Chronik der Geschichte

Einwanderung und Kriminalität

Einwanderung und Kriminalität

Einwanderung und Kriminalität waren zwischen 2000 und 2010 zunehmend miteinander verbunden, da Tausende nach Großbritannien strömten. Viele kamen zu Recht aus anderen EU-Ländern, als neue Länder wie Polen und Rumänien der EU beitraten. Viele weitere sind illegal aus dem Nahen Osten, Afrika und Mittelasien nach Großbritannien eingereist, und die Polizei ist der Ansicht, dass Menschenhandel für kriminelle Banden ebenso lukrativ ist wie der Drogenschmuggel.

Da sich diese Einwanderer nicht legal in Großbritannien aufhalten, besteht ihre einzige echte Chance darin, illegal zu arbeiten. Zwar wird gemeinhin angenommen, dass illegale Einwanderer die Kriminalität angeheizt haben - die Boulevardpresse gibt Einwanderern die Schuld an einer Zunahme der Messerkriminalität -, doch ist dies möglicherweise nicht der Fall. Wenn ein illegaler Einwanderer - und nach Ansicht von Migration Watch Hunderttausende - in eine kriminelle Handlung verwickelt wird (außerhalb der illegalen Arbeit) und entdeckt, verhaftet und für schuldig befunden wird, droht ihnen eine rasche Abschiebung in ihr Herkunftsland. Nachdem sie einen Großteil ihrer Ersparnisse in die Bezahlung der Menschenhändler für die Einreise nach Großbritannien investiert haben, liegt es nicht wirklich im Interesse eines illegalen Einwanderers, sich auf offenkundige Kriminalität einzulassen. Ein Gegenargument, das von einigen Interessengruppen vorgetragen wird, ist, dass Verzweiflung allein einen illegalen Einwanderer dazu zwingen könnte, sich in irgendeine Form von krimineller Handlung einzumischen.

Einige kleine Unternehmen (die schwer zu überwachen sind) haben jedoch wissentlich (obwohl sie dies bestreiten würden) Einwanderer eingestellt, die kein gültiges Arbeitsvisum haben.

In gewissem Sinne profitieren beide Parteien. Die illegalen Einwanderer brauchen Arbeit, um Geld zu verdienen, während der Arbeitgeber die Kosten über die Bezahlung senken kann (der nationale Mindestlohn würde mit ziemlicher Sicherheit nicht gezahlt werden) und die Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften einsparen kann. Der Arbeitgeber könnte auch einen Teil seiner Löhne zurückerhalten, indem er Unterkünfte anbietet, die von vielen als am einfachsten erachtet werden - überfüllt, feucht und schmutzig mit nur den einfachsten Annehmlichkeiten. Angesichts der Umstände, in denen ein illegaler Einwanderer einreist und illegal arbeitet, ist er kaum in der Lage, sich zu beschweren.

Das Endergebnis wurde als moderne Sklaverei beschrieben. Ein illegaler afrikanischer Einwanderer ('Fatima') wurde in der Presse mit den Worten zitiert: "Die Briten sagen, dass es in Afrika immer noch Sklaverei gibt, aber sie wissen nie, dass es auch in ihrem eigenen Land noch Sklaverei gibt."

'Fatima' hatte eine illegale Arbeit in Großbritannien, wo sie angab, vier Jahre lang praktisch inhaftiert gewesen zu sein und von 6 Uhr morgens bis spät in der Nacht arbeiten zu müssen. Schließlich verließ sie ihren Aufenthaltsort und übergab sich den Behörden. Nun ist es an ihnen, zu entscheiden, ob Fatima abgeschoben wird oder nicht.

Das überwältigende Problem bei der Untersuchung der illegalen Einwanderung und aller Bereiche der Kriminalität ist der einfache Mangel an harten Daten. Wir können nur über die aufgedeckten Fälle Bescheid wissen, und selbst die derzeitige Koalitionsregierung hat erklärt, dass sie keine genaue Zahl für die Zahl der illegalen Einwanderer angeben kann, die in das Land eingereist sind. Pläne für eine Amnestie zur Legalisierung von Personen, die illegal nach Großbritannien eingereist sind, wurden diskutiert. Sie würden daher nicht länger in Angst leben, herausgefunden zu werden, und der Einfluss ihres Arbeitgebers auf sie verschwindet, da sie legitime Bürger des Vereinigten Königreichs werden würden. Sie würden auch von einer ganzen Reihe von Gesetzen erfasst, darunter mindestens der nationale Mindestlohn und die kostenlose Gesundheitsversorgung. Es ist jedoch ein politisch sensibler Bereich, da die Regierung die wahrscheinliche negative Reaktion einiger in der Öffentlichkeit wahrnehmen würde, da einige argumentieren würden, dass die Regierung, wenn sie dies tun würde, eine illegale Handlung - illegal in das Vereinigte Königreich einreisen - und legitimieren würde Ein solcher Schritt würde auch andere dazu ermutigen, dasselbe zu tun.

Ohne Kenntnis darüber, wie viele illegale Einwanderer sich in Großbritannien aufhalten, ist nicht abzusehen, wie viel oder wie wenig sie in kriminelles Verhalten verwickelt sind. Diejenigen, die sie beschäftigen, sind jedoch aktiv in kriminelles Verhalten verwickelt. Da dies jedoch im Dunkeln der Gesellschaft geschieht, wären nur wenige mutig genug, Zahlen darüber anzustellen, wie groß das Problem ist.

Mit freundlicher Genehmigung von Lee Bryant, Direktor der Sechsten Klasse der Anglo-European School, Ingatestone, Essex