Völker, Nationen, Ereignisse

Die britische Verfassung

Die britische Verfassung

Eine Verfassung ist eine Reihe von Gesetzen darüber, wie ein Land regiert wird. Die britische Verfassung ist anders als die Verfassung in Amerika oder die vorgeschlagene europäische Verfassung in einem einzigen Dokument ungeschrieben und wird als solche als nicht kodifizierte Verfassung in dem Sinne bezeichnet, dass es kein einzelnes Dokument gibt, das als britische Verfassung eingestuft werden kann. Die britische Verfassung kann in einer Vielzahl von Dokumenten gefunden werden. Befürworter unserer Verfassung glauben, dass der derzeitige Weg Flexibilität und Veränderung ohne zu viele Probleme ermöglicht. Diejenigen, die eine schriftliche Verfassung wünschen, sind der Meinung, dass sie kodifiziert werden sollte, damit die Öffentlichkeit Zugang dazu hat - im Gegensatz zu nur Verfassungsexperten, die wissen, wo sie suchen und wie sie zu interpretieren sind.

Änderungen an der ungeschriebenen Verfassung Großbritanniens werden auf die gleiche Weise vorgenommen - durch eine einfache Mehrheitsbeteiligung in beiden Kammern des Parlaments, gefolgt von der königlichen Zustimmung.

Die britische Verfassung stammt aus verschiedenen Quellen. Die wichtigsten sind:

Statuten wie die Magna Carta von 1215 und das Siedlungsgesetz von 1701.
Gesetze und Bräuche des Parlaments; politische Konventionen
Rechtsprechung; Verfassungsfragen vor Gericht entschieden
Konstitutionelle Experten, die zu diesem Thema geschrieben haben, wie Walter Bagehot und A.V Dicey.

Die britische Verfassung hat zwei Grundprinzipien:

Rechtsstaatlichkeit Die Oberhoheit des Parlaments

Zusammenhängende Posts

  • Die britische Verfassung


Schau das Video: So funktioniert das Unterhaus: Die Bude des Brexit-Bebens (Oktober 2021).