Die Sykes

Das Sykes-Picot-Abkommen von 1916

Dementsprechend verstehen die französische und die britische Regierung:

Frankreich und Großbritannien sind bereit, einen unabhängigen arabischen Staat oder eine Konföderation arabischer Staaten (a) und (b), die auf der beigefügten Karte angegeben sind, unter der Oberhoheit eines arabischen Chefs anzuerkennen und zu schützen. Das in Gebiet (a) Frankreich und in Gebiet (b) Großbritannien hat Vorrang vor Unternehmensrechten und lokalen Darlehen. Das in Gebiet (a) Frankreich und in Gebiet (b) Großbritannien nur Berater oder ausländische Funktionäre auf Antrag des arabischen Staates oder der Konföderation arabischer Staaten.

Dass im blauen Gebiet Frankreich und im roten Gebiet Großbritannien eine solche direkte oder indirekte Verwaltung oder Kontrolle eingerichtet werden darf, wie sie es wünschen und wie sie es für angebracht halten, sich mit dem arabischen Staat oder der Konföderation arabischer Staaten zu arrangieren.

Im braunen Raum soll eine internationale Verwaltung eingerichtet werden, über deren Form nach Konsultation mit Russland und anschließend nach Konsultation mit den anderen Verbündeten und den Vertretern des Sheriffs von Mekka zu entscheiden ist.

Dass Großbritannien (1) die Häfen von Haifa und Acre zuerkannt werden, (2) die Gewährleistung einer bestimmten Wasserversorgung aus Tigres und Euphrat in Gebiet (a) für Gebiet (b). Die Regierung seiner Majestät verpflichtet sich ihrerseits, zu keinem Zeitpunkt ohne vorherige Zustimmung der französischen Regierung Verhandlungen über die Abtretung Zyperns an eine dritte Macht aufzunehmen.

Dass Alexandretta ein Freihafen für den Handel des britischen Empire sein soll und dass es keine Diskriminierung bei Hafengebühren oder Einrichtungen für die britische Schifffahrt und für britische Waren geben darf; dass für britische Waren ein freier Transitverkehr durch Alexandretta und mit der Eisenbahn durch das blaue Gebiet oder das Gebiet (b) oder das Gebiet (a) besteht; und es darf keine direkte oder indirekte Diskriminierung von britischen Gütern auf einer Eisenbahnstrecke oder von britischen Gütern oder Schiffen in Häfen geben, die die genannten Gebiete bedienen.

Dieses Haifa ist ein Freihafen für den Handel Frankreichs, seiner Herrschaften und Schutzgebiete, und es darf keine Diskriminierung in Bezug auf Hafengebühren oder Einrichtungen in Bezug auf die französische Schifffahrt und französische Waren geben. Es besteht ein freier Transitverkehr für französische Waren durch Haifa und mit der britischen Eisenbahn durch das braune Gebiet, unabhängig davon, ob diese Waren für das blaue Gebiet, das Gebiet (a) oder das Gebiet (b) bestimmt sind oder ihren Ursprung haben direkte oder indirekte Diskriminierung französischer Güter auf einer Eisenbahn oder französischer Güter oder Schiffe in einem Hafen, der die genannten Gebiete bedient.

Das in Gebiet (a) die Bagdadbahn darf nicht nach Süden über Mosul hinaus und in Gebiet (b) nach Norden über Samarra hinaus verlängert werden, bis eine Eisenbahnverbindung zwischen Bagdad und Aleppo über das Euphrattal fertiggestellt ist, und dann nur mit Zustimmung der zwei Regierungen.

Dieses Vereinigte Königreich hat das Recht, eine Eisenbahnstrecke, die Haifa mit dem Gebiet (b) verbindet, zu errichten, zu verwalten und alleiniger Eigentümer zu sein, und es hat das unbefristete Recht, Truppen jederzeit auf dieser Strecke zu befördern. Es versteht sich von beiden Regierungen, dass diese Eisenbahn die Verbindung von Bagdad mit Haifa auf der Schiene erleichtern soll, und es versteht sich ferner, dass die technischen Schwierigkeiten und die Kosten, die durch die Beibehaltung dieser Verbindungslinie im braunen Bereich entstehen, nur das Projekt bewirken Es ist nicht machbar, dass die französische Regierung bereit ist, in Betracht zu ziehen, dass die fragliche Linie auch die Polgon Banias Keis Marib Salkhad überquert, bevor sie das Gebiet (b) erreicht.

Während eines Zeitraums von zwanzig Jahren bleibt der geltende türkische Zolltarif im gesamten blauen und roten Gebiet sowie in den Gebieten (a) und (b) in Kraft, und es wird keine Erhöhung der Zollsätze oder der Umrechnungssätze von Ad Ein Wertzuschlag für bestimmte Sätze wird nur nach Vereinbarung zwischen den beiden Mächten gewährt.

Zwischen den oben genannten Bereichen dürfen keine Zollschranken bestehen. Die Zollsätze für Waren, die für das Inland bestimmt sind, werden im Eingangshafen erhoben und der Verwaltung des Bestimmungsgebiets ausgehändigt.

Es wird vereinbart, dass die französische Regierung zu keinem Zeitpunkt Verhandlungen über die Abtretung ihrer Rechte aufnimmt und diese Rechte im blauen Bereich nicht an eine dritte Macht mit Ausnahme des arabischen Staates oder der Konföderation arabischer Staaten ohne die vorherige abtreten wird Zustimmung der Regierung Seiner Majestät, die ihrerseits der französischen Regierung eine ähnliche Zusage in Bezug auf den roten Bereich geben wird.

Die britische und die französische Regierung als Beschützer des arabischen Staates erklären sich damit einverstanden, dass sie weder selbst eine dritte Macht erwerben, die territoriale Besitztümer auf der arabischen Halbinsel erwirbt, noch einer dritten Macht zustimmen, die einen Marinestützpunkt errichtet die Ostküste oder auf den Inseln des Roten Meeres. Dies hindert jedoch nicht an einer Anpassung der Aden-Grenze, die infolge der jüngsten türkischen Aggression erforderlich sein könnte.

Die Verhandlungen mit den Arabern über die Grenzen der arabischen Staaten werden im Namen der beiden Mächte auf demselben Weg wie bisher fortgesetzt.

Es wird vereinbart, dass die beiden Regierungen Maßnahmen zur Kontrolle der Einfuhr von Waffen in die arabischen Gebiete in Betracht ziehen.

Ich beehre mich ferner, Ihnen mitteilen zu können, dass die Regierung Seiner Majestät der russischen Regierung vorschlägt, zur Vervollständigung des Abkommens Banknoten auszutauschen, die denen entsprechen, die diese und die Regierung Ihrer Exzellenz am 26. April letzten Jahres ausgetauscht haben. Kopien dieser Notizen werden Ihnen nach dem Umtausch zugesandt. Ich möchte auch Ihre Exzellenz daran erinnern, dass der Abschluss dieses Abkommens aus praktischen Erwägungen die Frage aufwirft, ob Italien einen Anteil an einer Teilung oder Umstrukturierung der Türkei in Asien beansprucht, wie in Artikel 9 des Abkommens vom 26. April 1915 zwischen Italien und den Verbündeten.

Die Regierung seiner Majestät ist ferner der Ansicht, dass die japanische Regierung über die jetzt geschlossenen Vereinbarungen informiert werden sollte. “