Lauf der Geschichte

Gamal Abdel Nasser

Gamal Abdel Nasser

Gamal Abdel Nasser aus Ägypten wurde 1918 geboren und starb 1970. Nasser war eine Schlüsselfigur in der jüngeren Geschichte des Nahen Ostens und spielte eine herausragende Rolle in der Suezkrise von 1956. Nasser wurde als der erste Führer einer arabischen Nation beschrieben, der die als westlich wahrgenommene Dominanz des Nahen Ostens in Frage stellte. Sowohl in Ägypten als auch in der arabischen Welt bleibt Nasser eine hoch verehrte Persönlichkeit.

Nasser wurde im Januar 1918 in Alexandria geboren. Mit fünfzehn Jahren nahm er an anti-britischen Demonstrationen teil. Diejenigen, die protestierten, richteten sich auch gegen einige Mitglieder der königlichen Familie, von denen man glaubte, dass sie stillschweigend die Macht unterstützten, die Großbritannien durch den gemeinsamen Besitz des Suezkanals über Ägypten noch aufrechterhielt. Einige waren der Meinung, dass die königliche Familie bereit war, dies zu akzeptieren, solange die Briten nicht versuchten, die Macht der Familie in Ägypten selbst zu schwächen. 1935 wurde Nasser während einer anti-britischen Demonstration von den Briten am Kopf verletzt. Im Jahr 1938 absolvierte Nasser die Royal Military Academy und trat der ägyptischen Armee bei. Innerhalb der Armee setzte Nasser seine anti-britischen Aktivitäten fort.

Im Jahr 1942 ereignete sich ein Vorfall, der der entscheidende Wendepunkt in Nassers Aktivitäten gewesen sein soll. Im Februar 1942 überredeten / zwangen die Briten den König von Ägypten, König Farouq, eine Regierung anzunehmen, die von Nahas Pascha geleitet werden sollte. Zu dieser Zeit erreichte die britische Macht in Nordafrika mit der Niederlage des Afrikakorps einen Höhepunkt, und diese Macht war besonders in Ägypten zu spüren. Nasser war entsetzt über das, was er für die Einmischung einer europäischen Kolonialmacht in die inneren Angelegenheiten eines Landes hielt. Während der nächsten sieben Jahre nutzte er seinen Einfluss, um Offiziere der ägyptischen Armee davon zu überzeugen, dass a) eine solche Einmischung inakzeptabel war und b) alle Spuren britischer Herrschaft / Einflussnahme aus Ägypten entfernt werden mussten. Während dieser Zeit war Nasser als Ausbilder am ägyptischen Army Staff College stationiert. Dies gab ihm direkten Zugang zu jungen Offizieren, die im Vergleich zu den älteren Offizieren der ägyptischen Armee für seine Ansichten anfälliger sein könnten.

Nasser kämpfte im Krieg von 1948 gegen das neu gebildete Israel. Während dieses Krieges hielt Nasser sein erstes 'richtiges' Treffen mit den Offizieren ab, die bereit waren, seine Ideen für Ägypten zu unterstützen. Die Niederlage der arabischen Nationen im Krieg von 1948 gab ihrem Zorn zusätzlichen Auftrieb, zumal die ägyptische Armee mit fehlerhaften Waffen kämpfen musste, was mit einem Versorgungsskandal verbunden war, der einige Mitglieder der königlichen Familie in Mitleidenschaft zog. Nasser war sich klar: Die königliche Familie musste gehen und Ägypten brauchte eine neue Regierungsform. Er glaubte, dass die Armee hier eine Führungsrolle übernehmen musste.

Die Niederlage von 1948 traf Nasser stark. Abgesehen von der Demütigung, den Krieg verloren zu haben, ärgerte sich Nasser über die offensichtliche Korruption in bestimmten Teilen der königlichen Familie, die seiner Meinung nach jede Chance auf einen Sieg verhinderte. Nasser beschloss, im Interesse der Zukunft Ägyptens grundsätzlich gegen den König vorzugehen.

"Dies veranlasste Nasser zu der Annahme, dass es unvermeidlich sei, dass die Armee selbst den nationalen Auftrag übernimmt, das Land vor Korruption zu retten." (Bistoni)

Am 23. Juli 1952 half Nasser, einen Aufstand gegen die königliche Familie zu organisieren, und König Farouk wurde nach einigen Tagen unblutigen Aufstands gestürzt. Der eigentliche Kopf der Rebellion war General Neguib. Farouk floh nach Italien und Neguib übernahm die Kontrolle über die Nation.

Trotz seines Status innerhalb der Armee fehlte Neguib jegliches politisches Geschick und er verlor die Unterstützung der jüngeren Armeeoffiziere - derjenigen, die so rebellisch waren. Im November 1954 trat Neguib zurück und zog sich aus dem öffentlichen Leben zurück.

Als Stellvertreter Neguibs war Nasser die naheliegende Wahl, um seine Nachfolge anzutreten. Dies tat er am 17. November 1954.

Nasser hatte eine sehr klare Vision für die Modernisierung Ägyptens. Er identifizierte fünf Ziele, die er ansprechen wollte:

Armut in Ägypten Unwissenheit in Ägypten "Nationales Vergessen"Vernachlässigung der ägyptischen Infrastruktur Kein Gefühl der nationalen Identität oder des Stolzes auf Ägypten.

Er war auch daran interessiert, Ägypten frei von jeglichen Obertönen des Kolonialismus zu sehen - ein Glaube, der ihn 1956 in direkten Konflikt mit Großbritannien und Frankreich bringen sollte. nicht nur Ägypten.

Die offensichtlichste Quelle für die Dominanz einer ausländischen Macht in Ägypten war die britisch-französische Kontrolle über den Suezkanal. Der Kanal wurde 1869 fertiggestellt und von Ferdinand de Lesseps entworfen. Der größte Teil der für den Bau dieses technischen Wunders erforderlichen physischen Arbeit wurde jedoch von ägyptischen Staatsangehörigen geleistet. Großbritannien war mit 40% an dem Unternehmen beteiligt, das den Kanal betrieb. Trotz der Tatsache, dass sich der Kanal auf ägyptischem „Boden“ befand, war der Nutzen für die ägyptische Bevölkerung minimal. 1956 verstaatlichte Nasser den Kanal und provozierte einen Angriff der Franzosen und Briten auf Ägypten. Dieser Angriff wurde auf internationaler Ebene verurteilt und die Briten und Franzosen mussten ihre Streitkräfte zurückziehen, als klar wurde, dass Amerika nicht unterstützte, was sie getan hatten. Tatsächlich stand der amerikanische Präsident Eisenhower Großbritannien und Frankreich offen kritisch gegenüber.

Nassers Widerstand gegen zwei große europäische Mächte brachte ihm nicht nur in Ägypten, sondern auch in allen arabischen Ländern große Popularität ein. Nach diesem Erfolg begann Nasser mit der "Ägyptisierung" seines Landes.

Eines der dringendsten Probleme, mit denen Ägypten jährlich konfrontiert war, war die Überflutung des Nils, die fruchtbares Ackerland dezimieren konnte. Nassers Plan war es, einen Damm zu bauen, um das mächtige Wasser des Nils zurückzuhalten, das Ägypten auch mit Wasserkraft versorgen sollte.

Weder Großbritannien noch Frankreich hätten gebeten werden können, an dem Projekt mitzuwirken. Für Nasser war es politisch unmöglich, Amerika zu fragen, das Israel offen unterstützte. Daher wandte er sich an Amerikas Feind im Kalten Krieg - die Sowjetunion. Die UdSSR stellte das Kapital und die Ingenieure für das riesige Projekt zur Verfügung.

Ägypten und die UdSSR waren neugierige Bettgenossen. Eine war eine muslimische Nation, während die andere, eine kommunistische Nation, alle Formen der Religion verboten und alle religiösen Kultstätten geschlossen hatte. Für Nasser stellten die Russen Ägypten jedoch das zur Verfügung, was sie brauchten, nachdem die Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung nach 1956 ihre finanzielle Unterstützung für das Projekt zurückgezogen hatte. Für Russland bestand die Möglichkeit, im Mittelmeer Fuß zu fassen - dem Schwarzen Die Seeflotte war im Schwarzen Meer "gefangen" und ihre Bewegungen waren den Amerikanern leicht bekannt zu machen. Ägypten bot einen Weg, um dieses Problem zu umgehen.

Auch in anderen innenpolitischen Bereichen konnte Nasser zulegen.

Unter Neguib wurden zivile Titel im Zusammenhang mit der königlichen Familie verboten. Mit dem "alten Weg" verbundene Privilegien wurden ebenfalls verboten. Gesetze wurden eingeführt, die die Menge an Land, das jemand besitzen konnte, beschränkten und die Möglichkeiten für Landbesitz erweiterten. Im Jahr 1961 verstaatlichte Nasser eine Reihe von Unternehmen, um mit dem erwirtschafteten Wohlstand den Lebensstil der Ägypter zu verbessern. Ein Jahr später wurde die Entscheidung bekannt gegeben, Ägypten nach arabisch-sozialistischem Muster zu führen. Während Nassers Amtszeit wurde der Assuan-Staudamm fertiggestellt. Dies war ein Projekt, das weltweite Aufmerksamkeit erregte. Es wurden aber auch Eisen- und Stahlwerke, Aluminiumwerke, Auto- und Lebensmittelfabriken gebaut. Insgesamt wurden in Ägypten zu Nassers Zeiten über 2000 neue Fabriken gebaut.

Nasser erlitt jedoch einen schweren Schlag, als Ägypten und andere arabische Nationen im Sechs-Tage-Krieg von 1967 von Israel geschlagen wurden. In diesem Jahr galt Ägypten als die führende arabische Nation, und das arabische Volk bat Ägypten um Führung. Für Nasser war die umfassende Niederlage gegen Israel ein schwerer Schlag, und er bot seinen Rücktritt an. Dies wurde von den Menschen abgelehnt, die im Juni 1967 auf die Straße gingen, um ihre Unterstützung für Nasser zu demonstrieren. Nach dem Krieg unternahm Nasser große Anstrengungen, um das ägyptische Militär zu modernisieren, und dies blieb bis zu seinem Tod im September 1970 eines seiner Hauptziele. Nach seinem Tod kam es in Ägypten zu einem Anstieg der nationalen Trauer. Nachfolger von Nasser wurde Anwar Sadat.