Geschichte Podcasts

Geschichte von Tuscaloosa, Alabama

Geschichte von Tuscaloosa, Alabama

Tuscaloosa, die Kreisstadt des Tuscaloosa County, liegt im Westen von Zentral-Alabama am Black Warrior River. Die Stadt ist nach dem Choctaw-Häuptling Tascaluza oder Tuskalusa benannt, der 1540 von Hernando de Soto in der Schlacht von Mauvila besiegt wurde. Das Wort Tuscaloosa leitet sich von zwei Choctaw-Indianern ab – „tushka“ (Krieger) und „lusa“ (schwarz). Dasselbe Netz von Indianerpfaden, die an diesem Ort zusammenliefen, brachte später weiße Siedler in die Gegend. Die Dichte weißer Siedler in der Gegend nahm nach dem Krieg von 1812 stark zu. Die Blockhütten, die sich bald in der Nähe des großen Dorfes Creek niederließen, wurden zu Ehren des legendären Choctaw-Häuptlings benannt Alabama trat der Union als 22. Bundesstaat bei. Im Jahr 1826 wurde Tuscaloosa zur Landeshauptstadt gewählt und diente bis 1846 als solche. Die Stätte des Kapitols ist heute eine archäologische Stätte, die im Capitol Park aufbewahrt wird. Die Universität von Alabama wurde hier 1831 gegründet. Die Stadt wuchs schnell, bis die Hauptstadt nach Montgomery, die einen rapiden Bevölkerungsrückgang verursachte. Das in den 1850er Jahren gegründete Bryce State Hospital for the Insane half jedoch, das Vermögen der Stadt wiederherzustellen. Jetzt einfach Bryce State Hospital genannt, ist die Einrichtung die größte stationäre psychiatrische Einrichtung des Staates. Mehrere tausend Männer aus Tuscaloosa kämpften während des Bürgerkriegs in den konföderierten Armeen. Während des letzten Teils des Krieges brannte eine Mannschaft von Unionstruppen, die die Stadt überfielen, den Campus der University of Alabama. Nach dem Bürgerkrieg gründeten Presbyterianer das Stillman College, eines der führenden traditionell schwarzen Colleges im Süden der Golf-Seehafen Mobile, was vor allem die Bergbau- und Metallurgieindustrie der Region stimuliert. Die Stadt ist heute das Zentrum der Industrie, des Handels, des Gesundheitswesens und der Bildung für die Region, die allgemein als West Alabama bekannt ist. Der städtische Flughafen von Tuscaloosa ist Van de Graff Field. Robert Jemison Van de Graaff, amerikanischer Physiker und Erfinder des Van deGraaff-Generators, wurde 1901 in Tuscaloosa geboren. Sein Elternhaus, das Van de Graaff Mansion, steht noch heute. Die Stadt wird manchmal wegen der vielen "Druidenstadt" genannt große alte Eichen. 1916 wurde das Druid City Infirmary mit 10 Betten eröffnet. Es entwickelte sich schließlich zum DCH Regional Medical Center. Als College- und Universitätsstadt verfügt Tuscaloosa über eine Vielzahl von Museen. Das Alabama Museum of Natural History auf dem Campus der UA beherbergt den Hodges-Meteorit, den einzigen Meteoriten, von dem bekannt ist, dass er einen Menschen getroffen hat. Auf dem Campus befindet sich auch das 1986 eröffnete Children's Hands-On Museum. Das Bryant Museum ehrt den legendären Fußballtrainer von UA. Das Westervelt-Warner Museum of American Art befindet sich in der Nähe des NorthRiver Yacht Clubs in Tuscaloosa. Der Arts Council of Tuscaloosa vergibt Stipendien zur Unterstützung künstlerischer Unternehmungen in der Region Tuscaloosa.


Tuscaloosa

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Tuscaloosa, Stadt, Sitz (1819) von Tuscaloosa County, West-Alabama, USA, am Black Warrior River etwa 90 km südwestlich von Birmingham. 1816 von Thomas York auf einem Land gegründet, das nach dem Creek-Krieg besiedelt wurde, wurde es nach dem Choctaw-Häuptling Tuscaloosa ("Schwarzer Krieger") benannt, der 1540 gegen den spanischen Entdecker Hernando de Soto kämpfte. Die Stadt diente als Landeshauptstadt ( 1826–46) und wurde während des amerikanischen Bürgerkriegs teilweise niedergebrannt (April 1865).

Dienstleistungen, insbesondere Gesundheitsversorgung und Bildung, sind ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaft. Wichtig sind auch die Geflügelverarbeitung und der Kohlebergbau. Zu den Herstellern gehören Automobile, Reifen, Drahtsiebe, CDs, Papierprodukte und Stahl. Die Stadt beherbergt die University of Alabama (eröffnet 1831), das Stillman College (1876) und das Shelton State Community College (1979). Der Lake Lurleen State Park und der westliche Teil des Talladega National Forest befinden sich in der Nähe. Der archäologische Park Moundville liegt 23 km südlich der Stadt. Mehrere Vorkriegshäuser sind erhalten geblieben, darunter das Gorgas House (1829) und das Battle-Friedman House (1835). Das Alabama Museum of Natural History befindet sich auf dem Campus der Universität.

Tuscaloosa wurde im April 2011 (Teil des Super Outbreak von 2011) von einem mächtigen Tornado getroffen, der einen Großteil der Stadt und der umliegenden Region verwüstete. Inc. 1819. Pop. (2000) Stadt, 77.906 Tuscaloosa MSA, 164.875 (2010) Stadt, 90.468 Tuscaloosa MSA, 219.461.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Kenneth Pletcher, Senior Editor, überarbeitet und aktualisiert.


Geschichte von Tuscaloosa, Alabama - Geschichte

Quelle: Alabama As It Is von Benjamin Franklin Riley, D. D., 1887, transkribiert von C. Anthony

Die Grafschaft Tuscaloosa wurde 1818 gegründet. Sie ist nach dem indianischen Namen ihres Hauptstroms benannt. Es ist einer der bekanntesten Bezirke des Staates, seine Hauptstadt war einst die Hauptstadt von Alabama und ist heute Sitz der State University, des Insane Asylum, sowie einer Reihe von angesehenen Frauenschulen.

Die Elemente des Reichtums der Grafschaft Tuscaloosa sind vielfältig. Es gibt eine große Vielfalt an Böden und Produktionen, und die Grafschaft verfügt über einen beträchtlichen Reichtum an Mineralien.

Es hat eine Fläche von 1.390 Quadratmeilen.

Bevölkerung im Jahr 1870, 20.081 Einwohner im Jahr 1880, 24.957. Weiß, 15.216 farbig, 9.741.

Ackerland: 111.171 Acres Hektar. Baumwollproduktion: 11.137 Ballen.

In der gesamten Grafschaft Tuscaloosa ist die Oberfläche hügelig und zerklüftet. Diese Unregelmäßigkeit herrscht in manchen Bereichen vielleicht mehr vor als in anderen, aber dies ist die allgemeine Regel. Die Länder variieren stark in ihrer Fruchtbarkeit. In den östlichen, nordöstlichen und nördlichen Teilen der Grafschaft gibt es nur wenige Ländereien von großem Wert für den Anbau. Der Boden ist sauer, obwohl es Bezirke gibt, in denen das Land recht produktiv ist. Düngemittel, die mit Bedacht eingesetzt werden, würden selbst die wenig vielversprechendsten Böden in diesen Teilen der Grafschaft produktiv machen. Durch das Zentrum von Tuscaloosa und in den westlichen und südlichen Teilen findet man die wertvollsten und einträglichsten Böden. Die von den Bauern am meisten geschätzten Ländereien liegen an den Bächen. Diese Böden sind in einigen Abschnitten sehr schmal, aber fast ausnahmslos fruchtbar. Die besten Lobeshymnen für die Anpflanzung liegen am Warrior River im unteren Teil der Grafschaft.

Nachdem dieser Fluss an der Stadt Tuscaloosa vorbeifließt, beginnen sich die Böden zu verbreitern und werden seit langem kultiviert. In diesem Abschnitt finden Sie einige der einladendsten Bauernhöfe des Staates. Sowohl Mais als auch Baumwolle liefern ziemlich reichlich. Der größte Teil der Baumwollernte der Grafschaft Tuscaloosa wird auf den Talländern angebaut. Aus dem Vorstehenden darf nicht abgeleitet werden, dass die produktiven Böden auf die Becken des Landkreises beschränkt sind. Das ist nicht die Tatsache. Es gibt eine große Menge an Hochlandboden, der für seine produktiven Fähigkeiten sehr geschätzt wird. Es wird geschätzt, dass die Hälfte der bebaubaren Böden des Landkreises Tuscaloosa für die Produktion von Cotto verwendet wird. Mais, Hafer, Erbsen, Roggen und Sorghum wachsen mit großer Bereitschaft Gräser und Klee gedeihen prächtig, wenn sie kultiviert werden. Durch die Wälder und auf den alten Feldern und verlassenen Ländereien gibt es während drei Viertel des Jahres eine Grasnarbe einheimischer Klee und Gräser, die ausgezeichnete Weidemöglichkeiten bieten. Dies in Verbindung mit der Tatsache, dass die Grafschaft bemerkenswert gut bewässert ist, besonders in solchen Abschnitten, wo die besten Kräuterquellen entspringen, zeigt die Vorliebe dieser Region für die Viehzucht. Viele Einwohner sind sich dieser Tatsache bewusst und engagieren sich bereits in diesem lukrativen Wirtschaftszweig.

Die Wälder der Grafschaft sind mit gelben oder langblättrigen Kiefern bestückt, die reichlich wachsen und in großer Höhe die Buchen, Weiß-, Rot-, Blackjack- und Spanischen Eichen, Amber, Pappel, Ulme, Hickory, Lorbeer, Kirsche und Pappel . In der Grafschaft gibt es viele Sägewerke, die sich der Holzverarbeitung widmen. Die zahlreichen Bäche, die durch diese ungeheuren Wälder fließen, haben gewöhnlich beträchtliche Gefälle und bieten viele wertvolle Sitze für Mühlen und andere ähnliche Unternehmen. Die Wasserkraft der Grafschaft ist immens. Der Bodenschatz der Grafschaft ist zwar weitgehend unerschlossen, aber groß. Es wurde geschätzt, dass fast, wenn nicht sogar ganz, fünf Siebtel der Gesamtfläche des Landkreises Kohle enthalten. Die Qualität der Kohle ist gut. Die Kohlenmaße dieser Grafschaft gelten als die dicksten des Warrior-Kohlenreviers und in der Tat als die dicksten der Welt. Der umfangreiche Bodenschätze der Grafschaft kann hier nicht mehr als bloß erwähnt werden. Alle, die an der Untersuchung der Angelegenheit interessiert sind, sei auf den genauen Bericht von Professor Henry McCalley, Assistant State Geologe, über das Kohlerevier Warrior verwiesen. Es wird unter der Schirmherrschaft des Staates veröffentlicht und ist zur unentgeltlichen Verteilung bestimmt. Flagging Stone und Mangan werden in der Grafschaft gefunden. Der Transport ist durch die Alabama Great Southern Railroad und den Warrior River gesichert. Ersteres versorgt New Orleans und Cincinnati mit kommerziellen Einrichtungen, und letzteres öffnet eine natürliche Straße zum Golf. Die neue Eisenbahn von Mobile zum Tennessee River soll durch dieses County führen. Diese, zusammen mit den natürlichen Vorzügen, machen Tuscaloosa zu einem einladenden Wohnort.

Wie bereits angedeutet, ist die Wasserversorgung des Landkreises unerschöpflich. Die Bäche sind die Flüsse Black Warrior, Sipsey und North sowie Valley, Yellow, Grant's, Rock Castle, Wolf, Shoal, Davis und Big Sandy Creeks. Einige davon durchdringen große Gebiete mit schwerem, wertvollem Holz. An den niedrigen Stellen, normalerweise entlang der Bäche, findet man dichte Bremsen von Wildrohr, das vom Bestand sehr geschätzt wird. Früchte verschiedener Sorten sind im ganzen Landkreis im Überfluss vorhanden. Dazu gehören vor allem Äpfel, Pfirsiche, Birnen, Pflaumen, Kirschen und Erdbeeren. Es gibt mehrere blühende Industrien in der Grafschaft, darunter die Tuscaloosa Cotton Mills in Cottondale und die Tuscaloosa Cotton Factory, die Eisengießerei und die Baumwollsamenölmühlen in der Nähe der Stadt Tuscaloosa. Andere Branchen sind in Erwägung.

Die Sehenswürdigkeiten in der Grafschaft sind Tuscaloosa, die Kreisstadt mit 2.000 Einwohnern Northport, Cottondale und Fosters.

Tuscaloosa ist einer der einladendsten Orte des Staates, sowohl als Wohnort als auch als Produktionsstandort. Seine Nähe zu den großen Mineralfeldern und seine Lage an der Spitze der Navigation auf der Warrior verschaffen ihm einen entscheidenden Vorteil als Produktionsstandort. Es ist seit vielen Jahren Sitz der University of Alabama, einer der bedeutendsten literarischen Institutionen des Südens. Es gibt auch Einrichtungen für die Bildung von Frauen. Die Stadt ist seit langem bekannt für ihre Schönheit, ihre breiten Straßen im Schatten der einheimischen Wassereiche, ihre schönen Kirchen, prächtigen Schulgebäude und attraktiven Wohnhäuser. In der sozialen Kultur ist es das Gleiche jeder südlichen Stadt. Seine Lage ist günstig für die Ansiedlung von Industrieunternehmen. Gleich hinter seinen Grenzen liegen die Wasserfälle des Warrior-Flusses, die sich aufgrund ihrer immensen Kraft hervorragend als Standort von Manufakturen eignen. Umgeben von so vielen Elementen des natürlichen Reichtums und mit einer gesunden Lage ist die Stadt Tuscaloosa zu einer großen Bedeutung in der Zukunft bestimmt. Es liegt an der Spitze der Schifffahrt des Warrior-Flusses und unterhält über eine Reihe von Dampfern Handelsbeziehungen mit Mobile.

Eine Eisenbrücke überspannt den Fluss im nordwestlichen Teil der Stadt und verbindet ihn mit der sparsamen Stadt Northport jenseits des Kriegers. Die Grundstücke werden in verschiedenen Teilen der Grafschaft unterschiedlich geschätzt und reichen von 2 bis 25 US-Dollar pro Morgen. Innerhalb der Grenzen des Landkreises befinden sich 109.520 Hektar Regierungsland.

TUSCALOOSA COUNTY.

Quelle: Northern Alabama - Historical and Biographical by Smith & De Land, Birmingham, Ala 1888 - Transkribiert von Veneta McKinney

Bevölkerung: Weiß, 15.216 Farbige, 9.711. Fläche, Quadratmeilen, 1.390. Wald, alles. Kiesige Hügel und langblättrige Kiefern, 675. Kohle misst 965 Quadratmeilen.

Acres - Baumwolle (ungefähr) 33.773 Mais 38.638 Hafer 6.974 Weizen 2.689 Roggen 130 Zuckerrohr 35 Tabak 20 Süßkartoffeln 919. Ungefähre Anzahl Baumwollballen 12.000.

County Seat - Tuscaloosa mit 2.500 Einwohnern am Black Warrior River an der Spitze der Dampfschifffahrt und an der Alabama Great Southern Railroad.

Zeitungen, die bei County Seat veröffentlicht werden - Gazette, Times und Alabama University - erstere demokratische und letztere pädagogische.

Postämter in der Grafschaft - Binion's Creek, Clement's Depot, Coaling, Cottondale, Dudley, Fosters, Hagler, Hayes, Hybernia, Hickman's, Hull, Humphrey, Jena, Leled Lane, McConnell's, Marcumville, Moore& #39s Bridge, New Lexington, Northport, Odenheim, Olmsted Station, Oregonia, Reuben, Romulus, Samantha, Sipsey Turnpike, Skelton, Sylvan, Tannehill, Tuscaloosa, Tyner, Waldo, White Cloud.

Tuscaloosa County wurde am 7. Februar 1818 gegründet.

Seine ursprüngliche nördliche Grenze war die der heutigen Grafschaften Marion und Winston. Es wurde nach dem Fluss Tuscaloosa benannt, der ihn durchfließt. Der Name leitet sich von den Choctaw-Wörtern ab, tusca, Warrior, loosa, black, daher Black-Warrior. In den nördlichen und nordöstlichen Teilen der Grafschaft gibt es die schönsten langblättrigen Gelbkiefernwälder des Staates. Pappel, Esche, Weißeiche, Hickory und Buche und andere der Waldbäume, von denen einige erstaunliche Größe haben. Kohle, Eisenerz und Feuerton sind in der gesamten Grafschaft im Überfluss vorhanden.

Neben der Queen und der Crescent wurden mehrere Eisenbahnstrecken geplant und vermessen, und eine große Truppe baut derzeit eine, die Tuscaloosa Northern, die den Warrior neun Meilen über der Stadt überquert und den großen Kohlen- und Holzgürtel nach Norden passieren wird nordöstlich der Stadt, und verbinden Sie sich mit dem Georgia Pacific bei Ada und von dort mit den großartigen Systemen von St. Louis und Memphis, die Zugang zum großen Westen bieten. Der Golf & Chicago wurde von Florenz bis Mobile vermessen und hat angesichts des rauen Landes, durch das die nördliche Division verläuft, einen bemerkenswert niedrigen Gehalt entwickelt. Die Mobile & Tuscaloosa wurde ebenfalls vermessen, die über Jackson nach Natchez verlängert wird. Dazu kommt eine weitere wichtige Eisenbahn, die Great Northwestern, die von Montgomery durch die Kohlefelder Cahaba und Warrior über Tuscaloosa nach Sheffield gebaut werden soll.

Die Tuscaloosa Cotton Mills mit etwa 200 Webstühlen begannen vor sechs Jahren mit einem Kapital von 40.000 US-Dollar und haben über 250.000 US-Dollar an die Mitarbeiter ausgezahlt. Die Garnfabriken von L. P. Gander betreiben rund 3.000 Spindeln und haben ihre Leistung im letzten Jahr verdoppelt. Diese liegen direkt am Flussufer und sind Erfolgsmodelle. Ebenso erfolgreich waren die Cottondale Mills. Darüber hinaus sind vier oder fünf großflächige Ziegeleien erfolgreich in Betrieb.

WASSERMÜHLEN VON TUSCALOOSA COUNTY IM JAHR 1886

Quelle: Bulletin, Geological Survey of Alabama, von Truman H. Aldrich, 1886 – transkribiert von Veneta McKinney

Im Folgenden finden Sie eine Liste der genutzten Wasserkräfte. Die meisten dieser Mächte sind klein, aber sie bilden ein großes Aggregat, und sie stellen nur einen unbedeutenden Teil der entwicklungsfähigen Macht dar.


Tuscaloosa County

Clark Hall Tuscaloosa County liegt im zentralen Westen des Staates und beherbergt die größte Universität des Staates, die University of Alabama. Tuscaloosa County ist der Geburtsort der "Queen of the Blues" Dinah Washington (1924-1963), einer der einflussreichsten Sängerinnen des zwanzigsten Jahrhunderts und National Football League-Star John Stallworth von den Pittsburgh Steelers. Der Bezirk war auch die Heimat des wohl berühmtesten College-Football-Trainers des 20. Jahrhunderts, Paul "Bear" Bryant, sowie der ersten Frau Alabamas Gouverneurin, Lurleen Wallace. Die Stadt Tuscaloosa diente von 1826 bis 1845 als Landeshauptstadt. Tuscaloosa County wird von einer gewählten fünfköpfigen Kommission regiert und umfasst die eingemeindeten Städte Coaling, Northport und Tuscaloosa.
  • Gründungsdatum: 6. Februar 1818
  • Fläche: 1.336 Quadratmeilen
  • Bevölkerung: 202.471 (Schätzung der Volkszählung 2016)
  • Wichtige Wasserstraßen: Black Warrior River, Tombigbee River
  • Wichtige Autobahnen: Interstate 20/59, US 43, US 82, US 11
  • Kreisstadt: Tuscaloosa
  • Größte Stadt: Tuscaloosa
Tuscaloosa County Courthouse Tuscaloosa County ist einer der ältesten Landkreise in Alabama. Die Generalversammlung von Alabama gründete am 6. Februar 1818 Tuscaloosa County aus Land, das von den Creeks und Choctaws abgetreten wurde. Der Name der Grafschaft leitet sich wahrscheinlich von Tuskaloosa ab, einem Häuptling aus Mississippi, der 1540 von Truppen unter dem Kommando des spanischen Entdeckers Hernando de Soto im Kampf getötet wurde. Die frühesten Siedler der Grafschaft kamen aus Virginia, den Carolinas und Georgia. Einige der frühesten Städte waren Newton, Northport, Holt, Coaling und Tuscaloosa. Die Stadt Tuscaloosa wurde 1826 zur Staatshauptstadt ernannt und diente in dieser Funktion bis 1845, als der Regierungssitz in das zentraler gelegene Montgomery verlegt wurde. Während Tuscaloosa als Landeshauptstadt diente, wurde 1827 eine Charta zur Gründung der ersten öffentlichen Universität ausgestellt. 1831 öffnete die University of Alabama offiziell ihre Pforten mit einer Einschreibung von 52 Studenten. Lime Cola Bottling Plant Tuscaloosa wurde 1819 zur Kreisstadt des Tuscaloosa County ernannt, und 1822 wurde die Kreisstadt nach Newton verlegt, nur wenige Meilen von Tuscaloosa entfernt. Innerhalb weniger Jahre wurde Newton in Tuscaloosa eingemeindet, und Tuscaloosa wurde 1826 wieder zur Kreisstadt. Viele der ursprünglichen Gebäude, einschließlich des Gerichtsgebäudes, wurden in den 1840er Jahren von einem Tornado zerstört. Das heutige Gerichtsgebäude, ein moderner Backsteinbau, wurde 1964 erbaut und mehrfach um- und angebaut. Downtown Northport Laut Volkszählungsschätzungen von 2016 hatte Tuscaloosa County 202.471 Einwohner. Davon identifizierten sich 65,4 Prozent der Befragten als Weiß, 31,0 Prozent als Afroamerikaner, 3,3 Prozent als Hispanoamerikaner, 1,5 Prozent als Asiaten, 1,0 Prozent als zwei oder mehr Rassen und 0,1 Prozent als amerikanische Ureinwohner. Die Kreisstadt Tuscaloosa ist mit geschätzten 96.352 Einwohnern die größte Stadt im Tuscaloosa County. Andere bedeutende Bevölkerungszentren in der Grafschaft sind Northport, Holt, Coker, Lake View, Brookwood und Coaling. Das mittlere Haushaltseinkommen betrug 48.022 US-Dollar, verglichen mit 44.758 US-Dollar für den gesamten Bundesstaat, und das Pro-Kopf-Einkommen betrug 23.896 US-Dollar im Vergleich zu 24.736 US-Dollar für den gesamten Staat. Mercedes-Benz Production Line Farming war während des 19. Jahrhunderts die vorherrschende Beschäftigung in Tuscaloosa County, und die wichtigsten landwirtschaftlichen Nutzpflanzen waren Weizen, Mais und Hafer. Tuscaloosa County liegt auch auf dem Warrior Coal Field, und der Kohlebergbau war auch für die Wirtschaft des Countys wichtig. Ausgedehnte Wälder im nördlichen Teil der Grafschaft brachten Anfang bis Mitte des 19. Jahrhunderts auch die Holzindustrie in die Grafschaft. Mit der Einführung der Wasserkraft im frühen 20. Jahrhundert boomte das industrielle Wachstum. Heute ist die Wirtschaft des Landkreises vielfältig und expandiert, insbesondere entlang des Industriekorridors Interstate 20/59, wo Automobilteile, Elektronik, Kunststoffe, Holzprodukte, Lebensmittel und Chemikalien hergestellt und produziert werden. Etwa 30 Prozent der nichtlandwirtschaftlichen Arbeitskräfte sind im Gesundheitswesen und im Bildungswesen tätig, und Tuscaloosa County hat bedeutende Investitionen von Unternehmen in Deutschland und Japan getätigt.
  • Bildungsdienstleistungen sowie Gesundheits- und Sozialhilfe (30,5 Prozent)
  • Fertigung (14,2 Prozent)
  • Einzelhandel (10,7 Prozent)
  • Kunst, Unterhaltung, Erholung sowie Unterkunft und Verpflegung (8,8 Prozent)
  • Fachliche, wissenschaftliche, betriebswirtschaftliche sowie administrative und abfallwirtschaftliche Dienstleistungen (7,5 Prozent)
  • Bau (6,4 Prozent)
  • Sonstige Dienstleistungen, außer öffentliche Verwaltung (4,9 Prozent)
  • Finanzen und Versicherungen sowie Immobilien, Vermietung und Leasing (4,1 Prozent)
  • Transport und Lagerhaltung sowie Versorgungsunternehmen (4,0 Prozent)
  • Öffentliche Verwaltung (3,6 Prozent)
  • Großhandel (1,8 Prozent)
  • Land- und Forstwirtschaft, Fischerei und Jagd sowie Rohstoffgewinnung (1,7 Prozent)
  • Informationen (1,7 Prozent)
Stillman College Das Schulsystem von Tuscaloosa County beschäftigt ungefähr 2.000 Lehrer und Verwaltungsbeamte, die fast 16.000 Schüler in 30 Grund- und Sekundarschulen betreuen. Die Schulen der Stadt Tuscaloosa beschäftigen mehr als 1.300 Lehrer und Verwalter in 20 Grund- und Sekundarschulen und betreuen mehr als 9.700 Schüler. In der Stadt Tuscaloosa gibt es drei Hochschulen. Die University of Alabama ist die größte Forschungsuniversität des Staates und das erste öffentliche College von Alabama. Die Grafschaft beherbergt auch das Stillman College, eine historisch schwarze, vierjährige Hochschule für freie Künste, und das Shelton State Community College, eine zweijährige Institution, die akademische und technische Studiengänge anbietet. Tuscaloosa County Karte Mit einer Fläche von 1.336 Quadratmeilen im Westen des zentralen Alabama ist Tuscaloosa County der flächenmäßig zweitgrößte Landkreis des Bundesstaates. Die Grafschaft überspannt das Cumberland Plateau und die physiographischen Abschnitte der atlantischen Tiefebene, was zu einer vielfältigen Geographie führt, die im Nordosten bewaldet und hügelig ist und im Südwesten flach und gelegentlich sumpfig ist. Die Grafschaft grenzt im Norden an die Grafschaften Fayette und Walker, im Osten an die Grafschaften Jefferson und Bibb, im Süden an die Grafschaften Hale, im Südwesten an die Grafschaften Greene und im Westen an die Grafschaften Pickens. Historische Öfen in Tannehill Es gibt viele Freizeitmöglichkeiten für Besucher von Tuscaloosa County. Der Lake Lurleen State Park, benannt nach Gouverneur Lurleen Wallace, liegt etwa 10 Minuten von der Innenstadt von Tuscaloosa entfernt und bietet 1.600 Hektar zum Campen und Wandern und einen 250 Hektar großen See zum Schwimmen und Angeln. 24 km südlich von Tuscaloosa liegt der Moundville Archaeological Park, der zum Alabama Museum of Natural History gehört und eine Siedlung in Mississippi beherbergt. Der 320 Hektar große Park umfasst Naturpfade, Rekonstruktionen von Dörfern der amerikanischen Ureinwohner und ein Museum, das Artefakte und Dokumente über die Kulturen der amerikanischen Ureinwohner in der Region beherbergt. Ein Teil des Tannehill Ironworks Historical State Park, der um die Tannehill Iron Works vor dem Bürgerkrieg herum gebaut wurde, erstreckt sich über die bewaldeten Hügel des östlichen Tuscaloosa County, obwohl sich der größte Teil des Parks im benachbarten Jefferson County befindet. Der Park enthält ein Denkmal für die Konföderation und bietet Camping, Wandern, Golfen, Wandern und Schwimmen. Zu den besonderen Veranstaltungen im Park gehören eine jährliche Nachstellung einer Bürgerkriegsschlacht und monatliche Handelstage. Andere Erholungsgebiete im Freien in Tuscaloosa County sind Lake Tuscaloosa, Holt Lake und Lake Nichol. Darüber hinaus betreibt die Tuscaloosa County Park and Recreation Authority 31 kleine öffentliche Parks mit einer Gesamtfläche von 1.700 Hektar. Basilosaurus cetoides Tuscaloosa County beherbergt eine Reihe von Museen und Kulturzentren. Das Alabama Museum of Natural History in Smith Hall auf dem Campus der University of Alabama zeigt Fossilien, Gesteine ​​und Mineralien. Das Mildred Westervelt Warner Transportation Museum feiert die Rolle, die der Transport in der Geschichte und Kultur von Tuscaloosa gespielt hat. Das Murphy African-American Museum im Murphy-Collins House in Tuscaloosa war das Zuhause von William J. Murphy, dem ersten lizenzierten afroamerikanischen Bestatter in Alabama, und zeigt Erinnerungsstücke der Murphy-Familie sowie andere Artefakte, die den Lebensstil wohlhabender Afroamerikaner repräsentieren die Jahrhundertwende. Das Paul W. Bryant Museum auf dem Campus der University of Alabama feiert mehr als 100 Jahre Crimson Tide Football und mehrere nationale Meisterschaften und beherbergt neben anderen Fußball-Erinnerungsstücken eine Nachbildung von Bear Bryants Büro. Das Children's Hands-On Museum bietet Kindern jeden Alters pädagogische Erfahrungen durch praktische Ausstellungen, Programme und besondere Veranstaltungen.

Kentuck Arts Festival Andere interessante Orte und Veranstaltungen im Tuscaloosa County sind das Kentuck Art Center in Northport. Die Galerie bietet monatlich wechselnde Ausstellungen regionaler Künstler und veranstaltet das jährliche Kentuck Arts Festival. Im Mercedes-Benz Visitor's Center in Vance können Besucher das Werk besichtigen und die Geschichte von Mercedes-Benz von 1886 bis heute verfolgen. Tuscaloosa County beherbergt auch viele historische Gebäude, darunter das Jemison-Van de Graaff Mansion, die Old Tavern, das Historic Drish House und das Battle-Friedman House in Tuscaloosa, den Denny Chimes Tower und das Gorgas House auf dem Campus der University of Alabama und das Mildred Warner House.

Das Erbe von Tuscaloosa County, Alabama. Clanton, Ala.: Heritage Publishing Consultants, 1999.


Alte Fotos, Bilder, Anzeigen und Postkarten aus Tuscaloosa, Alabama, USA


Tuscaloosa, Alabama, USA

Kirche St. Johannes der Täufer
800 Lurleen B Wallace Blvd. N, Tuscaloosa, ALABAMA 35405
Gegründet 1911
Quelle: Google Maps
Foto


Tuscaloosa, Alabama, USA

Stallworth-See, Tuscaloosa, Ala.

"Stallworth Lake war ein Freizeitsee, der am Fuße des River Hill lag. Der See, der 1918 gebaut wurde, hatte Rutschbretter, Sprungbretter, Sprungtürme, schwimmende Flöße, Bootfahren, ein Karussell, . Read MEHR.

Postkarte


Tuscaloosa County, Alabama Geschichte

Tuscaloosa Bezirk ist ein County im Bundesstaat Alabama. Basierend auf der Volkszählung von 2010 Population war 194.656. Tuscaloosa County war erstellt am 6. Februar 1818 aus der Cherokee- und Choctaw-Zession von 1816, obwohl ihre heutigen Grenzen erst 1820 festgelegt wurden Bezirk Sitz und größte Stadt ist Tuscaloosa, die ehemalige Landeshauptstadt von 1826 bis 1845. Der Landkreis ist genannt zu Ehren von Tuskaloosa, einem überragenden Häuptling der Mississippi-Kultur, der als Vorfahren der Choctaw in der Region gilt.

Tuscaloosa County gehört zum Metropolitan Statistical Area Tuscaloosa, AL. Die Grafschaft ist die Heimat der University of Alabama.

Etymologie - Ursprung des Namens des Landkreises Tuscaloosa

Der Landkreis erhielt seinen Namen von dem Choctaw-Indianerwort für den Black Warrior River, der durch das Gebiet fließt.

Demografische Merkmale:

Geschichte des Landkreises Tuscaloosa

Tuscaloosa County, Alabama

Tuscaloosa County wurde am 6. Februar 1818 gegründet, seine heutigen Grenzen wurden erst 1820 festgelegt. Das County liegt in den Ausläufern der Appalachen und in der Küstenebene. Der Landkreis erhielt seinen Namen von dem Choctaw-Indianerwort für den Black Warrior River, der durch das Gebiet fließt. Die Grafschaft wurde sowohl von Creek- als auch von Choctaw-Indianern bewohnt. Es umfasst derzeit 1.336 Quadratmeilen.

Die Kreisstadt wurde erstmals 1819 in der Stadt Tuscaloosa gegründet, 1822 nach Newton und kurz darauf wieder nach Tuscaloosa verlegt. Die Stadt Tuscaloosa wurde von 1826-45 zur Landeshauptstadt ernannt. Die staatliche Universität wurde 1827 in Tuscaloosa gegründet. Andere bemerkenswerte Städte sind Northport, Brookwood, Holt und Coaling.

Im Jahr 1860, kurz vor dem Austritt des Staates aus der Union, gab es in der Grafschaft insgesamt 12.971 Weiße, 84 „freifarbige“ und 10.145 Sklaven, wobei letztere 43,7 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachten

Der Krieg brachte bedeutende Veränderungen mit sich, einschließlich der Auswanderung von Schwarzen aus der Grafschaft. "By the 1870 census, the white population of Tuscaloosa County had decreased about 9% to 11,787, while the "colored" population decreased about 19% to 8,294." Some freedmen moved to nearby counties and larger cities for more opportunities and to join with other freedmen in communities less subject to white supervision

Following passage by Alabama of the 1901 constitution that disenfrachised most blacks, followed by the state legislature passing laws to impose Jim Crow, and problems of continued violence by lynchings, many African Americans left Alabama in two waves of the Great Migration. They went to Northern and Midwestern industrial cities. Their mass departure is reflected in lower rates of county population growth from 1910 to 1930, and from 1950 to 1970.

As a result of these changes and growth by the white population, "by 1960, 100 years later, the County was listed as having 77,719 whites, about six times more than 100 years earlier, while the 1960 total of 31,303 "Negroes" was about three times more than what the colored population had been 100 years before."They represented 28.7% of the population and were still disenfranchised. After passage of the federal Voting Rights Act of 1965, African Americans regained their ability to vote and participate in the political system. In 2015, one of the four elected County Commissioners is African American. Since the late 20th century, white conservatives in Alabama and other southern states have increasingly supported Republican Party candidates. African Americans have generally supported the Democratic Party, in a realignment of politics in the state since the period after Reconstruction.

In the 21st century, the principal agricultural products have included hay, corn, cotton, soybeans, wheat and snapdragons. Major companies in the county have included JVC, Mercedes-Benz US International, Uniroyal-Goodrich, and Phifer Inc

Geographie: Land und Wasser

As reported by the Census Bureau, the county has a total area of 1,351 square miles (3,500 km 2 ), of which 1,322 square miles (3,420 km 2 ) is land and 30 square miles (78 km 2 ) (2.2%) is water.It is the second-largest county in Alabama by land area and third-largest by total area. It is located in the west central part of the state, in the region commonly known as West Alabama. The county straddles the boundary between the Appalachian Highlands and the Gulf Coastal Plain and consequently boasts a diverse geography.

The Black Warrior River system is the largest watershed wholly within Alabama's boundaries and emanates from three sources: Locust Fork, Mulberry Fork, and the Sipsey Fork. The Mulberry Fork River and its tributaries flow throughout Tuscaloosa County. Near the city of Tuscaloosa, the Black Warrior River flows across the "Fall Line," a site at the juncture of two geologically distinct continental landforms that in Alabama separate the elevated and hilly Cumberland Plateau from the flat East Gulf Coastal Plain. The Upper Tombigbee Watershed drains portions of the western half of Tuscaloosa County, and the Tombigbee River is considered vitally important in terms of ecological diversity. Although the river has a high level of aquatic biodiversity because it remained relatively free from major changes for a long period of time, many of the fish and mussel species are currently at-risk.

Neighboring Counties

Bordering counties are as follows:

  • Northeast: Walker County Jefferson County
  • Southeast: Bibb County
  • South: Hale County
  • Southwest: Greene County
  • West: Pickens County
  • Northwest: Fayette County

Ausbildung

The Tuscaloosa County School System serves students in the county who live outside the city limits of Tuscaloosa. The system has been in operation since 1871. The system is managed by a Board of Education, composed of 7 members elected by single-member districts by the voters of the county outside the limits of the city of Tuscaloosa. The Board appoints a superintendent to manage the day-to-day operations of the system. In school year 2012-13, almost 18,000 students were enrolled by the system. There are 19 elementary schools, 8 middle schools, 6 high schools. Children are also served at the Tuscaloosa Regional Detention Center and Sprayberry Regional Educational Center the latter provides services to gifted and special needs children.

The Tuscaloosa City School System serves students who live in the city of Tuscaloosa.

Post secondary education is provided by the University of Alabama and Stillman College, a historically black college founded in 1876. Both are located in the city of Tuscaloosa and both are four-year schools.


Tuscaloosa's One Place

Despite a thriving Mercedes economy, in 1998 the number of families living in poverty in Tuscaloosa was not declining. Concern for this issue prompted three volunteer task forces to examine this aspect of community life. Each task force was organized to focus on a particular set of concerns. The Challenge 21 Education Task Force explored issues related to improving pre-K readiness. The Junior League of Tuscaloosa examined ways to strengthen and focus their advocacy of young children. The United Way’s Task Force for Self-Sufficiency examined the impact of Welfare-to-Work on TANF recipients and their families.

Many problems were identified. For example, task force members learned that 30-35% of Tuscaloosa’s first graders in both the city and county schools were academically at risk when they began school, and many never overcame their developmental lag. Furthermore, despite the favorable job market, high schools in both school systems experienced a +20% dropout rate. After in-depth analysis of the problem, each task force concluded that if the community was serious about improving high school graduation rates and reducing the number of households living below poverty level, it had to muster additional resources for young children and their families.

Realizing the extraordinary cooperation and collaboration required in starting a Family Resource Center, the Junior League of Tuscaloosa, Challenge 21, and the United Way of West Alabama Welfare Reform Task Force agreed to merge their efforts and to focus on the eastern section of Tuscaloosa (Alberta City/Holt), a notably under-served area. In June 1999, the East Tuscaloosa Family Resource Center began serving families.

Initial funding was obtained through a variety of grants and local contributions. Initial funders included the City of Tuscaloosa, Junior League of Tuscaloosa, Venture grant with the United Way of West Alabama, Children’s Trust Fund, Alabama Civil Justice Foundation, Alabama Power Foundation, Bloom Foundation, and other smaller public and private contributions. Subsequent funders included the Tuscaloosa County Commission, contracts with the City and County School system and the Department of Human Resources.

During the last few years, the funding base has consistently grown to include both federal and state grants, local government support, contract services and private contributions. In 2002, the Center dropped the “East” from its name to more clearly reflect the work done throughout the community. In late 2005, the agency became Tuscaloosa’s One Place, a Family Resource Center thereby depicting the “one place” families can come to receive services. Through a dedicated effort between TOP staff and its community partners, the Family Resource Center has made a difference in the lives of local families. We are continuing to examine the needs of the community and work to find innovative ways to make a difference.


A look at Bryce Hospital, Alabama's historic insane asylum, then and now

Bryce Hospital, built in Tuscaloosa in the 1850s and opened in 1861 as the Alabama State Hospital for the Insane, is being stripped to its frame so it can be restored. In 2010, the University of Alabama bought the property and began a $40 million restoration of the original four-story main hospital building and four of the six original wings. It is part of a $121 million project that includes a new performing arts center on the property. According to University of Alabama planner Dan Wolfe, the old hospital buildings will be used as a university welcome center, a museum of mental health, a museum of the university's history, event space and classrooms for performing arts students.

(Contributed by Wil Elrick)

Bryce Hospital: Then & Now

Following are photos of Bryce Hospital as it looks in its current stripped state compared with how it has looked over 150 years. With the help of Bryce historian Steve Davis, we have identified photos as close to the comparison locations as possible.

This photo shows the exterior of Bryce's main building on a tour Friday, June 17, 2016. Click here to see more photos of the recently stripped interior of Bryce Hospital.

(Source: Alabama Department of Archives and History)

The exterior of Bryce with the staff on the lawn in the early 1900s.

(Source: Alabama Department of Archives and History)

The exterior of the east wing with patients on the lawn shown in the 1930s or 1940s.

Kelly Kazek | [email protected]

The exterior of the east wing of Bryce during a tour June 17, 2016.

Kelly Kazek | [email protected]

The layout for the Alabama State Hospital for the Insane was developed by psychiatrist Dr. Thomas Story Kirkbride who said the staggered wings allowed light into the patient wards. His designs were typically executed by the architect Samuel Sloan, as Bryce was. The center building was used for administration, staff facilities, storage, recreation rooms and living quarters for the superintendent.

Each wing to the east and west of the main building was three stories high and three wards (segments) long. The two outermost wings, one on the east and one on the west, have been demolished. The remaining four segments will be restored.

(Source: Alabama Department of Archives and History)

A photo of nurses at Bryce in the early 1900s.

(Contributed by Wil Elrick)

In the east wing, the interior was stripped all the way to the exterior walls. The University of Alabama will add a steel support structure so it can place walls where needed. This photo shows Ward 1 of the east wing, looking up from the basement to the first floor.

Carol Highsmith/Library of Congress

A photo taken in 2010 of Ward 5 in the east wing, which would have been on the second floor, middle section of the three-story, three-section east portion of the building. It was still in use at the time, although the last of the patients would be moved to a new facility in 2014. This photo was taken by Carol Highsmith for the Library of Congress.


Slave tunnels under mansion in Tuscaloosa, Alabama? Ist es wahr?

The information and illustrations below are excerpts from a book written in 1887 as a prospectus for future investors in Tuscaloosa and reveals much about Tuscaloosa’s /Tuskaloosa’s early history.

Did you know that Choctaws once claimed the Tuscaloosa area?

Tuskaloosa means ” Black Warrior,” from the two Choctaw words Tusca, ” warrior,” and Lusa, “black.” The town took its name from the beautiful river on whose banks it is located, for the aboriginal name of the river we now call Black Warrior was Tuscaloosa. The Creeks called the river Petka Hatche, which means “River of Canes.”

The region about the Black Warrior, where Tuskaloosa now stands, was in time long past claimed by the Choctaws. When De Soto crossed the Black Warrior on his memorable expedition in the year 1541, the Choctaws doubtless held all the region around Tuskaloosa. But as the Creeks and Choctaws were perpetually at war, and the Creeks were the more warlike and aggressive of the two tribes, the Choctaws were gradually pushed further towards the West, and the country about the Tuskaloosa River became a neutral, or, rather, debatable ground between the two tribes.

Did you know there is an actual documented case of cannibalism in colonial Virginia recorded by one who participated in it? Read about it in the Historical novel Faith and Courage.

In 1809 a Creek chief, Preechee Emathla, built a village below the falls of the river. The site of this old Indian village was west of Newtown, on lands which are now the property of J. M. Van Hoose, Esq. This town was destroyed by a band of Chickasaws, under the command of Col. John McKee, in the year 1813.

In 1816 Emanuel York and John Bartow, two white men from Tennessee, settled on the plain where now stands the city of Tuskaloosa and raised a crop of corn. In 1818 the population consisted of 600 souls. The next year the town was laid out by the general government, lots were sold and the town increased rapidly in population.

Tuscaloosa chosen as the seat of government

In 1835 Tuskaloosa was chosen by the State Legislature as the seat of government. The first session was opened in November, 1836, in Bell’s Tavern, now the Washington Hotel. A site for the capitol was selected, and work on it commenced in 1827. In the same year the State Bank was located and its erection commenced. The building is now occupied by J. H. Fitts, Esq., as a residence.

To provide for the temporary accommodation of the State government a two-story frame building was built, in which the sessions of 1827 and 1828 were held. In 1829 the Legislature for the first time occupied its new house, and continued to meet there until the removal of the capital to Montgomery, in 1845. Tuskaloosa had been the capital of the State just twenty years.

University of Alabama located at Tuscaloosa in 1821

The State University, whose first endowment consisted of 14 sections of land, reserved for that purpose in the Act of Congress admitting Alabama as a State, was chartered and located at Tuskaloosa in 1821, but not opened until 1831. The University grew and flourished from the first.

After it had been made the capitol of the State, the young city grew rapidly. Many of the owners of the rich plantations on the bottoms of the Warrior and Tombigbee rivers, and in the famous “Black Belt,” made Tuskaloosa their home. The erection of handsome private residences distinguished this period. The present residence of Hon. H. M. Somerville, shown in one of the illustrations, was erected in 1830 by Capt. Deering. It served on several occasions as the gubernatorial mansion.

Trade increased rapidly in Tuscaloosa

The trade of the city increased rapidly with the increase of population in the surrounding country, and in 1845, when the capital was removed to Montgomery, Tuskaloosa was the commercial center of West Alabama. Not a little, perhaps the most, of this progress was due to the Warrior River, before the days of railroads one of the most important waterways of the State. In 1835 the first bridge spanned the river at the point where the present elegant structure stands.

The removal of the capital was a sore blow to the city. Many families which had made it their home followed the State government to its new seat but Tuskaloosa’s spirit could, at that time, not be broken. Immediately afterwards, in 1846, a stock company was organized and a cotton mill constructed and operated till the war. A foundry and machine shop was built in 1848 by Leach & Avery. Plows, and other agricultural implements, which soon acquired a wide-spread reputation, were the principal goods manufactured, but many other pieces of machinery, and during the war even several canons, left the establishment.

Hat factory provided gray hats for Confederate soldiers

During that time a hat manufactory was run in connection with the establishment, and many thousands gray hats left Tuskaloosa to cover the heads of Confederate soldiers. In 1858 the watchman of the foundry was murdered and the establishment set on fire to conceal the crime. It was at once rebuilt, only to be again reduced to ashes by Federal soldiers, under Croxton, in 1865.

A paper mill, now used as a warp and thread mill, was erected about the same time and successfully operated until the end of the war.

Phoenix-like, the foundry rose from the ashes for the second time, under the name of S. J. Leach & Sons, Mr. Avery having in the meantime died. But, in 1879, it was transformed into a cotton factory, under the name of Tuskaloosa Cotton Mills, owned by a stock company, of which J. H. Fitts, Esq., is president. The mills have been making money and constantly enlarging their capacity, even during the dullest times, and last year declared a dividend of 20 per cent. They employ now 150 hands, run 170 looms, and produce 54,000 yards of cotton plaids a week. Their capital stock is $40,000.

The illustration below is of the residences of Col. A. C. Hargrove, erected in 1856 by Robt. Jemison, Esq., one of the most enterprising, energetic and patriotic citizens of which Tuskaloosa ever boasted.

The mansion has a very interesting history about slave tunnels as seen by the following three videos made by Matt McCoy of WVUA in Tuscaloosa.


Schau das Video: 2002 Iron Bowl, Auburn at #9 Alabama Highlights (Januar 2022).