Geschichte Podcasts

Basilika von Baltimore

Basilika von Baltimore

Die Basilika von Baltimore, offiziell als Basilika des Nationalheiligtums Mariä Himmelfahrt bekannt, war die erste katholische Kirche, die in den Vereinigten Staaten nach der Verabschiedung der neuen Verfassung errichtet wurde. Die wunderschöne neoklassizistische Basilika, deren großer Portikus einem griechischen Tempel ähnelt, wurde zwischen 1806 und 1821 in Baltimore, Maryland, erbaut und gilt als bedeutendes Denkmal der amerikanischen Architekturgeschichte. Die Basilika wird als "Mutterkirche des Katholizismus" bezeichnet. in den Vereinigten Staaten und wurde von Benjamin Henry Latrobe, dem ersten Architekten des US Capitol Building, entworfen. Zu dieser Zeit war nur das Kapitol in Größe, Maßstab und architektonischer Raffinesse mit der Kathedrale vergleichbar. Die majestätische Kathedrale, auf einem Hügel über dem Hafen von Baltimore gelegen, ist der Standort der ersten Erzdiözese des Landes. Die Basilika wurde 1937 in den Rang einer "Minor Basilica" erhoben. Seit 1976 wird die Basilika von Koryphäen wie der verstorbenen Mutter Teresa, Ste. Elizabeth Ann Seton, die ökumenische Patriarchin von Konstantinopel, und der verstorbene Papst Johannes Paul II. 1993 ernannte die Nationale Konferenz der Katholischen Bischöfe die Kathedrale zum Nationalheiligtum. Aufgrund ihrer großen historischen und architektonischen Bedeutung wurde die Basilika als Nationales historisches Wahrzeichen. Es ist auch im National Register of Historic Places aufgeführt.


Schau das Video: Mass for the 200th Anniversary of the National Shrine of the Basilica of the Assumption (Januar 2022).