - übrigens der einzige Kolonialgouverneur, der die Sache der Unabhängigkeit Amerikas von Großbritannien unterstützte - an seine Armee lieferte.

Von 1703 bis 1875 hatte Connecticut zwei Hauptstädtesitzungen der Generalversammlung, die abwechselnd in Hartford und New Haven zusammentraten. Seitdem ist die Hauptstadt Hartford.

  • Vereinigte Staaten VOLL
  • Connecticut VOLL

Klima

Im gemäßigten Klima von Connecticut beträgt die durchschnittliche Januartemperatur etwa 26 ° F (-3 ° C), und der größte Teil des Staates erhält jedes Jahr etwa 35 bis 45 Zoll (890 bis 1.145 mm) Schnee. Im Nordwesten jedoch überschreitet der durchschnittliche Schneefall 75 Zoll (1.900 mm). Schnee kann bis März auf dem Boden bleiben, aber milde Phasen und Regenfälle schmelzen ihn normalerweise früher im Jahr. Die Sommer liegen im Durchschnitt zwischen 21 und 24 °C (70 °F bis 75 °F), wobei gelegentliche Hitzewellen die Tagestemperaturen über 32 °C (90 °F) treiben. Der Niederschlag von durchschnittlich 75 bis 100 mm (3 bis 4 Zoll) pro Monat wird gleichmäßig verteilt. Die Küstenabschnitte haben etwas wärmere Winter und kühlere Sommer als das Landesinnere, und das nordwestliche Hochland ist hoch genug, um kühlere und längere Winter mit stärkeren Schneefällen zu haben. Gelegentlich haben Hurrikane Überschwemmungen und andere Schäden verursacht, insbesondere entlang der Küste. Im Tal des Connecticut River treten manchmal Tornados und schwere Gewitter auf.

Mark Twain, langjähriger Einwohner von Hartford, könnte durchaus Connecticut gemeint haben, als er die heute weit verbreitete Säge prägte: "Wenn Ihnen das Wetter nicht gefällt, warten Sie eine Minute." Die Veränderlichkeit ist vielleicht das ausgeprägteste Wettermerkmal des Staates. Kälte- und Hitzewellen, Stürme und schönes Wetter können sich wöchentlich oder sogar täglich abwechseln.


Inhalt

Connecticut grenzt im Süden an den Long Island Sound, im Westen an New York, im Norden an Massachusetts und im Osten an Rhode Island. Die Landeshauptstadt und viertgrößte Stadt ist Hartford, und andere große Städte (nach Einwohnerzahl) sind Bridgeport, New Haven, Stamford, Waterbury, Norwalk, Danbury, New Britain, Greenwich und Bristol. Connecticut ist etwas größer als das Land Montenegro. Es gibt 169 eingemeindete Städte in Connecticut.

Der höchste Gipfel in Connecticut ist der Bear Mountain in Salisbury in der nordwestlichen Ecke des Staates. Der höchste Punkt liegt östlich des Zusammentreffens von Connecticut, Massachusetts und New York (42°3′ N, 73°29′ W), am Südhang des Mount Frissell, dessen Gipfel in der Nähe von Massachusetts liegt. [15] Im Gegensatz dazu haben viele Küstenstädte Gebiete, die weniger als 6 m über dem Meeresspiegel liegen.

Connecticut hat eine lange maritime Geschichte und einen Ruf, der auf dieser Geschichte basiert – dennoch hat der Staat keine direkte Meeresküste (technisch gesehen). Die Küste von Connecticut liegt am Long Island Sound, einer Mündung. Der Zugang des Staates zum offenen Atlantik erfolgt sowohl im Westen (in Richtung New York City) als auch im Osten (in Richtung der "Rasse" in der Nähe von Rhode Island). Diese Situation bietet viele sichere Häfen vor Ozeanstürmen, und viele transatlantische Schiffe suchen im Long Island Sound vor Anker, wenn tropische Wirbelstürme an der oberen Ostküste vorbeiziehen. [ Zitat benötigt ]

Der Connecticut River durchschneidet das Zentrum des Staates und mündet in den Long Island Sound. Die bevölkerungsreichste Metropolregion des Bundesstaates liegt im Connecticut River Valley. Trotz der relativ geringen Größe von Connecticut weist die Landschaft große regionale Unterschiede auf, beispielsweise in den nordwestlichen Litchfield Hills mit sanften Bergen und Pferdefarmen, während in Gebieten östlich von New Haven entlang der Küste Küstensümpfe, Strände und große maritime Aktivitäten.

Connecticuts ländliche Gebiete und Kleinstädte in den nordöstlichen und nordwestlichen Ecken des Staates stehen in scharfem Kontrast zu seinen Industriestädten wie Stamford, Bridgeport und New Haven, die entlang der Küstenautobahnen von der New Yorker Grenze nach New London und dann nördlich den Connecticut hinauf liegen Fluss nach Hartford. Viele Städte im Nordosten und Nordwesten von Connecticut zentrieren sich um ein Grün. In der Nähe des Grüns stehen typischerweise historische visuelle Symbole von Neuengland-Städten, wie eine weiße Kirche, ein koloniales Versammlungshaus, eine koloniale Taverne oder ein Gasthaus, mehrere Kolonialhäuser usw . Viele der Gebiete im Süden und an der Küste von Connecticut wurden im Laufe der Jahre auf- und umgebaut und sehen optisch weniger wie das traditionelle Neuengland aus.

Die nördliche Grenze des Staates mit Massachusetts wird durch den Southwick Jog oder Granby Notch markiert, ein etwa 4,0 km² großer Umweg nach Connecticut. Der Ursprung dieser Anomalie ist eindeutig in einer langen Reihe von Streitigkeiten und vorübergehenden Vereinbarungen begründet, die schließlich im Jahr 1804 geschlossen wurden, als die Bewohner des südlichen Southwicks versuchten, Massachusetts zu verlassen, und die Stadt in zwei Hälften geteilt wurde. [16] [17]

Die südwestliche Grenze von Connecticut, wo es an den Staat New York angrenzt, wird durch eine Pfanne im Fairfield County markiert, die die Städte Greenwich, Stamford, New Canaan, Darien und Teile von Norwalk und Wilton umfasst. Diese Unregelmäßigkeit in der Grenze ist das Ergebnis von territorialen Streitigkeiten im späten 17. Grenze, sowie unbestrittener Anspruch auf Rye, New York. [18]

Mount Frissell ist der höchste Punkt des Staates.

Klima Bearbeiten

Connecticut liegt an der rauen Übergangszone zwischen dem südlichen Ende des feuchten Kontinentalklimas und dem nördlichen Teil des feuchten subtropischen Klimas. Im Norden von Connecticut herrscht im Allgemeinen ein Klima mit kalten Wintern mit mäßigem Schneefall und heißen, feuchten Sommern. Das weit südliche und küstennahe Connecticut hat ein Klima mit kühlen Wintern mit einer Mischung aus Regen und seltenem Schnee und den langen heißen und feuchten Sommern, die typisch für die mittlere und untere Ostküste sind.

Connecticut sieht ein ziemlich gleichmäßiges Niederschlagsmuster mit Niederschlags-/Schneefallverteilung über die 12 Monate. Connecticut hat durchschnittlich 56% des möglichen Sonnenscheins (höher als der nationale Durchschnitt der USA) und durchschnittlich 2.400 Sonnenstunden pro Jahr. [20]

Der frühe Frühling (April) kann von leicht kühl (40s bis niedrige 50s F) bis warm (65 bis 70 F) reichen, während der mittlere und späte Frühling (Ende April/Mai) warm ist. Bis Ende Mai erzeugt das Gebäude Bermuda High einen südlichen Strom warmer und feuchter tropischer Luft, der im ganzen Staat heiße Wetterbedingungen bringt, mit durchschnittlichen Höchstwerten in New London von 27 ° C und 29 ° C ) in Windsor Locks im Hochsommer Ende Juli. Gelegentlich treten in Connecticut Hitzewellen mit Höchstwerten von 90 bis 100 ° F (38 ° C) auf. Obwohl die Sommer in Connecticut sonnig sind, können sich schnell bewegende Sommergewitter kurze Regengüsse mit Donner und Blitz bringen. Gelegentlich können diese Gewitter schwerwiegend sein, und der Staat weist normalerweise einen Tornado pro Jahr auf. [21] Während der Hurrikansaison treffen die Überreste tropischer Wirbelstürme gelegentlich die Region, obwohl ein direkter Treffer selten ist.

Das Wetter, das üblicherweise mit der Herbstsaison in Verbindung gebracht wird, beginnt normalerweise im Oktober und dauert bis in die ersten Tage des Dezembers. Die täglichen Höchsttemperaturen im Oktober und November reichen von den 50er bis 60er Jahren (Fahrenheit) mit Nächten in den 40er und oberen 30er Jahren. Buntes Laub beginnt Anfang Oktober in den nördlichen Teilen des Staates und bewegt sich nach Süden und Osten bis Anfang November in den Südosten von Connecticut. Weit südliche und Küstengebiete haben jedoch mehr Eichen- und Hickorybäume (und weniger Ahorne) und sind oft weniger farbenfroh als Gebiete im Norden. Im Dezember liegen die Tageshöchstwerte für einen Großteil des Bundesstaates bei 40 ° F, und die durchschnittlichen Tiefststände über Nacht liegen unter dem Gefrierpunkt.

Die Winter (Dezember bis Mitte März) sind in Connecticut im Allgemeinen von Süden nach Norden kalt. Der kälteste Monat (Januar) hat durchschnittliche Höchsttemperaturen von 38 ° F (3 ° C) im Küstentiefland bis 33 ° F (1 ° C) im Landesinneren und im Norden des Staates. Der durchschnittliche jährliche Schneefall reicht von etwa 60 Zoll (1.500 mm) in den höheren Lagen des nördlichen Teils des Staates bis zu nur 20-25 Zoll (510-640 mm) entlang der Südostküste von Connecticut (Branford bis Groton). Im Allgemeinen erhält jeder Ort nördlich oder westlich der Interstate 84 während eines Sturms und während der gesamten Saison den meisten Schnee. Der größte Teil von Connecticut hat weniger als 60 Tage Schnee. Schnee fällt normalerweise von Ende November bis Ende März im nördlichen Teil des Staates und von Anfang Dezember bis Mitte März im Süden und an der Küste.

Connecticuts Rekordhochtemperatur ist 106 ° F (41 ° C), die am 15. Juli 1995 in Danbury auftrat, das Rekordtief beträgt -32 ° F (-36 ° C), das am 16. Februar 1943 im Northwest Hills Falls Village auftrat. und Coventry am 22. Januar 1961. [22]

Monatliche normale Höchst- und Tiefsttemperaturen für verschiedene Städte in Connecticut (°F)
Stadt Jan Februar Beschädigen April Kann Juni Juli August September Okt November Dezember
Bridgeport 38/24 40/25 47/32 58/41 68/51 77/61 83/67 81/67 75/59 64/48 53/38 43/30
Hartford 35/18 38/20 47/28 60/38 71/48 79/57 85/63 83/61 75/53 63/42 51/33 40/24
[23] [24]

Flora Bearbeiten

Die Wälder bestehen aus einer Mischung aus nordöstlichen Küstenwäldern von Oak in den südlichen Gebieten des Bundesstaates und den Hochlandwäldern Neuenglands-Akaden in den nordwestlichen Teilen des Bundesstaates. Berglorbeer (Kalmia latifolia) ist die Staatsblume und stammt aus niedrigen Bergrücken in mehreren Teilen von Connecticut. Rosebay Rhododendron (Rhododendron Maximum) ist auch im östlichen Hochland von Connecticut beheimatet und im Pachaug State Forest befindet sich der Rhododendron Sanctuary Trail. Atlantische weiße Zeder (Chamaecyparis thyoides) kommt in Feuchtgebieten im Süden des Staates vor. Connecticut hat einen einheimischen Kaktus (Opuntia humifusa), der in sandigen Küstengebieten und niedrigen Hügeln vorkommt. Mehrere Arten von Strandgräsern und Wildblumen sind auch in Connecticut beheimatet. [25] Connecticut erstreckt sich über die USDA-Pflanzenhärtezonen 5b bis 7a. Coastal Connecticut ist die breite Übergangszone, in der mehr südliche und subtropische Pflanzen angebaut werden. In einigen Küstengemeinden werden Magnolia grandiflora (südliche Magnolie), Kreppmyrten, Buschpalmen (Sabal minor), Nadelpalmen (Rhapidophyllum hystrix) und andere breitblättrige immergrüne Pflanzen in geringer Zahl angebaut. [ Zitat benötigt ]

Erste Leute Bearbeiten

Der Name Connecticut leitet sich vom Mohegan-Pequot-Wort ab, das als "long tidal River" und "upon the long River" übersetzt wurde, [26] in Bezug auf den Connecticut River. Beweise für die menschliche Präsenz in der Region Connecticut reichen bis vor 10.000 Jahren zurück. Steinwerkzeuge wurden für die Jagd, den Fischfang und die Holzbearbeitung verwendet. Diese Völker haben einen halbnomadischen Lebensstil und zogen saisonal um, um verschiedene Ressourcen in der Region zu nutzen. Sie teilten Sprachen basierend auf Algonkin. [27] Die Region Connecticut wurde von mehreren Indianerstämmen bewohnt, die in die Nipmuc, die Sequin oder "River Indians" gruppiert werden können (zu denen die Tunxis, Schaghticoke, Podunk, Wangunk, Hammonasset und Quinnipiac), die Mattabesec oder " Wappinger-Konföderation" und der Pequot-Mohegan. [28] Einige dieser Gruppen leben weiterhin in Connecticut, darunter die Mohegans, die Pequots und die Paugusetts. [29]

Kolonialzeit Bearbeiten

Der erste europäische Entdecker in Connecticut war der Niederländer Adriaen Block, [30] der 1614 die Region erkundete. Holländische Pelzhändler segelten dann den Connecticut River hinauf, den sie Versche Rivier ("Fresh River") nannten, und bauten eine Festung am Dutch Point in Hartford, das sie "House of Hope" nannten (niederländisch: Huis van Hoop). [31]

Die Connecticut Colony bestand ursprünglich aus mehreren separaten, kleineren Siedlungen in Windsor, Wethersfield, Saybrook, Hartford und New Haven. Die ersten englischen Siedler kamen 1633 und ließen sich in Windsor und im folgenden Jahr in Wethersfield nieder. [32] John Winthrop der Jüngere aus Massachusetts erhielt 1635 den Auftrag, die Saybrook-Kolonie an der Mündung des Connecticut River zu errichten. [33]

Die Hauptgruppe der Siedler kam 1636 in einer großen Gruppe. Sie waren Puritaner aus der Massachusetts Bay Colony, angeführt von Thomas Hooker, der die Connecticut Colony in Hartford gründete. [34] Die Quinnipiack-Kolonie [35] wurde im März 1638 von John Davenport, Theophilus Eaton und anderen in New Haven gegründet 4, 1639. [36]

Die Siedlungen wurden ohne offizielle Genehmigung der englischen Krone errichtet und waren jeweils eine unabhängige politische Einheit. [37] 1662 reiste Winthrop nach England und erhielt eine Charta von Charles II, die die Siedlungen von Connecticut vereinte. [38] Historisch wichtige Kolonialsiedlungen waren Windsor (1633), Wethersfield (1634), Saybrook (1635), Hartford (1636), New Haven (1638), Fairfield (1639), Guilford (1639), Milford (1639), Stratford (1639), Farmington (1640), Stamford (1641) und New London (1646).

Der Pequot-Krieg war der erste größere Zusammenstoß zwischen Kolonisten und Indianern in Neuengland. Die Pequots reagierten mit zunehmender Aggression auf koloniale Siedlungen in ihrem Territorium – und nahmen gleichzeitig Land von den Narragansett- und Mohegan-Stämmen. Siedler reagierten auf einen Mord im Jahr 1636 mit einem Überfall auf ein Pequot-Dorf auf Block Island Verbündete der Mohegan- und Narragansett-Stämme und griffen ein Pequot-Dorf am Mystic River an, wobei die Zahl der Todesopfer zwischen 300 und 700 Pequots lag. Nachdem sie bei einer Schlacht in Fairfield einen weiteren großen Verlust erlitten hatten, baten die Pequots um einen Waffenstillstand und Friedensbedingungen. [39]

Die westlichen Grenzen von Connecticut haben sich im Laufe der Zeit verändert. Der Hartford-Vertrag mit den Holländern wurde am 19. September 1650 unterzeichnet, aber von den Briten nie ratifiziert. Demnach verlief die westliche Grenze von Connecticut über eine Entfernung von 32 km von Greenwich Bay nach Norden, [40] [41] „vorausgesetzt, die besagte Linie liegt nicht innerhalb von 10 Meilen vom Hudson River“. [40] [41] Diese Vereinbarung wurde von beiden Seiten eingehalten, bis 1652 der Krieg zwischen England und den Niederlanden ausbrach. Der Konflikt um die kolonialen Grenzen dauerte an, bis der Herzog von York 1664 New Niederlande eroberte. [40] [41]

Auf der anderen Seite gewährte Connecticuts ursprüngliche Charta von 1662 das gesamte Land der "Südsee", das heißt dem Pazifischen Ozean. [42] Die meisten kolonialen königlichen Zuschüsse waren für lange Ost-West-Streifen. Connecticut nahm seine Bewilligung ernst und gründete einen neunten Bezirk zwischen dem Susquehanna River und dem Delaware River namens Westmoreland County. Dies führte zu den kurzen Pennamite Wars mit Pennsylvania. [43]

Das Yale College wurde 1701 gegründet und bietet Connecticut eine wichtige Institution zur Ausbildung von Geistlichen und zivilen Führern. [44] Die Kongregationalistische Kirche dominierte das religiöse Leben in der Kolonie und damit in vielen Teilen auch das Stadtgeschehen. [45]

Mit mehr als 600 Meilen Küstenlinie, einschließlich der schiffbaren Flüsse, [46] entwickelte Connecticut während der Kolonialzeit die Vorläufer einer maritimen Tradition, die später zu einem Boom im Schiffbau, Seetransport, Marineunterstützung, Meeresfrüchteproduktion und Freizeitbootfahren führte.

Historische Aufzeichnungen führen die Tryall als das erste Schiff auf, das 1649 in Connecticut Colony an einem Standort am Connecticut River im heutigen Wethersfield gebaut wurde. [47] In den zwei Jahrzehnten vor 1776 und der amerikanischen Revolution starteten die Werften in Connecticut laut einer vom Mystic Seaport Museum online geführten Datenbank mit US-Zollaufzeichnungen etwa 100 Schaluppen, Schoner und Briggs, von denen die größte die 180-Tonnen-Patient . war Mary startete 1763 in New Haven. [48] Connecticuts erster Leuchtturm wurde 1760 an der Mündung der Themse mit dem New London Harbour Lighthouse gebaut. [49]

Amerikanische Revolution Bearbeiten

Connecticut ernannte vier Delegierte für den zweiten Kontinentalkongress, die die Unabhängigkeitserklärung unterzeichneten: Samuel Huntington, Roger Sherman, William Williams und Oliver Wolcott. [50] Die Legislative von Connecticut genehmigte 1775 die Ausrüstung von sechs neuen Regimentern nach den Zusammenstößen zwischen britischen Regulären und der Miliz von Massachusetts in Lexington und Concord. In der Schlacht von Bunker Hill im Juni 1775 waren etwa 1.200 Soldaten aus Connecticut im Einsatz. [51] 1775 erfand David Bushnell die Turtle, die im folgenden Jahr den ersten U-Boot-Angriff der Geschichte startete, erfolglos gegen ein britisches Kriegsschiff vor Anker in New Yorker Hafen. [52]

Im Jahr 1777 erfuhren die Briten von der Versorgung der Kontinentalarmee in Danbury und landeten eine Expeditionstruppe von etwa 2.000 Soldaten in Westport. Diese Kraft marschierte dann nach Danbury und zerstörte Häuser und einen Großteil des Depots. Truppen und Milizen der Kontinentalarmee unter der Führung von General David Wooster und General Benedict Arnold engagierten sie 1777 auf ihrem Rückmarsch in Ridgefield. [53] Für den Winter 1778/79 beschloss General George Washington, die Kontinentalarmee in drei Divisionen aufzuteilen, die New umzingelten York City, wo der britische General Sir Henry Clinton sein Winterquartier bezogen hatte. [54] Generalmajor Israel Putnam wählte Redding als Winterlager für etwa 3.000 Stammgäste und Milizen unter seinem Kommando. Das Redding-Lager ermöglichte es Putnams Soldaten, das aufgefüllte Versorgungsdepot in Danbury zu bewachen und alle Operationen entlang des Long Island Sound und des Hudson River Valley zu unterstützen. [55] Einige der Männer waren Veteranen des Winterlagers in Valley Forge, Pennsylvania, im vorigen Winter. Soldaten im Redding-Lager ertrug Versorgungsengpässe, kalte Temperaturen und erheblichen Schnee, wobei einige Historiker das Lager "Connecticut's Valley Forge" nannten. [56]

Der Staat war auch der Startplatz für eine Reihe von Razzien gegen Long Island, die von Samuel Holden Parsons und Benjamin Tallmadge inszeniert wurden [57] und lieferte Männer und Material für die Kriegsanstrengungen, insbesondere für Washingtons Armee außerhalb von New York City. General William Tryon überfiel im Juli 1779 die Küste von Connecticut und konzentrierte sich dabei auf New Haven, Norwalk und Fairfield. [58] New London und Groton Heights wurden im September 1781 von Benedict Arnold, der zum Verräter der Briten geworden war, überfallen. [59]

Zu Beginn der Amerikanischen Revolution beauftragte der Kontinentalkongress Nathaniel Shaw Jr.von New London als Marineagent, der für die Rekrutierung von Freibeutern verantwortlich war, um britische Schiffe bei Gelegenheit zu ergreifen, wobei fast 50 von der Themse aus operierten, was schließlich die Vergeltung der von Arnold angeführten britischen Streitkräfte nach sich zog. [60]

19. Jahrhundert Bearbeiten

Frühe Nationalperiode und industrielle Revolution Bearbeiten

Connecticut ratifizierte am 9. Januar 1788 die US-Verfassung und wurde damit der fünfte Bundesstaat. [61]

Der Staat florierte während der Ära nach der amerikanischen Revolution, als Mühlen und Textilfabriken gebaut wurden und Seehäfen durch Handel [62] und Fischerei florierten. Nachdem der Kongress 1790 den Vorgänger des US Revenue Cutter Service gegründet hatte, der sich zur US-Küstenwache entwickeln sollte, beauftragte Präsident Washington Jonathan Maltbie als einen von sieben Meistern, um die Zollbestimmungen durchzusetzen, wobei Maltbie die südliche Küste von Neuengland mit einem 48-Fuß . überwachte Kutter Schaluppe namens Argus. [63]

Im Jahr 1786 trat Connecticut Territorium an die US-Regierung ab, das Teil des Northwest Territory wurde. Der Staat behielt Land, das sich über den nördlichen Teil des heutigen Ohio erstreckte und als Connecticut Western Reserve bezeichnet wurde. [64] Der Abschnitt Western Reserve wurde größtenteils von Menschen aus Connecticut besiedelt, und sie brachten Ortsnamen aus Connecticut nach Ohio.

Connecticut traf Vereinbarungen mit Pennsylvania und New York, die die Landansprüche innerhalb der Grenzen dieser Staaten auslöschten und den Connecticut Panhandle schufen. Der Staat übertrug dann die Western Reserve im Jahr 1800 an die Bundesregierung, [64] die sie auf ihre gegenwärtigen Grenzen brachte (abgesehen von geringfügigen Anpassungen mit Massachusetts).

Zum ersten Mal im Jahr 1800 ließen die Schiffsbauer aus Connecticut mehr als 100 Schiffe in einem einzigen Jahr vom Stapel. In den folgenden zehn Jahren, bis zu den erneuten Feindseligkeiten mit Großbritannien, die den Krieg von 1812 auslösten, bauten die Werften in Connecticut fast 1.000 Schiffe, die produktivste Strecke aller Jahrzehnte im 19. Jahrhundert. [48]

Während des Krieges starteten die Briten Überfälle in Stonington und Essex und blockierten Schiffe in der Themse. Der aus Derby stammende Isaac Hull wurde Connecticuts bekannteste Marinefigur, die während des Konflikts als Kapitän der USS . bekannt wurde Verfassung.

Die britische Blockade während des Krieges von 1812 beeinträchtigte die Exporte und stärkte den Einfluss der Föderalisten, die sich dem Krieg widersetzten. [65] Die Einstellung der Einfuhren aus Großbritannien regte den Bau von Fabriken zur Herstellung von Textilien und Maschinen an. Connecticut wurde als bedeutendes Produktionszentrum anerkannt, was zum Teil auf die Erfindungen von Eli Whitney und anderen frühen Innovatoren der industriellen Revolution zurückzuführen ist. [66]

Der Krieg führte zur Entwicklung von schnellen Klippern, die dazu beitrugen, die Reichweite der Neuengland-Händler auf den Pazifik und den Indischen Ozean auszudehnen. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts nahm auch der Walfang rapide zu, wobei New London nach Nantucket und New Bedford zu einem der drei größten Heimathäfen der Neuenglandindustrie aufstieg. [67]

Der Staat war bekannt für seinen politischen Konservatismus, der durch seine föderalistische Partei und das Yale College von Timothy Dwight verkörpert wurde. Die führenden Intellektuellen waren Dwight und Noah Webster, [68] die in New Haven sein großes Wörterbuch verfassten. Religiöse Spannungen polarisierten den Staat, da die Kongregationalistische Kirche im Bündnis mit den Föderalisten darum kämpfte, traditionelle Standpunkte aufrechtzuerhalten. Das Scheitern der Hartford-Konvention im Jahr 1814 verletzte die föderalistische Sache, wobei die Demokratisch-Republikanische Partei 1817 die Kontrolle übernahm. [69]

Connecticut wurde seit 1639 im Rahmen der "Fundamental Orders" regiert, aber der Staat verabschiedete 1818 eine neue Verfassung. [70]

Bürgerkriegära Bearbeiten

Connecticut-Hersteller spielten während des Bürgerkriegs eine wichtige Rolle bei der Versorgung der Unionstruppen mit Waffen und Zubehör. Der Staat stellte 55.000 Mann zur Verfügung, die zu dreißig vollständigen Infanterieregimentern gebildet wurden, darunter zwei in den US-amerikanischen Colored Troops, wobei mehrere Männer aus Connecticut Generäle wurden. Die Marine zog 250 Offiziere und 2.100 Mann an, und der aus Glastonbury stammende Gideon Welles war Marineminister. James H. Ward aus Hartford war der erste US-Marineoffizier, der im Bürgerkrieg getötet wurde. [71] In Connecticut starben 2.088 im Kampf, 2.801 starben an Krankheiten und 689 starben in Konföderierten Gefangenenlagern. [72] [73] [74]

Ein Aufschwung der nationalen Einheit im Jahr 1861 brachte Tausende aus allen Städten und Gemeinden zu den Farben. Als der Krieg jedoch zu einem Kreuzzug zur Beendigung der Sklaverei wurde, zogen sich viele Demokraten (insbesondere irische Katholiken) zurück. Die Demokraten nahmen eine Pro-Sklaverei-Position ein und umfassten viele Copperheads, die bereit waren, den Süden abspalten zu lassen. Die hart umkämpfte Wahl zum Gouverneur von 1863 wurde knapp von den Republikanern gewonnen. [75] [76]

Zweite industrielle Revolution Bearbeiten

Connecticuts umfangreiche Industrie, dichte Bevölkerung, flaches Gelände und Reichtum förderten den Bau von Eisenbahnen ab 1839. Bis 1840 waren 102 Meilen (164 km) Strecke in Betrieb und wuchsen 1850 auf 402 Meilen (647 km) und 601 Meilen ( 967 km) im Jahr 1860. [77]

Die New York, New Haven and Hartford Railroad, genannt die Neuer Hafen oder "The Consolidated", wurde nach 1872 zur dominierenden Eisenbahngesellschaft in Connecticut. J. P. Morgan begann in den 1890er Jahren mit der Finanzierung der großen Neuengland-Eisenbahnen und teilte das Territorium auf, damit sie nicht konkurrieren konnten. Die New Haven kaufte 50 kleinere Unternehmen, darunter Dampfschiffslinien, und baute ein Netz von Stadtbahnen (elektrifizierte Straßenbahnen), die den interurbanen Transport für das gesamte südliche Neuengland ermöglichten. Bis 1912 betrieb New Haven mit 120.000 Mitarbeitern über 3.200 km Gleis. [78]

Als sich nach dem Bürgerkrieg dampfbetriebene Passagierschiffe vermehrten, produzierte Noank die beiden größten, die im 19. Jahre später. Die Werften in Connecticut brachten im 19. Jahrhundert mehr als 165 dampfbetriebene Schiffe auf den Markt. [48]

1875 wurde in New Haven die erste Telefonzentrale der Welt errichtet. [79]

20. Jahrhundert Bearbeiten

Weltkrieg Bearbeiten

Als der Erste Weltkrieg 1914 ausbrach, wurde Connecticut 1918 zu einem wichtigen Waffenlieferanten für das US-Militär. 80 % der Industrie des Staates produzierten Waren für die Kriegsanstrengungen. [80] Remington Arms in Bridgeport produzierte die Hälfte der von der US-Armee verwendeten Kleinwaffenpatronen [81] mit anderen großen Lieferanten wie Winchester in New Haven und Colt in Hartford. [82]

Connecticut war auch ein wichtiger Lieferant der US-Marine, wobei Electric Boat Aufträge für 85 U-Boote erhielt, [83] Lake Torpedo Boat mehr als 20 U-Boote baute [84] und die Groton Iron Works Frachter baute. [85] Am 21. Juni 1916 machte die Navy Groton zum Standort für ihre U-Boot-Basis und -Schule an der Ostküste.

Der Staat unterstützte die amerikanischen Kriegsanstrengungen 1917 und 1918 mit großem Aufkauf von Kriegsanleihen, einem weiteren Ausbau der Industrie und einer Betonung der Nahrungsmittelproduktion auf den Farmen. Tausende von staatlichen, lokalen und freiwilligen Gruppen mobilisierten für die Kriegsanstrengungen und wurden vom Connecticut State Council of Defense koordiniert. [86] Hersteller kämpften mit Arbeitskräftemangel Waterbury's American Brass and Manufacturing Company lief mit halber Kapazität, so dass die Bundesregierung zustimmte, Soldaten zu beurlauben, um dort zu arbeiten. [87]

Zwischenkriegszeit Bearbeiten

Im Jahr 1919 gründete J. Henry Roraback die Connecticut Light & Power Co. [88], die zum dominierenden Stromversorger des Staates wurde. 1925 trieb Frederick Rentschler die Gründung von Pratt & Whitney in Hartford an, um Triebwerke für Flugzeuge zu entwickeln. [89]

Am 21. September 1938 traf der zerstörerischste Sturm in der Geschichte Neuenglands den Osten von Connecticut und tötete Hunderte von Menschen. [90] Das Auge des "Long Island Express" passierte westlich von New Haven und verwüstete die Küste von Connecticut zwischen Old Saybrook und Stonington vor der vollen Kraft von Wind und Wellen, obwohl sie teilweise durch Long Island geschützt waren. Der Hurrikan verursachte erhebliche Schäden an Infrastruktur, Häusern und Unternehmen. In New London wurde ein 150 Meter langes Segelschiff in einen Lagerhauskomplex getrieben und verursachte einen Großbrand. Heftige Regenfälle führten dazu, dass der Connecticut River die Innenstadt von Hartford und East Hartford überschwemmte. Schätzungsweise 50.000 Bäume fielen auf Fahrbahnen. [91]

Zweiter Weltkrieg Bearbeiten

Das Aufkommen von Leih- und Pachtverträgen zur Unterstützung Großbritanniens trug dazu bei, Connecticut von der Weltwirtschaftskrise [92] zu befreien, wobei der Staat ein wichtiges Produktionszentrum für Waffen und Lieferungen war, die im Zweiten Weltkrieg verwendet wurden. Connecticut stellte 4,1% der gesamten während des Krieges produzierten US-Militärrüstung her und belegte damit den neunten Platz unter den 48 Staaten [93] mit großen Fabriken wie Colt [94] für Schusswaffen, Pratt & Whitney für Flugzeugmotoren, Chance Vought für Kampfflugzeuge, Hamilton Standard für Propeller, [95] und Elektroboot für U-Boote und PT-Boote. [96] In Bridgeport produzierte General Electric eine bedeutende neue Waffe zur Bekämpfung von Panzern: die Bazooka. [97]

Am 13. Mai 1940 unternahm Igor Sikorsky einen ungebundenen Flug des ersten praktischen Hubschraubers. [98] Der Hubschrauber wurde im Zweiten Weltkrieg nur eingeschränkt eingesetzt, aber die zukünftige Militärproduktion machte das Stratford-Werk von Sikorsky Aircraft zu Beginn des 21. Jahrhunderts zum größten Produktionsstandort in Connecticut. [99]

Wirtschaftsexpansion nach dem Zweiten Weltkrieg Bearbeiten

Connecticut verlor einige Kriegsfabriken nach dem Ende der Feindseligkeiten, aber der Staat beteiligte sich an einer allgemeinen Expansion nach dem Krieg, die den Bau von Autobahnen umfasste [100] und zu einem Wachstum der Mittelschicht in den Vororten führte.

Prescott Bush vertrat Connecticut von 1952 bis 1963 im US-Senat, sein Sohn George H.W. Bush und Enkel George W. Bush wurden beide Präsidenten der Vereinigten Staaten. [101] Im Jahr 1965 ratifizierte Connecticut seine aktuelle Verfassung und ersetzte das Dokument, das seit 1818 diente. [102]

1968 wurde der kommerzielle Betrieb für das Kernkraftwerk Connecticut Yankee in East Haddam aufgenommen, 1970 das Kernkraftwerk Millstone in Waterford. [103] Im Jahr 1974 wählte Connecticut die demokratische Gouverneurin Ella T. Grasso, die die erste Frau in einem Bundesstaat wurde, die zur Gouverneurin gewählt wurde, ohne die Ehefrau oder Witwe eines früheren Gouverneurs zu sein. [104]

Ende des 20. Jahrhunderts Bearbeiten

Die Abhängigkeit Connecticuts von der Rüstungsindustrie stellte am Ende des Kalten Krieges eine wirtschaftliche Herausforderung dar. Die daraus resultierende Haushaltskrise half, Lowell Weicker 1990 auf einem Dritten Ticket zum Gouverneur zu wählen. Weickers Abhilfe war eine staatliche Einkommenssteuer, die sich als wirksam erwies, den Haushalt auszugleichen, aber nur für kurze Zeit. Er kandidierte nicht für eine zweite Amtszeit, auch wegen dieses politisch unpopulären Schritts. [105]

Im Jahr 1992 wurde der erste Bau des Foxwoods Casino im Mashantucket Pequots Reservat im Osten von Connecticut abgeschlossen, das zum größten Casino der westlichen Hemisphäre wurde. Mohegan Sun folgte vier Jahre später. [106]

Anfang des 21. Jahrhunderts Bearbeiten

Im Jahr 2000 wählte der Präsidentschaftskandidat Al Gore Senator Joe Lieberman zu seinem Vizepräsidenten und markierte damit das erste Mal, dass ein Präsidentschaftsticket einer großen Partei jemanden jüdischen Glaubens enthielt. [107] Gore und Lieberman fielen im Wahlkollegium fünf Stimmen hinter George W. Bush und Dick Cheney zurück. Bei den Terroranschlägen vom 11. September 2001 wurden 65 Einwohner des Bundesstaates getötet, hauptsächlich Einwohner von Fairfield County, die im World Trade Center arbeiteten. [108] Im Jahr 2004 trat der republikanische Gouverneur John G. Rowland während einer Korruptionsuntersuchung zurück und bekannte sich später schuldig zu Bundesanklagen. [109] [110] Connecticut wurde 2011 und 2012 innerhalb von etwas mehr als 14 Monaten von drei großen Stürmen heimgesucht, wobei alle drei große Sachschäden und Stromausfälle verursachten. Hurrikan Irene traf am 28. August in Connecticut und verursachte Schäden in Höhe von 235 Millionen US-Dollar. [111] Zwei Monate später warf die "Halloween nor'easter" ausgedehnten Schnee auf Bäume, was zu abgebrochenen Ästen und Stämmen führte, die Stromleitungen beschädigten. Einige Gebiete waren 11 Tage lang ohne Strom. [112] Hurrikan Sandy hatte tropische Sturmwinde, als er am 29. Oktober 2012 Connecticut erreichte. [113] Sandys Winde trieben Sturmfluten in die Straßen und unterbrachen 98 % der Häuser und Geschäfte mit Strom, mit einem Schaden von mehr als 360 Millionen US-Dollar. [114]

Am 14. Dezember 2012 erschoss Adam Lanza 26 Menschen an der Sandy Hook Elementary School in Newtown und tötete sich dann selbst. [115] Das Massaker führte zu erneuten Bemühungen von Aktivisten für strengere Gesetze zum Waffenbesitz auf nationaler Ebene. [116]


Konferenzplan:

9:00: Eröffnungsansprache

Stephen Armstrong, ASCH-Präsident

9:20: Puerto Rican/Latino Studies: Was ist im neuen Kurs enthalten?

Nitza Diaz-Candelo, Bildungsberaterin, State Education Resource Center (SERC)

9:40: Keynote: Rahmen für das Connecticut Latino-Erlebnis

Dr. Stephen Pitti, Professor für Geschichte und Amerikanistik, Yale University, Direktor, Yale Center for the Study of Race, Indigeneity, and Transnational Migration

10:35: Podiumsdiskussion: Latinos organisieren sich in Connecticut

Diskussionsteilnehmer:
Kevin Diaz, Direktor und Gründer, MovimientoCulturalCT
Milagros Ortiz, Community-Organisator, Keine Slumlords mehr

11:20: Erkundung des puertoricanischen und lateinamerikanischen Aktivismus innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers

Dr. Anne Gebelein, Associate Professor in Residence, Lateinamerika- und Karibikstudien, University of Connecticut Associate Director, El Instituto

12:00: Unterricht in Puertoricanischer, Latino- und Afroamerikanistik

Nataliya Braginsky, Metropolitan High School, New Haven
Allison Norrie, Andrew Warde High School, Fairfield
Adrian Solis, Abbott Technical High School, Danbury

1:10: Themen und Unterrichtsmaterialien: Segregation und Wohnen in Connecticut

Dr. Fiona Vernal, außerordentliche Professorin für Geschichte, University of Connecticut

2:00: Puertoricanische Gemeinden in Connecticut: Bewältigung der Herausforderungen der Migration, Hurrikane und US-Politik

Dr. Charles Venator Santiago, außerordentlicher Professor für Politikwissenschaft, University of Connecticut
Fernando Betancourt, Exekutivdirektor, San Juan Center, Hartford

3:00: Keynote: Reflections on Latino, Puerto Rican, Black and African American Studies

Dr. Paul Ortiz, Professor für Geschichte, Direktor der Universität von Florida, Samuel Proctor Oral History Program

Um sich für diese Veranstaltung anzumelden, klicken Sie hier.

Gymnasiasten und College-Studenten können kostenlos teilnehmen, müssen sich aber trotzdem anmelden.

Für weitere Informationen zu dieser Veranstaltung kontaktieren Sie

Informationen zu vergangenen Konferenzen finden Sie oben unter der Registerkarte Veranstaltungen oder klicken Sie hier.

Seit 1970 ist die Association for the Study of Connecticut History (ASCH) hat das Studium der Geschichte von Connecticut durch Tagungen und Konferenzen gefördert. 1974, ASCH begann zu veröffentlichen Connecticut-Geschichte, mit einer Titeländerung im Jahr 2014 zu Geschichte von Connecticut. Es ist die einzige akademische, von Experten begutachtete Zeitschrift, die sich der Geschichte von Connecticut widmet. Unsere Tagungen, Konferenzen und die Geschichte von Connecticutdienen vielen verschiedenen Interessengruppen: Akademiker, Museums- und Geschichtswissenschaftler, Geschichtsinteressierte, Doktoranden und Pädagogen.


Anweisungen zur Einreichung bei der Connecticut History Review

Kontaktieren Sie die Redaktion:
Marie McDaniel, Ph.D.
Editor, Geschichte von Connecticut
Professor für Geschichte, Southern CT State University
Engländer Halle
501 Crescent Street, New Haven CT 06515

Postanschrift für zu überprüfende Bücher:
Professor Peter Baldwin
Geschichtsabteilung, Holzhalle
Universität von Connecticut
241 Glenbrook Road, U-4103
Storrs, CT 06269-4103

Der Inhalt der Zeitschrift ist in der Alumni-Edition der akademischen Suche indiziert. Volltext-Back-Inhalte stehen Abonnenten kostenlos und anderen gegen eine Gebühr bei JSTOR zur Verfügung.

Geschichte von Connecticut wird von der University of Illinois Press herausgegeben, die Abonnements und Mitgliedschaften für ASCH bearbeitet.


Machen Sie eine virtuelle Tour zur Erinnerung an den Ersten Weltkrieg

Um mehr über Museumssammlungen und Ausstellungen zu erfahren, folgen Sie den Links in unserem “Spotlight on Exhibits“. Vielleicht möchten Sie auch diese speziellen Ressourcen in Bezug auf das Museum, die Programme und die Ausstellungen ansehen:

    – ein Programm der Museumspädagogik
    • Ein Connecticut Sampler – ein neues Bildungsprogramm, das von der Bildungsabteilung des Museums angeboten wird

    Das Museum of Connecticut History ist ein Teil der Connecticut State Library.

    Das Museum auf Facebook

    Erfahren Sie mehr über Connecticut als Ort der Erfindung…

    Finden Sie heraus, wie Samuel Colt, Elisha Root und Mark Twain in die Geschichte einfließen und welche Zutaten er entdeckt hat, die Connecticut als herausragenden Ort der Erfindung im späten 19. Jahrhundert auszeichnen.

    Kolonie Connecticut

    Robert, Earl of Warwick, war der erste Eigentümer des Territoriums, der 1630 vom Plymouth Council bewilligt wurde. Es wurde als nächstes von den Lords Say und Seal, Lord Brooke und anderen gehalten, denen der Earl es 1631 übertrug südwestlich bis zur Küste, vom Atlantik bis zum Pazifik. Dies ist das ursprüngliche Patent von Connecticut.

    Während dieses letzten Jahres besuchte Herr Winslow, Gouverneur von Plymouth, auf Veranlassung von Wahquimacut, einem Sachem in der Nähe des Connecticut, den Fluss und das fruchtbare Tal, durch das er fließt, und beschloss nach seiner Rückkehr, Maßnahmen zu ergreifen, um damit zu beginnen eine Siedlung an seinen Ufern.

    Inzwischen bauten die Holländer in New York, die den Fluss ungefähr zur gleichen Zeit kennengelernt hatten, um den Leuten von Plymouth zuvorzukommen, 1633 eine Festung in Hartford und stellten dort zwei Kanonen auf. Im Oktober desselben Jahres fuhr William Holmes, der die Plymouth-Expedition befehligte, in einem Schiff nach Connecticut, mit dem Auftrag des Gouverneurs von Plymouth, um eine Festung für sich selbst zu bauen. Als Holmes das holländische Fort erreichte, wurde ihm die Weiterfahrt untersagt, da er Gefahr lief, in Stücke gesprengt zu werden, aber da er ein Mann von Geist war, teilte er der Garnison kühl mit, dass er vom Gouverneur von Plymouth den Auftrag habe, den Fluss hinaufzugehen dass er gehen soll. Sie schütteten ihre Drohungen aus, aber er ging weiter, landete auf der Westseite des Flusses und errichtete sein Haus unterhalb der Mündung eines Nebenflusses in Windsor. Das Haus wurde mit äußerster Schnelligkeit errichtet und mit Palisaden befestigt. Die Holländer, die Holmes und seine Männer als Eindringlinge betrachteten, schickten im nächsten Jahr eine Gruppe von siebzig Männern, um sie aus dem Land zu vertreiben, aber sie fanden sie stark postiert und gingen nicht weiter.

    Im Herbst 1635 machte sich eine aus sechzig Männern, Frauen und Kindern bestehende Kompanie aus den Siedlungen Newtown und Watertown in Massachusetts auf den Weg durch die Wildnis zum Connecticut River. Bei ihrer Ankunft ließen sie sich in Windsor, Wethersfield, und Hartford. Sie begannen ihre Reise am 25. Oktober, aber da die vor ihnen ausgebreitete Wildnis mit Sümpfen, Flüssen, Hügeln und Bergen gefüllt war, brauchten sie viel Zeit, um die Flüsse zu passieren und ihr Vieh über sie zu bringen Bei all ihren Strapazen kam der Winter über sie, bevor sie vollständig vorbereitet waren.

    Am 25. November war der Connecticut River zugefroren, der Schnee war tief und die Jahreszeit so stürmisch, dass eine beträchtliche Anzahl des aus Massachusetts vertriebenen Viehs nicht über den Fluss gebracht werden konnte und eine beträchtliche Anzahl umkam. Der Verlust der Windsor-Siedler an Vieh wurde auf fast zweihundert Pfund Sterling geschätzt. Die Leiden der Menschen aus Mangel an Nahrung während des Winters waren oft schwer. Nach all der Hilfe, die sie von der Jagd und den Indianern erhalten konnten, waren sie gezwungen, sich nur von Eicheln, Malz und Getreide zu ernähren.

    Im selben Monat, in dem die Auswanderer ihre Reise nach Connecticut antraten, kam John Winthrop, Sohn des Gouverneurs von Massachusetts, mit einer Kommission als Gouverneur von Connecticut unter den Lords Say und Seal und Lord Brook, den Eigentümern, in Boston an Autorität, ein Fort an der Mündung des Connecticut River zu errichten. Dementsprechend entsandte er bald nach seiner Ankunft eine Barke von dreißig Tonnen mit zwanzig Mann, um den Connecticut River in Besitz zu nehmen und an seiner Mündung eine Festung zu bauen. Diese wurde dementsprechend errichtet und Saybrook Fort genannt, wie die Siedlung genannt wurde Kolonie Saybrook, und die bis 1644 unabhängig blieb. Einige Tage nach ihrer Ankunft erschien ein holländisches Schiff aus New Netherlands (New York), um den Fluss in Besitz zu nehmen, aber da die Engländer bereits zwei Kanonen montiert hatten, wurde ihre Landung verhindert.

    Am nächsten Juni 1636 zogen die Reverend Herren Hooker und Stone mit einer Reihe von Siedlern aus Dorchester und Watertown nach Connecticut. Ohne Führer, aber einen Kompass, machten sie ihren Weg hundert Meilen, über Berge und durch Sümpfe und Flüsse. Ihre Reise, die zu Fuß war, dauerte vierzehn Tage, während der sie von der Milch ihrer Kühe lebten. Sie trieben einhundertsechzig Rinder. Diese Partei ließ sich hauptsächlich bei Hartford. Mr. Hooker und Mr. Stone wurden die Pastoren der Kirche an diesem Ort und waren beide bedeutende Männer und Prediger.

    Das Jahr 1637 ist in der Geschichte Connecticuts bemerkenswert, da es einen Krieg mit den Pequots gab, einem Indianerstamm, dessen Hauptsiedlung in der heutigen Stadt Groton lag. Vor dieser Zeit hatten die Pequots die Säuglingskolonie häufig verärgert und in mehreren Fällen einige ihrer Bewohner getötet. Im März dieses Jahres wurde der Kommandant von Saybrook Fort mit zwölf Mann von ihnen angegriffen und drei seiner Gruppe getötet. Im April griff ein anderer Teil dieses Stammes die Menschen von Wethersfield an, als sie auf ihren Feldern arbeiten wollten, und tötete sechs Männer und drei Frauen. Zwei Mädchen wurden von ihnen gefangen genommen und zwanzig Kühe getötet. In diesem gefährlichen Zustand der Kolonie wurde am 11. Mai ein Gericht in Hartford einberufen. Nach reiflicher Überlegung wurde beschlossen, den Krieg gegen die Pequots zu beginnen. Neunzig Männer, fast die Hälfte der fähigen Männer der Kolonie, wurden zu zweiundvierzig aus Hartford, dreißig aus Windsor und achtzehn aus Wethersfield aufgezogen.

    Mit diesen Truppen segelte Kapitän John Mason, dem das Kommando über die Expedition übertragen wurde, zusammen mit siebzig River- und Mohegan-Indianern den Connecticut River hinunter nach Saybrook. Hier wurde ein Operationsplan aufgestellt, und zustimmend, zu dem Kapitän Mason am 5. Juni, gegen Tagesanbruch, eine der Hauptfestungen des Feindes an einem Ort namens Mystic und jetzt der heutigen Stadt Stonington überraschte. Als sie sich dem Fort näherten, bellte ein Hund, und ein Indianer, der sie jetzt entdeckte, rief: „Oh Wanux! Oh wanux!,' oder, Engländer! Engländer!

    Die Truppen drängten sofort vorwärts und feuerten. Die Zerstörung des Feindes wurde bald schrecklich, aber sie sammelten sich lange und leisteten tapferen Widerstand. Nach einem schweren und langwierigen Konflikt, bei dem Captain Mason und seine Truppen fast erschöpft waren und der Sieg noch immer zweifelhaft war, rief er seinen Männern zu: „Wir müssen sie verbrennen!“ Im selben Moment ergriff er einen Feuerbrand und wendete ihn an zu einem Wigwam. Die Flammen breiteten sich rasch nach allen Seiten aus, und als die Sonne über der Szene aufging, zeigte sie, dass das Zerstörungswerk abgeschlossen war. Siebzig Wigwams lagen in Trümmern, und zwischen fünf- und sechshundert Indianer lagen blutend am Boden oder glimmten in der Asche. [Dieses Ereignis wurde später als das Mystic Indian Massacre bekannt.]

    Aber obwohl der Sieg vollkommen war, befanden sich die Truppen jetzt in großer Not. Außer zwei Toten wurden sechzehn von ihnen verwundet. Ihr Arzt, Medikamente und Proviant waren auf einigen Schiffen auf dem Weg zum Hafen von Pequot, dem heutigen New London. Wie groß war ihre Freude, als sie berieten, was in dieser Notlage zu tun sei, als sie sahen, dass ihre Schiffe bei einem wohlhabenden Wind direkt auf den Hafen zusteuerten! Und bald darauf traf eine Abteilung von fast zweihundert Mann aus Massachusetts und Plymouth ein, um bei der Fortführung des Krieges zu helfen.

    Sassacus, der große Sachem der Pequots, und seine Krieger waren so entsetzt über die Zerstörung ihrer Festung, dass sie zum Hudson River flohen. Die Truppen verfolgten sie bis zu einem großen Sumpf bei Fairfield, wo eine weitere Aktion stattfand, in der die Indianer ganz besiegt wurden. Darauf folgte ein Vertrag mit den verbleibenden Pequots, etwa 200 an der Zahl, zu dem sie einvernehmlich unter den Narragansetts und Mohegans aufgeteilt wurden. Damit war ein Konflikt beendet, der für die Kolonien eine Zeitlang äußerst peinlich war. Dieses Friedensereignis wurde in ganz Neuengland mit einem Tag der Danksagung und des Lobpreises gefeiert.

    Während der Expedition gegen die Pequots lernten die Engländer Quinipiac oder New Haven kennen und im nächsten Jahr, 1638, wurde mit der Besiedlung dieser Stadt begonnen. Diese und die angrenzenden Städte, die bald darauf besiedelt wurden, wurden durch den Namen von . unterschieden Kolonie New Haven.

    Unter den Gründern dieser Kolonie, die die vierte in Neuengland war, war Mr. John Davenport, einige Zeit ein angesehener Minister in London. Um der Empörung des verfolgenden Erzbischofs Laud zu entgehen, floh er 1633 nach Holland. Als er im Exil vom Wohlstand der Neuenglandsiedlungen hörte, plante er einen Umzug nach Amerika. Bei seiner Rückkehr nach England entschlossen sich Mr. Theophilus Eaton, ein bedeutender Kaufmann in London, zusammen mit Mr. Hopkins, dem späteren Gouverneur von Connecticut, und mehreren anderen, ihn zu begleiten. Sie kamen im Juni 1637 in Boston an.

    Obwohl die Regierung von Massachusetts das günstigste Angebot machte, einen beliebigen Ort innerhalb ihrer Gerichtsbarkeit zu wählen, bevorzugten sie einen Ort ohne die Grenzen der bestehenden Kolonien. Dementsprechend legten sie New Haven als Ort ihres zukünftigen Wohnsitzes fest und hielten am 28. April ihren ersten Sabbat an dem Ort unter einer großen Eiche, wo ihnen Mr. Davenport predigte.

    Im folgenden Jahr, am 24. Januar 1639, wurden die drei Städte am Connecticut River, Windsor, Hartford, und Wetterfeld, sich außerhalb der Grenzen des Patents von Massachusetts findend, versammelten ihre freien Männer in Hartford, bildeten sich zu einem unterschiedlichen Commonwealth und nahmen eine Verfassung an. Diese Verfassung, die viel bewundert wurde und die,. mehr als anderthalb Jahrhunderte lang wenig geändert, und es wurde verordnet, dass jährlich zwei Generalversammlungen abgehalten werden sollten, eine im April und die andere im September. Im April sollten die Regierungsbeamten von den Ehrenbürgern gewählt werden und aus einem Gouverneur, einem stellvertretenden Gouverneur und fünf oder sechs Assistenten bestehen. Die Städte sollten Abgeordnete zu den Generalversammlungen entsenden. Nach dieser Verfassung war der erste Gouverneur John Haynes und Roger Ludlow der erste stellvertretende Gouverneur.

    Dem Beispiel der Kolonie Connecticut bei der Bildung einer Verfassung folgte im nächsten Juni die Kolonie New Haven. Die Pflanzgefäße versammelten sich in einer großen Scheune. Neben anderen Regeln wurde festgelegt, dass nur Kirchenmitglieder wählen oder in ein Amt gewählt werden sollten, dass sich alle Freien der Kolonie jährlich versammeln und ihre Beamten wählen sollten und dass das Wort Gottes die einzige Regel sein sollte, um die Angelegenheiten der Kolonie zu ordnen das Gemeinwesen.

    Im darauffolgenden Oktober wurde die Regierung organisiert, als Herr Eaton zum Gouverneur gewählt wurde. In dieses Amt wurde er bis zu seinem Tod 1657 jährlich gewählt. Keine andere Kolonie Neuenglands zeichnete sich so sehr durch Ordnung und Ruhe aus wie die Kolonie New Haven. Ihre wichtigsten Männer waren für ihre Klugheit und Integrität bekannt und leiteten die Angelegenheiten der Kolonie mit so viel Klugheit, dass sie selten durch innere Spaltungen oder Angriffe der Indianer von außen gestört wurde. Zu kaufmännischen Berufen gezüchtet, neigten die ersten Siedler dieser Kolonie zu kommerziellen Aktivitäten, erlitten jedoch mehrere schwere Verluste, darunter 1647 ein neues Schiff von 150 Tonnen auf See , und das mit einer wertvollen Fracht beladen wurde und mit Matrosen und Passagieren aus vielen der besten Familien der Kolonie an Bord. Dieser Verlust entmutigte eine Zeitlang ihre kommerziellen Bestrebungen und lenkte ihre Aufmerksamkeit insbesondere auf die Beschäftigungen der Landwirtschaft.

    Die Holländer in New Netherlands erwiesen sich schon früh als lästige Nachbarn der Connecticut-Kolonien. Abgesehen davon, dass sie den Boden bis zum Connecticut River beanspruchten, plünderten sie das Eigentum von Siedlern, die an ihr Territorium angrenzten, stachelten die Indianer zu Feindseligkeiten an, versorgten sie mit Waffen und störten auf andere Weise ihre Pence. Dies waren unter anderem die Gründe, die diese Kolonien dazu veranlassten, sich mit den anderen Kolonien Neuenglands in der denkwürdigen Konföderation von 1643 zu vereinigen.

    1644 wurde die kleine Kolonie Saybrook, das bis jetzt unabhängig gewesen war, wurde mit Connecticut vereinigt, das sie den Boden und die Gerichtsbarkeit von George Fenwick, einem der Eigentümer, für ungefähr zweitausend Pfund gekauft hatte.

    1650 schloss Gouverneur Stuyvesant in Hartford einen Freundschafts- und Teilungsvertrag zwischen den Holländern und Engländern. Durch diesen Vertrag verzichteten die ersteren auf alle Ansprüche auf das Territorium, mit Ausnahme des Landes, das sie damals besetzten. Es wurde auch eine Trennlinie errichtet und Versprechen ausgetauscht, in Frieden zu bleiben.

    Die Harmonie der beiden Menschen war jedoch nicht von langer Dauer. 1652 brach ein Krieg zwischen England und Holland aus, den Stuyvesant ungeachtet seines Versprechens ausnutzte, um die Engländer zu stürzen. Ninigret, das berühmte Sachem von. die Narragansetts und der listige und unversöhnliche Feind der Kolonien verbrachten den Winter 1652/35 in New York mit dem holländischen Gouverneur. Die Kolonien wurden alarmiert.

    Eine Versammlung der Kommissare wurde einberufen, und eine Mehrheit beschloss einen Krieg gegen die Holländer, aber Massachusetts, das sich weigerte, ihre Quoten bereitzustellen, hatte die Feindseligkeiten verhindert. Connecticut und New Haven, empört über den Kurs von Massachusetts, wandten sich an Cromwell, den damaligen Protektor von England, um Hilfe, und 1654 wurden vier oder fünf Schiffe entsandt, um die Holländer zu reduzieren. Frieden wurde jedoch zwischen Holland und England geschlossen, bevor die Flotte eintraf .

    Charles II. wurde 1660 auf den Thron zurückgebracht, woraufhin Connecticut zum Ausdruck ihrer Loyalität eine Charta beantragte. Es lag im Herzen des Königs, ihre Bitte abzulehnen, aber ihr Bevollmächtigter, Gouverneur Winthrop, ging gewissermaßen zur Vorsehung, um ihre Bitte zu drängen und überreichte dem Monarchen einen Ring, der Karl I. gehört hatte und von ihm erhalten worden war seinem Großvater geschenkt. Dieser Akt der Höflichkeit gewann das Herz des Königs so sehr, dass er der Kolonie nicht nur eine liberale Charta verlieh, sondern auch die Verfassung bestätigte, die das Volk angenommen hatte. Das Datum dieser Charta war der 30. Mai 1662. Unter diesem Leben lebte und blühte das Volk von Connecticut bis zur Annahme der gegenwärtigen Verfassung im Jahr 1818 für einen Zeitraum von einhundertsechsundfünfzig Jahren.

    Diese Charta umfasste New Haven und den größten Teil des Territoriums von Rhode Island. Aber die ersteren weigerten sich völlig, sich zu vereinen, und diese Opposition hielt bis 1665 an, als eine widerstrebende Zustimmung eingeholt und die beiden eins gemacht wurden. 1663 verlieh Charles Rhode Island und Providence Plantations eine Charta, die jedoch, da sie einen Teil des bereits Connecticut gewährten Territoriums umfasste, den Grundstein für eine Kontroverse zwischen den beiden Kolonien legte, die fast sechzig Jahre andauerte.

    Von den Katastrophen des King Philip's War 1675, der die Neuenglandkolonien betraf, war Connecticut vergleichsweise ausgenommen, doch reagierte sie prompt auf die an sie gestellten Forderungen nach Hilfe in dieser dunklen Zeit der Neuenglandgeschichte. Ihre Kapitäne waren tapfer und ihre Soldaten im schrecklichen Sumpfkampf mit den Narragansetts am 29. Dezember 1675 unnachgiebig. Connecticuts Truppen litten mehr als die von Massachusetts oder Plymouth und waren gezwungen, nach Hause zurückzukehren.

    Am 30. Dezember 1686 landete Sir Edmund Andros, "glitzernd in Scharlachrot und Spitze", in Boston als Gouverneur von ganz Neuengland. Im Herbst 1687 reiste Andros, begleitet von einigen seiner Ratsmitglieder und einer Wache von sechzig Mann, nach Hartford und betrat das House of Assembly, forderte dann in der Sitzung die Charta von Connecticut und erklärte die Auflösung der Kolonialregierung . Widerstrebend, die Charta aufzugeben, dehnte die Versammlung ihre Debatten bis zum Abend aus, als die Charta vorgelegt und auf den Tisch gelegt wurde. Auf ein vorher abgestimmtes Signal hin wurden die Lichter sofort gelöscht, und ein Kapitän Wadsworth ergriff die Urkunde, eilte sie im Schutz der Nacht davon und versteckte sie in der Mulde einer Eiche. [Dieser Baum wurde schließlich als Charter Oak bekannt, und eine Brücke über den Connecticut River in Hartford ist nach ihm benannt.] Die Kerzen, die schlecht erloschen waren, wurden bald wieder angezündet, ohne Unordnung, aber die Charta war verschwunden. Sir Edmund Andros übernahm jedoch die Regierung, die in seinem Namen verwaltet wurde, bis zur Entthronung von James II. im Jahr 1689 und der Ernennung des Prinzen von Oranien als Wilhelm III.

    Bei diesem Ereignis verschmähte Connecticut die Regierung, die Andros ernannt hatte, und "was" ein Historiker aus dem 19. Versteck, 19. Mai, "verfärbt, aber nicht ausgelöscht". Die Versammlung wurde einberufen, und die Aufzeichnungen der Kolonie wurden erneut geöffnet.

    Nicht lange danach wurde ein weiterer Eingriff in die Rechte der Kolonie versucht und edel widerstanden. 1692 wurde Colonel Fletcher zum Gouverneur von New York ernannt, mit der Kommission, das Kommando über die Miliz von Connecticut zu übernehmen. Da dies eine Macht war, die die Charta der Kolonie vorbehalten hatte, wurde die Forderung des Obersten abgelehnt. Im Herbst 1693 ging Fletcher nach Hartford, um seinen Auftrag durchzusetzen. Der Gesetzgeber tagte. Die Forderung wurde wiederholt und abgelehnt. Den Hartford-Gesellschaften wurde dann befohlen, sich zu versammeln, vor denen Fletcher seinen Auftrag zur Verlesung anordnete.

    Aber jetzt war nichts zu hören als das Geräusch der Trommeln, die Kapitän Wadsworth, der ranghöchste Offizier der Kompanien, zu schlagen befahl. "Ruhe!" rief Fletcher aus, und Wadsworths Hilfe rief: "Trommel, Trommel, sage ich!" Fletcher wiederholte, "Stille!" Wadsworth wandte sich an Fletcher, den seine Augen mit Feuer und Empörung anstarrten, und fügte hinzu: „Sir, wenn ich noch einmal unterbrochen werde, werde ich die Sonne gleich durch Sie scheinen lassen!“ Das war genug. Das Wappen des hochmütigen Colonels fiel sofort, und kurz darauf reiste er nach New York ab. Auf eine Darstellung der Angelegenheit an den König beschloss er, dass das Kommando der Miliz in Friedenszeiten beim Gouverneur liegen sollte, aber im Kriegsfall sollte eine bestimmte Zahl dem Befehl von Fletcher unterstellt werden.

    Quelle: Eine Geschichte der Vereinigten Staaten, von Charles A. Goodrich, 1857


    Connecticut-Geschichte
    Ich habe begonnen, der Website verschiedene historische Informationen hinzuzufügen, um Ihnen eine bessere Vorstellung davon zu geben, was Ihre Vorfahren durchlebten und möglicherweise in der frühen Geschichte von Connecticut miterlebt haben.

    Connecticut-Volkszählungsaufzeichnungen
    Dieser Bereich der Website wurde komplett überarbeitet.

    Colonial Connecticut Records
    Colonial Connecticut Records ist eine digitale Sammlung, die von Mitarbeitern der Bibliotheken der University of Connecticut erstellt wurde.


    Schau das Video: Two Minute Tour of Connecticut: 50 States for Kids - FreeSchool (Dezember 2021).