Völker, Nationen, Ereignisse

Henry VIII und Wolsey

Henry VIII und Wolsey

Die Beziehung zwischen Kardinal Wolsey und Heinrich VII

Welche Beziehung hatte Heinrich VIII. Zu Kardinal Wolsey? Offensichtlich war Henry der Meister, während Wolsey sein Diener war. Aber war Wolsey ein sehr unabhängiger Diener, der arbeitete, um seinem Herrn zu dienen, aber viel mehr Zeit damit verbrachte, seinen eigenen Reichtum und seine eigene Macht zu entwickeln? Hat Wolseys Fähigkeit, Henry davon zu überzeugen, dass der König nur tun musste, was er wollte (Jagen und Turnier), und ihm die Regierung überlassen, die Beziehung zwischen Herrn und Diener getrübt?

Während Wolsey andere sehr gut manipulieren konnte, scheint dies in Bezug auf Heinrich VIII. Weniger wahr zu sein. Der König war kein Dummkopf und es war unhaltbar zu glauben, dass Wolsey Henry für die fünfzehn Jahre, in denen er Ministerpräsident war, zum Narren halten konnte. Henry vertraute Wolsey offensichtlich die meiste Zeit und glaubte, dass er sein Diener war. Tatsächlich gibt es in Bezug auf ihre Beziehung wenig zu widersprechen - der König war eindeutig bereit, Wolsey seine Unabhängigkeit zu geben, solange er seinem Herrn diente. Während Henry sich für eine Politik entschied, vertraute er Wolsey, um diese durchzuführen.

Wolsey und die Kirche

Wolsey erkannte, dass seine Position im Land völlig von Henry abhing. Obwohl Wolsey die höchsten päpstlichen Ämter außerhalb des Papstes innehatte, wurde ihm klar, dass dies nichts ausmachte, wenn der König dies bestritt. Selbst in kirchlichen Angelegenheiten, in denen Wolsey theoretisch alles andere als das Höchste war, ging er daher sehr vorsichtig vor. Das einzige Mal, dass beide Männer ausfielen, führte dazu, dass der Kardinal alles tat, um den König zu besänftigen.

1528 wurde eine neue Äbtissin für ein Nonnenkloster in Wilton, Wiltshire, benötigt. Henry hatte entschieden, dass die Position zu einer der Verwandten seines Höflings gehen sollte. Wolsey dachte anders und ernannte jemand anderen. Henry war wütend, als ein königlicher Wunsch ignoriert worden war. Henry schickte drei Briefe an Wolsey und verlangte eine Erklärung. Erst am dritten erkannte Wolsey, wie schwierig seine Position war. Er behauptete, die Anweisungen oder Briefe des Königs nicht vollständig verstanden zu haben und entschuldigte sich entschuldigend. Nur ein Jahr später wurde Wolsey von all seinen Regierungspositionen befreit.

Wie hat Wolsey so viel Macht gewonnen?

Wenn es eine klassische Beziehung zwischen Herrn und Diener gab, wie konnte Wolsey dann so viel Macht erlangen? Die Antwort scheint ganz einfach zu sein. Henry wusste, dass Wolsey ein sehr kompetenter Mann war, der viele Talente hatte. Er hat vor allem Dinge erledigt. Unter diesen Umständen ließ Henry Wolsey seinen eigenen Reichtum und seine eigene Macht entwickeln, nur weil sie Henry nicht bedrohten. Henry konnte Wolsey entfernen. Wolsey konnte Henry nicht entfernen. Die ganze Angelegenheit einer von Wolsey angeführten edlen Rebellion gegen den König war ein Nichtstarter, da Wolsey nicht von adeliger Geburt war - sein Vater war Metzger gewesen - und kein Edler jemandem folgen würde, der in eine so niedrige soziale Position geboren wurde, wie die hierarchische Gesellschaftsstruktur in Tudor England. Ironischerweise nutzte Henry dies mit ziemlicher Sicherheit zu seinem Vorteil. Er hat vielen Adelsfamilien nie voll vertraut und Wolsey als Werkzeug benutzt, um sie über sein exzellentes Spionagenetzwerk im Auge zu behalten. In diesem Sinne war Wolsey sehr daran interessiert, seinem Meister zu gefallen, als er einen Hass gegen die adeligen Familien entwickelte, die auf ihn herabsahen.

Wolsey unterhielt fünfzehn Jahre lang eine Beziehung zu Henry. Dies hätte nur passieren können, wenn der König geglaubt hätte, Wolsey zu brauchen - und es gibt kaum Zweifel, dass er es getan hat, wenn auch nur wegen Wolseys außergewöhnlichen Fähigkeiten. Zu der Zeit glaubten einige, Wolsey habe den König magisch verzaubert! Der Schriftsteller Polydore Vergil beschrieb, wie Wolsey es schaffte, Henry davon zu überzeugen, einer von ihm gewünschten Vorgehensweise zu folgen. Wolsey würde die Angelegenheit im Gespräch mit dem König auf einer sehr kausalen Ebene vorstellen. Er würde dann Henry ein beeindruckendes Geschenk von irgendeiner Beschreibung geben. Während Henry das Geschenk bewunderte, sagte Wolsey klarer, was er wollte - während der König von seinem neuen Geschenk abgelenkt wurde. Es scheint jedoch wahrscheinlich, dass diese Methode den König fünfzehn Jahre lang täuschen würde. Die Stärke der Beziehung scheint in der einfachen Tatsache zu liegen, dass Henry die Fähigkeit seines Juniorpartners sehr schätzte.

Die Beziehung zwischen Wolsey und Henry VII bricht zusammen

Die Beziehung brach zusammen, als Wolsey es nicht schaffte, dass Henry seine Ehe mit Katharina von Aragon annullierte. Es wird allgemein angenommen, dass Wolsey Henry als "legatus a latere" erklärt hatte, dass es einfach sein würde, das Papsttum dazu zu bringen, der erforderlichen Annullierung zuzustimmen, was sein Einfluss in Rom war. Als die Aufhebung fehlschlug, ließ Wolsey sich zum Angriff offen - und es gab viele, die Wolsey angreifen wollten. Eine solche Gruppe war der Boleyn-Clan, der wollte, dass Anne so bald wie möglich mit dem König verheiratet war. Es wird vermutet, dass die Boleyn Henry erzählten, dass Wolsey absichtlich jede päpstliche Entscheidung verzögerte, damit der König es leid werden würde, Anne Boleyn zu jagen und zu Catherine zurückzukehren. Henry suchte verzweifelt nach einem männlichen Erben und hatte bereits entschieden, dass Catherine verflucht war und keinen männlichen Erben gebären konnte. Daher war die Ehe mit Anne eine unmittelbare Voraussetzung.

Henry wandte das Gesetz gegen Wolsey an, dem vorgeworfen wurde, er habe in England päpstliche Befugnisse ausgeübt, die auf Kosten des Königs oder seiner Untertanen gingen. Dies war kein neues Gesetz, das vom Parlament ausgearbeitet wurde, um Wolsey zu erreichen - das Gesetz trat im 14. Jahrhundert in Kraft. Die Bestrafung, wenn sie für schuldig befunden wurde, war eine Freiheitsstrafe, die dem König Vergnügen bereitete und alle Güter beschlagnahmte. Sobald Wolsey "legatus a latere" wurde, musste er gewusst haben, dass eine solche Anklage auf ihn gerichtet werden konnte. Es scheint jedoch, dass er durch den Status und die Macht, die der Titel ihm verlieh, geblendet wurde. Wolsey wurde nach York verbannt, wo er Henry viele Briefe schrieb, in denen er sich auf seinen Fall berief. Obwohl er in York gemütlich lebte, war es nichts anderes als die Pracht seines Lebensstils in Hampton Court und York House. Wolsey wurde 1530 erneut festgenommen und nach London bestellt. Er konnte nur das Schlimmste befürchten und starb bei schlechter Gesundheit in Leicester auf seiner Reise nach London. Wolsey starb am 29. Novemberth 1530.

"Henry (war) bald zu bedauern, dass er sich hatte überreden lassen, den Diener zu zerstören, der besser in der Lage war, seinen Wunsch zu erfüllen, als es ihm sonst jemand zur Verfügung stand." (Keith Randall)

August 2007

Zusammenhängende Posts

  • Kardinal Wolsey - der Mann

    Kardinal Thomas Wolsey wurde um 1473 geboren und starb im November 1530. Wolsey war Heinrichs VIII. Wichtigster Regierungsminister, der viel Macht erlangte, die…

  • Kardinal Wolsey

    Kardinal Thomas Wolsey wurde um 1473 geboren und starb im November 1530. Wolsey war Heinrichs VIII. Wichtigster Regierungsminister, der viel Macht erlangte, die…

  • Wolsey und Dienst an Heinrich VIII

    Kardinal Wolsey behauptete immer, dass er Heinrich VIII. Auf höchstem Niveau diente. Wolseys Sturz war in erster Linie darauf zurückzuführen, dass er Henry den…


Schau das Video: The Tudors: Henry VIII - Government under Henry VIII and Wolsey - Episode 15 (Oktober 2021).