Geschichts-Podcasts

Rede zum Stand der Union 2008

Rede zum Stand der Union 2008

Der Präsident hält jedes Jahr im Januar eine Rede zur Lage der Union vor der Nation. Die Rede von GW Bush im Jahr 2008 war seine letzte als US-Präsident, da er seine zwei vierjährigen Amtszeiten abgeleistet hat. In einer Rede zur Lage der Union wird zusammengefasst, wo sich Amerika „jetzt“ befindet und was der Präsident in den nächsten zwölf Monaten als Politik erhofft.

VORSITZENDER: Frau Präsidentin, Vizepräsidentin Cheney, Mitglieder des Kongresses, verehrte Gäste und Mitbürger: Sieben Jahre sind vergangen, seit ich zum ersten Mal vor Ihnen auf diesem Podium gestanden habe. In dieser Zeit wurde unser Land auf eine Weise geprüft, die sich keiner von uns hätte vorstellen können. Wir standen vor schwierigen Entscheidungen in Bezug auf Frieden und Krieg, den zunehmenden Wettbewerb in der Weltwirtschaft und die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Bürger. Diese Themen erfordern heftige Debatten, und ich denke, es ist fair zu sagen, dass wir den Aufruf beantwortet haben. Doch die Geschichte wird zeigen, dass wir trotz unserer Differenzen mit Absicht gehandelt haben. Und gemeinsam haben wir der Welt die Kraft und Widerstandsfähigkeit der amerikanischen Selbstverwaltung gezeigt.

//www.whitehouse.gov/news/releases/2008/01/images/20080128-13_v012808db-0356w-757v.html Alle von uns wurden nach Washington geschickt, um die Geschäfte der Menschen zu erledigen. Das ist der Zweck dieses Körpers. Es ist die Bedeutung unseres Eides. Es bleibt unsere Aufgabe zu behalten.

Die Aktionen des 110. Kongresses werden die Sicherheit und den Wohlstand unserer Nation lange nach Beendigung dieser Sitzung beeinträchtigen. Lassen Sie uns in diesem Wahljahr unseren amerikanischen Mitbürgern zeigen, dass wir unsere Verantwortung anerkennen und entschlossen sind, sie zu erfüllen. Lassen Sie uns ihnen zeigen, dass Republikaner und Demokraten gleichzeitig um Stimmen konkurrieren und um Ergebnisse kooperieren können.

Von der Erweiterung der Möglichkeiten bis zum Schutz unseres Landes sind wir gut vorangekommen. Wir haben jedoch noch nicht abgeschlossene Geschäfte vor uns, und die Amerikaner erwarten von uns, dass wir das erledigen.

Bei der bevorstehenden Arbeit müssen wir uns von der Philosophie leiten lassen, die unsere Nation großartig gemacht hat. Als Amerikaner glauben wir an die Macht des Einzelnen, sein Schicksal zu bestimmen und den Lauf der Geschichte zu gestalten. Wir glauben, dass der zuverlässigste Leitfaden für unser Land die kollektive Weisheit der Bürger ist. Und so müssen wir bei allem, was wir tun, auf die Fähigkeit der freien Völker vertrauen, kluge Entscheidungen zu treffen und sie zu befähigen, ihr Leben für ihre Zukunft zu verbessern.

Um eine erfolgreiche Zukunft aufzubauen, müssen wir den Menschen ihr eigenes Geld anvertrauen und sie in die Lage versetzen, unsere Wirtschaft zu stärken. Als wir uns heute Abend treffen, befindet sich unsere Wirtschaft in einer Phase der Unsicherheit. Amerika hat in den letzten 52 Monaten in Rekordzeit neue Arbeitsplätze geschaffen, aber die Zahl der Arbeitsplätze wächst jetzt langsamer. Die Löhne sind gestiegen, aber auch die Preise für Lebensmittel und Gas. Die Exporte steigen, aber der Immobilienmarkt ist zurückgegangen. An Küchentischen in unserem Land gibt es Bedenken hinsichtlich unserer wirtschaftlichen Zukunft.

Langfristig können die Amerikaner von unserem Wirtschaftswachstum überzeugt sein. Aber auf kurze Sicht können wir alle sehen, dass sich das Wachstum verlangsamt. Letzte Woche einigte sich meine Regierung mit Sprecher Pelosi und dem republikanischen Staatschef Boehner auf ein robustes Wachstumspaket, das Steuererleichterungen für Einzelpersonen und Familien sowie Anreize für Unternehmensinvestitionen beinhaltet. Die Versuchung wird sein, die Rechnung aufzuladen. Das würde es verzögern oder entgleisen, und keine Option ist akzeptabel. Dies ist eine gute Vereinbarung, die unser Wirtschaftswachstum und die Arbeit unserer Mitarbeiter erhalten wird. Und dieser Kongress muss es so schnell wie möglich passieren.

//www.whitehouse.gov/news/releases/2008/01/images/20080128-13_p122808sc-0719-515h.html Wir haben andere Aufgaben im Steuerbereich. Sofern der Kongress nicht handelt, wird der größte Teil der Steuererleichterungen, die wir in den letzten sieben Jahren erzielt haben, wegfallen. Einige in Washington argumentieren, dass es keine Steuererhöhung ist, Steuererleichterungen auslaufen zu lassen. Erklären Sie das mal 116 Millionen amerikanischen Steuerzahlern, deren Steuern um durchschnittlich 1.800 USD steigen würden. Andere sagten, sie würden gerne höhere Steuern zahlen. Ich begrüße ihre Begeisterung. Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass das IRS sowohl Schecks als auch Zahlungsanweisungen akzeptiert.

Die meisten Amerikaner halten ihre Steuern für hoch genug. Mit all dem Druck auf ihre Finanzen sollten sich amerikanische Familien keine Sorgen machen müssen, dass ihre Bundesregierung ihren Gehaltsschecks einen größeren Bissen nimmt. Es gibt nur einen Weg, um diese Unsicherheit zu beseitigen: Machen Sie die Steuererleichterung dauerhaft. (Beifall.) Und Mitglieder des Kongresses sollten wissen: Wenn eine Gesetzesvorlage, die die Steuern erhöht, meinen Schreibtisch erreicht, werde ich dagegen ein Veto einlegen.

So wie wir Amerikanern ihr eigenes Geld anvertrauen, müssen wir uns ihr Vertrauen verdienen, indem wir ihre Steuerdollar mit Bedacht ausgeben. Nächste Woche werde ich Ihnen ein Budget zusenden, mit dem 151 verschwenderische oder aufgeblähte Programme eingestellt oder erheblich reduziert werden. Das entspricht einem Gesamtvolumen von mehr als 18 Milliarden US-Dollar. Das Budget, das ich vorlegen werde, wird Amerika 2012 auf dem Weg zu einem Überschuss halten. Amerikanische Familien müssen ihre Budgets ausgleichen; so sollte ihre Regierung.

Das Vertrauen der Menschen in ihre Regierung wird durch Kongressziele untergraben - Projekte von besonderem Interesse, die oft in letzter Minute ohne Diskussion oder Debatte durchgeführt werden. Letztes Jahr habe ich Sie gebeten, die Anzahl und die Kosten der Ohrmarken freiwillig zu halbieren. Ich habe Sie auch gebeten, keine Ohrmarken mehr in Ausschussberichte einzufügen, die nicht einmal zur Abstimmung gelangen. Leider wurde keines der beiden Ziele erreicht. Wenn Sie mir dieses Mal eine Mittelrechnung zusenden, die die Anzahl und die Kosten der Ohrmarken nicht halbiert, sende ich sie Ihnen mit meinem Veto zurück.

Und morgen werde ich eine Durchführungsverordnung erlassen, in der die Bundesbehörden angewiesen werden, künftige Mittel zu ignorieren, über die der Kongress nicht abgestimmt hat. Wenn diese Punkte wirklich eine Finanzierung wert sind, sollte der Kongress sie offen diskutieren und eine öffentliche Abstimmung abhalten.

Unsere gemeinsame Verantwortung erstreckt sich nicht nur auf Steuern und Ausgaben. Im Wohnungsbau müssen wir den Amerikanern die Verantwortung für Wohneigentum anvertrauen und sie in die Lage versetzen, turbulente Zeiten auf dem Wohnungsmarkt zu überstehen. Meine Regierung brachte die HOPE NOW-Allianz zusammen, die vielen kämpfenden Hausbesitzern hilft, eine Zwangsvollstreckung zu vermeiden. Und der Kongress kann noch mehr helfen. Ich bitte Sie, heute Abend Gesetze zu verabschieden, um Fannie Mae und Freddie Mac zu reformieren, die Federal Housing Administration zu modernisieren und den staatlichen Wohnungsbaubehörden die Ausgabe von steuerfreien Anleihen zu ermöglichen, um Hausbesitzern bei der Refinanzierung ihrer Hypotheken zu helfen. Es sind schwierige Zeiten für viele amerikanische Familien, und wenn wir diese Schritte unternehmen, können wir dazu beitragen, dass mehr von ihnen ihr Zuhause behalten.

//www.whitehouse.gov/news/releases/2008/01/images/20080128-13_d-0561-515h.html Um eine Zukunft für eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung aufzubauen, müssen wir Patienten und Ärzten vertrauen, dass sie medizinische Entscheidungen treffen und sie darin bestärken, bessere Entscheidungen zu treffen Informationen und bessere Möglichkeiten. Wir haben ein gemeinsames Ziel: Die Gesundheitsversorgung für alle Amerikaner erschwinglicher und zugänglicher zu machen. Der beste Weg, um dieses Ziel zu erreichen, ist die Erweiterung der Auswahlmöglichkeiten für die Verbraucher, nicht die Kontrolle durch die Regierung. Deshalb habe ich vorgeschlagen, die Vorurteile in der Abgabenordnung gegen diejenigen zu beenden, die ihre Krankenversicherung nicht über ihren Arbeitgeber erhalten. Diese eine Reform würde die private Berichterstattung für Millionen in Reichweite bringen, und ich fordere den Kongress auf, sie in diesem Jahr zu verabschieden.

Der Kongress muss auch die Gesundheitssparkonten erweitern, Gesundheitspläne für kleine Unternehmen aufstellen, die Gesundheitsinformationstechnologie fördern und der Epidemie von Junk-Medical-Klagen begegnen. Mit all diesen Schritten tragen wir dazu bei, dass Entscheidungen über Ihre medizinische Versorgung in der Privatsphäre Ihrer Arztpraxis getroffen werden - nicht in den Kongresshallen.

Im Bildungsbereich müssen wir darauf vertrauen, dass die Schüler lernen, wenn ihnen die Chance dazu gegeben wird, und die Eltern dazu befähigen, Ergebnisse von unseren Schulen zu fordern. In den Nachbarschaften unseres Landes gibt es Jungen und Mädchen mit Träumen - und eine anständige Ausbildung ist ihre einzige Hoffnung, um sie zu erreichen.

Vor sechs Jahren haben wir uns zusammengetan, um den No Child Left Behind Act zu verabschieden, und heute kann niemand seine Ergebnisse leugnen. Letztes Jahr erzielten die Viert- und Achtklässler die höchsten Matheergebnisse seit Bestehen. Die Anzahl der Lesungen steigt. Afroamerikaner und hispanische Studenten verzeichneten Allzeithochs. Jetzt müssen wir zusammenarbeiten, um die Rechenschaftspflicht zu erhöhen, die Flexibilität für Bundesstaaten und Bezirke zu erhöhen, die Anzahl der Schulabbrecher zu verringern und den in Schwierigkeiten geratenen Schulen zusätzliche Hilfe zu leisten.

Mitglieder des Kongresses: Der No Child Left Behind Act ist eine Leistung von zwei Parteien. Es ist erfolgreich. Und wir sind es den amerikanischen Kindern, ihren Eltern und ihren Lehrern schuldig, dieses gute Gesetz zu stärken.

Wir müssen auch mehr tun, um Kindern zu helfen, wenn ihre Schulen nicht mithalten können. Dank der von Ihnen genehmigten DC Opportunity-Stipendien haben mehr als 2.600 der ärmsten Kinder in der Hauptstadt unseres Landes neue Hoffnung auf eine glaubensbasierte oder andere nicht öffentliche Schule gefunden. Leider verschwinden diese Schulen in vielen Innenstädten Amerikas mit alarmierender Geschwindigkeit. Ich werde daher einen Gipfel des Weißen Hauses einberufen, der darauf abzielt, diese Lebenslinien des Lernens zu stärken. Und um die Türen dieser Schulen für mehr Kinder zu öffnen, bitte ich Sie, ein neues 300-Millionen-Dollar-Programm namens Pell Grants for Kids zu unterstützen. Wir haben gesehen, wie Pell Grants einkommensschwachen Studenten helfen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Gemeinsam haben wir die Größe und Reichweite dieser Zuschüsse erweitert. Lassen Sie uns nun denselben Geist anwenden, um arme Kinder zu befreien, die in scheiternden öffentlichen Schulen gefangen sind.

//www.whitehouse.gov/news/releases/2008/01/images/20080128-13_d-0536-1-515h.html Im Handel müssen wir den amerikanischen Arbeitern vertrauen, dass sie mit jedem auf der Welt konkurrieren und sie befähigen, indem sie neue öffnen Märkte in Übersee. Heutzutage hängt unser wirtschaftliches Wachstum immer mehr von unserer Fähigkeit ab, amerikanische Waren, Ernten und Dienstleistungen auf der ganzen Welt zu verkaufen. Deshalb arbeiten wir daran, Handels- und Investitionshemmnisse abzubauen, wo immer wir können. Wir arbeiten an einer erfolgreichen Doha-Runde der Handelsgespräche, und wir müssen dieses Jahr eine gute Einigung erzielen. Gleichzeitig verfolgen wir die Chance, durch den Abschluss von Freihandelsabkommen neue Märkte zu erschließen.

Ich danke dem Kongress für die Zustimmung zu einem guten Abkommen mit Peru. Und jetzt bitte ich Sie, Abkommen mit Kolumbien, Panama und Südkorea zu genehmigen. Viele Produkte aus diesen Ländern werden nun zollfrei in Amerika eingeführt, doch viele unserer Produkte sind auf ihren Märkten mit hohen Zöllen konfrontiert. Diese Vereinbarungen gleichen die Wettbewerbsbedingungen aus. Sie werden uns einen besseren Zugang zu fast 100 Millionen Kunden ermöglichen. Sie unterstützen gute Jobs für die besten Arbeiter der Welt: diejenigen, deren Produkte "Made in USA" heißen.

Diese Abkommen fördern auch die strategischen Interessen der USA. Die erste Vereinbarung, die Sie treffen werden, ist mit Kolumbien, einem Freund Amerikas, der sich mit Gewalt und Terror auseinandersetzt und gegen Drogenhändler vorgeht. Wenn wir diese Vereinbarung nicht erfüllen, werden wir die Lieferanten des falschen Populismus in unserer Hemisphäre ermutigen. Wir müssen also zusammenkommen, dieses Abkommen verabschieden und unseren Nachbarn in der Region zeigen, dass Demokratie zu einem besseren Leben führt.

Handel bringt bessere Arbeitsplätze und bessere Entscheidungen und bessere Preise. Für einige Amerikaner kann Handel den Verlust eines Arbeitsplatzes bedeuten, und die Bundesregierung hat die Verantwortung, zu helfen. Ich fordere den Kongress auf, die Unterstützung bei der Anpassung des Handels neu zu autorisieren und zu reformieren, damit wir diesen vertriebenen Arbeitnehmern helfen können, neue Fähigkeiten zu erlernen und neue Arbeitsplätze zu finden.

//www.whitehouse.gov/news/releases/2008/01/images/20080128-13_d-0525-515h.html Um eine Zukunft der Energiesicherheit aufzubauen, müssen wir dem kreativen Genie amerikanischer Forscher und Unternehmer vertrauen und sie befähigen Vorreiter einer neuen Generation sauberer Energietechnologie. Unsere Sicherheit, unser Wohlstand und unsere Umwelt erfordern eine Verringerung unserer Abhängigkeit vom Erdöl. Letztes Jahr habe ich Sie gebeten, Gesetze zu verabschieden, um den Ölverbrauch in den nächsten zehn Jahren zu senken, und Sie haben geantwortet. Gemeinsam sollten wir die nächsten Schritte unternehmen: Lassen Sie uns neue Technologien finanzieren, die Kohlestrom erzeugen und gleichzeitig die Kohlenstoffemissionen abfangen können. Steigern wir den Einsatz erneuerbarer Energien und emissionsfreier Kernenergie. Lassen Sie uns weiterhin in fortschrittliche Batterietechnologie und erneuerbare Kraftstoffe investieren, um die Autos und Lastwagen der Zukunft anzutreiben. Lassen Sie uns einen neuen internationalen Fonds für saubere Technologien auflegen, der Entwicklungsländern wie Indien und China dabei helfen wird, saubere Energiequellen stärker zu nutzen. Und lassen Sie uns ein internationales Abkommen abschließen, das das Wachstum von Treibhausgasen verlangsamen, stoppen und schließlich umkehren kann.

Diese Vereinbarung ist nur wirksam, wenn sie Zusagen aller großen Volkswirtschaften enthält und keine freie Fahrt gewährt. Die Vereinigten Staaten verpflichten sich, unsere Energiesicherheit zu stärken und dem globalen Klimawandel entgegenzutreten. Der beste Weg, um diese Ziele zu erreichen, besteht darin, dass Amerika weiterhin die Entwicklung sauberer und energieeffizienter Technologien vorantreibt.

Damit Amerika auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleibt, müssen wir auf die Fähigkeiten unserer Wissenschaftler und Ingenieure vertrauen und sie befähigen, die Durchbrüche von morgen zu verfolgen. Im vergangenen Jahr verabschiedete der Kongress Gesetze zur Unterstützung der amerikanischen Initiative für Wettbewerbsfähigkeit, die jedoch nie umgesetzt wurden. Diese Finanzierung ist wichtig, um unseren wissenschaftlichen Vorsprung zu bewahren. Deshalb bitte ich den Kongress, die Unterstützung des Bundes für die kritische Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften zu verdoppeln und sicherzustellen, dass Amerika die dynamischste Nation der Erde bleibt.

In Fragen des Lebens und der Wissenschaft müssen wir auf den Innovationsgeist der medizinischen Forscher vertrauen und sie in die Lage versetzen, neue Behandlungsmethoden zu entwickeln und dabei die moralischen Grenzen zu respektieren. Im November erlebten wir eine bahnbrechende Errungenschaft, als Wissenschaftler einen Weg entdeckten, erwachsene Hautzellen so umzuprogrammieren, dass sie wie embryonale Stammzellen wirken. Dieser Durchbruch hat das Potenzial, uns über die spaltenden Debatten der Vergangenheit hinaus zu bewegen, indem wir die Grenzen der Medizin erweitern, ohne das menschliche Leben zu zerstören.

//www.whitehouse.gov/news/releases/2008/01/images/20080128-13_d-0549-2-515h.html Wir erweitern also die Mittel für diese Art der ethisch-medizinischen Forschung. Und wenn wir vielversprechende Forschungswege erkunden, müssen wir auch sicherstellen, dass alles Leben mit der Würde behandelt wird, die es verdient. Deshalb fordere ich den Kongress auf, Gesetze zu verabschieden, die unethische Praktiken wie das Kaufen, Verkaufen, Patentieren oder Klonen von Menschenleben verbieten.

In Fragen der Gerechtigkeit müssen wir auf die Weisheit unserer Gründer vertrauen und Richter ermächtigen, die verstehen, dass die Verfassung bedeutet, was sie sagt. Ich habe gerichtliche Kandidaten vorgeschlagen, die nach dem Wortlaut des Gesetzes regieren, nicht nach der Laune des Hammers. Viele dieser Nominierten werden zu Unrecht aufgeschoben. Sie sind einer Bestätigung wert, und der Senat sollte jedem von ihnen unverzüglich eine positive oder negative Stimme erteilen.

In Gemeinden in unserem ganzen Land müssen wir dem guten Herzen des amerikanischen Volkes vertrauen und es ihnen ermöglichen, ihren bedürftigen Nachbarn zu dienen. In den letzten sieben Jahren haben immer mehr Mitbürger festgestellt, dass das Streben nach Glück zum Dienst führt. Amerikaner haben sich in Rekordzahlen freiwillig gemeldet. Wohltätige Spenden sind höher als je zuvor. Glaubensgemeinschaften machen mit neu gewonnener Unterstützung der Bundesregierung verzweifelt Hoffnung. Und um die Gleichbehandlung von auf Glauben basierenden Organisationen im Wettbewerb um Bundesmittel zu gewährleisten, bitte ich Sie, Charitable Choice dauerhaft zu erweitern.

Heute Abend setzen die Armeen des Mitgefühls den Marsch zu einem neuen Tag an der Golfküste fort. Amerika würdigt die Stärke und Widerstandsfähigkeit der Menschen in dieser Region. Wir bekräftigen unser Versprechen, ihnen dabei zu helfen, stärker und besser als zuvor aufzubauen. Und heute Abend freue ich mich, Ihnen mitteilen zu können, dass wir im April den diesjährigen Nordamerikanischen Gipfel von Kanada, Mexiko und den Vereinigten Staaten in der großartigen Stadt New Orleans veranstalten werden.

Es gibt zwei weitere dringende Herausforderungen, die ich vor diesem Gremium wiederholt angesprochen habe und die dieses Gremium nicht angegangen hat: Ausgaben für Ansprüche und Einwanderung. Jedes Mitglied in dieser Kammer weiß, dass die Ausgaben für Anspruchsprogramme wie Sozialversicherung, Medicare und Medicaid schneller wachsen, als wir es uns leisten können. Wir alle kennen die schmerzhaften Entscheidungen, die vor uns liegen, wenn Amerika auf diesem Weg bleibt: massive Steuererhöhungen, plötzliche und drastische Kürzungen der Sozialleistungen oder lähmende Defizite. Ich habe Vorschläge zur Reform dieser Programme unterbreitet. Jetzt bitte ich die Kongressmitglieder, Ihre Vorschläge zu unterbreiten und eine parteiübergreifende Lösung zu finden, um diese wichtigen Programme für unsere Kinder und Enkelkinder zu speichern.

//www.whitehouse.gov/news/releases/2008/01/images/20080128-13_p012808jb-0161-515h.html Die andere dringende Herausforderung ist die Einwanderung. Amerika muss unsere Grenzen sichern - und mit Ihrer Hilfe unternimmt meine Verwaltung Schritte, um dies zu erreichen. Wir verstärken die Durchsetzung vor Ort, setzen Zäune und fortschrittliche Technologien ein, um illegale Überfahrten zu stoppen. Wir haben die Politik des „Fangens und Freilassens“ an der Grenze effektiv beendet, und bis Ende dieses Jahres werden wir die Anzahl der Grenzschutzbeamten verdoppeln. Wir müssen jedoch auch anerkennen, dass wir unsere Grenze niemals vollständig sichern werden, bevor wir nicht einen rechtmäßigen Weg für ausländische Arbeitnehmer geschaffen haben, hierher zu kommen und unsere Wirtschaft zu unterstützen. Dies wird die Grenze entlasten und es den Strafverfolgungsbehörden ermöglichen, sich auf diejenigen zu konzentrieren, die uns Schaden zufügen. Wir müssen auch einen vernünftigen und humanen Weg finden, um hier illegal mit Menschen umzugehen. Illegale Einwanderung ist kompliziert, kann aber gelöst werden. Und es muss so gelöst werden, dass sowohl unsere Gesetze als auch unsere höchsten Ideale eingehalten werden.

Dies ist das Geschäft unserer Nation hier zu Hause. Der Aufbau einer prosperierenden Zukunft für unsere Bürger hängt jedoch auch davon ab, dass wir uns mit Feinden im Ausland auseinandersetzen und die Freiheit in unruhigen Regionen der Welt fördern.

Unsere Außenpolitik basiert auf einer klaren Prämisse: Wir vertrauen darauf, dass die Menschen, wenn sie die Chance haben, eine Zukunft der Freiheit und des Friedens wählen. In den letzten sieben Jahren haben wir bewegende Momente in der Geschichte der Freiheit erlebt. Wir haben Bürger in Georgien und der Ukraine gesehen, die sich für ihr Recht auf freie und faire Wahlen einsetzen. Wir haben gesehen, wie Menschen im Libanon auf die Straße gingen, um ihre Unabhängigkeit zu fordern. Wir haben gesehen, wie Afghanen aus der Tyrannei der Taliban hervorgegangen sind und einen neuen Präsidenten und ein neues Parlament gewählt haben. Wir haben jubelnde Iraker gesehen, die mit Tinte befleckte Finger hochhielten und ihre Freiheit feierten. Diese Bilder der Freiheit haben uns inspiriert.

In den letzten sieben Jahren haben wir auch Bilder gesehen, die uns ernüchtert haben. Wir haben gesehen, wie Trauernde im Libanon und in Pakistan die Schatullen geliebter Anführer in der Hand des Mörders trugen. Wir haben Hochzeitsgäste in blutgetränktem Glanz gesehen, die aus einem Hotel in Jordanien kamen, Afghanen und Iraker, die in Moscheen und Märkten in die Luft gesprengt wurden, und Züge in London und Madrid, die von Bomben in Stücke gerissen wurden. An einem klaren Septembertag sahen wir sofort Tausende von Mitbürgern, die uns weggenommen wurden. Diese schrecklichen Bilder dienen als grimmige Erinnerung: Dem Vormarsch der Freiheit stehen Terroristen und Extremisten entgegen - böse Männer, die die Freiheit verachten, Amerika verachten und darauf abzielen, Millionen ihrer Gewaltherrschaft auszusetzen.

Seit dem 11. September haben wir den Kampf gegen diese Terroristen und Extremisten geführt. Wir werden in der Offensive bleiben, den Druck aufrechterhalten und unseren Feinden Gerechtigkeit verschaffen.

//www.whitehouse.gov/news/releases/2008/01/images/20080128-13_d-0694-1-515h.html Wir befassen uns mit dem bestimmenden ideologischen Kampf des 21. Jahrhunderts. Die Terroristen widersetzen sich allen Prinzipien der Menschlichkeit und des Anstands, die uns am Herzen liegen. In diesem Krieg gegen den Terror stimmen wir und unsere Feinde jedoch überein: Langfristig werden Männer und Frauen, die frei sind, ihr eigenes Schicksal zu bestimmen, den Terror ablehnen und sich weigern, in Tyrannei zu leben. Und deshalb kämpfen die Terroristen darum, den Menschen im Libanon, im Irak, in Afghanistan, Pakistan und in den Palästinensischen Gebieten diese Wahl zu verweigern. Und deshalb verbreiten wir für die Sicherheit Amerikas und den Frieden der Welt die Hoffnung auf Freiheit.

In Afghanistan helfen Amerika, unsere 25 NATO-Verbündeten und 15 Partnerstaaten dem afghanischen Volk, seine Freiheit zu verteidigen und sein Land wieder aufzubauen. Dank des Mutes dieses militärischen und zivilen Personals ist eine Nation, die einst ein sicherer Zufluchtsort für Al-Qaida war, jetzt eine junge Demokratie, in der Jungen und Mädchen zur Schule gehen, neue Straßen und Krankenhäuser gebaut werden und die Menschen auf das Land schauen Zukunft mit neuer Hoffnung. Diese Erfolge müssen fortgesetzt werden. Deshalb erweitern wir unsere Streitkräfte in Afghanistan um 3.200 Marines, um die Terroristen zu bekämpfen und die afghanische Armee und Polizei auszubilden. Die Besiegung der Taliban und der Al-Qaida ist für unsere Sicherheit von entscheidender Bedeutung, und ich danke dem Kongress für die Unterstützung der lebenswichtigen amerikanischen Mission in Afghanistan.

Im Irak kämpfen Terroristen und Extremisten, um einem stolzen Volk die Freiheit zu nehmen und um sichere Häfen für Angriffe auf der ganzen Welt zu schaffen. Vor einem Jahr gelang es unseren Feinden, den Irak ins Chaos zu stürzen. Also überprüften wir unsere Strategie und änderten den Kurs. Wir haben eine Welle amerikanischer Truppen in den Irak geschleust. Wir gaben unseren Truppen einen neuen Auftrag: Arbeiten Sie mit den irakischen Streitkräften zusammen, um das irakische Volk zu schützen, verfolgen Sie den Feind in seinen Hochburgen und verweigern Sie das Schutzgebiet für Terroristen im ganzen Land.

Das irakische Volk erkannte schnell, dass etwas Dramatisches passiert war. Diejenigen, die sich Sorgen gemacht hatten, dass Amerika sich darauf vorbereiten würde, sie aufzugeben, sahen stattdessen Zehntausende von amerikanischen Streitkräften in ihr Land strömen. Sie sahen, wie unsere Streitkräfte in die Nachbarschaft zogen, die Terroristen ausräumten und zurückblieben, um sicherzustellen, dass der Feind nicht zurückkehrte. Und sie sahen, wie unsere Truppen zusammen mit den Wiederaufbauteams der Provinzen, zu denen Beamte des Auswärtigen Dienstes und andere qualifizierte Staatsbedienstete gehörten, eintrafen, um sicherzustellen, dass auf die Verbesserung der Sicherheit Verbesserungen im täglichen Leben folgten. Unsere Militärs und Zivilisten im Irak treten mit Mut und Auszeichnung auf, und sie haben die Dankbarkeit unserer gesamten Nation.

//www.whitehouse.gov/news/releases/2008/01/images/20080128-13_d-0669-513h.html Die Iraker haben einen eigenen Aufschwung ausgelöst. Im Herbst 2006 wurden die sunnitischen Stammesführer der Brutalität von Al Qaida überdrüssig und begannen einen Volksaufstand namens „The Anbar Awakening“. Im vergangenen Jahr breiteten sich ähnliche Bewegungen im ganzen Land aus. Und heute sind mehr als 80.000 irakische Bürger an der Basis, die gegen die Terroristen kämpfen. Die Regierung in Bagdad hat ebenfalls einen Schritt nach vorne gemacht und im vergangenen Jahr mehr als 100.000 neue irakische Soldaten und Polizisten hinzugefügt.

Während der Feind immer noch gefährlich ist und mehr Arbeit übrig bleibt, haben die amerikanischen und irakischen Wellen Ergebnisse erzielt, die sich nur wenige von uns vor einem Jahr hätten vorstellen können. Als wir uns letztes Jahr trafen, sagten viele, dass es unmöglich sei, die Gewalt einzudämmen. Ein Jahr später sind hochkarätige Terroranschläge, zivile Todesfälle und sektiererische Morde zurückgegangen.

Als wir uns letztes Jahr trafen, haben Milizenextremisten - einige vom Iran bewaffnet und ausgebildet - in weiten Teilen des Irak Chaos angerichtet. Ein Jahr später haben Koalitions- und irakische Truppen Hunderte von Milizkämpfern getötet oder gefangen genommen. Und Iraker aller Herkunft erkennen zunehmend, dass der Sieg über diese Milizkämpfer für die Zukunft ihres Landes von entscheidender Bedeutung ist.

Als wir uns letztes Jahr trafen, hatte Al-Qaida in vielen Gegenden des Irak Zufluchtsorte, und ihre Führer hatten den amerikanischen Streitkräften gerade einen sicheren Weg aus dem Land geboten. Heute ist es Al-Qaida, die eine sichere Passage sucht. Sie wurden aus vielen der Hochburgen vertrieben, die sie einst besaßen, und im vergangenen Jahr haben wir Tausende Extremisten im Irak gefangen genommen oder getötet, darunter Hunderte der wichtigsten Anführer und Aktivisten der Al-Qaida.

Im vergangenen Monat veröffentlichte Osama bin Laden ein Video, in dem er über irakische Stammesführer schimpfte, die sich gegen Al-Qaida gewandt haben, und zugab, dass die Koalitionskräfte im Irak stärker werden. Meine Damen und Herren, einige bestreiten vielleicht, dass die Welle funktioniert, aber unter den Terroristen gibt es keinen Zweifel. Al-Qaida ist im Irak auf der Flucht, und dieser Feind wird besiegt.

Als wir uns letztes Jahr trafen, waren unsere Truppen im Irak auf dem Vormarsch. Aufgrund der soeben beschriebenen Fortschritte setzen wir heute eine Politik der „Rückkehr zum Erfolg“ um, und die von uns in den Irak entsandten Streitkräfte kehren allmählich nach Hause zurück.

//www.whitehouse.gov/news/releases/2008/01/images/20080128-13_f112607sc-0084-515h.html Dieser Fortschritt ist ein Verdienst der Tapferkeit unserer Truppen und der Brillanz ihrer Kommandeure. Heute Abend möchte ich direkt mit unseren Männern und Frauen an der Front sprechen. Soldaten und Seeleute, Flieger, Marinesoldaten und Küstenwachen: Im vergangenen Jahr haben Sie alles getan, was wir von Ihnen verlangten, und vieles mehr. Unsere Nation ist dankbar für Ihren Mut. Wir sind stolz auf Ihre Leistungen. Und heute Abend machen wir Sie in dieser heiligen Kammer mit dem amerikanischen Volk als Zeugen zu einem feierlichen Versprechen: Im bevorstehenden Kampf haben Sie alles, was Sie brauchen, um unsere Nation zu schützen. Und ich bitte den Kongress, seiner Verantwortung gegenüber diesen tapferen Männern und Frauen nachzukommen, indem er unsere Truppen vollständig finanziert.

Unsere Feinde im Irak wurden schwer getroffen. Sie sind noch nicht besiegt, und wir können noch harte Kämpfe erwarten. Unser Ziel für das kommende Jahr ist es, die 2007 erzielten Gewinne aufrechtzuerhalten und auszubauen und gleichzeitig in die nächste Phase unserer Strategie überzugehen. Amerikanische Truppen verlagern sich von führenden Operationen zu Partnerschaften mit irakischen Streitkräften und schließlich zu einer Schutzmission für die Überwachung. Im Zuge dieses Übergangs sind bereits eine Brigaden-Kampfgruppe der Armee und eine Marine-Expeditionseinheit nach Hause gekommen und werden nicht ersetzt. In den kommenden Monaten folgen vier weitere Brigaden und zwei Marinebataillone. Zusammengenommen bedeutet dies, dass mehr als 20.000 unserer Truppen nach Hause kommen.

Jeder weitere Abzug der US-Truppen richtet sich nach den Bedingungen im Irak und den Empfehlungen unserer Kommandeure. General Petraeus warnte davor, dass ein zu schneller Rückzug zum "Zerfall der irakischen Sicherheitskräfte, zur Wiedererlangung des verlorenen Bodens durch al-Qaida-Irak und zu einer deutlichen Zunahme der Gewalt" führen könnte. Kongressabgeordnete: So weit gekommen und so viel erreicht, das dürfen wir nicht zulassen.

Im kommenden Jahr werden wir mit den irakischen Staats- und Regierungschefs zusammenarbeiten, um ihre Fortschritte auf dem Weg zu einer politischen Versöhnung auszubauen. Auf lokaler Ebene beginnen Sunniten, Schiiten und Kurden, sich zusammenzutun, um ihre Gemeinschaften zurückzugewinnen und ihr Leben wieder aufzubauen. Fortschritte in den Provinzen müssen mit Fortschritten in Bagdad einhergehen. Wir sehen einige ermutigende Anzeichen. Die nationale Regierung teilt die Öleinnahmen mit den Provinzen. Das Parlament hat kürzlich sowohl ein Rentengesetz als auch eine Reform der Baathifizierung verabschiedet. Sie debattieren jetzt über ein Provinzgesetz. Die Iraker haben noch einen weiten Weg vor sich. Aber nach Jahrzehnten der Diktatur und dem Schmerz sektiererischer Gewalt findet Versöhnung statt - und das irakische Volk übernimmt die Kontrolle über seine Zukunft.

//www.whitehouse.gov/news/releases/2008/01/images/20080128-13_p122808sc-0548-515h.html Die Mission im Irak war für unsere Nation schwierig und schwierig. Aber es liegt im vitalen Interesse der Vereinigten Staaten, dass wir Erfolg haben. Ein freier Irak wird Al-Qaida einen sicheren Hafen verweigern. Ein freier Irak wird Millionen im Nahen Osten zeigen, dass eine Zukunft der Freiheit möglich ist. Ein freier Irak wird ein Freund Amerikas, ein Partner im Kampf gegen den Terror und eine Quelle der Stabilität in einem gefährlichen Teil der Welt sein.

Im Gegensatz dazu würde ein gescheiterter Irak die Extremisten ermutigen, den Iran stärken und Terroristen eine Basis bieten, von der aus sie neue Angriffe auf unsere Freunde, unsere Verbündeten und unser Heimatland starten können. Der Feind hat seine Absichten klar gemacht. Zu einer Zeit, als die Dynamik sie zu begünstigen schien, erklärte der oberste Befehlshaber von Al Qaida im Irak, dass sie sich nicht ausruhen werden, bis sie uns hier in Washington angegriffen haben. Meine amerikanischen Mitbürger: Wir werden uns auch nicht ausruhen. Wir werden nicht ruhen, bis dieser Feind besiegt wurde. Wir müssen heute die schwierige Arbeit machen, damit die Menschen in den nächsten Jahren zurückblicken und sagen, dass diese Generation auf den Moment gestiegen ist, sich in einem harten Kampf durchgesetzt hat und eine hoffnungsvollere Region und ein sichereres Amerika zurückgelassen hat.

Wir stehen auch gegen die Kräfte des Extremismus im Heiligen Land, wo wir neuen Grund zur Hoffnung haben. Die Palästinenser haben einen Präsidenten gewählt, der anerkennt, dass die Bekämpfung des Terrors unerlässlich ist, um einen Staat zu erreichen, in dem sein Volk in Würde und im Frieden mit Israel leben kann. Israelis haben Führer, die anerkennen, dass ein friedlicher, demokratischer palästinensischer Staat eine Quelle für dauerhafte Sicherheit sein wird. In diesem Monat habe ich in Ramallah und Jerusalem den Führern beider Seiten versichert, dass Amerika alles tun wird und ich werde alles tun, um ihnen zu helfen, ein Friedensabkommen zu erreichen, das einen palästinensischen Staat bis Ende dieses Jahres definiert. Es ist Zeit für ein Heiliges Land, in dem ein demokratisches Israel und ein demokratisches Palästina Seite an Seite in Frieden leben.

Wir stehen auch gegen die Kräfte des Extremismus, die das Regime in Teheran verkörpert. Die iranischen Herrscher unterdrücken ein gutes und talentiertes Volk. Und wo immer die Freiheit im Nahen Osten voranschreitet, scheint das iranische Regime da zu sein, um dagegen vorzugehen. Der Iran finanziert und bildet Milizengruppen im Irak aus, unterstützt Hisbollah-Terroristen im Libanon und unterstützt die Bemühungen der Hamas, den Frieden im Heiligen Land zu untergraben. Teheran entwickelt auch ballistische Raketen mit zunehmender Reichweite und entwickelt seine Fähigkeit zur Anreicherung von Uran, das zur Herstellung einer Atomwaffe verwendet werden könnte, weiter.

Unsere Botschaft an das iranische Volk ist klar: Wir haben keinen Streit mit Ihnen. Wir respektieren Ihre Traditionen und Ihre Geschichte. Wir freuen uns auf den Tag, an dem Sie Ihre Freiheit haben. Unsere Botschaft an die iranischen Staats- und Regierungschefs ist auch klar: Setzen Sie Ihre nukleare Anreicherung nachweislich aus, damit die Verhandlungen beginnen können. Und um sich der Staatengemeinschaft wieder anzuschließen, Ihre nuklearen Absichten und vergangenen Aktionen zu beseitigen, Ihre Unterdrückung zu Hause zu beenden und Ihre Unterstützung für den Terror im Ausland einzustellen. Aber vor allem wissen Sie das: Amerika wird diejenigen konfrontieren, die unsere Truppen bedrohen. Wir werden unseren Verbündeten zur Seite stehen und unsere vitalen Interessen am Persischen Golf verteidigen.

In der Heimat werden wir weiterhin alle gesetzlichen und wirksamen Maßnahmen zum Schutz unseres Landes ergreifen. Dies ist unsere feierlichste Pflicht. Wir sind dankbar, dass es seit dem 11. September keinen weiteren Angriff auf unseren Boden gegeben hat. Dies gilt nicht für den Mangel an Begierde oder Anstrengung des Feindes. In den letzten sechs Jahren haben wir zahlreiche Angriffe gestoppt, darunter eine Verschwörung, mit der ein Flugzeug in das höchste Gebäude in Los Angeles geflogen werden sollte, und eine andere, mit der Passagierjets in die Luft gesprengt wurden, die über den Atlantik nach Amerika fliegen sollten. Engagierte Männer und Frauen in unserer Regierung arbeiten Tag und Nacht, um die Terroristen daran zu hindern, ihre Pläne umzusetzen. Diese guten Bürger retten amerikanische Leben, und jeder in dieser Kammer schuldet ihnen unseren Dank.

Und wir schulden ihnen noch etwas mehr: Wir schulden ihnen die Werkzeuge, die sie brauchen, um unsere Leute zu schützen. Eines der wichtigsten Instrumente, die wir ihnen zur Verfügung stellen können, ist die Überwachung der Kommunikation mit Terroristen. Um Amerika zu schützen, müssen wir wissen, mit wem die Terroristen sprechen, was sie sagen und was sie planen. Im vergangenen Jahr hat der Kongress Gesetze verabschiedet, die uns dabei helfen sollen. Leider hat der Kongress das Gesetz so festgelegt, dass es am 1. Februar ausläuft. Das heißt, wenn Sie nicht bis Freitag handeln, wird unsere Fähigkeit, terroristische Bedrohungen zu verfolgen, geschwächt und unsere Bürger sind in größerer Gefahr. Der Kongress muss sicherstellen, dass der Fluss lebenswichtiger Informationen nicht unterbrochen wird. Congress must pass liability protection for companies believed to have assisted in the efforts to defend America. We've had ample time for debate. The time to act is now.

Protecting our nation from the dangers of a new century requires more than good intelligence and a strong military. It also requires changing the conditions that breed resentment and allow extremists to prey on despair. So America is using its influence to build a freer, more hopeful, and more compassionate world. This is a reflection of our national interest; it is the calling of our conscience.

America opposes genocide in Sudan. We support freedom in countries from Cuba and Zimbabwe to Belarus and Burma.

America is leading the fight against global poverty, with strong education initiatives and humanitarian assistance. We've also changed the way we deliver aid by launching the Millennium Challenge Account. This program strengthens democracy, transparency, and the rule of law in developing nations, and I ask you to fully fund this important initiative.

America is leading the fight against global hunger. Today, more than half the world's food aid comes from the United States. And tonight, I ask Congress to support an innovative proposal to provide food assistance by purchasing crops directly from farmers in the developing world, so we can build up local agriculture and help break the cycle of famine.

America is leading the fight against disease. With your help, we're working to cut by half the number of malaria-related deaths in 15 African nations. And our Emergency Plan for AIDS Relief is treating 1.4 million people. We can bring healing and hope to many more. So I ask you to maintain the principles that have changed behavior and made this program a success. And I ca


Schau das Video: Teil 1: Rede der CDU-Vorsitzenden, Bundeskanzlerin Angela Merkel (Januar 2022).