Geschichte Podcasts

Die Powhatan-Konföderation

Die Powhatan-Konföderation


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Beziehung zwischen den Siedlern von Jamestown und den Ureinwohnern Virginias war von Anfang an angespannt. Ein Großteil der anfänglichen Böswilligkeit wurzelte in der Überzeugung der Kolonisten, dass die Indianer sie willkommen heißen und bereitwillig Nahrung liefern würden. Für die Eingeborenen ergab dieser Handel jedoch wenig Sinn. Die Siedler erkannten nicht, dass die Indianer sehr nahe am Existenzminimum lebten, indem sie nur wenig mehr jagten und sammelten, als ihre unmittelbaren Bedürfnisse erforderten. Zusätzlicher Druck auf ihre Nahrungsversorgung erhöhte eine reale Gefahr des Verhungerns. Die Spannungen wurden verschärft, als die Kolonisten ihrem Vieh erlaubten, in die indischen Maisfelder zu wandern, und vor allem, als die Weißen ihre überlegene Feuerkraft nutzten, um Nahrungsbeiträge von den Stämmen zu erpressen das Gebiet war den Siedlern als Powhatan bekannt, aber zu Recht als Wahunsonacook. Powhatan war zunächst von englischen Werkzeugen fasziniert, aber dieses Interesse wurde bald durch Bedrohungen für das Heimatland und die Lebensmittelversorgung gedämpft. Die Beziehungen verbesserten sich für einige Jahre nach 1614, als John Rolfe Powhatans Tochter Pocahontas heiratete. Ihr Tod 1617 und Powhatans eigener Tod im folgenden Jahr ermöglichten es dem aggressiveren Opechancanough jedoch, die Kontrolle über die Konföderation auszuüben. Der neue Häuptling täuschte ein Interesse am Christentum vor und lud Siedler ein, weiter in die Heimat zu ziehen. Vieh wurde geschlachtet und Ernten wurden verbrannt. Der indische Aufstand von 1622 läutete die Todesglocke für die Virginia Company. Im Jahr 1624 wurde Virginia eine königliche Kolonie gemacht und würde es bis zur Unabhängigkeit bleiben. Der Krieg zwischen den Rassen dauerte ein weiteres Jahrzehnt, aber keine entscheidende Schlacht wurde von beiden Seiten gewonnen. Im Jahr 1632 waren die Stämme gezwungen, große Landkonzessionen im westlichen Gebiet der Chesapeake Bay zu machen. Der Widerstand flammte 1644 erneut auf, als mehr als 400 Siedler bei den Kämpfen getötet wurden. Dieser Konflikt war jedoch keine Bedrohung für die Existenz der stark vergrößerten Kolonie. Der fast 100 Jahre alte Opechancanough wurde 1646 gefangen genommen und starb wahrscheinlich einem Mord in Jamestown.


Siehe Indian Wars-Zeitplan.


Schau das Video: 1622 Opechancanough Powhatan Warrior (Kann 2022).