Chronik der Geschichte

Die Ursachen des Falklandkriegs von 1982

Die Ursachen des Falklandkriegs von 1982

Im März 1982 landeten argentinische Schrotthändler auf britischem Hoheitsgebiet - der Insel St. Georgia im Südatlantik - und hissten die argentinische Flagge. Dies war die Basis für eine alte und nicht mehr existierende Walfangstation, und die Geste schien eher eine Haltung zu sein als eine düstere, da die Insel wenig bedeutsam war - sei es wirtschaftlich oder strategisch. Es war jedoch britisches Territorium und das, was die Argentinier taten, war nach internationalem Recht illegal. Eine Gruppe von Royal Marine Commandos wurde entsandt, um die "Invasoren" zu entfernen.

Am 2. Aprilnd1982 landete eine große argentinische Streitmacht auf den Falklandinseln und besetzte sie. Für die Briten war dies ein eklatanter Verstoß gegen das Völkerrecht. Trotz amerikanischer Intervention auf diplomatischer Ebene unter der Führung von Außenminister Al Haig weigerte sich die von General Galtieri angeführte argentinische Militärjunta, ihre Männer von der Insel zu holen. Dies führte zu einer britischen militärischen Reaktion.

Dies wäre die übliche britische Erklärung dafür, warum der Krieg erklärt wurde - die illegale Besetzung der Falklandinseln durch das argentinische Militär und die Weigerung der argentinischen Regierung, ihre dort entsandten Männer zu entfernen.

In Argentinien wäre der Umzug in die Malvinas, wie die Falklandinseln in Argentinien genannt werden, jedoch anders verlaufen. Die argentinische Junta argumentierte, dass die britische „Besetzung“ der Inseln ein Rückfall in die Zeit des britischen Empire war, als Großbritannien seine militärische Macht - insbesondere seine Marine - eingesetzt hatte, um Land zu erobern, das einfach nicht zu London gehörte. Das Argument der argentinischen Regierung und anscheinend vieler Menschen in Argentinien war, dass die Inseln, die nur 200 Meilen östlich des argentinischen Festlandes liegen, zum nächstgelegenen Land von Bedeutung gehörten - Argentinien.

Zum Zeitpunkt der Invasion hatte Argentinien chronische wirtschaftliche Probleme, die vor allem auf einer hohen Inflationsrate beruhten. Ein erfolgreiches Auslandsunternehmen hätte dazu beigetragen, das Land patriotisch um die Regierung zu versammeln und das, was zu Hause geschah, abzulenken.

Vom Standpunkt Großbritanniens aus war Argentinien des Verstoßes gegen das Völkerrecht schuldig und das Scheitern der Diplomatie bedeutete, dass der einzige Weg, den Großbritannien alleine gehen konnte, ein militärischer war. Vom Standpunkt Argentiniens aus ruhte Großbritannien auf seiner imperialistischen Vergangenheit und besetzte Land, das logischerweise nicht britisches Territorium sein konnte.

Da keiner der beiden trotz der diplomatischen Manöver nachgeben wollte, war ein Krieg unvermeidlich.